Studenten: Bei Protesten gegen die Regierung die Finger verbrannt

Die Verhaftung von 14 jungen Studenten am Freitag und ihr Überstellen vor ein Militärgericht hat Thailands Regierung weltweite Empörung eingetragen. Weshalb werden Demonstranten wie Schwerverbrecher behandelt während jugendliche Gewalttäter oft ungeschoren davonkommen?

Die Studenten gehören der „Neuen Demokratie Bewegung“ (New Democracy Movement) an. Vergangene Woche hatten sie öffentlich gegen die Militärregierung demonstriert und am Friedensmonument in Bangkok ein Banner mit der Aufschrift „No Coup“ entrollt. Dies in Kenntnis der Tatsache, dass die amtierende Regierung jegliche politische Demonstration im Land strengstens untersagt hat – auch angesichts der zuvor gewaltsamen Proteste von Gelb- und Rothemden.

Dass hinter den Protesten ein professionelles Kalkül steckt und den Studenten ihr Risiko bekannt war, ist die eine Seite der Medaille. Sie haben mit dem Feuer gespielt und sich verbrannt. Alle 14 sitzen in Bangkok im Gefängnis und müssen sich in absehbarer Zeit vor einem Militärgericht verantworten. Das Echo in der Welt und die lautstarke Kritik an Thailands Regierung waren gewollt. Ziel erreicht, Freiheit verwirkt.

Asiens „Human Rights Watch“-Direktor Brad Adams fordert nun im Namen aller Friedensaktivisten die umgehende Freilassung von Studenten, die „friedlich für eine friedliche Sache demonstriert hätten“. Thailands Militärregierung am Pranger und alle skandieren einstimmig, wie undemokratisch es in diesem Land seit dem Putsch im Mai 2014 zugeht. Kein Wort darüber, dass trotz der Einschränkung der Demonstrations- und Pressefreiheit immer noch eine Mehrheit hinter den Militärmachthabern und ihrer Arbeit steht.

Die Weltanschauungen könnten unterschiedlicher nicht sein. Westlich geprägtes Demokratieverständnis lässt sich mit den realen Verhältnissen Thailands im Jahr 2015 nicht vereinbaren. Bittere Armut bei den Bauern im Norden des Landes, eine im Nationenvergleich blamable Schulausbildung, Korruption und Brutalität wie ein Krebsgeschwür, keine der vorhergehenden ‚demokratischen‘ Regierungen konnte (wollte) hier auch nur ansatzweise etwas verändern.

Wo waren die Friedensaktivisten die Jahre zuvor, als sich Thailands Mittel- und Oberschicht mit den Bauern aus Zentral- und Nordthailand schlug? Weshalb gab es Demonstrationen nur von Gelb- oder Rothemdenbewegungen, die landesüblich mit den Geldern ihrer wirtschaftlich potenten Antreiber finanziert worden waren? Auch damals hätte es Anlass für Friedensappelle und das Einfordern echter Demokratie gegeben.

Thailands Militärjunta hat 2014 ein zerrüttetes, dem Bürgerkrieg nahes Land übernommen. Allen vorhergehenden Regierungen war es in Jahrzehnten nicht gelungen, Thailands Strukturen zu festigen. Kompetenz und Transparenz hatten keine Chance gegen die Korruption und Großmannssucht einschlägiger Kreise. Milliardäre unterschiedlichster Couleur zogen im Hintergrund die Strippen und verteilten das Land und seinen Reichtum hemmungslos an ihre Günstlinge.

Der Putsch war eine Folge und wie jeder Putsch hinterlässt er ein ungutes Gefühl. Militärs kennen keine Glace‘-Handschuhe. Thailands amtierender Premier Prayuth Chan-o-cha organisiert seine Regierung eher militärisch als demokratisch. Er hat seinen Weg und ein Ziel. Davon will er sich nicht abbringen lassen, auch nicht von Studenten im eigenen Land. Ihre Anti-Coup-Proteste schreibt er ausländischen Agitatoren zu.

Weshalb 14 Studenten, die ein Banner ausrollten und ihre Meinung in die Welt posaunten, von einem Militärgericht abgeurteilt werden müssen, das hinterlässt dennoch einen bitteren Beigeschmack. Eine Verwarnung, eine Bestrafung durch ein Zivilgericht – alles könnte man nachvollziehen. Aber: Junge Menschen aus einem intellektuellen, bürgerlichen Umfeld gehören nicht wegen Protesten hinter Gitter und in eine Zelle mit Mördern, Vergewaltigern und Drogenhändlern.

In Trat haben bewaffnete Jugendbanden jüngst bei einer militant anmutenden Streiterei das Provinzkrankenhaus gestürmt. Ärzte und Pfleger flohen in Todesangst. Die Vandalen zerschlugen Mobiliar und wertvolles medizinisches Gerät. Sie entkamen unerkannt. In Bangkoks Straßen tobt seit vielen Jahren der Krieg verfeindeter Universitäten und Fachhochschulen. Erst vergangene Woche gab es wieder Tote. Die in Gruppen organisierten Studenten hauen sich mit Messern und Macheten die Köpf ein oder schießen mit Revolvern und Sturmgewehren auf den Feind der anderen Fakultät.

Auf Koh Samui läuft der im August 2014 geständige Mörder des Düsseldorfers Volker Schwartges frei herum. Die Polizei und die Justiz haben es – aus welchen Gründen auch immer – nicht vollbracht, fristgerecht eine Anklage vor dem Provinzgericht Koh Samui zu erheben. Der heute 17 jährige Thai-Al Capone stolziert wie ein Hahn genau dort herum, wo er mit einer Jugendbande den Deutschen niedergeschlagen und erstochen hat. Er verbrachte keine einzige Nacht hinter Gittern.

Die 14 Friedensaktivisten sitzen im Gefängnis. Sie kamen nicht auf Kaution frei. Irgendwie, und das lässt sich ungeachtet der politischen Diskussion nicht wegleugnen, hört sich das empörend an. Es kreist zwangsläufig die Frage der Priorität. Wer ist in Thailand wirklich kriminell und wer nicht so ganz? Nicht nur die Mutter von Volker Schwartges in Düsseldorf, die seit der Ermordung ihres Sohnes die Entwicklungen genau verfolgt, versteht diese Welt nicht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
39 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambus
Gast
emi_rambus
8. Mai 2016 10:05 pm
emi_rambus
Gast
emi_rambus
8. Mai 2016 9:11 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Wer jetzt? Die Junta?Das Ministerium? Die Regierung? Der PM? Das Parlament?

ich schrieb doch: Militärregierung. Junta geht auch – Parlament gibt es keines.

Als was bezeichnest du die Nationale Legislativversammlung ?

berndgrimm
Gast
berndgrimm
8. Mai 2016 7:32 am

A military court today granted bail to Patnaree Chankij, the mother of anti-coup activist Sirawith Seritiwat.
The bail was set at Bt500,000. She was released on condition that she must not instigate riots, involve in political movements or leave the country.

Police earlier denied her bail request. She was charged of insulting the monarchy and violating the Computer Crime Act.

Patnaree’s arrest sparked heavy criticisms against the junta. The Thai Academic Network for Civil Rights (TANC) warned yesterday that charging Patnaree with lese majeste could provoke hatred among the public. Human Rights Watch also said the junta has “sunk to a new low”.

Thaksin kann mit dieser Junta sehr zufrieden sein, denn sie treibt die Leute
in Scharen zu ihm!
Prayuth war ja einmal angetreten um Thailand auf eine wirkliche Demokratie
vorzubereiten.
Demokratie ohne Demonstrationsfreiheit gibt es nicht.
Kein vernuenftiger Mensch will in Thailand wieder eine Volksrevolutionsoper
mit angeschlossenem Bauernkrieg wie sie Thaksin 2010 veranstalten liess.

Aber wenn diese Militaerdiktatur noch nicht einmal friedliche Demonstrationen
unter kontrollierten Bedingungen zulassen kann dann zeigt es wie schwach
und zerstritten sie ist.

Der LM Wahn ist absolut Kontraproduktiv und beschaedigt den grossen
Koenig mehr als die verfolgten Kommentare!

Wenn man schon meint Sippenhaft einfuehren zu muessen so sollte man
bei den wirklich Schuldigen im Lande beginnen:
Den hier lebenden Mitglieder der Familien Shinawatra,Wongsawat,Damapong
Saikua, Prompan etc.

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
8. Mai 2016 7:09 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: nein, da passiert dir nichts. Der Aktivist wurde x-mal verwarnt, festgenommen – er macht halt einfach weiter. Daher hat man nun seine
Mutter eingesackt. Also Sippenhaftung – was ich natürlich auch nicht so toll finde. In vielen Dingen geht die Militärregierung zu weit,
aber wenn man das weiss – verhält man sich halt danach. In einem Jahr ist sie ja vorbei.

Wer jetzt? Die Junta?Das Ministerium? Die Regierung? Der PM? Das Parlament?

Anonym
Gast
Anonym
8. Mai 2016 4:07 am

STIN: nicht im Spam – dann ist es ja weg und es ist als „nicht gelesen“ klassifiziert. Schlechter wäre es, wenn es stehen bleibt und du hast
es gelesen und nicht gelöscht oder angezeigt.

Das kommt auf die gleiche Gefahr einer Inhaftierung für jeden Einzelnen heraus!

Denn in allen Diktaturen ist bewusst oder unbewusst gleichbedeutend mit: „Da machen wir keinen Unterschied!“

1. Die Junta findet Spam-Mails, die nicht gelöscht wurden.
2. Man hat die Spam-Mails nur angeklickt und gar nicht gelesen, weil es einen nicht großartig interessierte. Das mache ich häufig!

Denn Punkt 1. + 2. ist bei der Junta ganz klar eine 8! (Handschellen!)

A. Denn man hat die bösen Spam-Mails erhalten! Warum???

B. Man hat die bösen Spam-Mails nicht sofort gelöscht! Ein Sympathisant???

C. Man hat die bösen Spam-Mails sogar gelesen! Ein möglicher Terrorist???

Ich bewundere ohne Unterlass alle Junta-Diktaturen dieser Welt und verachte alle Demokratien auf diesem Planeten!

  Anonymous(Quote)  (Reply)

ben
Gast
ben
8. Mai 2016 3:27 am

emi_rambus:

…Da schickt mir jetzt eine eine email, das wird in Spam einsortiert und dann werde ich verhaftet…
..Das wird aber schon etwas schraeg!?

http://www.bangkokpost.com/news/politics/963001/more-than-just-ja

http://www.bangkokpost.com/news/general/963153/regime-defends-lese-majeste-arrest

emi_rambus
Gast
emi_rambus
8. Mai 2016 2:35 am

Gehoert das hier dazu?

Schweigen bedeutet Majestätsbeleidigung
http://www.wochenblitz.com/nachrichten/bangkok/74161-schweigen-bedeutet-majestaetsbeleidigung.html#contenttxt

Das ist ja schon so wie bei der HippoPolizei in ChiangMai, wo man mit einem blutigen Messer in der Hand aufwacht!??
Oder wo die Bullen an einer Tankstelle Drogen versteckt hat.

Da schickt mir jetzt eine eine email, das wird in Spam einsortiert und dann werde ich verhaftet.
Ich habe noch einige Email-Adressen, die nicht mehr nutze, weil mir da Foren-Deppen alles zumuellen, da schaue ich gar nicht mehr rein.
Das wird aber schon etwas schraeg!?

ben
Gast
ben
5. Juli 2015 4:01 am

ben:

die Filme sind verschwunden:

schon wieder 1 Film weg….

https://www.youtube.com/watch?v=ZjUtFKNu4Eo

ben:

die Filme sind verschwunden:

schon wieder 1 Film weg….

https://www.youtube.com/watch?v=ZjUtFKNu4Eo

  ben(Quote)  (Reply)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
5. Juli 2015 3:36 am

suny,

Eine Wiederholung der Propaganda Texte von Thaksins
14 Revolutionsdarstellern macht sie nicht wahrer!

Auch der untauglicheVersuch die (vorläufige) Beseitigung
von Thaksins Betrugsregime als “üblichen” Militärputsch
hinzustellen und sein kriminelles,korruptes und Gesellschafts-
zerstörendes Regime als Fortführung der Geschichte
nach 1932 darzustellen.

Thaksins Hassprediger haben immer die Thai Geschichte
verdreht ums sie passend für ihren Führer zu machen.

Auch wenn die Thaksinjodler vor der Realität die Augen
verschliessen müssen weil die Realität ihrer Ideologie widerspricht:

Fakt ist dass Prayuth nicht geputscht hat weil er eine Militärdikatur
errichten wollte, sondern die gewählte Yingluck Regierung ist angesichts
der zunehmenden Demonstrationen gegen die man kein Rezept hatte
zusammengebrochen!

Zusammenknüppeln wie vorher die Pitak Rentner ging nicht
weil es zuviele waren und Suthep einige Navy Seals als Security hatte,
und zu einer Kommunikation mit seinen Gegnern war und ist Thaksin
nicht fähig wie man 2010 sah!

Deshalb ist Yingluck schon im Frühstadium der Proteste immer ins
Lanna Traumreich geflüchtet während Thaksins Hassprediger
schon seit der Machtergreifung 2011 nach einem Militärputsch bettelten.

Als Yingluck vom Gericht abgesetzt wurde , weigerte sich ihr verbliebener
Nachfolger ihren Job zu übernehmen weil er nur ein kleiner Mitkassierer
war und keinesfalls Verantwortung übernehmen wollte.

Selbst danach wollte Prayuth noch nicht die Macht übernehmen.
Er liess alle Politclowns zusammenkommen und gab ihnen 36 Stunden
Zeit zu einer Einigung zu kommen.

Erst danach übernahm er selbst.

Also vonwegen Militärputsch!

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

ben
Gast
ben
5. Juli 2015 2:46 am

die Filme sind verschwunden:

https://www.youtube.com/watch?v=ZjUtFKNu4Eo
https://www.youtube.com/watch?v=ERYhkA9rjvI

  ben(Quote)  (Reply)

ben
Gast
ben
5. Juli 2015 2:21 am

suny:

…. Thailand scheint jedoch noch keine Demokratie zu haben, sondern verfängt sich in diktatorische und autoritäre Regime, welche durch, sage und schreibe, 14 Militärputsche dem Volk dessen Staatsgewalt geraubt haben…

….Wir, Bürger, die die Demokratie lieben und die uns zustehenden Grundrechte verteidigen, erklären hiermit an diesem Ort fünf folgende Prinzipien:

1. Das demokratische Prinzip: Jeder Mensch in diesem Staat, unabhängig von seinem Geschlecht, seinem Glauben und seiner gesellschaftlichen Stellung, muss die gleichen Rechte und die gleiche Freiheit genießen…

…. Sagt bitte weiter, dass dieses Land nicht irgend einer bestimmten Person gehört – so wie man es uns– sondern uns, allen Thailändern!

LIEBSTER Sunny, hier mal 2 kleine Filme über Deinen grossen Demokraten von 2007/08 -ist ja lange her- und ein ROT Käppchen vergisst schnell..:

Thaksins Worte zur Demokratie:
https://www.youtube.com/watch?v=ZjUtFKNu4Eo

ein längerer Bericht zu den Kämpfen Rot/Gelb:
https://www.youtube.com/watch?v=ERYhkA9rjvI

  ben(Quote)  (Reply)

suny
Gast
suny
4. Juli 2015 8:13 pm

“Heute vor genau 83 Jahren hat Khana Ratsadon Thailands Staatsform der absoluten Monarchie in eine Demokratie umgewandelt, in der die höchste Staatsgewalt dem Volk gehört. Thailand scheint jedoch noch keine Demokratie zu haben, sondern verfängt sich in diktatorische und autoritäre Regime, welche durch, sage und schreibe, 14 Militärputsche dem Volk dessen Staatsgewalt geraubt haben.

Der jüngste Militärputsch hat sich in keinster Weise von den früheren Putschen unterschieden. Die Putschgruppe unter Führung von General Prayuth Chan-ocha hat dem Volk die Staatsgewalt geraubt, die in einem demokratischen System dem Volk gehört. Sie hat die Rechte und die Freiheit der Menschen verletzt sowie das Prinzip des Rechtsstaats und der Rule of Law zerstört. Seit dem Putsch ist es offensichtlich geworden, dass die Militärregierung in keinster Weise fähig ist, dem Land Wohlstand und Entwicklung zu bringen.

Wir, Bürger, die die Demokratie lieben und die uns zustehenden Grundrechte verteidigen, erklären hiermit an diesem Ort fünf folgende Prinzipien:

1. Das demokratische Prinzip: Jeder Mensch in diesem Staat, unabhängig von seinem Geschlecht, seinem Glauben und seiner gesellschaftlichen Stellung, muss die gleichen Rechte und die gleiche Freiheit genießen.

2. Das Gerechtigkeitsprinzip: Dieses Prinzip ist erforderlich, um Konflikte unter den Menschen in der Gesellschaft zu lindern. Ist das Rechtssystem in der Gesellschaft gesund und ohne Vorurteile und frei vom Doppelstandard, werden die Menschen an Recht und Gesetz glauben, was dazu führen wird, dass der Frieden in die Gesellschaft zurückkehrt.

3. Das Prinzip der Mitbestimmung der Menschen bei der Gestaltung ihres Lebens: Es handelt sich um das Ausüben eines Grundrechts in einem demokratischen System. In einem solchen System muss sich der Bürger etwa an den Wahlen seiner politischen Repräsentanten beteiligen dürfen. Eine nicht gewählte Regierung stellt keine Bürgerbeteiligung dar. Die Regierung muss dem Volk seine Staatsgewalt umgehend zurückgeben.

4. Das Prinzip der Menschenrechte und der Kommunalrechte, welche persönliche Grundrechte bilden: Jeder muss diese Rechte respektieren und nichts unternehmen, das diesen Rechten anderer Personen zuwiderläuft. Jegliche Verletzung dieser Rechte muss untersagt werden. Die Regierung muss sofort damit aufhören, insbesondere die Grundrechte, die jedem Menschen zustehen, zu verletzen.

5. Das Prinzip der Gewaltlosigkeit: In einer zivilisierten Gesellschaft darf ein Problem oder ein Konflikt nicht mit gewaltsamen Mitteln gelöst werden. Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass zahlreiche Wellen der Gewaltanwendung in der thailändischen Gesellschaft nicht zur Lösung von Problemen beigetragen haben. Die Regierung muss jede Gewaltanwendung gegen die Bevölkerung stoppen. Sie muss darauf verzichten, Faktoren und Umstände für jegliche Gewaltanwendung herbeizuführen. Und wir erklären hiermit unmissverständlich, dass auch wir mit unserer Bewegung am Prinzip der Gewaltlosigkeit festhalten wollen.

Wir wollen hier noch einmal zum Ausdruck bringen, dass eine Macht, die in nicht legitimer Art und Weise erlangt worden ist, nicht von Dauer sein kann und dass eine Macht, die nicht vom Volk gekommen ist, nicht zur Demokratie führen kann. Gibt dem Volk die gesamte Staatsgewalt zurück. Lasst uns unsere politische Zukunft selbst bestimmen. Sagt bitte weiter, dass dieses Land nicht irgend einer bestimmten Person gehört – so wie man es uns – sondern uns, allen Thailändern!

Lang lebe das Volk! Lang lebe das Volk! Lang lebe das Volk!”

berndgrimm
Gast
berndgrimm
3. Juli 2015 1:49 pm

<a href="http://https://www.facebook.com/schoenes.thailand">STIN</a>: Weil der Militärputsch am 22. Mai 2015 durch General Prayuth Chan-ocha dem Volk seine Souveränität geraubt hat.

Dummes Zeug!
Es gab keinen Militärputsch weil das Militär die Macht nicht “an sich gerissen”
hat sondern weil die gewählte Regierung Yingluck überhaupt keine
eigene Idee hatte mit den 7 monatigen Volksmärschen irgendwie umzugehen!
Ein Niederknüppeln wie bei den Pithak Rentnern war nicht möglich
und zu einer Kommunikation mit ihren politischen Gegnern waren (und sind)
Thaksins Lakaien,Marionetten und Mitkassierer nicht fähig.

Es ist sehr traurig dass Thaksin mit diesen 14 Revolutionsdarstellern
eine so grosse internationale PR Show aufziehen konnte.

Aber es ist eindeutig Prayuths Schuld weil er diese Schmierenkomödianten
nicht unter kontrollierten Bedingungen “demonstrieren ” liess
und auch die entsprechendenGegendemonstrationen zuliess.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
3. Juli 2015 2:26 am

gg1655:
Du kennst ja sicher jeden Persönlich der bei diesen Demos dabei war. Können dann ja doch nicht so viel gewesen sein.

Wer bei den Suthepschen Volksmärschen dabei war die wegen der von
Yingluck versuchten Durchsetzung der Amnestie für Thaksin und seine
Haupt Hassprediger begonnen wurden,
kennt die Zusammenhänge, weiss weshalb es zu dieser Militärdiktatur
gekommen ist und würde keinesfalls mit so einer dummdreisten
Argumentation gerade jetzt an die Öffentlichkeit gehen!
Diese Militärdiktatur geht nicht wegen sondern trotz der
Thaksinopern zuende!
Diese Thaksinopern verlängern die Militärdiktatur höchstens,
aber dies ist von den Veranstaltern ja auch so geplant.

Trotzdem ist es ein grosser Fehler von Prayuth dass er diesen Leuten
nicht die Gelegenheit gibt ihre Oper unter kontrollierten Bedingungen
öffentlich aufzuführen und auch die entsprechenden
Gegendemonstrationen zulässt!

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
2. Juli 2015 7:50 pm

gg1655: Im Impressum steht: „Wegen zeitlichen Mangels haben wir uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten. Mehr dazu lesen Sie hier.“

Wo kann man mehr lesen?
Haben die keinen Hausmeister, der das uebernehmen kann?

berndgrimm
Gast
berndgrimm
2. Juli 2015 1:53 pm

gg1655: In der Sendung wurde demnach deutlich gemacht, dass Bürger, die sich negativ über den Putsch äußern, nicht automatisch gleichzeitig Unterstützer von Thaksin sein müssen.
Insbesondere der letzte Satz zeigt das Thai PBS gedanklich schon etwas weiter entwickelt ist als mancher Kommentator hier.

Dummes Zeug!
Ich bzw meine Frau sehen fast ausschliesslich Thai PBS , den sehenswertesten
Thai Fernsehsender!
Diese Aussage ist eine unbewiesene Behauptung dieser 14 Darsteller!
Natürlich gehört dies zu ihrer Inszenierung!
Wenn sie gegen die Thaksin Persilscheine gewesen wären,
wären sie bei den Suthepschen Volksmärschen dabei gewesen
wie viele Studenten!
Waren sie aber nicht!

gg1655
Gast
gg1655
2. Juli 2015 7:01 pm
Reply to  berndgrimm

Du kennst ja sicher jeden Persönlich der bei diesen Demos dabei war. Können dann ja doch nicht so viel gewesen sein.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
2. Juli 2015 1:46 pm

emi_rambus: Wieso kann man da keine Kommentare schreiben?

Da dies ein Thaksin Propaganda Blog im Sinne der ST.de ist und ja auch
komischerweise genau in dem Moment aufgemacht wurde als ST.de
einging will man keine abweichenden Meinungen (genau wie in ST.de)
veröffentlichen.
Am Anfang gab es noch eine Kommentarfunktion und man kann heute
noch Lobhudeleien lesen.
Auch ich habe versucht dort zu schreiben , bin natürlich nicht veröffentlicht worden.
Ich habe mich daraufhin an die Uni Passau gewendet die mir zurückschrieb
dass dieser Blog nichts mit der Uni zu tun hätte sondern Privat wäre.
Also Thaksin Propaganda wie man an allen Artikeln unschwer erkennen kann.

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
2. Juli 2015 2:21 am

emi_rambus: Wo genau war denn eigentlich diese Feier?

Das haette mich schon brennend interessiert!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
29. Juni 2015 8:52 pm

<a href="http://https://www.facebook.com/schoenes.thailand">STIN</a>: der feiert lieber 40 Jahre China-Thailand-Freundschaft – als sich von den Amis die Ohren volllabbern zu lassen.

http://www.wochenblitz.com/nachrichten/bangkok/65221-thailand-und-china-feiern-40-jahre-diplomatische-beziehungen.html#contenttxt
Wo genau war denn eigentlich diese Feier?

“Während seiner Rede auf der Eröffnungsfeier sagte der General, …”

Und was wurde da “eroeffnet”?

emi_rambus
Gast
emi_rambus
29. Juni 2015 4:46 pm

<a href="http://https://www.facebook.com/schoenes.thailand">STIN</a>: mit internationaler Kritik kann man Prayuth nicht beeindrucken. Sieht man auch hier recht deutlich, als er gefragt wurde, ob er eine Einladung zum 4.Juli-Fest bei der US-Botschaft erhalten hat.

Im Prinzip hat er ja Recht, aber der Fakt, dass diese Frage kam, deutet ja darauf hin, es hat jemand Insiderwissen.
Was ist , wenn der thailaendische Bedienstete auf der Poststelle, “aus Versehen” die Einladung nicht frankiert hat? …. und sie erst 2 Tage nach der Veranstaltung ankommt!
Bei solchen “Tricks” kann man immer einkalkulieren, es wuerde keiner nachfragen, … deswegen wuerde ich es gerade tun!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
29. Juni 2015 4:37 pm
gg1655
Gast
gg1655
2. Juli 2015 9:46 am
Reply to  emi_rambus

Im Impressum steht: “Wegen zeitlichen Mangels haben wir uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten. Mehr dazu lesen Sie hier.”

berndgrimm
Gast
berndgrimm
29. Juni 2015 2:55 pm

Natürlich sind dies Alles bezahlte Provokateure!

Aber gerade deshalb sollte er deren Demonstrationen und die Gegendemonstrationen
unter kontrollierten Bedingungen (z.B. im Lumphini Park) zulassen!

Natürlich brauchte er dazu eine funktionierende Polizei!
Aber es ist sein Versagen ( aus welchem Grunde auch immer)
dass die RTP immer noch von Thaksins braunen Ganoven geführt wird!

Wer eine Militärdiktatur führt hat auch die Verantwortung dafür!
Selbst wenn er Thai ist.
So hart er gegen diese bezahlten Provokateure ist,
so lasch ist er gegen Thaksins braune Ganoven die eine
viel grössere Bedrohung für die Zukunft Thailands sind!

gg1655
Gast
gg1655
2. Juli 2015 12:04 pm
Reply to  berndgrimm

Anscheinend keine bezahlten Provokateure.
http://www.wochenblitz.com/nachrichten/bangkok/65324-thai-pbs-droht-strafe-wegen-berichterstattung.html#contenttxt
Auszug aus dem verlinktem Text:
Weiterhin erfuhren die Zuschauer, dass die 14 Studenten sich bei Aktivitäten engagiert hatten, die das umstrittene Amnestiegesetz der Vorgängerregierung verhindern sollten. Mit dem Gesetz wären alle Beteiligten an den politischen Unruhen 2010 begnadigt worden, aber auch der ehemalige Premierminister Thaksin Shinawatra, der nach einer Amnestie womöglich nach Thailand hätte zurückkommen können.

In der Sendung wurde demnach deutlich gemacht, dass Bürger, die sich negativ über den Putsch äußern, nicht automatisch gleichzeitig Unterstützer von Thaksin sein müssen.
Insbesondere der letzte Satz zeigt das Thai PBS gedanklich schon etwas weiter entwickelt ist als mancher Kommentator hier.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
29. Juni 2015 10:43 am

<a href="http://https://www.facebook.com/schoenes.thailand">STIN</a>: der feiert lieber 40 Jahre China-Thailand-Freundschaft – als sich von den Amis die Ohren volllabbern zu lassen.

Wieso “Freundschaft”?

emi_rambus
Gast
emi_rambus
29. Juni 2015 9:00 am

<a href="http://https://www.facebook.com/schoenes.thailand">STIN</a>: einige Dinge wurden in diesem Artikel genau auf den Punkt gebracht. Wo waren diese Aktivisten, als die Mörder von Schwartges nicht festgenommen wurden, wo waren sie – als 4 Kinder ermordet wurden und die amtierende Regierung damals nicht reagierte usw.
Jetzt geht ein Ex-General gegen diese Kriminellen, Menschenhändler vor, nun auf einmal werden sie aktiv.
No Coup, no military usw.
Aber wenn nicht das Militär, wer sollte dann den Dreck in Thailand wegkehren?

So isses!
Der Begriff “Aktivisten” statt “Studenten” findet meine volle Zustimmung!

egon weiss: ich moechte gerne ….. oder wer ihn geschrieben hat.

Das steht doch ueber dem Beitrag!

egon weiss
Gast
egon weiss
29. Juni 2015 8:19 am
Reply to  STIN

stin
ich moechte gerne den link von wo dieser beitrag kommt, oder wer ihn geschrieben hat.
danke