Schäden aus dem Reisprogramm höher als angenommen

Nach einer Erklärung der Nationalen Anti-Korruptions-Kommission (NACC) soll der durch das Reis-Subventionsprogramm der gestürzten Yingluck-Regierung verursachte Gesamtschaden schlimmer sein, als bisher angenommen wurde. Laut NACC-Ermittlerin Supa Piyajitti wurden bei den bisherigen Ermittlungen vor allem die durch zahlreiche Korruptionsfälle bei der Umsetzung des Reis-Subventionsprogramms verursachten Verluste in den Vordergrund gestellt

“Berücksichtigen wir jedoch noch die durch verdorbenen Reis aus fehlerhafter Lagerung entstandenen Schäden, so übersteigen die dem Staat entstandenen Verluste inzwischen eine Summe von 600 Milliarden Baht”, erklärte FrauSupa de Reportern.

Die Höhe des entstandenen Schadens sei nicht unerheblich bei der Entscheidung der Regierung, ob gegen die am Reisprogramm beteiligten Mitglieder vor Vorgängerregierung eine Zivilklage eingereicht werden soll oder nicht, fügte Frau Supa hinzu.

PNPOL570410001000701_10042014_105952

NACC Vicha Mahakhun drückte sich dagegen deutlicher aus und erklärte, er sei zuversichtlich, dass die Regierungvernünftig genug sei, den Fall an das Zivilgericht weiterzureichen, um dort zu versuchen zumindestEntschädigungen für die Verluste einzuklagen. Allerdings müsse man bald handeln und den Fall vor Ablauf der Verjährungsfrist an das Gericht übergeben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Schäden aus dem Reisprogramm höher als angenommen

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Hanseat: Ich neige noch immer dahin gehend, dass man alle an dem Projekt beteiligten Regierungsmitglieder, Beamte der betreffenden Behörden ordentlich einmal den Kopf wäscht. Wie konnte es angehen, dass der Präsident des Rechnungshofes korrekt seiner Vorgesetzten MPin YL von den aufziehenden schwarzen Wolken am Reishimmel warnte und als Dankbarkeit sich von dieser „größten Demokratin“ als Dummkopf und Nichtfachmann beschimpfen zu lassen musste. Dieser unehrenhaft aus dem Rechnungshof vertriebene Ex-Präsident hatte aber den Mut, sich gerichtlich zu wehren. So schlecht können die Gerichte gar nicht sein, wenn es dem Kläger Recht gab und man ihn wieder einstellen musste

    Vielleicht wird die ex PM ja auch noch für diesen Fall den wir keinesfalls vergessen
    sollten zur Verantwortung gezogen.
    Thaksins zweitgrösster Büttel hat jedenfalls für einen viel minderschweren
    Fall der unbegründeten Amtsenthebung eine Strafe bekommen:

    The Criminal Court on Tuesday sentenced Tarit Pengdith, former director-general of the Department of Special Investigation (DSI), to two years in prison for unfairly demoting a subordinate three years ago!

    Please credit and share this article with others using this link:http://www.bangkokpost.com/news/general/652040/former-dsi-chief-tarit-gets-jail-term-bailed. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Post Publishing PCL. All rights reserved.

    Wobei er sich leider auch gegen ein lächerliches Taschengeld (wie hier leider üblich)
    bis zur Berufungsverhandlung freikaufen konnte!

  2. Avatar emi_ambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Tote reden nicht mehr, wie man weiss.

    Ist das der Grund, warum die “lebenden Fachleute” nicht den Mund aufmachen oder wissen sie einfach nur weniger.
    Nimmt man deine Weisheit:”Tote reden nicht mehr, wie man weiss.” , koennten sie auch schon tot sein!

    • STIN STIN sagt:

      Nimmt man deine Weisheit:“Tote reden nicht mehr, wie man weiss.“ , koennten sie auch schon tot sein!

      nein, sie sollte weiterhin reden, jedoch wäre es klug, sich ein paar gute Bodyguards anzuschaffen. Hat Pornthip auch und Andy Hall, sowie
      der Chef-Anwalt werden auch bald welche benötigen, wenn sie nicht schon welche haben. Man kennt ja die Polizei in Thailand. Immer noch auf Seite
      des Dubaianers.

  3. Avatar emi_ambus sagt:

    STIN: richtig bergab ging es ja ab 2001. Davor war TH eigentlich auf einem guten Weg und wurde sehr oft auch als „Musterdemokratie Südostasiens“ bezeichnet. TH war also in Sachen Demokratie in SEA an der Spitze – ein Verdienst von Chuan Leekpai. Danach holten Indonesien und und ich glaube jetzt liegen auch die Philippinen vorne.

    Es hier nicht darum sich in alten Erfolgen zu sonnen! AUch nicht nur um die gerechte Bestrafung derer, die sich an dem Land bereichert haben!
    Es geht um die Zukunft!
    Frau Supa Piyajitti die Erste(!) die den Mund aufgemacht hat, ohne Ruecksicht auf ihre eigne Karriere , ….. solche Frauen/Menschen bruacht das Land fuer eine bessere Zukunft.
    TRITTBRETT-Fahrer wird jede Partei, Regierung im Ueberfluss haben, die aber vorrangig an den eigenen Gewinn denken.
    Frau Supa Piyajitti hat schon lange meine groesste Hochachtung und sie hat auch immer mehr Ahnung von der HaushaltsProblematik!
    Mit solchen Faehigkeiten , sollte man sich betriebs- und volkswirtschaftliche Kenntnisse sehr schnell aneignen koennen.

      emi_ambus(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      Supa Piyajitti war ja bei Yingluck im Office beschäftigt. Sie wurde dann auf eigenen Wunsch zur NACC versetzt und erklärte damals schon,
      das sie sehr viele Kenntnisse über Korruption im Reisprojekt verfüge. Sie muss halt nur aufpassen, das sie das überlebt. Tote reden nicht mehr, wie man weiss.

  4. Avatar Hanseat sagt:

    Moin Udo,
    wie schmutzig doch das Reisprogramm durchgeführt wurde, können wir bis heute sehen. Garantiert ist aber nicht, dass das schon die Spitze der Fahnenstange mit den 600 Milliarden Baht ist.
    Einerseits gut, wenn man ins Kalkül nimmt, Zivilklagen gegen die einzelnen Taschenfüller anzustreben. Nur, wir wissen, dass solche Prozesse mindestens 10 Jahre benötigen um zu einem Ergebnis zu führen.
    Ich neige noch immer dahin gehend, dass man alle an dem Projekt beteiligten Regierungsmitglieder, Beamte der betreffenden Behörden ordentlich einmal den Kopf wäscht. Wie konnte es angehen, dass der Präsident des Rechnungshofes korrekt seiner Vorgesetzten MPin YL von den aufziehenden schwarzen Wolken am Reishimmel warnte und als Dankbarkeit sich von dieser „größten Demokratin“ als Dummkopf und Nichtfachmann beschimpfen zu lassen musste. Dieser unehrenhaft aus dem Rechnungshof vertriebene Ex-Präsident hatte aber den Mut, sich gerichtlich zu wehren. So schlecht können die Gerichte gar nicht sein, wenn es dem Kläger Recht gab und man ihn wieder einstellen musste. Unsere Thaksingarde hier im Forum witterte natürlich es als politisches Urteil. Für uns YL ging das Geschoss nach hinten los. Sie wurde wegen Amtsmissbrauch ihres Amtes enthoben. Also dumm gelaufen. Nun weiter, der Nachfolger des geschassten Präsidenten teilte der JL mit, alles im grünen Bereich. Nun kann sich unsere YL leider nicht mehr der Ausrede bedienen, dass sie dem Neuen vertraut habe. Sie, die YL, hatte doch bei den geschassten Präsidenten angeblich bewiesen, dass sie Menschenkenntnisse besitzt indem sie die Dummheit des Entlassenen feststellte. Beim Neuen muss ihr diese Fähigkeit schlagartig abhanden gekommen sein?
    Fazit des hier von mir vorgebrachten wäre, dem von YL Entlassenen durch einen hohen Orden zu danken, für seinen Einsatz, Schaden von der Nation abzuhalten. JY und der Neue dagegen sollten einmal je in einer Einzelzelle mit Schreibpapier ausgerüstet niederschreiben, wieso es zu so einer Fehlinterpretation kommen konnte.

  5. Avatar Udo sagt:

    Hallo Miteinander!
    Entschuldigt bitte mein gewähltes Deutsch!!
    Ist es wirklich so einfach, den armen Thailänder so zu verarschen und ihn so abzuzocken sich jahrelang die Taschen vollzustopfen und lächelnd auch noch über die Straße zu gehen, als hätte man ja wirklich nur ” Nur ” sein Bestes gegeben.
    Alle die daran auch nur 50 BHT verdient und sich eingesteckt haben, nach alter Sitte,
    ab in den Steinbruch, aber nicht allein, die Mitwisser dürfen auf sie achtgeben bei der Arbeit, wer nicht -spurt an die Wand. Eine Kugel
    So ein schönes Land so bewusst kaputt zu machen. Pfui

    • STIN STIN sagt:

      richtig bergab ging es ja ab 2001. Davor war TH eigentlich auf einem guten Weg und wurde sehr oft auch als “Musterdemokratie Südostasiens” bezeichnet. TH war also in Sachen Demokratie in SEA an der Spitze – ein Verdienst von Chuan Leekpai. Danach holten Indonesien und und ich glaube jetzt liegen auch die Philippinen vorne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)