Thailand: Russland tauscht Waffen gegen Obst und Gemüse

Nach dem Besuch des russischen Premierministers Medwedew in Thailand im April d. J. bereitet sich Russland auf einen Handel vor, wonach Thailand im Gegenzug für Lieferungen von Obst und Gemüse sowie Kautschuk russische Waffen erhalten wird.

Der russische Handelsminister Denis Manturow erklärte, dass Russland an Thailand Waffen im Wert von 160 Millionen Dollar verkaufen wolle. Im Gegenzug erhalte Russland aus Thailand Kautschuk, der in etwa denselben Wert haben werde, berichtet die Moscow Times.

Im September soll ein Vertrag über die Lieferung von mindestens 80.000 Tonnen Kautschuk unterzeichnet werden, die Lieferung soll im kommenden Jahr erfolgen. Es handle sich aber nicht um ein reines Tauschgeschäft, weilThailand vermutlich weitere Waffen kaufen wird, die den Wert von Kautschuk übersteigen.

605-Polish-Air-Force-Mil-Mi-17_PlanespottersNet_243536

Am selben Tag sagte Oleg Siyenko, Geschäftsführer des russischen Panzer- und Eisenbahnherstellers Uralvagonzavod, dass man bereit sei, an Thailand sowohl zivile als auch militärische Gerätschaften im Austausch für Obst und Gemüse zu verkaufen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Thailand: Russland tauscht Waffen gegen Obst und Gemüse

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    Ich koennte diesen Kommentar auch zu vielen anderen Beitraegen schreiben, zB zu Subventionen von Reis-/Bauern , Gummi-/-Plantagenbesitzern/-Schneidern.
    Viele Leute hier sagen, sie koennen auch damit leben, wenn sie nur 40 TB/kg bekommen, es muesste dann halt nur die Nahrung billiger werden.
    Es hilft nicht viel, wenn sie neben Gummi auch noch Salat anbauen, weil sie muessen erst investieren und vom Ertrag bleibt nicht viel Gewinn bei den Bauern, den grossen Schnitt machen die Grosshaendler und die Exporteure!
    Viel mehr wuerde es helfen, wenn die lebensnotwendige Nahrung wieder billiger werden wuerde. Das sagen hier immer mehr Thais.
    Das sagen aber auch immer mehr Burmesen (Wanderarbeiter), weil bei denen bleibt bei den teuren Nahrungsmitteln, Mieten, Strompreisen, … Krankenversicherung, Arbeitsgenehmigung, SPenden fuer “Hilfsbeduerftige”, … nichts mehr ueber!
    Denen hilft es gar nichts, wenn der Chef auch noch Salat anpflanzt, das Einzige, was sie davon haben, ist mehr Arbeit … und vielleicht frischen Salat.
    Fuer legale Wanderarbeiter bleibt auch in den Fischfabriken nicht mehr viel ueber, bei den hohen Lebensmittelpreisen.
    Durch solche Tauschgeschaefte (s.o.) , auch beim Reis, und den Export gehen/gingen die Inlands-Preise fuer Nahrungsmittel sehr stark hoch. Bleibt die Frage, wo beim G to G wirklich der Profit haengen bleibt, vermutlich nicht beim “G”! Beim sonstigen Export gewinnen die Reichen oder deren Strohmaenner.
    Bei den Reichen ist die Versorgung mit Lebensmitteln ein Budget-Posten von 0,1-0,4%, bei den armen Thais und den Wanderarbeitern von 10-40%.
    Vielleicht sollten “die Thais” mal darueber nachdenken, wenn hier die “armen Thais” in einem Satz mit Wanderarbeitern genannt werden!
    Es mag bei anderen Wanderarbeitern aus Laos, Kambotscha, Vietnam, …. anders sein, aber hier sparen viele der Burmesen und Mon nur noch darauf, von ihren zukuenftigen Plantagen in der Heimat leben zu koennen. Ich denke, davon kommt dann keiner mehr zurueck. Und die werden dort auch Nachbarn beschaeftigen!
    Und das duerfte auch “die Thais” schwer treffen!
    Insgesamt fuenktioniert der Markt in TH nicht, auch wenn Ueberschuss entsteht zB Salat, wird der Preis nich runtergehen, weil er hochgehalten wird. Fleisch wird eher an Hunde verfuettert und zu sonstigem Tierfuetter verarbeitet , bevor der Preis runter gehen wuerde!

  2. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: wieviele starben in Thailand in dieser Zeit, um die 3000 alleine im Süden.

    In TH gibt es bis zu 20.000 Schusswaffentote/a, da liegen die Zahlen aus dem Sueden voll im Trend. In Paraguay duerfte es nicht viel anders aussehen!!
    Ausserdem gibt es keine verbuergte Quellen, auf was die “3.000 Toten im Sueden” zurueckzufuehren sind. Viele davon waren selbst Anhaenger der Unabhaegigkeitsbewegung oder sonstige moslemische Aktivisten!

  3. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: In Paraguay leben schon länger Expats, wie in TH. Ich glaube schon über 100 Jahre. Seit dem deutschstämmigen Präsidenten Stroessner. Dort gibt es Provinzen mit über 13.000 deutschstämmigen, die sich dort vor 75 Jahren niedergelassen haben. Viele verstehen Deutsch, haben deutsche Namen und auch der Baustil ist noch vielfach aus Deutschland, deutsche Bauernhäuser usw.

    Ach so die, aber wieso 75 Jahre? 65-70 Jahre kommt eher hin!

    Paraguay und Südamerika war es ein beliebter Ort für deutschen Politiker der Kriegsverbrechen beschuldigt zum Rückzug nach dem zweiten Weltkrieg.

    Da kannste den Wai vergessen, da braucht es den Hitlergruss!

    In Paraguay werden immer wieder Farmen, Militärposten und Polizeistationen von Guerillatruppen angegriffen. Seit 2008 starben dabei mindestens drei Soldaten, 13 Polizisten und 26 Zivilisten.
    Eine Nachbarfarm der Deutschen war am Sonntag überfallen worden, dabei gingen zwei Traktoren und ein Haus, in dem Arbeiter untergebracht waren, in Flammen auf. Die Gruppe hinterließ einen Drohbrief, in dem sie 300.000 Dollar und Rindfleisch für benachbarte Gemeinden forderte – als Strafe für Rodungen. “Die Natur gehört nicht uns, sie ist von kommenden Generationen geborgt”, hieß es in dem Brief.

    Im Januar wurde ein Deutsches Paar von der Paraguayische Volksarmee hingerichtet.
    Ne, danke, da bleibe ich lieber in SuedThailand und schwenke beim Einmarsch die amerikanische Flagge.

    • STIN STIN sagt:

      Ach so die, aber wieso 75 Jahre? 65-70 Jahre kommt eher hin!

      Im paraguayischen Teil des Savannengebietes Chaco leben heute noch 13.000 deutschstämmige Mennoniten. Vor 75 Jahren siedelten sich ihre Vorfahren hier an, nachdem sie nach dem Ersten Weltkrieg Kanada und Russland verlassen mussten. Die von ihrer Kooperative aufgebaute Milchwirtschaft ist die modernste der Region.

      Seit 2008 starben dabei mindestens drei Soldaten, 13 Polizisten und 26 Zivilisten.

      wieviele starben in Thailand in dieser Zeit, um die 3000 alleine im Süden. Da sind 42 Personen ja eigentlich Peanuts. Dann noch die Toten im Strassneverkehr in dieser
      Zeit, da dürfte die Wahrscheinlichkeit, das man überfahren wird, in Paraguay erheblich geringer sein. Aber ich mag das Land hier auch mehr, als Lateinamerika.

  4. Avatar emi_rambus sagt:

    STIN: Freund von mir siedelte gerade um und schwärmt von Paraguay. Alles recht einfach, meint er – auch mit dem Visum

    Die “Expats” leben dort noch nicht lang genug, um bei der “Schattenwirtschaft” im ganzen Umfang durchzublicken.
    Ansonsten viel Spass beim lernen von Guaraní.
    Ich bin NICHT sprachbegabt. Das ist der Hauptgrund, warum ich noch in TH bin!
    Die Kinder sind noch in dem Alter, sie wuerden in dem neuen Land noch sehr schnell die Sprache lernen, aber ….. ich wuerde dann meine Kinder nicht mehr verstehen.
    Die einzige , die mich verstehen wuerde, waere meine Frau, was allerdings ein Widerspruch in sich ist! 😥

    Aber was radioaktiver Niederschlag ist, weisst du schon?

      emi_rambus(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      In Paraguay leben schon länger Expats, wie in TH. Ich glaube schon über 100 Jahre. Seit dem deutschstämmigen Präsidenten Stroessner. Dort gibt es Provinzen mit über 13.000 deutschstämmigen, die sich dort vor 75 Jahren niedergelassen haben. Viele verstehen Deutsch, haben deutsche Namen und auch der Baustil ist noch vielfach aus Deutschland, deutsche Bauernhäuser usw.

      Dann würde ich nach Hamburg ziehen – bin dann fast wieder zuhause.

  5. Avatar emi_rambus sagt:

    STIN: Wenn das schiefgeht, dann wird wohl auch für uns ein Umzug nötig.

    Auf den Mond?
    Jetzt sag’ aber nicht, du kennst da auch jemand?

      emi_rambus(Quote)  (Reply)

  6. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Prayuth hat zu Abe ein gutes Verhältnis.

    Upps und ich dachte, die waeren beide gluecklichverheiratet.
    Nun, ich denke, die politischen Geschicke der beiden Laender werden nicht auf Dauer von den beiden Herren gelenkt.
    Ich hoffe ausserdem, auch der PM aus TH wird in Zukunft nur noch ausfuehrendes Organ sein.
    Entscheident wird in der Region sein, wie sich China in der Sache Landraub im chin.Meer (und anderswo) verhaelt.
    Ich persoenlich glaube, wenn es da zu keiner (hoffentlich ) friedlichen Loesung kommt, wird kein Land eine neutrale Haltung einnehmen koennen.

  7. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ja, die Russen werden sich langsam alles selbst herstellen. Somit hat Putin recht, die Sanktionen bringen die russischen Unternehmen dazu, sich fehlende
    Produkte selbst herzustellen. Auch wieder ein Verlust für die EU und Sanktionen werden in Zukunft nicht mehr so einfach, auch deshalb nicht, weil die BRICS nun
    auch langsam sich eine eigene Struktur aufbaut, wie z.B. Ranking-Agenturen (wie Moody usw.) und ev. bald auch eine chin. Swift. Dann ist auch das letzte Druckmittel weg.

    Man hat ein ganz neues!!
    http://de.reuters.com/article/worldNews/idDEKCN0PQ0KU20150716
    Und das wird TH noch heftig aufstossen! :mrgreen:

    • STIN STIN sagt:

      warum sollte das TH stören. Prayuth hat zu Abe ein gutes Verhältnis. Die Militarisierung Japans betrifft TH eigentlich gar nicht, ausser das die dann
      ev. auch bei dem Manöver “Gold Cobra” mitmischen werden. Das dürfte dann eher China sauer aufstossen.

  8. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: du meinst, die werden noch geliefert, oder benötigt man die ev. selbst

    Im Haeuserkampf wird da einer nach dem anderen “ausgeknipst”.
    Das Geld ist denen im Moment wichtiger.

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: da werden sicher durch die Grossabnahme, günstigere Preise ausgehandelt. Aber egal, Alle haben was davon.

    Klar sagen die Russen, die Nehmen Gummi fuer 45TB/Kg (in grossen Mengen). Wenn sie dann die Waffen liefern, muss TH Gummi liefern. Steigt der Preis dann wieder (was absehbar ist!) bekommen die Russen den Gummi fuer 45TB/kg, der Marktpreis liegt aber bei zum Beispiel 100TB/kg.
    Da wuerden aber die Gummi-Bauern bestimmt auf die Palme Gummibaeume gehen. Also kauft die Armee doppelt teuer ein.
    Super Geschaeft fuer die Russen!
    Ausserdem stellen dann die Russen ihre eigenen Reifen her, wodurch sie nicht mehr auf dem Weltmarkt kaufen. Dadurch kauft der Weltmarkt mittelfristig weniger Gummi, den TH fuer zB 100TB/kg haette verkaufen koennen.
    Die Erfindung des Geldes war schon ein Segen fuer alle.
    Diese Tauschgeschaefte sind nur fuer die von Vorteil, fuer die es ein Taeuschgeschaeft ist, vor allem dann auch noch ein geheimes, weil dann der STeuerzahler nie erfaehrt wieviel er fuer die Bereicherung anderer drauflegen musste.
    Macht aber nix, man kann ja auch noch Schulden fuer die Urenkel aufnehmen.

    • STIN STIN sagt:

      ja, die Russen werden sich langsam alles selbst herstellen. Somit hat Putin recht, die Sanktionen bringen die russischen Unternehmen dazu, sich fehlende
      Produkte selbst herzustellen. Auch wieder ein Verlust für die EU und Sanktionen werden in Zukunft nicht mehr so einfach, auch deshalb nicht, weil die BRICS nun
      auch langsam sich eine eigene Struktur aufbaut, wie z.B. Ranking-Agenturen (wie Moody usw.) und ev. bald auch eine chin. Swift. Dann ist auch das letzte Druckmittel weg.

  9. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Thailand liefert recht wenig an Obst und Gemüse in die EU. Um die 250 Millionen EUR – das ist recht wenig, eigentlich eher Peanuts.

    http://666kb.com/i/d0fvj523fh1iqkov3.gif
    Wenn sie es nicht selbst eindosen, …. geht vieles ueber Nachbarn.
    Es geht sehr viel Fruchtsaftkonzentrat weg!!

  10. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: es sollen nun wohl eher diese Helikopter geliefert werden. Aber egal, auf jeden Fall schon mal sichere Abnehmer für Kautschuk, Gemüse und Obst.
    Diese Einnahmen fehlen nun den Polen, Griechen usw. – vermutlich für immer. Russland hat nun scheinbar alle Löcher, die die Sanktionen gerissen haben,
    gestopft und kaufen nun weltweit ausserhalb der EU ein. Thailand freut sich sicherlich. Gut so….

    Kinderkram!
    Die Polen, Griechen usw liefern jetzt an die EU. TH hat entsprechende Ausfaelle und die EU hat einen Hals auf TH weil sie die Sanktionen unterlaufen haben.
    Wuerde TH tatsaechlich beide beliefern, gaebe es eine weitere Verknappung und Verteuerung in Thaialnd.
    http://www.wochenblitz.com/nachrichten/bangkok/44417-ukraine-liefert-panzer-fuer-thailand.html
    Die Ukraine-Panzer sind bestellt! …. und muessen bezahlt werden:” Die Zahlungen erfolgen demnach durch Thailands Verteidigungs-Haushalt über die nächsten drei Jahre.”Fuer das neue militaerische Geraet, das mit Gummi “bezahlt ” wird, muss natuerlich die Armee 160 Mio$ an die Gummi-Produzenten ueberweisen. Wenn der Preis aber zwischenzeitlich auf 100TB/kg steigt, wuerden sie >300 Mio $ bekommen.

    • STIN STIN sagt:

      Die Polen, Griechen usw liefern jetzt an die EU. TH hat entsprechende Ausfaelle und die EU hat einen Hals auf TH weil sie die Sanktionen unterlaufen haben.

      seit wann? Die Tonnen von Äpfeln hat Polen auf Märkten verschenkt. Bei den Griechen ist gleich der ganze Export nach Russland zusammengebrochen. Finnland ähnlich.

      Wuerde TH tatsaechlich beide beliefern, gaebe es eine weitere Verknappung und Verteuerung in Thaialnd.

      Thailand liefert recht wenig an Obst und Gemüse in die EU. Um die 250 Millionen EUR – das ist recht wenig, eigentlich eher Peanuts.

      Die Ukraine-Panzer sind bestellt! …. und muessen bezahlt werden:“

      du meinst, die werden noch geliefert, oder benötigt man die ev. selbst 🙂

      Fuer das neue militaerische Geraet, das mit Gummi „bezahlt “ wird, muss natuerlich die Armee 160 Mio$ an die Gummi-Produzenten ueberweisen. Wenn der Preis aber zwischenzeitlich auf 100TB/kg steigt, wuerden sie >300 Mio $ bekommen.

      da werden sicher durch die Grossabnahme, günstigere Preise ausgehandelt. Aber egal, Alle haben was davon.

  11. Avatar berndgrimm sagt:

    Auf jeden Fall ein sehr schlechtes Geschäft für Thailand
    und nur durch den relativ niedrigen Gesamtwert (160 Mio $)
    zu entschuldigen.
    Aber die glorreichen Thaksin Zeiten sind leider vorbei
    als er mit vergammelten Hühnchen bezahlte!

  12. Avatar emi_rambus sagt:

    Vor kurzem sollten noch 49 Oplot Panzer von der Ukraine gekauft werden (168 Mrd Euro) was dem Budget von 3 Jahren entspraeche.
    Auch wenn mit Gummi “gezahlt” wird, muss die Armee den Betrag verrechnen!!
    Ansonsten halte ich von diesen “Tauschgeschaeften” gar nichts!
    Der GummiPreis ist zZ sehr niedrig. Wenn 80.000t vereinbart sind, muss der auch geliefert werden, auch wenn der Gummipreis auf 200% steigt. Kann natuerlich auch umgekehrt Vorteile haben.

      emi_rambus(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      es sollen nun wohl eher diese Helikopter geliefert werden. Aber egal, auf jeden Fall schon mal sichere Abnehmer für Kautschuk, Gemüse und Obst.
      Diese Einnahmen fehlen nun den Polen, Griechen usw. – vermutlich für immer. Russland hat nun scheinbar alle Löcher, die die Sanktionen gerissen haben,
      gestopft und kaufen nun weltweit ausserhalb der EU ein. Thailand freut sich sicherlich. Gut so….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)