Bombe in Bangkok: Polizei verfolgt heisse Spur

Nach dem Anschlag in Bangkok verfolgen die Ermittler nach Angaben der Regierung eine heiße Spur. Auf Bildern von Überwachungskameras sei ein Verdächtiger zu sehen, nach dem nun gefahndet werde, sagte der Armeechef. Derweil stieg die Zahl der Toten auf 21, darunter sind auch Touristen.

Am Morgen nach dem schlimmsten Anschlag, den die thailändische Hauptstadt jemals erlebt hat, sucht die Polizei fieberhaft nach den Drahtziehern. Im Visier hat sie dabei einen Mann, der kurz vor der Detonation am Tatort mit einem verdächtigen Paket gesehen wurde. Das habe die Auswertung von Videos aus Überwachungskameras ergeben, sagte Armeechef Udomdej Sitabutr.

Der Verdächtige gehöre vermutlich einer regierungsfeindlichen Gruppe an, die im Nordosten Thailands ansässig sei. Die Region ist eine Hochburg der Rothemden-Bewegung, die den Militärputsch vom Mai vergangenen Jahres als illegal betrachtet.

Touristen unter den Toten

Unter den derzeit 21 Toten, die von der Polizei bestätigt werden, sind 2 chinesische Urlauber aus Hongkong, 2 aus China, 2 Malaysier und 1 von Singapur.  Die Zahl der Verletzten liegt derzeit bei 123. “Bei vielen Verletzten konnten wir die Nationalität noch nicht feststellen”, sagte ein behandelnder Arzt. “Sie sind nicht in der Lage zu sprechen und hatten keine Identifikationspapiere bei sich.”

bangkok-127-_v-modPremium

Auswärtiges Amt verschärft Reisehinweise

Die deutsche Botschaft bemüht sich um Aufklärung, ob auch Deutsche darunter sind, teilte das Auswärtige Amt mit. Das Ministerium verschärfte seine Reisehinweise. Touristen wird empfohlen, besonders vorsichtig zu sein, da weitere Anschläge auch in anderen beliebten Feriengebieten nicht ausgeschlossen werden könnten.

Am Tag nach dem Anschlag rutschte die thailändische Währung auf ein Sechs-Jahres-Tief. Der Baht gab um mehr als ein halbes Prozent nach.

Beliebter Ort bei Touristen

Der Anschlag ereignete sich am Montag an dem bei Urlaubern beliebten Erawan-Schrein. In dem Viertel Chidlom befinden sich auch mehrere große Einkaufszentren und Hotels. Die Ratchaprasong-Straßenkreuzung war während der politischen Krise 2010 Schauplatz politischer Demonstrationen. Die Bombe sei an einem Motorrad befestigt gewesen, erklärte der Polizeichef.

Mehrere Anschläge in der Vergangenheit

Es war allerdings nicht der erste Anschlag: Im Februar waren vor einem Einkaufszentrum in Bangkok zwei Sprengsätze explodiert und hatten zwei Menschen verletzt. Auf der Touristeninsel Koh Samui explodierte im April eine Autobombe. Niemand bekannte sich zu den Anschlägen. Das Militär ging auch damals davon aus, dass die Bomben die vom Militär eingesetzte Regierung destabilisieren sollten.

Im Mai 2014 hatte das thailändische Militär nach jahrelangen politischen Spannungen zwischen verfeindeten Lagern geputscht. Seitdem regiert Putschführer Prayuth Chan-ocha. Die zivile Regierung wurde abgesetzt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Bombe in Bangkok: Polizei verfolgt heisse Spur

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    berndgrimm: Ein sehr guter Kommentar von Sanitsuda die immer Themen aufgreift
    die in Thailand kein Journalist der überleben will aufgreifen würde!
    Die schweigende Mehrheit steht hinter ihr:
    247 people liked / 2 people disliked it

    Ich bin von Prayuth deshalb so sehr enttäuscht weil die angekündigte
    Polizeireform nicht kam, Leute die in den Knast gehörten nur von
    einem inaktiven aber sehr einträglichen Job auf den nächsten versetzt
    wurden.
    Und am schlimmsten ist dass er die Polizeiführung komplett
    unangetastet liess!
    Eine Krähe hackt keiner anderen die Augen aus?

    Ich halte von dem neu gewählten Polizeichef genausowenig
    wie vom derzeitigen.

    Prayuth macht sich durch seine Untätigkeit zum Komplizen
    des Mannes dessen kriminellen Einfluss er angeblich beseitigen will.

    Ich sehe auf der Funktional -Ebene schon eine Reform.
    und hinten sitzen nur noch “Kraehen”im Nest,

      emi_rambus(Quote)  (Reply)

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    ben: wobei man die Polizei schon in kleine und grosse Gauner aufteilen muss: sehr guter Bericht über Polizei – Reform etc. :
    Our question: Are our meagre salaries enough to support our families? The answer is no. We have to borrow money and get trapped in debt. “So what about the phuyai? Are they in debt too? Definitely not….
    They are rich. Why? Because at the end of every month, money from gambling dens, entertainment venues, the sex trade, human trafficking, drugs and whatnot are routinely sent to them. “We want the anti-corruption…agency to investigate their assets, from the superintendent level up to the very top of the police force, to find out if they are unusually rich or unusually poor like us low-ranking policemen. Indebted…

    Please credit and share this article with others using this link:http://www.bangkokpost.com/opinion/opinion/661128/minnows-cop-it-hard-as-big-fish-prosper. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Post Publishing PCL. All rights reserved.junior policemen are fired. Are police bigwigs who are unusually rich fired too? “We are asking for justice. If you want to reform the police, start here.”

    http://www.bangkokpost.com/opinion/opinion/661128/minnows-cop-it-hard-as-big-fish-prosper

    Ein sehr guter Kommentar von Sanitsuda die immer Themen aufgreift
    die in Thailand kein Journalist der überleben will aufgreifen würde!
    Die schweigende Mehrheit steht hinter ihr:
    247 people liked / 2 people disliked it

    Ich bin von Prayuth deshalb so sehr enttäuscht weil die angekündigte
    Polizeireform nicht kam, Leute die in den Knast gehörten nur von
    einem inaktiven aber sehr einträglichen Job auf den nächsten versetzt
    wurden.
    Und am schlimmsten ist dass er die Polizeiführung komplett
    unangetastet liess!
    Eine Krähe hackt keiner anderen die Augen aus?

    Ich halte von dem neu gewählten Polizeichef genausowenig
    wie vom derzeitigen.

    Prayuth macht sich durch seine Untätigkeit zum Komplizen
    des Mannes dessen kriminellen Einfluss er angeblich beseitigen will.

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    emi_rambus: Frueher hatten die nit-noi Pausenfueller, mehr Gewicht!

    Dies ist in der Tat der Knüller!
    Selten so gelacht.
    Aber Egon ist sicher nicht nit-noi!
    Der tat es nie unter minimum 5 Links!

    • STIN STIN sagt:

      Aber Egon ist sicher nicht nit-noi!
      Der tat es nie unter minimum 5 Links!

      nitnoi alias Dart bekommt scheinbar laufend Morddrohungen. Zog sich daher auch nun aus dem TIP zurück. Lese nichts mehr von ihm.

  4. Avatar berndgrimm sagt:

    Hanseat: ich weiß nicht, einfach zu behaupten, die wissen nix, die tun nix und sie sagen nix ist mir zu einfach.

    Mojen(Letzeburgisch) Hanseat!

    Ich schätze deine Beiträge sehr und möchte dir nicht grundlos widersprechen.
    Aber ich habe die Aktivitäten der Thai Polizei in den letzten Jahren
    ziemlich genau und vor Ort beobachtet.
    Natürlich weiss auch ich dass sie nur nix sagen.
    Aber sie taten immer so als würden sie was wissen aber am Ende
    kam garnix , schon garkeine ordentliche Polizeiarbeit.
    Nicht nur weil das Polizei HQ keine 200m davon entfernt ist
    ist die Gegend um den Erawan Schrein die best überwachteste
    Gegend in ganz BKK!
    Da hängt nicht nur alle 20m ne Security Kamera sondern
    das Erawan Shopping und Hyatt Hotel, das gegenüberliegende
    Gaysorn Shopping und das schräg gegenüberliegende Central World
    sind wohl neben dem etwas weiter liegenden Siam Paragon
    mit angeschlossenem Kempinski die bestgesichertsten
    öffentlichen Gebäude in Bangkok.
    Auf der anderen Seite liegt zunächst das Police General Hospital
    und dahinter das Polizei HQ an der Rama I.
    Dort treten sich die Poizei Obersten bei der Flucht vor Arbeit
    und Verantwortung gegenseitig auf die Füsse.
    Ich sage dies so salopp weil ich die Herren dort viele Jahre
    lang beobachtet habe.
    Natürlich braucht akribische Polizeiarbeit seine Zeit,
    insbesondere wenn man all die Security Kameras auswerten will.
    Aber aufgrund meiner eigenen Anschaungen dort lege ich mich
    wohl nicht zuweit aus dem Fenster wenn ich behaupte dass
    diese Leute dazu garnicht fähig sind.
    Abgesehen davon dass sie dazu auch nicht willens sind
    weil es nix zu verdienen gibt.
    Von meinem Onkel der viele Jahre bei der deutschen Kripo
    auch mit Interpol zusammenarbeitete weiss ich dass die
    Interpol in Thailand nur mit einer Gruppe von ca 30
    speziell ausgebildeten Polzeioffizieren zusammenarbeit.
    Alle anderen, inklusive Polizeiführung werden negiert.

      berndgrimm(Quote)  (Reply)

  5. Avatar egon sagt:

    hanseat
    ist das alles was du aus dem link mitnehmen konntest?
    eher bescheiden

  6. Avatar emi_rambus sagt:

    Hanseat:
    Moin egon,
    entgegen meiner Ansage habe eich ausnahmsweise deinen Link geöffnet. Toll, was du mir da für Infos anbietest. Ohne deine „nitnoi“ Infos hätte ich nicht wissen können, dass es in Bangkok ein Bombenattentat gab. Danke für deine Nachhilfe!

    Frueher hatten die nit-noi Pausenfueller, mehr Gewicht!

  7. Avatar Hanseat sagt:

    Moin an die Runde,
    ich weiß nicht, einfach zu behaupten, die wissen nix, die tun nix und sie sagen nix ist mir zu einfach.
    Dass es in Thailand leider immer noch Militärränge für die Polizei gibt und auch die Uniformen sich, bis auf die Farbe, ähneln, könnte einmal bei den Entscheidungsträgern diskutiert werden.
    Ob die Polizeiobersten nur zum Spaß am Tatort waren, möchte ich so nicht behaupten. Immerhin haben die TV-Experten der Polizei in relativ kurzer Zeit die oder den Attentäter aus einer Fülle von Videoaufnahmen herausgefunden. Auch die ersten Aufnahmen waren recht schlecht von der Qualität. Anschließend wurden aber überarbeitete Bilder gezeigt, auf denen man die Person schon besser erkennen konnte. Wenn jetzt noch dem nachgegangen wird, dass der Täter ein Taxi zur Abfahrt benutzte, dann könnte es einen Quantensprung in der Ermittlung geben.
    Durch diesen perfiden Anschlag auf ein Heiligtum der Buddhisten am Erawan-Shrine mit über 20 Toten und vielen teilweise schwer Verletzten sollte die innere Sicherheit im Nerv getroffen werden. Geben wir den Sicherheitsorganen noch ein paar Tage Zeit, um uns etwas mehr mitzuteilen. Schnellschüsse und Kaffeesatzleserei bringen gar nichts, sehe ich mal so.

    • STIN STIN sagt:

      so schlecht arbeitet die Thai-Polizei gar nicht. Haben nun zumindest ein klares Foto von ihm. Nun noch die Thai-Datenbank durchlaufen lassen, falls er ein Thai ist, ansonsten müsste er ja eingereist sein, dann hat die Immigration ein Foto und Namen von ihm. Danach Interpol-Haftbefehl.

  8. Avatar ben sagt:

    berndgrimm:

    …Dabei brauchen diese Leute gar keine Angst zu haben. Die Folgen tragen nicht sie sondern die vielen Millionen am untersten Ende dieser „Gesellschaft“ welche von niemanden vertreten werden und deshalb den grössten Gauner wählen, in der Hoffnung ein paar Krümel seiner Betrugsprofite abzubekommen!

    Hast Du voll Recht, wobei man die Polizei schon in kleine und grosse Gauner aufteilen muss: sehr guter Bericht über Polizei – Reform etc. :

    http://www.bangkokpost.com/opinion/opinion/661128/minnows-cop-it-hard-as-big-fish-prosper

  9. Avatar berndgrimm sagt:

    aus khaosod:

    BANGKOK — Junta chairman and Prime Minister Prayuth Chan-ocha addressed the nation at 3pm today, two hours after a second bomb attack targeting tourists hit the Thai capital.

    Below is a transcript of his statement:

    Greetings Dear People,

    The violent incident that took place on 17 August 2015, at around 7 pm, has caused injuries and losses to many innocent people, both Thai and foreign. I and my government would like to express our sincere condolences to the families of the victims. The wounded and the deceased, both Thai and foreign, will be fully provided with assistance and compensation in accordance with the laws.

    Based on the aforementioned incident, it appears that there is still group of individuals in our country who harbor and carry out their ill wishes against the nation. They may aim to score political gain, or to destroy our economy, or tourism or are driven by any other motive. The government is urgently investigating the incident and finding the perpetrators and their related movement so that they will be prosecuted.

    I and the government would like to insist to all people: We will always stand by the people, in suffering and in happiness. When people suffer, we suffer more. With the conscience in our duty and responsibility to the nation and the people, I’d like to ask all Thai people of all sectors, including all authorities, to join hands together in order to move forward [from this incident], eradicate all evils and dangerous threats that we are going through, both visible and invisible.

    If we unite, we shall be able to overcome all obstacles quickly, in order to return normalcy to the country soon.

    I’d to ask the media and social media to only report news constructively. Don’t escalate conflicts with photos, audios, videos, or criticism or expressions of opinion. Especially in the time that the investigation is still ongoing, as it may influence the case and mislead the public.

    As for foreigners living in Thailand, including embassies, consulates, international organizations, the government would like to assure you that we will take care of your safety in lives, properties and interests with the utmost effort, and we will keep you informed on the news.

    In this time, I’d like to ask people of all sectors to unite in our strength and heart. Cooperate and help one another. Be vigilant for any abnormal things. Publicize beautiful things and create understanding with foreigners, so that our beloved country and institutions will be stable.

    I and the government would like to thank and give moral support to all officials who have been performing their duties in the utmost capability, throughout all this terrible time. I’d like to ask everyone to help create stability and safety in our country, and to bring the perpetrators to be punished in accordance with the laws. Thank you.

    Es gibt garkeine Meldungen was die Polizei eigentlich tut….im Fernsehen sieht man sie
    auch heute Morgen noch untätig rund um den Tatort rumstehen.
    Ansonsten eine Orgie an Selbstmitleid und die ewige Angst die Wirtschaft könne leiden
    und die Riesen Profite etwas schmälern…….
    Dabei brauchen diese Leute garkeine Angst zu haben.
    Die Folgen tragen nicht sie sondern die vielen Millionen am untersten Ende dieser
    “Gesellschaft” welche von niemanden vertreten werden und deshalb den grössten
    Gauner wählen, in der Hoffnung ein paar Krümel seiner Betrugsprofite abzubekommen!

  10. Avatar berndgrimm sagt:

    Es gibt garkeine Hinweise bis jetzt über irgendwelche
    Täter deshalb sind wir alle auf Spekulationen angewiesen!

    Meine Vermutungen über einen “Roten” Hintergrund
    basiert ausschliesslich auf der schnellen Berichterstattung
    in den Thaksinnahen Medien.
    Khaosod die sonst immer besonders lahmarschig ist
    berichtete noch vor der Nation und lange vor der BP!

    Prachatai die sonst überhaupt keine aktuellen Nachrichten
    verkündet brachte diese sehr schnell auf Seite 1!

    Selbst das besondere Hetzblättchen Political Prisoner Thailand
    welches in Thailand nicht im Internet zu öffnen ist
    und nie aktuelle Meldungen sondern ausschliesslich Verleumdungen
    zu relativ alten Nachrichten nachlegt brachte sofort diesen Kommentar:

    Further updated: Bomb in Bangkok I
    August 17, 2015 · by Political prisoners of thailand · in Uncategorized · Leave a comment

    Most readers will have seen the reports of a large bomb killing several and injuring many near the Erawan Shrine:

    City bomb horror

    Tourists Among 19 Killed by Bomb at Bangkok’s Erawan Shrine

    At least 16 killed, up to 100 injured by biggest attack

    Police mention earlier bombs at Paragon and outside a court. However, these were of quite a different scale. Back then there were various allegations that those responsible were either red shirts or the military regime itself. If our recollection is accurate, several people were arrested for the earlier bombs, but few other reports about these have been heard. There were also claims about bombs in the uprising in the south.

    Update 1: Photos and video here.

    As expected, the military authorities and the military dictatorship has blamed their political opponents: “Today, there is a suspect who appeared on CCTV but it’s not clear … we are looking for this guy,” Prime Minister Prayut Chan-O-Cha said, adding he was believed to be from an “anti-government group based in Thailand’s northeast” — the heartland of the anti-coup Red Shirt movement.

    Update 2: Khaosod reports that The Dictator was misreported by AFP on red shirts being involved. Because the AFP report is continually updating, it is not possible to easily compare the earlier report. Khaosod states that gist of the “misquote” was that Prayuth was not referring to the actual bombing but alleged Facebook posts warning of misdeeds forthcoming in Bangkok. We think this is splitting rather thin hairs. At the same time, the media and social media are linking the bombing to the deportation of Uighurs a couple of weeks ago.

  11. Avatar berndgrimm sagt:

    Die deutsche Botschaft bemüht sich um Aufklärung, ob auch Deutsche darunter sind, teilte das Auswärtige Amt mit

    Unfähige faule Dorftrottel die nach Thailand passen!

    Man muss sich soetwas mal vorstellen !
    Der Tatort befindet sich keine 200m vom Polizei HQ an der Rama I entfernt!
    Die Gegend ist überfüllt mit Security Kameras!

    Die Polizei sagte bisher noch garnix weil sie nach einem ausländischen
    Sündenbock sucht (wenn überhaupt)!

    Der Einzige der was sagt ist der Militärchef der auch nix weiss!

    Prayuth kam heute Nachmittag Live im TV.

    Weiss nix, sagt nix, tut nix!

    Warum gibt er die Macht nicht gleich wieder nach Dubai ab?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)