Thais sollen grösser werden…

Zu klein, zu dumm, zu ungesund – so sieht offenbar die thailändische Militärregierung die Menschen in ihrem Land. Mit einem Masterplan sollen sie nun geschaffen werden: die perfekten Thailänder, in Einklang mit den neu formulierten Grundwerten des Landes.

Der ideale Thailänder erfüllt aus Sicht der Militärs folgende Kriterine: Groß sollte er sein, clever – und gesund. Offensichtlich gibt es dabei Nachholbedarf, denn die Bewohner des Landes müssen wachsen und intelektuell zulegen, so wünschen es die Generäle.

Die Durchschnittsgröße von Männern soll innerhalb von zehn Jahren von 1,67 auf 1,75 Meter steigen, die von Frauen von 1,57 auf 1,65 Meter. Das geht aus neuen Richtlinien des Gesundheitsministeriums hervor, die der stellvertretende Direktor Narong Salwong vorstellte. Ein Beamter des Ministeriums bestätigte dies.

Der durchschnittliche Intelligenzquotient solle ebenfalls angehoben werden, auf mindestens 100. Er liegt nach Angaben des Ministeriums für öffentliche Gesundheit im 90er Bereich.
Und wie macht man Menschen größer und schlauer? Die Militärs haben dafür bereits einen Generalstabsplan: Die Mahlzeiten in Schulkantinen sollen besser werden, und in Schulen soll für einen gesünderen Lebensstil geworben werden.

Die Junta, die durch einen Putsch im Mai 2014 an die Macht kam, will die nach jahrelangen politischen Streitigkeiten entzweite Gesellschaft umkrempeln. Sie hat unter anderem zwölf Grundwerte auserkoren, die Grundschulkinder nun jeden Tag aufzählen müssen. Dazu gehört auch körperliche und mentale Gesundheit.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
203 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_ambus
Gast
emi_ambus
7. August 2015 8:03 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: da schon seit Jahren die Kinder mit Milch (gab es vorher nicht) und Calcium-Tabletten versorgt werden, werden die Thais auch schon grösser.
Keine Seltenheit mehr, 175+ Thais zu sehen.

Calcium ist auch schon in der Milch drin. Ohne Vitamin D3 hilft es aber nicht viel!
https://de.wikipedia.org/wiki/Cholecalciferol

Die meisten Wirbeltiere einschließlich des Menschen decken einen Großteil ihres Vitamin-D-Bedarfs durch Sonnenbestrahlung ihrer Haut;

Da entsteht halt durch den Whitening-Wahn der Thais ein echtes Problem.
Lebertran, Fettfisch, … hat viel Vitamin D.
Nochmal, OHNE Vitamin D hilft auch die Milch nicht viel! Es ist zwar auch etwas in der Milch drin, aber lange nicht genug um all das Calcium umzusetzen.
Richtig problematisch wird es fuer (zB) Thaifrauen im dusteren Farangland.Sind die auch noch schwanger, werden bei zu wenig Sonne Mangelerscheinungen auftreten.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
7. August 2015 6:59 am

Und wie macht man Menschen größer und schlauer? Die Militärs haben dafür bereits einen Generalstabsplan: Die Mahlzeiten in Schulkantinen sollen besser werden, und in Schulen soll für einen gesünderen Lebensstil geworben werden.

Die Menschen werden von selbst groesser, wenn die Ernaehrung stimmt und die Kinder nicht mehr schwer arbeiten muessen.
Neben dem notwendigen Kalcium, befuerchte ich, sind sehr wahrscheinlich noch andere Sachen im Milchpulver, es wird auch damit geworben.
https://de.wikipedia.org/wiki/Somatropin
Solche Sachen sollte man keinem Kind antun.
Da wird wahrscheinlich auch der Hohlraum groesser wo das Hirn geschuetzt wird, nur ohne Training laeuft da nichts.
Fehlt dann eigentlich nur noch der Kaiserschnitt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Kaiserschnitt#Physische_Sp.C3.A4tfolgen_f.C3.BCr_Mutter_und_Kind
Mehr kann man eigentlich an Mutter und Kind nicht kaputt machen.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
5. August 2015 10:26 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: man kann vieles mit D vergleichen, aber sicher nicht das Gesundheitssystem. Das läuft hier ganz anders ab.

In TH gibt es kein “System” mehr! Das was man mit 9 Gesundheitsplaenen Aufgebaut hat, geht gerade die Bach runter. Seit etwa 10 Jahren geht da nichts mehr weiter.
Die KHs des Gesundheitstourismuses hat nichts mit dem Thailaendischen Gesundheitssystem zu tun, weil es sich der Thailaender nicht leisten kann!
Ohne konkrete Tarife bin ich nicht bereit, da zu diskutieren. Es ist zu TEUER!
Die Privat-Wirtschaft ist da ein Risiko eingegangen , es kann jetzt nicht Aufgabe des Staates sein, diese fuer Thailand ueberteuerten Einrichtungen ueber Wasser zu halten.
Richtig ist, dort haben sich die Fachaerzte hingezogen.
Inwieweit die noch eine Art “Bringschuld” beim thailaendischen Staat haben, kann ich nicht sagen. Ich wuerde das aber als Erstes abpruefen lassen!

Die Klinken stehen in direkter Konkurrenz zu den Anamais und staatl. KHs. Alleine dadurch ist bereits ein InteressenKonflikt gegeben.
Grundsaetzlich sollte fuer alle Beamte eine Genehmigungspflicht fuer alle Nebentaetigkeiten , auch unternehmerische , Standard sein.
https://de.wikipedia.org/wiki/Nebent%C3%A4tigkeitsverordnung
Fuer Angestellte im OeffentlichenDienst gelten deckungsgleiche Regeln.
Der Abschlusssatz aus dem Wiki:
Sofern bestimmte Jahresvergütungen im Rahmen von Nebentätigkeiten überschritten werden, besteht eine Melde- und unter weiteren Voraussetzungen eine Abführungspflicht an den Dienstherrn.
Um die 30% ist im Rahmen, wo man noch davon ausgehen kann, der Beamte kann mit “voller Hingebung”seine Aufgaben erfuellen.
Ein Vielfaches seines Gehaltes ist unmoeglich!!
Der Hauptunterschied zwische TH und Laendern, die ein (und nicht zweieinhalb, nicht miteinander koordinierende “Systeme”) Soziales Gesundheitssystem haben, besteht darain, fast alle Beteiligte rechnen Pflicht-KV-Tarife UND Privat-Tarife ab.
Genau daran ist man in TH auf der Ueberholspur vorbei gerast. Es ist nur nicht klar ob auf der linken oder rechten Spur und auf welcher Seite ueberhaupt gefahren werden soll.
Ich kann in TH kein System erkennen.
Durch die Narrenfreiheiten der Privat-Versicherungen wird es bestimmt nicht besser.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
5. August 2015 8:22 am

STIN: dann gäbe es einen Volksaufstand. Viele hier in der Umgebung lieben die kleinen Kliniken, preisgünstig und gut und sie müssen nicht 10 Stunden mit

Ei warum soll es denn einen Volksaufstand geben?
Die Gefahr sehe ich nur wenn sie jemand zum Schutz persoenlicher Interessen boesartig aufhetzt!
ICH habe NICHT geschrieben, auch nur eine dieser geliebten Kliniken soll geschlossen werden.
Kann auch jeder dorthin gehen. Sei halt nur erwaehnt, in D bin ich als Privat-Patient , in diese Kliniken (Hausaerzte) . Die Rechnungen habe ich gesammelt, wenn ich vergleichbar etwa 2.000TB Rechnungen hatte habe ich die eingereicht und vom Arbeitgeber 50% und von der Privatversicherung 50% erstattet bekommen.
Wobei bei Angestellten, die sich mit 7-8% vom Gehalt selbst versichert haben, natuerlich auch die Ambulanten Behandlungen im Privat-KH, KH und den Kliniken gedeckt war.
In TH ist bei einem vergleichbaren Versicherungs-Betrag , die Behandlung in den Kliniken nicht gedeckt! Auch deswegen sind die Leistungen in TH viel zu teuer!
Hier hat es etwa 20 dieser Kliniken, wo die Besitzer auch noch im Staats-KH arbeiten.
Ich sehe aber immer nur eine junge, sehr tuechtige Frau. Da sind aber 5-6(?) Behandlungsraeume.
Wer als Staatsbediensteter arbeitet , muss seine (wenn ueberhaupt genehmigbar) Nebentaetigkeit seinem Hauptberuf anpassen und nicht umgekehrt.
Wenn in einer Klinik der Arzt (nur der Arzt) etwa 10 Minuten fuer einen Patienten benoetigt, kommt der im Monat auf etwa 400 Patienten.
Setzt man 10 Aerzte im KH im Schichtdienst ein, koennte man im Monat 4000 Patienten versorgen, was dann werktaeglich etwa 190 Kranke taeglich im Ambulanten Bereich waeren. 1 Kranker entspricht etwa 3-4 Menschen im Wartesaal. Das waeren etwa 600 Menschen, also vergleichbar zwei Maschinen im Flughafen beim Einchecken.
Ich sage, es braucht keiner laenger als 60 Minuten um beim Arzt durch zu sein. Wenn die Empfangsdamen, das was sie auf Papier schreiben, statt mit ihren iphones zu “arbeiten” in das Programm des Arztes schreiben braucht der wahrscheinlich im Schnitt staat 10 nur 9 minuten pro Patient.
Wenn der Arzt am Ende der Behandlung auf Enter drueckt, faengt, falls erforderlich , der Drucker in der BarKasse an und wirft die Rechnung aus, Gleichzeitig faengt aber auch der Drucker in der Apotheke an und gibt die Medikamenten Aufkleber aus und dann werden die Medikamente zusammengestellt. Also in 10 Minuten nach Verlassen des Behandlungszimmers ist der Patient fertig.
Sind Zusatzuntersuchungen erforderlich , sind die gleich “um die Ecke”. Nach Abnahme von Blut , Abgabe von Urin, … kann der Patient wieder gehen. Sowie das Ergebnis vorliegt, erscheint es auch beim Arzt auf dem Bildschirm und zwei Patienten spaeter sitzt er wieder beim Arzt.
Nicht so in der Klinik. Zwar kann man dort Blut und Urin abnehmen, aber das muss dann ins Labor ins Krankenhaus gebracht werden. Und da warten jetzt schon 50 Patienten auf ihr Untersuchungsergebnis. Das wird dann fuer den Klinikpatienten eine lange Wartezeit geben.
Aber nein, oh Wunder , in wenigen Minuten kommt der Bote mit dem Ergebnis zurueck.
Ob und ueberhaupt und wieviel fuer diesen Express-Service bezahlt wird waere dann die naechste Frage.
Wie dann solche Untersuchungen durchgefuehrt werden , wenn das Labor schon zu ist, aber die Klinik erst aufmacht waere die naechste Frage.
Hier gibt es dann ein “Privat-Labor”. Aber soweit ich das blicke, ist das das Gleiche in Gruen. Dort arbeiten dann die Laboranten des KH-Labors im Rahmen einer nicht genehmigten Nebenbeschaeftigung.
Es ist unzumutbar, ein Mitarbeiter arbeitet werktaeglich 8 Std und dann nochmal (+Fahrtzeit) etwa 25 Std als Nebenschaeftigung. Das haelt die Gesundheit auf Dauer nicht aus. Also wird die Taetigkeit beim Staat darunter leiden. Interessenkonflikt! Verboten.
Der Interessenkonflikt besteht so oder so! Kein Eigentuemer einer Klinkik wird sich selbst das Wasser abgraben und die Patienten zuegig und und zufriedenstellend behandeln.
Wenn die Behandlungszeiten in den KHs gekuerzt werden und die Leistungen der Aerzte ueberwacht werden, haben die Kliniken den schwarzen Peter.
Das ist aber in der freien Wirtschaft so. da traegt der Unternehmer das Risiko und kann nicht erwarten der Steuerhaushalt traegt seine Misswirtschaft!

STIN: Wenn sie das einführen, wechseln noch mehr Ärzte in private KHs und die können ein staatliches KH nach dem anderen schliessen.

Das hoert sich nach Erpressung an! Die Privaten KHs sind zu mit Aerzten, aber nicht mit Patienten!
Genauso sieht es bei den Kliniken aus.
Wenn bei den staatlichen KHs weniger Patienten sind, kaemen die auch mit weniger Aerzten aus.
Auf jeden Fall wird es dort wirtschaftlicher. Dann kann man wieder neue Aerzte einstellen. Es kommen mehr Patienten, weil die Wartezeiten sich verringern.
Die fehlen dann in den Kliniken!
Man koennte sich auch arrangieren, da halte ich aber absolut nichts davon, weil die meisten Privat-Aerzte bereits bewiesen haben, sie sind nicht dazu faehig.

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
4. August 2015 7:32 pm

Da kommt was neues hoch:
http://www.bangkokpost.com/news/politics/643896/pm-orders-health-perm-sec-reinstated
Ich bin fuer mich zum Ergebnis gekommen, neben der grundsaetzlichen Ueberpruefung der Einbindung von Privat-Versicherung und Privat-KHs, muss es ein absolutes Verbot von Nebenbeschaeftigungen von Aerzten geben, die in Staats-KHs angestellt sind.
Die Nebenschaeftigungen muessen alle zur Pruefung und Genehmigung vorgelegt werden. Eine Arbeit in eigener oder fremder Klinik oder in einem PrivatKH, steht aus meiner Sicht im Interessenkonflikt zu der Taetigkeit!
https://de.wikipedia.org/wiki/Interessenkonflikt
Diese Situation mit den Privatversicherung und den Privat-KHs und teilweise den Kliniken, steht auch sehr wahrscheinlich im Interessenkonflikt zu der staatlichen Gesundheitsversorgung.

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
3. August 2015 7:08 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Monarchie ist eigentlich immer Erbmonarchie

Genau, deswegen kann ja auch Erbmonarchie keine Staatsform sein! Trotzdem hat jemand sehr grossen Wert darauf gelegt das zu aendern , obwohl in der Verfassung/Uebergangsverfassung immer noch konstitutionelle Monarchie steht.
Die, die als Letzte versucht haben , die Verfassung zu aendern, stehen , glaube ich, immer noch unter ANklage.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
2. August 2015 5:50 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ausser in Dunkel-Thailand, dort behandeln
tw. noch die Vodoo-Priester.

Einspruch! Mit allem Nachdruck!
Die traditionelle thailändische Medizin hat um Buddhas Willen nichts mit Vodoo zu tun.
Rama I., II. und III. hat Thailand die “Königlichen Rezepte für die königlichen Pharmazie” (tamra luang samrab rong phra osot) zu verdanken.
Durch Einführung der westlichen Schulmedizin (ab 1851) wurde die TTM leider mehr und mehr in den Hintergrund gedraengt.
Ich habe das Glueck, eine Freund zu haben, der sich um diese Heilkunst bemueht. Leider haben wir beide viel zu wenig Zeit uns damit zu beschaeftigen. Nach meinem Verstaendnis ist es auch eine ganzheitliche Medizin, man versucht also die Ursache zu ermitteln und nicht nur die Symptome zu behandeln. Es gibt fuer ueber 300 “Grundkrankheiten” natuerliche Heilmittel.
Das Problem ist, es gibt keine Uni, wo diese Heilkunst gelehrt wird. Das geht alles nur im Selbststudium. Wobei alles Wissen aufgeschrieben ist.
Und deswegen gibt es bessere und schlechtere, aber auch begabtere und weniger begabte Mo’s.
Von irgendwas muessen sie auch leben. So stellen sie oft auch Geisterhaeuser auf, lesen aus hartgekochtenund geschaelten Eiern Glueckszahlen heraus (meist die 6), ….., einige lesen auch aus der Hand, was in starkabgewandelter Form Teil ihrer Untersuchung ist.
Mein Freund hat Hauptberuflich einen Fulltime job, das Geld, was ihm Freunde und Angehoerige nicht aus der Tasche ziehen, bringt er alles in den Tempel.
Sie muessen sehr gute Beobachter sein, Augenmenschen, …. ein tiefer Blick in die Augen, ein Haendedruck hier, ein Daumendruck dort, … 2-3 scheinbar bedeutungslose Fragen und sie wissen Sachen, wo der Mediziner der westlichen Medizin erst noch eine Blut-/Urin-/….-Untersuchung oder Roentgenbild braucht.
Ich wuerde es begruessen und mit mir wahrscheinlich viele oft “unheilbare” Kranke, denen er geholfen hat, wenn man diese Heilkunst studieren koennte.
Auf den Punkt gebracht, die moderne westliche Medizin, hat leicht zugaengliche und dosierbare Medikamente, ansonsten “schneidet” sie lieber, bevor sie der Ursache auf den Grund geht, was die meisten Aerzte gar nicht koennen.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
2. August 2015 5:41 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Wikipedia und alle anderen Medien nennen diese soziale Leistung wie folgt:

In der deutschen Fassung wurde viel von Schwurbelern geaendert.
In der englischen nicht!
https://en.wikipedia.org/wiki/Health_in_Thailand :mrgreen:
Ich habe mir jetzt etwas mehr Zeit verschafft und werde die Aenderung angehen. Kann sein, das geht sehr schnell, weil ein ganz schlauer, hat auf der Thailandseite die Staatsform von konstitutioneller Monarchie auf Erbmonarchie abgeaendert.
Akuell wurde bei ” Regierungssystem: Militärregierung”jetzt noch ergaenzt “(unter konstitutioneller Monarchie )”, nachdem ich das schonmal moniert hatte.
Das klaere ich als Erstes ab, vielleicht verschwinden dann alle Schwurbeleien auf einen Schlag und ich kenne dann auch noch den Schwurbeler namentlich!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
31. Juli 2015 12:48 pm

emi_rambus: Die Angestellten , die Mitglieder der KV sind letztlich die Gesellschafter und nicht ein Privatmann !
Hat es noch nie gegeben , es kann einer in der Form ueber freie Menschen ohne Amt und Mandat bestimmten.

Eine Privat Versicherung ist fuer den Otto-Normal-Verbraucher auch zu teuer.

Allerdings die Leute, die ein hohes Einkommen haben, koennen ganz anders rechnen!
Lebensversicherungen, Krankenversicherungen , ….. koennen von der Steuer abgezogen werden.
Wenn ein armer Schlucker im Hoechstsatz 20% Steuern hat bekommt er von dem Versicherungsjahresbeitrag von 10.000€/a , 2.000 € erstattet.
Die Versicherung hat ihn also effektiv 8.000 €/a gekostet.
Hat jetzt ein reicher die gleichen Versicherungen abgeschlossen, und hat einen Spitzensteuersatz von von 40%, bekommt er 4.000 € erstattet und die Versicherung hat ihn effektiv nur 6.000 € gekostet.
Wenn also die Priavte Versicherung teurer ist, kann ein Reicher das wieder wett machen.
Von den 8,5 mio Privat-Versicherten in D sind die meisten Beamte, einige sehrgut verdienende Junggesellen und der Rest sind alles Reiche mit Spitzensteuersaetzen!
Ueber 70 Mio Buerger sind durch die Gesetzliche KV abgesichert!
Die GKV ist eine “Sozial orientierte Versicherung” , Alte, Familienangehoerige und Kranke werden von der Allgemeinheit (wie in einer Familie) aufgefangen.
Das ist bei einer Privaten eben nicht der Fall, da hat jeder fuer sich alleine , SEIN Paeckchen zu tragen. Wird er aelter, oder kraenker muss er fuer den Mehraufwand selbst, alleine aufkommen.
Ebenso wenn Kinder kommen. Genau das sollte ein Staat, der Kinder braucht, NICHT machen!