Koh Tao: turbulenter Beginn der Verhandlungen

KOH TAO: Kurioses und abruptes Ende des zweiten Prozesstages im Doppelmordfall von Koh Tao: Weil die Anklagevertretung keinen burmesischen Dolmetscher für einen wichtigen Tatortzeugen aus Myanmar auftreiben konnte, mussten alle Akteure im Schwurgerichtssaal heute Mittag in die vorzeitige Pause gehen.

Eigentlich hätte um 11 Uhr der 52 Jahre alte Gastarbeiter ‚O‘ in den Zeugenstand treten müssen. Der Burmese und eine Landsfrau hatten am 15. September beim Strandsäubern als Erste die Leichen von Hannah Witheridge (23) und David Miller (24) entdeckt.

Nach langen Debatten zwischen Verteidigung und der Anklagevertretung entschied das Gericht, die Befragung erst fortzusetzen, wenn ein gerichtlich zugelassener Übersetzer aus Myanmar zur Verfügung steht. Die seit gestern dolmetschende Burmesin der Verteidigung sei dafür nicht geeignet, so die Begründung.

Bereits zuvor hatte es einen kleinen Eklat gegeben. Koh Phangans stellvertretender Polizeichef kam zwar pünktlich und in geschniegelter Uniform zum Prozess, allerdings hatte er es versäumt, einige wichtige Prozessunterlagen beizubringen. Auch hier kam das Gericht nach längerem Hin und Her zu der Einsicht, den Polizisten später noch einmal als Zeugen vorzuladen, dann, so der Richter, hoffentlich in Übereinstimmung mit seinem Dienstherren, dem leitenden Staatsanwalt.

zeuge-o-1-main_image

Eine einzige Zeugin der Staatsanwaltschaft konnte heute einvernommen werden: die Masseuse Porntip (45) aus Koh Tao. Bei ihrer Vereidigung musste sich die in zerrissenen Jeans auftretende Thailänderin den Text vorlesen lassen, weil sie nicht lesen und schreiben kann. Ihre Aussage hätte etwas Licht in die Vorgeschichte der Tatnacht bringen sollen. Porntip hatte gegenüber den Ermittlern ausgesagt, sie habe nach 2 Uhr morgens am Strand drei Gitarre spielende Asiaten gesehen, die englische Lieder gesungen hätten.

Weniger erhellend war bei der Befragung durch den Staatsanwalt ihr Erinnerungsvermögen. Zwischen Mitternacht und 2 Uhr früh suchte sie offensichtlich nacheinander die Lotus Bar, die Sunset Bar und auch noch die AC-Bar auf. Überall will sie ein oder zwei Bier bestellt, aber nicht wirklich ausgetrunken haben. Ihr Gedächtnis brachte auch auf Befragung der Verteidiger nichts Verwertbares hervor. Eine im Gerichtssaal belächelte ausgiebige ‚Pinkelpause‘ in der Nähe des späteren Fundortes der Leichen und die vage Erinnerung an die Gitarrenspieler – mehr kam nicht ans Tageslicht.

Interessanter wurde es nach der Vertagung des Prozesses. Verteidiger Nakhon Chomphuchat bat die internationale und thailändische Presse zum Informationsgespräch. Morgen soll der verantwortliche Gerichtsmediziner des ‚Institute of Forensic Science‘ im Polizeigeneral Hospital Bangkok aussagen. Dieses war mit allen gerichtsmedizinischen Untersuchungen im Koh Tao Mordfall beauftragt worden und kontrollierte auch die Massen-DNA-Tests im Vorfeld der Verhaftung von Zaw Lin und Wai Phyo.

Von der Auswertung der Tatort- und Opferspuren am Sairee Strand von Koh Tao könnte das Urteil abhängen – schuldig oder nicht schuldig? Die Staatsanwaltschaft legt den grössten Wert auf ihre DNA-Beweismittel, die belegen sollen, dass nur die zwei burmesischen Gastarbeiter Lin und Phyo als Mörder und Vergewaltiger von David Miller und Hannah Witheridge in Frage kommen.

Während die Anklage seit Beginn der Spurensuche am Mordtag des 15. September 2014 genug Beweise gefunden haben will, spricht Chefverteidiger Nakhon Chomphuchat von einer ‚haarsträubend einseitigen Ermittlungshistorie‘. Vor Vertretern der Presse zweifelte er erneut die Glaubwürdigkeit der gerichtsmedizinischen Untersuchung an.

„Warum die Polizei das polizeieigene Forensische Institut im General Hospital Bangkok mit der Auswertung gefundener DNA-Spuren beauftragt hat, ohne auch nur auf die Idee zu kommen, unabhängige Forensiker hinzuzuziehen, da kann sich jeder selbst seinen Reim drauf machen“, sagte Chomphuchat. Auf die Frage eines Britischen Journalisten von Sky-TV, ob eine Neuuntersuchung noch vorhandener DNA erfolgversprechend sei, entgegnete Chomphuchat: „Es gibt kaum mehr prüfbare DNA dieser Morduntersuchung. Und falls ja, hält alle der Polizeiforensiker unter Verschluss.“

Gegenüber den Medien erklärte der Strafverteidiger, dass es Kontakte mit Thailands Chefforensikerin Dr. Pornthip Rojanasunand gegeben habe. Diese sei grundsätzlich bereit, alle Abläufe seit dem Doppelmord noch einmal zu prüfen – inklusive der wenigen noch vorhandenen DNA-Spuren. Das einzige Problem: Das Gericht habe zwar Bereitschaft für eine unabhängige forensische Untersuchung signalisiert, einen Zeugentermin könne Dr. Pornthip jedoch aus terminlichen Gründen nicht einhalten. Die Verteidigung versuche nun fieberhaft, Übereinstimmung zwischen dem Gerichtsplan und den Plänen von Thailands anerkanntester Gerichtsmedizinerin zu erzielen.

Morgen geht der Prozess mit den forensischen Beweismitteln weiter. Sobald Polizei und Staatsanwaltschaft einen geeigneten burmesischen Übersetzer beibringen können, soll auch der wichtige erste Tatortzeuge Khun O noch einmal vorgeladen werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Koh Tao: turbulenter Beginn der Verhandlungen

  1. Avatar Pattaya Mania sagt:

    berndgrimm: Ich hoffe nicht!

    Herr Grimm,

    Sie sind der einzigste Ausländer, der mir bekannt ist, der dies hofft! Alle anderen Ausländer wissen, was hier gelaufen ist.

    Man muss als Ausländer schon extrem doof sein, um nach 30 Jahren immer noch nicht begriffen zu haben, dass jedes Jahr Hunderte oder gar Tausende von Menschen unschuldig eingekerkert werden!

    berndgrimm: Mich verwundert sehr dass es bisher noch keine Veröffentlichungen
    der Scotland Yard Untersuchungen gab.

    Vielleicht haben die ja noch etwas in Petto?

    Mich verwundert das überhaupt nicht und ich kenne auch keinen gebildeten und hier lebenden Ausländer, der darüber verwundert ist.

    Es geht hier nur um Wirtschaftsbeziehungen, die um „Buddhas oder Gottes-Willen, nicht im geringsten belastet werden sollen.

    Da zählen zwei Menschenleben rein gar nichts! Aus Gründen der Wirtschaft, folglich der extremen Geldgier wurden in den letzten Jahrzehnten Kriege entfacht und Hunderttausende von unschuldigen Menschen ermordet! Schon vergessen???

    Solche Fälle von Mord an Ausländern bzw., Touristen, hatten wir schon in unzähligen anderen Ländern!!! Und immer haben sie den „bösen Mann’ gefasst!

    Ich frage mich nach fast 20 Jahren ganz ehrlich, ob die Ausländer, die hier seit Jahren leben, eigentlich wirklich so verblödet oder versoffen sind, dass die nixxx mehr blicken???

    Dabei bin ich doch sehr tolerant:

    Ich hab’ nixxx gegen verblödete Leute oder doof gesoffene Alki- Köpfe. Ich habe nur eine Bitte:

    Einfach mal den Mund halten, wenn man keine Ahnung habt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Paul

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Pattaya Mania: Wir wissen alle, dass die beiden burmesischen Bubis nicht die Mörder sind!

    ???? Ich nicht! Es ist durchaus möglich dass die beiden zumindest beteiligt waren!
    Aber die Schuld liegt bei einer unfähigen Polizei welche weder Willens noch
    in der Lage ist wirkliche Polizeiarbeit zu leisten und die zur örtlichen Mafia gehört!

    <a href="http://https://www.facebook.com/schoenes.thailand">STIN</a>: Man lässt die Gerichtsverhandlung nun mal laufen und der Richter spricht dann wegen mangels an Beweisen frei. So ist das Gesicht für die Polizei gewahrt und alle sind glücklich. Sehen wir mal, ob es so kommt, ich hoffe doch sehr.

    Ich hoffe nicht!

    Wenn die DNA Beweise der “Polizei” nicht widerlegt werden können
    werden die beiden verurteilt (und danach wohl abgeschoben).

    Wenn man die beiden mangels Beweisen freisprechen würde
    und keine weiteren Ermittlungen vornimmt,
    was sagt man dann den Opferfamilien und der englischen Yellow Press?

    Mich verwundert sehr dass es bisher noch keine Veröffentlichungen
    der Scotland Yard Untersuchungen gab.

    Vielleicht haben die ja noch etwas in Petto?

  3. Avatar Pattaya Mania sagt:

    Wir wissen alle, dass die beiden burmesischen Bubis nicht die Mörder sind!

    Ich kenne nicht einen einzigen Ausländer, der hier lebt, der die miserablen Zustände im Land kennt und daran glaubt, dass die beiden dieses Verbrechen begangen haben.

    Alle wissen, wo die Mörder zu finden sind……..

    Habt Ihr Euch mal Gedanken darüber gemacht, warum solche Sündenbock-Verhandlungen in der Regel die Burmesen treffen und nicht die Islamismen?

    Hätte die Staatsanwaltschaft in Suratthani nicht die burmesischen Bubis als Mörder verhaftet und angeklagt, sondern zwei moslemische junge Männer, hatten die moslemischen Brüder sich als ersten den Staatsanwalt geschnappt und…….., dann hätten sie überall Bomben gelebt und anschließend das Gefängnis auf Koh Samui gestürmt!

    Mit den Islamismen kann man so eine dreckige und hinterhältige Sauerei nicht machen, die rächen sich 100-fach dafür!

    Die Burmesen haben in Thailand nur Angst, zudem sie in den letzten 50 Jahren vor dem Militär in Burma nur kriechen mussten.

    Gruß Paul

    • STIN STIN sagt:

      ja, ich glaube auch nicht, das sie es waren und ich glaube auch eigentlich nicht, das sie unschuldig veruerteilt werden. Man lässt die Gerichtsverhandlung nun mal laufen und der Richter spricht dann wegen mangels an Beweisen frei. So ist das Gesicht für die Polizei gewahrt und alle sind glücklich. Sehen wir mal, ob es so kommt, ich hoffe doch sehr.

    • STIN STIN sagt:

      Alle wissen, wo die Mörder zu finden sind……..

      dann sollten sie das der ausl. Presse anonym mitteilen. Die machen dann schon das weitere. Aber die beiden können eigentlich nicht verurteilt werden, damit
      würde sich die Polizei total lächerlich machen. Vor allen, wenn nun auch noch eine Scotland Yard Untersuchung als Beweis kommt, das die DNA des Vergewaltigers nicht
      mit der DNA der Eltern der Burmesen zusammen passt. Dann wackelt es im Karton, da bin ich überzeugt. Niemand wird Scotland Yard Unfähigkeit vorwerfen.

  4. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://https://www.facebook.com/schoenes.thailand">STIN</a>: ja, die machen das richtig. Die holen sich Dr. Pornthip, wie ich heute gelesen habe – leider konnte der Anwalt den Termin heute mit ihr vor Gericht nicht wahrnehmen, die ist wohl irgendwo bei einem anderen Termin. Aber er setzt so wie ich – auch auf sie. Nur sie hat die Autorität und die Kompetenz in TH und auch weltweit, die DNA Untersuchungen zu zerpflücken. Sie hat den Respekt der UN und das zählt schon was. Es muss in diesem Fall der Druck von aussen kommen, sei es von UN, Amnesty oder anderen HRWs. Sonst wird das nichts.

    Die Beweissaufnahme ist aber bald vorbei! Da muesste sie aber mal ein Termin freischaufeln. Warum ist die so mit Terminen zu, wenn die eigene Polizei sie nicht einsetzt?
    Ich freu mich drauf!!

    • STIN STIN sagt:

      sie ist auch noch Menschenrechtsaktivistin und dort wohl sehr, sehr aktiv. Sie zusammen mit Amnesty könnten Thaksin locker nach Den Haag bringen.
      Die eigene Polizei setzt sie schon ein, nur dann nicht – wenn es was zu verbergen gibt, wie z.B. die Morde beim Drogenkrieg, oder nun eben Ko Tao.
      Da hat man sie schnellstes abgezogen, als sie nicht den Mund hielt. Im Mordfall Ko Tao hat man sie gleich gar nicht geholt, warum nicht?

      Thailands oberste unabhängige Forensikerin, Dr. Pornthip Rojanasunan, die zugleich Direktorin des Thailändisch Forensischen Institutes in Bangkok ist, wurde laut eigenen Angaben nie in den Doppelmordfall von Koh Tao einbezogen. Ihr Verhältnis zu ranghohen thailändischen Polizeibeamten gilt als belastet, weil sie wiederholt Ermittlungsmanipulationen anprangerte und sich 2004 öffentlich mit dem damaligen Premierminister Taksin Shinawatra angelegt hatte. Dr. Pornthip ist eine weltweit anerkannte Forensikerin und sagt zu den Ermittlungen im Koh Tao Mord unverhohlen spöttisch: „Dilettantisch und unprofessionell“.

  5. Avatar berndgrimm sagt:

    gg1655: Es scheint wirklich als wollte man sich größtmöglich Blamieren.
    Anmerken will ich noch das dies nicht die Schuld der Diktatur ist. Die Äußerungen Prayuth´s zu diesem Fall waren zwar geschmacklos aber er ist halt kein Diplomat.

    Es ist der typische Thai Männlein Sexismus und Rassismus den es hier ganz
    unabhängig von der Farbe gibt!

    <a href="http://https://www.facebook.com/schoenes.thailand">STIN</a>: ich schrieb schon mehrmals – man hat das Gefühl, als soll die Militärdiktatur hier im Ausland total blamiert werden. Warum lies man hier die normale Polizei ran, die ja Kollegen Thaksins waren.

    Offensichtlich unterschätzt man die destruktive Kraft dieser “Polizei”!
    Thaksin hat seine Mafia dort über 20 Jahre aufgebaut
    und ich habe mich sehr über Abhisit geärgert der 2008 meinte nur weil
    er einen fand der kurz vor seiner Pensionierung stand und gewillt war
    Polizeiarbeit zu leisten, garnicht merkte dass dieser in seiner eigenen
    Organisation nix zu sagen hatte!

    Und bei Prayuth ist der anfängliche Schwung bei der Reorganisation
    dieser “Polizei” auch verflogen.
    Die knapp 2000 Versetzungen haben Thaksins Mafia nicht geschwächt
    weil fast alle noch da sind!
    Auch wenn sie derzeit im Hinterzimmer sitzen!

    Was hält diesen Militärdiktator der ohne Zögern die Bürgerrechte
    beschneidet und sich selbst von jeglicher juristischer Verantwortung
    freischreibt eigentlich davon ab die gesamte Polizeiführung zu feuern
    oder gar zu enteignen und auszuweisen?

    Da die Effizienz dieser “Polizei” äusserst gering ist , könnte sie auch
    vom Militär übernommen werden!

  6. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://https://www.facebook.com/schoenes.thailand">STIN</a>: ich setze sehr grosse Hoffnungen auf Dr. Pornthip,

    Ich setze grosse Hoffnung auf den bekannten Menschenrechtsanwalt, Nakhon Chomphuchat vom ‚National Lawyers Council und seinen Stellvertreter der Jurist Veerasakdi Chotivanich!
    Die gehen das richtig an!
    Ich glaube, die Thailaender werden dieser Verhandlung noch viel zu verdanken haben.

    <a href="http://https://www.facebook.com/schoenes.thailand">STIN</a>: England hat Proben zur Verfügung und wollte das Ergebnis im Januar bekanntgeben, warum sind die
    momentan so still? Wenn sie Angst vor TH haben, dann könnten sie doch zumindest der Frau Dr. Pornthip Proben zur Verfügung stellen.

    Wenn das wirklich die Letzten Proben sind, sollte man die nur einem wirklich neutralem Gutachter uebergeben!
    Oder sie vorher “teilen”, wenn das moeglich ist!

    Ich habe in Erinnerung, die beiden Angeklagten sind Rohingya. Das war ja auch der Hick-Hack, bei der Vernehmung und dem “Gestaendnis” wurde meines Wissens nach zunaechst nur ein burmesischer Dolmetscher eingesetzt.
    Heute war es quasi umgekehrt. Ich habe es so gelesen, es war ein Dolmetscher da, der konnte aber fuer den Zeugen ‘O’ nicht eingesetzt werden, weil der Zeuge Burmese ist!

    • STIN STIN sagt:

      Ich setze grosse Hoffnung auf den bekannten Menschenrechtsanwalt, Nakhon Chomphuchat vom ‚National Lawyers Council und seinen Stellvertreter der Jurist Veerasakdi Chotivanich!
      Die gehen das richtig an!

      ja, die machen das richtig. Die holen sich Dr. Pornthip, wie ich heute gelesen habe – leider konnte der Anwalt den Termin heute mit ihr vor Gericht nicht wahrnehmen, die ist wohl irgendwo bei einem anderen Termin. Aber er setzt so wie ich – auch auf sie. Nur sie hat die Autorität und die Kompetenz in TH und auch weltweit, die DNA Untersuchungen zu zerpflücken. Sie hat den Respekt der UN und das zählt schon was. Es muss in diesem Fall der Druck von aussen kommen, sei es von UN, Amnesty oder anderen HRWs. Sonst wird das nichts.

      Wenn das wirklich die Letzten Proben sind, sollte man die nur einem wirklich neutralem Gutachter uebergeben!

      richtig, es gibt aber nur ein neutrales Institut in TH und das ist eben das von Dr. Pornthip. Was anderes kenn ich nicht. Ausser man würde es nach Singapur, Schweiz o. dgl. ausgliedern, das werden sie aber nicht machen.
      Das Gericht wird auch keine unbekannten Möchtegern-Forensiker zulassen, die könnten ja von der Verteidigung oder Polizei bestochen worden sein. Somit bleibt die einzige Menschrechtsaktivistin Dr. Pornthip übrig, die keine Angst vor der Polizei hat.
      Andere Alternativen, die was taugen – hat Thailand leider nicht.

  7. Avatar gg1655 sagt:

    Die Proben gingen also verloren.Passt ja ganz gut zum Gesamteindruck den man hier hinterlässt(oder hinterlassen will?).
    Die Ermittlungen von Anfang an Chaotisch und purer Aktionismus. Beim Prozess kommt der Oberpolizist ohne die notwendigen Unterlagen. Ein (angeblich)wichtiger Zeuge kann nicht Aussagen weil man keinen geeigneten Dolmetscher hat.
    Eine Zeugin die zwar Aussagen kann aber eigentlich nix zu Sagen hat.
    Der Termin war aber doch allen Beteiligten bekannt.Die Internationale Aufmerksamkeit die dieser Fall hat auch. Dennoch tritt die Thai-Zeugin in zerrissener Jeans vor Gericht auf obwohl Thais doch sonst so sehr auf Ihr äußeres achten.
    Es scheint wirklich als wollte man sich größtmöglich Blamieren.
    Anmerken will ich noch das dies nicht die Schuld der Diktatur ist. Die Äußerungen Prayuth´s zu diesem Fall waren zwar geschmacklos aber er ist halt kein Diplomat.

      gg1655(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      ich schrieb schon mehrmals – man hat das Gefühl, als soll die Militärdiktatur hier im Ausland total blamiert werden. Warum lies man hier die normale Polizei ran, die ja Kollegen Thaksins waren. Hier hätte ich ein Sonderermittler-Team aus loyalen Polizeikräften zusammengestellt. Die gibt es schon in Thailand, meist wohl aus dem Süden.

  8. Avatar berndgrimm sagt:

    Gegenüber den Medien erklärte der Strafverteidiger, dass es Kontakte mit Thailands Chefforensikerin Dr. Pornthip Rojanasunand gegeben habe. Diese sei grundsätzlich bereit, alle Abläufe seit dem Doppelmord noch einmal zu prüfen – inklusive der wenigen noch vorhandenen DNA-Spuren. Das einzige Problem: Das Gericht habe zwar Bereitschaft für eine unabhängige forensische Untersuchung signalisiert, einen Zeugentermin könne Dr. Pornthip jedoch aus terminlichen Gründen nicht einhalten. Die Verteidigung versuche nun fieberhaft, Übereinstimmung zwischen dem Gerichtsplan und den Plänen von Thailands anerkanntester Gerichtsmedizinerin zu erzielen.

    Da der Prozess ja wohl noch viele Monate evtl. sogar Jahre dauern wird
    sollte eine Aussage wohl möglich sein,
    Gerade in diesem Fall ist es wichtig dass er noch lange in den internationalen
    Medien bleibt und selbst wenn die Burmesen am Ende verurteilt würden
    das inkompetente,dilletantische Vorgehen der “Polizei” endlich mal zu Tage kommt!

    Auch Prayuth kann nur durch internationalen Druck davon abgebracht werden
    Thaksins braune Ganoven nur weil sie sich Royal Thai Police nennen
    weiterhin gewähren zu lassen!

    Ich gehe davon aus dass die wirklichen Täter und ihre Hinterleute leider
    nie überführt werden!

    So sieht es mit der Polizeiarbeit in Thailand leider auch während der
    Militärdiktatur aus!

  9. STIN STIN sagt:

    ich setze sehr grosse Hoffnungen auf Dr. Pornthip, weil sie die einzige in TH ist, der man international und auch national glauben würde, wenn sie feststellen würde – das die DNA nicht übereinstimmt. Falls man sie lässt und noch genug DNA vorhanden ist. Ev. bekommt sie ja DNA von England, dann könnte eine neue DNA Probe bei den mutmasslichen Tätern gemacht werden. Das wäre dann noch sicherer.

    • Avatar gg1655 sagt:

      Es wird immer verwirrender. In dem Bericht ist entgegen vorherigen Verlautbarungen keine Rede mehr von in Singapur durchgeführten DNA Untersuchungen. Auch England findet keinerlei Erwähnung mehr.
      Stattdessen kommen jetzt solche Aussagen:
      Morgen soll der verantwortliche Gerichtsmediziner des ‚Institute of Forensic Science‘ im Polizeigeneral Hospital Bangkok aussagen. Dieses war mit allen gerichtsmedizinischen Untersuchungen im Koh Tao Mordfall beauftragt worden und kontrollierte auch die Massen-DNA-Tests im Vorfeld der Verhaftung von Zaw Lin und Wai Phyo.
      Oder auch das:
      „Warum die Polizei das polizeieigene Forensische Institut im General Hospital Bangkok mit der Auswertung gefundener DNA-Spuren beauftragt hat, ohne auch nur auf die Idee zu kommen, unabhängige Forensiker hinzuzuziehen, da kann sich jeder selbst seinen Reim drauf machen“
      Hört sich an als wären alle Untersuchungen ausschließlich in Bangkok durchgeführt worden ohne die möglichkeit einer Gegenprobe.

      • STIN STIN sagt:

        und jetzt geht es noch weiter. Als man Frau Dr. Pornthip ins Spiel brachte, erklärte man sofort: es gäbe keine Proben mehr, die wären verloren gegangen.
        Mal sehen, wie lange Prayuth sich diese Verarschung ansieht. England hat Proben zur Verfügung und wollte das Ergebnis im Januar bekanntgeben, warum sind die
        momentan so still? Wenn sie Angst vor TH haben, dann könnten sie doch zumindest der Frau Dr. Pornthip Proben zur Verfügung stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)