Prayut: Yingluck soll sich auf Anklage vorbereiten

Vor Tagen erklärte Premierminister Prayut Chan-o-cha gegenüber Medien, dass der Nationale Rat für Frieden und Ordnung (NCPO) den Antrag der ehemaligen Premierministerin Yingluck Shinawatra für eine Reise nach Hongkong abgelehnt habe, weil man es für wichtig betrachte, dass sie im Land bleibe und sich auf ihre Anklage vorbereite.

„Frau Yingluck hat mir versichert, dass sie bereit sei, sich der Justiz zu stellen und sich gegen alle Anklagen in Bezug auf das Reis-Subventionsprogramm zu verteidigen, erklärte Prayut. Ich denke, es wäre von Vorteil für sie, wenn sie das auch macht. Jeder sollte die Regeln beachten und mit der Justiz kooperieren“, erklärte General Prayut gegenüber den Medien.

Der Premierminister gab zu, dass Frau Yingluck zur Zeit von Sicherheitspersonal begleitet werde. Dies geschehe jedoch zu ihrer eigenen Sicherheit, um mögliche Zwischenfälle zu verhindern.

„Es handelt sich um gut ausgebildete Leute, deren Aufgabe es ist, für den Schutz wichtiger Personen zu sorgen. Wir möchten nicht, dass Frau Yingluck irgend etwas passiert, denn das würde zu Problemen führen. Es ist in derjetzigen Situation die beste Lösung und Frau Yingluck sollte es nicht negativ sehen. Die Beamten haben auch das Recht einen Blick in Fahrzeuge zu werfen und sollten ihre Aktivitäten gelegentlich etwas unpassend erscheinen,dann sollte man ihnen das verzeihen“, fügte Prayut hinzu.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Prayut: Yingluck soll sich auf Anklage vorbereiten

  1. berndgrimm sagt:

    suny: Aber die Realität ist schon weiter:

    Realität ist, dass diese Militärdiktatur, bei aller berechtigten Kritik,
    in 9 Monaten für das “Volk” wesentlich mehr und nachhaltiger
    getan hat als die selbsternannte “Volksrevolutionsregierung”
    Thaksins und seiner Marionetten in 11 Jahren!
    Die hat sich in ihren Propagandashows im Fernsehen
    immer nur selber gefeiert während sie hintenrum
    den Staatshaushalt kriminell veruntreute.

    Während der ganzen Thaksin Herrschaft gabs nur
    Propaganda und garkeine (versprochene) Transparenz.

    Die Militärjunta spricht nicht nur offen über Probleme
    sondern auch nicht Thai sprechenden Zusehern
    im Staatsfernsehen Kanal 11 werden alle Nachrichten,
    Mitteilungen und die Reden Prayuths mit englischem
    Untertiteln gesendet und der Sprecher der Junta
    erklärt im exzellentem Englisch und Fachverstand
    neue Gesetze und Verordnungen!

    “Dockter” Thaksin und sein Nummerngirl Yingluck
    haben angeblich hohe akademische Grade
    auf einer US Uni “erworben” aber können kaum
    Englisch sprechen.
    Und antworten schon garnicht.

      berndgrimm(Quote)  (Reply)

  2. suny sagt:

    ..auch die Junta hat seit Monaten Glück und Wohlstand für ALLE versprochen..
    Aber die Realität ist schon weiter:
    http://bangkokpost.com/opinion/opinion/478108/martial-law-a-nightmare-for-the-have-nots

    http://bangkokpost.com/opinion/opinion/478004/detention-bill-goes-too-far

    • STIN STIN sagt:

      egal was da einige Schreiber von sich geben – es wäre ein Fehler, jetzt das Kriegsrecht aufzuheben. Man hätte z.B. die Mafia um Gen. Pongpat niemals ausgehoben, wäre die Polizei alleine für Ermittlungen zuständig gewesen. Man hätte hier bei uns die Rosenholz-Mafia niemals zerschlagen, wenn es keine Armee-Ermittlungen gegeben hätte.
      Sicher kämpfen ein paar Intellektuelle für die Aufhebung, aber ich denke – die Mehrheit der Thais, wollen keine Neu-Auflage von Massendemos.

  3. berndgrimm sagt:

    „Frau Yingluck hat mir versichert, dass sie bereit sei, sich der Justiz zu stellen und sich gegen alle Anklagen in Bezug auf das Reis-Subventionsprogramm zu verteidigen, erklärte Prayut. Ich denke, es wäre von Vorteil für sie, wenn sie das auch macht.

    Prime Minister Prayut Chan-o-cha said on Friday he had cautioned Yingluck Shinawatra over the rice-pledging scheme when he was in still army chief. Gen Prayut said he raised the issue in talks with… the then-prime minister when he was the army chief and more criticism was being heaped on the controversial scheme, which was a flagship policy of the Pheu Thai Party. The criticism centred on corruption… and massive losses to the state from the scheme, under which the government bought rice from farmers at prices way above the market value.
    \’\’I told her there would be problems and and she said it was all right because she was determined to follow through on the policy and had evidence to counter the critics,\’\’ the prime minister said. He…then told her: \’\’Then it\’s up to you.\’\’

    Please credit and share this article with others using this link:http://www.bangkokpost.com/news/politics/474436/prayut-warned-yingluck-about-rice-scheme-before-coup. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Post Publishing PCL. All rights reserved.

    Leider nicht!
    Bezahlen mussten bisher für alle Thaksin Betrügereien inklusive
    aller seiner Marionetten und Mitkassierer wir Steuerzahler!

    Keiner vo denen wurde bisher zur Rechenschaft gezogen.

    Und die Täter tingeln mit ihrer “Democrazy Opfer Show”
    durch die internationalen Medien!

    Wie blöd ist diese I-Pod,I-Phone,I-Pad Global World eigentlich?

    Und es wird sicherlich nie eine App geben die diesen
    Luschen das abhanden gekommene Hirn ersetzt!

  4. berndgrimm sagt:

    siehe oben!

  5. STIN STIN sagt:

    Der Premierminister gab zu, dass Frau Yingluck zur Zeit von Sicherheitspersonal begleitet werde. Dies geschehe jedoch zu ihrer eigenen Sicherheit, um mögliche Zwischenfälle zu verhindern.

    nicht das sie sich verläuft, wie ihr Bruder – der hoch und heilig versprochen hatte, er würde zurückkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)