Thai Democrat Party Programm : ….Verteidige Militärcoups

(PPT, 26.09.2011)             The Nation hat einen kurzen aber interessanten Beitrag über die simpel gestrickte Politik der Democrat-Party, die immer noch stark an eine Thaksin Phobie erinnert. In dem Artikel hinterfragt der Sprecher der Democrat-Party, Attaporn Ponlaboot, den Aufruf der   NITIRAT  ( Bürger des Rechts  Gruppe )   „alle rechtlichen Entscheidungen, die aus dem Militärcoup von 2006 resultierten“   zu überprüfen und gegebenen falls zu löschen.  Die Ansicht der NITIRAT-Gruppe ist es das der Militärcoup illegal war und dass viele illegale Entscheidungen auf grund der Anordnungen von den Putschisten sowie der Verfassung von 2007 äußerst dubios wären. Als Ergebnis verteidigt die Democrat Party nun nicht nur die Gesetze, sondern sogar den Militärcoups selbst. Sie beweist dies, indem sie die Aufmerksamkeit auf ihre Phobie gegen Thaksin lenkt und dass  „der Vorschlag der Gruppe … vielleicht dem ehemaligen, jetzt flüchtigen Premierminister Thaksin Shinawatra nützen würde, und einen weiteren Versuche darstellt, für ihn eine königliche Amnestie zu erhalten“.

PPT kann nicht erklären, wie eine königliche Amnestie mit dem Aufruf von Nitirat zusammen hängt, außer in den Gedanken des thaksinphobischen Sprechers der Democrat Party.

Jedenfalls behauptet Attaporn, dass   „Der Vorschlag  der Nitirat-Gruppe, alle Aktionen der Putschisten auszulöschen, ist nur ein akademisches Nebelwerfen, bestimmt dazu, Thaksins Weste weiß zu waschen“. Im besten Stil der Gelbhemden sagt er  „der Weg um zukünftige Coups zu vermeiden, das angebliche Ziel der Nitirat-Gruppe  – wäre, ein politisches System zu entwickeln, das ehrlich ist und das allen thailändischen Menschen dient“.

Weiter geht es in Gelbhemdensprache :
Nur wenige Jahre vor dem Coup vom September 2006, gab es ernsthafte Korruption von Seiten der teuflischen Kapitalisten, die vom Verkauf von Konzessionen des Landes profitierten und die sich in unabhängige Organisationen einmischten. Das war der wahre Grund für den Coup. Wenn Sie den teuflischen Kapitalismus nicht stoppen können, werden die Militärcoups nicht aufhören.
Das klingt wie gerade von einer Bühne der People’s Alliance for Democracy aus dem Jahr 2006. Sakonthi Patthiyakul, der stellvertretende Sprecher der Democrat Party sagt, dass die Nitirat-Gruppe  sich selbst als teuflische Anhänger von Thaksin zeigen würde, weil die Organisation verlangen würde,  „dass Akten und rechtliche Entscheidungen, die aus dem Coup von 2006 resultierten, gelöscht werden sollen, während sie andere Machtergreifungen außer Betracht lässt“.  Er sagt :  „Dies zeigt klar, dass sie Thaksins Fehler beseitigen wollen und ihm bei seinen rechtlichen Problemen helfen wollen“.

PPT nimmt an,dass die oppositionelle Democrat Party die dauernd ihre Feindschaft gegenüber Thaksin erkennen lässt, nun ziemlich sinnentleert ist. Selbst ihre Rhetorik ist dünn und fast nur ein Auszug aus den PAD-Reden. Es scheint, dass die Partei sich seit dem Coup von 2006 in keiner Weise weiter entwickelt hat, seit Parteiführer Abhisit Vejjajiva den Coup unterstützt hatte, weil er klar fühlte, dass dies seinen Weg zum Amt des Premierministers ebnen würde. Wenn die Democrat Party sich nicht davon befreien kann, sich auf Ereignisse zu stützen, die außerhalb des Wahlprozesses liegen, um an die Macht zu kommen, sollte sich die Partei selbst auflösen.

Updated: The Democrat Party’s continuing Thaksin phobia

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)