Polizei legt erste Ergebnisse vor

Prachatai –           Ein Untersuchungsteam der Polizei, welches die Todesursachen von den Demonstranten der Proteste des letzten Jahres untersuchen soll, hat die Untersuchung des Falls von Charnnarong Polsrila abgeschlossen und wird im Laufe der nächsten Tage weitere Fälle abschließen können, darunter den Fall des getöteten Reporters Hiroyuki Muramoto.
Am 17. November erklärte der stellvertretende Polizeichef der Stadtpolizei, Pol. Generalmajor Anuchai Lekbamrung, Leiter des Untersuchungsteams, dass er den Autopsiebericht von Charnnarong Polsrila an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet habe. Der Bericht enthält zusätzliche Dokumente und mündliche Aussagen und ist das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen den polizeilichen Ermittlern und der Staatsanwaltschaft. Die Staatsanwaltschaft hat nun 30 Tage, um den Bericht zu überprüfen und kann die Frist zweimal verlängert, jedes Mal um 30 Tage. Die Polizei hat keine weiteren Stellungnahmen hinzugefügt, da diese schon durch das Department of Special Investigations  ( DSI )  abgegeben wurden und diese zu dem Schluß kam, dass die Behörden für den Tod von Charnnarong Polsrila verantwortlich sind, sagte er.

Er erwartet, dass sein Team in dieser Woche noch zwei weitere Fälle abschließen wird, der Fall von Mana An-ran und der Fall von Hiroyuki Muramoto, die am 10. April 2010 getötet wurden.

“Darüber hinaus haben uns die Familienangehörigen von 4 weiteren Personen aufgeforder,t deren Fälle zu untersuchen. Diese Opfer kamen während der Auseinandersetzungen in der Nähe des Democracy Monument und der Khok-Wua Kreuzung am 10. April 2010 ums Leben. Wir haben ihre Aussagen und sammeln Beweise. Die DSI wird nun prüfen ob diese Todesfälle ebenfalls durch die Behörden verursacht worden sein könnten. Polizeiliche Ermittler werden dann weitere Untersuchungen durchführen”, sagte er.

Charnnarong Polsrila, ein Taxifahrer, wurde an einer Tankstelle an der Ratchaprarop Rd, in der Nähe der Demonstration der Rothemden am 15. Mai erschossen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Polizei legt erste Ergebnisse vor

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Chalerm hat ja schon angekündigt es würde Überraschungen geben.
    Na klar man muss was konstruieren um von der eigenen Unfähigkeit
    abzulenken.
    Deshalb werden Chalerm und Takkis Schwager schon etwas
    Jatupornmässig zusammenbasteln.
    Den ersten Versuchsballon haben sie ja schon gestartet
    mit dem konstruierten Erfolg im Drogenkrieg
    (grösster Ice Fund der Geschichte!)
    ausgerechnet zum Geburtstag des neuen (alten) Polizeichefs!

  2. Avatar emi_rambus sagt:

    Interessant sind Videos, wo Tote auf Bildern der Verdreher auf einmal wieder laufen koennen:

    http://www.youtube.com/watch?v=vi6-OP0fxPo&feature=player_embedded
    :Thinking:

  3. Avatar emi_rambus sagt:

    Department of Special Investigations ( DSI )

    Die DSI (siehe Bezeichnung) fuehrt die Ermittlungen durch! Sie darf aber keine Obduktionen durchfuehren. Dafuer ist die Polizei zustaendig.
    Deswegen darf die Polizei auch keine Stellungnahme abgeben, da sie die Gesamtuntersuchung gar nicht kennt.

    prachatai : The police did not include its opinion in the report as the Department of Special Investigation had already given its opinion from the outset that the death was believed to have been caused by the authorities, he said.

    Die DSI fuehrt diese 13 Faelle als ‘ungeklaert’, deswegen kann es gar keine Aussage zur Verantwortung geben.

    Die DSI hat aktuell fuer 13 andere (!!) Faelle die Verantwortung erklaert, dass sind aber Faelle, wo die Untersuchung schon seit Ende 2010 abgeschlossen sind.

    Unlogisch erscheint ausserdem. dass die Ergebnisse an die Staatsanwaltschaft und nicht an die DSI weitergeleitet wurden. Sollte eigentlich so sein, die DSI (siehe Bezeichnung) schliesst auf der Grundlage der weiteren Obduktionsergebnisse ihren (!) Bericht ab und leitet diesen an die Staatsanwaltschaft weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)