Tempelmorde 2010: Zeugin verschwunden

Nattatida Meewangpla soll am 14. März von Militäroffizieren aus ihrem Haus in Samut Prakan verhaftetworden und seitdem spurlos verschwunden sein. Sie arbeitete während der Niederschlagung der Rothemdenproteste 2010 als Sanitäterin und war bei Gericht eine wichtige Zeugin.

2013 urteilte das Bangkoker Strafgericht, dass am 19. Mai 2010 im Wat Pathum Wanaram sechs Menschen von Soldaten erschossen wurden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die Schüsse von den Gleisen der nahe liegenden Hochbahn kamen, die von Soldaten besetzt waren. Nach Feststellung des Gerichts sollen sich keine sogenannten „Men in Black“ in der Umgebung aufgehalten haben.

Eine wichtige Augenzeugin war Nattatida, die sich während der Schüsse auf dem Tempelgelände aufgehalten hatte.

Der Nationale Rat für Ruhe und Ordnung (NCPO) dementierte und sagte, man habe mit dem angeblichenVerschwinden der Zeugin nichts zu tun.

NCPO-Sprecher Oberst Winthai Suwaree sagte, der Rat habe sich mit mehreren Behörden in Verbindung gesetzt, die bestätigten, dass keine Offiziere zu Nattatida geschickt wurden, um sie zu verhaften.

Trotz des Dementis forderte ein Rechtsanwalt, der als Rothemden-Anwalt bekannt ist, das Militär auf, die Frausofort freizulassen. Er sagte, zwei Offiziere in Uniform und drei Beamte in Zivil hatten Nattatidas Haus betreten undsie abgeholt. Die Offiziere hatten keinen Haftbefehl und beriefen sich auf das Kriegsrecht, das Verhaftungen ohneHaftbefehl erlaube.

This site is using SEO Baclinks plugin created by Locco.Ro
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Kommentare zu Tempelmorde 2010: Zeugin verschwunden

  1. emi_rambus sagt:

    STIN: das ist genau das Gegenteil. Da steht eben drin, das nicht geschossen werden darf, wenn Unbteiligte zu Schaden kommen könnten.

    Gibt es eigentlich Informationen, wo der toedliche Schuss lag bei den Opfern lag? Ein Kopfschuss spricht eigentlich fuer Nothilfe und Notwehr.
    Die tatsaechliche Todeszeit waere natuerlich wichtig.
    Und der Ort auch. Ausserhalb der Tempelgelaendes gab es bestimmt Notwehrfaelle. Bliebe die Frage, ob die von selbst in den Tempel gelangen koennten.
    Es gab auch Bilder von Toden, die hatten auch Koerperwunden, aber irgendwie nicht die Passenden Treffer in der Kleidung.
    Einer der fuenf Maenner, von dem gab es meiner Ansicht ncht Bilder , wie er mit einem Granatwerfer schoss.

    Bei der Gelegenheit, was genau versteht man unter „Wassermelonen-Soldaten“

      emi_rambus(Quote)  (Reply)

      (Zitat)  (Antwort)

  2. Hanseat sagt:

    Moin an die Runde,

    gg1655 sagte am 18. März 2015 um 8:46 am u. a.:
    „…Würde dich gerne sehen wie Du aussiehst wenn Du eine Woche in der Gewalt der Armee gewesen bist. Ohne Ahnung ob du da jemals wieder lebendig rauskommst…“

    So wie es aussieht, müssen wir davon ausgehen, dass unser o.g. „Demokrat“ schon mehrfach in der Gewalt der Armee gewesen ist.
    Diese Angst hatten bestimmt die angeblich Beschuldigten des Thaksin-Drogenkrieges gehabt. Nur müssten wir das Wort „Armee“ durch das Wort „Polizei“ ersetzen.
    Auch der Anwalt der Muslime kam, wie unser o.g. „Demokrat“ so richtig schreibt, niemals wieder lebend aus der schwarzen Gang heraus.
    Ok, sind ja wirklich real gelaufene Ereignisse und nicht solche „Träumereien“ unseres o.g. „Demokraten“.
    Nebenbei, lieber „Demokrat“, wie viel von den nicht wieder lebend herausgekommenen könntest du denn der Runde anbieten? Ich denke mal, die Summe liegt bei NULL.

      (Zitat)  (Antwort)

  3. berndgrimm sagt:

    gg1655:
    Würde dich gerne sehen wie Du aussiehst wenn Du eine Woche in der Gewalt der Armee gewesen bist. Ohne Ahnung ob du da jemals wieder lebendig rauskommst.
    Die Frau hatte genug Grund um ihr Leben zu fürchten.Mit Ihrer Aussage über das Tempelmassaker hat Sie der Armee ja ziemlich ans Bein gepisst.

    Hast du sie überhaupt heute im Fernsehen gesehen?
    Wenn ja müsstest du meine Aussage

    die selbsternannte Mutter Theresa aus dem Wat Patumwanaram
    sah bei ihrer Vorführung durch die Polizei sicher nicht wie eine Gefolterte aus.
    Und wahrlich nicht wie jemand den man zu Unrecht beschuldigt hat.
    Eher wie jemand dessen Lügengeschichte zusammengebrochen ist.
    Das Verfahren über die Vorgänge in Wat Patumwanaram ist zwar
    beendet, aber vielleicht kommt ja doch noch mal die Wahrheit heraus.

    nur bestätigen.
    Was wirklich dort vorgefallen ist weiss bisher niemand.
    Und ihre Aussage ist nur Propaganda.
    Aber die Vorwürfe ihrer Beteiligung an den jüngsten
    Bombenanschlägen wohl begründet!
    Wie schon gesagt, in den guten alten Tagen
    von Thaksins braunen Ganoven hätte man schon
    lange ihr Geständnis herausgeleiert und
    Weinvernichter Chalerm hätte sie vorgeführt.
    Wenn sie keine Rote Schwester gewesen wäre.

      (Zitat)  (Antwort)

  4. berndgrimm sagt:

    Hanseat: Nun, in den heutigen Thai-Nachrichten wurde viel von Waffenfunden in einem Wat berichtet. Dessen Abt nebenbei ein Mitglied der UDD ist. Die auf dem Gelände des Wats gefundenen Waffen und auch eine erquickliche Menge von Pingpong-Bömbchen veranlassten den Abt, zu behaupten, er hätte keine Ahnung davon, wenn rote Buddhisten Waffen bei ihm verstecken würden.
    Jedenfalls soll dieser Abt entweiht worden sein und sieht sich einer Anklage wegen Terrorismus entgegen.
    Der rote Abt vom Wat Pathumwanaram in Bangkok hatte ja nach den damaligen Schießereien untersagt, das Wat vom Militär auf Waffen untersuchen zu lassen. Langsam kristallisiert sich heraus, wer wohl wirklich geschossen hat?
    Nebenbei, das verschwinden lassen von Personen ist bei uns Bobbeles Leuten in „guten“ Händen, zumindest bis dato gewesen.

    Sehr richtig!
    Und die selbsternannte Mutter Theresa aus dem Wat Patumwanaram
    sah bei ihrer Vorführung durch die Polizei sicher nicht wie eine Gefolterte aus.
    Und wahrlich nicht wie jemand den man zu Unrecht beschuldigt hat.
    Eher wie jemand dessen Lügengeschichte zusammengebrochen ist.
    Das Verfahren über die Vorgänge in Wat Patumwanaram ist zwar
    beendet, aber vielleicht kommt ja doch noch mal die Wahrheit heraus.

    Police have charged Nattatida Meewangpla, a key witness in the 2010 Wat Pathum Wanaram killings case, with being involving in bomb attacks in the capital.
    Ms Nattatida was among three more suspects who police announced had been arrested Tuesday in connection with the Criminal Court grenade attack on March 7 and twin bomb blasts next to Siam Paragon on Feb…

    Please credit and share this article with others using this link:http://www.bangkokpost.com/news/security/499455/nattatida-accused-of-bomb-plots. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Post Publishing PCL. All rights reserved.

    So ein Pech aber auch!
    Aber sie hat Glück gehabt!
    In den guten alten Zeiten hätten Thaksins braune Ganoven
    sofort noch ein Geständnis aus ihr herausgeleiert!
    Jedenfalls wenn sie keine Rote Schwester gewesen wäre!

      (Zitat)  (Antwort)

    • gg1655 sagt:

      Würde dich gerne sehen wie Du aussiehst wenn Du eine Woche in der Gewalt der Armee gewesen bist. Ohne Ahnung ob du da jemals wieder lebendig rauskommst.
      Die Frau hatte genug Grund um ihr Leben zu fürchten.Mit Ihrer Aussage über das Tempelmassaker hat Sie der Armee ja ziemlich ans Bein gepisst.

        (Zitat)  (Antwort)

  5. Hanseat sagt:

    Moin an die Runde,
    Tempelmorde, ein interessantes Thema, besonders heute. Wieso?
    Nun, in den heutigen Thai-Nachrichten wurde viel von Waffenfunden in einem Wat berichtet. Dessen Abt nebenbei ein Mitglied der UDD ist. Die auf dem Gelände des Wats gefundenen Waffen und auch eine erquickliche Menge von Pingpong-Bömbchen veranlassten den Abt, zu behaupten, er hätte keine Ahnung davon, wenn rote Buddhisten Waffen bei ihm verstecken würden.
    Jedenfalls soll dieser Abt entweiht worden sein und sieht sich einer Anklage wegen Terrorismus entgegen.
    Der rote Abt vom Wat Pathumwanaram in Bangkok hatte ja nach den damaligen Schießereien untersagt, das Wat vom Militär auf Waffen untersuchen zu lassen. Langsam kristallisiert sich heraus, wer wohl wirklich geschossen hat?
    Nebenbei, das verschwinden lassen von Personen ist bei uns Bobbeles Leuten in „guten“ Händen, zumindest bis dato gewesen.
    Der Rechtsanwalt der Muslime, die vielen nicht vom Polizeirevier mehr nach Hause zurück gekehrten des Drogenkrieges, letzteres war eine so genannte Glanzleistung des roten Bobbeles. Der schob seine Schuld an dieses Desaster einfach auf den Monarchen und die grölende Rotkäppchengemeine war begeistert.

      (Zitat)  (Antwort)

  6. berndgrimm sagt:

    STIN: Das ergäbe nur dann einen Sinn, wenn es z.B. Wassermelonen-Soldaten waren, die noch schnell Anupong diskreditieren wollte, was ja auch damit gelang.

    Man sollte nie vergessen dass Thaksin natürlich auch noch viele Lakaien
    beim Miltär hat.
    Auch wenn die derzeit nicht viel zu melden haben.
    Aber da Thaksins Hassprediger derzeit argumentationslos abgetaucht
    sind, ist es durchaus möglich dass man soetwas initiiert hat.

    Ich habe weisgott viel an unserem Militärdiktator zu kritisieren.
    Aber an Lug und Trug ist ihm Thaksin immer noch weit überlegen!

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      kein Militär schiesst einfach aus Spass auf Krankenschwestern. Das glaube ich niemals.
      Auf jeden Fall ist eine Zeugenaussage einer Hardcore-Roten nicht allzuviel wert.

        (Zitat)  (Antwort)

  7. berndgrimm sagt:

    First Army Region commander Kampanart Ruddith said Ms Nattatida had been brought in for questioning by officers investigating the bombing of the Criminal Court car park. The inquiry had nothing to do with the Wat Pathum Wanaram shooting that left six dead during 2010’s military crackdown on red-shirt protesters.

    On Tuesday, Ms Nattatida was handed over to the Metropolitan Police Bureau for further questioning about the March 7 court grenade attack.
    He added that people brought in by the military for questioning were released if found innocent, but turned over to civil authorities if it was felt further investigation was warranted.

    Also werden wir sehen was wirklich daran war.
    Frage:
    Wenn das Fräuleinchen schon am 11. verhaftet wurde , warum wartet
    man dann bis zum 17. um dies publik zu machen?
    Und warum macht man dies erst publik als sie an die Polizei
    übergeben wurde weil da wohl doch irgendein Zusammenhang
    mit dem Bombenanschlag war?
    Die Geschichte sieht aus wie Kritsuda die erst dann mit ihrem
    Foltermärchen rauskam als ihr ein Zusammenhang mit den
    Grantatenfunden inChonburi nachgewiesen wurde!

      berndgrimm(Quote)  (Reply)

      (Zitat)  (Antwort)

  8. berndgrimm sagt:

    STIN: Army spokesman: “Wan” the nurse who witnesses the shooting at Wat Pathum, now in custody, might be involved with the recent court bombing.

    wenn das stimmt, müsste das Verfahren neu aufgerollt werden. Ein franz. Reporter, der die beschuldigte Einheit 24 Stunden lang begleitete, wurde – obwohl er nach TH flog, gar nicht angehört. Er meinte, das es diese Einheit nicht gewesen sein kann, die war woanders und er als embedded Reporter immer mit dabei. Wie schon erwähnt, da haben eigene Leute auf die Thais im Tempel geschossen, wie es nun auch in der Ukraine gemacht wird, um die Armee zu diskreditieren.

    Ich habe die Geschichte in khaosod gelesen.
    Sieht ganz so aus als ob da jemand durch ein Foltermärchen
    wie bei Kritsuda von dem eigentlichen Verdacht ablenken will.
    Diese angebliche „Nurse“ hat ja behauptet sie hätte früher
    sowohl Gelben als auch Roten Demonstranten geholfen.
    Aber aussser der Wat Pathumwanaram Geschichte ist
    sie nirgendwo publiziert worden.
    Sieht sehr nach aufgesetzter Geschichte aus.
    Wir werden sehen.

      (Zitat)  (Antwort)

  9. ben sagt:

    gg1655:

    Gar nicht eigenartig. Die Armee will eine Zeugin verschwinden lassen und tut das einfach. Das hat gar nichts aber absolut nichts mit Wassermelonen zu tun…

    gescheites Kerlchen -> Code gg1655 – Thaksin Jodler!
    warum haben sie sie dann nicht längstens entsorgt – und zugewartet bis man der Junta was anhängen kann?? Vielleicht wurde die auch von eignen Leuten abgeholt, um wieder eine extrem brutale Folter Geschichte (à la Kritsuda) an die westliche Presse zu verkaufen.. Glaubst Du wirklich, dass Prayuth so doof ist, wie die ROT Käppchen, mit ihren Anschlägen und Terror am laufenden Band…?

      (Zitat)  (Antwort)

    • egon weiss sagt:
      • STIN STIN sagt:

        ja, das sind so die Dinge, die wohl keiner versteht. Ebenso den Hickhack in Phuket. Aber warte mal, das wird wieder zurückgenommen.
        Wie bei den Markenbänder für Touristen. Sexphotos zu versenden ist ja schon sowieso verboten – das Gesetz ist uralt.

          (Zitat)  (Antwort)

        • egon weiss sagt:
          • STIN STIN sagt:

            also wenn sie im Beisein von Soldaten den 3-Finger-Gruss zeigt, gehört sie wohl zu den Hardlinern-Rothemden. Ob die Zeugenaussage dann einen Wert hat, ev. wie bei Kritsuda, bei der man – nachdem sie von HRWs vernommen wurde – auch nichts mehr gehört hat.

            Aber sicher ein Fressen, für die Rothemden. Ich glaube es nicht, wie schon erwähnt. Warten wir mal ab, was nun kommt. Lt. Twitter war sie in Bombenanschlägen verwickelt, bzw. hat die Gelder dazu ausgezahlt. So ganz koscher sieht die auch nicht aus.

            Ihr solltet nicht so schnell Schlüsse ziehen – einfach mal abwarten, ob das – was nun von der Armee vorgebracht wird, schlüssig ist. Bei Kritsudas Aussagen war absolut nichts schlüssig und das sahen wohl die HRWs auch so.

              (Zitat)  (Antwort)

      • ben sagt:

        egon weiss:

        …er ist mehr als doof..

        ich hoffe, dass Ausländer (ROT Käppchen) ihre LIEBSTEN Helden, die nie was verbrochen haben und doch so hart angefasst werden, mal im Kittchen besuchen können.. – wäre sicher eine Aufmunterung, wenn der grosse Thaksin sie schon nicht persönlich aufmuntern kann… :

        http://www.bangkokpost.com/news/politics/499110/prosecutors-seek-life-terms-b35bn-fines-for-boonsong-20-others

        Lebenslang und 35 Milliarden Schadenersatz… das wäre ja zu hart für diese unschuldigen Politiker, die nur zum Wohle der armen Bauern gehandelt haben… 555

          (Zitat)  (Antwort)

      • STIN STIN sagt:

        Meldung lt. Twitter…..

        Army spokesman: „Wan“ the nurse who witnesses the shooting at Wat Pathum, now in custody, might be involved with the recent court bombing.

        wenn das stimmt, müsste das Verfahren neu aufgerollt werden. Ein franz. Reporter, der die beschuldigte Einheit 24 Stunden lang begleitete, wurde – obwohl er nach TH flog, gar nicht angehört. Er meinte, das es diese Einheit nicht gewesen sein kann, die war woanders und er als embedded Reporter immer mit dabei. Wie schon erwähnt, da haben eigene Leute auf die Thais im Tempel geschossen, wie es nun auch in der Ukraine gemacht wird, um die Armee zu diskreditieren.

        Auch die ganze Propaganda mit den Schiessbefehl ist eine Lüge – es gibt keinen. Ich habe ihn hier vorliegen – das ist genau das Gegenteil. Da steht eben drin, das nicht geschossen werden darf, wenn Unbteiligte zu Schaden kommen könnten.

        In Propaganda waren die Rothemden nicht schlecht, fast besser also die Russen :-)

          (Zitat)  (Antwort)

    • gg1655 sagt:

      Ich halte den Diktator aufgrund seiner bisherigen Aussagen (siehe Vorfall Koh Tao) für wesentlich doofer als zb. Thaksin. Ist halt ein Millitär.

        (Zitat)  (Antwort)

      • STIN STIN sagt:

        ja, Thaksin ist sowieso unschlagbar, wenn es darum geht – sich in kurzer Zeit ein Milliarden-Vermögen anzueignen. Prayuth ist ein Militär, kein Politiker.
        Der spricht aus dem Bauch raus, oftmals auch etwas zu schnell. Nur scheint so, das die Thais in eben wegen diesem „aus dem Bauch raus“ mögen. Die scheinen Politiker, die schlangenmässig sprechen, weniger zu akzeptieren.

        Umfragen ergaben ja, das ca 85% hinter Prayuth stehen. Mag sein, das es übertrieben ist, aber die Mehrheit ist es sicher.

          (Zitat)  (Antwort)

        • Rolf46 sagt:

          STIN: Umfragen ergaben ja, das ca 85% hinter Prayuth stehen. Mag sein, das es übertrieben ist, aber die Mehrheit ist es sicher.

          Deshalb riskiert das Militärregime auch keine freien Wahlen. Prayuth würden so viele unerwartete Anhänger in seinem Rücken vielleicht verunsichern.. :mrgreen: Also regiert man lieber weiter unter Kriegsrecht und ohne Legitimation durch die Wählerschaft. 8)

            (Zitat)  (Antwort)

  10. STIN STIN sagt:

    sehr eigenartig – da die Armee in der Regel Einladungen verschickt und erst nach Nichterscheinen zur Festnahme ausrückt. Hoffentlich hat nicht jene Gruppe die Zeugin abgeholt, die für diese Morde verantwortlich waren. Muss ja nicht eine Gruppe von loyalen Anupong-Soldaten gewesen sein. Gab ja 3 verschiedene Armee-Gruppierungen.

    Es ergibt nämlich absolut keinen Sinn, warum eine reguläre Truppe schnell noch ein paar Unbeteiligte erschsossen haben soll, obwohl die Räumung bereits erfolgreich beendet wurde. Warum sollte man sich selbst schaden? Das ergäbe nur dann einen Sinn, wenn es z.B. Wassermelonen-Soldaten waren, die noch schnell Anupong diskreditieren wollte, was ja auch damit gelang.

      (Zitat)  (Antwort)

    • gg1655 sagt:

      Gar nicht eigenartig.Die Armee will eine Zeugin verschwinden lassen und tut das einfach.Das hat gar nichts aber absolut nichts mit Wassermelonen zu tun genauso wenig wie die Tempelmorde.
      Auch wenn es hier keinem gefällt aber es ist und bleibt eine Diktatur was derzeit in Thailand herscht.Und in Diktaturen ist es ein ganz normaler Vorgang das unliebsame Menschen hin und wieder spurlos verschwinden.Selbstverständlich werden die hier versammelten Juntajünger und Diktaturjodler gleich aufschreien das bei Thaksin alles viel schlimmer war und es sicher ein Befehl aus Dubai war der für das Verschwinden der Zeugin sorgte.Träumt weiter von eurer „alternativlosen guten“ Diktatur.

        gg1655(Quote)  (Reply)

        (Zitat)  (Antwort)

      • STIN STIN sagt:

        für das Verschwinden lassen einer Zeugin ist es zu spät. Das Verfahren, wo sie ausgesagt hat, ist abgeschlossen. Ein weiteres Verfahren gibt es ja sowieso nicht, da alle Soldaten Verfolgungsschutz geniessen. Da ist was anderes….. – wartet doch mal ab, es kommen gerade neue Infos über Twitter.

        Auf jeden Fall stimmt da was nicht. Kein Soldat schiesst grundlos auf Unbteiligte, wenn er einen Befehl vor sich liegen hat, der genau das verbietet. Wenn doch, dann müssen die 5 Soldaten eben befragt werden, wer den Befehl dazu gegeben hat. Die Räumung war zu Ende.

          (Zitat)  (Antwort)

      • Rolf46 sagt:

        gg1655: Auch wenn es hier keinem gefällt aber es ist und bleibt eine Diktatur was derzeit in Thailand herscht.Und in Diktaturen ist es ein ganz normaler Vorgang das unliebsame Menschen hin und wieder spurlos verschwinden.

        Hin und wieder ? Ich denke, das passiert in Diktaturen sogar regelmäßig. Natürlich nur in schlechten Diktaturen und wie du hier eigentlich schon häufig genug gelesen haben müsstest, ist die Militärdiktatur in Thailand aber eine gaaanz andere und die beherrscht das Land nur aus edlen Motiven ..und selbstverständlich auch zur Rettung der sonst vielleicht vom Zerfall bedrohten Monarchie .. :roll:

          (Zitat)  (Antwort)

        • STIN STIN sagt:

          Hin und wieder ? Ich denke, das passiert in Diktaturen sogar regelmäßig. Natürlich nur in schlechten Diktaturen und wie du hier eigentlich schon häufig genug gelesen haben müsstest, ist die Militärdiktatur in Thailand aber eine gaaanz andere

          also ich wüsste momentan nicht, wer in TH inhaftiert und nicht wieder aufgetaucht wäre. Sicher ist es eine Diktatur – aber eher eine Soft-Diktatur. Kein Vergleich zu vielen arabischen DIktaturen und auch kein Vergleich zu den restlichen ASEAN-Staaten. Da geht es schlimmer zu, auch in China usw.

          Ich wüsste momentan auch keine Diktatur wo es eine Hotline zum Diktator geben könnte, oder wo der Diktatur dem Volk durch Hilfen derart entgegen kommt. Wie z.B. die Hilfen beim Kautschuk, beim Reisanbau usw.
          Das reicht den Thais – alles andere, Gesetze usw. interessiert ihn nicht, weil die sowieso nicht eingehalten und kontrolliert werden. Da kann Prayuth in BKK ruhig ein Alkoholverbot aussprechen – hier absolut kein Problem was zu bekommen. Alle Shops, Dorfkneipen usw. geben Alkohol aus, auch bei Festtagen.
          Solange bei der Diktatur hier die Zügel nicht kräftig angezogen werden, wird es keinen Aufstand geben, weil sich hier – gegenüber einer gewählten Regierung überhaupt nichts verändert hat. Im Gegenteil – es ist sicherer und ruhiger, weil keine Rothemden mehr Paraden attackieren.

            (Zitat)  (Antwort)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:
[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com