HRW soll versuchen das Militär zu verstehen

Regierungssprecher General Sansern Kaewkamnerd forderte die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) auf, sich nicht nur auf Menschenrechtsverletzungen in Thailand zu konzentrieren, sondern sie sollten auch versuchen, die Mission des Militärs zu verstehen.

„HRW sollte auch die anderen Themen berücksichtigen“, sagte General Sansern. „Sie sollten ihren Blick nicht nur auf Menschenrechte richten, denn sie werden die Welt nicht verstehen, die Gesellschaft nicht verstehen. Wenn man nur einen Blickwinkel hat, ist das idealistisch. Sie sollten verstehen, dass wir alles tun, um thailändische Bürger und unsere Nation zu schützen. Wenn sie das Ganze verstehen, dann werden sie die Situation verstehen.“

General Sansern bezog sich damit auf die Forderung von HRW, eine Untersuchung einzuleiten, weil vier Männer behaupten, in Militärgewahrsam gefoltert worden zu sein. Sie seien geschlagen, geboxt, getreten und mit Stromschlägen gequält worden, um Geständnisse zu erpressen.

Der Regierungssprecher dementierte erneut, dass Verdächtige gefoltert wurden oder werden. Er sprach sich gegen den Vorschlag aus, dass der Hohe Kommissar für Menschenrechte der Vereinten Nationen kontaktiert wird, damit die Uno Ermittlungen aufnimmt. Das würde niemandem helfen, sagte General Sansern. „Bitte versuchen Sie das nicht einmal, denn es handelt sich um eine Angelegenheit unseres Landes. Die Uno weiß überhaupt nichts.“

Die Nationale Menschenrechtsorganisation (NHRC) will den Vorwürfen allerdings nachgehen und die vier Verdächtigen besuchen. Der Besuch werde am 25. März erfolgen, sagte NHRC-Mitglied Niran Pitakwatchara am 22.März. Es sei notwendig, dass die NHRC die Fakten aufdecke, sagte er.

Den vier Verdächtigen wird vorgeworfen, an dem Granatanschlag auf ein Bangkoker Gericht beteiligt zu sein.

This site is using SEO Baclinks plugin created by Locco.Ro
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Kommentare zu HRW soll versuchen das Militär zu verstehen

  1. exil sagt:

    berndgrimm: In Thailand sind sie (neben den Schweizern) die beliebtesten
    der verhassten Farang.

    Ich habe auch gehört, dass die Italiener und Franzosen von den Europäern in Thailand die unbeliebtesten sind.

      (Zitat)  (Antwort)

  2. berndgrimm sagt:

    exil: Und außerdem, zeig mir ein Land auf diesem Planeten in dem die Deutschen beliebt sind.

    In Thailand sind sie (neben den Schweizern) die beliebtesten
    der verhassten Farang.

      (Zitat)  (Antwort)

  3. exil sagt:

    berndgrimm: Da Exil ja inzwischen in Österreich lebt sollte er mal hören was
    die Eingeborenen dort über Piefkes wie ihn sagen.
    Natürlich nicht wenn er dabei ist.

    u

    Wer mein Deutsch hört, der weis das ich kein Deutscher (Piefke) bin. Und außerdem, zeig mir ein Land auf diesem Planeten in dem die Deutschen beliebt sind.5555

      (Zitat)  (Antwort)

  4. berndgrimm sagt:

    exil: Mittlerweile ist das einzige was in den Touristengebieten von uns Farangs erwartet wird, in kurzer Zeit so viel Geld auszugeben wie möglich. Es gibt dann Kommentare von Thais, die in etwa so lauten:” Farangs die hier leben, geben im Monat das aus was ein Tourist in einer Woche hier lässt, Touristen sind meist freundlich, die Farangs die hier leben wollen auch noch Rechte, also sind uns Touristen lieber!”

    Da Exil ja inzwischen in Österreich lebt sollte er mal hören was
    die Eingeborenen dort über Piefkes wie ihn sagen.
    Natürlich nicht wenn er dabei ist.

    u

      (Zitat)  (Antwort)

    • Rolf46 sagt:

      Die Eingeborenen machen keinen Unterschied zwischen Deutschen und Österreichern.. Alles Farangs …und da gilt dann, was Exil geschrieben hat:

      “Es gibt dann Kommentare von Thais, die in etwa so lauten:” Farangs die hier leben, geben im Monat das aus was ein Tourist in einer Woche hier lässt”.

      Den anderen Satz..

      “Touristen sind meist freundlich, die Farangs die hier leben wollen auch noch Rechte, also sind uns Touristen lieber!”

      ..werden aber wohl nur Eingeborene gesagt haben, die mit den in Thailand bereits per Jahresvisum geduldeten Farangs nähere Bekanntschaft machen konnten .. oder mussten.. :mrgreen:

        Rolf46(Quote)  (Reply)

        (Zitat)  (Antwort)

      • STIN STIN sagt:

        eine alte Faustregel: umso weniger eine Thai, Erfahrungen mit Farangs gemacht hat, umso gastfreundlicher ist sie.

          (Zitat)  (Antwort)

        • Rolf46 sagt:

          STIN: ..umso weniger eine Thai, Erfahrungen mit Farangs gemacht hat, umso gastfreundlicher ist sie.

          Kommt drauf an, mit welchen Farangs sie Erfahrungen gemacht hat. Wenn es keine Kiniaus waren, bleibt sie auch weiterhin gastfreundlich.. ;-)

            (Zitat)  (Antwort)

    • egon weiss sagt:
  5. exil sagt:

    STIN: Was die Thais im Süden in den Touristengebieten betrifft, denke ich auch – das die schon die Farangs möchten – von was sollten die dann leben, wenn auf einmals z.B. alle Farangs fernbleiben.

    Vor vielen Jahren, als ich die ersten Male auf Koh Samui war, war dort noch eine Gastfreundlichkeit zu bemerken, die seinesgleichen gesucht hat. Ich war bei Einheimischen Familien zum Essen eingeladen und man hat mir die Insel gezeigt ohne einen Gedanken an Geld. Es wurde sogar abgelehnt als ich den Diesel für den Pickup bezahlen wollte.

    Mittlerweile ist das einzige was in den Touristengebieten von uns Farangs erwartet wird, in kurzer Zeit so viel Geld auszugeben wie möglich. Es gibt dann Kommentare von Thais, die in etwa so lauten:” Farangs die hier leben, geben im Monat das aus was ein Tourist in einer Woche hier lässt, Touristen sind meist freundlich, die Farangs die hier leben wollen auch noch Rechte, also sind uns Touristen lieber!”

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      volle Zustimmung :-) Umso weniger die Thais vorher mit Farangs zu tun hatten, umso gastfreundlicher sind sie. Das sind für mich die Original-Thais, nicht die verwestlichten.

        (Zitat)  (Antwort)

  6. exil sagt:

    berndgrimm: Die gleiche Antwort hätten sie auch von Thaksin bekommen!
    Aber trotzdem enttäuscht es mich dass Prayuth so dumm ist!
    So arbeitet man nur Thaksin in die Arme!

    Was erwartest du von einem Thai, der die Schule Thailands hat, wir sind die Besten und Schlausten, alle anderen Völker sind eigentlich Dumm und haben keine Ahnung was Recht und Ordnung bedeutet.

    Das einzige wofür das Ausland gut ist, ist Spendengelder nach Thailand zu senden und als Tourist in möglichst kurzer Zeit möglichst viel Geld hier zu lassen.

    Wenn es nach der Mehrheit der Thais gehen würde, so gäbe es keine Expats in Thailand, oder denkst du, wir sind in diesem Land willkommen?

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Wenn es nach der Mehrheit der Thais gehen würde, so gäbe es keine Expats in Thailand, oder denkst du, wir sind in diesem Land willkommen?

      kann man schwer sagen. Ich erfahre hier im Norden immer wieder absolute Gastfreundschaft. Gehe ich in Gebiete, die von Farangs weniger besucht werden, sammeln sich immer wieder Gruppen, laden uns ein – wollen alles wissen und sind wesentlich gastfreundlicher, als z.B. Spanier gegenüber Deutschen. Was die Thais im Süden in den Touristengebieten betrifft, denke ich auch – das die schon die Farangs möchten – von was sollten die dann leben, wenn auf einmals z.B. alle Farangs fernbleiben.

        (Zitat)  (Antwort)

  7. berndgrimm sagt:

    exil: Jetzt hat man auch die ROTEN Reisbauern auf der Seite der Diktatur. Und man macht teilweise auch nichts anderes als Thaksin, gibt Kredite die dann niemand zurückbezahlen kann.

    Nein, keiner wirft Thaksin die Erhöhung der Verschuldung der Kleinbauern vor.
    Jedenfalls nicht primär.

    Primär ist es seine Schuld dass die Reispreis Subventionen unkontrolliert
    in vielen Kanälen versickerten (so wie es wohl auch geplant war)
    und bei den wirklich bedürftigen Kleinbauern sehr wenig ankam.
    Zudem wurde die Subventionsmenge durch Betrug und import
    aus Kambodscha und Burma erheblich erhöht.
    Von den fehlenden Lagermengen mal ganz abgesehen.

      (Zitat)  (Antwort)

    • egon weiss sagt:
  8. exil sagt:

    BAAC plant über 800.000 hochverschuldeten Farmern zu helfen

    PDFDruckenE-Mail

    Bangkok – Die Bank für Landwirtschaft und Agrargenossenschaften (BAAC) ersucht die Regierung für die Zulassung einer Abschreibung oder Zahlungsaufschubs für Kredite bei den über 800.000 verschuldeten Landwirten in Thailand und zeigte Bereitschaft, den Schuldnern zusätzliche Darlehen zu bewilligen. Insgesamt Schulden die Farmer der Bank rund 116 Milliarden Baht.

    BAAC-Präsident Luck Wajananawat sagte, die Unterstützung würde Kleinbauern mit Schulden von jeweils bis zu 500.000 Baht helfen.

    Nach dem Plan sollen bei 28.000 Bauern, die bereits verstorben sind, behindert sind oder an chronischen Krankheiten leiden, die Kredite erlassen werden, die sich auf etwa 4 Milliarden Baht belaufen.

    alt

    Mehr als 340.000 Farmern, die Probleme haben bei der Rückzahlung von Darlehen, wird es erlaubt über drei Jahre ihre Krediterstattung einzustellen oder die Rückzahlungen auf bis zu 15 Jahre zu verlängern. Zusätzlich wird ihnen die Möglichkeit gegeben bis zu 50.000 Baht für einen Neuanfang zu leihen.

    Diese Gruppe von Farmern hat von der BAAC insgesamt 48 Milliarden Baht erhalten und die Bank ist bereit weitere 15 Milliarden Baht an sie zu vergeben.

    Für die 450.000 Landwirte, die von der Aussetzung der zweiten Reisernte oder den niedrigen Kautschukpreisen auf dem Weltmarkt betroffen sind, wird die Bank ihre Laufzeiten verlängern und auf Geldstrafen verzichten. Darüber hinaus gestattet die Bank jedem einen Kredit in Höhe von 100.000 Baht, so dass sie in der Lage sind alternative Kulturen anzubauen.

    Diese Gruppe von Landwirten schuldet der BAAC 64 Milliarden Baht. Im Gegenzug erhalten sie weitere 35 Milliarden Baht.

    Der Schuldenberg der 3.520.000 Landwirte in Thailand belief sich am 31. Januar dieses Jahres auf 766 Milliarden Baht. Das sind im Durchschnitt etwa 217.000 Baht Schulden bei jedem. Etwa 325.000 Farmer mit einer Gesamtverschuldung von 79,2 Milliarden Baht waren im Verzug mit ihren Rückzahlungen ihrer Kredite.

    Jetzt hat man auch die ROTEN Reisbauern auf der Seite der Diktatur. Und man macht teilweise auch nichts anderes als Thaksin, gibt Kredite die dann niemand zurückbezahlen kann.

      (Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      genau das hab ich auf Twitter und auch hier mal vorgeschlagen. Wenn er das macht, kostet ihn das absolut nichts, weil die Schulden sowieso nicht eingetrieben werden können, aber er hat Millionen Leute mit einem Schlag auf seiner Seite.
      Dann kann er gleich danach Neuwahlen ausrufen und sich als PM-Kandidat ev. mit einer eigenen Partei aufstellen lassen – ich bin zu 80% überzeugt, er gewinnt die Wahl.

      Jetzt hat man auch die ROTEN Reisbauern auf der Seite der Diktatur. Und man macht teilweise auch nichts anderes als Thaksin, gibt Kredite die dann niemand zurückbezahlen kann.

      nein, hier läuft der Hase anders. Das Geld sind ja faule Kredite, das hat die Bank ja schon seit Jahren nicht mehr – nur in der Bilanz. Man muss diese nur ausbuchen und fertig. Da fällt natürlich die Bilanz tief, aber auch nur am Papier. Man muss keine Billionen-Kredite aufnehmen, man muss einfach Abschreibungen tätigen. Wenn nun Prayuth beginnen würde, die Häuser der Schuldner zu pfänden, gibt es Krieg.

        (Zitat)  (Antwort)

      • egon weiss sagt:
      • Rolf46 sagt:

        STIN: Das Geld sind ja faule Kredite, das hat die Bank ja schon seit Jahren nicht mehr – nur in der Bilanz. Man muss diese nur ausbuchen und fertig.

        “Man” muss diese nur ausbuchen.. ? Du bist aber ein ganz Schlimmer.. ;-)
        So einfach ist das nicht, denn auch hinter den faulen Krediten stehen noch in vielen Fällen Sicherheiten, z.B. Land..
        Und das Geld für diese Kredite stammt von Banken. Wenn die Kredite einfach gestrichen werden auf Anordnung der Militärjunta, wäre das eine endgültige Enteignung der Banken um diese Beträge. Die Eigentümer der Banken, also die Aktionäre würden sich das nicht “einfach so” gefallen lassen.
        Prayuth müsste also die Steuerkasse anzapfen und den Banken das durch die Kredit-Streichanordnung endgültig entzogene Geld ersetzen.

        Wenn nicht mehr genug in der Staatskasse ist, könnte er es ja auch so machen wie die Europäische Zentralbank es macht.

        Einfach eine Milliarden- oder Billionen-Zahl in den Computer der obersten Bank tippen und davon dann kräftig Geld an die durch die Kreditausfälle geschädigten Banken überweisen.. :mrgreen:
        Das hätte dann auch noch den angenehmen Nebeneffekt, dass der Thaibaht im Außenwert “weicher” wird (..sh. Muster Euro) und dadurch die Exportartikel billiger.. Nachfrage nach den hochinnovativen ;-) Thai-Produkten steigt und der Aufschwung ist nicht mehr aufzuhalten.

          Rolf46(Quote)  (Reply)

          (Zitat)  (Antwort)

        • STIN STIN sagt:

          So einfach ist das nicht, denn auch hinter den faulen Krediten stehen noch in vielen Fällen Sicherheiten, z.B. Land..
          Und das Geld für diese Kredite stammt von Banken. Wenn die Kredite einfach gestrichen werden auf Anordnung der Militärjunta, wäre das eine endgültige Enteignung der Banken um diese Beträge. Die Eigentümer der Banken, also die Aktionäre würden sich das nicht “einfach so” gefallen lassen.

          bei den 200.000 Baht Krediten, sind keine SIcherheiten angegeben worden. Mein Schwager hat ein Haus auf einem Regierungsgrundstück ohne Chanod, das könnten die gar nicht Pfänden. Diejenigen, die bis 500.000 (mit SIcherheiten) erhalten haben, könnte man das Haus auch nicht so einfasch wegpfänden und die Leute auf die Strasse setzen. Bei dieser Gruppe müsste halt ev. eine spezielle Lösung gefunden werden – wie Teilstreichung der Kreidte usw.

          Soweit ich informiert bin, sind Omsin – Government Bank usw. eh staatliche Banken ohne privater Beteiligung. Die haben sowieso nichts zu sagen.

          Das hätte dann auch noch den angenehmen Nebeneffekt, dass der Thaibaht im Außenwert “weicher” wird

            (Zitat)  (Antwort)

  9. berndgrimm sagt:

    Rolf46: Du hättest wohl gern noch einen weiteren Unterschied zwischen den beiden .. außer dass die Thais Thaksin gewählt haben und und Prayuth nicht ?

    Ich habe schon einen bedeutenden Unterschied zwischen Thaksin und Prayuth:

    Auch ein gewählter Betrüger und Grosskrimineller bleibt bei mir
    ein Betrüger und Grosskrimineller.

    Während ich Prayuth eigentlich nur seinen wegen Militär und Thainess
    begrenzten Horizont vowerfe.

    Aber da der noch Cinemascope ist gegenüber dem Horizont
    seiner Vorgängerin
    die über ihren Schminkspiegel nicht hinausblicken konnte
    bin ich immer noch sehr froh über dieses Militärregime.

    Auch wenn sie viel zu lasch sind.
    Gangster kann man nicht durch gesundbeten bekämpfen!

      (Zitat)  (Antwort)

  10. Rolf46 sagt:

    berndgrimm: Die gleiche Antwort hätten sie auch von Thaksin bekommen!
    Aber trotzdem enttäuscht es mich dass Prayuth so dumm ist!

    Du hättest wohl gern noch einen weiteren Unterschied zwischen den beiden .. außer dass die Thais Thaksin gewählt haben und und Prayuth nicht ? ;-)

      (Zitat)  (Antwort)

    • Hanseat sagt:

      Rolf46 sagte am 23. März 2015 um 11:10 pm u. a.:
      „..Du hättest wohl gern noch einen weiteren Unterschied zwischen den beiden .. außer dass die Thais Thaksin gewählt haben und und Prayuth nicht ?..“

      Moin Rolf,
      die immer und immer wieder hier vorgebrachte Laier, dass der Thaksin und auch sein Schwester durch demokratische Wahlen an die Macht gekommen seien, wird durch ewiges Wiederholen auch nicht besser.
      Noch einmal zum Aufschreiben: Der aus dem schönen Österreich stammende Herr wurde im vergangenen Deutschen Reich auch demokratisch gewählt und als Reichskanzler mit Hilfe von ebenfalls demokratisch gewählten Parteien aufs Schild gehoben. Somit konnte er, so verstehe ich deine Einwände, tun und lassen, was er wollte, er war ja demokratisch gewählt. Hätte die damalige Reichswehr mittels geglückten Putsch ihn, den demokratisch gewählten Österreicher, entsorgt, so wäre es zwangsweise eine undemokratische Handlung gewesen. Putsch ist Putsch?
      Wenn du, lieber Freund, dich einmal ein wenig mit den Machenschaften des Herrn Thaksin und seiner Seilschaften befassen würdest, könnte, wie gesagt könnte bei dir auch die Einsicht kommen, dass endlich diese böse Brut aus dem Verkehr genommen wurde. Das Militär hatte genau so wie die Abgeordneten und auch die ehemaligen Regierungsmitglieder einen Eid auf die Verfassung, das Land und die Monarchie geschworen. Zum Wohle des Landes wurde ein Reisprogramm gestartet. Endeffekt, nicht zum Wohle des Landes, zum Wohle bestimmter Seilschaften wurden Milliarden Summen (US $) veruntreut und verschuldet diese Land auf Jahrzehnte. Erster Schritt der Entmachtung dieser bösen Regierung war die Entmachtung durch die Justiz. Danach kam ja die Androhung durch die Vorsitzende der UDD, Frau Thida, dass sie, die UDD beschlossen hätten, eine 600.000 Mann starke und bestens ausgerüstete Untergrundarmee unter der Leitung des dafür bestens bekannten Ex-General Panlop aufzubauen. Spätestens da hätte die Armeeführung sich an ihren Eid erinnern müssen, die Nation zu sichern. Fazit, der General hat durch den Putsch das getan, was er tun musste. Nebenbei, das Kriegsrecht ist ein Recht, dass es ja auch vor dem Putsch bestand. Es wurde ja nur nicht vorher angewendet, derweil es keinen gravierenden Anlass gab. Es erscheint dann doch die Frage, warum gibt’s es ein „Kriegsrecht“ wenn man es nie anwenden sollte?

        (Zitat)  (Antwort)

      • gg1655 sagt:

        Hallo Hanseat
        Du lehnst demokratische Wahlen also ab weil A.H. auf diese Weise an die Macht kam.Nun das ist nur bedingt so gewesen wie Du wohl weist.Es brauchte viele Wahlen und dazwischen viel Randale. Dein Vergleich hinkt nicht er humpelt. Welche Kriege wurden denn von Thaksin Regierungen angezettelt? Meines Wissens nach war Thailand in letzter Zeit nur einmal nahe an einem Krieg(es gab ja schon Gefechte mit Toten)und das war zu Marks Zeiten. Was den Eid auf die Verfassung angeht so wurde dieser in Hochverräterischer weise vom General gebrochen. Da steht nämlich das ein Putsch Hochverrat ist und mit dem Tode bestraft wird. Oder warum glaubst Du das Putschisten immer als erstes die Verfassung außer Kraft setzen und sich anschließend selbst Amnestieren?

          (Zitat)  (Antwort)

  11. berndgrimm sagt:

    Der Regierungssprecher dementierte erneut, dass Verdächtige gefoltert wurden oder werden. Er sprach sich gegen den Vorschlag aus, dass der Hohe Kommissar für Menschenrechte der Vereinten Nationen kontaktiert wird, damit die Uno Ermittlungen aufnimmt. Das würde niemandem helfen, sagte General Sansern. „Bitte versuchen Sie das nicht einmal, denn es handelt sich um eine Angelegenheit unseres Landes. Die Uno weiß überhaupt nichts.“

    Die gleiche Antwort hätten sie auch von Thaksin bekommen!
    Aber trotzdem enttäuscht es mich dass Prayuth so dumm ist!
    So arbeitet man nur Thaksin in die Arme!

      (Zitat)  (Antwort)

  12. STIN STIN sagt:

    das klingt ähnlich wie die Erklärungen aus der USA. Die erklärte ja auch damals: wir müssen foltern, um die nationale Sicherheit zu gewährleisten. Ob in Thailand die Mehrheit hinter einer Folter stehen, wäre interessant zu wissen. In der USA steht die Mehrheit dahinter, was mich seinerzeit auch sehr überraschte.

      (Zitat)  (Antwort)

    • Rolf46 sagt:

      STIN: Ob in Thailand die Mehrheit hinter einer Folter stehen, wäre interessant zu wissen. In der USA steht die Mehrheit dahinter, was mich seinerzeit auch sehr überraschte.

      Glaube ich überhaupt nicht.. Die Mehrheit der Amerikaner steht nicht generell hinter Folter.
      So ein Ergebnis kannst du aber bei Umfragen “erzeugen”, in denen eine ganz bestimmtes und schlimmes Szenario vorgegeben wird ..und dann die genau darauf bezogene Frage nach “Foltern oder nicht” gestellt wird.

      Noch perfekter fallen die ..gewünschten.. Antworten aus, wenn den Befragten als Folter nur eine relativ harmlose “Behandlung” genannt wird, mit der ein (vorzugsweise.. ;-) ) “superböser Terrorist” zum Reden gebracht werden soll.

      Die Menschheit wird einfach nur verarscht . In beliebige Richtungen zu manipulierende Umfragen und Statistiken eignen sich bestens dazu.

        (Zitat)  (Antwort)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:
[+] Zaazu Emoticons Zaazu.com