Mord auf Koh Tao – Scotland Yard kommt als Beobachter

Der Nervenkrieg um die Ermittlungen im Doppelmordfall von Koh Tao geht weiter.

Thailands Premierminister Prayuth Chan-o-cha hat mit einem Dementi für Verärgerung in britischen Medien gesorgt. Nach seiner Rückkehr vom Mailänder Europa-Asiengipfel korrigierte Chan-o-cha Berichte, wonach Polizeiexperten von Scotland Yard aktiv an der Aufklärung des Mordes an Hannah Witheridge und David Miller teilnehmen dürften. Thailands Staatschef sagte, die britischen Polizisten seien nicht autorisiert selbst Untersuchungen anzustellen.

Polizeisprecher Prawuth Thawornsiri erklärte, dass eine aktive Ermittlung ausländischer Polizisten im Königreich rechtlich gar nicht zulässig sei. Dennoch, so sicherte der Polizeigeneralleutnant zu, sei man bei der Royal Thai Police bemüht alle offenen Fragen zu beantworten und im Bedarfsfall auf Wunsch der britischen Kollegen auch zusätzliche Ermittlungen anzustellen. Die Experten von Scotland Yard sollen am Tatort des Sairee-Strandes auf Koh Tao Ortsbesichtigungen vornehmen und insbesondere die diffizile Auswertung und Abgleichung der DNA-Proben aus dem Körper der vergewaltigten und ermordeten 23 jährigen Hannah Witheridge überwachen.

Thailands oberste Forensikerin und Leiterin des Central Institute of Forensic Scienes in Bangkok, Dr. Porntip Rojanasumam, erneuerte ihre scharfe Kritik an der Ermittlung der thailändischen Polizei nach dem Mordfall am 15. September. Sie sagte, unmittelbar nach dem Auffinden der Leichen von Hannah Witheridge und David Miller sei es versäumt worden, den Tatort abzusperren und professionell Spuren zu sichern. Bis heute sind laut Aussage von Dr. Porntip keine forensischen Gutachter zu dem Fall hinzugezogen worden. Es sei sogar möglich, dass die Mörder der beiden Briten während der ersten Polizeiermittlungen selbst Spuren beseitigen konnten.

Ins Kreuzfeuer gerät Koh Phangans Polizeichef Prachuam Ruangtong. Bei einer Befragung durch die Thailändische Menschenrechtskommission Human Rights for Thailand musste sich der Polizeioberst peinliche Fragen gefallen lassen. Dr. Porntip Rojanasumam und Menschenrechtskommissar Nirun Pitakwatchara wollten wissen, ob die verhafteten Tatverdächtigen aus Myanmar sowie ein burmesischer Zeuge während der Verhöre gefoltert worden seien. Die Vorwürfe reichten von Schlägen und Tritten über das Übergießen mit heißem Wasser bis hin zu Erstickungspraktiken mit Plastiktüten. Polizeileutnant Ruangton wies diese Vorwürfe entrüstet zurück und beschwor, dass alle Befragungen ohne Anwendung von Gewalt durchgeführt worden seien.

Diese Woche soll die Generalstaatsanwaltschaft der Provinz Surat Thani nach Vorlage der Ermittlungsakten entscheiden, ob und wann Anklage vor dem Provinzgericht Koh Samui erhoben werden kann. Laut Polizeiangaben sollen die zwei festgenommenen Burmesen wegen vorsätzlichen Mordes, Vergewaltigung, Verschleierung einer Straftat und unerlaubtem Eintritt ins Königreich Thailand angeklagt werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

73 Kommentare zu Mord auf Koh Tao – Scotland Yard kommt als Beobachter

  1. emi_rambus sagt:

    Heinz: Da weigert sich ein Thaimann einen DNA-test an sich vornehmen zu lassen und bleibt unbehelligt.

    Das kann man aber nachholen. Die Englaender sind ja jetzt in Bangkok und ein Haar wuerde reichen.

  2. Medizinmann sagt:

    berndgrimm: Als hier lebender und gern zu Fuss laufender
    kann ich garnicht akzeptieren generell
    Distanz zu den Eingeborenen zu halten.

    Auch ich bin gerne (ueberwiegend) zu Fuss unterwegs.
    Wenn ich von Distanz schreibe, bezieht sich das auf mehrere Ebenen.
    Koerperliche Nahe mit mir fremden Personen liegt mir nicht.
    Menschengedraenge ist von daher ein NO GO.
    Eine andere Ebene ist die Vertraulichkeit mit fremden Personen;
    es ist doch sonderbar wenn man sich und anderen aus lauter Gutmenschlichkeit eine Scheinsolidaritaet vorgaukelt.

    Naehe muss man sich verdienen.
    Erst durch Vertrauen kann man weitere Schritte aufeinander zu gehen.

    Viele Besucher des Landes sind sehr unvorsichtig und ignorieren die einfachsten Regeln aus ihren Heimatlaendern und glauben hier waere alles anders.
    Dem ist nicht so.
    Ob es am Alkoholkonsum, der Sonne, oder sonst etwas liegt?

    Ich mache es wie die Leute hier, grinse freundlich und denke mir meinen Teil.
    Wenn ich etwas aendern kann und will, dann nur im unmittelbaren Lebensbereich.
    Also dort wo ich echte Beruehrungspunkte habe.

      Medizinmann(Quote)  (Reply)

  3. Heinz sagt:

    Noch was zum Thema “Im Norden ist alles ruhig”
    In der Gegend, wo ich meist meine Thailandaufenthalte verbringe (Norwesten, Grenzgebiet zu Myanmar) wurde vergangene Woche eine 16-jährige Birmesin brutal vergewaltigt, ihres kläglichen Goldschmuckes beraubt und anschliessend kaltblütig ermordet. Von 3 zugekifften Thaimännern. Man hatte die 3 schnell gefasst. Das stand in keiner Zeitung …

    • STIN STIN sagt:

      ja, Heinz – das gibt es sicher. Vo 2-3 Jahren stiegen Burmesen in ein Appartment einer Studentin der Maejo Universität ein, vergewaltigten die Studentin und ermordeten sie. Der Täter wurde wohl schon hingerichtet. Aber das sind hier Einzelfälle. Ich lese heute wieder von einem Ami, der nachts am Strand zusammengeschlagen wurde. In Phuket nun fast täglich. Dazu noch die Aggressivität der Taxler – nix für mich. Ich bleibe schön im Norden 🙂

  4. Heinz sagt:

    Guten Tag an alle!
    Habe mir mal die Beiträge dieser Seite durchgelesen und nicht einen einzigen Kommentar zum Thema Mord Kho Thao gefunden. Sorry, sollte ich mich irren.
    Also die ganze Sache stinkt nach meiner Meinung zum Himmel! Schon 2x haben die bedauernswerten Geschöpfe, die man sich hier als Sündenböcke ausgesucht hat, ihr Geständnis widerrufen. Die Chef Forensikerin von Thailand wirft der Polizei dilletantische Ermittlungsarbeit vor. Schaut man sich alle anderen Ungereimtheiten an, kann man nur zu der Erkenntnis gelangen, dass alles getürkt wurde, um wer weis wen zu schützen?
    Oder gehört es in die Rubrik: “So etwas machen unsere #gebildeten# Thais nicht.” 🙂
    Da wird das Mobil Telefon des weiblichen Mordopfers, welches vorher bei der Polizei abgegeben wurde, auf wundersame Weise im Appartement der angeblichen Täter gefunden. Da ist ein junger Gitarre spielender Mann (Farang) nach der Tatnacht einfach verschwunden. An seiner Gitarre und an seiner Kleidung gab es Blutspuren der Engländerin. Da stimmen die Spermaproben der verdächtigten nicht mit denen beim Mordopfer überein. Da weigert sich ein Thaimann einen DNA-test an sich vornehmen zu lassen und bleibt unbehelligt. Da behauptet die örtliche Polizei felsenfest, dass die beiden Birmesen nicht durch Folter zu ihrem ersten Geständnis gebracht wurden, obwohl sowohl die Eltern, als auch der britische Polizeibeamte, ein birmesischer Rechtsanwalt und diverse Menschenrechts Kommissionen dies augenscheinlich festgestellt haben. Da die beiden kein Thai sprechen, wurde ein “birmesischer” Dolmetscher bei den Verhören hinzu genommen. Ein Angehöriger der Volksgruppe der moslemischen Rohingyas. Also jener Volksgruppe, die z.Z. in Myanmar Verfolgungen ausgesetzt ist. Der hat ihnen gedroht, ihnen den Kopf abzuschneiden oder sie in einen brennenden Autoreifen zu stecken, wenn sie etwas anderes wie ein Geständnis äussern. Es ergibt sich zwingend die Frage: warum das alles? Cui bono? War das Schmiergeld so hoch? Stand die Polizie unter enormem Druck “von oben”? Oder muss man den gelaufenen Kriminalisten Stadel jetzt unter – zu verhinderndem Gesichtsverlust – einordnen? Was auch immer. Der entstandene Image Schaden ist jetzt schon sehr hoch. Für die Polizei und für ganz Thailand!
    Man kann wirklich gespannt sein, wie sich die Sache weiter entwickelt.

    Noch eine gut gemeinte Anmerkung an den Admin:
    Sei in Zukunft etwas vorsichtiger mit deinem Laufband. Da stand wochenlang sinngemäss zu lesen: “…Mordfall auf Kho Tao – die beiden Täter (2 Birmesen) gefasst… ” Das spielt zwar in der Bananen-Diktatur Thailand keine Rolle, aber es sollte wenigstens theoretisch gelten: Wer noch nicht verurteilt ist, gilt als unschuldig!
    Na ja, vielleicht war es ja auch nur ein Formfehler 🙂 …

    • STIN STIN sagt:

      Schaut man sich alle anderen Ungereimtheiten an, kann man nur zu der Erkenntnis gelangen, dass alles getürkt wurde, um wer weis wen zu schützen?

      du hast recht, da stinkt einiges zum Himmel. Ich denke aber eher nicht, das hier wer geschützt werden soll, sondern das man den wahren Täter einfach nicht gefunden hat und sich nun die beiden Burmesen geschnappt hat, um den Verdacht von Thais abzulenken.
      Aber das nun zu verschleiern, dürfte nicht mehr so einfach sein. Zuviel Weltpresse sieht auf diesen Fall, ebenso passen HRW, burm. Botschafter und auch die Engländer auf, das hier nichts falsch läuft. Mal sehen – ich hoffe, das die Burmesen nicht unschuldig geopfert werden. Mal sehen, was Scotland Yard dazu sagt, denen fallen Manipulationen sicher noch am ehesten auf.

  5. berndgrimm sagt:

    Nein!
    Als hier lebender und gern zu Fuss laufender
    kann ich garnicht akzeptieren generell
    Distanz zu den Eingeborenen zu halten.
    Im Gegenteil!
    Ich habe trotz meiner Meckerei täglich
    viele positive Erlebnisse mit normalen Thais.
    Man sollte eben immer nur daran denken
    dass hier nichts so ist wie es scheint.
    Und sehr skeptisch gegenüber allen
    Staatsorganen sein.
    Aber dies ist in der Mehrheit der Staaten
    der Fall wo man gern Urlaub macht
    oder auch lebt!

  6. Medizinmann sagt:

    STIN: nein, wenn ich Distanz zur Bevölkerung halten muss, zieh ich weg.

    Bei mir handelt es sich um hoefliche Distanz.
    Von Gleichmacherei halte ich nichts – die Menschen sind nicht gleich.
    Wenn gewisse Uebereinstimmungen in der Lebensfuehrung erkennbar sind erzeugt das automatisch mehr Verbundenheit.

  7. Medizinmann sagt:

    Um hier unbehelligt zu leben ist eine gesunde Distanz erforderlich.
    Ich halte Abstand, besonders zu den super Freundlichen.

    Viele Westler lassen sich vom schoenen Schein verfuehren und sind erschrocken,wenn es anders kommt als gedacht.

    Wer hier seine Emotionen nicht im Griff hat (sowohl negativ als positiv) und sich gehen laesst – verliert.

    • STIN STIN sagt:

      nein, wenn ich Distanz zur Bevölkerung halten muss, zieh ich weg. Mir gefällt eben diese Nähe zu den Dorfbewohnern, die ich tw. schon seit ihrer Kindheit kenne. Es gibt hier auch solche Farangs, die wohnen in einem Mooban, aussen eine Mauer und innen nochmals eine. Wie eben ein Gefängnis, fehlt noch der Stacheldraht auf der Mauer.

  8. exil sagt:

    Rolf46: Der ideale Standort also ..sowohl für erfolgreich Merkbefreite als auch ein gut geeigneter Platz zur “Selbstverwirklichung” krimineller Elemente, denen der Boden im schon etwas zu zivilisierteren Herkunftsland bereits zu heiss geworden ist.

    Rolf46(Quote) (Reply)

    Auf jeden Fall kein Land für Menschen die es gewohnt sind offen ihre Meinung zu sagen und die es gewohnt sind auf Ämter zu gehen und ihr Recht die Dienstleistungen der jeweiligen Beamten in Anspruch zu nehmen.

    Kein Land für Autofahrer die auf der Autobahn fahren und wenn sie jemanden überholen, Angst haben müssen dem Überholten das Gesicht geschädigt zu haben und deshalb in Lebensgefahr schweben. In Einbahnstraßen mehr Gegenverkehr haben als auf normalen Straßen und auf Parkflächen nicht Parken können weil diese von Motorradverleihern, Straßenküchen oder der Motorradtaximafia in beschlag genommen wurde. Vom “NORMALEM” Straßenverkehr ganz zu schweigen.

    Auch nicht für Menschen, die gewohnt sind, dass alles was man bezahlt einem auch gehört ohne einen Winkeladvokaten beschäftigen zu müssen.

    DER REST IST ODER WIRD EIN OPFER IN DIESEM LAND, ODER PASST SICH EINFACH AN, OPFERT SEINE WÜRDE, UND VERTEIDIGT DIESES LAND AUF BIEGEN UND BRECHEN. AUCH WENN DIE MISSSTÄNDE NOCH SO OFFENSICHTLICH SIND.

  9. Rolf46 sagt:

    exil: Man kann in Thailand günstig und ruhig leben, wenn man alles vergisst was einem die Eltern in Europa ans Herz gelegt haben.

    Der ideale Standort also .. sowohl für erfolgreich Merkbefreite als auch ein gut geeigneter Platz zur “Selbstverwirklichung” krimineller Elemente, denen der Boden im schon etwas zu zivilisierteren Herkunftsland bereits zu heiss geworden ist. 😉

      Rolf46(Quote)  (Reply)

  10. exil sagt:

    STIN:
    gibt es schon. AI und UN haben schon massiv gegen die Menschenrechtsverletzungen beim Drogenkrieg eingesetzt und auch erdrückende Beweise vorgelegt, interessiert aber keinen. Mal sehen – jetzt soll ja weiter ermittelt werden, ev. kommt da was dabei raus. Ich glaube es nicht.

    AI und UN sind keine Privatpersonen die in Thailand wohnen, wie oft sind schon ungeliebte Umweltaktivisten oder Menschenrechtler einfach verschwunden.

    Selbst Ärzte ohne Grenzen wurden aus den Flüchtlingslagern vertrieben und weiterer Zugang verweigert.

    Man kann in Thailand günstig und ruhig leben, wenn man alles vergisst was einem die Eltern in Europa ans Herz gelegt haben.

    Ehrlich zu sein, Probleme mit offener Diskussion zu lösen, Aufrecht durchs Leben zu gehen und vor allen Dingen, dass jeder Mensch Rechte und auch Pflichten hat.

  11. berndgrimm sagt:

    Ich lebe ja in der für mich schlimmsten Provinz Thailands,
    nämlich Chonburi, zu der auch Pattaya gehört.
    Aber im Gegensatz zu P. leben bei uns sehr wenige Farang
    es gibt garkeine Farang Touris aber viele Japaner
    deren Firmen entweder in Amata Nakhon oder Rayong sitzen.
    Bei uns gibt es überhaupt keine Gewaltkriminalität an Ausländern
    obwohl unsere Polizei absolut untätig und unbrauchbar ist.
    Ich habe ja früher viele Jahre in Phayao verbracht und gehe
    davon aus, dass es dort immer noch absolut sicher ist.
    Andere Kriminalität,Betrug und Drogen gibt es bei uns natürlich
    zuhauf, aber dies liegt hauptsächlich an der Beteiligung der Polizei,
    weshalb auch sehr selten mal etwas heraus kommt!

    • STIN STIN sagt:

      meine Frau hat Verwandte in Payao, gilt auch als sicher. 2012 wurde aber wohl ein Deutscher erschossen, der hat aber durchgedreht, es ging um Grundstücksstreitereien.

      Auch hier raten wir jeden Farang, sich nicht auf ewige Liebe zu verlassen und Grundstücke/Haus abzusichern. Gibt mehrere Möglichkeiten. Aber befolgen auch nur wenige. Lernen ein Bargirl kennen und träumen von ewiger Liebe, verkaufen Haus und Auto in Deutschland und legen alles auf den Namen der Frau an.
      Ist das passiert, ist man der Schwiegerfamilie komplett ausgeliefert und wenn man dann noch durchdreht, eskaliert es. Kein Thai lässt sich vor der gesamten Familie ev. schlagen und beschimpfen. Soweit muss es nicht kommen, wenn man nicht mit dem Schwanz denkt, sondern mit Hirn.

      Ich war trotz glücklicher 20 j. Ehe immer abgesichert, habe nun unser 1. Haus (Bungalow) immer noch abgesichert, das neue grosse Haus haben wir gleich auf den Namen unseres Sohnes, zudem wir ein Super-Verhältnis haben – gebaut. Lass ich mich scheiden und mein Sohn würde auf Seite der Mutter stehen, ziehe ich in da kleinere Bungalow um und fertig. Also alles im grünen Bereich. Aber gibt wohl wenige Farangs, die vorab absichern. Man kennt das ja: meine ist anders.

      Das kann man aber nicht nach 2 Monaten Bekanntschaft sagen, aber nach 30j. glücklicher Ehe natürlich schon.

      • Rolf46 sagt:

        STIN: habe nun unser 1. Haus (Bungalow) immer noch abgesichert, das neue grosse Haus haben wir gleich auf den Namen unseres Sohnes, zudem wir ein Super-Verhältnis haben – gebaut. Lass ich mich scheiden und mein Sohn würde auf Seite der Mutter stehen, ziehe ich in da kleinere Bungalow um und fertig

        In Thailand gibt es bei Haus und Grundbesitz keine zuverlässige und rechtsstaatlich garantierte Absicherung .
        Du hast nur Glück gehabt, dass deine “Absicherung” noch nicht in der Praxis einem realen Qualitätstest ausgesetzt wurde.

        Alles was du auf den Namen von Thais kaufst, gehört auch den Thais und die von findigen Farang-Anwälten gewinnträchtig an den Mann gebrachten Absicherungs-Miet- oder Pachtverträge auf 30 Jahre mit Verlängerungsoption sind Schall und Rauch, wenn es zum Konfliktfall mit Thaifrauen kommt, die vor Gericht ihr Recht durchsetzen wollen.

        Die Macke bei diesen Vertragskonstrukten besteht nämlich darin, dass sie von Thaigerichten bei Bedarf genau so ausgelegt werden können, wie sie in Wirklichkeit auch tatsächlich gedacht sind.
        Es geht nämlich ganz klar erkennbar nur darum, das vom thailändischen Gesetzgeber durch restriktive Ausländergesetze für Farangs erklärte Verbot von Grundstückskäufen zum Hausbau zu umgehen und auszuhebeln , indem einfach auf den Namen einer meist noch selbst mittellosen Thai-Person gekauft wird, die dann als Absicherung für den gewährten Kredit diesen 30-Jahres-Pachtvertrag unterschreiben muss..

        Alles in allem für jeden Thairichter ein klarer Fall von Trickserei durch die bösen Farangs, welche die Thais manchmal für dummer hält, als die listigen Nationalisten es tatsächlich sind. 😉
        Du kannst dich leicht darüber informieren, dass die Farangs bei ihren auf den Thainamen ihrer ..nicht selbst nachweislich über das nötige Geld verfügenden .. Frau durchgeführten Grundstückskäufen zum Hausbau eine Abtretungs- bzw. Schenkungsurkunde unterzeichnen müssen, in welcher der Farang auf alle seine ansonsten aus dem Kauf herrührenden Rechte verzichtet. :mrgreen:

        Anders wird heute nichts mehr mit Grundstückskauf auf Thainamen, wobei ich natürlich nicht sagen kann, ob das vor vielen Jahren schon genau so gehandhabt worden ist, weil ich selbst nur auf bereits meiner Frau gehörendem Grund so ganz “beiläufig” im Laufe von vieler in Thailand verbrachter Urlaube die mir natürlich ebenfalls nicht gehörende Faranghütte als “Hobbyhandwerker” gebaut habe.

        Aber zurück zu den Verträgen für gutgläubige Optimisten. wenn der Thai-Clan den Farang loswerden will und vor ein Gericht zieht, wird sofort “schmutzige Wäsche gewaschen” .
        Das heisst, die Thais bezeugen völlig glaubwürdig , dass ihnen der Farang das vorliegende Vertragskonstrukt nur deshalb “aufgezwungen” , weil er die Notlage einer mittellosen Thaifrau schamlos ausnutzen konnte, um dann mittels dieses aufgezwungenen Vertrages den Willen des thailändischen Gesetzgebers zu umgehen und sich faktisch trotzdem thailändischen Grund und Boden unter den schändlichen Farangnagel zu reissen..
        Und anschließend der Farang wie ein begossener Pudel da und kann sich mit diesem von Thais erfolgreich angefochtenen und vom Gericht nachträglich für unwirksam erklärten Vertrag nur noch den schmutzigen Optimisten-Hintern abwischen.. ,während abgehalfterte und in Thailand gestrandete Farang-Rechtsanwälte in ertragreicher Zusammenarbeit mit schlitzohrigen Thai-Anwälten bereits wieder den nächsten rosa-bebrillten Farangs solchen dubiosen Vertragskonstruktionen verhökern.. :mrgreen:

    • Rolf46 sagt:

      berndgrimm: Andere Kriminalität, Betrug und Drogen gibt es bei uns natürlich
      zuhauf..

      ..und daran wird sich auch unter Prayuths diktatorischem Regime nichts ändern. In den Isandörfern auch nicht. Dort gab es Ruhe vor den Drogenverbrechern erst durch Thaksins Krieg gegen die Drogen. Dieses wurde von den dort lebenden Thais , die nichts mit Drogen zu tun hatten als Thaksins Erfolg gewertet und niemand glaubt die Story von den angeblich 2 oder 3000 unschuldig ums Leben gekommenen Drogendealern, weil die Leute ihre plötzlich nicht mehr vorhandenen Ortsdealer selbst gekannt haben und genau um deren selbst zu verantwortende Schuld Bescheid wussten.

      Dass auch “kleine” Drogendealer “dran glauben” mussten, die in zivilisierten Ländern vom Gericht mit ein paar Monaten auf Bewährung davongekommen wären, interessiert bei den Thais nur die nähere Verwandtschaft der Dealer.
      Die anderen überhaupt nicht. Die waren nur froh, dass sie dank des radikalen Durchgreifens von der zuvor immer weiter ausufernden Beschaffungskriminalität von Seiten der plötzlich ebenfalls wie vom Erdboden verschwundenen Drogensüchtigen plötzlich verschont wurden.

      Inzwischen hört man aber, dass jetzt längst alles wieder beim alten ist..und bei Prayuths angeblichen Aufräumaktionen offensichtlich nur gegen alles vorgegangen wird, was nach Redshirts aussieht oder irgendwie mit Opposition gegen die Militärjunta zu tun hat.
      Von nennenswerten Erfolgen im Kampf gegen die Drogendealer und die Beschaffungskriminalität ist bei objektiver Betrachtung keine Spur zu erkennen. Darüber können auch gelegentlich TV-Meldungen über angebliche Ermittlungserfolge niemanden mehr hinwegtäuschen.
      Prayuth müsste sich deshalb noch einiges einfallen lassen, damit der mächtige General in Bezug auf die Erfolge im Kampf gegen die Drogenkriminalität bei von seinem entmündigtem Thaivolk angelegter Thaksin-Messlatte nicht nur wie ein unscheinbarer Winzling erscheint.

  12. Medizinmann sagt:

    Wie sagte unser oller Prof. immer?

    Holzauge, sei wachsam.

    Die Dinge sind nicht so wie sie scheinen.

    Gerade hier, im Lande der Grinsenasen.

  13. exil sagt:

    berndgrimm: Heiland, schmit’t Jeld erav!
    Der braune Sepp macht jetzt auf tiefschwarz!
    Hallelujah!
    Wenn er denn schon mal in Thailand war, möchte er mir
    doch bitte mitteilen wo er die hier gefunden hat?
    Und wenn er aus Bayern kommt, möchte er mir sagen
    wo er die dort findet?
    Na ja, Scheinheiligkeit ist auch eine Heiligkeit!

    berndgrimm(Quote) (Reply)

    In Thailand wirst du niemanden finden der selbstlos sich für Menschenrechte und Minderheiten einsetzt, außer er ist LEBENSMÜDE.

    • STIN STIN sagt:

      gibt es schon. AI und UN haben schon massiv gegen die Menschenrechtsverletzungen beim Drogenkrieg eingesetzt und auch erdrückende Beweise vorgelegt, interessiert aber keinen. Mal sehen – jetzt soll ja weiter ermittelt werden, ev. kommt da was dabei raus. Ich glaube es nicht.

  14. exil sagt:

    STIN:
    du pickst dir nun einfach landesweit Verbrechen raus. Meist aus grossen Städten – zieh aufs Land, hier gibt es keine regelmässigen Morde. Hier
    trinkst du abends mit dem Polizeichef ein Bierchen in der Dorfkneipe oder gehst mit dem Bürgermeister fischen.

    Ich kann dir auch aus Deutschland fast täglich Morde vorlegen. Kein Problem – sind deshalb alle Deutschen Mörder. Die Kriminalitätsrate in TH ist lt. UN etwa wohl in der mitte weltweit. Thailand gilt als sicherer als z.B. Brasilien, Mexiko u.a. Lateinamerikanischen Länder.

    Ich fühle mich hier als Farang sehr, sehr sicher – sicherer als mit meiner Frau in bestimmten Bundesländer in Deutschland.

    gab es alles in DACH auch schon:

    http://www.welt.de/vermischtes/article2170238/Lebenslange-Haft-fuer-die-Schwarze-Witwe.html
    http://de.wikipedia.org/wiki/Elfriede_Blauensteiner
    http://www.bild.de/regional/leipzig/mord/mord-prozess-schwarze-witwe-soll-mann-aus-habgier-erschlagen-haben-33446960.bild.html
    http://www.bild.de/regional/saarland/mord/gattenmord-36239020.bild.html

    Hat doch mit Ausländer im allgemeinen nichts zu tun – sondern mit Geld. Es werden in TH halt meist dann Ausländer ermordet, weil die bekanntlich am ehesten über Geld verfügen. Solche “schwarzen Witwen” gibt es weltweit in jedem Land. In D mind. 1 Fall pro Jahr.

    Aber schauen wir uns mal die Fakten an:

    Thailand liegt bei Mordfällen ziemlich gleichauf mit der USA – auf Platz 98 von 204 Ländern. Alle Südamerikanischen, Afrikanischen und auch die meisten Nachbarländer Thailands, wie Kambodscha, Laos, Burma – sind wesentlich unsicherer.

    Wenn du also wirklich ganz sicher leben willst, musst du nach Liechtenstein, Monaco oder Singapur gehen – die beiden ersten Länder haben gar keine Mordfälle

    http://www.factfish.com/de/statistik/morde

    Das Problem in Thailand ist, dass sehr viele von diesen Morden einfach vertuscht, als Natürlicher Tod oder als Selbstmord dargestellt werden. Also in der Thailändischen Statistik nicht als Morde aufscheinen.

    Das jede Farangfrau in Thailand ob um 2 Uhr Morgens oder unter Tag, mit Bikini oder mit anderer für Urlauber üblicher Bekleidung absolut gefährdet ist vergewaltigt zu werden ist einfach ein Faktum. Wobei es sehr vielen Thaimännern nach einigen Gläsern Thaiwhiskey egal wie alt, jung oder wie hässlich die Frau ist. Die nehmen dann alles was nicht bei drei auf einem Baum Zuflucht findet.

    Auf den Müllhalden werden wöchentlich Leichen gefunden, die man einfach ohne Untersuchungen verschwinden lässt. Was nicht sein darf, das existiert einfach nicht.
    Und das Chiang Mai ein Thailändische Ausnahme ist die einfach nur Menschenfreundlich ist kannst du versuchen einem Touristen der das erste Mal in Thailand Urlaub macht zu verklickern, aber nicht Menschen die einige Jahre in Thailand leben oder gelebt haben.

    • STIN STIN sagt:

      Das Problem in Thailand ist, dass sehr viele von diesen Morden einfach vertuscht, als Natürlicher Tod oder als Selbstmord dargestellt werden. Also in der Thailändischen Statistik nicht als Morde aufscheinen.

      das ist sicher, nur geht das bei Farang nicht so einfach. Siehst du ja beim Japaner. Da hat der Sohn die Ermittlungen in Gang gebracht, ohne ihn – wäre ev. auch hier nichts passiert. Aber nun ist die jap. Botschaft im Spiel, die Familie des Japaners und nun wird auch noch über den Tod ihres Ex-Mannes ermittelt. Bei einem Thai wäre vermutlich nichts passiert.

      Jetzt wieder eine Engländerin. Wurde nicht ermordet, aber von einem Dr. operiert, der keine Lizenz hat. Sie wurde SOFORT zur Obduktion gebracht, beim Mord auf Koh Tao nicht.

  15. berndgrimm sagt:

    Sepp Sonnenschein: Es muss mutige und charakterstarke Menschen geben, die furchtlos aufstehen und konsequent und selbstlos Aufklärungsarbeit für die Menschenrechte ausüben, damit soziale, juristische wie auch ethische Missstände beseitigt werden, wo immer in der Welt.

    Heiland, schmit’t Jeld erav!
    Der braune Sepp macht jetzt auf tiefschwarz!
    Hallelujah!
    Wenn er denn schon mal in Thailand war, möchte er mir
    doch bitte mitteilen wo er die hier gefunden hat?
    Und wenn er aus Bayern kommt, möchte er mir sagen
    wo er die dort findet?
    Na ja, Scheinheiligkeit ist auch eine Heiligkeit!

      berndgrimm(Quote)  (Reply)

  16. berndgrimm sagt:

    gg1655:
    Die 12 Regeln zielen eher darauf ab weiterhin Untertanen statt Bürger heranzuziehen.

    Dummes Zeug. Wenn der namenlose Thaksinjodler in Thailand
    leben würde, wüsste er was dieser Gesellschaft fehlt:
    Verantwortung, Disziplin und Aufrichtigkeit.
    Da man den unterbelichteten Leuten hier dies nicht
    rational beibringen kann verpackt es Prayuth
    in die Liebe zum König, die auch diese kapieren können!

  17. ben sagt:

    Sepp Sonnenschein:

    1..Du peinliche hohle Nuss,

    2….Hier muss man mit ethischer Grundhaftigkeit ansetzen und nicht erst, wenn die komischen Politiker schon 40 Jahrealt sind und nur das Ziel haben, mit dreckiger Gaunerei noch mehr Geld zu scheffeln!!!

    3… aber dafür Thai-Boxen und Marathon laufen?

    1. Deine Sprache lässt auf Bildung schliessen…
    2. Genau das macht der General mit seinen 12 Regeln..
    3. Dann hast Du halt ein paar zu viel auf Deine hochintelligente Birne gekriegt… kommt auf`s gleiche wie Drogen..

    • gg1655 sagt:

      Die 12 Regeln zielen eher darauf ab weiterhin Untertanen statt Bürger heranzuziehen.

      • egon weiss sagt:

        gg1665
        du hast ja recht aber das versteht der ben mit seiner beschraenkten sicht weise nicht
        und ben wie man in den wald ruft, so schalt es zurueck.

        • Rolf46 sagt:

          egon weiss: ..der ben mit seiner beschraenkten sicht weise

          Bei dem ist amscheinend nicht nur die Sichtweise beschränkt .. 😉

        • berndgrimm sagt:

          Egon!
          Hat die Unterzuckerung dir dein Hirn
          geschädigt?
          Ich kann ja akzeptieren dass du
          mangels eigener Argumentation
          nur PWT hier reinstellst.
          Aber da du ja wenigstens in Thailand
          lebst sollte eigentlich auch dir klar
          sein dass was den heutigen Thais fehlt
          Verantwortung,Disziplin und Aufrichtigkeit ist!
          Oder siehst du dies anders?

            berndgrimm(Quote)  (Reply)

      • STIN STIN sagt:

        das Militär versucht nun halt mit veschiedenen Mitteln, eine Versöhnung zu erreichen, nachdem diese mit demokratischen Mitteln nicht erreicht werden konnte. Mal sehen, wie man in Libyen, Syien, Irak die Versöhnung erreichen will. Mit Kampfbomber, wie momentan in Libyen, wird es sicher auch nicht funktionieren.

        Israel hätte das recht schnell gelöst. Auftrag an Mossad, das Problem zu eliminieren und fertig. 🙂
        Chalerm hat vor Tagen wieder Öl ins Feuer gegossen. Er meinte, solange Thaksin lebt, wird er niemals aufgeben und die Partei PT wird wieder gewinnen. Und dann…., wieder Granaten auf Kinder?

  18. Sepp Sonnenschein sagt:

    Grimm,

    Du peinliche hohle Nuss,

    all diese Verbrechen hat es seit Generationen vor dem Taxi-Arsch gegeben, während des Taxi-Arsches und nun seit 2006 nachdem der Taxi-Arsch zum Teufel gejagt wude.

    Die Verbrechen gehen unvermindert weiter…..

    Ihr „privilegierten 3 Hilfsschüler“ habt leider nicht begriffen, dass das Ur-Problem nicht die Politik ist, sondern die krude, menschenverachtende und insbesondere die bis ins Mark verlogene, niederträchtige und gewaltbereite, anerzogene Kultur!

    Hier muss man mit ethischer Grundhaftigkeit ansetzen und nicht erst, wenn die komischen Politiker schon 40 Jahre alt sind und nur das Ziel haben, mit dreckiger Gaunerei noch mehr Geld zu scheffeln!!!

    ++++++++++++++++++++++++.

    Ben,

    mal ganz ehrlich:

    Bist Du dummer Mensch eigentlich zu Nichts fähig?

    Könntest Du vielleicht mal auf den Gedanken kommen, dass es Menschen gibt wie ich, die weder trinken, noch rauchen, noch Drogen konsumieren, aber dafür Thai-Boxen und Marathon laufen?

    Geht das nicht in Dein feiges Erbsen-Hirn???

    Sepp

      Sepp Sonnenschein(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      das hat aber nichts mit Thailand zu tun, sondern ist weltweit ein Problem geworden. Wenn man bedenkt, das Tausende Westler in den IRak oder nach Syrien ziehen, um de ISIS zu helfen, Leuten den Kopf abzuschneiden, die jüngste wohl ein 13j. Mädchen aus Wien, viele 15j aus Deutschland, Frankreich usw.

      Dagegen ist Thailand ein Hort der Ruhe, zumindest im gesamten Norden. Mafia-Gegenden interessieren mich nicht.

      • Rolf46 sagt:

        STIN: …Thailand ein Hort der Ruhe, zumindest im gesamten Norden. Mafia-Gegenden interessieren mich nicht.

        Du blendest die vorhandenen Mafia-Gegenden also einfach aus und weg sind sie.. 😉 Das ist aber eine Vogel-Strauss-Methode und die ist nicht allgemein empfehlenswert, denn die Mafia-Methoden inclusive Mord und Totschlag kommen auch in ruhigeren Gegenden viel zu oft zum Einsatz.
        Meine Frau erzählte mir heute beim Frühstück zufällig 3 aktuelle Fälle, bei denen Ausländer von Thais ohne Mafia-Verbindung umgebracht oder auch “nur” um ihr “investiertes” Geld erleichtert wurden.

        Ein zerstückelter Japaner mit 700.000 Baht Verlust, ein Farang, der als Penner herumlief und von der Polizei bei der deutschen Botschaft abgeliefert wurde, weil ihn die Thaifrau und deren neuer Freund aus dem von ihm bezahlten Haus geworfen hatte.. und ein von der Polizei geretteter Farang, der auch von seiner Thaifrau ums Vermögen gebracht wurde und sich nun mit Gas selbst umbringen wollte. Alles Fälle die über TGN ausgestrahlt wurden, also wahrscheinlich nur die Spitzen des uns nicht bekannt werdenden “Eisberges”, wie man das nennt.
        Sepp Sonnenschein könnte mit seiner Meinung deshalb gar nicht so falsch liegen, wenn er schreibt:

        ..dass das Ur-Problem nicht die Politik ist, sondern die krude, menschenverachtende und insbesondere die bis ins Mark verlogene, niederträchtige und gewaltbereite, anerzogene Kultur!

        Die Gewaltbereitschaft und Niederträchtigkeit wird zwar nicht Bestandteil des offiziellen thailändischen Erziehungsprogramms sein, aber eine Förderung der Verlogenheit besteht schon darin, dass die Thais meist keine Konflikte unter Verwendung deutlicher Aussprache strittiger Dinge lösen, sondern vielmehr lächelnd bzw. grinsend auf rein äußerliche Gesichtsbewahrung beider Streitparteien bedacht sind.
        Die Folge solcher Unterdrückung der deutlichen Aussprache klarer Sachverhalte ist dann oft ein nachfolgender “Lösungsversuch” des nicht ehrlich und anständig aufgearbeiteten Konfliktes mittels Niedertracht und brutaler Gewalt..

        Dazu kommt dann noch, dass die ..noch.. nicht mit Korruption- und Mafia- Methoden arbeitenden.. und deshalb im Korruptionskulturland zu nichts kommenden .. :mrgreen: Thais anhand der vielen , selbst in politischen Führungspositionen agierenden korrupten Typen aller Schattierungen feststellen müssen, wie gut man bei erfolgreichem Einsatz von Verlogenheit, Niedertracht und Gewalteinsatz leben und “hochkommen” kann.
        Auf das “Hochkommen” legen die Thais nämlich ganz besonderen Wert, doch immer mehr wollen sich wahrscheinlich nicht nur mit der vagen Aussicht trösten, dank eines “anständigen” Lebenswandels später mal zu Buddha “hochkommen” zu können und anschließend ins Nirvana eingehen zu dürfen.. 😉

        Die bevorzugen dann die Alternative, gegebenenfalls als verlogene, niederträchtige und bei Bedarf stets gewaltbereite Mafiosi-Typen wiedergeboren zu werden und ihre erfolgreiche Tätigkeit ..vielleicht sogar als thailändische Politiker oder Militärs 😉 .. noch ein weiteres Leben fortsetzen zu können..

          Rolf46(Quote)  (Reply)

        • STIN STIN sagt:

          Du blendest die vorhandenen Mafia-Gegenden also einfach aus und weg sind sie.. 😉 Das ist aber eine Vogel-Strauss-Methode und die ist nicht allgemein empfehlenswert, denn die Mafia-Methoden inclusive Mord und Totschlag kommen auch in ruhigeren Gegenden viel zu oft zum Einsatz.

          Jedes Land hat seine gefährlicheren Gegenden, in die man als Ausländer schon gar nicht hinziehen soll. Wenn ich weiss, New Orleans ist eine der gefährlichsten Städte der Welt, dann ziehe ich da sicher nicht hin. So ist das in TH auch. Der Norden ist im allgemeinen sehr sicher, lediglich die Hangdong Rd. würde ich ab Mitternacht meiden, da dort einige Jugendgangs ihre Stammkneipen haben. Ansonsten wüsste ich nicht, wo es hier gefährlich sein soll. Ich kann in Chiang Mai morgens um 2 Uhr Früh überfallen werden, genauso wie auch in FFM in Deutschland. Die Chancen sind etwa gleich. Ich neige sogar dazu, das FFM ev. gefährlicher ist da sie auch als gefährlichste Stadt Deutschlands gilt. FFM kannst du ev. mit Phuket vergleichen, in FFM viele Morde, auch ungeklärte.

          Ein zerstückelter Japaner mit 700.000 Baht Verlust, ein Farang, der als Penner herumlief und von der Polizei bei der deutschen Botschaft abgeliefert wurde, weil ihn die Thaifrau und deren neuer Freund aus dem von ihm bezahlten Haus geworfen hatte.

          wo? in BKK – wir sprechen ja über den Norden und über Gewaltverbrechen an Farangs. Da finde ich den Norden sehr, sehr sicher.

          Die Gewaltbereitschaft und Niederträchtigkeit wird zwar nicht Bestandteil des offiziellen thailändischen Erziehungsprogramms sein, aber eine Förderung der Verlogenheit besteht schon darin, dass die Thais keine Konflikte lösen, sondern vielmehr lächelnd bzw. grinsend auf rein äußerliche Gesichtsbewahrung beider Streitparteien bedacht sind.

          richtig, aber nicht nur der Thai. Das erste was du als Farang lernen musst, ist – keinem Gegenüber das Gesicht verlieren zu lassen. Auch in China kann das ansonsten lebensgefährlich sein. Ich weiss nicht, ob du den Mord an den Deutschen, der mehrere Jungs von seinem Motorad scheuchen wollte und dann erstochen wurde, kennst. Ich bin überzeugt, mir hätten sie nichts getan. Wenn ich sehe, das mehrere besoffene Jungs – auf meinem Motorrad lümmeln, gehe ich hin und frag erstmal nach “sanuk mei” – dann gebe ich denen eine Runde Bier aus, aber würde niemals zornig – Og Bai sagen.

          Wer solche gesichtswahrenden Regeln nicht beachten möchte, ist besser bedient, sich in Liechtenstein niederzulassen. Da kannst einem bei einem Fest auch eine klatschen, passiert die auch nichts – in TH bist du ev. tot. – in Südamerika, Afrika, arabische Länder, Ostblock vermutlich sogar 100%.

    • berndgrimm sagt:

      Brauner Sepp,
      wie wir Alle wissen ist die Menschheit seit Adam und Eva schlecht!
      Nur du brauchtest bis zur erneuten Militärdiktatur in Thailand
      um dies zu erkennen!
      Nein, ich kenne Thailand erst seit 30 Jahren
      und es ist einfach nicht wahr was du sagst!
      So schlimm wie in den letzten 12 Jahren war es
      in Thailand noch nie.
      Und dein grosser Volksbefreier der die “Polizei”
      seit mindestens dieser Zeit beherrscht
      ist sehr schuldig daran!
      Da könnt ihr dichten was ihr wollt,
      die Fakten sprechen gegen euch.
      Natürlich kommen die Charakterfalten
      in der Thai Gesellschaft nicht von nirgendwo,
      aber der von euch, jetzt wo er nicht mehr
      aktionsfähig ist, so desavouierte grosse König
      hat diese ihm wohl bekannten Schwächen
      seiner Untertanen immer angeprangert!
      Euer Hero Thaksin jedoch hat diese Schwächen
      schamlos für sich ausgenutzt.
      Dies ist der Unterschied in Thailand!

        berndgrimm(Quote)  (Reply)

      • Rolf46 sagt:

        berndgrimm: ..König
        hat diese ihm wohl bekannten Schwächen
        seiner Untertanen immer angeprangert!
        …Thaksin jedoch hat diese Schwächen
        schamlos für sich ausgenutzt.

        Beide konnten aber offensichtlich trotzdem ganz gut damit und davon leben.. 😉 Wenn ein als Gottähnlich anerkannter König die Thais trotz über 60 jähriger “Schwächen-Anprangerung” nicht zu bessern vermochte, kann das natürlich kein vernünftiger Mensch von dem nur von 2001 bis 2006 ..und dann auch noch unter korrupter Militär-Oberhoheit regierenden Thaksin erwarten.

        Immerhin konnten der Königsclan und Thaksin trotz unterschiedlicher Machtausübungs-Zeiträume und darauf individuell abgestimmter Nutzungsmethoden der bekannten Thai-Schwächen ihre Vermögen und ihren Luxus-Lebenswandel recht gut auf dem jeweils angestrebten Level halten bzw. darauf steigern.

        • STIN STIN sagt:

          Immerhin konnten der Königsclan und Thaksin trotz unterschiedlicher Machtausübungs-Zeiträume und darauf individuell abgestimmter Nutzungsmethoden der bekannten Thai-Schwächen ihre Vermögen und ihren Luxus-Lebenswandel recht gut auf dem jeweils angestrebten Level halten bzw. darauf steigern.

          naja, es ist schon ein Unterschied, ob ich ein 2-3 Milliarden US$ Vermögen in 2 Jahren aus dem Boden stampfe, oder wie der König, seine 3 Milliarden US$ in 100en von Jahren (durch Erbe, ohne das Kronvermögen, das sogar schon aus dem 11. Jahrhundert stammt). Thaksin macht immer dann seine schnellen Milliarden, wenn eine PT-Regierung an der Macht ist. Von 2008 – 2011 hat er nichts verdient, da blieben seine 400 Millionen US$ stehen – siehe da: 2011 kam seine Schwester an die Macht und 2012/2013 hatte er schon auf einmal wieder 1.7 Milliarden lt. Forbes. Gleichzeitig verschwanden die Jahresberichte von 2009 und 2010 des CPB, die Abhisit ins Netz stellen hat lassen, zumindest sein Finanzminister Korn. Ein Schelm der Böses dabei denkt 🙂

          • Rolf46 sagt:

            STIN: Von 2008 – 2011 hat er nichts verdient, da blieben seine 400 Millionen US$ stehen – siehe da: 2011 kam seine Schwester an die Macht und 2012/2013 hatte er schon auf einmal wieder 1.7 Milliarden lt. Forbes.

            Da könnte Forbes das nach dem Putsch beschlagnahmte und “eingefrorene” Geld gleich nach Yingluks Amtsantritt ..klug vorausschauend..;-) wieder zu Thaksins zuvor reduziertem Vermögen hinzugerechnet haben.

            STIN: Gleichzeitig verschwanden die Jahresberichte von 2009 und 2010 des CPB, die Abhisit ins Netz stellen hat lassen, zumindest sein Finanzminister Korn.

            Das wird aber mit irgendwelchen Abzweigungen aus den CPB-Geldern nichts zu tun haben, denn das hätte sich der diese lt. angeblich bestehender Gesetze “kontrollierende” bzw. zumindest über die Erträge auch allein verfügungsberechtigte König bestimmt nicht gefallen lassen.

            Ich vermute deshalb etwas ganz anderes. Yingluck war doch schon von Anfang an bemüht, beim König auf “gut Wetter” zu machen und hatte der Königin sogar im Namen der Familie Shinawatra ein geschichtsträchtiges Grundstück geschenkt.

            Sie könnte daher auch in “vorauseilendem Gehorsam” und zur Verbesserung ihres Ansehens beim König dafür gesorgt haben, dass die von Abhisits Finanzminister so leichtsinnig veröffentlichten Jahresberichte des CPBs wieder verschwunden sind, so dass der alte Zustand, ..also dass die Jahresberichte nur dem König vorgelegt werden .. , wieder hergestellt wurde.

            Im übrigen ist mir leider nicht bekannt, was zuvor eigentlich als “Jahresbericht” im Detail veröffentlicht worden ist. Das war vielleicht nur eine stark “abgespeckte” Version des Berichtes gewesen, aus der eventuell die erzielten Gewinne überhaupt nicht zu ersehen waren..;

            ..und vor allem nicht die besonders im Detail betrachtet hochinteressante 😉 Verwendung derselben.

            Trotz aller Geheimniskrämerei kommen jedoch immer mal wieder , ..wie du schon mit Hinweis auf die von Abhisits Finanzminister veröffentlichen zwei Jahresberichte erwähnt hast.., einige Zahlen an die Öffentlichkeit , so dass auch Forbes Wind davon bekommt und sie als Berechnungsgrundlage verwendet.

            Ebenso geht es Buchschreibern, die sich mit dem Thema beschäftigen.., worauf sich dann Forbes wieder beziehen kann.. 😉

            Beispiel:

            A new, semi-official biography, entitled

            ‘King Bhumibol Adulyadej: A Life’s Work’,

            provides a peek into the royal money machine. 😉

            http://www.amazon.com/King-Bhumibol-Adulyadej-Lifes-Work/dp/9814260568

            One justification for the CPB’s privileged status is that its annual, tax-free income defers the cost of maintaining the monarchy.
            “Core expenses are covered by the revenue of 9-11 billion baht from the portfolio of assets managed by the Crown Property Bureau,” the book claims.
            Yet taxpayers are still on the hook for their share of palace expenses.
            In the 2011 budget, the Bureau of the Royal Household received $84 million. Another department got $15 million.

            The book notes that once security costs are factored in, the government spends around $194 million a year on the royal family and its courtiers. This is in addition to the CPB’s income (minus its costs).
            This implies that in an average year, the Thai crown burns through half a billion dollars.

          • STIN STIN sagt:

            Da könnte Forbes das nach dem Putsch beschlagnahmte und “eingefrorene” Geld gleich nach Yingluks Amtsantritt ..klug vorausschauend..;-) wieder zu Thaksins zuvor reduziertem Vermögen hinzugerechnet haben.

            hahahahahaha
            Damit hast du dich nun aber voll in die Nessel gesetzt, mein Lieber.
            Das würde ja bedeuten, das Forbes auch Gelder zum Privatvermögen hinzurechnet, worauf derjenige gar keinen Zugriff hat. Also gleich wie der König auf das Vermögen vom CPB. Dann wäre eigentlich alles geklärt und die Berechnungen von Forbes definitiv falsch.

            Das wird aber mit irgendwelchen Abzweigungen aus den CPB-Geldern nichts zu tun haben, denn das hätte sich der diese lt. angeblich bestehender Gesetze “kontrollierende” bzw. zumindest über die Erträge auch allein verfügungsberechtigte König bestimmt nicht gefallen lassen.

            denkst du nicht, das ein gewiefter Finanzminister, über irgendwelche dubiosen – nicht real vohandenen Rückstellungen – einen Jahresbericht frisieren kann? Ich denke sogar, das eben aus diesem Grunde, die Jahresberichte Flügel bekommen haben, damit hier keiner von den Medien nachforschen kann.

            Ich vermute deshalb etwas ganz anderes. Yingluck war doch schon von Anfang an bemüht, beim König auf “gut Wetter” zu machen und hatte der Königin sogar im Namen der Familie Shinawatra ein geschichtsträchtiges Grundstück geschenkt.

            hat sie es angenommen? War damals noch nicht ganz sicher. Ist aber Bestechung – gottseidank ist der König nicht darauf eingegangen und hat Thaksin
            amnestiert.

            Im übrigen ist mir leider nicht bekannt, was zuvor eigentlich als “Jahresbericht” im Detail veröffentlicht worden ist. Das war vielleicht nur eine stark “abgespeckte” Version des Berichtes gewesen, aus der eventuell die erzielten Gewinne überhaupt nicht zu ersehen waren..;

            Gewinne sind ja bekannt, waren im letzten Jahr ein paar Milliarden Baht. Ich glaube 7 Milliarden. Wenn nun die Kosten der Projekte im Jahresbericht angegeben worden sind, kann man schnell ausrechnen, wieviel Prozent der Einnahmen für Projekte verwendet worden sind. Mal sehen – ev. kommen die Berichte nun wieder rein bzw. bei der nächsten gewählten Regierung.

            Trotz aller Geheimniskrämerei kommen jedoch immer mal wieder , ..wie du schon mit Hinweis auf die von Abhisits Finanzminister veröffentlichen zwei Jahresberichte erwähnt hast.., einige Zahlen an die Öffentlichkeit , so dass auch Forbes Wind davon bekommt und sie als Berechnungsgrundlage verwendet.

            würdest du Berichte von Suthep für deine Berechnungsgrundlagen akzeptieren? 🙂
            So ist das auch mit den Angaben bei Forbes. Der Mitarbeiter Thaksins, der die Zahlen angeblich recherchiert hat, macht eine Studie und Robert Amsterdam sendet diese dann zu seinem Kumpel bei Forbes – so ungefähr sieht das aus. Forbes korrigiert dann Einträge, wo schon Jahrzehntelang ein Privatvermögen
            des Königs von ca 3 Milliarden EUR angegeben wurde. 🙂

            Der Finanzminister Yinglucks hat Forbes sogar widersprochen, das soll schon was heissen. Der verwies ebenso wie WIKI, das der König nur sein Privatvermögen sein eigen nennen darf.

            Aber lassen wir das, ist eine Endlosschleife und mit deiner Erklärung, das Forbes ev. auch Vermögen dazurechnet, auf das man absolut keinen Zugriff hat, bin ich ja soweit einverstanden. Passt also alles wieder 🙂

        • STIN STIN sagt:

          Wenn ein als Gottähnlich anerkannter König

          behaupten fast nur Farangs und ausl. Medien, die gerne schreiben: wie ein Gott verehrt. Aber kein Thai hielt den König je für einen Gott. Real ist der König auch noch “eine Heiligkeit” – wie auch der Papst oder das Oberhaupt der tibet. Buddhisten, Dalai Lama.
          Was viele eben nicht wissen – der König ist zusätzlich noch “Oberhaupt der thail. Buddhisten” – also ein Kollege vom Dalai Lama.

          Der ältere Teil meiner Familie in D verehrt z.B. heute noch den Papst – gottähnlich. Ich glaube meine Tanten würden heute noch dem Papst, wie es wohl bis 1938 üblich war – die Füsse küssen, wenn sie ihn treffen würden 🙂
          Keine Katholiken weltweit haben es bisher offen gewagt, den Papst für seine Intransparenz beim vatik. CPB (heisst anders) zu kritisieren, daher finde ich es lustig, wenn sie hierzu beim thail. König beginnen, wo sie ja keinen Cent zusteuern – beim Vatikan jedoch durch die Kirchensteuer schon.

          • Rolf46 sagt:

            STIN: Der ältere Teil meiner Familie in D verehrt z.B. heute noch den Papst – gottähnlich. Ich glaube meine Tanten würden heute noch dem Papst, wie es wohl bis 1938 üblich war – die Füsse küssen, wenn sie ihn treffen würden..

            Die können sich wirklich freuen, dass sie im deutschen Rechtsstaat leben, wo keine Putschgenerale anhand solcher Indizien auch über Mündigkeit bzw. Wahlmündigkeit wie in Thailand bestimmen können. 😉

          • STIN STIN sagt:

            In Deutschland gibt es auch keinen Grund für einen Putsch. Der würde erst kommen, wenn ein Politiker wie seinerzeit Schönhuber usw. an die Macht kommen würde. Aber dann würde es nicht zu einen Putsch kommen, sondern die Welt würde Sanktionen gegen Deutschland einleiten, um die demokratisch gewählte Regierung zu Fall zu bringen.

  19. ben sagt:

    Sepp Sonnenschein:

    …Die mutigen, die tapferen und die selbst-disziplinierten Menschen haben in unserer Welt hoffnungsvolle Zeichen gesetzt,haben Blut in Wasser verwandelt, Hass in Vergebung und haben dadurch unser Menschsein edler, reiner und gütiger gemacht…

    …Und genau so eine willfährige, feige und schmarotzerhafteType bist DU!!!!!!!!!!!!!

    Mensch SEPPI,
    jetzt schlägst Du aber zu! Bist Du jetzt vom Komiker zum Pastor geworden oder einfach vollgepumpt mit irgend welchen Drogen???

  20. berndgrimm sagt:

    Die Thaksinjodler in diesem Blog, egal ob der braune Sepp,Schinkenstrassen Rolfi,
    Heinz oder auch Egon wehren sich ja immer empört darüber dass ich sie
    so nenne.
    Aber sie selbst bringen immer den Beweis dafür dass sie nichts anderes sind.
    Dieser Blog existiert seit über 4 Jahren.
    Während der Yingluck Zeit gab es dutzende bestialische Morde
    und Vergewaltigungen an Farang aber keiner von denen hat
    damals empört aufgeschrieen.Für unsere Thaksinjodler
    war Alles in Ordnung, schliesslich hatten wir die für
    sie richtige Regierung.
    Jetzt wo wir eine Militärdiktatur haben fällt auch ihnen
    plötzlich auf dass es in Thailand sowas gibt.
    Guten oder besser schlechten Morgen ihr Thaksinjodler!
    Ich bin im Gegensatz zu euch wirklich bestürzt dass sowas
    wie auf Ko Tao auch jetzt noch passiert.
    Und am meisten ärgert mich dass Prayuth
    Thaksins braune Ganoven dabei auch noch unterstützt!
    Keiner konnte erwarten dass er inerhalb 4 Monaten
    eine wirkliche brauchbare Polizei in Thailand
    aufbauen konnte.
    Aber wenn er die Thainess Versöhnung über den
    Farang Leichen sucht, so bin ich natürlich auch gegen ihn!
    Ich hoffe immer noch dass er so blöd nicht ist!

    • Rolf46 sagt:

      berndgrimm: Und am meisten ärgert mich dass Prayuth Thaksins braune Ganoven dabei auch noch unterstützt

      Das du jetzt über Prayuth enttäuscht bist, liegt bestimmt nur daran, dass du den und seine vom Volk nicht gewählte Militärjunta für einen bedeutenden Kontrast zur wenigstens gewählten Thaksin – Regierung gehalten hast ..oder immer noch hältst.. :mrgreen:

      Damit du eventuell wieder zu einer einigermaßen normalen Beurteilung der Situation in Thailand kommen kannst, brauchst du eigentlich nur mal kurz bei Wiki reinzuschauen ..

      http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_Thailands

      ..und dort den sich ständig wiederholenden Zyklus von an die Macht geputschen Militärdiktatoren und darauf folgenden halbzivilen Regierungen zu checken. Auch die jeweils vorgeschobenen Begründungen, mit denen sich die Militärdiktatoren per Putsch den ihnen nicht gefallenden Zivilregierungen entledigten.

      Selbst die vielen Könige, die ebenfalls immer im engen Zusammenwirken mit den Militärs mitmischten, könntest du zu der Gruppe gleichgesinnter reicher Krähen zahlen, die sich zwar auch schon mal mit den thaiüblichen fiesen Mitteln auf den Thron befördert haben, aber dann ..wie Putsch-Generäle und Zivilregenten auch.. auf Kosten des mehrheitlich arm und möglichst dumm gehaltenen Volkes eine goldene Nase verdient bzw. zusammengerafft haben.

      Da musst du wohl schon einen besonders festen (Irr-) Glauben haben, wenn du immer noch glaubst, dass ausgerechnet der Wahlvolks-Entmündiger und Putschgeneral Prayuth ein völlig anders gestrickter Militär-Diktator ist, als seine bisherigen Vorgänger..

        Rolf46(Quote)  (Reply)

  21. Sepp Sonnenschein sagt:

    Ben,

    traurigerweise wirst Du mein Engagement mit Deinem erbötigen Charakter nicht verstehen können!

    Denn Du solltest wissen:

    Es muss mutige und charakterstarke Menschen geben, die furchtlos aufstehen und konsequent und selbstlos Aufklärungsarbeit für die Menschenrechte ausüben, damit soziale, juristische wie auch ethische Missstände beseitigt werden, wo immer in der Welt.

    Denn:

    Die mutigen, die tapferen und die selbst-disziplinierten Menschen haben in unserer Welt hoffnungsvolle Zeichen gesetzt, haben Blut in Wasser verwandelt, Hass in Vergebebung und haben dadurch unser Menschsein edler, reiner und gütiger gemacht.

    Dass Du das weder verstehen willst noch kannst, ist uns allen absolut klar.

    Sei Dir darüber bewusst:

    Nicht nur der, der Böses tut ist verachtenswert und verdient bestraft zu werden,…

    …. sondern auch der, der das Böse billigt und der aus Mandel an charakterlicher Stärke nicht den Mut aufbringt, gegen das Unrecht aufzubegehren!

    Und genau so eine willfährige, feige und schmarotzerhafte Type bist DU!!!!!!!!!!!!!

    Noch ‚en schönen Tach…..!

    Sepp

    • berndgrimm sagt:

      Eine so dumme Selbstbeweihräucherung gibts wirklich
      nur von Thaksinjodlern!
      Ansonsten siehe meinen Text oben.
      Dein versuchter Jatuporn ist total daneben gegangen!

  22. ben sagt:

    Sepp Sonnenschein:

    …Nur ein Fall von Tausenden:
    Der Japaner Yoshinori Shimato wird vermisst….

    LIEBSTER Komiker Sepp..,
    es streitet doch kein Mensch ab, dass es in Thailand keine Verbrechen und Mafia gibt.. – was verdrehst Du wieder in typischer Rotkäpli Manier die Dinge?

    Wenn aber Thailand wirklich so extrem schlecht, korrupt, diktatorisch regiert etc. ist, warum gehst Du als reicher Farang nicht einfach in ein anderes Land – wo alles besser ist?? – und wo Du nicht jeden Tag Negativ Nachrichten posten musst… Bist Du Masochist oder Schizophren?
    Genau die gleiche Frage gilt auch für PE/PR

      ben(Quote)  (Reply)

    • egon weiss sagt:

      ben
      du bist sehr schwach, denn sonst muestest du nicht immer mit beleidigungen um dich werfen
      du kannst es nicht ertragen ,dass man eine andere meinug als du haben kann.
      aber um sich ein urteil zu bilden sind die fuer dich so negativen beitraege sehr interessant und nuetzlich. man sollte sich immer alle seiten anhoehren.
      darum sind die beitraege noetig, um auch deinen horizont zu erweitern.
      ich hoffe du bringst es einmal fertig einen beitrag ohne beleidigungen zu schreiben

    • STIN STIN sagt:

      ja, das meine ich doch. Bisher sehe ich bei Ausländer-Morden, immer nur Phuket, danach Pattaya. Bangkok schon viel weniger. Trotzdem hatte ich auch in Phuket niemals Angst, nicht am Strand, nicht an einer Bierbar, oder sonst wo. Wenn man die ganzen Totschläge, Morde etwas genauer betrachtet, sieht man schnell – das z.B. mir das niemals passieren würde.

      So würde ich (schon gar nicht als hübsche Frau mit Bikini) niemals 2 Uhr morgens an einsamen Stränden spazieren gehen und auch dort keinen Sex praktizieren, wie es scheinbar die beiden Briten gemacht haben.
      Ich würde niemals 2 Uhr morgens im Slum von Klong Thoey rumwandern, nicht mit Bargeld an Bars in Pattaya/Phuket protzen, nicht aggressiv gegenüber betrunkenen, jugendlichen Thais auftreten, wie der Deutsche auf Koh Samui. Wenn man diese Dinge beachtet, ist TH sehr sicher. Wie schon erwähnt, in Phuket und Pattaya sind einige Dinge zusätzlich zu beachten – landesweit reicht, wenn man sich normal verhält, was leider für einige Farangs scheinbar schwierig sein dürfte. Die gröllen dann stockbesoffen und schimpfen dann auch noch über das Staatsoberhaupt – und das in Englisch.

  23. Sepp Sonnenschein sagt:

    Nein, STIN, diese bestialischen Verbrechen werden nicht nur in Süd-TH begangen, wenn die Verbrechen dort auch vermehrter auftreten, als z.B. in Chinag Rai oder Chiang Mai.

    Diese Verbrechen gegen Ausländer, Wanderarbeiter und Flüchtlinge geschehen nahezu überall in TH. Hier mehr, dort weniger….

    Nur ein Fall von Tausenden: (Diesmal Bangkok)

    Der Japaner Yoshinori Shimato wird vermisst….

    Die Wahrheit ist:

    Seine TH-Ehefrau Pornchanok C. hat vor einigen Tagen ihren japanischen Lebensgefährten Yoshinori Shimato bestialisch ermorden und in Stücke hacken lassen, weil diese TH-Frau sein Geld kassieren wollte.

    Doch damit nicht genug:

    Vor 10 Jahren war genau diese TH-Frau Pornchanok C. mit einem ANDEREN Japaner Namens Kasitosi Tanaka verheiratet, der auf einer Treppe einen Herzinfarkt bekam und plötzlich tot war.

    Seine TH-Ehefrau Pornchanok C. kassierte die Lebensversicherung des Japaners und verschwand.

    Alle Indizien deuten auf einen grausamen Doppelmord hin, um an das Geld der Ausländer zu gelangen. Wobei der Auftragsmörder des letzten Mordes geständig sein soll.

    Wer’s nicht glaubt, der sollte mal hier schauen:

    http://www.wochenblitz.com/nachrichten/bangkok/57184-getoeteter-japaner-familie-will-neue-ermittlungen-.html#contenttxt

    Ja,….ja, STIN, ….wir wissen,…. alles nur verlogenes Zeug von bösen Ausländern! Hahahahahahahahh…..

  24. Sepp Sonnenschein sagt:

    Wir wissen ja, dass unser STIN die alltäglichen Morde in Süd-TH als verlogene Propaganda bezeichnet. Hahahahahah……

    In seiner „Rosaroten-Brillen-Welt“ kann so etwas nicht existieren. Das würde sein Bild von seinem „Lieblingsland“ schwer schaden. Dann besser alles leugnen oder im Notfall schönreden!

    Wenn unser STIN mal möchte, würde ich ihn persönlich an den Haaren zu den Bestien schleifen, da mit die hohle Nuss mal mit eignen Augen sieht, dass hier die „Uhren anders gehen“ und das sein rundum versorgtes Leben in seiner ständig bewachte Wohnanlage in Chiang Mai rein gar nichts damit zu tun hat, was hier in Süd-TH alltäglich geschieht.

    Hier ist nur eine kleine Kostprobe von dem, was hier alles an Bestialitäten „von den lächelnden Lachmenschen“ begangen werden:

    http://www.wochenblitz.com/nachrichten/phuket/57192-schockierendes-vergewaltigungs-video-liefert-erste-visuelle-beweise-ueber-brutalitaet-von-menschenhaendlern.html#contenttxt

    Sepp

    • STIN STIN sagt:

      Wir wissen ja, dass unser STIN die alltäglichen Morde in Süd-TH als verlogene Propaganda bezeichnet. Hahahahahah……

      nein, warum sollte das Propaganda sein? Hat eigentlich mit der Thaipolitik selbst momentan nicht viel zu tun. Die Probleme im Süden, wird jetzt sicher keine Regierung lösen können – eher schliessen sich die radikalen Muslims dort der ISIS an. Ich sehe momentan dort auch keine Möglichkeit, eine friedliche Lösung zu finden, da die Chefs dieser radikalen Muslims nicht in Thailand sitzen, sondern in Malaysien und Indonesien.

      Wenn unser STIN mal möchte, würde ich ihn persönlich an den Haaren zu den Bestien schleifen, da mit die hohle Nuss mal mit eignen Augen sieht, dass hier die „Uhren anders gehen“ und das sein rundum versorgtes Leben in seiner ständig bewachte Wohnanlage in Chiang Mai rein gar nichts damit zu tun hat, was hier in Süd-TH alltäglich geschieht.

      nein, wir wohnen am Dorf, ohne jegliche Bewachung. Das macht meine Frau mit Kollegen selbst – als tamruat Ban 🙂
      Du wohnst im Süden, etwa Bereich von Yala, Pattani oder Naratiwat – dann wäre das natürlich geklärt. Dann wärst du aber ein Vollidiot, sorry für diese Bezeichnung. Wie kann man dort als Farang hinziehen. Phuket ist auch gefährlich, hatte ich aber schon erklärt. Pattaya sicher auch. Aber landesweit ist Thailand sehr sicher. Man hört und liest sehr wenig von Morden, Unfällen usw. im Landesinneren. Bei uns in ca 3-4 Amphoe-Bereichen, ein Mord an einen Deutschen in 30 Jahren. War aber tw. selbst schuld, wollte einen Autofahrer schlagen, weil der in geschnitten hat.

      Ich bin schon öfters von einer Feier 2 Uhr früh nachhause gelaufen, durch 2 kleine Dörfer – keine Probleme, ausser die Köter – die mich nicht kannten und anbellten 🙂

      Hier ist nur eine kleine Kostprobe von dem, was hier alles an Bestialitäten „von den lächelnden Lachmenschen“ begangen werden:

      naja – und dort lebst du? Das ist natürlich traurig, nur pauschalierst du mir zuviel. Natürlich gibt es Thais, die vergewaltigen – wenn sie keine Strafe zu befürchten haben. Vor 30 Jahren, als ich nach TH kam, war es geduldet, Shan-Leute zu vergewaltigen – man wurde in den seltensten Fällen dafür bestraft.
      Haben viele Thais auch ihren Putzfrauen angetan. Aber du kannst das nicht auf ganz Thailand ausweiten – dann kennst du wirklich nur dieses Loch da unten. Ich kenne Trang und Surat – innerhalb der Bevölkerung gibt es keine Probleme – Mafia natürlich immer ausgeschlossen.

      Ich kann auch nicht sagen, alle Deutsche sind Rassistenschweine und Mörder – nur weil in Dresden u.a. Ostgebieten Schwarze, Ausländer regelmässig gejagt, zusammengeschlagen oder sogar ermordet werden. Wenn ich mit einer Ausländerin verheiratet bin oder selbst Ausländer – gehe ich auch sicher nicht nach Ostdeutschland. Also zieh in den Norden – hier ist es wunderbar ruhig – vor allem auf dem Lande. Oder zieh ganz weg von TH, Laos soll auch recht sicher sein, noch besser Singapur.

  25. emi_rambus sagt:

    egon weiss: wir schweizer sprechen unserenn honorarkonsul mit seinem namen also herr dumur an.

    Frau “botschafterin” ist aber schon ein etwas komischer Namen.

    • STIN STIN sagt:

      Konsule spicht man allgemein mit: Herr/Frau Konsul an – seltener mit Herr/Frau Honorar/Generalkonsul.
      Botschafter mit “Exzellenz” oder “Herr Botschafter”.

      Ich spreche unseren Konsul auch mit Herr Dirksen an. Andere einfach nur mit “Herr Konsul” ohne Namen.

  26. egon weiss sagt:

    stin
    wir schweizer sprechen unserenn honorarkonsul mit seinem namen also herr dumur an.
    bei veranstalunge in der botschatft die amtsinhaberin natuerlich frau botschafterin.

  27. emi_rambus sagt:

    STIN: werd das mal nächste Woche dem Konsul hier vortragen. Der lacht sich sicher tot.

    Wie lange gibt es eigentlich schon Konsule und wie gross ist deren Zustaendigkeitsbereich.
    Es scheint sich in Phuket, Chiang Mai, (?)… tatsaechlich etwas in sehr positiver Richtung geaendert zu haben.
    Aber welcher Konsul von welcher Nation ist denn fuer Koh Tao zustaendig?
    Der koennte ja dann bestimmt sagen, was mit dem Toten passiert ist, der nach dem 15.9.14 von einem Boot gefallen sein soll. Gab es da eine Obduktion, bevor er in den blauen Muellsack kam?
    Mir ist schon klar, das ist nicht zu schaffen. Aber warum teilen die Konsule den Rest von Thailand nicht unter sich auf?
    Rechtlich kann keiner die Vertretung uebernehmen, aber die Polizei wuerde ganz anders “funktionieren”, wenn wenigstens einer oefters vor Ort waere!

    • STIN STIN sagt:

      wie lange es die gibt, weiss ich nicht – kann ich mal fragen. Herr Dirksen, der Konsul von Chiang Mai hat eigentlich keinen abgesteckten Zuständigkeitsbereich. Er wird natürlich nicht in Phuket tätig werden. Meist fahren jene Farangs zu ihm, für die er am nächsten zu erreichen ist.
      Für Koh Tao ist wohl die Botschaft selbst zuständig, auch für Besuche im Gefängnis usw.
      Konsule agieren direkt ca in einem Umkreis von max 100km – weiter fahren die dann nicht mehr und melden das dann nur noch der Botschaft in BKK.

      Rechtlich kann keiner die Vertretung uebernehmen, aber die Polizei wuerde ganz anders “funktionieren”, wenn wenigstens einer oefters vor Ort waere!

      ja, die Polizei hier wird schnellstens tätig, wenn der Konsul beigezogen wird, sei es direkt oder auch, wenn er seinen Kontaktoffizier beim PAK 5 (das ist die Polizeizentrale für den Norden) einschaltet. Daher empfehle ich immer und meine Frau auch – bei Gewaltverbrechen, am besten sofort den Konsul verständigen – weil der macht einen Anruf und dann ist der Chef oder der Vetreter vom Polizeihauptquartier involviert und dann geht alles seinen korrekten Weg. Mit manipulieren ist dann Feierabend, zumindest sehr viel schwerer möglich.

      Meine Frau meinte gerade, sollte so ein Selbstmord eines Farangs jetzt passieren und sie ist auch dabei – würde sie auch noch die Soho holen, das sind die Soldaten mit den rot/schwarzen Helmen (Militärpolizei) – dann laufen die Polizisten hier wie die Hasen, kommen kaum mit dem salutieren mehr nach 🙂

      Hab das vor ein paar Wochen bei einem Unfall nähe eines Checkpoints erlebt. Die Polizei kam, stand rum, machte nur Fotos, dann kamen die beiden Sohos vom Checkpoint – uiii, da gingen die dann ab 🙂

  28. Sepp Sonnenschein sagt:

    STIN,

    glaub’ weiter an Deinen zusammengeschusterten, „rosa-brillen-Hilfsschüler-Mist“ , hahahhahahhhah.

    Sepp

    • STIN STIN sagt:

      naja, ich muss es nicht glauben, ich bin ja meist mit dabei 🙂

      Wie gesagt, zieh aus deiner Gegend weg, du lebst ja scheinbar mitten in einem Mafia-Bezirk. Da wird erstochen, dann als Unfall hingestellt.
      Die Frau kann bei Gewalttaten eine Obduktion ablehnen, somit lehnt sie ja autom. auch Emittlungen gegen sich selbst ab.

      Ich glaub ich träum – hahahaha

      Die Gegend wäre ideal, wenn man seine Frau los werden möchte. Man fährt dorthin, murkst seine Frau ab und verweigert dann eine Obduktion. Den Leichnam schafft man schnellstens nachhause und verbrennt ihn am besten am gleichen Tag noch. Wo ist das denn?

      Ich finde deine “Erfahrungen” niedlich – werd das mal nächste Woche dem Konsul hier vortragen. Der lacht sich sicher tot. Ob seine Frau dann eine Obduktion verweigern wird? 🙂

      • egon weiss sagt:

        stin
        es gibt keinen deuschen oder oestreichischen konsul in chiang mai.
        es gibt nur einen honorarkonsul und der ist sehr beschraenkt in
        seiner kompetenz. dass er sich fuer deine fragen zeit nimmt bezweifle ich sehr, da er noch andere taetigkeiten nachgehen muss

        .Der Vorteil: Stellt Deutschland einen Ehrenkonsul statt eines diplomatischen Konsuls, spart die Bundesrepublik Geld. Das Büro und Angestellte zahlt der Honorarkonsul nämlich aus eigener Tasche, er selbst erhält kein Gehalt. Gleichzeitig hat das Land vor Ort eine Anlaufstation für Deutsche und ist offiziell am wirtschaftlichen und kulturellen Netzwerk zwischen den Ländern beteiligt.
        Aufregend und glamourös ist der Beruf allerdings nur im Film, denn ein Honorarkonsul schlägt sich mit Pässen, Visa und Beglaubigungen herum (ob sie Pässe ausstellen oder nur an die Botschaft weiterleiten dürfen, hängt von der Abmachung mit der Botschaft ab). Und nur im Rahmen seiner Aufgaben genießt der Konsul Amtsimmunität.

        • STIN STIN sagt:

          es gibt keinen deuschen oder oestreichischen konsul in chiang mai.

          doch, einen Honorarkonsul. Sagt aber keiner – sondern man nennt ihn hier “Konsun” 🙂

          seiner kompetenz. dass er sich fuer deine fragen zeit nimmt bezweifle ich sehr, da er noch andere taetigkeiten nachgehen muss

          doch, macht er – auch weil wir beruflich miteinander zu tun haben. Alle Beglaubigungen, die wir für das Thai-Office benötigen, macht ja er bzw. seine Mitabeiterin, mit der sich nun meine Frau auch schon gut versteht. Aber auch so, Herr Dirksen nimmt sich sehr viel Zeit und bringt auch schon mal
          einen Besoffenen ins Kankenhaus zur Ausnüchterung. Früher hat er sogar Abgebrannte Deutsche privat – auf seine Kosten untergebracht, hat einem mal einen Flug nachhause bezahlt. Du kannst jederzeit dich mit ihm auch über private Dinge unterhalten – netter Konsul. Herr Naumann auf Phuket soll auch sehr angenehm gewesen sein, jetzt macht es ja seine Tochter.

          Aufregend und glamourös ist der Beruf allerdings nur im Film, denn ein Honorarkonsul schlägt sich mit Pässen, Visa und Beglaubigungen herum

          das macht weniger Herr Dirksen, sondern seine 3 Mitarbeiterinnen. Er macht das Soziale – kümmert sich um die Deutschen in Chiang Mai, die Hilfe benötigen und setzt seine guten Beziehungen bei Polizei und Behörden ein, wenn man es benötigt.

          Reisepässe darf er und auch die Botschaft keine ausstellen, macht ja Berlin. Er kann aber die Anträge annehmen, hat auch einen Fingerabduck-Scanner. Tourist-Visa-Interviews macht er auch, soll angenehmer sein 🙂
          Familienzusammenführungs-Visa macht er seit letzten Jahres nicht mehr.

          • egon weiss sagt:

            stin
            was soll dein wiedersprechen?
            (doch, einen Honorarkonsul. Sagt aber keiner – sondern man nennt ihn hier “Konsun)
            ich habe geschrieben
            es gibt keinen deuschen oder oestreichischen konsul in chiang mai.
            es gibt nur einen honorarkonsul
            du willst immer recht haben.

          • STIN STIN sagt:

            auch der Konsul eines Honorarkonsulats ist ein Konsul. Eben, wie du sagst: ein Honorarkonsul
            Man begrüsst ihn aber nicht so, sondern mit: Guten Tag, Herr Konsul…..

            Bei offiziellen Anschreiben hast du sicher recht. Umgangssprachlich bleibt er trotzdem ein Herr Konsul. 🙂

            Der Konsul (Plural: Konsuln, abgeleitet vom lateinischen Titel der höchsten römischen Staatsbeamten: consul ,Berater‘) ist eine Amtsperson (Konsularbeamter), die offiziell von einem Staat (Entsendestaat) zur Wahrung der Interessen seiner Angehörigen und seines Handels in einem fremden Land (Empfangsstaat) bestellt ist. Die Behörde, die der Konsul repräsentiert, heißt Konsulat. Konsulate werden als Generalkonsulat, Konsulat, Konsularagentur oder als Honorarkonsulat geführt. Die meisten Staaten der Erde bieten konsularische Leistungen auch in den Konsularabteilungen der Botschaft an.

            Herr Dirksen ist also der Konsul eines Honorarkonsulats 🙂

  29. berndgrimm sagt:

    Sepp Sonnenschein:
    STIN,

    Noch Fragen????????????????????????????????????????

    Sepp

    Ja natürlich brauner Sepp!

    Warum greinst du damit hier so rum?
    Jeder der in Thailand lebt kennt Thaksins
    braune Ganoven und dass sie in so
    ziemlich jeder kriminellen Handlung
    selber mit drinhängen.
    Nur ihr Thaksinjodler erkennt
    dies Alles erst in der Militärdiktatur
    und versucht dies Prayuth anzuhängen!
    Das Einzige was man dem vorwerfen
    könnte und zwar WIR die Putschbefürworter
    und nicht IHR die Thaksinjodler
    ist dass er nicht richtig in Thaksins
    braunen Ganovenhaufen aufräumt
    und offensichtlich seine “Versöhnung”
    über den Leichen der Farang haben möchte!
    Deshalb wohl auch die hohe Zustimmungsrate!

  30. Sepp Sonnenschein sagt:

    STIN,

    Dein Statement zeigt wieder ganz klar, dass Du 0 (NULLL!) Ahnung von der Justiz, der Kultur und der Mentalität in TH hast!!!

    Es ist ganz einfach zu verstehen, selbst für „Rosabrillen-Bekloppte:

    Der fiktive 65 jährige „Fritz Berger“ stirbt in TH. Er ist seit 10 Jahren mit einer TH-Frau verheiratet, hat sein gesamtes Geld und seinen Besitz nach TH gebracht.

    Fritz liegt tot im Bett.

    Seine TH-Frau ruft den legitimierten Arzt, der „Herzversagen“ feststellt, da keine offenen Wunden oder sonstige Verletzungen feststellbar sind.

    SEINE FRAU LEHNT SCHRIFTLICH EINE OPDUKTION AB!!!

    Fritz wird 1-2 Tage später verbrannt, fertig aus/…

    ———————————,

    Damit Du mal etwas lernst:

    1. Eine Obduktion in TH wird nur angeordnet, wenn der Körper des Verstorbene absolut sichtbare Verletzungen aufweist, DIE UNMÖGLICH durch den Tod verursacht sein konnten.

    Z.B. wenn das Opfer Kopfschüsse aufweist oder ein Messer im Rücken hat.

    Diese Untersuchung müssen die Angehörigen (nicht die Freunde!) bei der Botschaft beantragen und unterschreiben. Ist jedoch die Ehefrau eine TH-Frau, kann sie eine Obduktion mit ihrer Unterschrift sofort verhindern und die Einäscherung verlangen!


    Aber selbst das ist keine Garantie für eine absolut seriöse Obduktion:

    Letztes Jahr wurde in Süd-TH ein 47 jähriger Deutscher erstochen. Er war in einer Bar und geriet in Streit mit einem TH-Mann. Er verließ die Bar und ging einen dunkeln Weg zu seinem Hotel. Auf dem Weg wurde er erstochen.

    Die Nachbarn hörten die Schreie, riefen die Polizei und sahen SOFORT, dass der Mann erstochen wurde. Die Polizeibeamten protokollierten auch direkt die Todesursache.

    BEREITS AM ÜBERNÄCHSTEN TAG STAND IN DER ZEITUNG:

    Der 47 jähriger Deutsche wurde NICHT erstochen, sondern hatte einen Motorbike-Unfall. Er fuhr mit seinem Motorbike gegen eine scharfkantige Leitplanke, was eine Verblutung zu Folge hatte!!! Darüber „lachten“ wir den ganzen Tag!!!

    Nur:
    Es gab auf dieser Strasse (die ich bestens kenne!) keine LEITPLANKE und der Tote war zu Fuß unterwegs!!!

    Übrigens habe ich die Polizeibeamten, die am Tatort die Todesursache protokollierten NIE WIEDER GESEHEN!!!!!!!!!!!!!

    Noch Fragen????????????????????????????????????????

    Sepp

    • STIN STIN sagt:

      Dein Statement zeigt wieder ganz klar, dass Du 0 (NULLL!) Ahnung von der Justiz, der Kultur und der Mentalität in TH hast!!!

      ich denke schon, wir betreiben einen Legal-Service und der Partner meiner Frau ist Anwalt. Sie ist als Rechtsbeistand bei vielen Forenteilnehmern von
      allem im nittaya.de sehr bekannt. Also keine Sorge….

      SEINE FRAU LEHNT SCHRIFTLICH EINE OPDUKTION AB!!!

      bei einem 65j. – naja, möglich. Wäre ich dabei, würde das letztendlich der Konsul hier entscheiden. Meine Frau würde ggf. versuchen die Familie in DACH zu erreichen, um das auch mit dem Sohn, Tochter usw. zu klären. Sollte einer dieser Personen nur einen kleinen Verdacht äussern, das z.B. der Farang ev. vergiftet worden sein könnte, hat die Frau keine Chance mehr – die Obduktion zu verhindern. Man muss dann abwägen, ob der Mann schon kränklich war, ob Kinder vorhanden sind usw. Ordnet der Konsul eine Obduktion an, wie hier beim Selbstmord – macht hier die Polizei auch eine, egal ob die Frau will oder nicht. Die haben mehr Respekt vor dem Konsul oder Botschafter.

      1. Eine Obduktion in TH wird nur angeordnet, wenn der Körper des Verstorbene absolut sichtbare Verletzungen aufweist, DIE UNMÖGLICH durch den Tod verursacht sein konnten.

      nein, absolut falsch. Bei einem z.B. 25j Jungen (Farang), der hier leblos im Bett gefunden werden würde, würde mit Sicherheit eine Obduktion eingeleitet
      werden, schon wegen dem Verdacht auf Drogen. Wir reden hier von Farangs, nicht von Thais. Wir vertreten nur Farangs.

      Diese Untersuchung müssen die Angehörigen (nicht die Freunde!) bei der Botschaft beantragen und unterschreiben. Ist jedoch die Ehefrau eine TH-Frau, kann sie eine Obduktion mit ihrer Unterschrift sofort verhindern und die Einäscherung verlangen!

      vll mit Teegeld, normal hier im Norden absolut nicht möglich. Die Frau hier, konnte beim Selbstmord ihres Mannes die Obduktion nicht verhindern, sie wurde nicht mal darum befragt, da sie auch zum Kreis der Verdächtigen gehört hätte, wäre es kein Selbstmord gewesen.

      Du verstehst mit falsch, ich diskutiere über legale Abläufe, nicht darüber – was mafiöse Polizisten usw. abwickeln. Natürlich bekomme ich hier in Thailand auch bei offensichtlichen Mord eine Todesbescheinigung darüber, das der Mann einen Herzinfarkt hatte.

      Daher sehr wichtig – immer schnellstens darauf drängen, konsularischen Beistand zu bekommen, wie wir das seinerzeit beim Selbstmord gemacht haben. Hier im Amphoe-Bereich kann das nicht passieren, da wir auch zum Unfallort fahren – wenn ein Farang tot aufgefunden wird.

      Aber scheinbar wird hier auch in der Stadt autom. eine Obduktion durchgeführt, wenn ein Ausländer das Opfer ist.

      Kann die von hier 100e Fälle – Single oder mit Thai-Frau zeigen, es wurde zumindest bei Gewalttaten IMMER eine Obduktion angeordnet, darauf bestehen schon die jeweiligen Botschaften.

      z.B. bei einem Japaner – auch Selbstmord – keine Ehefrau kann das verhindern, sie wäre sofort Verdächtigte.

      Bedienstete eines Luxushotels in der Chang Khlan Road in Chiang Mai informierten die Polizei über einen toten Ausländer auf seinem Zimmer. Die Beamten konnten einen 35-jährigen japanischen Staatsbürger identifizieren. Laut den Aussagen der Hotelangestellten war der Mann bei seiner Anreise alleine und hatte am 17. Mai ein Zimmer in dem Luxushotel gebucht. Am Tag des Vorfalls hörten die Mitarbeiter des Hotels einen Schuss aus dem Zimmer des Japaners. Als auf ihr Klopfen niemand reagierte, wurde das Zimmer mit einem Zweitschlüssel geöffnet. Dann fanden die Angestellten den Japaner, der sich offenbar mit einem Revolver selber in den Kopf geschossen hatte. Im Zimmer selber gab es keine Anzeichen für eine Gewalttat durch dritte. Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass der Japaner entweder persönliche oder finanzielle Probleme hatte, da sie nur 21 Baht in dem Zimmer fanden. Der Leichnam wurde für eine Autopsie freigegeben und in das Institut für Rechtsmedizin des Maharaj Nakhon Chiang Mai Krankenhaus gebracht. Das Generalkonsulat von Japan in Chiang Mai wurde ebenfalls über den Vorfall unterrichtet.

      Übrigens habe ich die Polizeibeamten, die am Tatort die Todesursache protokollierten NIE WIEDER GESEHEN!!!!!!!!!!!!!

      waren ev. die Mörder und keine Polizeibeamte 🙂

      Na gottseidank läuft das hier alles recht korrekt ab – du scheinst ja in einem Mafia-Gettho zu leben, Wäre nix für mich, obwohl dann meine Frau ev. mehr Klienten hätte.

  31. Sepp Sonnenschein sagt:

    Ich prophezeie, … und das wiederholt, dass dieser bestialische Doppel-Mord der Tropfen ist, der das Fass zum Überlaufen bringen wird!!!

    Diese Morde sind nur die Spitze des Eisberges!

    Ich selbst kann in nahezu 20 Jahren TH-Residenz nicht mehr zählen, wie viele Ausländer hinterhältig ermordet wurden, die ich persönlich kannte!

    Alle Morde wurden vertuscht:
    Die meisten der Opfer hatten sondere „Strassenverkehrsunfälle“ in der Dunkelheit mit Fahrzeugen, die 7 Rückwärtsgänge haben, … und nie gab es Zeugen…

    Oder andere starben an Vergiftungserscheinungen, die sie selbstverständlich selber verursachten, weil sie in ihren Wohnungen Moskitospray versprüht haben!

    Dann waren sie plötzlich tot, durch eigene Schuld!!!

    Das ist kein WITZ!!!
    Das waren die offiziell erklärten Todesursachen!!!

    Unsere Forderungen nach forensischen Obduktionen wurden natürlich nicht zugelassen.

    Die Leichen wurden IMMER SO SCHNELL WIE MÖGLICH VERBRANNT!!!

    Noch Fragen???

    Sepp

      Sepp Sonnenschein(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      das kann ich so nicht bestätigen. Hier in der Nähe hat sich ein Deutscher eschossen, der Konsul war auch sofort da, ich und meine Frau waren schon vorher
      da. Jeder Kamnan, Puh Yai Ban ist vepflichtet, den Tod eines Ausländers beim Amphoe und diese wiederum beim zust. Konsulat/Botschaft zu melden.
      Hier wird bei jedem Ausländer, der nicht gerade 95 Jahre alt ist – auf Verlangen des Konsuls eine Obduktion gemacht. Geht hier gar nicht anders.
      Ev. hättest nicht du die Obduktion fordern sollen, sondern du hättest die Botschaft verständigen müssen, dann hättest du gesehen, wie schnell die eine Obduktion eingeleitet hätten.

    • STIN STIN sagt:

      Ich selbst kann in nahezu 20 Jahren TH-Residenz nicht mehr zählen, wie viele Ausländer hinterhältig ermordet wurden, die ich persönlich kannte!

      dann zieh doch dort so schnell wie möglich weg. Ich weiss nur, das in Phuket die meisten Farang Morde passieren, ansonsten gibt es in TH m.W. keinen Ort, wo man Farang Morde der letzten 20 Jahre nicht mehr zählen kann, weil es schon so viele sind. Ich würde niemals in einem solchen Loch wohnen wollen.

      Du schreibst immer: unsere Forderung nach Obduktion….

      Bist du thail. Ermittler bei der Polizei? Warum solltest du das sonst fordern müssen? Versicherungen können es fordern, wenn z.B. ein Mord auch ein Selbstmord sein könnte, weil dann Versicherungen nicht zahlen müssen.
      Der Konsul kann es fordern bzw. eine schnelle Einäscherung blockieren, wenn z.B. Kinder in D vorhanden sind.

      Du müsstest also dann ein thail. Versicherungsagent sein, ein Konsul oder bei der thail Polizei arbeiten – ansonsten ist es klar, warum sie deinen Forderungen nicht nachgekommen sind. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)