Reis in Lagerhäuser fast vollständig ungeniessbar

90 Prozent des vom Staat in Lagerhäusern aufbewahrten Reises ist von minderer Qualität. Das hat eine vom Militär landesweit angeordnete Untersuchung ergeben.

70 Prozent des Getreides habe eine gelbe Farbe angenommen, der Rest könne nicht verzehrt werden, er werde für die Produktion von Ethanol freigegeben, sagte Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha.

Weiter hat die Inspektion ergeben, dass 100.000 Tonnen Reis verschwunden sind. Im Juni letzten Jahres war von drei Millionen gestohlenen Tonnen die Rede. Das Handelsministerium begründet die unterschiedlichen Zahlen mit Betrug im sogenannten Rice Pledging Scheme der Vorgängerregierung unter Yingluck Shinawatra. Qualitativ gutes Getreide sei durch mindere Ware ausgetauscht worden. Der Verlust durch das Reisförderprogramm der ehemaligen Administration wird auf bis zu 700 Milliarden Baht geschätzt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Kommentare zu Reis in Lagerhäuser fast vollständig ungeniessbar

  1. Hanseat sagt:

    Rolf46 sagte am 2. November 2014 um 12:49 am u. a.:
    „..hanseat: Täglich kommen Särge mit Söhnen der Thais, auch Söhne von Roten Eltern, aus dem Thaksin-Kriegsland der vier südlichen Provinzen hier auf dem Airport in Hua-Hin an.
    Moin Hanseat,
    Im “Thaksin-Kriegsland” hat Thaksin doch schon seit 2006 nicht mehr das Sagen…“

    Moin Rolf,
    seit 2006 ist dein großer Demokrat nicht mehr in Amt und Würden, das stimmt wohl so.
    Nur, hast du vergessen, dass seine Schwester YL nach seinen Weisungen (Klon) bis Frühjahr 2014 als PMin auf dem Schild saß.
    Bevor ich es vergesse, natürlich müssen wir die Jahre des bösen Abhisit als PM abziehen.
    Du kannst auch wissen und ich bin mir bewusst, dass du es auch genau weißt, dass der Thaksin in 2001/2 schon den Schlag gegen die Muslime startete, ohne Veranlassung, mal so zum Spaß.
    Der Nation mal zeigen, wie regiert wird.
    Nach der Prämisse, alles hört auf mein Kommando.
    Du kennst bestimmt die Ballade „Der Zauberlehrling“ von Johann Wolfgang von Goethe?
    Den Besen, den der Thaksin da gerufen hatte, konnte bis heute keiner mehr bändigen, so sieht es aus.
    Als bester Verteidiger des Thaksin findest du immer die Schuld bei den Anderen.
    Toll, wie du das machst. Dein Thaksin wird bestimmt stolz auf dich sein!
    Dein so verhasster Monarch hatte es mit Unterstützung des ebenfalls von dir so verhassten Ex-PM Prem geschafft, die Situation im Süden bis auf wirklich kleine Ungereimtheiten zu entspannen.
    Thaksins Auftreten, wie ein
    Elefant im Porzellanladen, hatte es geschafft, die sich stark beruhigte Situation in den vier Süd-Provinzen wieder zum Überkochen zu bringen.
    Das Alles weißt du, trotz dieses Wissens gibt’s du die Schuld, dass es heute nicht wieder so ist wie es vor dem Regime-Thaksin war, den Thaksin nachfolgenden Politikern?
    Entschuldige, das ist unanständig!
    Nach deiner unmaßgeblichen Meinung soll der heute gesundheitlich stark angeschlagene Monarch sich noch einmal aufmachen, den ebenfalls sehr betagten Prem zu bitten, noch einmal die Fühler im Süden auszustrecken, um anschließend, wenn der Bobbele, nach deinen Wünschen, wieder an der Macht, alles in die bekannte Tonne treten zu können?
    Weiter sagt uns Rolf:
    „..hanseat:
    Thaksins Sohn brauchte nicht zum Militär (was ein Wunder) und durfte somit auch nicht das Vaterland im Süden verteidigen, schade eigentlich! Was er anstatt so tut? Er beherrscht den TV-Werbemarkt.
    Was ist daran so verwunderlich ? Im Korruptionskulturland braucht nicht nur Thaksins Sohn nicht zum Militär, sondern auch die Söhne ganz normaler “Durchschnittsreicher” aus meinem thailändischen Bekanntenkreis konnten sich freikaufen..“

    Lieber Freund Rolf, was denkst du denn so, warum ich den Sohn des von dir so angehimmelten und verehrten Ex-PM Thaksin hier benannt hatte. Jawohl, weil eben sein Vater es war, der für die täglich anzulandenden Särge aus den vier Provinzen des Südens verantwortlich zeichnet. Der Vater des von dir so gehassten Abhisit hat so etwas nicht vollbracht. Nebenbei, auch das könntest du wissen.
    Weite gibt Rolf folgendes bekannt:
    „..Der Ganove Abhisit hat sich doch ebenfalls vor dem Wehrdienst gedrückt und das sogar unter Verwendung gefälschter Papiere..:
    Ein vom Verteidigungsministerium eingesetzter Untersuchungsausschuss degradierte am 7. November Abhisit (bislang Unterleutnant) und verlangt von ihm erhaltene Gehälter zurück, weil dieser sich mit einer gefälschten Urkunde bei der Chulachomklao Royal Military Academyals Dozent bewarb. Dies tat er, damit er keinen Wehrdienst ableisten musste.
    http://www.wochenblitz.com/nachrichten/bangkok/32333-ex-premierminister-abhisit-degradiert.html…“

    Man sollte sich durchaus noch einmal diese Ausgabe des Wochenblitz durchlesen.
    Dort steht u. a.:
    „..Ein vom Verteidigungsministerium eingesetzter Untersuchungsausschuss degradierte am 7. November Abhisit (bislang Unterleutnant) und verlangt von ihm erhaltene Gehälter zurück, weil dieser sich mit einer gefälschten Urkunde bei der Chulachomklao Royal Military Academyals Dozent bewarb. Dies tat er, damit er keinen Wehrdienst ableisten musste. Wegen der Lehrtätigkeit wurde er freigestellt.
    Ein Sprecher des Komitees erklärte, dass man Abhisit zwei Wochen Zeit gegeben habe, zu den Vorwürfen Stellung zu nehmen. Dieser reichte aber kein für ihn entlastendes Material ein und äußerte sich auch nicht.
    Abhisit erklärte am 8. November, er fühle sich ungerecht behandelt. Zum einen hätte nicht er die vorliegenden Dokumente eingereicht, sondern eine Behörde, und zum anderen frage er sich, weshalb er degradiert werde, wenn anderen dieses Schicksal nicht widerfahre, obwohl sie zu Gefängnisstrafen verurteilt wurden. Abhisit widersprach der Darstellung, er habe zwei Wochen Zeit zur Stellungnahme gehabt. Vielmehr habe es sich nur um einen Tag gehandelt. An diesem habe er aber keine Zeit gehabt, vor dem Komitee zu erscheinen..“

    Nebenbei, ein eingesetzter Untersuchungsausschuss hat ihn degradiert? Untersuchungsausschüsse haben zu untersuchen, nicht zu Urteilen.
    Selbiges sollte einem Total-Demokraten doch geläufig sein, denke ich mal so!
    Weiter argumentiert uns Rolf:
    „..Auch von Thida, welche lt. deinen Angaben zur 5. Kolonne Maos gehörte, ist wohl keine feindliche Übernahme der Macht zu erwarten..“

    Rolf,
    ich sehe es mit der NICHT-GEFAHR der Frau Thida aus so.
    Nur, ich habe es in meinem Bericht fragend angeschnitten, wieso es in diesem schönen Lande so viele Putsche gab.
    Darunter fielen eben auch Putsche wegen der 5. Kolonne Maos und ein Mitglied eben dieser roten Vereinigung war die Frau Thida, nebst ihrem Mann, dem heutigen Dr. Weng.
    Beide wurden auf Geheiß des von dir so gehassten Monarchen und Vermittlung des ebenfalls von dir so gehassten Ex-PM Prem aus den Urwäldern dieses schönen Landes, aus dem Untergrund, zurück geholt.
    Mit Amnestie, sollte man gar nicht glauben, war aber so. Der Ehemann Weng konnte als Ex-Terrorist sogar den Dr. der Medizin machen, toll eigentlich, oder siehst du es als Total-Demokrat anders?
    Ok, passt nicht so ganz in deine Einstellung zur so verhassten Monarchie.

    Rolf,
    wenn der Abhisit erklärt, dass er die beanstandeten Dokumente nicht eingereicht hätte, es wurden Kopien von einer Behörde eingereicht, wird es einfach unter den Tisch gekehrt.
    Ok, passt ja auch nicht in das rote Ansinnen.
    Meinem Wissenstand nach ist diese Sache noch nicht justiziabel abgehandelt.
    Somit ist die von Rolf benutzte Anrede des Ex-PM als „Ganove Abhisit“ so nicht ganz korrekt.

  2. Rolf46 sagt:

    hanseat: Täglich kommen Särge mit Söhnen der Thais, auch Söhne von Roten Eltern, aus dem Thaksin-Kriegsland der vier südlichen Provinzen hier auf dem Airport in Hua-Hin an.

    Moin Hanseat,

    Im “Thaksin-Kriegsland” hat Thaksin doch schon seit 2006 nicht mehr das Sagen.
    Als Abhisit als Putschfolge auch mal an die Macht gekommen war, hätte es im Süden doch sofort einen “Sargstopp” geben müssen und vor allem jetzt, wo der Diktator Prayuth alles besser machen will als seine Vorgänger.

    War aber wohl nichts , denn die Separatisten im Süden machen so lange weiter, bis sie von BKK wirklich weitestgehend unabhängig werden. Das lässt aber auch die Militärjunta nicht zu .. und das einzige war dabei vielleicht herauskommt, ist ein Verschleiern der tatsächlichen Opferzahlen, damit das Volk nicht merkt, dass es im Süden auch nach der Machtübernahme des Diktators und angeblichen großen “Durchgreifers” keine Verbesserung der Situation gibt.

    hanseat: Thaksins Sohn brauchte nicht zum Militär (was ein Wunder) und durfte somit auch nicht das Vaterland im Süden verteidigen, schade eigentlich! Was er anstatt so tut? Er beherrscht den TV-Werbemarkt.

    Was ist daran so verwunderlich ? Im Korruptionskulturland braucht nicht nur Thaksins Sohn nicht zum Militär, sondern auch die Söhne ganz normaler “Durchschnittsreicher” 😉 aus meinem thailändischen Bekanntenkreis konnten sich freikaufen.
    Der Ganove Abhisit hat sich doch ebenfalls vor dem Wehrdienst gedrückt und das sogar unter Verwendung gefälschter Papiere..:

    Ein vom Verteidigungsministerium eingesetzter Untersuchungsausschuss degradierte am 7. November Abhisit (bislang Unterleutnant) und verlangt von ihm erhaltene Gehälter zurück, weil dieser sich mit einer gefälschten Urkunde bei der Chulachomklao Royal Military Academyals Dozent bewarb. Dies tat er, damit er keinen Wehrdienst ableisten musste.

    http://www.wochenblitz.com/nachrichten/bangkok/32333-ex-premierminister-abhisit-degradiert.html

    hanseat:.. ich hatte nicht wie du es tust, von einer „Roten“ Regierung geschrieben. Es war eine YL/Thaksin-Regierung gewesen. Soweit möchte ich das hier einmal klar rücken.

    Warum soviel Aufwand ? Wäre doch nicht nötig gewesen, denn mit den Roten sind die Redshirts/Rothemden gemeint, welche bekanntlich für die jeweils mit absoluter Mehrheit gewählten thaksinnahen Regierungen gestimmt haben. Deshalb gilt “ihre” Regierung eben als die “rote” Regierung..
    Eine Kommunistenregierung würde man zwar auch als “rote Regierung” bezeichnen, aber so etwas steht in Thailand zur Zeit und auch wohl auch in nächster Zukunft nicht auf der Tagesordnung.. 😉

    Auch von Thida, welche lt. deinen Angaben zur 5. Kolonne Maos gehörte, ist wohl keine feindliche Übernahme der Macht zu erwarten, denn Diktator Prayuth , der sich die Macht in Thailand selbst angeeignet hat, wird sich aktuell wohl viel intensiver als Maos Rot-Chinas freiwilliger Kolonnen-Mitarbeiter betätigen. Wenn die Diktatoren dann in Peking unter sich sind, lassen sich die Chinesen wahrscheinlich viel eher dazu überreden, dem aufstrebenden Kollegen Prayuth einige Tonnen des noch zu verhökernden Reis-Vorrates billigst abzukaufen. :mrgreen:

      Rolf46(Quote)  (Reply)

  3. berndgrimm sagt:

    Rolf46: war an der von den Roten durchgeführten Demo zu sehen, die ausschließlich auf einer “weit vom Schuss” am Rande Bangkoks liegenden Demo-Meile stattgefunden hat..
    Außer scharfen ..verbalen.. Angriffen der roten Spitzenredner auf die den Coup vorbereitende Clique blieb dort wirklich alles ruhig und friedlich, ..wie das auch sein sollte.

    Schinkenstrassen Rolfi, weisst du eigentlich wo Puthamonton liegt?
    Ich kenne diese Gegend zufällig weil ich dort sehr oft gelaufen bin.
    Kein Bangkoker Bürger sieht diese Gegend als Stadtteil an.
    Dort gibt es viele Villen und Chalerms Jagdgebiet.
    Man ist nur dorthin ausgewichen weil man dort in Ruhe
    eine Oper a la 2010 an Ratchaprasong aufführen konnte
    ohne gestört zu werden.
    Leider kamen so wenige weil Thaksin mit unserem Geld gegeizt hat.
    Deshalb wurde es der grösste Reinfall den Thaksins Hassprediger
    je erlebt haben.
    Selbst in PTV konnte man aus den paar Männeken nicht mehr machen.
    Blue Sky hat ganz genüsslich Live Bilder von dort gesendet!

  4. berndgrimm sagt:

    Rolf46: Dass Demo auch friedlich und ohne Krawalle verursachendes Shut Down des städtischen Straßenverkehrs gehen kann, war an der von den Roten durchgeführten Demo zu sehen, die ausschließlich auf einer “weit vom Schuss” am Rande Bangkoks liegenden Demo-Meile stattgefunden hat..
    Außer scharfen ..verbalen.. Angriffen der roten Spitzenredner auf die den Coup vorbereitende Clique blieb dort wirklich alles ruhig und friedlich, ..wie das auch sein sollte.

    Dummer Quatsch wie Alles von Schinkenstrassen Rolfi!
    Die Roten sind nur deshalb ins Jagdrevier von Chalerm
    am Puthamonton ausgewichen weil sie in Ramkamhaeng
    bei ihrer ersten “Demo” ein Blutbad angerichtet hatten
    und richtigerweise mit erheblichen Gegenreaktionen
    rechnen mussten wenn sie sich in die Stadt getraut hätten.

      berndgrimm(Quote)  (Reply)

  5. hanseat sagt:

    Rolf46 sagte am 1. November 2014 um 12:49 am u. a.:
    „..Selbst dann, wenn sie jetzt wohl in manchen Fällen durchaus zu Recht (z.B. beim Reis-Ankaufsprogramm) die Amtsführung der roten Regierung kritisieren.
    Das ist für die Putschisten aber in Wirklichkeit auch nur eine sehr willkommene Gelegenheit, den wirklichen Grund ihres Putsches zu verschleiern…“

    Moin Rolf,
    vorweg, ich hatte nicht wie du es tust, von einer „Roten“ Regierung geschrieben.

    Es war eine YL/Thaksin-Regierung gewesen. Soweit möchte ich das hier einmal klar rücken.

    Der „putschwütige“ Wanderer hätte nicht so handeln sollen, wie er es als angebracht ertrachtete, so deine Meinung.

    Ok, du sprachst von ggf. Kritik am Reis-Ankaufprogramm.

    Nur, lieber Freund, hast du es von -D- aus gar nicht mitbekommen, dass der Wadenbeisser der YL, der Vater des Polizistenmörders, der Chalerm also, allen in der thailändischen Öffentlichkeit sich Äußernden bei Kritik der Regierung mit schweren Strafen drohte?

    Mit Friedfertigkeit hatte es im Belde nun wirklich nichts zutun.

    Mit freier Meinungsäußerung nach demokratischen Spielregeln auch nicht!

    Du bringst auch immer gerne die doch recht hohe Anzahl von Putschen hier an.

    Ausgehen müssen wir ja mit dem Putsch Nr. 1, der nach deiner Rechtssprechung bestimmt, nehme ich mal an, ein gerechtfertigter Putsch war.

    Durch Nr. 1 wurde ein noch absolutistisch regierender König, der bereits den Plan hatte, seine Macht mit einem Parlament, das demokratisch gewählt werden sollte, zu teilen.

    Machtgeile Elitensöhne, die im westlichen Ausland studierten und die „Vorteile“ eben für ihre Klasse im Kapitalismus sahen, entthronten den Monarchen, so dass er ins Ausland ging bzw. gehen musste.

    Alle anderen nachfolgenden Putsche sind, so sehe ich es, Produkte dieses ersten Putsches.

    Auch gab es Putsche, die mit dem Problem der kommunistischen Unterwanderung der aus China als angebliche Flüchtlinge getarnte 5. Kolonne des Maos versuchten die Macht im Königreich zu übernehmen.

    Frau Thida und ihr Ehemann gehören auch zu dieser Gruppe.

    Beide wurden in Peking diesbezüglich ausgebildet.

    Recht würde ich dir geben, bei den Putschen, wo durchgeknallte Militärs gerne mal Machthaber spielen wollten.

    Bei den beiden letztgenannten Putscharten hatte es immer eine hohe Zahl von auf der Strecke gebliebenen gegeben.
    Bei unseren beiden letzten Putschen war das, zum Leidwesen der Roten, anders gewesen.

    Die putschenden Soldaten wurden in Bangkok von der Bevölkerung begeistert mit Blumen (in Gehwehrläufe) begrüßt und, was für die Roten am Schlimmsten war, es fiel kein Schuss.

    Es wurde beim letzen Putsch sogar Leben gerettet.

    Wie du bestimmt auch in –D- mitbekommen hast, wurden Nacht für Nacht demonstrierende Suthep-Anhänger beim Nächtigen von sogenannten MiB ermordet, was mit dem Putschtag (Ausgangssperre u.s.w.) ausblieb.

    Noch kurz zu deinem „wirklichen Grund“ für einen Putsch.
    Ich sehe es so, dass eine Machtübernahme des durchaus politisch und justitiabel als „gefährlich“ einzustufenden Thaksin verhindert werden soll.

    Seine Unbeherrschtheit im Drogenkrieg und den Restart des Moslemkrieges im Süden haben bis dato viele in die Tausende gehende Menschenleben gekostet, wovon du als der Total-Demokrat natürlich nicht schreiben möchtest.
    Täglich kommen Särge mit Söhnen der Thais, auch Söhne von Roten Eltern, aus dem Thaksin-Kriegsland der vier südlichen Provinzen hier auf dem Airport in Hua-Hin an.

    Dein hier oft verpönte und politisch angegriffene Ex-PM Prem hatte mit Zutun des von dir immer gescholtenen Monarchen die Situation im Süden bis auf kleine Störungen durch Verhandlungen und Zugeständnisse bereinigt bekommen.

    Dann kam er, dein großer Demokrat, der der Polizei und dem Militär drei Monate Frist gab, den Muslimen im Süden mal zu zeigen, was ´ne Harke ist.
    Aus drei Monaten sind bis dato gute zehn Jahre auf der nach oben offenen Thaksin-Skala geworden.

    Nur, könntest du im fernen –D- auch wissen, Thaksins Sohn brauchte nicht zum Militär (was ein Wunder) und durfte somit auch nicht das Vaterland im Süden verteidigen, schade eigentlich! Was er anstatt so tut? Er beherrscht den TV-Werbemarkt.

    Wenn du angeblich diesen Mann, ich meine Thaksin, auch nicht auf dem Schild sehen möchtest, so äußere dich einmal, wie man es mit demokratischen (nach westlichen Mustern) Spielregeln erreichen kann? Die Mafia an die Macht? Dann lässt Sizilien grüßen!

  6. ben sagt:

    Rolf46:

    ….Wer friedlich demonstrieren will, braucht keinen Landfriedensbruch zu begehen, indem er mit einer aus einer 1,4 MilliardenBaht- Kriegskasse bezahlten “Truppe” unablässig an den unterschiedlichsten Stellen in Bangkok den Verkehr blockiert und somit schon ganz automatisch die ..erhofften und zu erwartenden .. Gegenreaktionen seiner Gegner provoziert, die dann den unbedingt benötigten Vorwand für das Eingreifen und Putschen des Militärs lieferten….

    Dass Demo auch friedlich und ohne Krawalle verursachendes Shut Down des städtischen Straßenverkehrs gehen kann, war an der von den Roten durchgeführten Demo zu sehen, die ausschließlich auf einer “weit vom Schuss” am Rande Bangkoks liegenden Demo-Meile stattgefunden hat..

    Unglaublicher Thaksin Jodler Quatsch… Märchen pur!

    Die ROTEN haben bei ihren `War Drumm` Veranstaltungen über den tollen Empfang der Gelben gejubelt, als Kinder getötet wurden.. sehr friedlich auf Rot Käppchen Art – und zeigt, wie lächerllich Deine ewigen Wiederholungen von den friedlich Red Shirts sind – Jatuporn / Ko Tee und einige andere waren nichts anderes als Extrem Hetzer bis Terroristen.. und Allah sei Dank, hat Prayuth diesen Rot Käppli Faschisten den Garaus gemacht!

  7. ben sagt:

    Rolf46:

    …Ich habe nur die von Suthep persönlich ans Licht gebrachte “Information”, dass eine ganze Bande von Putschplanern systematisch seit Jahren an einem Plan zur Beseitigung der “roten” Regierung gearbeitet hat.

    …. Dafür war der sowohl von der Richterschaft als auch von Militärs auserkorene und mit Richter Hilfe vor dem Eingreifen der Ordnungskräfte geschützte Suthep mit seinen Krawallmärschen durch Bangkok zuständig…

    ….Das ist für die Putschisten aber in Wirklichkeit auch nur eine sehr willkommene Gelegenheit, den wirklichen Grund ihres Putsches zu verschleiern…

    ….Jetzt droht auch noch zusätzlich die Gefahr, dass den Putschisten nach dem Ableben des auch nicht ewig am Leben zu erhaltenden Königs, der letzte dem Volk noch glaubwürdig erscheinende Legitimator und Absegner flöten geht..

    LIEBSTER Pirouetten Rolfi und Thaksin Jodler.. – warum kommst Du eigentlich immer wieder mit den gleichen Märchen??
    Die Demos von Suthep, waren bis zu den Terroristen Einsätzen der ROTEN absolut friedlich – kannst Du auf x Videos nachverfolgen -> ein Volksfest mit Demos!
    Hätte die Polizei (braune Ganoven – von Thaksin befehligt) ihre Arbeit getan und die Ordnung erhalten, statt 17 Stunden nur zu schauen wie die Studenten abgeknallt wurden, bis sie vom Militär gerettet wurden, wäre es ja vielleicht auch nicht so eskaliert – aber das wollte Dein grosser Führer natürlich so!
    Bring also nicht immer wieder Deine blöden Verdrehungen, wo sogar Suthep als Zeuge hinhalten muss, wenn`s Dir dienlich ist!

    • Rolf46 sagt:

      ben: Die Demos von Suthep, waren bis zu den Terroristen Einsätzen der ROTEN absolut friedlich – kannst Du auf x Videos nachverfolgen -> ein Volksfest mit Demos!

      Die Gegendarstellung zu deinem Propagandaspruch lautet wie folgt:

      Die “Demo” von Suthep , also der schon genannte besonders wichtige Baustein des lange vorgeplanten Putsches war schon vom Titel “Bangkok Shut down” her leicht als beabsichtigte Krawallveranstaltung zu erkennen.

      Wer friedlich demonstrieren will, braucht keinen Landfriedensbruch zu begehen, indem er mit einer aus einer 1,4 MilliardenBaht- Kriegskasse bezahlten “Truppe” unablässig an den unterschiedlichsten Stellen in Bangkok den Verkehr blockiert und somit schon ganz automatisch die ..erhofften und zu erwartenden .. Gegenreaktionen seiner Gegner provoziert, die dann den unbedingt benötigten Vorwand für das Eingreifen und Putschen des Militärs lieferten.

      Dass Demo auch friedlich und ohne Krawalle verursachendes Shut Down des städtischen Straßenverkehrs gehen kann, war an der von den Roten durchgeführten Demo zu sehen, die ausschließlich auf einer “weit vom Schuss” am Rande Bangkoks liegenden Demo-Meile stattgefunden hat..
      Außer scharfen ..verbalen.. Angriffen der roten Spitzenredner auf die den Coup vorbereitende Clique blieb dort wirklich alles ruhig und friedlich, ..wie das auch sein sollte.

        Rolf46(Quote)  (Reply)

  8. Rolf46 sagt:

    hanseat:.. wir müssen doch auseinander halten, dass zum Beispiel die YL nicht vom Militär durch einen Putsch entmachtet wurde. Das passierte durch Gerichtsbeschluss, oder hast du andere Informationen?

    Ich habe nur die von Suthep persönlich ans Licht gebrachte “Information”, dass eine ganze Bande von Putschplanern systematisch seit Jahren an einem Plan zur Beseitigung der “roten” Regierung gearbeitet hat.

    Zu denjenigen, die Krone und Militär viel näher stehen, als “roten” Zivilregierungen , gehört auch die höchst konservative höhere Richterschaft. Entsprechend fallen dann auch die Urteile aus, wenn solche “neutralen” Richter Gelegenheit erhalten, ihren Beitrag in der zum Angriff auf die Zivilregierung blasenden Putschisten- Allianz zu leisten.

    Es ging den Umsturzplaneern dabei aber längst nicht nur um die Entfernung Yinglucks aus dem Amt. Das war nur ein einzelner, aber durchaus wichtiger Baustein des Gesamtkonzeptes, denn mit Yingluck allein war schließlich nicht gleich die ganze rote Regierung von der Bildfläche verschwunden.

    Es musste also noch kräftig “nachgelegt” werden, um dem Militär einen Putschvorwand zu verschaffen. Dafür war der sowohl von der Richterschaft als auch von Militärs auserkorene und mit Richterhilfe vor dem Eingreifen der Ordnungskräfte geschützte Suthep mit seinen Krawallmärschen durch Bangkok zuständig.

    Und weil die ganze Sache ein genau so abgekartetes Spiel war, wie die auch früher schon in Thailand durchgezogenen Putsche, traue ich auch dem aktuellen Putschistenverein nicht einen Zentimeter über den Weg, jedoch die Anwendung aller nur erdenklichen Tricks und Rafinessen bei der Durchführung von Täuschungsmanövern zu .

    Selbst dann, wenn sie jetzt wohl in manchen Fällen durchaus zu Recht (z.B. beim Reis-Ankaufsprogramm) die Amtsführung der roten Regierung kritisieren.
    Das ist für die Putschisten aber in Wirklichkeit auch nur eine sehr willkommene Gelegenheit, den wirklichen Grund ihres Putsches zu verschleiern.

    Die stets aus den gleichen Gruppierungen bestehende Putschisten-Allianz , die in Thailand eine superreiche und mächtige Minderheit darstellt, hat bisher schon immer jede unter ihr “regierende” Zivilregierung dominiert.

    Immer dann, wenn eine Zivilregierung “zu stark” zu werden und den Antidemokraten deshalb “aus dem Ruder” zu laufen droht, wurde und wird sie per Putsch beseitigt. Egal, ob die Regierungsschefs nun zufällig Thaksin oder Yingluck heißen. Die weitere “demokratische” bzw. scheindemokratische Entwicklung nach den jeweiligen Putschen ist auch immer die selbe, nur wird es wegen der sich inzwischen geänderten Lage in der Welt (..die Informationsgesellschaft kriegt alles mit.. ) von mal zu Mal schwieriger für die Putschisten, die von ihnen neu installierten Marionettenregime auch längere Zeit vor einer sich nicht mehr kaputt zu kriegenden Opposition zu schützen.

    Jetzt droht auch noch zusätzlich die Gefahr, dass den Putschisten nach dem Ableben des auch nicht ewig am Leben zu erhaltenden Königs, der letzte dem Volk noch glaubwürdig erscheinende Legitimator und Absegner flöten geht und kein ebenso professionell über Jahrzehnte aufgebauter Nachfolger als Ersatz in Sicht ist.

    Das kann dann nach einem Wiedererstarken der lange untgerdrückten Roten noch zu erheblichen “Verwerfungen” führen , welche auch dem Machterhalt der grauen Eminenzen des Landes wirkungsvoll in die Quere kommen könnten. Besonders dann, wenn evtl. noch gleichzeitig die Wirtschaft schwächelt und vermehrt Unzufriedenheit im mehrheitlich trotz ..oder sogar wegen .. 😉 der Militärjunta auch nicht merklich “hochgekommenden” Volk gewachsen ist.

    • STIN STIN sagt:

      ich denke eher, das ein Plan B vorbereitet war. Ein Putsch wäre schon nach der Ermordung der Kinder vom Volk akzeptiert worden.
      Da hätte es keine Verhandlungen mehr benötigt. Was wäre passiert, wenn Thaksin nachgegeben hätte?

      Das ist für die Putschisten aber in Wirklichkeit auch nur eine sehr willkommene Gelegenheit, den wirklichen Grund ihres Putsches zu verschleiern.

      der Grund ist doch klar. Thaksin war am Beginn ja sogar bei der tradit. Elite beliebt. Erst als er seine eigene Elite aufbaute und dann versuchte, die alte Elite zu verdrängen, gingen die Probleme los. Keine alte Elite lässt sich einfach so von neuen Eliten verdrängen. AIS hatte sofort alle Lizenzen, DTAC, TRUE – mussten sich hinten anstellen. Das geht nicht, nicht in TH – nicht bei der alten Elite von der US-Ostküste usw.

      Jetzt droht auch noch zusätzlich die Gefahr, dass den Putschisten nach dem Ableben des auch nicht ewig am Leben zu erhaltenden Königs, der letzte dem Volk noch glaubwürdig erscheinende Legitimator und Absegner flöten geht und kein ebenso professionell über Jahrzehnte aufgebauter Nachfolger als Ersatz in Sicht ist.

      hahahahahaha
      da kennst du die Beliebtheit Pratheps nicht. Absolut volksnah und beliebt und vom Vater zur Kronprinzessin ernannt. Sie musste wohl nicht aufgebaut werden, die ist von Natur aus so. Schon oft darüber im privaten Bereich mit Familie, Bekannten usw. unterhalten – alle stehen auf ihrer Seite.

      Das kann dann nach einem Wiedererstarken der lange untgerdrückten Roten noch zu erheblichen “Verwerfungen” führen , welche auch dem Machterhalt der grauen Eminenzen des Landes wirkungsvoll in die Quere kommen könnten.

      hast du eine Ahnung, wieviele graue Eminenzen es im Isaan bei den Rothemden gibt?

      • Rolf46 sagt:

        STIN: hast du eine Ahnung, wieviele graue Eminenzen es im Isaan bei den Rothemden gibt?

        Ist mir nicht bekannt, aber so etwas wie den Kronrat , viele Generäle und eine aristokratische Richterschaft werden die vermutlich nicht auf ihrer Seite haben.. 😉

        STIN:. ..da kennst du die Beliebtheit Pratheps nicht. Absolut volksnah und beliebt und vom Vater zur Kronprinzessin ernannt.

        Wer ist Prathep ? Du meinst eventuell die Prizessin Sirindhorn , die wohl beim Volk beliebter ist als der Kronprinz. ?

        Hat der König den Kronprinzen denn jetzt schon offiziell “abgeschrieben” als Nachfolger ? Wenn ja, dann könnte ich mir schon vorstellen, dass der sowieso keinen großen Wert mehr darauf legt, König zu werden.
        Er wird schon zufrieden sein, wenn er sein ..dem Rat seines weisen Vaters folgend.. selbstgenügsames 😉 Luxusleben mit z.B. von der Luftwaffe gestellter Boeing 737 und einem Troß von Bediensteten wie bisher bis ans Ende seiner Tage weiterführen kann.

  9. hanseat sagt:

    Rolf46 sagte am 31. Oktober 2014 um 1:33 am u. a.:
    „..das kann trotzdem nie so funktionieren. Einen Militärputsch kann man nicht einfach mit der Unfähigkeit einer Regierungschefin oder der Regierung rechtfertigen. So “geht” Demokratie nicht…“

    Moin Rolf,

    wir müssen doch auseinander halten, dass zum Beispiel die YL nicht vom Militär durch einen Putsch entmachtet wurde.

    Das passierte durch Gerichtsbeschluss, oder hast du andere Informationen?

    In einer Demokratie geht die Staatsgewalt vom Volke aus. Durch die gewählten Abgeordneten.
    Gewählte Abgeordneten hatten wir zum Ende der YL-Zeit nicht mehr, derweil die gute Schwester des Bobbele auf ihren doch so schlauen Bruder hörte und das Parlament auflöste.

    Somit hatten wir in diesem schönen Lande eine „Lahmen-Ente-Regierung“, die kommissarisch die Dienstgeschäfte verwalteten, regieren konnte man das ja nicht mehr nennen.

    In dieser Zeit gab es starke sogenannte „demokratische“ Kräfte, die in dunklen Uniformen unter dem Namen MiB die Staatsgewalt in eigenen Händen legten.

    Normaler weise wäre es die Aufgabe der offiziellen Staatsgewalt, laut Gesetz, der Polizei gewesen, für Recht und Ruhe zu sorgen.

    Tat sie, die Polizei aber nicht.

    Warum nicht, gut, darüber könnte man sich auch noch eindeutiger unterhalten.

    Auch wenn du im fernen -D- weilst, so könntest du doch davon gehört haben, dass bis zu 30 Menschen von diesen selbsternannten „demokratischen“ Vertretern der Staatsgewalt getötet wurden.

    Darunter zwei wirklich unbeteiligte Kinder, die mit ihren Eltern beim BIG-C einkaufen wollten.

    Der kommissarisch eingesetzten Regierung kann man nicht, so meine Meinung, die Schuld an dem Versagen der gesetzlichen Staatsgewalt anlasten.

    Da auch du wissen kannst, dass der neue starke Polizeigeneral von Bangkok extra zum Bobbele geflogen kam, um von seinem geliebten Ex den neuen Generalsstern persönlich angesteckt zu bekommen und anschließend vor der wartenden Presse erklärte, dass er nur Befehle des Ex befolgen würde, spätestens da hat die „Demokratie“ in diesem schönen Lande aufgehört zu existieren.

    Somit ist es nicht von mir unbegründet zu behaupten, dass die Führer der Polizei vom Ex-PM Thaksin geleitet wurden.

    Wenn denn also die Staatsgewalt nicht mehr vom Volk ausgeht, wegen Ermangelung von Parlamentsabgeordneten und die reguläre gesetzliche Staatsgewalt, die Polizei, von einem flüchtigen Straftäter aus dem Ausland geführt wird, wer hat dann noch die Möglichkeit, eine Annarchie in diesem schönen Land zu unterbinden?

    Jawohl, lieber Rolf, die einzige wirklich noch intakte Staatsgewalt, die auch geschworen hat, für die (an sich für die äußere) Sicherheit des Landes und seiner Bevölkerung sorge zu tragen war und ist die Armee.

    Den Polizei-Putsch hatten wir vorher ja schon gehabt, davon hat leider nie, außer Hanseat, jemand gesprochen.

    Ich hatte schon nach der Rückkehr des Polizeigenerals geschrieben, dass dieser Mann beim Betreten thailändischen Bodens verhaftet werden müsste, wegen Hochverrats.

    • STIN STIN sagt:

      da gehen eben die Meinungen weit auseinander. Ich und nun wohl auch die USA und EU – finden einen Putsch als letzte Möglichkeit gerechtfertigt, wenn er dazu dient – einen Bürgerkrieg, einen Schariastaat (wie in Ägypten), einen Terrorstaat (wie in Afghanistan), einen Staat, der ethnische Säuberungen unterstützt (wie seinerzeit Serbien) usw. zu verhindern.

      So wird das wohl in Zukunft die internationela Geminschaft sehen und danach handeln. Niemand würde z.B. einen Putsch in Venezuela mit Sanktionen bestrafen, wenn in absehbarer Zeit Wahlen angekündigt werden würden.

      Die Welt ändert sich – auch durch die Bedrohungen seitens des ISIS, Talibans usw.

      Auch bei den Pressefreiheiten in demokratischen Ländern sehe ich keine allzu rosige Zukunft voraus. Siehe USA in Ferguson, wo fast alle ausl. Reporter festgenommen und inhaftiert wurden – wo blieb der weltweite Aufschrei, nicht ein Tönchen kam dazu.

  10. Rolf46 sagt:

    hanseat: Eine Begründung wäre gegeben, den doch so undemokratischen Putsch demokratisch zu begründen.

    Moin Hanseat,
    ..das kann trotzdem nie so funktionieren. Einen Militärputsch kann man nicht einfach mit der Unfähigkeit einer Regierungschefin oder der Regierung rechtfertigen. So “geht” Demokratie nicht.

    In Demokratien funktioniert Regierungswechsel stets so, dass die gewählten , aber unfähigen Regierungen zunächst so lange weitermachen können, bis das Wahlvolk durch die dort natürlich auch vorhandenen Oppositionsparteien auf die durch die betriebene Misswirtschaft drohenden Verluste ausreichend genug über die Medien informiert worden ist und auch selbst schon sehr unzufrieden wird, weil zu viele Wahlversprechungen wegen durch Misswirtschaft verursachten Geldmangel nicht mehr eingelöst werden können und ggf. auch noch die Steuern erhöht werden.

    Dann wird die Regierung bei der nächsten Wahl wieder abgewählt und das Wahlvolk hofft (..manchmal leider vergeblich 😉 ) , dass die neue Regierung beim Geldverbraten mittels Misswirtschaft nicht mehr so “erfolgreich” ist, wie die zuvor abgelöste.

      Rolf46(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      ..das kann trotzdem nie so funktionieren. Einen Militärputsch kann man nicht einfach mit der Unfähigkeit einer Regierungschefin oder der Regierung rechtfertigen. So “geht” Demokratie nicht.

      ja, die Zeiten waren mal – die kommen wohl nicht so schnell wieder. Du denkst, die USA würde zusehen, wenn in Pakistan eine Taliban-nahe Partei demokratisch gewählt werden würde. Die USA würde Pakistan schneller plattmachen, bevor die an den Atomkoffer kommen würden.
      Putsche werden in Zukunft mehr oder weniger auch vom Westen immer mehr toleriert werden – siehe Ägypten, siehe aber auch Thailand, wo nun die USA doch wieder beim Manöver Cobra Gold mit Thailand zusammen arbeitet. Welche wirklichen Demokratien gibt es denn noch weltweit? Ich meine nun keine modifizierten Demokratien, wie die USA, Israel usw. – sondern richtige, die sich auch an das Völkerrecht halten. Gibt es noch 50 Staaten?

      Soeben wurde in Burkina Faso geputscht und sogar der Westen ist scheinbar zufrieden – vor Jahren noch undenkbar.

      • Rolf46 sagt:

        STIN: Putsche werden in Zukunft mehr oder weniger auch vom Westen immer mehr toleriert werden – siehe Ägypten, siehe aber auch Thailand, wo nun die USA doch wieder beim Manöver Cobra Gold mit Thailand zusammen arbeitet.

        “Der Westen” reagiert unterschiedlich, je nachdem wie stark er unter US-amerikanischem Einfluss bzw. “Pantoffel” 😉 steht.
        Deutschland als Vasall der USA macht natürlich genau das, was von den USA erwartet bzw. gewünscht wird. Sogar in vorauseilendem Gehorsam.

        Anders ist es z.B. bei den Schweden. Die haben jetzt sogar angesichts des von den Israelis ständig begangenen Landraubes und Siedlungsbaues auf Palästinensergebiet, den Staat Palästina ganz demonstrativ offiziell anerkannt.

        Das gefällt den Amis, bei denen hauptsächlich Juden das Sagen haben, natürlich genau so wenig wie den Verbrechern in Israel. Viele osteuropäische EU-Länder hatten Palästina auch schon anerkannt. Das war aber, bevor sie von der EU mit den üblichen Dauer-Zuwendungen für “Nehmerländer” gekauft wurden..

        Deutschland als Oberzahlemann steht jedenfalls voll unter der Fuchtel der USA und sämtliche “Nehmerländer” der EU wiederum werden in mancherlei Hinsicht vom Oberzahlemann Deutschland beeinflusst . In für sie nicht sonderlich wichtigen Angelegenheiten, wie es die Zusammenarbeit der EU mit Thailands Diktatur wäre, verhalten sie sich meist wie ihr Oberzahlmeister .
        Im Endeffekt läuft das alles darauf hinaus, dass die USA in der Frage, wie mit Thailand umzugehen ist, das Sagen behalten.

        Prayuth könnte also ruhig ein Diktator wie der nordkoreanische sein, ..aber natürlich nur so lange, wie er den imperialistischen Verbrechern in den USA nicht die Freundschaft kündigt und zu stark mit Chinesen und Russen “fremdgeht” .. Dann würde nämlich schnell wieder mit dubiosesten Mitteln sanktioniert oder “demokratisiert” 😉

          Rolf46(Quote)  (Reply)

        • STIN STIN sagt:

          Anders ist es z.B. bei den Schweden. Die haben jetzt sogar angesichts des von den Israelis ständig begangenen Landraubes und Siedlungsbaues auf Palästinensergebiet, den Staat Palästina ganz demonstrativ offiziell anerkannt.

          da scheinen wir auf der gleichen politischen Linie zu liegen. Ich hoffe, das auch England bald die Anerkennung verkündet, im Unterhaus ist sie schon durch.

          Prayuth könnte also ruhig ein Diktator wie der nordkoreanische sein, ..aber natürlich nur so lange, wie er den imperialistischen Verbrechern in den USA nicht die Freundschaft kündigt und zu stark mit Chinesen und Russen “fremdgeht” .. Dann würde nämlich schnell wieder mit dubiosesten Mitteln sanktioniert oder “demokratisiert” 😉

          richtig, da sind für Prayuth dann aber viele Optionen offen, wenn er hier immer wieder ein wenig mit den Chinesen droht.

  11. emi_rambus sagt:

    Dann wird der essbare Reis jetzt schlagartig teurer!

    … und der Bio-Sprit billiger!

  12. hanseat sagt:

    Moin an die Runde,

    endlich mal wieder ein Thema, über das sich sittsam streiten lässt!

    Was ich schon zu Zeiten der guten YL meinte, dass billiger Reis minderer Qualität aus dem „befreundeten“ Ausland (Burma sowie Vietnam und Khmerland) von „hervorragend ausgebildeten“ Händlern in den Reislägern gegen den guten Khao Hom oder Gaba-Reis Made in Thailand ausgetauscht wurde.

    Sinn hatten diese Austauschaktionen durchaus, jedenfalls für diese toppen Händler.

    Vorweg bekamen diese „seriösen“ Dealer die von der YL garantierten 15.000 Baht per Tonne und konnten zusätzlich den ausgetauschten Reis der besten Qualität noch einmal an den Mann bzw. Frau bringen oder noch einmal in dasselbe Reislager für erneute 15.000 Baht per Tonne verbringen.

    Für den minderen Reis haben diese Fachkräfte des Handels bestimmt nicht mehr als 2.500 Baht per Tonne bezahlt.

    Dieses, liebe Freunde, hatte ich bereits zum Jahresbeginn befürchtet, wo unsere beiden Total-Demokraten das noch als Unterstellung und als Thaksin-Hass hinstellten.

    Wenn jetzt aus dem sich auflösenden Reis Ethanol hergestellt wird, könnte vielleicht ja auch der Preis für Gasohol gesenkt werden. Vielleicht??

    Ob die „gute“ YL an diesen „Sauereien“ mitgemacht oder es wissentlich geduldet hat, kann ich nicht beurteilen. Dafür sollten Polizei, Staatsanwaltschaft sowie die Gerichte sich mit diesem leidigen Thema befassen.

    Nur, liebe Total-Demokraten im Forum, wenn ein Farang, damit meine ich meine Wenigkeit, sich schon vor rund zehn Monaten sich Gedanken über das, was sich in den Reislägern abspielte, gemacht hat, kommt mir doch schon wieder und immer noch die Frage, wieso es nicht einer angeblich so hervorragend geschulten YL der leiseste Gedanke über eventuelle Unregelmäßigkeiten ihrer Untergebenen kam?

    Da kommt dann auch wieder das leidige Thema des Rechnungshofes auf den Tisch.
    Warum musste eine Präsidentin dieser Behörde strafversetzt werden, weil sie der YL gerade über das Problem in und um diese Reisläger informieren wollte?

    Die neue und nachrückende thaksinfeste Präsidentin dieses Rechnungshofes hatte dann, was ein Wunder, nichts Verwerfliches feststellen können.

    Vielleicht hat die YL es für sich selber so geplant, dass sie offiziell nie über ein Problem in der genannten Richtung von offizieller Seite unterrichtet wurde.

    Dann wäre sie fein raus und kann vor jedem Gericht sich diesbezüglich äußern.

    Man kann von ihr als Ministerpräsidentin ja auch nicht verlangen, dass sie ihr Ohr am Volke hat oder eine Zeitung liest oder einen Radiobeitrag oder TV-Bericht sich anhört oder sieht!

    Nur, wenn das denn so sein sollte, möchte ich aber unter anderem die letzte Präsidenten des Vertrauens der YL vor einem Richter sehen, um sich dort zu verantworten, wieso sie der EX nicht reinen Wein eingeschenkt hat.

    Auch die Vorsteher der Reisläger, die ja auch nicht zu den unteren Rängen der Sterneträger gehören, sollte von Land- und Wirtschaftsfachleuten sowohl Finanzexperten befragt und durchleuchtet werden. Fragen über die Einlagerung von minderwertigem Reis müssen diese Herren begründen.

    Das waren doch auch die springenden Punkte, weshalb die YL ihr weißes Kostüm hat ausziehen müssen.

    Der Neue müsste doch größtes Interesse daran haben, dass das wirklich einwandfrei geprüft wird.

    Wenn es einwandfrei Bewiesen wird, dass die Regierung untätig oder unfähig war, Steuergelder in dieser sehr hohen Summen nicht korrekt und im Sinne von Gesetzen des Landes einzusetzen und auch diese Prozesse zu kontrollieren, dann hätte Thaksin als Verantwortlicher der YL-Regierung im EU-Ausland und in den USA schon einmal schlechtere Karten.

    Eine Begründung wäre gegeben, den doch so undemokratischen Putsch demokratisch zu begründen.

    Demokratisch dann, wenn ein demokratisch gewählter MP sich von den Prinzipien der Demokratie verabschiedete und nach seinem Gutdünken am Volk vorbei Entscheidungen trifft oder schlimmer noch, gar keine Entscheidungen trafen.

    Es könnte auch einmal geprüft werden, nach bewiesener Schuld, ob die dann namentlich bekannten Toppexperten nicht zur Minderung der entstandenen Staatsschulden mit ihren persönlichen Vermögen herangezogen werden könnten?

    Aus dem ganzen Tohuwabuhu des Reisskandals sollten meiner Meinung nach auch Lehren gezogen werden.

    Wichtig wäre eine wirklich von der Regierung unabhängige Behörde des Rechnungshofes.

    Es sollte nie wieder möglich sein, dass eine Präsident/in dieser Behörde wegen ihrer korrekten Arbeit von der Regierung, wegen peinlicher Aufdeckung oder Enthüllung, entlassen werden kann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)