Erste Verhaftungen beim Menschenhandel-Skandal

Gestern wurden ein Burmese und 3 lokale Verwaltungsbeamte von der Polizei in Songkhla und Sadao verhaftet, weil ihnen vorgeworfen wird, in den Menschenhandel mit Rohingya verstrickt zu sein.

Die Verhaftung wurde danach auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben, die der nationale Polizeichef Somyot Poompunmuang persönlich leitete.

Bei den vier Festgenommenen handelt es sich um einen Mitarbeiter der Stadtverwaltung Padang Besar, zwei stellvertretenden Dorfvorstehern aus Songkhla und Sadao und einen Burmesen, der im kürzlich entdeckten„Höllencamp“ gearbeitet haben soll. Vier weitere Verdächtige sind flüchtig.

Somyot erklärte, das Lager gab es ziemlich lange, bevor es schließlich von Polizei und Militär entdeckt werden konnte.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)