Mordfall Koh Tao: die Spur der Opfer verlor sich….

Bis Mitternacht tagte gestern das Provinzgericht Koh Samui im Doppelmordfall von Koh Tao. Erschöpfte Prozessbeteiligte und erschöpfte Angeklagte – aber keine wirklich ‚erschöpfenden Antworten‘ nach der stundenlangen Auswertung vorhandener Videoimages der Mordnacht.

Heute früh erhielt die Verteidigung der burmesischen Tatverdächtigen Zaw Lin und Wai Phyo Gelegenheit, den für die CCTV-Kameraauswertung verantwortlichen Polizeimajor des Südthailändischen Direktionsbereiches Region 8 ins Kreuzverhör zu nehmen. Der Leiter des technischen Ermittlungsdienstes, Cherdpong Chiewpreecha, geriet dabei einige Male mächtig in Verlegenheit.

Hatte er gestern noch sehr professionell und mit einem Laserpointer ausgestattet alle Fragen der Anklagevertretung souverän gemeistert, so änderte sich das bei der akribischen Befragung der Verteidigung. Weshalb das Gericht und auch Polizeimajor Cherdpong mehrere Stunden darauf verwendeten, die Abläufe entlang der Sairee-Gastronomie-Meile bereits seit Mitternacht im Detail zu dokumentieren, wurde Prozessbeobachtern nicht ersichtlich. Am Ende fehlte trotz vieler Videodokumente das Wichtigste: Wann haben die Mordopfer Hannah Witheridge und David Miller nach 2.30 Uhr die AC-Bar verlassen, wie und wohin?

Möglicherweise könnten die britischen Rucksacktouristen den zum Strand führenden Hinterausgang benutzt haben, mutmaßte der Polizeimajor. Aufzeichnungen darüber gibt es bis heute keine – oder sie wurden nicht vor Gericht vorgelegt.

Erkennbar ist bei den hunderten von unterschiedlichen Videoaufnahmen der Mordnacht allenfalls, dass Freunde und Bekannte der Ermordeten ebenso zwischen der einen Kilometer entfernten Chopper Bar und der AC-Bar gependelt sind wie Witheridge und Miller. David Miller wurde kurz vor 2 Uhr morgens alleine aufgenommen, als er angeblich angetrunken von seinem Hotel noch einmal in die AC-Bar auf einen letzten Drink gehen wollte. Die Gruppe von insgesamt fünf britischen Touristen verbrachte nicht den gesamten Abend zusammen.

Dadurch erhärtete sich die Schilderung von britischen Freunden Millers, dass David und Hannah Witheridge kein Paar gewesen sind – und folglich die Version in Frage zu stellen wäre, ob die beiden zu später Stunde tatsächlich am Strand von Sairee intim werden wollten. In Koh Tao kursieren schon länger Geschichten, wonach Hannah Witheridge auf dem Nachhauseweg am Strand überfallen worden sein könnte und David Miller ihr zur Hilfe geeilt ist. Der 24 jährige von der britischen Insel Jersey und die ein Jahr jüngere Hannah hatten sich erst auf Koh Tao kennengelernt.

Die Gedächtnislücken des Polizeimajors im Kreuzverhör traten insbesondere bei Details wie Bekleidung oder besonderen Merkmalen von auf den Videos erfassten Personen zu Tage. Auch die Frage, ob möglicherweise andere Täter nach dem Mord mit einem Speedboot hätten fliehen können, wollte Cherdpong Chiewpreecha nicht beantworten. Er habe nur die 17 CCTV-Kameras im Ort Sairee und in Strandnähe ausgewertet. Einen anderen Auftrag hätte er nicht gehabt.

Chefverteidiger Nakhon Chomphuchat nahm die seiner Aussage zufolge ‚wenig professionelle Ausarbeitung der Videobänder‘ zum Anlass, neuerlich auf die schlampige Ermittlungsarbeit aller Beteiligten nach dem Mord hinzuweisen. Es sei, so Chomphuchat, ein weiterer Beweis dafür, wie selbstherrlich und unsachgemäß in einem so wichtigen Fall verfahren worden ist. Nicht nur die Verteidigung habe Mühe, anhand solcher Vorgaben an eine Tatschuld der angeklagten jungen Burmesen zu glauben.

Am heutigen Donnerstag wird wieder mit einer langen Sitzungsnacht im Saal 6 des Provinzgerichtes gerechnet. Zeuge Cherdpong ist nach der Mittagspause und Verlesung des vielseitigen Protokolls seiner Video-Dokumentation entlassen worden. Zur Stunde nimmt das Gericht wieder das Verfahren auf. Als Zeuge tritt ein DNA-Experte des Polizeilichen Forensischen Institutes in Bangkok auf. Auch morgen wird verhandelt werden. Prozessbeobachter schätzen, dass der angesetzte Urteilstermin Ende Oktober weit nach hinten rücken könnte.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Mordfall Koh Tao: die Spur der Opfer verlor sich….

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: wie schon erwähnt, ich würde eine Millionen Belohnung ausschreiben, notfalls auch in Baht. Geld ist immer noch ein sehr gutes Lockmittel. Das nimmt auch die Angst vor Konsequenzen. Ausserdem müsste diesem Zeugen dann sowieso sofort Polizeischutz angeboten werden.

    Geld bedeutet nicht jedem alles. Was waere dein Preis?
    Aber ich denke man sollt schon $ nehmen der Bath faellt gerade und steht schon auf einem 6-jahres-Tief.

    • STIN STIN sagt:

      naja, ich würde den Preis schon sehr hoch setzen, weil ich müsste dann aus Thailand raus, hier vertraue ich keiner Polizei 🙂
      Müssten also Millionen in US$ sein und Kronzeugenregelung für mehrere Jahre, so dass ich dann auf Fidji oder sonst wo dann gut leben könnte.

  2. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: nein, da sehe ich schwarz. Da müsste jemand diesen Mörder verraten und das überlebt der nur, wenn sie ihn danach gleich als Kronzeuge ins Ausland verfrachten, z.B.
    nach England. Aber warum sollte das jemand tun? Dazu müsste man eine Millionen US$ Belohnung für Hinweise aussetzen, dann könnte es funktionieren.

    Ich glaube diese Zeugen gibt es! Einige Thais sind so von sich ueberzeugt, die bemuehen sich gar nicht vor Wanderarbeitern und niedrigen Thais etwas zu verbergen.
    Es wird aber verstaendlicherweise keiner davon auf Samui aussagen!

    • STIN STIN sagt:

      wie schon erwähnt, ich würde eine Millionen Belohnung ausschreiben, notfalls auch in Baht. Geld ist immer noch ein sehr gutes Lockmittel. Das nimmt auch die Angst vor Konsequenzen. Ausserdem müsste diesem Zeugen dann sowieso sofort Polizeischutz angeboten werden.

  3. Avatar Pattaya Mania sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Also in diesem Fall gebe ich Ihnen recht, die ganzen Ermittlungen stinken zum Himmel und
    man kann nur hoffen, das die sehr motivierte und sehr professionelle Verteidigung den Staatsanwalt so in die Enge treibt, das es nur einen Freispruch inkl.
    einer angemessenen Entschädigung geben wird.

    Herr STIN,

    ich benötige nicht Ihre Zustimmung!

    Dieser Fall ist nur einer von zig Fällen, die mir selber bekannt sind!!!

    Es sind entweder die Burmesen, die Kambodschaner oder Laoten die Böses tun!

    Und wenn doch ein echter THango-Jango verurteilt wird, ist die Beweislast gegen ihn/sie anhand Videomaterial und Augenzeugen schier erdrückend und der Richter kann nicht anders, als seinen tollen Landsmann verurteilen.

    Ist aber nicht so schlimm, denn sehr viele verurteilte THango-Jangos kommen nach wenigen Jahren Haft wieder frei.

    Gruß Paul

    • STIN STIN sagt:

      Dieser Fall ist nur einer von zig Fällen, die mir selber bekannt sind!!!

      ja, Polizei kann wenn sie will, sie will nur nicht immer. 🙂 Dazu noch tiefrot, also nicht neutral.

      Es sind entweder die Burmesen, die Kambodschaner oder Laoten die Böses tun!

      hier ist es in der Tat so. Burmesen klauen hier wie die Raben, ist zwar harmlos, wenn sie ein Internet-Kabel in der Länge von mehreren zig Metern absäbeln, aber es ist lästig. Ist halt wie bei uns mit den Kosovos, Rumänen usw. die bei uns wie die Raben klauen, Bankautomaten knacken usw.

      Und wenn doch ein echter THango-Jango verurteilt wird, ist die Beweislast gegen ihn/sie anhand Videomaterial und Augenzeugen schier erdrückend und der Richter kann nicht anders, als seinen tollen Landsmann verurteilen.

      was denken Sie, sitzen mehr Burmesen im Knast oder Thais? Ich denke Thais…
      Also werden schon in den meisten Fällen Thais verurteilt, momentan sogar hochtangige Polizeichefs, Generäle usw. – ist natürlich einzigartig in TH. War, glaube ich – noch nie der Fall, das gleich ein Polizeigeneral und Armeegeneral im Bangkok Hilton schmorren. Also haben Sie Geduld, es tut sich schon was. Ansonsten 1111 anrufen. 🙂

  4. Avatar Pattaya Mania sagt:

    gg1655: Du kannst getrost davon ausgehen das eventuell entlastendes Bildmaterial schon längst den Weg der DNA-Proben gegangen ist.

    Genau so ist es!!!

    Man muss allerdings als Ausländer extrem doooof sein oder auf einer Rosaroten T-Wolke schweben, um das nicht zu begreifen!

    Gruß Paul

    • STIN STIN sagt:

      das sehe ich auch so, weil die Polizei gar nicht bereit ist, den wahren Täter zu finden. Nicht umsonst hat man keine unabhängige Forensikerin
      beauftragt, sondern die Polizei selbst hat da rumgewurschtelt. Also in diesem Fall gebe ich Ihnen recht, die ganzen Ermittlungen stinken zum Himmel und
      man kann nur hoffen, das die sehr motivierte und sehr professionelle Verteidigung den Staatsanwalt so in die Enge treibt, das es nur einen Freispruch inkl.
      einer angemessenen Entschädigung geben wird.

      Ich denke, in diesem Fall sind wir hier ausnahmsweise mal alle einer Meinung 🙂

  5. Avatar berndgrimm sagt:

     

    STIN: Wenn also Scotland Yard und Dr. Pornthip, die bei Scotland Yard auch sehr angesehen ist, beide die Anklage erschüttern, dürften die beiden freikommen.

    Ja, aber die wirklichen Mörder würden auch nicht ermittelt!

      berndgrimm(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      nein, da sehe ich schwarz. Da müsste jemand diesen Mörder verraten und das überlebt der nur, wenn sie ihn danach gleich als Kronzeuge ins Ausland verfrachten, z.B.
      nach England. Aber warum sollte das jemand tun? Dazu müsste man eine Millionen US$ Belohnung für Hinweise aussetzen, dann könnte es funktionieren.

  6. Avatar berndgrimm sagt:

     

    Chefverteidiger Nakhon Chomphuchat nahm die seiner Aussage zufolge ‚wenig professionelle Ausarbeitung der Videobänder‘ zum Anlass, neuerlich auf die schlampige Ermittlungsarbeit aller Beteiligten nach dem Mord hinzuweisen. Es sei, so Chomphuchat, ein weiterer Beweis dafür, wie selbstherrlich und unsachgemäß in einem so wichtigen Fall verfahren worden ist. Nicht nur die Verteidigung habe Mühe, anhand solcher Vorgaben an eine Tatschuld der angeklagten jungen Burmesen zu glauben.

    POLICE FAILED to check CCTV footage from the only pier on the island where a pair of British tourists were murdered last year

      berndgrimm(Quote)  (Reply)

  7. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: kommt halt darauf, wie der Anwalt die Prioriäten setzt. Wenn er genug anderen Stoff hat, um die Anklage zu pulverisieren, dann fordert er ev. keine weiteren Aufzeichnungen mehr an – falls man überhaupt noch welche hat. Die restlichen Sperma-Spuren sind ja auch scheinbar spurlos verschwunden.

    Ich gehe auch davon aus, sie waeren verschwunden, wenn man danach fragt. Nur wuerde auch das das Gesamtbild/den Gesamtwert der polizeilichen Ermittlung aufzeigen.

    • STIN STIN sagt:

      der Anwalt zeigt ja nun scheinbar recht erfolgreich das Gesamtbild auf und die Anklage sieht dabei wohl nicht allzu gut aus.
      Mal sehen, was die Überraschung aus England bringt. Eine klare Aussage von Scotland Yard, das die Spermaspuren von der Leiche nicht zu
      den Tätern passen würde – wäre wohl das Ende der Anklage. Oder die Aussage von Dr. Pornthip, die ja die untersuchungen nach Akten schon kritisert
      hatte. Ihre Aussage wird die Stimmung im Lande beeinflussen, das ist auch viel Wert – weil dann die Gerichte nicht mehr einfach urteilen können, egal
      was die Verteidigung vorbringt. Wenn als Scotland Yard und Dr. Pornthip, die bei Scotland Yard auch sehr angesehen ist, beide die Anklage erschüttern, dürften die
      beide freikommen.

  8. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Es wird ja gemunkelt, das Hannah mit
    einem Mann in der Bar, ev. Sohn vom Dorfvorsteher usw. Krach hatte.

    Der war aber nach Belegen seines Anwaltes bereits zur “Tatzeit” in BKK.
    Wenn allerdings die Tatzeit fuer die Vergewaltigung frueher war, …… dann kaemen fuer diese Tat auch wieder andere in Betracht.

  9. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: doch, es gibt ein Foto, wo sie zusammen in einer Gruppe in der Bar sassen, aber nicht direkt zusammen, sondern verteilt. Es wird ja gemunkelt, das Hannah mit
    einem Mann in der Bar, ev. Sohn vom Dorfvorsteher usw. Krach hatte.

    Das ist aber nicht von der Nacht. Die haben da ganz andere Kleidung an! Da ist auch der “Bartmann” drauf, der in der entscheidenten Nacht in der 4-er-Gruppe mit H. zusammen war. Da sind aber auch einer oder zwei drauf, die am Morgen vorher schon abgereist sind.
    Nur ist das alles keine Grund, warum man nicht die restlichen Aufzeichnungen zur Verfuegung stellt!

    • STIN STIN sagt:

      kommt halt darauf, wie der Anwalt die Prioriäten setzt. Wenn er genug anderen Stoff hat, um die Anklage zu pulverisieren, dann fordert er ev. keine weiteren Aufzeichnungen mehr an – falls man überhaupt noch welche hat. Die restlichen Sperma-Spuren sind ja auch scheinbar spurlos verschwunden.

    • Avatar gg1655 sagt:

      Du kannst getrost davon ausgehen das eventuell entlastendes Bildmaterial schon längst den Weg der DNA-Proben gegangen ist.

        gg1655(Quote)  (Reply)

  10. Avatar emi_rambus sagt:

    Die 17 Kameras liefen 24 Stunden. Warum darf die Verteidigung nicht die gesamten Aufzeichnungen selbst auswerten. Vielleicht hat der Polizeimajor etwas bei seiner Aufwahl uebersehen.
    Ich erinnere mich an keine Aufnahme, wo D. und H. an dem Abend zusammen zu sehen war!
    Bei der 4 Personen-Gruppe mit H. war ein Asiate dabei!

    • STIN STIN sagt:

      doch, es gibt ein Foto, wo sie zusammen in einer Gruppe in der Bar sassen, aber nicht direkt zusammen, sondern verteilt. Es wird ja gemunkelt, das Hannah mit
      einem Mann in der Bar, ev. Sohn vom Dorfvorsteher usw. Krach hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)