Sanitäterin nun der Polizei übergeben

Die Armee hat nun – nach ihren vorigen Dementis – bestätigt, dass sich die verschwundene Sanitäterin Nattatida Meewangpla in Militärgewahrsam befand. Am 17. März wurde sie der Polizei übergeben. Bei der Frau soll es sich um eine Terroristin handeln.

Die Polizei wirft Nattatida vor, etwas mit den Granatanschlägen auf das Kriminalgericht in der Hauptstadt zu tun zu haben.

Premierminister General Prayuth Chan-ocha sagte, Nattatida sei nicht verhaftet, sondern von der Armee zu einem„Gespräch eingeladen“ worden.

Während des „Gesprächs“ wurde festgestellt, dass Nattatida mit dem Granatanschlag auf ein Bangkoker Gericht am 7. März in Zusammenhang steht und wurde der Polizei übergeben.

Nattatida, die eine wichtige Zeugin bei den Schüssen auf Wat Pathum Wanaram am 19. Mai 2010 war, bei denen sechs Menschen ums Leben kamen, verschwand am 11. März spurlos. Zeugen sagten, sie sei von Soldaten abgeführt worden. NCPO-Sprecher Oberst Winthai Suwaree hatte dementiert, dass das Militär involviert sei und warf einem Anwalt und den Medien vor, die Unwahrheit zu sagen.

Zwölf von 17 Verdächtigen, die mit dem Granatanschlag in Zusammenhang stehen sollen, wurden bislang verhaftet.

This site is using SEO Baclinks plugin created by Locco.Ro
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

59 Kommentare zu Sanitäterin nun der Polizei übergeben

  1. ben sagt:

    Rolf46:

    Hauptsache, du glaubst weiterhin, dass unter Thaksins Herrschaft 2 – 3000 “unschuldige” Drogendealer erschossen wurden…

    wie wär`s wenn Du einfach mal googelst, statt die Zeit mit Deinen Thaksin Jodler Märchen zu verplempern?? – sogar Deine jetzt so oft zitierten Menschenrechts-Organisationen waren extrem besorgt, nicht wie jetzt bei der Junta..

    und hier nochmals die unschuldige YL:

    http://www.bangkokpost.com/opinion/opinion/502061/yingluck-statement-on-rice-scheme

    sie wird so was von schlecht behandelt….!

      (Zitat)  (Antwort)

  2. Rolf46 sagt:

    STIN: Das Yingluck keinen Bock hatte, das aufzuklären, was ihren Bruder vor den IStGH hätte bringen können – verstehst du sicherlich.

    Das verstehe ich natürlich gut, ..aber Prayuth hat anscheinend auch keinen Bock darauf, was erheblich weniger verständlich ist.. :roll:
    Oder hat er bzw. die Armee selbst zu viel eigene Leichen im Keller, so dass er befürchten muß, dass er , die Putschisten und seine Militärjunta vor Gericht durch einen juristischen “Gegenschlag” Thaksins ebenfalls schwer in Mitleidenschaft gezogen werden könnte.. ?

      Rolf46(Quote)  (Reply)

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      weiss ich nicht, Prayuth kann nicht aktuelle Dinge lösen, Altlasten aufarbeiten und Pläne für die Zukunft machen – der hat sicher eine Prioritätenliste.
      Jetzt kommt erstmal Yingluck dran – die Anklage wurde angenommen und nun muss sie bei Verurteilung mit Haft rechnen. Danach ist geplant die 200 PT-Mitglieder
      ebenfalls anzuklagen, die Entscheidung ist glaub ich auch schon dahingehend gefallen. Ev. kommt danach Thaksin dran – also da gibt es viel zu tun.
      Morde in der Moschee im Süden, Entführung seines Kritikers Somchai, Drogenkrieg usw.

      Da Prayuth nicht davor zurückschreckt – auch Militärs im Pongpat-Fall zu verhaften, dürften Verhaftungen auch im Drogenkrieg beim Militär keine grosse Hürde für Prayuth sein.

        (Zitat)  (Antwort)

  3. berndgrimm sagt:

    exil: Bangkok – Wie einige Mitglieder der Nationalversammlung, so stellten auch mindestens zwölf Mitglieder des Nationalen Reformrates (NRC) Familienmitglieder als Berater oder Assistenten ein.

    Ein entsprechender Bericht wurde von den NRC-Mitgliedern als für den NRC Ruf schädigend eingestuft. Es bliebe jedoch jedem Mitglied überlassen, ob die Verträge mit den Verwandten aufgelöst werden, hieß es anfänglich.

    Nepotismus (Vetternwirtschaft) ist sicherlich nicht nur in Thailand
    ein Problem.
    Jüngst gab es solche Fälle in Bayern und auch in Österreich.

    Die Einstellung von Verwandten und Freunden ist immer ein Zeichen
    von mangelndem Sachverstand und auch keinem sachlichen Interesse
    an seiner Aufgabe.

    Dies ist in Thailand leider weitverbreitet und deshalb muss man
    insbesondere diese Militärdiktatur , die angetreten war um
    soetwas zu eliminieren für solche Fälle kritisieren.

    Besonders wenn es nicht sofort abgestellt wird!

    Aber man sollte doch die Kirche im Dorf lassen!

    Hier ist Thailand!

    In den 5 Kabinetten der Yingluck Regierung
    die sie innerhalb weniger als 3 Jahren beschäftigte
    waren alle Minister und parlamentarischen Staatssekretäre
    entweder direkt aus den Shinawatra-Phombeira Clan
    oder von den Familien der Mitkassierer!

    Und die haben nicht für 15.000 THB/Monat gearbeitet.

    Von Sachverstand war auch nix zu merken.

    Die Figuren wurden auch nie wegen mangeldem Sachverstand
    ausgetauscht sondern weil ein anderes Familienmitglied
    an die Tröge sollte.

    Prayuth hat bisher noch niemanden aus diesem Grund ausgetauscht.

      (Zitat)  (Antwort)

  4. ben sagt:

    gg1655:

    ….Aber mach Dir nichts draus ein echter Juntajünger und Diktaturbejubler muss nur an die Worte des Diktators glauben und alles wird gut…

    LIEBSTER Thaksin Jodler und unterbelichtetes ROT Käppchen…
    – was Du da am laufenden Band rauslässt ist so was von doof – alles blabla – ohne jegliche belegbare Fakts – natürlich, wir haben ja eine furchtbare Junta mit extrem Zensur…555 – deshalb können unsere liebste Thaksin Jodler auch nur verbreiten, was die spärlichen Berichte von Khaosod / Pratchathai etc. hergeben und das ist im Moment nicht gerade viel (natürlich wegen der schrecklichen Zensur…)!

      (Zitat)  (Antwort)

  5. berndgrimm sagt:

    gg1655:
    Das jede Verhaftung sofort Publik wird glauben nur extrem gläubige Juntajünger und Diktaturapostel. Allen anderen ist klar das es zum Markenzeichen einer Millitärdiktatur gehört das eben so viel Sauereien wie möglich geheim gehalten werden. bemitleidungswürdig einfältige nazis wissen das aber nicht,

    Die Verhaftung der Roten “Mutter Theresa” wurde nicht nur
    von den Militärs “geheimgehalten” sondern auch von ihrer Familie
    die bei der “Verhaftung” dabei waren!
    Publiziert wurde sie erst als sie an die Polizei übergeben wurde und ganz
    konkrete Beschuldigungen wegen ihrer Beteiligung an den jüngsten
    Bombenanschlägen bekannt wurden!

    According to police, Nattathida confessed to transferring money to members of an alleged terrorist group, but claimed to have no knowledge of their bomb plot.

    Yet police say Nattathida\’s name was found in a LINE chat group that discussed the bomb attacks, which were supposed to take place in five locations around in Bangkok in early February.

    After the plan was scrapped, the leader of the network hired another group to carry out the grenade attack on a criminal court on 7 March, police say.

    Nattathida and other alleged members of the first group are still liable for prosecution, because they procured funding for the attacks, said Pol.Maj.Gen. Chayapol Chatchaidech.

    “Both groups were financed by a capitalist living in a foreign country,” the officer said. “The network plotted to use violence to cause fear among the people.”

    Dieser Artikel stand nicht in der “Gelben” Presse sondern in Thaksins khaosod!

      (Zitat)  (Antwort)

    • gg1655 sagt:

      Bestätigt eigentlich nur das eben nicht jede Verhaftung sofort Publik wird selbst wenn es Augenzeugen gibt. Der im Ausland lebende Geldgeber soll wohl in den USA wohnen. Ich hätte eher auf Dubai getippt.

        (Zitat)  (Antwort)

      • STIN STIN sagt:

        ja, war der erste Fall – sehe aber keine Absicht dahinter, da sich die Armee so oder so nicht rechtfertigen muss. Ich bewerte momentan die Arbeit der Armee noch als gut, wobei mir auch einige Dinge nicht ganz geheuer erscheinen. Selfies von Unterbrust Verbot usw. – bringt doch ausser Gelächter nichts. Hält sich eh keiner dran. :-)
        Wichtig sind mir die Aufdeckungen von Korruption bei der Polizei und Armee, Vernichtung vieler mafiöser Gruppierungen usw. – das läuft unter der Polizei nicht gut, da ist die
        Armee besser. Wenn das dann getan ist, kann die Polizei dann nach der Wahl 2016 ihre Arbeit fortsetzen, hoffentlich nicht wieder in alter Gewohnheit. Ich würde hierzu die Armee als Kontrolle der Polizei noch 5 Jahre beibehalten. Zumindest als Mitläufer.

          (Zitat)  (Antwort)

  6. ben sagt:

    STIN:

    …ich kann fast wetten, das Prayuth bald höchstpersönlich diesem Treiben ein Ende setzen wird. Der schaut eine Zeitlang zu und handelt und das finde ich gut…

    am 19. Mai 9:30 a:m findet der `politisch motivierte` Prozess gegen die unschuldige, nichts wissende Landesmutter YL statt, die ja nur den armen Bauern helfen wollte… 555 :

    http://www.bangkokpost.com/news/politics/501910/court-accepts-yingluck-rice-case-for-trial

      (Zitat)  (Antwort)

  7. exil sagt:

    STIN: ich kann fast wetten, das Prayuth bald höchstpersönlich diesem Treiben ein Ende setzen wird. Der schaut eine Zeitlang zu und handelt und das finde ich gut.
    Übrigens kommt das nicht von der Militärregierung sondern das wurde schon immer so gehandhabt und ich bin sicher – das wird erst unter Prayuth enden. Dann wären ein paar Säue wieder weniger am Trog. 186 Säue hat er ja schon vom Trog entfernt. Weitere 1000e werden folgen.

    Abwarten!!!!!!

    Ich lasse mich gerne positiv überraschen, glaube aber nicht ganz daran.

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      ja, sehen wir mal.

        (Zitat)  (Antwort)

  8. exil sagt:

    ben: ist schon verwunderlich, wie genau es unsere LIEBSTEN ROT Käpplis nehmen, wenn sie hoffen, wieder mal was gegen die Junta gefunden zu haben… – ausgerechnet die Thaksin Jodler und Verdreher, die sonst jedes Märchen so hinkriegen, dass es gegen das Militär und die Amart spricht.

    Bangkok – Wie einige Mitglieder der Nationalversammlung, so stellten auch mindestens zwölf Mitglieder des Nationalen Reformrates (NRC) Familienmitglieder als Berater oder Assistenten ein.

    Ein entsprechender Bericht wurde von den NRC-Mitgliedern als für den NRC Ruf schädigend eingestuft. Es bliebe jedoch jedem Mitglied überlassen, ob die Verträge mit den Verwandten aufgelöst werden, hieß es anfänglich.

    NRC-Mitglieder stellten Familienmitglieder als Berater an

    Bangkok – Wie einige Mitglieder der Nationalversammlung, so stellten auch mindestens zwölf Mitglieder des Nationalen Reformrates (NRC) Familienmitglieder als Berater oder Assistenten ein.

    Ein entsprechender Bericht wurde von den NRC-Mitgliedern als für den NRC Ruf schädigend eingestuft. Es bliebe jedoch jedem Mitglied überlassen, ob die Verträge mit den Verwandten aufgelöst werden, hieß es anfänglich.

    Einen Tag später sagte NRC-Sprecher Wanchai Sornsiri, man habe alle NRC-Mitglieder aufgefordert, entsprechende Verträge sofort zu kündigen. Wanchai selbst stellte seine Tochter ein, verteidigte sich aber, denn er sagte, sie sei für diese Position qualifiziert.

    Als herauskam, dass über 50 Mitglieder der Nationalversammlung Ehefrauen, Söhne, Töchter und andere Verwandte als Assistenten oder Experten einstellten – eine Ehefrau hatte gleich drei Positionen inne – gab es einen öffentlichen Aufschrei. Die Vetternwirtschaft wollte die Regierung eigentlich bekämpfen.

    Wie schon geschrieben, nur die Säue an den Trögen werden ausgetauscht.

      exil(Quote)  (Reply)

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Wie schon geschrieben, nur die Säue an den Trögen werden ausgetauscht.

      ich kann fast wetten, das Prayuth bald höchstpersönlich diesem Treiben ein Ende setzen wird. Der schaut eine Zeitlang zu und handelt und das finde ich gut.
      Übrigens kommt das nicht von der Militärregierung sondern das wurde schon immer so gehandhabt und ich bin sicher – das wird erst unter Prayuth enden. Dann wären ein paar Säue wieder weniger am Trog. 186 Säue hat er ja schon vom Trog entfernt. Weitere 1000e werden folgen.

        (Zitat)  (Antwort)

  9. ben sagt:

    Hanseat:

    ….Mein Wissenstand sagt mir, dass das Militär nach Kriegsrecht Personen 7 Tage arrestieren können und danach an die Polizei zu übergeben. Unser „Demokrat“ hat da wohl einen anderen Wissenstand, er schreibt von 84 Tagen. Wer kann das Bestätigen?

    die Junta kann bis 84 Tage festhalten – das hat die Fantasie unsere Pirouetten ROT Käppchens natürlich überwallen lassen… – er weiss genau, dass bis jetzt einzig Kritsuda mit Verlängerung für ca. 20 Tage festgehalten wurde.
    Auch diese hat auf dem Video sehr nett gelächelt -> ist das Merkmal brutalster Folter durch die bösen Diktatoren… 555

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      ich denke, mit Kritsuda hat es sich erledigt. Das Foto, wo sie in einem Krankenbett “schlafend” fotografiert wurde, sieht so gestellt aus, das wohl auch weder Amnesty, noch
      sonstige HRWs darauf reingefallen sind. Hat Kritsuda wirklich gedacht, sie könnte die professionellen Ermittler bei AI und bei den Asyl-Behörden anlügen?
      Die stellen ihr Fangfragen, in denen sie sich so verheddert, das sie anschliessend nicht mal weiss, wie ihr Name lautet.

        (Zitat)  (Antwort)

  10. ben sagt:

    gg1655:

    Wie lange Wie viele das kann keiner wissen…
    …blauäugige einfältige nichtsblicker kapieren das aber nicht…

    Typische Thaksin Jodler Antwort:
    er weiss es nicht heisst nach seiner Definition er lügt nicht…
    nach meiner Definition lügt er wie gedruckt, da er weiss, dass Kritsuda für max. 20 Tage festgehalten wurde.. Jede Festnahme / `Einladung` wird sofort Publik und das sollte sogar ein bisschen unterbemitteltes Pirouetten ROT Käppchen wissen..
    Das ich blauäugig bin, ist bis jetzt Deine 1. richtige Feststellung…. 555

      (Zitat)  (Antwort)

    • gg1655 sagt:

      Das jede Verhaftung sofort Publik wird glauben nur extrem gläubige Juntajünger und Diktaturapostel. Allen anderen ist klar das es zum Markenzeichen einer Millitärdiktatur gehört das eben so viel Sauereien wie möglich geheim gehalten werden. bemitleidungswürdig einfältige nazis wissen das aber nicht,

        (Zitat)  (Antwort)

      • STIN STIN sagt:

        wie kannst du z.B. eine Inhaftierung eines Isaan-Rothemden geheimhalten, den seine Familie dann nach 1-2 Tagen als vermisst meldet. Man hört nichts davon, das die Vermissten-Meldungen zugenommen hätten. Heute im Zeitalter der Sozialmedien, schafft es nicht mal Assad in Syrien, Inhaftierungen geheim zuhalten.

        Also das nun Massen an Rothemden verschwinden, ohne das es pubkik wird, wage ich zu bezweifeln. Leichtgläubige Mainstream-Anhänger laufen halt natürlich den Propaganda-Meldungen über Folter usw. nach und glauben alles, was Robert Amsterdam im Twitter so von sich gibt. Komisch auch, immer wenn in Twitter eine Foltermeldung erscheint, ist Robert Amsterdam schon mit IStGH Meldungen da und droht die Sache an den IStGH zu geben. Hält der Anwalt wirklich alle Thais für doof – fast jeder weiss, das der IStGH niemals in Thailand eingreifen wird, macht er ja nicht mal bei 250.000 Toten in Syrien.

          (Zitat)  (Antwort)

        • Rolf46 sagt:

          STIN: Also das nun Massen an Rothemden verschwinden, ohne das es publik wird, wage ich zu bezweifeln.

          Hauptsache, du glaubst weiterhin, dass unter Thaksins Herrschaft 2 – 3000 “unschuldige” Drogendealer erschossen wurden und dass auch nach Thaksins Vertreibung so gut wie keine “Reklamationen” , d.h. Gerichtsprozesse und Schadenersatzforderungen von Seiten der unzähligen betroffenen Familien gegeben hat. ;-)

            (Zitat)  (Antwort)

          • STIN STIN sagt:

            nein, nicht 2-3000 Unschuldige wurden erschossen. Ich halte mich da an die Angaben von AI und UN. Es wurden mind. 2500 Leute erschossen, mehrheitlich unschuldig. Also über 1250 Unschuldige wurden erschossen. Ja, das glaub ich, halte AI und UN für soweit seriös – seriöser auf jeden Fall als die Angaben von Thaksin, das sich diese Leute alle selbst erschossen hätten.

            und dass auch nach Thaksins Vertreibung so gut wie keine “Reklamationen” , d.h. Gerichtsprozesse und Schadenersatzforderungen von Seiten der unzähligen betroffenen Familien gegeben hat.

            doch, die betroffenen Familie kämpfen immer noch um Schadensersatz. Abhisit hat Aufklärung zugesagt, kam aber nicht mehr dazu. Das Yingluck keinen Bock hatte, das aufzuklären, was ihren Bruder vor den IStGH hätte bringen können – verstehst du sicherlich.
            Einige Polizisten wurden bisher verurteilt – aber nicht alle und nicht Thaksin, der den Befehl dazu selbst gab.

              (Zitat)  (Antwort)

  11. Hanseat sagt:

    Moin an ie Runde,

    unser “Demokrat” gg1655 sagte am 18. März 2015 um 3:46 pm u. a.:
    „..Du irrst mit Deiner Aussage zum Kriegsrecht. Dem Militär genügten die 7 Tage bei weitem nicht,manch einer hält länger durch bis er gebrochen ist. Bei den nun gültigen 84 Tagen ohne Anklage und ohne Kontakt zur Außenwelt schauen die Aussichten schon ganz anders aus..“

    In der Presse und in den TV-Nachrichten wurde diese Dame von unserem oben genannten „Demokraten“ abgebildet. Nach seinem Wissenstand wurde diese Terroristin geschlagen, gefoltert und was man sich sonst noch so an schlimmen Behandlungen ausdenken kann. Nur, wenn ich mir diese Dame ansehe, ist von all diesen schlimmen Dingen nichts zu sehen und gebrochen sah sie auch nicht aus.
    Mein Wissenstand sagt mir, dass das Militär nach Kriegsrecht Personen 7 Tage arrestieren können und danach an die Polizei zu übergeben. Unser „Demokrat“ hat da wohl einen anderen Wissenstand, er schreibt von 84 Tagen. Wer kann das Bestätigen?

      (Zitat)  (Antwort)

    • gg1655 sagt:

      Dein Wissenstand ist beunruhigend schlecht für jemanden der so lange in Thailand lebt wie Du.Aber mach Dir nichts draus ein echter Juntajünger und Diktaturbejubler muss nur an die Worte des Diktators glauben und alles wird gut. Menschenrechte werden doch sowieso total überbewertet nicht wahr.Was sind schon die aussicht auf 12 Wochen in irgendeinem Millitärknast ohne Anklage oder irgendeinem Beweis für irgendwas. Als Juntajünger findet man das Klasse,es sei denn jemand der einen nicht so doll mag denunziert einen und erfindet ein Märchen (bevorzugt in Richtung LM) dann wird es weniger lustig.
      Und zum denunzieren werden die Thais ja von der neuen “Regierung” angehalten.

        (Zitat)  (Antwort)

      • STIN STIN sagt:

        doch, mein Wissenstand ist sogar sehr gut. Ich hätte sogar die Möglichkeit alle Vermisstenmeldungen Thailand einzusehen. Ich halte nur nicht allzuviel von Gerüchten,
        ausl. Medien deren Reporter aus Singapur berichten usw.

        Menschenrechte werden doch sowieso total überbewertet nicht wahr.

        du bist nicht am laufenden. Menschrechte werden weltweit langsam aber sicher total eingeschränkt. Die USA nennt das Schutz der nationalen Sicherheit, daher auch keine Auflösung des menschenverachtenden Guantanamo, wo heute noch gefoltert wird. Reporter werden weltweit inhaftiert, auch in Ferguson/USA usw.
        Deutschland beginnt das Grundgesetz ebenso langsam zu ignorieren und setzt Schutz der Nation vor dem Grundgesetz.

        Warte noch, bis weltweit überall die IS angreifen, wie in Tunesien gestern, in Paris, Dänemark usw. – das veranlasst dann sicher die Polizei dieser Staaten für mehr Telefonüberwachung, mehr Daten speicherung und auch mehr Ignoranz bei Menschenrechten.

        Was sind schon die aussicht auf 12 Wochen in irgendeinem Millitärknast ohne Anklage oder irgendeinem Beweis für irgendwas.

        genau so ist es. Was sind 12 Wochen Inhaftierung in einem Militärgefängnis gegen 12 Jahre Guantanamo inkl. Folter, inkl. Inhaftierung eines Kindes mit 14 Jahren.
        Warum laufen dort die Menschenrechtsorgas nicht Sturm, warum keine Sanktionen gegen die USA, man könnte viel erreichen. Warum nur so ein Theater gegen Thailand, die USA mit viel massiveren Menschenrechtsverletzungen bleibt unbehelligt. Daher konzentriere ich ich eher auf die massiveren Menschenrechtsveletzungen, jedoch nicht wegen 12 Tage. Letztens kam jemand nach 7 Tagen frei und dann ging er wieder mit ein paar Studenten und demonstrierte gegen irgendwas, da haben sie ihn dann wieder geschnappt. Ich denke eher, diese paar Studenten provozieren die Verhaftung, dann nach der Entlassung werden dann daraus Folteropfer – die Amsterdam dann gut vermarkten kann.

        Wie schon erwähnt, ich glaube nicht dran, nach dem Kritsuda-Fall wohl auch nicht mehr die Menschenrechtsorgas – höre nichts von AI usw.

        Und zum denunzieren werden die Thais ja von der neuen “Regierung” angehalten.

        Denunzianten gibt es überall, man sollte halt am besten sich über gewisse Dinge gar nicht unterhalten. Wer zeigt bei einer Geburtstagsparty in D schon einen Hitlergruss, wenn er davon ausgehen kann, das es dann ein Foto gibt und das in allen Sozialmedien rumläuft. Macht ja auch keiner, somit sollte besser hier auch keiner zuviel reden, nächstes Jahr sehen wir weiter.

          (Zitat)  (Antwort)

        • gg1655 sagt:

          Hallo STIN
          Mit schlecht Informiert meinte ich nicht Dich sondern Hanseat. Die massiven Menschenrechtsverletzungen anderer Länder (zb.USA) machen die Lage in Thailand auch nicht besser. Aber es erscheint bequem mit dem Finger auf andere zu zeigen um abzulenken. Was die USA angeht sollten sie sich auf einen Ihrer Ex Präsidenten besinnen der da Sagte: Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen,der wird am Ende beides verlieren.
          Thailand ist übrigens auch auf dem besten Weg dazu,ihre Freiheit haben Sie ja schon verloren. Und die vorgebliche Sicherheit wird nur temporär sein.

            (Zitat)  (Antwort)

          • STIN STIN sagt:

            ich denke, das die Expats und Farangs die Situation in Thailand falsch einschätzen. Welche Einschränkungen haben die Thais denn real? So gut wie keine. Die tratschen trotzdem über Prayuths Fehler in allen Dorfkneipen hier und die Jugend liest weiterhin über Proxy alle News weltweit, auch wenn sie in TH geblockt sind.
            Ich wüsste momentan nicht, wo ich heute gegenüber Yinglucks Zeit mehr eingeschränkt wäre. Öffentliche Kritik war auch unter Thaksin nicht erlaubt, der hat halt dann diese entführen lassen oder wie eine HRW-Mitarbeiterin – so verklagt, das die fix und fertig war. Heute wird man halt dazu 7 tage eingeladen. Wenn das mit der Folter stimmen sollte, was ich stark bezweifle, dann wäre das ein falscher Weg und ich würde das auch hier so schreiben. Mit Folter meine ich aber Elektroschocks, Isolationshaft, massive Schläge usw. – nicht aber unbedingt ein Schupsen oder ein leichter Schlag auf den Rücken beim gehen.

              (Zitat)  (Antwort)

        • Rolf46 sagt:

          STIN: Deutschland beginnt das Grundgesetz ebenso langsam zu ignorieren und setzt Schutz der Nation vor dem Grundgesetz.

          So “langsam” ist es doch nicht, sondern es verhält sich wie folgt:

          Deutschland begann das Grundgesetz ziemlich schnell zu ignorieren und setzt den Schutz der EU und die Eurorettung schon seit vielen Jahren vor die Beachtung des Grundgesetzes.

          Und die “ernannten” und von den Parteien auf ihre Posten bugsierten Verfassungsrichter bremsen und bremsten die Regierung dabei natürlich auch nicht..

          http://www.welt.de/politik/deutschland/article8302944/Euro-Rettungsschirm-verstoesst-gegen-das-Grundgesetz.html

            Rolf46(Quote)  (Reply)

            (Zitat)  (Antwort)

  12. ben sagt:

    gg1655:

    …Dem Militär genügten die 7 Tage bei weitem nicht, manch einer hält länger durch bis er gebrochen ist. Bei den nun gültigen 84 Tagen ohne Anklage und ohne Kontakt zur Außenwelt schauen die Aussichten schon ganz anders aus….

    ja LIEBSTER gg1655,
    was ist jetzt langer Rede kurzer Sinn? – erkläre doch mal:
    wie viele Leute wurden wie lange fest gehalten / gefoltert / gebrochen? Sind jetzt die ROT Käppchen schon am Verteidigen von Bombenwerfern??

      (Zitat)  (Antwort)

    • gg1655 sagt:

      Wie lange Wie viele das kann keiner wissen. Dank Kriegsrecht ist die Informationslage gelinde gesagt fragwürdig. blauäugige einfältige nichtsblicker kapieren das aber nicht.

        (Zitat)  (Antwort)

      • STIN STIN sagt:

        naja, was erfährt man den unter dem Kriegsrecht nicht? Sozialmedien werden auch in Thailand benutzt und da erfährt man eigentlich alles. Das haben die Militärs noch nicht
        gestoppt und werden es wohl auch nicht. Dann müssten sie Facebook, Line, Twitter usw. alles stoppen. Dann gibt es wieder andere Apps – also nicht so einfach.
        Auch die jüngeren Thais kennen Proxies und somit müsste das Militär dann eigentlich das Internet komplett ausschalten, wenn sie es zensieren wollen. Das hat nicht mal Assad in Syrien gemacht :-)
        Aber auch wenn das passiert, dann kaufen sich die Isaaner laotische oder Khmer Simkarten und surfen weiter in Facebook :-)

          (Zitat)  (Antwort)

    • gg1655 sagt:

      Niemand, außer vielleicht Plichtverteigern, verteidigt Bombenwerfer. Aber haben sie denn schon welche die es ohne jeden Zweifel waren. Und was ist eigentlich aus denen geworden die sie doch hatten. Haben die schon ausgesagt wer sie angeheuert hat und wer dessen Chef war. Denn genutzt haben die ganzen Bomben nur einem und der Regiert das Land ganz im Stile eines Diktators. Ach so ist ja einer.

        (Zitat)  (Antwort)

      • STIN STIN sagt:

        nein, auch die Anwälte der Menschenrechtsorganisationen verteidigen Bombenwerfer. Ich weiss momentan nicht, ob es schon rechtskräftige Verurteilungen gibt, man wird also
        abwarten müssen. Dass das Militär die Bomben selbst wirft, kann ich mir nicht vorstellen, was soll das bringen. Das Kriegsrecht müssen sie so oder so nicht aufheben, weil sich
        eigentlich keiner richtig darüber beschwert, nicht die Touristen – nicht die Masse der Thais, die das gar nicht mitbekommt.

          (Zitat)  (Antwort)

  13. Hanseat sagt:

    Moin an die Runde,
    wie ich das verstanden habe, ist die gute Dame zu einer Vernehmung gebeten worden. Die Familie hat davon Kenntnis gehabt. Also, spurlos und heimlich ist da nichts gelaufen. Sie wurde wegen der Bombenattentate der letzten Zeit in Bangkok befragt. Das Militär hält sie nach der Befragen für daran beteiligt. Nach Kriegsrecht kann das Militär beklagte Personen sieben Tage arrestieren und befragen. Danach hat man sie der Polizei zu übergeben, was ja auch gemacht wurde. Soweit der Verlauf.
    „..Während des „Gesprächs“ wurde festgestellt, dass Nattatida mit dem Granatanschlag auf ein Bangkoker Gericht am 7. März in Zusammenhang steht und wurde der Polizei übergeben…“
    Ok, wenn eine rote Dame mit solch einer Beschuldigung in Gewahrsam gebracht wird, ist es nach der demokratischen UDD-Spielregel überhaupt nicht gestattet, sie in Gewahrsam zu belassen.
    Bomben werfen, ganze Stadtteile abfackeln sowie auch Rathäuser und Schulen ist, wenn es aufs Konto der Rothemden geht, nur im Sinne der demokratischen Ausübung zu beurteilen. Rote dürfen das alles!

    Wie ich hörte, sollen auch die roten Aktivisten, die damals den Militärtransporter (Bahn) kaperten und mehrere Tage gefangen hielten ihre demokratischen Beweggründe der jetzigen Obrigkeit einmal bekannt geben. An sich ist es mit Sabotage und Hochverrat zu definieren, an sich? Es wird interessant.

    Interessant war heute im Thai-TV zu sehen, wie rund 120 Taxifahrer aus Bangkok sich beschwerten, dass man ihnen vor Jahren zum Kauf eines Taxis animierte, darauf haben diese Leutchen sich recht positiv, natürlich nur im Sinne dieser dahinter stehenden Politiker, verschuldet. Geliefert wurden ihnen Taxis minderer Qualität. Noch heute stehen sie hoch in der Kreide vor ihrer Bank. Wieder kann man von nicht nachhaltiger Politik und Korruption auf Kosten der angeblichen Schutzbefohlenen der UDD ausgehen. Thaksin nebst Seilschaft lässt grüßen.

      (Zitat)  (Antwort)

    • gg1655 sagt:

      Du irrst mit Deiner Aussage zum Kriegsrecht. Dem Militär genügten die 7 Tage bei weitem nicht,manch einer hält länger durch bis er gebrochen ist.
      Bei den nun gültigen 84 Tagen ohne Anklage und ohne Kontakt zur Außenwelt schauen die Aussichten schon ganz anders aus.Da knickt der ein oder andere schon mal ein und sagt was immer man von ihm oder ihr verlangt.
      Oder warum war diese Drastische Änderung beim Kriegsrecht wohl sonst so dringend nötig.

        (Zitat)  (Antwort)

      • STIN STIN sagt:

        die Mehrheit der Thais interessiert das Kriegsrecht nicht, genausowenig – wie die Mehrheit der Touristen. Auch Touristen können ohne Haftbefehl die gleiche Zeit wie Thais
        inhaftiert werden. Es kommen aber trotzdem Millionen von Touristen nach Thailand, weil sie wissen – wenn sie nicht gegen die Regierung demonstrieren, passiert ihnen nichts.
        Genauso denken hier die Thais auch – keinen 3-Finger-Gruss oder keine Plakataktion gegen die Regierung, dann ist für den Thai dieses Kriegsrecht ohne Bedeutung. Meine Frau ist ja politisch auch interessiert, die Thais reden unter sich sehr, sehr offen. Auch sie meint, keine Probleme bisher wegen Prayuth. Da passiert absolut nichts. Ob vom Isaan aus was gestartet wird, kann man nicht sagen – Fakt ist aber, das in Thailand ohne Bezahlung, niemand auf die Strasse geht. So sieht es nun mal aus….

          (Zitat)  (Antwort)

        • gg1655 sagt:

          Dann erklär mal Bitte warum es unbedingt nötig war aus einer Woche Haft ohne Anklage zwölf zu machen wenn alles so Problemlos ist.Immerhin eine Steigerung um 1200%. Das ist doch mal ne Zuwachsrate da kann man sonst nur davon träumen

            (Zitat)  (Antwort)

          • STIN STIN sagt:

            sieht so aus, als ob einigen die 7 Tage nichts ausmachen – einer ist nach 7 Tagen raus und hat weiter gegen die Militärregierung protestiert. Das soll wohl nun
            verschärft werden. Ich will nicht sagen, das dies ok ist. Ich denke, es wäre auch mit einer einstündigen Belehrung getan.

              (Zitat)  (Antwort)

        • Jean CH sagt:

          stin, was soll denn vom Isaan aus gestartet werden?
          Wie, wann, von wem ? Siehst Du was , was andere nicht sehen können(wollen) ?
          Würde mich sehr interessieren!!
          Gruss aus dem Isaan
          Jean/CH

            (Zitat)  (Antwort)

          • STIN STIN sagt:

            auf welchen Beitrag bezieht sich das denn?

              (Zitat)  (Antwort)

  14. ben sagt:

    Rolf46:

    …Ein Dementi ist eine klare Ableugnung. Und wer “erstmal” etwas ableugnet, obwohl er nichts weiss .. oder etwas weiß, aber es als nicht geschehen darstellen will.. , ist auch nichts anderes als ein vorsätzlicher LÜGNER..

    ist schon verwunderlich, wie genau es unsere LIEBSTEN ROT Käpplis nehmen, wenn sie hoffen, wieder mal was gegen die Junta gefunden zu haben… – ausgerechnet die Thaksin Jodler und Verdreher, die sonst jedes Märchen so hinkriegen, dass es gegen das Militär und die Amart spricht.
    Na ja, wenn man fast am Ende ist und einfach nur noch Positives zum Ende der Amart Roten gefunden wird, muss man halt ein wenig fantasieren… in einem Jahr können wir schauen, ob Prayuth ganze Arbeit leistet und die Geschichte Thailands einigermassen durchsichtig macht..
    Die ROT Käppchen verpfeifen sich gegenseitig und es werden immer mehr die gerechte Strafe erhalten – ohne Folter und mit grosser Zustimmung der Thais..

      (Zitat)  (Antwort)

    • Rolf46 sagt:

      Ben, prüf doch mal selbst nach. Du hast ein Zitat von mir gebracht, aber dein langer Text bezieht sich überhaupt nicht auf die zitierte Aussage, in der es nur darum ging, ..auch dir.. klarzumachen, dass jemand der etwas dementiert (ableugnet), obwohl es nachweislich doch passiert ist, ein Lügner ist.

      Dein ganzes ..wie üblich .. Gelaber gegen Rotkäpplis, Thaksin-Jodler usw. kann an dieser Tatsache auch nichts ändern und ist daher trotz beachtlicher Textlänge mal wieder völlig “daneben” ..

        (Zitat)  (Antwort)

  15. berndgrimm sagt:

    egon weiss: nein nicht alle roten sind unschuldig, aber auch das militaer ist nicht nur unschuldig und einfach immer alles nur den roten in die schuhe zu schieben auch dann noch wenn die fakten eine andere sprache sprechen ist dumm.

    Welche Fakten?

      (Zitat)  (Antwort)

    • Rolf46 sagt:

      STIN: Ich denke hier, das er einfach darüber keine Infos erhalten hat, daher dementierte er erstmal. Da kann man nicht sagen, er würde lügen.

      Sicher kann man das sagen. Ein Dementi ist eine klare Ableugnung. Und wer “erstmal” etwas ableugnet, obwohl er nichts weiss ..oder etwas weiß, aber es als nicht geschehen darstellen will.. , ist auch nichts anderes als ein vorsätzlicher LÜGNER..

      Wenn ein Pressesprecher bezüglich eines Vorganges gefragt wird, aber nichts weiß, hat er korrekterweise zu antworten : “Darüber liegen mir leider keine bzw. noch keine Informationen vor”.

        Rolf46(Quote)  (Reply)

        (Zitat)  (Antwort)

      • STIN STIN sagt:

        wie schon erwähnt, ein Sprecher – lügt nie, er liest das vor – was die Chefs ihm vorlegen. Er selbst wird niemals seine Meinung äussern, das wäre sein letzter Arbeitstag als
        Sprecher :-)

          (Zitat)  (Antwort)

  16. berndgrimm sagt:

    According to police, Nattathida confessed to transferring money to members of an alleged terrorist group, but claimed to have no knowledge of their bomb plot.

    Yet police say Nattathida\’s name was found in a LINE chat group that discussed the bomb attacks, which were supposed to take place in five locations around in Bangkok in early February.

    After the plan was scrapped, the leader of the network hired another group to carry out the grenade attack on a criminal court on 7 March, police say.

    Nattathida and other alleged members of the first group are still liable for prosecution, because they procured funding for the attacks, said Pol.Maj.Gen. Chayapol Chatchaidech.

    “Both groups were financed by a capitalist living in a foreign country,” the officer said. “The network plotted to use violence to cause fear among the people.”

    Wer kann schon Thaksins khaosod widersprechen?
    Natürlich werden die ubiquitösen Thaksinjodler nun
    behaupten das Militär hätte die armen Redakteure
    zu soetwas gezwungen.

      (Zitat)  (Antwort)

  17. gg1655 sagt:

    Wer hat behauptet die Armee hat Sie nicht,das ergäbe keinen Sinn weil der Armee Sprecher hat ja gesagt sie haben Sie nicht.Und der lügt ja nie.Lügen tun in Thailand schließlich nur die pösen pösen Roten.
    Sie hatten Sie aber doch und die Armee hat gelogen wie üblich.
    Unliebsame Zeugen zu Diskreditieren ist eine alte und bewährte Methode.
    Das könnten selbst besonders einfältige nasen wissen,

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Wer hat behauptet die Armee hat Sie nicht,das ergäbe keinen Sinn weil der Armee Sprecher hat ja gesagt sie haben Sie nicht.Und der lügt ja nie.Lügen tun in Thailand schließlich nur die pösen pösen Roten

      der Armeesprecher verbreitet keine eigenen Meinungen, daher heisst er ja: Armeesprecher.
      Ich denke hier, das er einfach darüber keine Infos erhalten hat, daher dementierte er erstmal. Da kann man nicht sagen, er würde lügen.

      Ob alle Rothemden lügen, weiss ich nicht. Viele tun es aber. Alleine die Erklärungen der ROthemden: wir haben keine Waffen und protestieren friedlich – ist schon eine grosse Lüge. Ebenso, das sie die Soldaten am 10.4. nicht erschossen haben. Aber egal, wird sicher auch Gelbhemden geben, die lügen. Streitet ja keiner ab.

      Unliebsame Zeugen zu Diskreditieren ist eine alte und bewährte Methode.

      ja, nur macht man das vor einer Verhandlung. Was bringt es, eine Zeugin zu diskreditieren, die schon ausgesagt hat und wo das Urteil darüber schon rechtskräftig ist.
      Sie war somit eigentlich keine Zeugin mehr, da der Fall schon abgeschlossen ist. Ob man ihn nun wieder aufrollt, weiss ich nicht. Fakt ist, sie ist eine Rote und somit als Zeugin schon nicht objektiv. Ich habe aber grosse Hoffnung, das man noch aufdeckt, wer in den Tempel geschossen hat. Erinnert euch, wie man die Armee beschuldigte, Seh Daeng erschossen zu haben – hinterher gab Chalerm im TV öffentlich zu, das es ein Polizeioffizier war. So vermute ich, ist es auch beim Tempel abgelaufen – ev. Seh Daengs Söldner mit Armee-Uniformen und dann war es natürlich die reguläre Armee – wie soll auch eine Krankenhilfe feststellen können, woher diese Uniformierten stammten.

        (Zitat)  (Antwort)

      • gg1655 sagt:

        Zitat:NCPO-Sprecher Oberst Winthai Suwaree sagte, der Rat habe sich mit mehreren Behörden in Verbindung gesetzt, die bestätigten, dass keine Offiziere zu Nattatida geschickt wurden, um sie zu verhaften.
        Also hat man wohl (mit Absicht?)bei den falschen Behörden nachgefragt.
        Nö Nö die wussten Haargenau wo Sie ist.Brauchten nur noch ein klein wenig Zeit.

          (Zitat)  (Antwort)

        • STIN STIN sagt:

          ja, aber auch dann kann der Sprecher nichts dafür – der hat das zu sagen, was man ihm vorlegt. Nur es ist ungewöhnlich, das man eine Festnahme, die öffentlich vollzogen und fotografiert wurde, bestreitet. Das hat die Armee ja gar nicht nötig. Wirbelt eigentlich nur mehr Staub auf.

          Aber egal, jetzt ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der Teilnahme an einem Anschlag. Mal sehen, was darauf wird.

            (Zitat)  (Antwort)

          • gg1655 sagt:

            Denn Sinn dieser Aktion kannst Du an dir selbst erkennen.So wie die meisten anderen gläubigen Juntajünger bist Du sofort auf die Geschichte eingestiegen und siehst Dich in deinen Zweifeln in Sachen Tempelmorde bestätigt.
            Sollte beim Rest (insbesondere bei Auslandsmedien)ein klein wenig Zweifel hängen bleiben hat sich das alles mehr als rentiert. Weiter herauskommen wird wohl gar nix. Sonst hätten sie Sie wohl kaum der Polizei übergeben sondern den Fall selbst bearbeitet. Du selbst wirst ja nicht müde zu sagen das die Polizei kein Interesse hat Verbrechen von Roten aufzuklären sondern im gegenteil andauern versucht den Diktator durch Untätigkeit oder Falschermittlungen schlecht aussehen zu lassen.
            Zu schlechter Polizeiarbeit fällt mir jetzt gerade Koh Tao ein.Weis jemand wie sich diese abscheuliche Geschichte weiter entwickelt hat?

              (Zitat)  (Antwort)

          • Rolf46 sagt:

            STIN: Nur es ist ungewöhnlich, das man eine Festnahme, die öffentlich vollzogen und fotografiert wurde, bestreitet.

            Das ist nicht ungewöhnlich, sondern wurde gemacht, weil sich die Militärs viel zu sicher fühlten und davon ausgingen, dass dank kriegsrechtlich ausgeübter Zensur und somit verunsicherter Presseorgane keine Berichte über die Festnahme an die breite Öffentlichkeit gelangen würden.

              (Zitat)  (Antwort)

          • STIN STIN sagt:

            das MIlitär kennt Facebook und weiss schon, das so etwas schnell an die Öffentlichkeit gelangt. Aber letztendlich ist es auch egal, weil so etwas sowieso über
            Sozialmedien verbreitet wird – anonym natürlich.

              (Zitat)  (Antwort)

    • berndgrimm sagt:

      Wenn sie seit dem 11. verschwunden ist,
      aber erst am 17. als sie der Polizei übergeben
      wurde und die Vorwürfe wegen der Bombenanschläge
      bekannt wurden als von den Militärs
      gekidnapt bezeichnet wurde, obwohl
      bei dem Kidnapping die Familie dabei war
      so ist dies ein typisch Thaksinscher Menschenrechtsfall.
      Schade dass Thaksin nicht mehr einen Teil
      des uns gestohlenen Geldes an Robert Amsterdam
      weitergeben will.
      So versiebt dieser geizige Knacker wieder einen
      internationalen Menschenrechtsfall.

        (Zitat)  (Antwort)

  18. STIN STIN sagt:

    auf jeden Fall gehört sie zu den Rothemden und wurde als Zeugin während der Yingluck-Regierung verhört. Da würden bei mir schon alle Alarmglocken läuten.
    Natürlich schiebt eine Rote alles auf die Armee – auf wen den sonst. Wenn man die Fotos von den paar Soldaten auf der Brücke betrachtet, kann man nicht erkennen, ob das
    reguläre oder übergelaufene Soldaten sind. Also kann sie auch keine wirkich identifiziert haben – alleine eine Aussage, das die Schützen Armee-Uniformen anhatten, dürfte nicht ausreichen und würde auch in der USA und EU zu einem glatten Freispruch führen.

      (Zitat)  (Antwort)

    • Rolf46 sagt:

      STIN: Wenn man die Fotos von den paar Soldaten auf der Brücke betrachtet, kann man nicht erkennen, ob das reguläre oder übergelaufene Soldaten sind.

      Ist doch ganz einfach.. Wenn die Soldaten Verbrechen begehen, sind es getarnte Rote oder übergelaufene.. und wenn sie nur Leute zwecks Selbstverteidigung erschießen und ansonsten dumm herumstehen und exakten Dienst nach Vorschrift machen, sind es reguläre.. ;-)

        (Zitat)  (Antwort)

      • STIN STIN sagt:

        Umgekehrt ist es auch recht einfach – alle roten Verbrecher sind unschuldig und politisch Verfolgte, egal was sie wirklich getan haben.
        Alle inhaftierten sind gefoltert worden, auch wenn man keine Spuren sieht. Wie wäre es mit einem Lügendetektor. Werd ich mal vorschlagen, auf Twitter – direkt an Prayuth :-)

          (Zitat)  (Antwort)

        • egon weiss sagt:

          stin
          nein nicht alle roten sind unschuldig, aber auch das militaer ist nicht nur unschuldig und einfach immer alles nur den roten in die schuhe zu schieben auch dann noch wenn die fakten eine andere sprache sprechen ist dumm.
          und alle aussagen eines roten als luege abzutun ist einfach unsachlich.
          ich kann auch behaupten alle aussagen des militaers sind luegen

            (Zitat)  (Antwort)

          • STIN STIN sagt:

            richtig, auch bei den Militärs gibt es Schuldige. Nur was meinst du mit Fakten – es gibt Fakten, wer Seh Daeng erschossen hat und es gibt Fakten, wer Oberst Romklao erschossen hat. Dann gibt es auch Fakten, wer die Rothemden zum Feuer legen geschickt hat usw.
            Alles andere sind Vermutungen. Es gibt keine Fakten, wer die Krankenschwester im Tempel erschossen hat. Es wurde aufgrund der Zeugenaussage von Rothemden vom Gericht unter
            der Regierung Yingluck festgestellt, das es Unifomierte waren – daraus schloss man, es müssten Soldaten gewesen sein. Da hapert es eben….
            Man schiebt Anupong die Verantwortung über alle Soldaten zu, auch die Verantwortung über Seh Daeng – das geht nicht. Es gab eine übergelaufene Truppe, da haben die Rothemden die Verantwortung zu tragen, nicht Anupong.

              (Zitat)  (Antwort)

  19. ben sagt:

    STIN:

    … hat sie tatsächlich was mit dem Granatenanschlag zu tun, wäre sie als Zeugin in dem Gerichtsprozess unglaubwürdig und der Fall müsste neu aufgerollt werden…

    da werden unsere LIEBSTEN PE / PR etc – Demokraten um jeden Preis und Menschenrechtler 1. Grades gar nicht einig sein…
    Die Anklage wurde nur konstruiert, um eine nette junge Zeugin zu verunglimpfen – sehr wahrscheinlich mit schwerster Folter…. – wie die andern 4 Bombenleger für die Demokratie (und regelmässige Konsumenten von Peace TV)… 5555

    http://www.bangkokpost.com/news/general/500476/legal-group-alleges-4-bombing-suspects-tortured

      (Zitat)  (Antwort)

  20. STIN STIN sagt:

    wie schon erwähnt – hat sie tatsächlich was mit dem Granatenanschlag zu tun, wäre sie als Zeugin in dem Gerichtsprozess unglaubwürdig und der Fall müsste neu aufgerollt werden.

    Ich denke auch nicht, das die Armee anfangs absichtlich die Unwahrheit in Bezug auf die Festnahme der Frau – verbreitete, da sie das auch sonst nie tat. Eher war der Sprecher der Armee scheinbar nicht richtig uptodate.

      (Zitat)  (Antwort)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:
[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com