Suthep: es wird keine Proteste mehr geben

Suthep Thaugsuban hat gestern auf einer Pressekonferenz – die vom Militär genauestens beobachtet wurde – noch einmal deutlich klar gemacht, er werde nicht in die Politik zurückgehen, sondern die PDRC-Stiftung leiten: „Es wird keine Demonstrationen mehr geben, keine Proteste, keiner wird mehr Büros stürmen oder versuchen Wahlen zu verhindern sagte Suthep, der auf der Pressekonferenz von einigen Ex-Abgeordneten der Demokraten unterstützt wurde, die ebenfalls an der Leitung der Stiftung beteiligt sind.

Suthep hatte 2013 und 2014 die monatelangen Demonstrationen des People’s Democratic Reform Committee (PDRC) gegen die damalige Regierung unter Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra angeführt.

Weiter sagte Suthep, die Stiftung sei keine politische Gruppe, obwohl sie von ehemaligen Politikern geleitet werde. Sie werde im nationalen Interesse handeln und Reformen anstoßen, Thais könnten sich ihr anschließen und mitarbeiten. Suthep betonte, die Stiftung unterstütze die Militärjunta. Sollte diese den falschen Weg beschreiten, würde die Stiftung ein Protestschreiben verfassen und die Öffentlichkeit informieren.

Die ‘PDRC-Foundationsei aus dem heute nicht mehr existierenden ‘People’s Democratic Reform Committee’ (PDRC) entstanden und habe sich zur Aufgabe gemacht, die nationalen Interessen auf legale Weise zu schützenerklärte Suthep.

Zum Schluss wies Suthep noch darauf hin, dass gleichgesinnte Bürger in allen Teilen des Landes herzlich eingeladen seien, sich der PDRC-Foundation anzuschließen und ihre Arbeit zu unterstützen.

pdrc-stiftung-steht-hinter-junta-suthep-thailand-main_image

Laut Weng Tojirakarn, einem prominenten Mitglied der Rothemden, ist Suthep in die Politik zurückgekehrt. Seine Stiftung sei eine politische Organisation. Weng kritisierte den Militärrat National Council for Peace and Order (NCPO), dass dieser die Pressekonferenz des ehemaligen Generalsekretärs des People’s Democratic Reform Committee (PDRC) genehmigt habe.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambus
Gast
emi_rambus
1. August 2015 5:55 am

berndgrimm: Für mich ist die Polizeireform am wichtigsten
und diese wird sicherlich nicht von einer
gewählten Regierung fortgeführt!
Deshalb wäre es mir am liebsten wenn Prayuth
sich am Ende seiner Diktatorzeit selber
zum Polizeichef ernennen würde und die nächste
gewählte Regierung ihn nicht absetzen dürfte.

Gute Idee.
Obama macht auch Polizeireform
http://bazonline.ch/schweiz/polizisten-die-ihre-fehler-filmen/story/11626841
Fuer 3 U-Boote koennte man schon viel reformieren!

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
1. August 2015 5:30 am

aus khaosod:

Speaking to reporters today, government spokesperson Maj.Gen. Sansern Kaewkamnerd said that junta chairman and Prime Minister Prayuth Chan-ocha has already been informed of Suthep’s remarks, “and he has ordered me not to express any political comments.’

“The Prime Minister only wants me to answer specific questions about works of the government,” Maj.Gen. Sansern said. “Let me assure you that the government is fully moving along with the road map.”

Asked whether he believes Suthep is pressuring the government with his demands, Maj.Gen. Sansern said, “If we listened to and followed Mr. Suthep’s demand, then the government would have to comply with everything that this side or that side demands. It’s impossible. Our duty is to solve problems for our country.”

NRC sec-gen Alongkorn Pollabutr said Suthep should define the scope of the the reforms he is demanding.

“His proposal was made with a good intention to improve the country,” Alongkorn said today. “But he has to be realistic about reforms in each aspect. He has to define very clearly what he means by saying that he wants the reforms to be completed before an election, because some reforms may be done quickly, and some may be take many years, such as reforms about corruption.”

He added, “But generally, reforms of all aspects should not take more than four years, because it’s a mission for this government and the next government. If the process takes a long time, the country will lose many opportunities.”

Alles richtig! Alles vernünftig!
Jetzt macht mal hin!!!
Für mich ist die Polizeireform am wichtigsten
und diese wird sicherlich nicht von einer
gewählten Regierung fortgeführt!
Deshalb wäre es mir am liebsten wenn Prayuth
sich am Ende seiner Diktatorzeit selber
zum Polizeichef ernennen würde und die nächste
gewählte Regierung ihn nicht absetzen dürfte.