Keine Routine-Kontrolle an Ausländern

Nachdem der vorherige Polizeichef des Polizeireviers Thong Lor, Chutrakul Yodmanee –
in die Provinz Ang Thong versetzt wurde, bekam der neue Polizeichef Polizeioberst Khajohnpong  Jitpakpoom den Befehl – keine Routine-Kontrollen an Ausländern durchzuführen.

Er erklärte vor den Medien, dass es seinenBeamten nicht mehr gestattet sei, diese Kontrollen durchzuführen, es sei denn, der Ausländer verhalte sich verdächtig.

Auch in internationalen Medien wurde über die sich in letzter Zeit häufenden Kontrollen von Ausländern berichtet. Viele wurden aufgefordert, sich auszuweisen, einige von ihnen wurden auf Drogen durchsucht und mussten vor Ort einen Urintest über sich ergehen lassen. Vielfach wurde von den Beamten Geld gefordert.

Falls es dennoch zu einer Kontrolle eines „verdächtigen“ Ausländers kommt, dann dürfen diese nur an einem öffentlichen Ort stattfinden, zwei Beamte müssen zugegen sein, wobei diese mindestens den Rang eines Leutnants haben müssen.

Khajohnpong fügte hinzu, dass Verkehrspolizisten gar keinen Urintest vornehmen dürften, schon gar nicht in der Öffentlichkeit. Dies müsse auf dem Polizeirevier geschehen. Wenn das Ergebnis positiv sei, müsse es eineBlutuntersuchung im Krankenhaus geben, um das erste Ergebnis zu bestätigen.

„Ich habe meinen Beamten gesagt, sie sollen wie Diplomaten sprechen, wenn sie eine Konversation mit den Leuten beginnen“, sagte Khajohnpong. Auf keinen Fall so aggressiv und unfreundlich aufgetreten werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

28 Kommentare zu Keine Routine-Kontrolle an Ausländern

  1. berndgrimm sagt:

    suny: Bla Bla

    Sehr richtig!

  2. berndgrimm sagt:

    ben: hallo Berndgrimm,
    wie sehr ich Deine Reden gegen Thaksin und die braunen Ganoven auchbeklatsche, aber punkto Pattaya bist Du nicht gerade objektiv!
    Dass die Mafia hier noch intakt ist – hast Du Recht, die ist aber überall noch vorhanden, so was wird nicht in 6-8 Monaten gelöscht!
    Punkto Liegestühle -> sieh meinen Bericht an Egon weiter oben.. Die Polizei, war eines Samstags sehr aufgeregt: unter Kontrolle der Militärs wurden die neuen Regeln kontrolliert und das ganze auch fürs TV aufgenommen..
    Zudem, wenn man sich nicht mit den Kriminellen abgibt, wirst Du kaum von einer Mafia belästigt… sei es in Chiangmai / Pukhet / Pattaya oder Bangkok..
    Ich finde das Leben in Pattaya sehr angenehm -streite aber nicht ab, dass es nicht die Beach Location von Thailand ist… – doch schön am Strand zu radeln oder Promenieren..

    Hallo Ben,

    ich habe deinen Kommentar erst gelesen nachdem ich meinen geschrieben hatte.
    Natürlich bist du in Pattaya näher dran als ich , der nur zweimal jährlich
    dorthin kommt um bei Konsul Hofer seinen Papierkram zu erledigen.
    Ausserdem gebe ich zu dass meine Aversion gegen Pattaya noch aus den
    vergangenen Jahren stammt als wir noch häufiger im Central Festival
    zum Einkaufen waren und ich die Gelegenheit nutzte um an der
    Strandpromenade zu laufen.
    Damals bin ich am hellichten Tag fast jedesmal am Strand und auf der
    Beach Road belästigt worden.
    Teilweise auch physisch ,und einmal entging ich nur knapp und durch
    die beherzte Hilfe von 2 Finnischen Touris und eines Thai Security Mannes
    vom Hilton der Lynch Justiz der dortigen Strand Mafia!
    Polizei habe ich nirgendwo gesehen.
    Heute fahre ich nur regelmässig nach Jomtien zum Segeln.
    Jomtien ist viel zivilisierter aber auch dort sehe ich nie Polizei,
    der Strand ist verdreckt und auf dem Wasser herrscht genau
    so eine Anarchie wie auf den Strassen.

    • STIN STIN sagt:

      wie würde es für die Menschen aussehen, wenn alles wieder von vorne beginnen würde. Rothemden strömen nach BKK, Gelbhemden aus dem Süden ebenfalls. M79 Granaten werden wieder abgeschossen – es sterben wieder Kinder und Unbeteiligte. Ich denke nicht, das die Thais das wieder haben wollen. Weil dann hätten sie noch weniger Glück und Wohlstand und in einem ev. Bürgerkrieg schon gar nicht. Ich habe hier nicht das Gefühl, das die Rothemden sehr gegen die Militärregierung stehen. Meine Frau würde das merken, wenn ich es wirklich nicht merken würde.

  3. ben sagt:

    berndgrimm:

    ……Wer sich am Strand erholen will ist in Pattaya eh an der falschen Adresse…
    …Ausserdem kann ich dich beruhigen. In Pattaya war das Militär noch nicht zum aufräumen… – Dort hat sich die Polizei selbstgereinigt, das heisst die Mafia funktioniert noch…

    hallo Berndgrimm,
    wie sehr ich Deine Reden gegen Thaksin und die braunen Ganoven auch beklatsche, aber punkto Pattaya bist Du nicht gerade objektiv!
    Dass die Mafia hier noch intakt ist – hast Du Recht, die ist aber überall noch vorhanden, so was wird nicht in 6-8 Monaten gelöscht!
    Punkto Liegestühle -> sieh meinen Bericht an Egon weiter oben.. Die Polizei, war eines Samstags sehr aufgeregt: unter Kontrolle der Militärs wurden die neuen Regeln kontrolliert und das ganze auch fürs TV aufgenommen..
    Zudem, wenn man sich nicht mit den Kriminellen abgibt, wirst Du kaum von einer Mafia belästigt… sei es in Chiangmai / Pukhet / Pattaya oder Bangkok..
    Ich finde das Leben in Pattaya sehr angenehm -streite aber nicht ab, dass es nicht die Beach Location von Thailand ist… – doch schön am Strand zu radeln oder Promenieren..

  4. berndgrimm sagt:

    egon weiss:
    berndgrimm
    danke fuer den bloedmann.
    hast du zu tief ins glas geschaut?
    du verstehst es nicht ohne beleidigungzu schreiben.
    und du verstehst es nicht , dass die touristen gezwungen werden, wenn sie in pattaya mit dem flieger ankommen, sich zuerst liegestuehle im ueberteuerten pattaya kaufen muessen um den strand geniessen zu koennen.
    diese stuehle muessen sie dann taeglich von einem hotel das ev.nicht direkt am strand liegt hien und her schleppen
    man muss wirklich ein bloedmann sein , wenn man das gut fuer die gaeste in pattaya usw.haelt

    Also zunächst mal pinom prachachun:
    Niemand kommt in Pattaya mit dem Flugzeug an.
    Selbst Utapao ist min 15 km entfernt.
    Auch in Pattaya gibt es (glaub ich) einen Thai Mart
    ansonsten geht man eben zu Lotus oder Big C
    wo die einem auch nachgeschmissen werden.
    Wer sich am Strand erholen will ist in
    Pattaya eh an der falschen Adresse.

    Ausserdem kann ich dich beruhigen.
    In Pattaya war das Militär noch nicht zum aufräumen.
    Dort hat sich die Polizei selbstgereinigt,
    das heisst die Mafia funktioniert noch.
    Wer da seinen eigenen Liegestuhl mitbringt
    findet garkeinen Stellplatz dafür und wird
    kostenpflichtig bis Koh Larn weitergereicht!

    Ausserdem können die Touristen damit
    auf dem Weg vom/zum Hotel die aufdringlichen
    Soi Dogs und Eingeborenen abwehren
    und haben auf dem Songtheaw wenigstens
    nen eigenen Sitzplatz!

  5. ben sagt:

    egon weiss:

    ….und du verstehst es nicht , dass die touristen gezwungen werden, wenn sie in pattaya mit dem flieger ankommen, sich zuerst liegestuehle im ueberteuerten pattaya kaufen muessen um den strand geniessen zu koennen…

    LIEBSTER, beleidigte ROT Käppchen Blödmann…,
    wenn Du nicht irgendwo vom Mars berichten würdest, sondern die Situation in Pattaya kennen würdest, hättest Du gemerkt, dass am Strand jede Menge Liegestühle und Schirme stehen (ausser Mittwoch / Ruhe-Putztag)…
    Warum nicht zuerst informieren, statt einfach dauernd Blödsinn zu posten?
    Der Strand ist jetzt um einiges schöner – statt rammelvoll mit Liegestühlen sind alle 8-10m eine Lücke von 2m, dass die Touristen durchgehen können. Dann sind alle 4-5 Blöcke ein Strandabschnitt ca. 50m ohne Stühle und Schirme, wird von den Russen und Thais sehr rege genutzt zum Pick Nick.. und am Abend muss der Strand geleert sein – zum reinigen etc…
    Und das ganze wird (bis jetzt) überwacht, damit nicht der ganze Strand wieder in die Hände von ein paar wenigen wandert!

  6. berndgrimm sagt:

    egon weiss: stin wie lange verteidigst du noch die furz ideen vom chef.
    glaubst du nicht ,dass du die touristen veraergerst wenn die sich zuerst liegestuehle usw. kaufen muessen ,um an den strand zu gehen.
    die selbigen muessen sie dann vor der heimreise verschenken oder entsorgen.
    einfach nur schwachsinn

    Ach Egon!
    Haben dir deine Roten Paten wieder die zuckerfreie Hero Marmelade
    entzogen?
    Du Blödmann ( sorry , mir fällt das Thai Wort dafür nicht ein
    ach doch: pinom prachachun)
    Geh mal in den nächsten Thai Mart und kauf dir so einen Stuhl.
    Und dann fahr mal nach Pattaya, Phuket oder Koh Samui
    und leih dir einen.
    Dann siehst du warum du den Stuhl bedenkenlos an den
    nächsten Eingeborenen verschenken kannst, wenn du ihn
    nicht mehr brauchst!

      berndgrimm(Quote)  (Reply)

    • egon weiss sagt:

      berndgrimm
      danke fuer den bloedmann.
      hast du zu tief ins glas geschaut?
      du verstehst es nicht ohne beleidigung zu schreiben.
      und du verstehst es nicht , dass die touristen gezwungen werden, wenn sie in pattaya mit dem flieger ankommen, sich zuerst liegestuehle im ueberteuerten pattaya kaufen muessen um den strand geniessen zu koennen.
      diese stuehle muessen sie dann taeglich von einem hotel das ev. nicht direkt am strand liegt hien und her schleppen
      man muss wirklich ein bloedmann sein , wenn man das gut fuer die gaeste in pattaya usw. haelt

  7. berndgrimm sagt:

    exil: Gut gebrüllt Löwe, also ist eben nicht nur Thaksin daran Schuld, sondern eben Thailändische Eigenschaften

    Thaksin ist m.E. dadurch Hauptschuldiger weil es während seiner Herrschaft
    immer schlimmer wurde und er überhaupt nichts unternommen hat
    um dies zu stoppen.
    Im Gegenteil, seine Philosphie war/ist dass die Korruption das
    Binnenwachstum stärkt und er hat als erster offen dazu aufgerufen
    die Farang auszunehmen und dies mit seinem “Thailand Elite Card”
    Programm vorgemacht.
    Sowohl unter der Militärdiktatur 2007 als auch während der
    Abhisit Regierung wurde zumindest versucht dort entgegenzuwirken.
    Alle diesbezüglichen Verordnungen wurden von den Thaksin
    Marionetten Samak,Somchai und Yingluck sofort nach Amtsantritt
    wieder abgeschafft.

  8. exil sagt:

    berndgrimm: Vollkommen richtig!
    Es ist eigentlich müssig darüber zu diskutieren.
    Aber solange die Vereinigten Rot/Gelben Edelthai
    nur Weltmeister im Ausreden und im Weglaufen
    vor jeglicher Verantwortung sind
    und ALLE GEMEINSAM der Überzeugung sind
    dass Gesetze und Verordnungen nur für Ausländer
    und politische/persönliche Feinde gemacht wurden
    die dadurch gemassregelt werden sollen,
    während man selbst ja immer Alles richtig macht
    weil man meist eh garnix macht.

    Gut gebrüllt Löwe, also ist eben nicht nur Thaksin daran Schuld, sondern eben Thailändische Eigenschaften.

    Um STIN vorzugreifen, ist es gerade das was Thailand so liebenswert macht, dass eben nicht alles so eng gesehen wird und strikt nach Gesetz abläuft.

    Ob man auch noch so denkt wenn man ein Opfer Thailands ist?

  9. exil sagt:

    STIN: Deswegen, darf sich kein Staat beschweren, seine Polizei waere schlecht! Sie sind in der Regel ueberfordert und der Dienstherr beseitigt diesen Missstand nicht (Weiterbildung, Fortbildung)

    besser als wenn die Staatsanwaltschaften überfordert sind und jemand deswegen ev. bis zu 6 Monate in Haft sitzt. Ev. auch noch Unschuldig.

    Und in Thailand gehst du, wenn du genug Geld und Beziehungen hast selbst bei Mord nicht ins Gefängnis. Jedes Verbrechen lässt sich durch Ausgleichszahlungen an Geschädigte Familien ungeschehen machen.

    Und die Polizei kann dich mit getürkten Beweisen ans Messer liefern weil einfach ein Schuldiger gefunden werden muss, oder wenn es sich um besondere Menschen handelt, einfach nicht ermitteln und somit eine Anklage unmöglich machen. Da ist mir das Rechtssystem von hier schon lieber.

    • STIN STIN sagt:

      Und in Thailand gehst du, wenn du genug Geld und Beziehungen hast selbst bei Mord nicht ins Gefängnis. Jedes Verbrechen lässt sich durch Ausgleichszahlungen an Geschädigte Familien ungeschehen machen.

      das ist richtig, das gibt es aber nicht nur hier, sondern dieses System gibt es in fast ganz Asien und vor allem im Nahost, bei den Muslims. Ich weiss nicht, ob man das System komplett verurteilen kann. Fakt ist nun mal, das bei einem Totschlag (Mord geht das nicht) infolge einer Rauferei usw. – die Familie, also Frau und Kinder nichts davon haben, wenn der Täter in einem Knast vergammelt. Denen ist, mangels staatlicher Fürsorge – eher geholfen, wenn sie eine Zahlung erhalten, sodass das Kind z.B. eine Schule besuchen kann und die Familie somit einige Jahre abgesichert ist – bis das Kind für die Mutter sorgen kann.

      Mord kannst du nicht so einfach wegkaufen, wenn es mal aktenkundig ist. Mag sicher geben, wenn Reiche der Familie Millionenzahlungen anbieten. Aber soviele Mörder, die Millionäre sind, oder Eltern als Millionäre haben, gibt es wohl nicht. Der bekannteste Fall ist jener von Chalerms Sohn – da hat Chalerm aber als Minister seine Polizei angewiesen, in eine andere Richtung zu ermitteln. Mal sehen, ev. holt sich Prayuth diesen Kerl noch – erstmal ist Somchai wegen der Morde dran.

      Und die Polizei kann dich mit getürkten Beweisen ans Messer liefern weil einfach ein Schuldiger gefunden werden muss, oder wenn es sich um besondere Menschen handelt, einfach nicht ermitteln und somit eine Anklage unmöglich machen. Da ist mir das Rechtssystem von hier schon lieber.

      ausgenommen bei Gewaltverbrechen, gehen bei uns Reiche auch wesentlich seltener in den Knast, siehe Boris Becker, Ackermann, Zumwinckel usw. – Honess ist kaum drin, schon wieder Freigänger. Mach du das mal und hinterzieh zig Millionen an Steuern. Du gehst 10 Jahre in den Knast. Man sagt, ja – pro Million EUR 1 Jahr.

  10. Chiang Rai Fun sagt:

    berndgrimm: Der groesste Hemmschuh bei all dem sind die, die ihren Hintern nicht hochbekommen , aber vor allem auch die , die Unrecht, Maengel, … staendig mit vergleichbaren, weltweiten Missstaenden entschuldigen.
    Mein lieber STIN, ich will jetzt keine Namen nennen, aber IHR wisst schon, wer gemeint ist!

    __________________,

    Herr Emi,

    Ihre Zeilen kann ich nur unterstreichen.

    Ich persönlich empfinde es als menschenverachtend, wenn Leute furchtbare Verbrechen gegen die Menschlichkeit damit zu entschuldigen oder zu relativieren versuchen, indem Sie händeringend nach anderen Ländern suchen, „die ja auch ähnliche Verbrechen“ begangen haben oder begehen!

    Aber ich gehe noch weiter:

    Selbst wenn es in beispielhaften sozialen Ländern, wie z.B. Norwegen oder Finnland, auch zu Vergewaltigungen, Raubüberfällen, Morden, Menschenhandel usw. kommt, was niemand bestreitet, so ist sind von expliziter Wichtigkeit 2 wesendliche Faktoren:

    1. Wie zahlreich finden diese Verbrechen in Relation zur Gesamt-Bevölkerung des Landes statt?

    2. Wie hoch ist der Anteil von Migranten an diesen Verbrechen? Und damit meine ich auch die Leute, die zawr den D.A.CH.- Pass besitzen, aber Mohamed Üsülü heißen!

    Das sind zu ermittelnde Hintergründe, die bei diesen Verbrechen ausschlaggebend sind!

    Wer sich mal die Mühe macht und überprüft, wie hoch die Verbrechensraten dieser Kulturbereicher sind, dem wird es schier die Sprache verschlagen!

    Ich habe mir z.B. stets die Mühe gemacht, die Daten von Herr STIN zu überprüfen, wenn er von Verbrechen berichtet, die in D.A.CH. begangen wurden:

    In der Regel stellt Herr STIN keine Links ein, um seine Auffassung zu beweisen, sondern man muss im Internet anhand der Kernaussagen von Herrn STIN (z.B. Auch in Deutschland wird gemordet: 28 Jähriger Mann im Bahnhof von Führt erstochen usw.“) selber überprüfen, wie es überhaupt zu diesem Verbrechen kam und wer daran beteiligt war.

    Das ist meistens sehr schwierig, weil auch die Medien die Identität der Täter verschweigen, wenn der Täter nicht gerade Michael Berger heißt oder Stephan Müller.

    Bei meiner Recherche ist mit folgendes aufgefallen:

    Nahezu jedes, wenn nicht sogar alle Negativ-Beispiele aus D.A.CH., die von Herrn STIN als „Beweismaterial“ angeführt wurden, dass auch in D.A.CH. schreckliche Verbrechen begangen werden und nicht nur HIER(!), sind fast ausnahmslos von Tätern mit Migrations-Hintergrund begangen worden!

    Ich weiß ganz ehrlich nicht, was Herr STIN mit dieser Un-Seriösität zu beabsichtigen versucht, obwohl ihm diese Tatsache „eigentlich“ bewusst ist und auch in wenigen Minuten im Internet überprüft werden kann!

    Mit freundlichen Grüßen

    Peter

    • STIN STIN sagt:

      Ich persönlich empfinde es als menschenverachtend, wenn Leute furchtbare Verbrechen gegen die Menschlichkeit damit zu entschuldigen oder zu relativieren versuchen, indem Sie händeringend nach anderen Ländern suchen, „die ja auch ähnliche Verbrechen“ begangen haben oder begehen!

      wird sich bei gewissen Beiträgen nicht verhindern lassen, vor allen dort nicht – wo man Thailand damit diskreditiert. Wie soll Thailand Menschenrechte respektieren, wenn Thailands Partner/Vorbilder foltern was das Zeugs hält? Solche Vergleiche sind m.E. sehr wichtig, um aufzuzeigen, das auch der Westen eine Mitschuld trägt, wenn in Ägypten, Thailand usw. – es auch nicht zum besten mit Menschenrechte steht. Ich halte aber Thailand um einiges humaner als z.B. die USA, Israel – alles Demokratien.

      Nahezu jedes, wenn nicht sogar alle Negativ-Beispiele aus D.A.CH., die von Herrn STIN als „Beweismaterial“ angeführt wurden, dass auch in D.A.CH. schreckliche Verbrechen begangen werden und nicht nur HIER(!), sind fast ausnahmslos von Tätern mit Migrations-Hintergrund begangen worden!

      dann muss Deutschland eben dafür sorgen, das so ein Mörder-Gesocks in Haft bleibt bzw. abgeschoben wird. Mal sehen, ob der Tugce Mörder nun freikommt. Das wäre der helle Wahnsinn. Egal ob Migrationshintergrund oder nicht.

      Aber egal, ich habe ja schon erwähnt – das z.B. in Phuket, Pattaya, Koh Samui scheinbar nicht nur Thais morden, auch Farangs, Burmesen und Thais. Das restliche Thailand gilt auch lt. Deutscher Botschaft als sicher. Der Norden sowieso. Im Dunkel-Isaan würde ich vermutlich auch nicht in der freien Natur campen – hier im Norden machen wir das oft, meist beim Fischen in Gebirgsbächen.

    • egon weiss sagt:

      stin alias bukeo
      ein beitrag von dir im nittaya forum.
      somrak, du musst das etwas genauer lesen. Das ist ein Boykottversuch der Anordnungen von Prayuth. Die Polizei macht das alleine, obwohl Prayuth bzw. sein Navy Chef gester wiederholte, das Gäste durchaus Stühle usw. kaufen und mitbringen können. Ich denke, es wird demnächste massive Polizei-Versetzungen geben.
      Das sind mit Sicherheit Thaksin-loyale Bullen, die Thailand diskreditieren wollen, damit die Touristen nicht mehr kommen. Nur so kann Thaksin aus dem Hinterhalt für weitere Unruhe sorgen.

      Ich hoffe, Prayuth räumt das gesamte Patong-Gesocks weg, den Bürgermeister hat er ja schon verhaften lassen, wegen der Taximafia.

      stin wie lange verteidigst du noch die furz ideen vom chef.
      glaubst du nicht ,dass du die touristen veraergerst wenn die sich zuerst liegestuehle usw. kaufen muessen ,um an den strand zu gehen.
      die selbigen muessen sie dann vor der heimreise verschenken oder entsorgen.
      einfach nur schwachsinn

      • STIN STIN sagt:

        stin wie lange verteidigst du noch die furz ideen vom chef.

        ich laufe nicht so gern den DPA-Mainstream-Medien hinterher. Fakt war – das es eine Liegestuhl Mafia gab, die tw. auch aggressiv wurde, wenn man keinen Liegestuhl
        anmietete. Dieser wurde zerschlagen. Ich würde es auch anders machen und zwar so – das am Strand Liegestühel plaziert werden, die für Gäste aus den Hotels gratis angeboten werden. Dafür würde ich dann von den Hotels eine Gebühr zur Kostendeckung eintreiben. Somit gäbe es keine Mafia mehr.

        glaubst du nicht ,dass du die touristen veraergerst wenn die sich zuerst liegestuehle usw. kaufen muessen ,um an den strand zu gehen.

        nein, nicht unbedingt. Wenn man bedenkt – was so eine Liege pro Tag kostet, dazu noch den Schirm, kann man das ganze ab ca 3 Tage Aufenthalt vermutlich gleich selbst kaufen und erspart sich vermutlich noch Geld. So ein Schirm kostet um die 600-800 Baht, dazu noch 2 Matten, die etwa um die 500 Baht pro Stück kosten. Das wären dann für 2 Personen um die 1800 Baht. Das reicht bei den Miet-Liegen für 4 Tage. Bei 2-3 Wochen Aufenthalt dann wesentlich mehr. Da kann man die Liegen dann gerne danach verschenken.

  11. berndgrimm sagt:

    emi_rambus: “Wir haben eines der besten Gesetzeswerke , der Welt, jetzt muessen wir es “NUR” noch in die Koepfe der Verwaltung und Buerger reinbringen.
    Der groesste Hemmschuh bei all dem sind die, die ihren Hintern nicht hochbekommen , aber vor allem auch die , die Unrecht, Maengel, … staendig mit vergleichbaren, weltweiten Missstaenden entschuldigen.
    Mein lieber STIN, ich will jetzt keine Namen nennen, aber IHR wisst schon, wer gemeint ist!

    Vollkommen richtig!
    Es ist eigentlich müssig darüber zu diskutieren.
    Aber solange die Vereinigten Rot/Gelben Edelthai
    nur Weltmeister im Ausreden und im Weglaufen
    vor jeglicher Verantwortung sind
    und ALLE GEMEINSAM der Überzeugung sind
    dass Gesetze und Verordnungen nur für Ausländer
    und politische/persönliche Feinde gemacht wurden
    die dadurch gemassregelt werden sollen,
    während man selbst ja immer Alles richtig macht
    weil man meist eh garnix macht.

  12. emi_rambus sagt:

    STIN: Gegen die Menschenrechte verstösst lediglich der Urintest in der Öffentlichkeit, das ist nicht erlaubt. Auf der Polizeiwache schon.

    Die Menschenrechte sind heute von fast allen Staaten anerkannt und diese verpflichten sich auch zu deren Schutz!

    Als Menschenrechte werden subjektive Rechte bezeichnet, die jedem Menschen gleichermaßen zustehen. Das Konzept der Menschenrechte geht davon aus, dass alle Menschen allein aufgrund ihres Menschseins mit gleichen Rechten ausgestattet und dass diese egalitär begründeten Rechte universell, unveräußerlich und unteilbar sind.[1] Die Idee der Menschenrechte ist eng verbunden mit dem Humanismus und der im Zeitalter der Aufklärung entwickelten Idee des Naturrechtes.

    Das Bestehen von Menschenrechten wird heute von fast allen Staaten prinzipiell anerkannt. Die Universalität ist gleichwohl Grundlage politischer Debatten und Auseinandersetzungen.

    Menschenrechte werden heute gewöhnlich als Abwehrrechte des Bürgers gegen den Staat zum Schutz seiner Freiheitssphäre verstanden.[2] Weil aber Menschenrechte auch von dritter Seite bedroht werden, wird davon ausgegangen, dass außerdem zu jedem Menschenrecht eine staatliche Schutzpflicht gehört, mit der erst ein Menschenrecht vollständig verwirklicht werden kann. Durch die Ratifizierung von internationalen Menschenrechtsabkommen sowie durch deren Verankerung in ihren nationalen Verfassungen verpflichten sich die Staaten, die Grundrechte und Völkerrechte zunehmend umzusetzen, als einklagbare Rechte auszugestalten.

    In einem weiteren Sinne ist der Begriff „Menschenrechte“ auch als Erweiterung zu den „Bürgerrechten“ zu verstehen: Er steht dann für Grundrechte, die unabhängig von der Staatsangehörigkeit allen Menschen zustehen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Menschenrechte#Pers.C3.B6nlichkeitsrechte_.28grundlegende_Rechte.29

    Am Beispiel Thailand:
    Der Schutz und und die Rechte an sich, sind in der Verfassung verankert und garantiert. Jetzt ist ea aber in der Regel so, es gab “vorher” schon immer Recht, wo durchaus verstoesse dagegen drin sein konnten.
    Man kann jetzt nicht einfach das “alte”Recht durch ein Sieb laufen lassen und da bleiben alle Menschenrechtsverstoesse haengen. Da wuerde es Luecken in den Gesetzen geben.
    Das heisst aber trotzdem, die Gesetze muessen ueberarbeitet werden. Und auch bei allen neuen Gesetzen, muss es von vornherein beachtet werden.
    Das ist auch in Thailand geschehen, aber das ist von einem Einzelnen nicht zu schaffen! Schon mal gar nicht, wenn der auch noch der “Motor” fuer alle Innovation im ganzen Land sein muss.
    Schon gar nicht, wenn fast alle nur mit offenen Haenden darauf warten, dass IHRE Rechte und “Ansprueche” sich reichlich ueber sie ergiessen und sie noch nicht Mal aufzeigen , wenn es irgendwo klemmt.
    Nicht nur in Thailand waere es wichtig, alle muessen erkennen, sie haben ueberhaupt erst nur Ansprueche, wenn sie alle Rechte der anderen anerkennen und ermoeglichen und da gehoeren indirekt auch die Tiere und die Natur dazu.
    Das ist natuerlich ein langer Weg, bis alle Gesetze ueberarbeitet sind!

    In der Bundesrepublik Deutschland gab es im Jahr 2003 insgesamt 2.197 Bundesgesetze mit 45.511 Paragraphen und 3.131 Bundesrechtsverordnungen. Am 31. Dezember 2009 umfasste das deutsche Bundesrecht 1.924 Gesetze und 3.440 Verordnungen mit insgesamt 76.382 Artikeln und Paragraphen (Angaben nach Fundstellennachweis A, ohne Änderungsvorschriften und Normen zu völkerrechtlichen Vereinbarungen).
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gesetz#Zahl_der_Gesetze

    Diese “merkwuerdige Verringerung” hat nichts damit zu tun, dass es irgendwo gebrannt hat, nein hier spiegelt sich die Einarbeitung des EU-Rechtes wieder.
    Dafuer gab es aber keinen Putsch in Deutschland. Das ist die taegliche Arbeit der Verwaltung/ der Ministerien!
    Die Mitarbeiter dort sind nicht dazu da, in ihren Galauniformen zu repraesentieren (Staatsakte, …, Feste, Beerdigungen), NEIN , sie muessen agieren (24/7).
    In Thailand wartet man auf Weisung der Regierung. Das ist mit ein Grund, die Uniformen bei der Verwaltung abzuschaffen, weil die beim Arbeiten behindert.
    Eine Regierung oder auch ein Parlament kann das doch gar nicht bewaeltigen, bis die neben ihrer eigentlichen Arbeit erkannt haben, was zu tun ist, sind sie schon wieder abgewaehlt.
    Wenn das nicht zu einem staendigen Prozess wird, koennen noch so viele Putsche auch nicht die Kuh vom Eis schaffen!
    Und dann, … ich weiss nicht mehr, wer das vor kurzem dem Sinn nach gesagt:
    “Wir haben eines der besten Gesetzeswerke , der Welt, jetzt muessen wir es “NUR” noch in die Koepfe der Verwaltung und Buerger reinbringen.
    Der groesste Hemmschuh bei all dem sind die, die ihren Hintern nicht hochbekommen , aber vor allem auch die , die Unrecht, Maengel, … staendig mit vergleichbaren, weltweiten Missstaenden entschuldigen.
    Mein lieber STIN, ich will jetzt keine Namen nennen, aber IHR wisst schon, wer gemeint ist!

      emi_rambus(Quote)  (Reply)

  13. emi_rambus sagt:

    STIN: wie sie das auch machen, wenn man Drogen verschluckt hat. Da gibt es eigene Zellen dafür, dann bleibst du solange dort, bist du in den Eimer pisst. Abfluss usw. gibt es da nicht. Ansonsten mit einer Kanüle in die Harnblase rein und rausgesaugt.

    … da muss einer gleichzeitig von hinten einer reinblasen, da wird der Druck groesser!
    Ich wuerde da heimlich ins Handwaschbecken pinkeln, wenn die dann nach 2 Monaten draufkaemen , waere im Blut nichts mehr feststellbar!
    Nochmal! Was man im Thai”recht” zusammengebastelt hat und was bei einer Klage vorm Verfassungsgericht rauskommt, kann unterschiedlich wie Tag und Nacht sein.
    Wo kein Klaeger, da kein Richter!
    Das ist ja schon recht einmalig, was in Thailand abgeht, Adolf Hitler haette da Halleluja gerufen, wenn er die Rechte gehabt haette.
    Aber selbst in Thailand war vor kurzem die UDD ueberrascht, was sie alles nicht machen darf, obwohl sie einen Staranwalt hatten. … oder haben die den noch?
    Ich bleibe dabei, das darf nicht sein in einem Rechtsstaat.
    In Thailand “darf” die Polizei auch durch das Seitenfenster auf “zwei Fluechtende” schiessen , obwohl ein Schuss auf die Reifen genuegt haette und gar nicht klar ist, ob es zwei Fluechtende waren!

    • STIN STIN sagt:

      Ich wuerde da heimlich ins Handwaschbecken pinkeln, wenn die dann nach 2 Monaten draufkaemen , waere im Blut nichts mehr feststellbar!

      wenn es eines geben würde – gibt es nicht. Absolut nichts. Du könntest es höchstens wieder saufen. 🙂

  14. emi_rambus sagt:

    STIN: wird der Verdächtige bei Weigerung verhaftet und es wird dann im Krankenhaus ggf. unter Zwang Urin…. genommen.

    Ich versuche mir gerade vorzustellen, wie die das machen! :mrgreen:

    • STIN STIN sagt:

      Ich versuche mir gerade vorzustellen, wie die das machen!

      wie sie das auch machen, wenn man Drogen verschluckt hat. Da gibt es eigene Zellen dafür, dann bleibst du solange dort, bist du in den Eimer pisst. Abfluss usw. gibt es da nicht. Ansonsten mit einer Kanüle in die Harnblase rein und rausgesaugt. 🙂

  15. emi_rambus sagt:

    STIN: doch, in Thailand ist Zwang beim Urintest erlaubt. Soweit ich informiert bin, wird der Verdächtige bei Weigerung verhaftet und es wird dann im Krankenhaus ggf. unter Zwang Urin/Bluttest genommen.

    Aber die Quelle (auf Thai ginge schon) hast du natuerlich nicht!
    Es mag ja sein, es gibt eine interne Verfuegung ohne Aussenwirkung, es koennte sogar sein, es gibt eine Rechtsverordnung des Innenministeriums ohne oder mit Rahmenrechtsgesetz des Parlaments, … nur hat das alles nicht viel Wert, weil es -vorausgesetzt, es gaebe so etwas – gegen die in der Verfassung verankerten Menschenrechte verstossen wuerde.
    Ich kann mir jetzt wirklich nicht vorstellen, die laesst man bei der neuen Fassung raus!

  16. emi_rambus sagt:

    Khajohnpong fügte hinzu, dass Verkehrspolizisten gar keinen Urintest vornehmen dürften, schon gar nicht in der Öffentlichkeit. Dies müsse auf dem Polizeirevier geschehen. Wenn das Ergebnis positiv sei, müsse es eineBlutuntersuchung im Krankenhaus geben, um das erste Ergebnis zu bestätigen.

    Blut- und Urin-Probe sind koerperliche Gewaltanwendung!
    Sie duerfen ohne Zustimmung nicht durchgefuehrt werden. Die Belehrung, dass eine Zustimmung erforderlich ist, muss protokolloiert werden.
    So sollte es eigentlich in jedem Rechtsstaat mit Gewaltenteilung geregelt sein.
    Unmittelbarer Zwang darf nur angewendet werden, wenn Gefahr im Verzuge ist, also ist eine richterliche Anordnung (ggf’s auch Staatsanwalt) erforderlich!
    Eine Kontrolle kann natuerlich erfolgen, wenn keiner nach Belehrung freiwillig die Probe abgibt, dann kann unter entsprechenden Voraussetzungen auch eine vorlaeufgige Festnahme zur Vorfuehrung beim Richter erfolgen!
    Das Problem in Thailand, der Staat gibt seinen Polizisten eine schlechte Grundlage mit um, bei den staendig wechselnden Situationen richtig im Dienst zu entscheiden. Das faengt schon bei der Schulausbildung an!
    Deswegen, darf sich kein Staat beschweren, seine Polizei waere schlecht! Sie sind in der Regel ueberfordert und der Dienstherr beseitigt diesen Missstand nicht (Weiterbildung, Fortbildung)
    Viele Polizisten koennen nur schnell schiessen und davon die Meisten dann schon wieder zu schnell, weil auch hier von Sekunde zu Sekunde wechselnde Rechtssituationen zu beachten sind!
    Das mit der Ueberforderung, wegen schlechter Schulausbildung, kaeuflicher Diplome, …. trifft natuerlich fuer alle Verwaltungsbereiche zu.
    Es gehoert zur Fuersorgepflicht des Dienstherren dies abzustellen.
    Dieser Mangel ist natuerlich keine Entschuldigung fuer Straftaten.

      emi_rambus(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      Blut- und Urin-Probe sind koerperliche Gewaltanwendung! Sie duerfen ohne Zustimmung nicht durchgefuehrt werden.

      doch, in Thailand ist Zwang beim Urintest erlaubt. Soweit ich informiert bin, wird der Verdächtige bei Weigerung verhaftet und es wird dann im Krankenhaus ggf. unter Zwang Urin/Bluttest genommen. Aber auch in Deutschland kann ein Bluttest mit Zwang durchgeführt werden, wenn z.b. eine Straftat vorliegt.

      Das Problem in Thailand, der Staat gibt seinen Polizisten eine schlechte Grundlage mit um, bei den staendig wechselnden Situationen richtig im Dienst zu entscheiden. Das faengt schon bei der Schulausbildung an!

      in Thailand hat die Polizei wesentlich mehr Befugnisse als in Deutschland. Bei uns wird sofort jeder Fall der Staatsanwaltschaft übergeben. Nicht in Thailand – hier kann die Polizei selbst entscheiden, wann und ob sie einen Fall weiterreicht. Hat natürlich auch seine Vorteile, weil man sich dann – unter Mithilfe der Polizei – sich mit dem Opfer o.ä. aussergerichtlich einigen kann. Das geht bei Offizial-Delikten in D nicht mehr so einfach.

      Deswegen, darf sich kein Staat beschweren, seine Polizei waere schlecht! Sie sind in der Regel ueberfordert und der Dienstherr beseitigt diesen Missstand nicht (Weiterbildung, Fortbildung)

      besser als wenn die Staatsanwaltschaften überfordert sind und jemand deswegen ev. bis zu 6 Monate in Haft sitzt. Ev. auch noch Unschuldig.

Schreibe einen Kommentar zu egon weiss Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)