Wirtschaftstrends Thailand 2014/15

Wirtschaftstrends kompakt Jahreswechsel 2014/15 Thailand

Konjunktur

BIP:  Der langsamen Erholung im 2. Halbjahr 2014 sollte 2015 wieder ein stärkeres         Wachstum um rund 4,5% folgen.

Investitionen: Hohes Wachstum in 2015 erwartet durch Infrastrukturprojekte und Privatinvestitionen.

Privater Konsum: Nach Abschwächung dürfte sich längerfristig wieder ein solider Aufwärtstrend einstellen.
Aussenhandel

2014 wird ein hoher Importrückgang bei stagnierendem Export erwartet. 2015 sollte der Import dank einer höheren Nachfrage nach Konsum- wie Investitionsgütern wieder stärker zulegen.


Branchen

Maschinenbau: Trotz generellem Rückgang wachsen deutsche Exporte zweistellig.

Kfz: Eco Car II-Pprojekt verspricht neuen Auftrieb für Autobauer und Zulieferer.

Chemie: Nachfrage sollte im Rhythmus der konjunkturellen Belebung zulegen.

Bau: Gute Aussichten für Wohngebäude sowie Gewerbe- und Infrastrukturprojekte.

Elektro: Export sollte im Spiegel der Weltkonjunktur wieder leicht zulegen.

IKT: Wachstumsstark dank smarter Endgeräte und “digitaler Ökonomie”.

Umwelttechnik: Größere Impulse über erneuerbare Energien und Energieeffizienz.

Medizintechnik: Anhaltend hohe Nachfrage dank der Expansion der privaten Hospitalketten.

Energie: Kräftiger Ausbau bei fossilen wie regenerativen Stromanlagen.

SWOT-Analyse Jahreswechsel 2014/15 Thailand

Positiv

  • Diversifizierte Industriestruktur in den führenden Exportbranchen.
  • Relativ hohes Ranking im “Doing Business” der Weltbank (Rang 18).
  • Stabil monetäre und finanzielle Rahmenbedingungen.  Günstige geostrategische Lage.

Negativ

  • Geringes Marktvolumen im Vergleich zu Indien oder der VR China.
  • Mangel an qualifizierten Technikern, Ingenieuren und sonstigen Fachkräften.
  • Hohe bürokratische Anforderungen.
  • Zu geringe Investitionen in Forschung und Entwicklung.
  • Kein nachhaltiges Umweltmanagement.

Chancen

  • Ausbau als regionales Vertriebszentrum in der ASEAN.
  • Gezielte Investitionsförderung durch den Board of Investment.
  • Beschleunigte Erneuerung der Infrastruktur.
  • Natürliche Ressourcen (erneuerbare Energien, Nahrungsmittel, Tourismus).
  • Niedrige Körperschaftssteuer.

Risiken

  • Verzögerung in der Umsetzung politischer Programme.
  • Engpässe im Arbeitsmarkt, auch bei niedrigen Qualifikationen.
  • Hohe Abhängigkeit vom Weltmarkt.
  • Geringes Wachstum der Produktivität.
  • Hindernisse in der regionalen Integration.
© 2014 Germany Trade and Invest – Gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Wirtschaftstrends Thailand 2014/15

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    Foreign direct investment collapses

    Please credit and share this article with others using this link:http://www.bangkokpost.com/news/politics/1050453/foreign-direct-investment-collapses. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Post Publishing PCL. All rights reserved.

    Sieht nicht so gut aus.
    Der Zugang beim TDI ist voll gut, wird aber die Abgaenge beim Foreign direct investment (FDI) bei Weitem nicht auffangen koennen.

  2. Avatar emi_rambus sagt:

    Das ist irgendwie das “Seichteste” was ich bisher nicht verstanden habe!
    Aber da bin ich nicht alleine!
    “Negativ”, “Chancen”, “Risiken” trifft den Kern der Sache, wird aber von keinem fuer wichtig genommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)