Pattaya: Indien warnt Thailand wegen Jetski-Betrug

Bereits seit mehreren Jahren versuchen die Provinzverwaltung Chonburi und die City Hall von Pattaya sich mit immer neuen Ideen zur Bekämpfung der Jet-Ski Mafia zu behaupten. Doch leider sind die Ergebnisse alles andere als beeindruckend, denn trotz vieler verschiedenen Maßnahmen ist es bis heute noch nicht gelungen, dem Chaos ein Ende zu bereiten und dafür zu sorgen, dass Touristen von kriminellen Jet-Ski-Verleihern nicht mehr der Beschädigung ihrer Maschinen beschuldigt und zur Zahlung von horrenden Reparaturkosten gezwungen werden.

Obwohl wahrlich interessante Konzepte entwickelt wurden, um den Jetski-Mafiosis das Handwerk zu legen(Zwangsversicherungen für tatsächliche Schäden an den Maschinen, neutrale Ansprechpartner zur Vermittlung bei Konflikten, sowie das strikte Verbot, bei angeblichen Schäden direkt beim Kunden abkassieren zu können),scheiterte es letztendlich immer wieder an der Umsetzung durch die Sicherheitsorgane. 

Besonders betroffen sind seit Jahren immer wieder indische Touristen, was teilweise dadurch begründet werden kann, dass die Wassersportmaschinen ganz offensichtlich bei den Indern sehr beliebt sind. Hinzu kommt, dass Inder von thailändischen Mafiosis generell als leichte Beute betrachtet werden, da sie im Gegensatz zu selbstbewussten europäischen Touristen nicht selten vor einem Gespräch mit der Polizei zurückschrecken und einen Betrug auch nicht zur Anzeige bringen.

SONY DSC

Inzwischen hat die Abzocke indischer Touristen bei der Vermietung von Jet-Skis wohl derartig drastische Formen angenommen, sodass das indische Innenministerium interveniert hat und die City Hall aufforderte in Zusammenarbeit mit indischen Beamten einen thai-indischen Untersuchungsausschuss ins Leben zu rufen, der Ermittlungen bei ungelösten und neuen Fällen von Jet-Ski-Betrug an indischen Staatsbürgern durchführen bzw. koordinieren soll.Angeblich sollen in den letzten Monaten über 20 Beschwerden wegen extrem dreister Betrugsfälle dazugekommen sein und die indischen Behörden fürchten, dass die Zahl derer, die sich nicht trauen den Betrug zu melden, noch wesentlich höher liegt, als öffentlich bekannt ist.

Den indischen Beamten scheint die Forderung nach einer Errichtung eines gemeinsamenUntersuchungsausschusses sehr ernst zu sein, denn für den Fall dass die City Hall „nicht kooperieren und das Problem weiter vor sich herschieben werde“, wurden bereits ernste Konsequenzen angekündigt … allen voran ein offizieller Warnhinweis des indischen Tourismusministeriums vor Reisen nach Pattaya.

Jet-Ski-Mafia-zockt-zwei-Inder-ab

Inzwischen hat sich der Druck auf den Stadtrat zur Lösung des Jet-Ski-Problems massiv verschärft. Auf einer Sondersitzung in der City Hall, die das Außenministerium in Bangkok kurzfristig angesetzt hatte und an der nach Angaben lokaler Medien neben hohen Beamten aus Bangkok auch der stellvertretende indische Außenminister teilnahm, mussten sich der Vizebürgermeister und andere Mitglieder des Stadtrats scharfe Kritik gefallen lassen.

Herr Sinchai Wattanasartsathorn, Vorsitzender der Pattaya Business & Tourism Association (PBTA), forderte die Stadtverwaltung auf, mal nicht die Interessen die Jet-Ski Betreiber sondern der Touristen in den Vordergrund zu stellen und bitte außerdem zu beachten, dass die gesamte Tourismusindustrie in Pattaya unter dem Negativ-Image, dass durch die kriminellen Handlungen der Jet-Ski Betreiber verbreitet werde, zu leiden habe. Es sei daher an der Zeit, diesen Aktivitäten endlich ein Ende zu bereiten und die Jet-Skis im Interesse der Urlauber und der Tourismusindustrie komplett von den Stränden zu verbannen.

Auch die Vertreter des Außenministeriums in Bangkok forderten den Stadtrat auf, dem seit Jahren bekannten Problem endlich ein Ende zu bereiten.

Wie zu erwarten, stimmte der Stadtrat den Forderungen der PBTA und des Außenministeriums nicht zu und erklärte, dass man bereits die Jet-Ski-Betreiber zu einer Besprechung eingeladen habe, um gemeinsam Lösungen für alle Probleme zu finden. Sollte man sich seitens der Betreiber nach dieser Besprechung nicht an die Abmachungen halten, werde man den Forderungen der PBTA nachkommen und alle Jet-Skis von Pattayas Stränden verbannen.

Anmerkung:Ähnliche Ankündigungen zur Beendigung des Problems wurden schon Dutzende Male von der City Hall gemacht. Und immer ging die Jet-Ski-Abzockerei danach wieder von vorne los.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
12 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Somnuk
Gast
Somnuk
23. September 2016 11:59 am

Bin momentan in Pattaya in einem 4 Sterne Hotel mit meiner Frau(Thai aus der Schweiz).Gibt Hitr nur Inder und vielleicht noch 4 nassen Russen.Das Hotel Personal ist am verzweifeln ab den Inder und alle suchen sich einen neuen Job wie aus Gesprächen hervorgeht mit meiner Frau.Das Frühstücks Buffet ist geteilt (Inder anderes Haus) aber es verirren sich jeden Morgen ein paar Inder ins Westliche Restaurant.Die werden dan sofort wieder rausgeschmissen.Aber nur schon die paar Minuten reichen uns.Benehmen gilbt es nicht.Alles mit der Hand anfassen.Den Teller schon gefühlt bis sie wieder weg gewissen werden.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
19. August 2015 7:34 am

STIN:
ich glaube das mit den Indern/Chinesen hat sich erstmal etwas erledigt.

Ja, ich glaube auch, es wird sich jetzt schnell, sehr viel erledigen

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
19. August 2015 6:10 am

Es geht hier nicht darum welche inder, bla bla bla………!
Ich glaube wirklich wenn Indien mit einem Ausreisevisum fuer TH droht, kaeme die TAT in Schwung!
Ansonsten kommt da nichts in Bewegung!
Indien sollte mich als «TiI» Einstellen.
Villeicht wuerde das ja reichen!
Indien hat die Schmarotzer rausgeschmissen,
die sind jetzt all mit retirement-Visa (ab 20Jahre) miteiner Thai verheiratet.
Indien brauchte “nur” Klaeranagen zu errichten und koennte staendig steigend, Tourismus >15% des BiP bringen!
Alleine aus TH (tiefer Sueden) wuerden bei guenstigen Flugpreisen, 1,5 – 2 mio Touristen bringen.
Indien braucht zum Selbstschutzt dringend Klaeranlagen
Auch Infastrucktur ist vorhanden.
Wenn von Anfang an die Einheimischen einbezogen werden, werden die Hundert-Milloen-Marken imSturm genomen.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
18. August 2015 9:44 am

Die Inder koennten. fuer den noetigen Drucksorgegen.

  emi_rambus(Quote)  (Reply)Ein Ausreisevisum fuer Inder,
Auch die Volontaere, muessen verschwinden

exil
Gast
exil
17. August 2015 4:32 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
in welchem Saustall?
Geh mal hier ins Four Seasons – oder auf Koh Samui. Ich war vor 3 Jahren im Coconut Beach Resort – auch kein Saustall.
Hervorragender Service und in den Zimmern konnte man vom Boden essen. In Phuket sind viele Chinesen im Absolut Hotel – auch kein Saustall. Höchstens wenn die Chinesen abziehen. Es kommen aber immer mehr Mittelschicht-Chinesen nach Thailand, Experten sind sich sicher, das diese in Zukunft immer mehr nach Thailand reisen, da recht nahe und günstig. Die wohnen jetzt schon tw. hier im Le Meridien – 5-Sterne Hotel. Geht man in die Lobby, sieht man viele Chinesen, vor allem am Wochende, die dann auf Einkaufstour nach Chiang Mai fliegen.

Keine Ahnung, wo du hier im Tourismusbereich einen Saustall siehst, In 50 Baht Absteigen möglicherweise, da gehen aber eher gerne die Backpacker-Farangs, Studenten usw. hin.

Mein lieber STIN, wir Urlauben zu meist in 5* Häusern, egal wo auf dieser Welt, das hat aber nichts mit den Müllbergen zu tun die neben oder an den Stränden zu finden sind, auch wo Garküchen oder Straßenhändler ihr Unwesen treiben wird immer der Müll einfach liegen gelassen, in deinen Billigabsteigen möchte ich nicht einmal ein Bild von mir hängen haben, geschweige dort nächtigen.

Hast du schon mal in ein Hotel geschaut in dem viele Inder nächtigen, der Müll wird bei denen im Flur entsorgt, erstens sind das keine Luxusherbergen und zweitens nehmen die keine Rücksicht auf andere Hotelgäste, beim Großteil der Chinesen sieht es nicht anders aus.

Warum sie sich in diesem Saustall wohlfühlen? Warst du schon einmal in Indien? Wir schon.

Ich habe schon sehr viele schmutzige Länder bzw. Städte gesehen, aber die Großstädte Indiens übertrifft außer Mexiko City keine Metropole mehr. Slums sind natürlich eine andere Geschichte, die findet man in den ärmeren Ländern überall.

Die Tophotels müssen mittlerweile ihre Zimmer zu Dumpingpreisen an Chinesische Veranstalter weitergeben um wenigstens Kostendeckend zu bleiben, die Zahlungskräftige Klientel bleibt im Moment Thailand fern.

Unser Freund in Pattaya versucht bewusst einige seiner Hotels in Toplage Inder, Chinesen und Araberfrei zu halten um die Westlichen Touristen nicht zu verlieren. Wie lange er sich das noch leisten kann, hängt von der Entwicklung des Tourismus ab. Aber lieber ist ihm eine Auslastung von 60-70% mit West Farangs als eine volle Hütte mit den vorher aufgeführten Nationen.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
17. August 2015 1:08 pm

STIN: Geh mal hier ins Four Seasons

Ja, aber geh mal raus und dann 100m weiter links.
Was nützen 5*****und 6******Anlagen wenn gleich um die Ecke die leider inzwischen
Thai typische Müllhalde und der dazu passende Menschenabfall rumliegt.
Der Vergleich mit Indien wird leider immer realer!
So tief gesunken war Thailand früher nicht!
Nur das Kempinski welches sich hinter dem Paragon versteckt hat liegt
mehr als 200m von der nächsten Müllhalde entfernt!
Und lässt es sich auch sehr teuer bezahlen.

Und dies passierte heute Abend 100 m rechts vom Four Seasons:

A bomb exploded outside a religious shrine in central Bangkok late Monday, killing at least two people and wounding scores more, according to an AFP reporter at the scene.
Body parts were scattered across the street after the bomb went off outside the Erawan Shrine in the downtown Chidlom district of the Thai capital.

“I can confirm it was a bomb, we can’t tell which kind yet, we are checking,” national police spokesman Lietenant General Prawut Thavornsiri told AFP.

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

exil
Gast
exil
17. August 2015 4:16 am

Inder sind gern gesehene Touristen in Thailand, unkompliziert, da die Verhältnisse was Sauberkeit und Zimmerstandart, aber auch Straßenverkehr anbelangt in deren Heimat meist noch schlimmer ist als in Thailand. Also weniger Beanstandungen als von westlichen Farangs.

Viele Chinesen fühlen sich ja in dem Saustall auch wie zu Hause.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
17. August 2015 2:59 am

allen voran ein offizieller Warnhinweis des indischen Tourismusministeriums vor Reisen nach Pattaya

Chinesen,Russen und Iraner kommen sowieso.
Inder hab ich wenige gesehen.
Die gehen wohl eher in den Süden an die Andaman See.

Generell gilt:

Wer in Thailand als Ausländer einen Jetski leiht ist selbst
daran schuld und gehört bestraft!

Offizielle Warnhinweise helfen in der Internet Generation
der Besserwisser leider garnicht!
Im Gegenteil , für viele ist dies der einzige Kick in einem
ansonsten langweiligen und enttäuschenden Urlaub.