30-Baht Karte: Krankenhäuser vor dem Ruin

Eine der erfolgreichsten populistischen Maßnahmen der ehemaligen Thaksin-Partei steht bei der Militärregierung auf dem Prüfstand – und möglicherweise bald vor dem Aus: Die 30 Baht Krankenversicherung aus dem Jahr 2001 sei nicht finanzierbar und bringe Hospitäler landesweit an den Rande des Ruins, erklärte Premierminister Prayuth Chan-o-cha.

Thailands Regierungschef sticht damit in ein Wespennest, das sich durch interne Streitigkeiten zwischen dem Staatlichen Gesundheitsamt (National Health Security Office) und dem amtierenden Gesundheitsminister aufgebaut hatte.

Schon lange tobt hinter den Kulissen ein heftiger Streit über die Finanzierbarkeit eines von Thaksin Shinawatra eingeführten Krankenschutzes, der allen Bürgern Thailands mittels einer 30-Baht-Karte eine kostenlose Behandlung in Hospitälern garantieren sollte.

30baht

Thaksin und seine damalige ‚Thai Ruk Thai Partei‘ (Thais lieben Thais) gewannen 2001 in einem Erdrutschsieg die Wahlen. Das System habe sich bewährt und verhelfe auch armen Menschen im Königreich zu einer adäquaten Behandlung, sagen die Befürworter. Premierminister Prayuth vertritt die Gegenmeinung aller Kritiker: „Die 30-Baht-Versicherung ist nicht finanzierbar und treibt Krankenhäuser in den Ruin. Sie war eine populistische Maßnahme, ungeachtet der realen finanziellen Rahmenbedingungen.“

Das Beispiel des Staatlichen Krankenhauses auf der Ferieninsel Koh Samui verdeutlicht den enormen Kostendruck, unter den die meisten Hospitäler im Königreich geraten sind. Pro gemeldetem Einwohner gibt es vom Staat pro Jahr einen Zuschuss von 1.250 Baht. Obwohl auf Koh Samui nur 60.000 Einwohner offiziell registriert sind, nehmen jährlich dreimal so viele Patienten den 30-Baht-Service in Anspruch, darunter auch tausende von Gastarbeitern aus Myanmar. Das Samui Hospital in Nathon ist hoch verschuldet.

Für den Haushalt des Kalenderjahres 2016 hat die amtierende Regierung den jährlichen Pro-Kopf-Zuschuss für Hospitäler auf 3028 Baht erhöhen müssen. Dennoch bleiben die meisten Krankenhäuser auch künftig auf Millionenschulden sitzen. Die Arbeitsbedingungen für das staatliche Schwesternpersonal und die Ärzte sind schlecht und die Bezahlung nicht besser. Krankenhäuser finden kaum noch Personal und haben neben dem finanziellen Überlebenskampf akute Versorgungsengpässe.

Premierminister Prayuth Chan-o-cha ließ nun durchblicken dass die 30-Baht-Karte trotz der Beliebtheit bei der Bevölkerung keine Ewigkeitsgarantie habe. Das Projekt stehe ebenso auf dem Prüfstand wie andere, unfinanzierbare Maßnahmen der Vorgängerregierungen. Kritiker entgegnen, die derzeitige Regierung wolle sich hinter finanziellen Vorwänden verstecken und eine soziale Errungenschaft beerdigen, die sich 14 Jahre lang bewährt habe.

Sogar die Demokratische Partei, die nach der Vertreibung des Ex-Premiers Thaksin Shinawatra im September 2006 Thailands Regierungsgeschäfte übernommen hatte, traute sich damals nicht an die 30-Baht-Versicherungsgarantie heran. Im Gegenteil: Abhisit Vejjajiva setzte kurzzeitig sogar die 30 Baht Zuzahlung aus und gewährte allen Bürgern eine kostenlose Krankenhausbehandlung. Zu groß war die Furcht vor der Reaktion einer breiten Bevölkerung.

Unter der Militärregierung, die sich in absehbarer Zeit keinen Wahlen stellen muss, könnte das „Weihnachtsgeschenk“ aus dem Jahr 2001 neu bewertet werden – und die 30-Baht-Karte vielleicht sogar fallen. Prayuth Chan-o-chao sagte anfangs dieser Woche vielsagend: „Weshalb haben 190 andere Länder keine solche Versicherung und Thailand muss sich ein ruinöses Projekt leisten?“  Er machte klar, dass ohne wirtschaftliche Basis keine Maßnahme vorhergehender Regierungen einen Unbedenklichkeitsstatus besitze.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

292 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Dude
Gast
8. August 2015 4:45 pm

Dude,

Ps. Kann natürlich sein, dass Du sie nicht siehst, weil der Kommentar-Strang auf eine neue Seite ging. Seite 1 findest Du, Deinen Kommentar natürlich inkl., hier -> https://dudeweblog.wordpress.com/2015/08/05/nur-ein-kleines-thailaendisches-mist-stueck/comment-page-1/#comments

Dude
Gast
8. August 2015 4:42 pm

berndgrimm,

Ich verstehe Deine Verärgerung. Ich kann es selber auch nicht ausstehen, wenn meine Kommentare verschwinden (schon viele Tausende), weshalb DWB auch generell nichts zensiert.

“Man sieht keinen Kommentar und wenn man über Kommentar geht
findet man keinen zu diesem Artikel.”

Das kapier’ ich nicht. Asiaweblog ist nicht meine Seite, da hab ich keinen Einfluss, aber bei DWB wird garantiert nix zensiert. Ich jedenfalls seh alle Kommentare -> https://dudeweblog.wordpress.com/2015/08/05/nur-ein-kleines-thailaendisches-mist-stueck/
Auch wenn ich ausgeloggt bin, was heisst, dass JEDER die sieht.

Ps. Falls mal wieder was nicht durchgeht bitte informier mich über das Kontaktformular oder die hier angegebene Epost-Adi. Denn das darf nicht sein und ich bin froh um solche Infos!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
8. August 2015 1:55 am

Dude: Das sollte definitiv nicht sein. Keine Ahnung warum Du den Kommentar mehrfach schicken musstest. WP hat ein Spamfilter drin. Akismet heisst das Ding. Ich hab den schon mehrfach getestet, und da war tatsächlich nur Spam drin

Ich habe inzwischen gesehen dass mein Kommentar veröffentlicht wurde und auch
schon Reaktionen darauf da sind.
Ich werde natürlich darauf antworten.
Der Grund weshalb ich so misstrauisch bin liegt in meiner eigenen Erfahrung
mit den Thaksinnahen Internet Blogs ST.de und TIP.
Ich bin kein Blogger und habe 2010 das erste Mal bei ST.de einen Kommentar
abgegeben.Vorher hatte ich nur Leserbriefe an BP und Nation geschrieben
von denen auch einige veröffentlicht wurden.
Dieser Kommentar in ST.de wo es um einen von denen gefakten Augenzeugenbericht ging, wurde sofort gelöscht und ich daraufhin gesperrt so dass ich mich
36 mal mit neuem Nick und jedesmal anderer E-Mailadresse anmelden musste.

Deshalb war ich auch bei euch misstrauisch.
Als ich gestern morgen nachschaute waren alle Kommentare weg.
Gestern Abend waren sie plötzlich wieder da.
Jetzt sind sie wieder weg.
Irgendetwas stimmt bei euch nicht:
https://asiaweblog.wordpress.com/2015/08/06/nur-ein-kleines-thailaendisches-mist-stueck/
Man sieht keinen Kommentar und wenn man über Kommentar geht
findet man keinen zu diesem Artikel.

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

Dude
Gast
7. August 2015 11:55 pm

berndgrimm: kritische Kommentare nicht ankommen!
Zur Sicherheit schreibe ich den Text hier vor, mal sehen was davon veröffentlicht wird:

Das sollte definitiv nicht sein. Keine Ahnung warum Du den Kommentar mehrfach schicken musstest. WP hat ein Spamfilter drin. Akismet heisst das Ding. Ich hab den schon mehrfach getestet, und da war tatsächlich nur Spam drin.

Jedenfalls kannst Du (wie jeder andere nicht-Bot) beim Bildungs- Informations & Diskussionsportal DWB jederzeit ungeniert unzensiert kommentieren (am besten kurz ctrl. + c drücken vorher 😉 ), denn DWB kann sich Stolz als eines der ganz seltenen Portale bezeichnen, die NIEMALS zensieren (vorausgesetzt es ist nich offensichtliche Tollerei, was bis jetzt noch nie vorkam. Details hier https://dudeweblog.wordpress.com/uber-diese-seite/ ).

Dude
Gast
7. August 2015 11:48 pm

Dude,
Ps. Wenn man die Augen aufmacht, sieht man bei DWB übrigens den Autor des jeweiligen Beitrags direkt über dem Titel links von der Publikationszeit. Aber ich stelle schon länger fest, dass das Gros der Internet-Nutzer blind zu surfen scheint…

https://dudeweblog.wordpress.com/2013/04/18/zur-kultivierung-der-wahrnehmungsfahigkeit-von-blinden/

Dude
Gast
7. August 2015 11:45 pm

tabburett: sofern sie die Bloggepflogenheiten nicht in arger Weise verletzen.

Falsch. Wir zensieren prinzipiell gar nichts!
Ich hasse Zensur! Abgesehen davon ist Zensur verboten – gemäss CH-Bundesverfassung!

@Bernd

Dein Kommentar hing ein bisschen… guckstu Statusangabe der DWB-Administration hier -> https://dudeweblog.wordpress.com/wichtiges-zum-aktuellen-zeitgeschehen/

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. August 2015 2:24 pm

Nur ein kleines, thailändisches “Mist-Stück”… | asiaweblog

Meine Frage bleibt, warum dieser offensichtlich unseriöse Blog sich hier
einfach einpingen darf?

emi_rambus
Gast
emi_rambus
6. August 2015 1:35 pm

berndgrimm: Leider sind die westlichen Staaten zu blöd um dort einzuhaken.

Das hat was!!
Nur, wo wurden die Erfolge bisher veroeffentlicht?

Kann es sein, der Verleugnungs-“Journalismus” hat genau das quasi umgekehrt “unterdrueckt”?!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. August 2015 10:54 am

tabburett:
berndgrimm,
Der Autor des von Dir erwaehnten Beitrags war nicht der Blogeigner „Dude“, sondern ein Mitautor (Tabburett).

Was soll die Kritik am Autor des Beitrags ueber einen aus fremder Feder stammenden Kommentar im Komm-Strang?
Wir sind grundsaetzlich gegen Zensur und veroeffentlichen generell alle Kommentare (sofern sie die Bloggepflogenheiten nicht in arger Weise verletzen.)

Dein Kommentar ist bei uns nicht angekommen, sonst waere er auch veroeffentlicht worden. Versuchs doch nochmal, ok.

Na dann versuch ichs doch nochmal!
Leider hatte ich den Kommentar vorher nicht auf
PC gesaved.
Komisch dass nur bei Thaksinjodler Blogs kritische Kommentare nicht ankommen!
Zur Sicherheit schreibe ich den Text hier vor, mal sehen was davon veröffentlicht wird:
Es ist ja sehr schön dass man hier im redaktionellen Teil Thaksin zunächst mal
als Betrüger und Massenmörder hinstellt, was er sicherlich ist aber in Thailand
(und leider auch bei den nach Democrazy blökenden westlichen
“Thailand Experten”)nicht so gesehen wird.
Es geht bei den Vorgängen von 2013 bis heute auch garnicht um die
kriminelle Vergangenheit Thaksins die hinreichend bekannt aber
ungesühnt ist.
Es geht zunächst mal um die Vorgänge während der Yingluck Regierungszeit!
Die Pheua Thai (der dritte Aufguss von Thaksins Politikladen Thai Rak Thai)
war 2011 mit absoluter Mehrheit gewählt worden und hätte sehr leicht
die vierjährige Legislaturperiode durchregieren können.
Da es aber Chef Thaksin nie um Demokratie oder ähnlichen westlichen
Unsinn ging sondern ausschliesslich um die absolute Macht,
kaufte er sich nach und nach eine Zweidrittelmehrheit zusammen
um das Parlament auszuschalten, die Verfassung in seinem Sinne
zu ändern und sich sich selbst und seinen Komplizen von 2009/10
den Persilschein ausstellen zu können.
Da er natürlich schon vorher damit rechnete dass es zu einem
Militärputsch kommen könnte liess er seine Hassprediger
schon von Anfang an nach einem solchen betteln.
Schon kurz nach der Wahl Yinglucks sprachen Jatuporn
und Nattawut von einem sicheren Militärputsch und einer
Absetzung Yinglucks durch die Militärs.
Diese kam aber nicht.
Yingluck ist nicht durch einen Militärputsch abgesetzt worden
sondern hat wegen eigener Unfähigkeit und fehlenden
Direktiven aus Dubai ihre Regierung an die Wand gefahren.
Nachdem sie ein paar Monate vor dem Beginn der Suthep
Volksmärsche schon ca 1200 Pitak Rentner durch Thaksins
braune Ganoven die hier leider immer noch die “Polizei” spielen
zusammenknüppeln lassen,
(war Live im Fernsehen auf mehreren Kanälen zu sehen)
liess sie die Suthepschen Volksmärsche erst totreden
und nach mehreren Monaten in denen sie immer grösser
wurden von ihren Roten Hiwis bomben!
30 Tote gab es dabei.Meist unbeteiligte ,auch Kinder.
Ausserdem lief sie permanent vor der Verantwortung davon.
In ihr Lanna Traumreich in Chiang Mai wo sie sich bedauern lies.
Als derselbe Wahlbetrug den Thaksin 2006 schon versucht hatte
2013 nicht gelang und Sutheps Demos stärker wurden, gab sie auf.
Inzwischen war sie aber vom Verfassungsgericht schon des Amtes
enthoben worden.
Ihr Nachfolger, ein typischer Thaksin Mitkassierer sah garnicht ein
dass er Verantwortung übernehmen sollte und vrsteckte sich
hinter Formalien.
Prayuth gab den Politclowns aller Richtungen 24 Stunden Zigeeit
um zu einer Einigung zu kommen.
Erst als dies nicht gelang übernahm er die Regierung.
Also kein Militärputsch wie die vielen vorher!
War der von 2006 übrigens auch nicht.

Die jetzige Militärregierung hat viele Thailändische Miseren
zutage gefördert die in keiner “gewählten” Regierung herausgekommen wären!
Leider sind die westlichen Staaten zu blöd um dort einzuhaken.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. August 2015 1:50 pm
Reply to  berndgrimm

Auch dieser Kommentar wurde nicht veröffentlicht.
Dafür wurde der Thaksinjodler Kommentar und ein
weiterer Selbstbejubler Kommentar auch gelöscht.
So sieht es mit der Seriösität dieses Blogs aus.
Offensichtlich sind diese Thaksinjodler total ratlos geworden.
Zumindest haben sie damit eine E-Mail Adresse von mir abgegriffen!
Toller Erfolg!

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

tabburett
Gast
tabburett
6. August 2015 3:49 am

berndgrimm,
Der Autor des von Dir erwaehnten Beitrags war nicht der Blogeigner “Dude”, sondern ein Mitautor (Tabburett).

Was soll die Kritik am Autor des Beitrags ueber einen aus fremder Feder stammenden Kommentar im Komm-Strang?
Wir sind grundsaetzlich gegen Zensur und veroeffentlichen generell alle Kommentare (sofern sie die Bloggepflogenheiten nicht in arger Weise verletzen.)

Dein Kommentar ist bei uns nicht angekommen, sonst waere er auch veroeffentlicht worden. Versuchs doch nochmal, ok.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. August 2015 2:43 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
die Versicherungskarte ist natürlich ein populistisches Projekt, aber es hat wenigstens keinem Thai Schaden zugefügt. Anders sieht es mit den Mikrokrediten aus. Da haben sogar recht viele Thais sich das Leben genommen, weil sie Haus und Hof verloren hatten.

Der Dude ist offensichtlich Thaksinjodler andersherum.
Erst wird der grosse Führer im redaktionellen Teil
als Betrüger und Massenmörder bezeichnet
und danach in der Kommentarspalte
mit den üblichen Lügen und Verdrehungen verteidigt.
Ein abgegebener Kommentar meinerseits wurde bisher
nicht veröffentlicht.

Eine Frage von mir dazu:
Wieso kann sich ein anderer Blog hier einfach so reinhängen
ohne selber hier zu kommentieren?

Wir sind über jeden Kommentar (besonders kritische) dankbar.
Aber Werbung für andere Blogs die kritische Kommentare
nicht veröffentlichen wollen wir nicht.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
6. Juli 2015 7:03 am

<a href="http://https://www.facebook.com/schoenes.thailand">STIN</a>: ich weiss nicht, ob Philips Thailand eine thail. Firma ist, also eigenständiges thail. Unternehmen oder vom ausl. gesteuerte Filiale.

Das gibt es nicht nach Thairecht! Hier geht es auch um Haftung wo dann auch die 51% Teilhaber ran muessen. Es verlangt nur keiner Haftung .

<a href="http://https://www.facebook.com/schoenes.thailand">STIN</a>: Thailand hat ja tw. bessere Krankenhäuser als die EU, wie sollte das sonst hier funktionieren.
Holland schickt z.B. seine Patienten tw. nach TH, trotz Flugzahlung, kommt denen das billiger, als zuhause.

Du vergleichst wieder Ananas mit Apfel!
Die Hintergruende in Holland kenne ich nicht, habe auch noch nie gehoert, es wird jemand geschickt.
In D gibt es das bei den Zuzahlungen. Zum Beispiel bei Zahnersatz. Ich nenne jetzt mal ungepruefte Zahlen. Der Zahnersatz kostet in D 4.000 Euro. Die Kasse uebernimmt nur 1.500 Euro also 2.500 Zuzahlung. IN TH kostet ein “aehnlicher” Zahnersatz 2.000 Euro. Das heisst, wenn der Patient auf den Kassenzuschuss verzichtet, bekommt er es, wenn die “Ware” wirklich vergleichbar ist, um 500 Euro billiger.
Es kann (!) sein die Hollaender zahlen einen Teil dazu!?

Es gibt da verschiedene Zahlen, in D sind es 8,3 KH-Betten je 1000 Einwohner, in TH sind es 2,1 Betten/1000EW.
In D gibt es
600 oeffentlicherTraeger (240.000Betten)
700 freigemeinnutzige Tr. (170.000 Betten)

700 privatwirtschaftlTr. (90.000 Betten)

Dier StaatlKHs untergleidern sich in:
Krankenhäuser der Grundversorgung
Krankenhäuser der Regelversorgung
Schwerpunktkrankenhäuser
Krankenhäuser der Maximalversorgung
Die Privaten KHs machen nur das, was wirtschaftlich ist, das bezieht sich auch auf den Standort.
Die privaten wuerden niemals 500.000 Betten fuer Notfaelle/Seuchen/…. vorhalten, es waere ihnen auch egal, wenn ein Krankenwagen mit einem Hirnschlag 200Km weit fahren muesste, usw.
Das wird ueberwiegend aus dem Bereich gesetzliche KV gezahlt.
Wuerde man jetzt alles in die Privaten KHs verschieben, gingen die staatlichen und freigemeinnutzige pleite.

Ein Privates KH aus TH ist wahrscheinlich “besser” wie ein staatliches in D, ist aber ohne Pflege.
In einem KH in TH, wo die BlinddarmOP 600.000TB kostet muss man etwa 10.000TB/a fuer eine 24 Std Pflege zuzahlen.

In TH bekommt der Angestellt eine Private Pflege aber seine Frau, Kinder , Grosseltern muessen ins Armenhaus. Rabenvater wuerde man so etwas bei uns nennen. Das wird man auch in TH nicht machen. Schliessen die eine Privatversicherung ab, gehen weitere 20 Mio Personen zur Deckung der Grundversorgung verloren.
Die Grundversorgung in TH kostet etwa
220 Mrd TB das 30-Bath-schema bringt etwa
5 Mrd TB wovon noch ein Verwaltungskostenanteil abgeht.

Wenn 30 Mio Thailaender rausfallen, sinken die Grundversorgungeskosten auf vielleicht 190-200 Mrd es gehen aber ueber 200MrdTB moegliche Einnahmen verloren.

Natuerlich bluehen die PrivatVersicherer und Privat KHs voll auf!

Ein Angestellter in D ist in der Regel in der Gesetzlichen. Wobei auch die , die eine “einfache” Privatversicherung haben fast ausschliesslich auf die besseren Betten in den staatlichen KHs zurueckgreifen!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
6. Juli 2015 5:54 am

<a href="http://https://www.facebook.com/schoenes.thailand">STIN</a>: wir kennen die Verträge nicht, also können wir nur vermuten. Ich gehe aber davon aus, das die Geräte regelmässig gewartet werden, weil ansonsten die Lebensdauer
kürzer werden würde und dies würde wesentlich mehr Kosten verursachen
.

Das musst du nicht mir erzaehlen, erzaehle das den Thais. In D hat der TUEV alleine ueber 25.000 Mitarbeiter, wenn die Thais 20.000 aus allen Laendern einfliegen wird es eine teure Sache.
Auch so etwas prueft der TUEV
http://www.wochenblitz.com/nachrichten/65433-tourist-stuerzt-bei-abenteuerausflug-in-den-tod.html#contenttxt
Anordnung in TH:
“Nipon Wichairat, Verwalter des Zoos in Chiang Mai, sagte unterdessen, dass der Betreiber der Seilrutsche im Zoo aufgefordert wurde, seine Ausrüstung zu überprüfen. Andere Unternehmen mit diesem Abenteuerangebot in der Provinz geht es ebenso.”
Und was ist mit den anderen Provinzen?
Genehmigte Anlagen und Geraete duerfen nicht mehr weiterbetrieben werden, wenn der TUEV oder aehnliches abgelaufen ist. Es ist Sache des Betreibers dafuer zu sorgen und die Zulassungsbehoerde hat es zu ueberwachen.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
6. Juli 2015 4:41 am

<a href="http://https://www.facebook.com/schoenes.thailand">STIN</a>: kann dir hier auch nicht ganz folgen.

Das gerade du das sagst, da muss ich aber jetzt mal lachen.
Der Beitrag lautet:
“30-Baht Karte: Krankenhäuser vor dem Ruin”
Darin sagt der General dem Sinn nach,”so einen Luxus leistet sich nur ein Land unter 190 Laendern”.
Das schwaechst du ab und sagst, es wird die “freie Gesundheitsversorgung TH” nicht “ganz” abgeschafft, wer die Armutsbescheinigung der Amphoer hat, kann weiter daran teilnemen. Du sagst aber auch die Kinder und Familienangehoerigen der (?rund 10 Mio ) Angestellten brauchen keine Private Versicherung. Wie soll das jetzt gehen? Die etwa 20-25 Mio Angehoerigen, bekommen die dann alle eine Armenbestaetigung?!
Und was ist mit den Mindestverdienern (300 TB/Tag) und deren Angehoerigen (?zusammen 10 Mio), auch Armutsbescheinigung?
Ich seh’ schon man macht aus TH das Armenhaus Asiens.
Nein, aber was tatsaechlich passiert, man ruiniert die staatliche Grundversorgung, die abgesehen von ganz wenigen Bananenrepubliken , alle 190 Staaten dieser Welt haben!

<a href="http://https://www.facebook.com/schoenes.thailand">STIN</a>: Die Firmen werden die Bupa-Versicherung sicher nicht für 600 Baht bekommen, das ist nur die Zuzahlung des Arbeitnehmers.

Habe ich auch so nicht geschrieben!
Ich denke, das Ursprungsgesetz (vor 20 u.mehr Jahren) sah vor, bei einem Verdienst von 12.000 TB musste der Arbeitgeber 600TB “zahlen”. Bei Mehrverdienst entsprechend mehr!
Anfang des Jahrtausends kam dann eine der vielen “Rechstverordnungen” ohne Gesetzesgrundlagen, festgelegt wurde, das Geld kann auch fuer Private Versicherung genutzt werden.
Damit hat man der staatlichen Grundversorgung das Wasser abgegraben in die KHs in den Ruin getrieben!

<a href="http://https://www.facebook.com/schoenes.thailand">STIN</a>: Da würden dann schon Millionen von Thais wegfallen und die Karte von Chuan Leekpai wäre finanzierbar. Momentan haben ja alle 60 Millionen Thais so eine Karte, danach ev. nur mehr die Hälfte oder so.

Und was soll das fuer eine Karte sein? Was kostet die, und was bekommt man wo dafuer?

emi_rambus
Gast
emi_rambus
6. Juli 2015 2:33 am

<a href="http://https://www.facebook.com/schoenes.thailand">STIN</a>: in Thailand ist hier Philips Hospital Equipments für Verkauf und Wartung und auch Ausbildung an neuen Geräten führend. Ich gehe schon davon aus, das die das können. Hospitals wie Bangkok Hospital, Bumrungrad usw. würden ihren Weltruf verlieren, wenn sie ungewartete Geräte einsetzen würden. Da sind die tw. besser bestückt, als so ein Provinz-Krankenhaus in Deutschland.

Wieso oft reden wir “etwas” aneinander vorbei!
Sevice bei Neuaufstellung und Bedienereinweisung ist eine Sache.
Das schliesst aber nicht automatisch den laufenden Service ein, weil das natuerlich zusaetzlich Geld kostet.
Bei Gebrauchtgeraeten kann man so etwas auch abschliessen, einen Wartungsvertrag!
Ich kann mir aber jetzt nicht vorstellen, TÜV, DEKRA, …. kommen aus D oder von anderen Laendern und fuehren Pruefungen durch:

” Alle nehmen hoheitliche Aufgaben auf den Gebieten der Kfz-Überwachung, des Fahrerlaubniswesens und der Geräte- und Produktsicherheit
…. die als technische Prüforganisation Sicherheitskontrollen, insbesondere solche, die durch staatliche Gesetze oder Anordnungen vorgeschrieben sind, auf privatwirtschaftlicher Basis als mittelbare Staatsverwaltung in Form von Beleihungen durchführen.
wahr.

Ich befuerchte, es gibt weder die Einrichtungen noch die Gesetze oder Anordnungen, von der Strassenverkehrzulassung abgesehen.
Hier ein Beispiel nach dem toedlichen Absturz eines Urlaubers:

Nipon Wichairat, Verwalter des Zoos in Chiang Mai, sagte unterdessen, dass der Betreiber der Seilrutsche im Zoo aufgefordert wurde, seine Ausrüstung zu überprüfen. Andere Unternehmen mit diesem Abenteuerangebot in der Provinz geht es ebenso.

Was ist mit den anderen Provinzen?
Ausserdem kommt da das Gleiche raus, wie wenn man einem Kwai ins Horn petzt!

exil
Gast
exil
5. Juli 2015 6:57 pm

berndgrimm: Da haben die Thaksin Jodler von der LEO Bierdosen Fraktion wieder etwas
aus 3.Hand übernommen was sie garnicht kapieren können oder wollen.
Hier der Beitrag aus 2.Hand und mein Kommentar dazu:

Es ist mir unverständlich wie ausländische „Experten“ zu einer solchen
Aussage kommen können ohne hier zu leben und permanenten Einblick
in die Aktivitäten der Schattenwirtschaft zu haben.

Ich habe beruflich viele Jahre lang mit Ländern in Afrika und Kleinasien
zu tun gehabt wo die Schattenwirtschaft grösser ist als die besteuerte
Wirtschaft.

Und ich habe 30 Jahre Erfahrung in Thailand wo ich die Schattenwirtschaft
täglich miterlebe.

Aber eine solche Aussage mit Quantifizierung könnte ich nicht machen.

Tatsache ist, dass an der Schattenwirtschaft immer auch die Polizei
beteiligt ist, weit mehr als das Militär.
Wenn man also sieht wie Prayuth sich von Thaksins Restlakaien in der
Polizei auf der Nase herumtanzen lässt kommen einem zwangsläufig
die entsprechenden Gedanken.

Aber ich glaube nicht dass Prayuth so dumm ist und sich selbst
erpressbar macht!

——–
Niemand kann so naiv sein und annehmen dass eine Militärdiktatur
alles ändern kann was 13 Jahre Democrazy Regierung eines Grossbetrügers
hier so hinterlassen haben.
Besonders dann nicht wenn diese Militärdiktatur bisher nichts entscheidendes
unternommen hat um die kriminelle Organisation dieses Grossbetrügers
die hier immer noch Polizei spielt aufzulösen!

Eine Militärdiktatur könnte sehr wohl in kurzer zeit sehr vieles ändern, aber dazu dürfte der Diktator nicht aus Thailand kommen und ein weichei sein. um in diesem Land wirklich etwas zu verändern müsste der General mit aller härte durchgreifen, die Polizei durch die Armee und Beamte von Offizieren ersetzen lassen.

Man möchte die Fehler Taksins korrigieren und beschäftigt sich mit Lapalien wie den Lotteriepreisen. Er bräuchte eine Exekutive die hart durchgreift und eben bestehende Gesetze anwendet, sowie neue Gefängnisse die dann platz für mehrere Millionen Thais bietet. Ich habe noch nie so viele Kleinkrimminelle auf einem Haufen erlebt wie in Thailand, die Gesetze brechen ohne Angst haben zu müssen für ihre Vergehen bestraft zu werden. Das beginnt im Straßenverkehr, setzt sich auf den märkten fort und findet seinen Höhepunkt ans den Stränden. Die Fischereiflotte muss sich durch Druck der EU reformieren, doch die Baufirmen benutzen weiterhin Arbeitssklaven aus den Nachbarländern.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
5. Juli 2015 2:38 pm

STIN: in Thailand ist hier Philips Hospital Equipments für Verkauf und Wartung und auch Ausbildung an neuen Geräten führend. Ich gehe schon davon aus, das die das können. Hospitals wie Bangkok Hospital, Bumrungrad usw. würden ihren Weltruf verlieren, wenn sie ungewartete Geräte einsetzen würden. Da sind die tw. besser bestückt, als so ein Provinz-Krankenhaus in Deutschland.

Jetzt bestaetigst du mir, auch in TH gibt es fuer Auslaender nur Auftraege, wenn sie eine Niederlassung haben.
Aber damit widerlegst du nicht meine heutige Aussage!
Natuerlich muessen die da auch das thailaendische KH-personal in der Handhabung ausbilden, weil bekannterweise noch kein Meister vom Himmel gefallen, insbesondere noch kein thailaendischer.
Die werden auch bei Neugeraeten und nur bei denen(!!, da der Vertrieb von Gebrauchtgeraeten nicht ueber die Firma laeuft: das ist aber bei BMW auch so!) auch die erforderliche Justierung/Einstellung vornehmen.
Was es ganz bestimmt dort nicht gibt, dass man thailaendische Techniker ausbildet.
Man kann aber dort bestimmt einen Wartungsvertrag abschliessen, nur ist dafuer in der Regel kein Geld eingeplant.
Ein Bekannter von mir sagte mal, das haengt mit der asiatischen Bambushaus-Mentalitaet zusammen. Er meinte die zwei Generationen Verantwortungstraeger (>40Jahre) in Thailand, waeren fast alle noch in Bambushuetten geboren. Die sind in hoechstens 2 Jahren durch und dann wird neu gebaut.
Naja, und ein Wartungsvertrag fuer eine Bambus-Huette waere ja dann wie der Kuehlschrank fuer den Eskimo.
Ich habe auch wirklich noch nichts davon gehoert, es gaebe in TH eine Röntgenverordnung wo Pruefungen vorgeschrieben werden.
Wir koennen ja beide mal auf dem Flughafen darauf achten. Vielleicht ist das ja auch der Grund warum die Schusswaffe nach Japan geflogen ist!

Da bin ich im Moment darauf gestossen.
http://der-farang.com/de/pages/fuenf-tote-bei-unfall-im-zoo-in-khon-kaen
Dieser schreckliche Unfall hat wahrscheinlich auch mangelnde Wartung als Ursache. Wenn man die Schrauben anzieht, kann das Pedal nicht verkannten. Wegen einer Tramm gibt es aber bestimmt keinen Farang-Techniker in KHON KAEN.

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
5. Juli 2015 2:11 pm

exil:
http://thailandtip.info/2015/07/05/trotz-militaerregierung-wachsen-die-korruption-und-die-schutzgelderpressung-weiter-an/

Da haben die Thaksin Jodler von der LEO Bierdosen Fraktion wieder etwas
aus 3.Hand übernommen was sie garnicht kapieren können oder wollen.
Hier der Beitrag aus 2.Hand und mein Kommentar dazu:

http://der-farang.com/de/pages/thailands-schattenwirtschaft-blueht-wie-eh-und-je

BANGKOK: Korruption und Schutzgelderpressung haben unter der Militärregierung im Nachtleben nicht nachgelassen. Im Gegenteil, heute werden im Milieu höhere Beträge gezahlt als vor Jahren.

Das berichtet Bloomberg News unter der Überschrift „Bangkoks Sex Shops und Straßenbars haben das Durchgreifen der Regierung gegen Korruption überlebt“, eine Story über Thailands Schattenwirtschaft. Sie soll für über zwei Fünftel des Bruttoinlandsproduktes stehen. Zitiert wird der Österreicher Friedrich Schneider, Volkwirt an der Johannes Kepler Universität in Linz. Er glaubt, dass Thailands Schattenwirtschaft 40,9 Prozent des Bruttoinlandsproduktes ausmacht, inklusive Glücksspiel, Kleinwaffen- und Drogenhandel. Auf Bangkoks Straßen, längst nicht immer im Verborgenen, so Bloomberg, würden Prostitution, Drogenschmuggel, Menschenhandel und Spielkasinos, alles verbotene Geschäftsfelder, wachsen. Und die Zahl der Betriebe, die nicht angemeldet seien und keine Steuern zahlten, sei hoch.

Es ist mir unverständlich wie ausländische „Experten“ zu einer solchen
Aussage kommen können ohne hier zu leben und permanenten Einblick
in die Aktivitäten der Schattenwirtschaft zu haben.

Ich habe beruflich viele Jahre lang mit Ländern in Afrika und Kleinasien
zu tun gehabt wo die Schattenwirtschaft grösser ist als die besteuerte
Wirtschaft.

Und ich habe 30 Jahre Erfahrung in Thailand wo ich die Schattenwirtschaft
täglich miterlebe.

Aber eine solche Aussage mit Quantifizierung könnte ich nicht machen.

Tatsache ist, dass an der Schattenwirtschaft immer auch die Polizei
beteiligt ist, weit mehr als das Militär.
Wenn man also sieht wie Prayuth sich von Thaksins Restlakaien in der
Polizei auf der Nase herumtanzen lässt kommen einem zwangsläufig
die entsprechenden Gedanken.

Aber ich glaube nicht dass Prayuth so dumm ist und sich selbst
erpressbar macht!

——–
Niemand kann so naiv sein und annehmen dass eine Militärdiktatur
alles ändern kann was 13 Jahre Democrazy Regierung eines Grossbetrügers
hier so hinterlassen haben.
Besonders dann nicht wenn diese Militärdiktatur bisher nichts entscheidendes
unternommen hat um die kriminelle Organisation dieses Grossbetrügers
die hier immer noch Polizei spielt aufzulösen!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
5. Juli 2015 2:04 pm

<a href="http://https://www.facebook.com/schoenes.thailand">STIN</a>: momentan ist alles durch die noch gültige Krankenversicherung abgedeckt, auch 5- und 15j. Fällt das weg, wird man sehen, wie das weitergeht.
Ich bin überzeugt das es weiterhin freie Krankenversicherung geben wird, wie schon viele Jahrzehnte. Nur wird man dann wieder möglicherweise die Amphoe-Bestätigung
benötigen.

Den Ausdruck “freie Gesundheitsversorgung” halte ich fuer besser.
Ja, genau, dir hat man mit 9 Gesundheitsentwicklungsplaenen ueber 45 Jahre aufgebaut und dabei Hunderte staatliche Krankenhaeuser und Tausende Anamais fuer ueber 70 Mio Menschen (inkl. Wanderarbeiter) . Ich kann nicht abschaetzen, wieviel Mrd/TrllTB das gekostet hat, ich weiss nur es wird noch etwa 40 Jahre dauern , bis die letzten Schulden dafuer abbezahlt sind.
Jetzt kommt einer und sagt, das gilt nur noch fuer etwa 10 % (es ist mir jetzt unvorstellbar, in Thailand gibt es mehr als 10% ARME!?) der Bevoelkerung.
Das heisst, man kann 90% der Einrichtungen schliessen und muss 90% vom Personal entlassen hat aber noch 50-60% der Investitionsschulden abzubezahlen.
Vom Gefuehl her , wuerde ich sagen, da wird YLs Reisschema daneben verblassen.

90% Mittelstand+deren Kinder+deren Alte+Reiche+deren Kinder+deren Alte muessen dann alle in die Privaten Krankenhaeuser und Kliniken.
Die duerfen dann wahrscheinlich nur in der Nebensaison krank werden, weil, wenn ich sehe, was hier morgens los ist (und hier gibt es nicht ein Privates KH; die 3 naechsten in 120km,250 km, 350 km Entfernung)) bricht dort ueberall das hoechste Chaos aus. Und jeder muss Hunderte von Kilometern fahren. Das war bei den staatlichen KHs vor 15-20 Jahren so.

<a href="http://https://www.facebook.com/schoenes.thailand">STIN</a>: warum wird hier Volksvermögen vernichtet, wenn Unternehmen aus eigener Tasche eine Versicherung anbieten? Ich gehe mal davon aus, das die keine Zuschüsse vom Staat erhalten, ev. jedoch dies von der Steuer absetzen können. Mehr ist das nicht.

Ich hatte das schon mal ausfuehrlich geschrieben!
Die einfachste PrivateKV kostet 600TB/Monat. Dies muessen die Firmen und die Eltern fuer ihre Kinder und Grosseltern aufbringen. Das waeren insgesamt rund 500 MrdTB/a!
Die Pragann Sang Khom‘(PSK). Koennte das bei gleicher Leistung fuer die Haelfte machen.
Ich hatte geschrieben:”Hier wird volkswirtschaftlich betrachtet ein riesiges Volksvermoegen „vernichtet“!”
Wenn der Unternehmer bereit ist, 600 TB/Monat fuer Versicherung zu zahlen, wird er auch 300TB Versicherung und 300 TB mehr Lohn bezahlen. Das was die Eltern sparen liegt auf der Hand.
Das “Volk” haette als 250.000.000.000TB/a mehr zum Ausgeben + zum Ankurbeln der Wirtschaft.
Das ist zufaelligerweise soviel, wie der Staat TH bisher jedes Jahr an Haushalts-Defizit hatte.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
5. Juli 2015 9:24 am

STIN: haben aber alle. 7/11, Banken, Big-C und andere grosse Unternehmen haben alle ein recht gutes eigenes Sozialsystem installiert. Bei den kleineren werden halt nur Versicherungskarten verteilt, so wie halt bei uns in Deutschland auch.

Die Versicherung wurde im Gesundheitsentwicklungsplan eingefuehrt.
Soweit ich es nachvollziehen kann, erfolgte der Aufbau im Sechsten Gesundheitsentwicklungsplan (1987–1991). Wie alles was in TH gut ist,war auch da bestimmt der Koenig die treibende Kraft und es gab ueberall aus dem Koenigshaus Unterstuetzung.
Problem ist, im deutschen Wikipedia wird da nicht klar unterschieden Zwischen der “freien Thailandischen Gesundheitsversorgung” , dem 30-Bath-Schema und der Krankenversicherung. Die Frage bleibt, ist es Unwissen oder Verdrehungsvorsatz.
Traurigerweise gibt es kein Thailaendisches Wiki, wo man es nachlesen koennte.

Ich finde nichts dazu, aber ich bin mir sicher, am Anfang gab es nur das ‚Pragann Sang Khom‘(PSK).
Die Abdeckung mit Privat-Versicherungen wurde bestimmt erst am Anfang vom Ende von diesem Jahrtausend eingefuehrt. Deswegen gab es dann ja auch verstaerkt Twitter-Garten-Partys bei Mitarbeitern der Versicherungsgesellschaften.
Hier wird volkswirtschaftlich betrachtet ein riesiges Volksvermoegen “vernichtet”!
Dem Problem mit der NICHTVERSICHERUNG der Kinder bist du aus dem Weg gegangen. Die Schule sichert nur Unfaelle ab. Wobei Verkehrsunfaelle (Auto-, Moped-, Privat-Sport, Radfahren, Jetski, ….) nicht mit der Schulversicherung und auch nicht mit der Krakenversicherung, auch nicht mit bupa, …., versichert sind.
Ausserdem sind Kinder unter 6 Jahre noch nicht mal in der Schul-Unfall-versicherung. Die 15 Jaehrige Mutter auch nicht.
In D sind Junggesellen und Vaeter fuer den gleichen Betrag (bei gleichem Gehalt) versichert. Nur bei den Vaetern (/auch Muettern) ist die ganze Familie MITversichert!
Wenn man die Verwaltungskosten und den Gewinn der Privat-Versicherungen weglaesst, wuerde das auch bei der PSK bei allem Familienmitgliedern ausreichen!
Wuerde der Staat alles aus seiner “Tasche” bezahlen und dafuer hoehere Steuern bei den Arbeitnehmern einziehen (anstatt Krankenkassenbeitraegen) haetten alle weniger zu zahlen. ALLE: auch die Arbeitgeber!
Nauerlich wuerden die Privatversicherer und die Privat Kliniken u. KHs weniger verdienen oder sie fangen an wirtschaftlicher zu arbeiten.

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
5. Juli 2015 8:00 am

STIN: bei uns hier in den guten KRankenhäusern dürften die Ärzte schon wissen, wie mit Ultraschall umzugehen ist – haben es ja tw. in Deutschland, USA oder England gelernt.

Habe ich behauptet,die Aerzte koennten das nicht?
Die Lokfuehrer der SRT koennen auch ihre Lok fahren, sie koennen aber nicht den Halbjahres-Check durchfuehren, Schuhmacher war einer der besten Formel 1 Rennfahrer , deswegen muss er aber keine Zuendung einstellen koennen, die thailandischen Omibusfahrer, wenn sie nuechten sind, koennen sie auch ihren Bus sehr gut fahren. Sie koennen aber nicht das Zweikreis-Sicherheits-Bremssytem nicht entlueften und warten. Deswegen gibt es in TH so viele Busunfaelle wo die Bremsen versagen. Das gibt es in E+DACH nicht.
Wird ein Roentgengeraet richtig bedient aber nicht gewartet, koennen die Patienten und das Peersonal grossen Schaden nehmen! Vielleicht ist das ja der Grund, warum es beim 30-Bath-Schema kein Roentgen mehr gibt.
Wenn die Kisten 10 und mehr Jahre nicht gewartet wurden kann man auf dem Bild die Personen im naechsten Umkleideraum miterkennen.
Das gilt uebrigens auch fuer Roentgengeraete mit den Autos auf Waffen und Sprengstoff durchleuchtet werden und keiner aussteigen muss!
Das gibt es aber auch in wenigen der 190 Staaten!

McCormick, wer ist das?

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

ben
Gast
ben
5. Juli 2015 6:24 am

Hanseat:

…Jetzt hat der momentane MP auch noch die Fischfangflotten am Hals. Kein neues und unbekanntes Problem, das sich da auftut. Hat der größte aller Demokraten und seine ihm hörige Schwester von nichts eine Ahnung gehabt?…

genau so ist es – wollte einen Clip zu Thaksin posten – wird aber immer wieder entfernt..:

https://www.youtube.com/watch?v=ZjUtFKNu4Eo

probiere es hier noch mal…

Hanseat
Gast
Hanseat
5. Juli 2015 6:09 am

Moin an die Runde,
da kann man mal wieder das unqualifizierte Gerede über eine unter Thaksin und seiner Schwester praktizierte Demokratie anhören. Der höchste Repräsentant in der Demokratie ist das Volk, dargestellt durch den einzelnen Bürger. Klingt sehr gut, nur läuft das denn immer so?
Haben demokratisch gewählte Abgeordnete einen Freibrief und können einen „Mist“ nach dem anderen fabrizieren ohne zur Rechenschaft gezogen zu werden?
Wir kennen zur Genüge die populistischen Tricks unseres hier immer und immer wieder als der einzige und größte Demokrat vorgegaukelte Dubaier. Dass er eine Krankenkarte eingeführt hatte, ist allein ja kein Verbrechen. Dass er aber die immer wieder fehlende Nachhaltigkeit seiner Anordnungen vernachlässigt hat, das macht ihn zum schlechtesten Führer seines Heimatlandes. Er hatte Zeit genug, Fehler im Krankensystem zu erkennen und sie zumindest versuchen, zu lösen. Ebenso war es kein Verbrechen, den Bauern durch garantierte Abnahmepreise zu einem besseren Leben zu verhelfen. Nur, wo war da denn die Nachhaltigkeit? Wieder nicht dabei. Wahl gewonnen, scheiß was auf die Demokratie! Jetzt hat der momentane MP auch noch die Fischfangflotten am Hals. Kein neues und unbekanntes Problem, das sich da auftut. Hat der größte aller Demokraten und seine ihm hörige Schwester von nichts eine Ahnung gehabt?
Wir alle wissen, dass im Moment in Thailand eine Militärregierung die Macht übernommen hat. Von den 14 inhaftierten Studenten sollte man doch annehmen können, dass es ihnen bewusst sein könnte, warum es zu dieser Militärregierung gekommen ist! Als Spaß an der Freud hat der General nicht die Macht übernommen. Tägliche Morde, die seitens der demokratisch gewählten Regierung sowohl des demokratisch gewählten Parlamentes nicht durch die Polizei verhindert wurden und die Auflösung des frei gewählten Parlamentes durch Thaksins Schwester YL haben dazu beigetragen, dass es ein unregierbares Land gab, das dazu neigte, in Richtung eines Bürgerkrieges abzugleiten. Wir erinnern uns an die Ankündigung der damaligen Vorsitzenden der UDD, Frau Thida, dass die UDD eine 600.000 Mann starke Söldnertruppe beschlossen hätte, um die die Thaksin-Demokratie wieder einzuführen.
Nach meinem Wissenstand können die 14 Studenten sogleich frei gelassen werden. Nur, sie wollten nach Freilassung gleich wieder zum Demokratiedenkmal wandern und für ihre Ideale protestieren. Somit konnte der General die 14 nicht frei lassen.
Die von Amerika aus geführten Angriffe, sollte man nicht so ernst nehmen. In diesen Tagen jährt sich der Angriff der USA auf die Panamakanalzonen. Die jetzige Panama-Regierung lässt die von den USA angelegten Massengräbern öffnen, um den sterblichen Überresten einen Namen geben zu können. Nach dem Muster: Haltet den Dieb!, kann man die USA-Reaktion schon verstehen. Nur, die Amis sollten mal von Zeit zu Zeit in den politischen Spiegel schauen.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
5. Juli 2015 2:11 am

STIN: ja, ähnlich – wie der Staat versucht hat, den Betrieben vorzuschreiben, das sie 300 Baht pro Tag zu zahlen haben. Was haben die Betriebe gemacht: sie sind nach Burma, Laos und Kambodscha umgesiedelt.

Sie sind aber geblieben, als angeordnet wurde, Versicherungsbeitraege ab 600TB aufwaerts, monatlich zuzuzahlen.
Ich sehe keinen Grund , ausser Bestechung, warum Unternehmer eine Versicherung bevorzugen sollten.
Was passiert denn bei Unternehmerwechsel durch den Arbeitnehmer? Er verliert sein Eintrittsalter und hat sehr wahrscheinlich neue Krankheiten, die alles teurer machen.
Und das alles aufgrund der staatlichen Festlegung .
Sorry, aber das ist eine nicht durchdachte Festlegung. Es sei denn, man wollte die Privaten Versicherungen foerdern!

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
5. Juli 2015 2:04 am

<a href="http://https://www.facebook.com/schoenes.thailand">STIN</a>: wenn die Krankenhäuser diese hochmodernen Geräte kaufen können, dann gibt es auch einen Service-Dienst dazu. BMW stellt wohl auch keine Autos in TH her, hat aber trotzdem Service-Stationen.

Viele Geraete im Gesundheitsbereich sind “Zweite”-Hand-Geraete.

Der Hersteller oder Lieferant von Röntgeneinrichtungen ist laut Röntgenverordnung dazu verpflichtet eine Prüfung vor der ersten Inbetriebnahme am Gerät vorzunehmen. In Form einer sogenannten Abnahmeprüfung wird sichergestellt, dass die notwendige Bildqualität mit der kleinstmöglichen Strahlenfreisetzung erreicht wird. Außerdem muss die Strahlungsqualität den Vorgaben des Herstellers entsprechen. Wichtig ist auch die Feststellung des aktuellen Standes der Technik und somit die Einhaltung aller Schutzvorschriften der Röntgenverordnung.
Sollten keine wesentlichen Änderungen an dem Röntgengerät stattfinden, muss mindesten alle 5 Jahre eine Wiederholungsprüfung auf Grundlage der Röntgenverordnung durchgeführt werden.

http://www.pruefplaketten-news.de/pruefung-von-roentgengeraeten.html
Mir ist nicht bekannt, es gibt in TH eine Roentgenverordnung.
Natuerlich hat BMW Service in TH , sonst wuerden Chefaerzte keine BMWs mehr kaufen!
Babys im Mutterleib koennen Hirnschaedigungen bekommen, wenn sie zu starkem Ultraschall ausgesetzt werden. Da die Entwicklung des Hirnes anders verlaeuft, sind besonders Buben gefaehrdet.
Die Zahl der Kinder in TH mit (ASS) Autismus-Spektrum-Störung ist erschreckend hoch! Es sind fast ausschliesslich Jungs!
In anderen asiatischen Laendern , in denen es kaum Ultraschalluntersuchungen gibt, geht ASS gegen Null.
Bei der Bahn wuerde man sich ein zweites Roentgengeraet, als Ersatzteillager hinstellen. Fragt sich nur, wer die Teile austauschen soll?!

egon weiss
Gast
egon weiss
5. Juli 2015 8:28 am
Reply to  STIN

im ram ist es eine franzoesin

emi_rambus
Gast
emi_rambus
5. Juli 2015 1:44 am

egon weiss: ich bin bei bupa seit 10 jahren versichert.es gibt 3 stufen.
ich habe die zweite. praemie war 24000 bath.
sie wird jedes jahr gesteigert. ich bin jetzt bei 36000 Bath.
……

Danke fuer die ausfuehrliche Info!
Bei mir hat der 5-Jahres-Alterssprung auf “ueber 60Jahre” ueber 5.000TB ausgemacht.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
5. Juli 2015 1:36 am

<a href="http://https://www.facebook.com/schoenes.thailand">STIN</a>: Bei Abhisit waren die Hälfte der 800 staatlichen Krankenhäuser hoch verschuldet.

Wie kann so etwas sein?
Sein staatliche KHs eine AG, GmbH, ….? Wer hat da die Ermaechtigung Kredite aufzunehmen? Hat dasAbhisit eingefuehrt oder hat man ihn da vorgefuehrt?!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
5. Juli 2015 1:34 am

<a href="http://https://www.facebook.com/schoenes.thailand">STIN</a>: ich kann dir kaum noch folgen. Fakt ist, das alle registrierten Arbeitnehmer versichert sind. Ich habe meinen Sohn heute gefragt. Ja, er hat eine Bupa-Versicherung, er kann von 3 sehr guten Krankenhäuser auswählen. Dabei ist auch die Nummer 2 in der Provinz Chiang Mai. Medikamente sind alle inklusive. Es werden ihm ein paar 100 Baht dafür abgezogen. Mit der Karte muss er keine Vorleistungen tätigen. Ich finde das ok.

Naja, du aenderst auch staendig deine Behauptungen. “ein paar 100 Bath”im Monat fuer die Versicherung 1 Person sind selbst fuer Mittelstandfamilien beachtlich viel Geld.
Jetzt sind es nur noch 3 Krankenhaeuser, vorher waren es alle.
Dort sitzen dann mehrere Angestellte der Versicherung rum und verursachen die hohen verwaltungskosten.
Ich habe wirklich noch von keinem Land gehoert, wo man Privaten Krankenversicherungen nicht durch Verbraucherschutzgesetze in die Schranken verweisst und ihnen dann noch aehnlich wie in einem Scheeballsystem Kunden zuschiebt!
Gibt es da Werbepraemien/-geschenke dafuer?

<a href="http://https://www.facebook.com/schoenes.thailand">STIN</a>: Das bedeutet, er ist besser versichert als in Deutschland. Es gibt keinerlei Zuzahlung für Arztbesuche und er muss nicht mal die vom Arzt verschriebenen Medikamente bezahlen. In Deutschland jedoch schon.

SO, …. was ist mit Brillen, Zahnersatz, Koerperersatzstuecken, Herzschrittmacher, …?
In D fliegt man auch nicht aus der Gesetzlichen raus bei einem Krankheitsfall, man muss nicht nach einer grossen OP oder aehnlichem mehr zahlen, es gibt keine Alterspruenge UND es ist die gesamte Familie fuer das Geld versichert!
Auch in D sind ueberwiegend Junggesellen in der Privaten!
Viele beamtete Familienvaeter gehen in die gesetzliche, obwohl sie den halben Beitrag selbst bezahlen muessen, dafuer hat er aber keine3,4,5,….mal Beitraege fuer die Private!
Das ist absolut NICHT in Ordung, wenn der Arbeitgeber entscheidet, welche Versicherung zu nehmen ist, die dann spaeter den Versicherten rauswirft, mehr verlangt, Krankheiten ausschliesst UND einen Wechsel zu einer anderen Firma unmoeglich macht oder man muss mit einem neuen Eintrittsalter und “neuen Krankheiten” erheblich teurer eine vergleichbare versicherung abschliessen.
Hier geht es nicht um Versicherungsschutz der Arbeitnehmer , das ist Subventionierung der Privaten Versicherer.
Das gibt es tatsaechlich nur in Takki-Land!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
4. Juli 2015 1:26 pm

<a href="http://https://www.facebook.com/schoenes.thailand">STIN</a>: Die anderen haben Billigversicherungen, wie Thai Health Care usw. – benutzt man diese zu oft, fliegt man raus, das gibt es bei Bupa nicht.

In der Regel werden hoehere Beitraege verlangt! Auch alle 5 Jahre gibt es Beitragserhoehungen (Altersbedingt). Wie soll das alles gehen? Uebernimmt das der Arbeitgeber oder steht der Arbeitnehmer dann ohne Versicherung da? Das waere dann aber auch bei den 190 Staaten einmalig!

<a href="http://https://www.facebook.com/schoenes.thailand">STIN</a>: Bei AIA gibt es Versicherungen für ca 20 Baht pro Tag – also das geht schon mit den 600 Baht.

Das waeren dann im Jahr 7200TB aber ohne Medikamente.
Der Staatliche,kostendeckende Zuschuss betraegt 3028 TB. Das heisst , bei dieser “Angestellten-Loesung” werden ueber 4000TB (rd138%) werden durch zusaetzliche Verwaltungskosten und Gewinn verheizt. Den Luxus muessen sich in dem Fall aber die Versicherungsnehmer “leisten”.
Das ist dann weltweit auch einmalig, der Staat zwingt die Arbeitnehmer zum Abschluss von Privatversicherungen.
Upps stimmt nicht, das gab es vor etwa 12-13 Jahren schonmal im Land der Freien.

egon weiss
Gast
egon weiss
5. Juli 2015 1:35 am
Reply to  STIN

stin
ich bin bei bupa seit 10 jahren versichert.es gibt 3 stufen.
ich habe die zweite. praemie war 24000 bath.
sie wird jedes jahr gesteigert. ich bin jetzt bei 36000 Bath.
stuve 2 beinhaltet folgende leistung
nur stationaere behandlung
alle spitaeler bis zum 2800 bath zimmerpreis.
total kosten pro tag 12000 bath.
op 1000000
ereignisse werden nur einmal in 90 tg ueber nommen
op und teure untersuchungen muessen vor behandlungs beginn vom spital mit bupa abgestimmt werden.
persoendliches erlebniss.
augen op im ram.
da man nie beide augen gleichzeitig operieren lassen sollte, zuerst das eine
das spital hat bupa informiert. wurde bewilligt.
op zu 100%gegluekt und vo bupa bez.
nach absprache mit dem doktor 2. auge nach 30 tagen.
2. op ok
beim verlassen des ram wurde mir gesagt ich muesse noch bezahlen.
bupa bez. nur noch 50% der kosten. grund keine 90 tg. zwischen den op
musste 50%selber bez.
habe hald das klein gedruckte in der police nicht gelesen

emi_rambus
Gast
emi_rambus
4. Juli 2015 1:02 pm

<a href="http://https://www.facebook.com/schoenes.thailand">STIN</a>: Sehr gute Klinik, besser als der Standard in Deutschland.

Wer wartet die Medizinische Diagnostikgeräte?
Ist das wie bei der Bahn?
Gibt es in TH Fachpersonal, das zB neue oder gebrauchte Roentgen-Geraete pruefen und warten kann?
Soweit ich weiss, werden solche Geraete in TH nicht hergestellt.

Hanseat
Gast
Hanseat
4. Juli 2015 12:52 pm

Moin,
mein Wissenstand sagt mir, dass Rentner, also ab dem 60. Lebensjahr die 30 Baht pro Hospitalbesuch nicht mehr zu zahlen haben. Ebenso sollen die Medikamente frei sein. Vorher werde ein Eigenanteil bei der Medizin abgefordert. Wenn jemand nur um an die billige Medizin zu kommen, sich zum staatlichen Hospital aufmacht, hat er auf jeden Fall die 30 Baht für den Besuch zu zahlen, es sei denn, er oder sie ist über 60.

egon weiss
Gast
egon weiss
4. Juli 2015 1:56 pm
Reply to  Hanseat

hanseat
mein wissenstand sagt mir etwas anderes.
unsere grossmuter war 68 jahre alt krebs krank. sie musste die 30 bath bei jedem besuch im spital bezahlen aber sogar die sehr teuren krebs medikamente und sogar chemo terapie war gratis.
die schwester meiner frau hiv positiv bez. 30 bath und erhaelt die gleichen sehr teuren medikamente wie in europa gratis

emi_rambus
Gast
emi_rambus
4. Juli 2015 12:51 pm

Von wem kommen denn diese Daten?

Das Beispiel des Staatlichen Krankenhauses auf der Ferieninsel Koh Samui verdeutlicht den enormen Kostendruck, unter den die meisten Hospitäler im Königreich geraten sind. Pro gemeldetem Einwohner gibt es vom Staat pro Jahr einen Zuschuss von 1.250 Baht. Obwohl auf Koh Samui nur 60.000 Einwohner offiziell registriert sind, nehmen jährlich dreimal so viele Patienten den 30-Baht-Service in Anspruch, darunter auch tausende von Gastarbeitern aus Myanmar. Das Samui Hospital in Nathon ist hoch verschuldet.

Hier heisst es, der Staat gibt einen Zuschuss von 1.250 TB/gemeldetem Einwohner.
Und einen Absatz weiter heisst es dann:

Für den Haushalt des Kalenderjahres 2016 hat die amtierende Regierung den jährlichen Pro-Kopf-Zuschuss für Hospitäler auf 3028 Baht erhöhen müssen.

Bei 3028 TB waeren dann bei 69,5 Mio Einwohner 210 Mrd TB im Haushalt. Soweit mir bekannt ist,sind es aber nur etwa 110 MrdTB.
Bei den angeblichen 1.250 TB waeren es nur rd 87 Mrd TB.
Also was stimmt jetzt?
Dieses Beispiel “Samui” ist ein absolutes Armutszeugnis fuer die Gesundheitsverwaltung und/oder Ministerium.
Das ist doch wohl nicht gestern zum erstenMal aufgetreten, also warum hat man es nicht schon vor 10 Jahren abgestellt.
Die 120.000 zusaetzlichen Behandlungen , sorgen dann woanders dafuer, man kann das Geld mit vollen Haenden aus dem Fenster werfen.
Ich moechte so etwas nicht zu verantworten haben!
Man sollte ganz oben auf die Liste der Reform setzen, zukuenftig werden nicht nur Steuerhinterziehung , sondern auch Steuerverschwendung bestraft!

Das mit den Burmesen soll jetzt einfach nur ein Witz sein?
Ich habe noch von keinem Wanderarbeiter gehoert, der umsonst behandelt worden waere!
Die, die legal in TH sind zahlen alle schon immer den jaehrlichen Zuschussbedarf , also ab 2016 3.028 TBpro Person und Jahr.
Das waeren bei 5 Mio Wanderarbeiter ca 15 Mrd TB, die dann noch zu den 210 Mrd dazu kaemen.
Wo sind diese 15 Mrd?
Ein grosses Problemist allerdings, wenn man den Wanderarbeitern 50% Nachlass gewaehrt, dann darf man sich aber nicht wundern, wenn es hinten nicht reicht.
Die Wanderarbeiter die nicht legal sind, zahlen alle aus eigener Tasche!

Wer hat den genehmigt, dass staatliche Krankenhaeuser Kredite zur Deckung der laufenden Ausgaben aufnehmen duerfen?

Die 30Bath-Zahlungen duerften insgesamt im Jahr 5 MrdTB nicht uebersteigen.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
4. Juli 2015 11:16 am

STIN: der Staat kann hier einem ausl. Betrieb nichts vorschreiben, wo er seine Arbeitnehmer zu versichern hat.

Der Staat kann sogar vorschreiben, dass die auslaendischen Firmen einen Versicherungsbeitrag zahlen! Wie heisst denn das Gesetz? Gibt es da eine englische Uebersetzung?
Der Staat muss Tarife vorgeben! Und jede Versicherung kann diese ins Programm aufnehmen.
Dann kann der Arbeitnehmer vergleichen und entscheiden. Ansonsten ist durch die vorsaetzliche Vielfalt und Undurchschaubarkeit fuer den Kunden kein Vergleich moeglich.
Solange es keine Gesetzliche Versicherung gibt, wie die ‚Pragann Sang Khom‘
, in der jeweiligen Tarifgruppe, muss der Arbeitnehmer selbst entscheiden koennen, was mit seinem Beitrag passiert!
Eigentlich ist es doch sehr einfach!
T1=Grundangebot der ‚Pragann Sang Khom‘(PSK)
T2500= T1+Einbettzimmer bis 2500TB
T3500= T1 +Einbettzimmer bis 3500TB
Txyz= …….
Dazu sollten aber auch Preise von der ‘PSK’ vorliegen.
Diese Tarife muessen den Arbeitnehmern bekannt sein. Die Privaten koennen natuerlich Ergaenzungen anbieten.
Dem Arbeitnehmer faellt es dann auch leichter, sich bei Versicherungen bei Familienangehoerigen zu orientieren!
Im Allgemeinen faellt so etwas unter Verbraucherschutz, den es in TH angeblich gibt!

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
4. Juli 2015 8:54 am

<a href="http://https://www.facebook.com/schoenes.thailand">STIN</a>: er bekommt alles. Hat er Grippe, geht er gute Medizin holen. Braucht er eine Bestätigung für seine Firma, weil er ev. krank ist, geht er auch dorthin.
Sehr gute Klinik, besser als der Standard in Deutschland.

Dass er Medizin bekommt ist schon klar. Nur er muss dafuer zahlen!
Und da wird in den “besten” Krankenhaeusern auch gerne unnoetiger teurer Mist verkauft.
Was verdient denn dein Sohn? >50.000TB/Monat?

Da wird “zwangsweise” viel Geld den privaten Versicherungen zugeschoben. Und das auch alles wieder OHNE Wettbewerb! Das bedeutet wieder, es ist Tuer und Tor auf fuer Korruption!
Der Zwang eine private Versicherung zu nutzen halte ich fuer sehr bedenklich!
Der Staat kann per Gesetz bestimmte Tarife genau vorgeben, dazu kann jede Versicherung genau passend anbieten.
Dann kann jeder selbst vergleichen. Wer dann aus eigener Tasche noch eine Tagegeldversicherung oder anderes dazuhaben will kann das tun.
Nur ist das was hier laeuft sehr unwirtschftlich fuer die Buerger und man spielt den Versicherungen in die Haende. Diese “Welle” hat es schonmal zu Zeiten von TS gegeben.
Das Gleiche gilt auch fuer die Notfallverordnung (von YL) wo die Privat-Einrichtungen den Hals geschmiert bekommen.
Ich kann mich hier echt nicht des Eindrucks erwehren, hier wird etwas gutes kaputt geredet um den Versicherern neue Policen zuzuschieben!
Wo sind denn Kinder von 0-6 Jahre versichert? Wo sind 15 Jaehrige Muetter mit ihrem Kind versichert?
Die “Schulversicherung” ist nur eine Unfallversicherung!
Blinddarm-, Mandel-, ….-OP, Hals-, Ohren-, … schmerzen, Grippe aller Arten, …..
ist alles nicht versichert!
Beispiel alleinerziehende Mutter mit 1-2 Kindern. Bei 12.000 TB Einkommen waren 2 Versicherungen 10%, zu all den Kosten, die sie durch die Kinder schon hat. Und im Gegenzug gibt es 400 TB Kindergeld fuer Kinder bis 5 Jahre.
Aber Hauptsache die Versicherungen koennen groessere Gewinne ausschuetten.
Die twittern dann auch wieder fuer ihren “Goenner”!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
4. Juli 2015 5:50 am

<a href="http://https://www.facebook.com/schoenes.thailand">STIN</a>: Man kann mit der Karte das beste Krankenhaus am Ort aufsuchen, mein Sohn nimmt immer das Chiang Mai Ram – eines der besten Häuser hier. Ich weiss aber nicht, wieviel Limit er hat. Sicher ein paar Millionen Baht.

Und was ist mit Medikamenten?

emi_rambus
Gast
emi_rambus
4. Juli 2015 5:42 am

STIN: nein, jede Firma schliesst mit einer anderen Versicherung Verträge ab. Der Angestellte hat ihr wohl keine freie Wahl. Ich denke auch deshalb, weil diese Firmen die Verträge aufgrund ihrer Mitarbeiter-Zahl aushandeln. Thai-Firmen versichern eher bei AIA, AXA usw. – ausl. Firmen vielfach auch bei Bupa.

Das stimmt nur zum Teil, aber wir kreisen die Sache langsam ein!
Wer nur 12.000 im Monat verdient, bekommt nur etwa 600TB im Monat Zuschuss. Das reicht nicht fuer eine Versicherung bei AIA, AXA usw., Dafuer muss man etwa 30.000 TB/Monat verdienen. Ich denke, man koennte aber auch aus eigner Tasche zuschiessen.
Fakt ist ausserdem, alle Versicherungen gelten nur fuer den Arbeitnehmer, nicht fuer Ehefrau, Kinder, Grosseltern, …. und die Medikamente muessen selbst gezahlt werden.
Ich kann nur mit allem Nachdruck davor warnen, die ‘freie Gesundheitsversorgung Thailand’ abzuschaffen.
Dann wuerden nur noch die Wanderarbeiter im Krankenhaus behandelt, aber der Thai ohne Zusatzversicherung nicht mehr. … und alle muessten ihre Medikamente selbst zahlen.
Das koennte der beruehmte Tropfen sein, der das Fass zum ueberlaufen bringt.
Wenn nicht bald Gin Chae waere, wuerde ich sagen, das ist genauso gewollt!
Das Gesundheits-Ministerium soll mal eine Zusammenfassung der Betriebsabrechnungsboegen + Schuldenstnd vorlegen. DANN kann man planen. Ohne eine solche Grundlage kann man keine verantwortungsbewusste, wirtschaftliche Entscheidung treffen.

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
4. Juli 2015 4:25 am

Das mit der ‘Bupa’ scheint was “besseres” zu sein.
Hier sagen die Leute, das waere die ‘Pragann Sang Khom’ (Schreibweise) , eine staatliche Versicherung (“vom Koenig”).
Da zahlen die Unternehmer 600TB im Monat(7.200TB/a)und bekommen nur das , was man beim 30-Bath-Schema auch bekommt. Wenn man in Rente geht, ist die Versicherung dann umsonst.Jetzt stellt sich aber die Frage, wie halten die Krankenhaeuser das alles auseinander?
Gibt es da eine Kostenstellenrechnung?
Die haben die
30-Bath-Einnahmen, sie bekommen fuer jeden Buerger
>2.600 TB/a, sie bekommen fuer jeden Wanderarbeiter
>2.600 TB/a, die Leistungen fuer die Angestellten werden detailiert mit der Pragan SangKhom(PSK) abgerechnet oder mit der bupa.
Dann kommen Menschen die eine Privar-Versicherung haben, auch Auslaender. Es kommen Thais und Auslaender, die aus eigner Tasche zahlen.
Es gibt Einnahmen aus Werbe-Veranstaltungen(aehnlich “Kaffee-Fahrten”, nur ohne Bus und statt Heizdecke gibt es eine Krankenversicherung zu kaufen)
Einnahmen aus Verpachtung, …..
Das sind nur die Einnahmen, denen muessen staendig die passenden Kosten zugeordnet werden. Klar ist das machbar, aber …. in einem thailaendischen KH oder Annamai!?
Fakt ist, die PSK kostet 7.200 im Jahr die 30TB/Behandlung entfallen.
Beim 30-Bath-Schema zahlt der Staat >2.600TB/a zu pro Person.

Ja, und der Oberhammer, bei der PSK muss der Patient die Medikamente selbst bezahlen, beim 30-B-S sind alle Medikamente frei!
Die PSK-ler sind ja nicht bloed, wenn die Medizin alle ist, holen sie sich ueber 30-B-S umsonst Nachschub. So machen es die mit den Privaten Versicherungen auch!
Wen wundert es eigentlich , das 30-B-S waere pleite!?
Es duerfte nur schwer nachweisbar sein, es ist dem wirklich so!
Wuerde man die 600TB/Monat fuer die PSK als Zuschuss fuer die 30-B-S nehmen, wuerden dort die Verwaltungskosten wegfallen (+/-30%) und bei der 30-B-S waere etwa das doppelte Geld verfuegbar!

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
4. Juli 2015 3:40 am

STIN: versichert sind die registrierten und das müsste eigentlich ab 12.000 Baht gemacht werden. Machen aber halt nicht alle. Die grösseren Unternehmen, wie 7/11, Big-C schon, auch die grösseren Restaurants – die kleineren wohl eher nicht. Soweit ich weiss, wird dem Angestellten nichts abgezogen, zahlt also die Firma. Müsste ich mal meinen Sohn fragen.
Die Versicherungskarte gilt in ganz Thailand, man muss keine Vorlage entrichten. Ob Ehefrauen auch mitversichert sind, bei der Behörde weiss ich es, bei Privat weiss ich es nicht genau. Mia Noi auf keinen Fall, auch keine buddh. verheirateten – da muss eine Amphoe-Heiratsukrunde vorliegen.

Wenn der Arbeitgeber zahlt, ist das auch nur linke Tasche, rechte Tasche.
Jetzt waeren es dann doch keine Steuern oder doch? Oder auch Steuern?
Oder keine Steuern, weil Versicherung, … dann waeren es ja eigentlich doch Steuern!
Wie heisst denn diese Versicherung?
Es geht ja da um Beitraege von 250-300MrdTB/a. Das ist ungefaehr doppelt soviel wie fuer Gesundheit vom Staat im Steuer-Haushaltsplan veranschlagt sind.
Wenn das eine Privat-Firma ist, kann man mit so einem Monopol ein Vermoegen verdienen. Mit solchen Monopolen kennt sich TH ja aus!
Also, wie heisst diese Firma, wem gehoert sie, wer hat das rechtlich verankert, ….??
Ist das die:
http://www.bupa-intl.com/for-you/join-membersworld
Gibt es da ein Benutzungs-Zwangs-Gesetz? Kann der ANgestellte sich den Betrag auszahlen lassen und sich selbst woanders versichern?
Sorry, aber hier bekomme ich wieder Gaensehaut!
Welchem Recht allgemein unterliegt diese Versicherung?
Was ist bei einer Kuendigung durch die Versicherung? Was ist mit Beginn des Ruhestandes? Was ist ab 70 Jahren?
Eben laeuft es mir eiskalt den Ruecken runter!!

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
3. Juli 2015 1:54 pm

<a href="http://https://www.facebook.com/schoenes.thailand">STIN</a>: ja, Angestellte ab 12.000 Baht müssen registriert werden und zahlen Steuern. Die erhalten dann eine Krankenversichrungskarte und können mit dieser auch in
private Krankenhäuser gehen – ich denke, es gibt ein Limit, aber das ist recht hoch. Mein Sohn arbeitet bei einer US-Firma und hat die Bupa-Karte. Also eine
weltweit gültige Versicherungskarte, ausser USA.

Jetzt wird es aber interessant! Fuer die Armen kann die Gesundheitsversorgung NICHT aus dem Steuerhaushalt bezahlt werden. Fuer die Reichen (Angestellten) schon. Sogar eine Versicherung, die weltweit gilt! Was wird dadurch gedeckt? Einzelzimmer, Tagegeld, Chefarzt, ….
Das waere dann aber sehr weit ueber dem , was zB deutsche Angestellte, die neben ihrer Steuer (rund 20%) auch noch Krankenversicherungsbeitraege (bis 30%) zahlen muessen, bekommen.
Wie sieht das in Zahlen aus?
Wenn einer 12.000 TB verdient, wieviel Steuern muss er dann zahlen?
Wer genau zahlt dann wieviel Versicherungsbeitrag an WEN?
Ja, wer genau ist den diese Versicherung?
Sind da Familienmitglieder mitversichert? Kinder, Mia Noi (adoptiert), Kinder der Mia noi (auch adoptiert), Opa, Uroma, …?
Beamte ab 12.000 TB muessen keine Steuer bezahlen und haben keine Versicherung?
Was ist mit Kleinunternehmern? Betreiber eines Essensstandes, Marktstandes, Ladengeschaeft, …. mit ueber 12.000 TB Verdienst. Steuern zahlen die meines Wissens auch, sind die dann auch versichert?
Was ist mit Landwirten, sind die bei ihren Genossenschaften versichert? Muessen die Steuern zahlen?
Ach so, wie geht das denn mit der Abrechnung der Angestellten Versicherung? Muessen die in Vorlage gehen oder wird die Karte weltweit /thailandweit anerkannt?

emi_rambus
Gast
emi_rambus
3. Juli 2015 4:14 am

ben: Die Angestellten haben eine andere Krankenversicherung – sicher nicht die 3o Baht Karte! – blockquote>
Hast du da weitere Infos zu?
WEM gehoert diese Versicherung?
Was kostet sie, was leistet sie?
Gehen die Versicherten in staatliche Einrichtungen?
Was ist in TH unter einem “Angestellten” zu verstehen?

ben: und das Geld über die Steuern ein zu ziehen ist ja bis jetzt wohl ziemlich illusorisch.. – ändert sich nun vielleicht..

Welches Geld? Die Kosten der Gesundheitsversorgung?

berndgrimm
Gast
berndgrimm
3. Juli 2015 4:10 am

gg1655:
Diese Thaksin Abfälle hat Er aber vorher für Teuer Geld eingekauft.Von daher auch nicht besser als Thaksin.

Die üblichen Verdrehungen von Leuten die mit der ethisch/moralischen
Überlegenheit Abhihisits gegenüber ihrem grossen Führer nicht klarkommen
und sie sich zurechtlügen müssen!
Abhisits grosser Fehler war nicht dass er Thaksins Abfälle mit ins Regierungs-
boot nahm, dazu war er gezwugen um eine parlamentarische Mehrheit
gegenüber der Pheua Thai zu haben.
Sein Fehler war und ist dass er nicht so skrupellos und menschenverachtend
ist wie Thaksin der ihm in einer so danebengegangenen Gesellschaft wie
Thailand immer schlagen wird solange es keine unparteiische Exekutive
gibt und Moral und Ethik dem Wahlvieh unbekannt bzw überflüssig sind!

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

ben
Gast
ben
3. Juli 2015 3:00 am

emi_rambus:

….Man richtet eine gesetzliche KV ein, in die jeder Arbeitnehmer Lohnabzuege eingezahlt bekommt…

…Oder man stellt die Grundversorgung ueber den Steuerhaushalt sicher. Das entspricht dem IST und ich halte es fuer die richtige Loesung fuer TH…

…. Zur Deckung werden die Steuern erhoeht, falls erforderlich…

Die Angestellten haben eine andere Krankenversicherung – sicher nicht die 3o Baht Karte! – und das Geld über die Steuern ein zu ziehen ist ja bis jetzt wohl ziemlich illusorisch.. – ändert sich nun vielleicht..

emi_rambus
Gast
emi_rambus
3. Juli 2015 12:22 am

STIN: es ist halt einfach für Thailand nicht finanzierbar, das 60 Millionen Thais eine Gratis-Krankenkasse haben, egal welches und ob er Einkommen hat.
Das gibt es ja nicht mal in Deutschland. Dort muss man gearbeitet und Steuern gezahlt haben, um dann bei ev. Arbeitslosigkeit eine Krankenversicherung zu haben.
Dazu muss man sich aber wieder für den Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen. Nicht in TH, da hat dann jeder eine Krankenversicherung, auch wenn er noch nie
im Leben Steuern gezahlt hat. Das dürfte nicht finanzierbar sein. Man hat die pro-Person-Quote schon auf über 3000 Baht erhöht, reicht bei weitem immer noch nicht aus.

Auch eine Art “gesetzliche Krankenkasse” 220 Mrd TB/a. Nur kaeme dan wie zB in D noch ein Verwaltungskostenaufschlag von 30% dazu, das waeren 66 MrdTB/a.
Also zusammen 286 MrdTB oder pro Person(!!) 4115 TB/a !
Die “30-Bath-Regelung” “kostet” nur 3-5 MrdTB/a.
Bei den 69,5 Mio Thais sind 15 Mio Alte dabei und etwa 15 Mio Kinder und Schueler. Also nur rund 40 (von “70”) die arbeiten koennen!
Unabhaengig davon hat der Herr aus Dubai die Krankenhaeuser gegen die Wand gefahren!
Er hat mit seinen 5 Mrd TB (30-Bath-Einnahmen) rund 100 MrdTB Bedarf gestrichen, hat “Nebenverdienste” und Kreditaufnahmen genehmigt (oder von wem kommt das?)
Um es auf den Punkt zu bringen laufende Ausgaben fuer dasGesundheitswesen sind Pflichtaufgaben. Die muessen erfuellt sein, bevor die Regierung freiwillige Aufgaben (zB Tablet-PC, Reis-Schema, …) durchfuehren darf.
Ich habe bis heute nichts davon gehoert, die staatlichen KH’s waeren Staatsbetriebe mit eigener Rechtspersoenlichkeit.
Also ist eine Kreditfinanzierung der laufenden Ausgaben nicht nur verboten, sondern auch rechtlich gar nicht moeglich!.
Real betrachtet wuerde den Staat die “Freie Gesundheitsversorgung” (mit Beamten) rund 300 Mrd TB Kosten (Bildung >500Mrd*).
Nach meiner Schaetzung koennte das mit Anhebung der VAT um 3% (von 7 auf 10% ; D hat 19%) voll finanziert werden.
In TH betraegt der Steueranteil-Gesamt lediglich 16% vom BIP , in D 21-23%.
Es ist aber erwiesene Tatsache, bis zu einem gewissen Grad ist es einfacher vielen Armen statt wenigen Reichen was aufzudruecken!

*weltweit ist das Verhaeltnis Gesundheit zu Bildung genau umgekehrt!

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
2. Juli 2015 9:00 pm

STIN: die Idee stammte ja von Chuan Leekpai, der dann aber die Finanzierung prüfen liess und danach den Plan verwarf, weil diese Versicherung nicht finanzierbar war.

Wieso war “diese” Versicherung nicht finanzierbar?
Es gibt eigentlich nur zwei Wege zur Grundabsicherung!
Man richtet eine gesetzliche KV ein, in die jeder Arbeitnehmer Lohnabzuege eingezahlt bekommt.
Oder man stellt die Grundversorgung ueber den Steuerhaushalt sicher. Das entspricht dem IST und ich halte es fuer die richtige Loesung fuer TH. Zur Deckung werden die Steuern erhoeht, falls erforderlich.
Das ist wie Kindergeld eine Moeglichkeit der sozialen Umverteilung. Man nimmt mehr Steuern von den Reichen und gibt allen. Hier muss natuerlich Missbrauch unterbunden werden, wobei der Staat selbst mit seinen Beamten die Vorreiterrolle uebernommen hat! Es kann einfach nicht sein, hier gibt es , inkl. fuer die adoptierten MiaNoi eine Sonderbehandlung zu Lasten der Armen und anderes.
Wo soll denn eine grundsaetzliche Alternative herkommen?
Wer glaubt vor ueber 100 Jahren oder auch heute, der Durchschnittsbuerger in Deutschland waere in der Lage, die richtige Versicherung fuer sich und seine Familie abschliessen zu koennen, kann dies wohl nur zum Beitrag der allgemeinen Belustigung “glauben”.
Der deutsche Staat hat eine eigene (gesetzliche) Versicherung vorgegeben, mit einheitlichen Bedingungen. Auch gibt es ein System, mit dem die Beitraege automatisch bei der Versicherung ankommen.
Wie will man das den in TH machen?
Eine dritte Moeglichkeit sind die Privat-Versicherung. Aber wer in TH, auch bei den Neureichen und bei den meisten Altreichen, kann denn die fuer ihn richtige Versicherung heraussuchen?
Hier ist der Staat erstmal gefordert, mit entsprechenden Verbraucherschutzgesetzen die Narrenfreiheit der Versicherer einzuengen.
Was wuerde denn eine Vollversicherung, die das abdeckt, was die “Freie Gesundheitsversorgung Thailand” abdeckt, fuer einen Personen-Haushalt kosten?
50.-60.000 TB/a wuerden nur Teilleistungen decken. Da waere zwar ein Einzelzimmer fuer etwa 3.000TB/Tag und 1.000TB Tagegeld mit drin, aber fuer viele Leistungen muesste bis zu 50% zugezahlt werden und bei Medikamenten bis zu 100%.
Die reiche Familie (3 Kinder) muesste mtl etwa 10.000 TB aufbringen, um etwas vergleichbares zu haben.
Und wenn da noch 3 Grosseltern und 2 Urgrosseltern dazu kommen, dann reichen 25.000 TB/mtl. nicht aus.
Ich halte die aktuelle Diskussion und die Loesungsanzaetze fuer weltfremd! Sorry, thailandfremd waere treffender!

Der Oberhammer ist, man hat die staatlichen KHs mit der Finanzierung der Defizite alleingelassen. Nach meinemWissensstand, hat ein staatliches KH keine eigene Rechtspersoenlichkeit, also koennte es auch keine Kredite aufnehmen. Wer trotzdem Kredite gewaehrt, muss selbst sehen, wo er sein Geld wieder herbekommt!

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
2. Juli 2015 1:35 pm

Sogar die Demokratische Partei, die nach der Vertreibung des Ex-Premiers Thaksin Shinawatra im September 2006 Thailands Regierungsgeschäfte übernommen hatte, traute sich damals nicht an die 30-Baht-Versicherungsgarantie heran. Im Gegenteil: Abhisit Vejjajiva setzte kurzzeitig sogar die 30 Baht Zuzahlung aus und gewährte allen Bürgern eine kostenlose Krankenhausbehandlung. Zu groß war die Furcht vor der Reaktion einer breiten Bevölkerung.

Das stimmt so nicht!
Abhisit wollte eine seriöse Gegenfinanzierung der Krankenversicherung
welche aber durch die Thaksin Abfälle Bhum Jai Thai und Chart Thai Pattana
in seiner Koalitionsregierung abgelehnt wurde.
Daraufhin hat er die 30 Baht Zuzahlung abgeschafft weil diese zuviel
Administrationskosten im Verhältnis zum Ertrag kostete.
Sehr vernünftig!

gg1655
Gast
gg1655
2. Juli 2015 7:14 pm
Reply to  berndgrimm

Diese Thaksin Abfälle hat Er aber vorher für Teuer Geld eingekauft.Von daher auch nicht besser als Thaksin.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
2. Juli 2015 1:15 pm

Prime Minister Prayut Chan-o-cha has branded the universal healthcare scheme a “costly populist” policy which helped deposed prime minister Thaksin Shinawatra win the 2001 election.
Though the per-head payment is set at 3,028 baht for the 2016 fiscal year, Gen Prayut said the amount is not enough for hospitals to cover their costs.
He added he would not abolish the scheme, but would seek ways of increasing funding.

Please credit and share this article with others using this link:http://www.bangkokpost.com/news/politics/609968/pm-brands-free-care-as-too-costly. View our policies at http://xxxxxxx/9HgTd and http://xxxxxxx/ou6Ip. © Post Publishing PCL. All rights reserved.

Na dann mach mal!

Tatsache ist, dass diese Wohltat die von Chuan Leekpai ausgedacht wurde, aber wegen
der fehlenden Finanzierung verworfen wurde von Thaksin ohne seriöse Gegenfinanzierung
eingeführt wurde und auch von den folgenden Thaksin Marionetten Regierungen ohne
seriöse Finanzierung weitergeführt und als Thaksins Wohltaten verkauft wurden.
Über eine seriöse Finianzierung haben sich nur die Militärregierung von 2007
und die Abhisit Regierung 2009/10 Gedanken gemacht und nun Prayuth.

Abschaffen kann man sie nicht mehr.

Man kann nur versuchen den ausufernden Betrug im gesamten Medizingewerbe einzudämmen
und die vielen die keine Krankenversicherung bezahlen und trotzdem ungerechtfertigt
hohe Leistungen empfangen endlich versicherungspflichtig zu machen.

Das wird auch Prayuth nicht schaffen weil die Nutzniesser hauptsächlich
Staatsbeamte und -angestellte sowie Militärs und Polizei sind!

Anspruch auf eine kostenlose Krankenversicherung sollten nur die ca 15 Mio
wirklich Armen in Thailand haben und nicht auch die Leute welche sich
vor dem Finanzamt arm stellen!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
2. Juli 2015 1:12 pm

ben: Ich nehme an, dass es hier genau umgekehrt lief – wer Thakki anbetete – reich und mächtig war, wurde mit vollem Programm bedient zu 30 THB. Einer der sich nicht wehren konnte, oder nicht die richtige Einstellung hatte kriegte nichts – oder wollte sich nicht in der Art verarzten lassen, da er genau wusste, wie lange es dauert – bis er bedient wird – und dass er sehr wahrscheinlich vorher abkratzt!

Thaksin hat in seinen Wahlveranstaltungen den Leuten immer erklärt
er würde nur etwas für die Leute tun die ihn wählen würden!
Alle Anderen müssten dafür bezahlen!
In einem Land wo die Mehrzahl der Leute an Geister glauben ein gutes Argument!
Offensichtlich bis Heute!

ben
Gast
ben
2. Juli 2015 9:56 am

STIN :

…. Ich würde das alte System wieder einführen, also nur ev. eine Karte ausgeben, für Thais die über kein Einkommen bzw. niedriges Einkommen verfügen.

genau das ist der Punkt! – in Europa kriegt auch nicht jeder gratis Krankenkasse, sondern Leute, die sich sonst die Behandlung nicht leisten könnten!
Ich nehme an, dass es hier genau umgekehrt lief – wer Thakki anbetete – reich und mächtig war, wurde mit vollem Programm bedient zu 30 THB. Einer der sich nicht wehren konnte, oder nicht die richtige Einstellung hatte kriegte nichts – oder wollte sich nicht in der Art verarzten lassen, da er genau wusste, wie lange es dauert – bis er bedient wird – und dass er sehr wahrscheinlich vorher abkratzt!