Bekannte von Ex-DSI Chef Pongpat überfallen

Eine Frau, die dem zu 31 Jahren Haft verurteilten, ehemaligen Chef des Central Investigation Bureaus (CIB), Pongpat Chayapan, nahe stehen soll, ist am Freitag knapp dem Tod entronnen, nachdem sie bewusstlos hinter einer Golfanlage in der Provinz Samut Prakan zurückgelassen wurde.

Ein Security Guard des Suphapruek Golfplatzes rief die Polizei, als er bei einem Rundgang die Frau entdeckte.Ihre Hände waren mit einer Schnur festgebunden und um den Hals war ein Klebeband gewickelt.

Frau Chanita Kinnis (38) aus der Provinz Chon Buri litt unter starken Schmerzen  und wurde daher schnellstens in ein Krankenhaus gebracht. Der Wachmann berichtete, das ein Taxi mit zwei Fahrgästen gegen 18.00 Uhr in der Nähe eines Fischteichs auf dem Golfplatz stoppte. Etwa zehn Minuten später, nachdem das Taxi weggefahren war, sah er einen Mann mit einer Sonnenbrille und einer Mütze, der sich zu Fuß entfernte. Kurz darauf entdeckte er die Frau, die verletzt über den Boden kroch.

Frau Chanita konnte der Polizei schon eine Aussage liefern. Sie soll eine Bekannte des verurteilten CIB-ChefsPongpat Chayapan sein, der in seiner hohen Position bei der Polizei an einem Bestechungs- und Erpressungs-Ringbeteiligt war, der sich Milliarden Baht von seinen Opfern auszahlen ließ.

Das Anti-Geldwäsche-Amt (Amlo) hatte das Vermögen von Pongpat beschlagnahmt, und er ist zu 31 Jahren Haftverurteilt worden. Frau Chanita steht jetzt vor den gleichen Problemen, wie sie aussagte. Welche Verbindung sie zu Pongpat hatte wurde jedoch nicht deutlich gemacht.

Sie erzählte den Ermittlern, dass sie am Freitag frühmorgens ihr Haus verlassen hatte, um sich mit Amlo-Beamtenzu treffen, die ihren Fall bearbeiten. Auf dem Weg dorthin machte sie eine Pause im Restaurant. Als sie die Rechnung bezahlte und das Lokal verließ, verfolgte sie ein Mann, der ihr eine Waffe in den Rücken drückte und sie zwang in ein Fahrzeug einzusteigen.

Im Auto fesselte der Mann ihre Hände und verband auch ihre Augen. Sie hörte noch wie der Mann ein Telefongespräch führte und im nächsten Moment spürte sie noch einen heftigen Schlag auf ihren Kopf, der sie bewusstlos machte.

Die Ermittler erklärten, dass Frau Chanita unter akuten Kopfschmerzen leide und sie nochmals befragt wird, wennsich ihr Zustand bessert. Welches Motiv hinter dem angeblichen Mordversuch steht, konnte noch nicht geklärt werden.

This site is using SEO Baclinks plugin created by Locco.Ro
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Bekannte von Ex-DSI Chef Pongpat überfallen

  1. berndgrimm sagt:

    Rolf46: Du bist von deiner eingebildeten Größe und Wichtigkeit scheinbar derart überzeugt, dass du dich bereits für den Nabel der Welt bzw. König der Thailand-Experten hältst und wenn es dir passt, auch das, was andere schreiben als auf deinem eigenen Mist gewachsen und von dir abgeschrieben betrachtest.

    Ich muss mich seit Jahren von Leuten beschimpfen lassen die überhaupt
    keine eigenen Thailand Erfahrungen haben und ihr Thailand „Wissen“
    aus dem reichlich vorhanden Fundus an Thaksin Propaganda im Netz schöpfen.

    Ich würde mich selbst nie im Leben als Thailand Experten bezeichen
    obwohl ich Thailand seit 30 Jahren kenne, seit 8 Jahren permanent
    hier lebe und mich immer für die Politik interessiert habe.
    Dazu ist Thailand viel zu intransparent und die Handlungsweise
    der Thai viel zu irrational.
    Aber es gibt einige Sachverhalte und Geschehnisse wo ich
    persönliche Erfahrungen habe die ich mir nicht von
    Propaganda Nachschreibern zerreden lasse.
    Dazu gehören die Gelben Demos 2008 (ausser am Flughafen)
    die Roten Demos 2009-14 (ausser Pattaya und Puthamonton
    und Ratchaprasong nach dem 29.April 2010)
    bei denen ich selber dabei war!
    Dazu gehört auch die Situation in Chonburi wo ich seit 4 Jahren wohne
    und die jüngere Geschichte des Paten von Chonburi
    den ich zufällig mehrmals beim Laufen entlang der Bang Saen
    Strandpromenade traf ohne ihn zu kennen.
    Allein sein Umgang mit der örtlichen Polizei zeigte wer dort
    das Sagen hatte und hat.
    Er liegt derzeit angeblich todkrank im Hospital von Chonburi
    wo er eine ganze Etage für sich hat und fast täglich Besuch
    von seinen „Freunden“ bekommt.
    Trotzdem gibt es in Chonburi auch Positives!
    Die Polizei von Chonburi Stadt in deren HQ nahe des Stadthafens
    ich häufig laufe, macht auf mich einen sehr professionellen Eindruck
    und der Stadtverkehr in Chonburi ist wesentlich zivilisierter
    als z.B. in unserem Ort wo die Polizei tagsüber nicht aus dem
    Büro herauskommt um für Ordnung zu sorgen.

      (Zitat)  (Antwort)

  2. Rolf46 sagt:

    berndgrimm: Da hat der Thaksinjodler vom Ballermann
    ja schön brav bei mir abgeschrieben,

    Gestatte mir, dass ich dich ohne jede Beleidigungsabsicht aus gegebenem Anlass ..sh. deinen obigen Text.. leider ganz sachlich als einen offensichtlich extrem eingebildeten Spinner bezeichnen muss..

    Du bist von deiner eingebildeten Größe und Wichtigkeit scheinbar derart überzeugt, dass du dich bereits für den Nabel der Welt bzw. König der Thailand-Experten hältst und wenn es dir passt, auch das, was andere schreiben als auf deinem eigenen Mist gewachsen und von dir abgeschrieben betrachtest.. :lol:

      (Zitat)  (Antwort)

  3. berndgrimm sagt:

    Siehe unten!

      (Zitat)  (Antwort)

  4. berndgrimm sagt:

    Was ich anprangere ist die absolute Untätigkeit der Polizei sowie die gefällige Komplizenschaft
    von „Security“ und Taxifahrer.

    Der Fall schaffte es nur deshalb in die Zeitung weil es sich um Pongpats Freundin handelt.
    Wäre es meine Frau gewesen wäre noch nicht mal ein Polizeibericht gemacht worden
    und wenn ich lauthals reklamiert hätte dann hätte man mir noch das Verbrechen
    in die Schuhe geschoben.

      (Zitat)  (Antwort)

  5. Rolf46 sagt:

    In Chonburi ist das Verbrechen sowieso besonders gut etabliert. In allen Sparten aktiv.. mit Drogen, Prostitutionsgeschäft im Riesenpuff Pattaya, Waffenhandel.. u.s.w.
    Daran wird sich auch unter Prayuths Herrschaft nicht viel ändern. Wenn mal ein paar Gangster aus dem Verkehr gezogen sind, übernehmen anschließend andere das Geschäft .

      (Zitat)  (Antwort)

    • berndgrimm sagt:

      Da hat der Thaksinjodler vom Ballermann
      ja schön brav bei mir abgeschrieben,
      aber leider einiges bewusst ausgelassen:

      Chonburi , die wohl reichste Provinz Thailands
      wird seit über 10 Jahren von der Familie
      Khunploem beherrscht!
      Anführer dieser Sippschaft ist der
      mehrmals verurteilte aber immer noch
      im Krankenhaus Chonburi regierende
      Kamnan Poh der Bürgemeister
      von SaenSuk (dazu gehört Bang Saen)
      während der frühen Thaksin Zeit
      war und der ein “persönlicher” Freund
      von Chalerm war/ist.
      Seine Söhne sind heute noch Bürgermeister
      von Pattaya und Saen Suk.
      Die Familie Khunploem besetzte während
      der gesamten Thaksin Herrschaft
      das Kultus Ministerium
      welches zusammen mit dem Tourismus
      und Sport Ministerium die Korruptesten
      in Thailand waren.
      Unter Yingluck war ein weiterer Sohn
      von Kamnan Poh Kultusminister und
      hat dafür gesorgt dass der Pate
      von Chonburi nicht in den Knast kam.

        (Zitat)  (Antwort)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:
[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com