SHENZHEN: Das chinesische Technologieunternehmen BYD errichtet in Thailand ein eigenes Automobilwerk, das Morgen eröffnet werden soll. Dabei winken Rabatte, die nun Verbraucherschützer alarmieren.

Thailand untersucht Händler der BYD Company Ltd. (ISIN: CNE100000296) wegen mutmaßlich unfairer Preisnachlässe. Auslöser sind Verbraucherbeschwerden über aggressive Preisnachlässe.

Einige Käufer zeigten sich verärgert, weil sie so viel für ihre zuvor erworbenen Automobile bezahlt hatten. Das Büro des Thailändischen Premierministers wies die Verbraucherschutzbehörde des Landes an, eine Untersuchung in diesem Fall einzuleiten.

Vertriebsmitarbeiter haben behauptet, der Preis des Autos würde nach dem Ende einer Rabattaktion steigen, Stattdessen habe das Autohaus den Preis später jedoch weiter drastisch gesenkt, heißt es in einer Regierungserklärung.

BYD vertreibt in Thailand seine Automobile exklusiv über den Händler Rever Automotive, der über ein Netzwerk von über 100 Autohäusern verfügt.

Thailand ist der größte Auslandsmarkt für den chinesischen Hersteller von Elektrofahrzeugen. BYD hatte im ersten Quartal 2024 einen Anteil von 46 Prozent am thailändischen Markt für Elektrofahrzeuge.

  • Quelle: IT-Times (dir)
Klicke, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Von stin

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

6 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
berndgrimm
9 Tage zuvor

. Dabei winken Rabatte, die nun Verbraucherschützer alarmieren.Thailand untersucht Händler der BYD Company Ltd. (ISIN: CNE100000296) wegen mutmaßlich unfairer Preisnachlässe. Auslöser sind Verbraucherbeschwerden über aggressive Preisnachlässe.

Einige Käufer zeigten sich verärgert, weil sie so viel für ihre zuvor erworbenen Automobile bezahlt hatten.

In DACH wollen die Verbraucherschützer verhindern daß die Kunden betrogen werden.
In TH schützen die Verbraucherschützer den Automobilkonzern vor zuwenig Profit.Jedenfalls die chinesischen Autokonzerne die demnächst die thailändische Automobilindustrie darstellen sollen.

Last edited 9 Tage zuvor by berndgrimm
berndgrimm
berndgrimm
8 Tage zuvor
Reply to  stin

In TH gibt es Vieles dem Namen nach wie in DACH. Allerdings ist der Name irreführend wie z.B. Verbraucherschutz.
Weil dort nicht die Verbraucher sondern die eigenen Einnahmequellen geschützt werden.
Ja , es gab in TH mal soetwas wie Verbraucherschutz, aber dies ist lange vor dem Prayuth Regime gewesen.
Das Land mit den meisten $ Milliardären in den Top 20 der Industrieländer und laut STIN Top 10 der Autoländer wird von STIN weiterhin als Entwicklungsland propagiert wenn’s in seine Propaganda paßt.
Na klar entwickelt sich was in TH. Lug und Trug und Faulheit und Selbstüberschätzung.Aber ob dies eine positive Entwicklung ist ?
Erfolgreich war sie bisher.Aber irgendwann wird auch der größte Lügner von seinen Lügen eingeholt.
STIN selber hat propagiert das die Chinesen hier bald den Automarkt von den Japanern übernehmen werden.
Ja , ich weiß ja , von ihm selber kommt garnix.
Er versteckt sich gern hinter Moody’s , Bloomberg ,Reuter und notfalls auch Google Translate.
Wenn die Japaner gehen würden und die Chinesen nicht kommen würden hätte TH überhaupt keine Automobilindustrie.
Die Japaner müssen außerhalb ihres Landes produzieren , sie haben in TH eine hervorragende Infrastruktur aufgebaut die sie nicht so einfach den Chinesen überlassen.
Die Chinesen bauen in TH nur dann größere Stückzahlen wenn sie die gleichen Zollvorteile in den Westländern bekommen wie die Japaner.Ansonsten bauen sie nur für den noch Wachstumsmarkt in ASEAN.Ansonsten hat bei zivilisierten Leuten ein Umdenken hinsichtlich der Mobilität eingesetzt.
Ich habe seit über 20 Jahren kein eigenes Auto mehr und bin mobiler als vorher.
Ok , ich fahre mit meiner Frau , mit meinen Freunden und in D mit meiner Vermieterin.Aber ich könnte auch nur mit ÖPNV , Grab , Leihwagen oder Taxi fahren . Und ich würde immer noch Geld und Nerven sparen! Aber hauptsächlich laufe ich und dies ist gesund.
In D fahre ich auch noch Fahrrad in TH ist mir dies zu gefährlich.
Natürlich muß man beim ÖPNV auch selber pünktlich sein und nicht nur über die Verspätungen der DB meckern.
Ich habe mal ein Wettrennen mit einer Nachbarin gemacht. Von unserer Pacific Park Mall zurück in unsere Anlage. Das sind etwa 3,5km. Ich war zu Fuß und mit Songtheaw schneller als unsere Nachbarin mit dem Auto.Natürlich hinkt der Vergleich wenn man viel zu tragen hat.Aber dann hätte ich ein TukTuk genommen und wäre immer noch schneller gewesen.
Ich habe erst vor ca 40 Jahren in Prag , Budapest, Athen,Istanbul ,Barcelona und Rom angefangen zu laufen statt Auto zu fahren.
Damals war es noch unbequemer und umweltbelastender auf den Straßen, aber ich habe durchgehalten.Heute möchte ich es nicht missen.
STIN wird nie aufhören seinen Propagandaquatsch über 100% Thai gehörende Zulieferfirmen der japanischen Autoindustrie in TH zu schreiben. Er ist eben auf dem gleichen Niwo wie die Politiker die sich selber mit fremden Federn schmücken.
In unserer Anlage haben viele Manager und Ingenieure von japanischen Firmen der Automobilindustrie gelebt.
Auch thailändische Eigentümer der von den Japanern aufgebauten Firmen. Von denen weiß ich es besser weil wir sehr lange darüber gesprochen haben.
Wer in der Lage ist selber etwas zu leisten muß sich nicht mit fremden Federn schmücken.Natürlich ist Mitkassieren leichter als selber etwas aufzubauen.Und Selbstüberheblichkeit leichter als Zurückhaltung.
Die Japaner wissen (genau wie die Deutschen) sehr gut daß sie die E-Auto Entwicklung verpennt haben und den Markt ohne Not den Chinesen überlaßen haben.
Deshalb werden sie jetzt hyperaktiv.aber man entwickelt schon andere Technologien zu Stromspeicherung die ohne Lithium Batterien auskommt.
Die Zukunft ist sicherlich nicht nur elektrisch.

6
0
Would love your thoughts, please comment.x