General Thirachai Narkvanich wird neuer Armeechef

General Thirachai Narkvanich wurde nun  zum neuen Armeechef bestellt. Er wird Ende September General Udomdej Sitabutr ablösen, der in Rente geht.

Der Bruder des Premierministers, General Preechai Chan-ocha, der ebenfalls als neuer Armeechef zur Auswahl stand, wird Staatssekretär im Verteidigungsministerium.

General Sommai Kaokeera, zurzeit Stabschef bei der Armee, wird neuer Oberbefehlshaber der Streitkräfte. Admiral Na Areenij, momentan noch Stabschef bei der Marine, wurde als neuer Marinechef bestellt.

armychef

General Thirachai war der Favorit von Verteidigungsminister General Prawit Wongsuwon. Bei der Bestellung des neuen Armeechefs konnte er sich ebenso durchsetzen wie bei der Bestellung des neuen Polizeichefs.

Premierminister General Prayuth Chan-ocha hätte gerne seinen Bruder General Preechai an der Spitze der Armee gesehen. Doch da sich General Prawit mit seinem Wunschkandidaten durchsetzte, wird General Preechai Staatssekretär im Verteidigungsministerium.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu General Thirachai Narkvanich wird neuer Armeechef

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Hanseat:
    berndgrimm sagte am 30. August 2015 um 4:24 am u. a.:
    „..Natürlich können die auch U-Boote fahren!
    Nicht den deutschen Schrott sondern die chinesischen
    mit Vollautomatik!.“

    Moin berndgrimm,
    was hat dir die deutsche Marine bzw. die Kieler Werft getan, die Präzisions-U_Boote herstellt?
    Dass die deutschen U-Bootsbauer Schrott herstellen ist mir bis zum Lesen deiner Meinung hier unbekannt gewesen.
    Ok, man kann ja zulernen.

    Mojen Hanseat!
    Mein Verweis auf den “Deutschen Schrott”
    war satirisch sarkasitisch gemeint.
    Natürlich wollte ich damit nicht die Qualitätsarbeit
    Deutscher Arbeiter auf Deutschen Werften abwerten.
    Soweit ich weiss hat man der Thai Marine schon
    seit Jahren ausgemusterte U-Boote der Bundeswehr
    angeboten.
    Aber die Thai Admiralität möchte natürlich lieber
    Chinesische Neubauten weil man daran mehr verdienen kann.
    Ich wusste nicht dass die Deutsche Marine auch Nichtschwimmer
    rekrutiert.

  2. Avatar Hanseat sagt:

    berndgrimm sagte am 30. August 2015 um 4:24 am u. a.:
    „..Natürlich können die auch U-Boote fahren!
    Nicht den deutschen Schrott sondern die chinesischen
    mit Vollautomatik!.“

    Moin berndgrimm,
    was hat dir die deutsche Marine bzw. die Kieler Werft getan, die Präzisions-U_Boote herstellt?
    Dass die deutschen U-Bootsbauer Schrott herstellen ist mir bis zum Lesen deiner Meinung hier unbekannt gewesen.
    Ok, man kann ja zulernen.

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    Noch ein Nachtrag:
    Da ich während meiner Zeit in BKK häufig
    am Chaopraya entlang lief (wo möglich)
    Kam ich auch immer zum Marine Pier am
    Wat Phrakaeow und zur
    Marine Akademie in Paknam.
    Dort konnte ich die schön uniformierten
    Nichtschwimmer bei ihrem Dienst bewundern.

    Dort gab es auch eine Neubesetzung:

    In another surprise reshuffle, Admiral Na Areenij was named the new Navy commander over favourite Admiral Narongpol na Bangchang.

    The reason given for the decision not to promote Narongpol, an assistant Navy chief, to the top post was that he studied at a navy academy in Germany and not in Thailand.

    It was reported that the top Navy post has always been occupied by a commander who graduated from the Royal Thai Naval Academy.

    Narongpol had to settle for the job of deputy Navy commander.

    Von wegen Qualität “Made in Germany”!
    Nur bei der Royal Thai Naval Academy in Paknam
    werden Nichtschwimmer Marinesoldaten ausgebildet.
    Natürlich können die auch U-Boote fahren!
    Nicht den deutschen Schrott sondern die chinesischen
    mit Vollautomatik!

    • Avatar Hanseat sagt:

      Moin berndgrimm,
      warum sollten Marinesoldaten auch schwimmen können, die haben doch Schiffe, oder? 🙂
      Die Airforce-Piloten können doch auch nicht fliegen, dafür haben sie eben Flugzeuge.
      Nun zur Marineausbildung in Deutschland. Der nicht berücksichtigte Marineoffizier wird seine Fähnrichzeit in Glücksburg bei Flensburg absolviert haben. Dann wurde er Leutnant zur See mit deutschem Offizierspatent. Somit wird dieser gute Mann auch der deutschen Sprache mächtig sein. Ich könnte mir denken, dass er einen Fehler gemacht und auf den Kauf von deutschen Qualitäts-U-Booten gedrungen hat. Aus außenpolitischer Raison hatte aber die politische Führung U-Boote der, wie du schreibst, Automatik-Klasse den Vorzug gegeben. Wenn er die drei Kolbenringe über die Handbreit am Ärmel hat, ist er jedenfalls auch genau so gut in der Pension versorgt.

        Hanseat(Quote)  (Reply)

  4. Avatar berndgrimm sagt:

    Zunächst mal, alle an dem Machtspielchen beteiligten sind Eastern Tigers,
    ausser Preechai.
    Im Netz konnte ich leider nicht erfahren warum er es nicht bis zu den
    Burapha Höhen geschafft hat.
    Als Chef der 3rd Army war er für den Norden und die Democrazy Abwehr
    zuständig.
    Nun wird er ständiger Staatssekretär im Verteidigungsministerium,
    wahrscheinlich um das Überleben des Militärs auch unter der nächsten
    gewählten Regierung zu sichern.

    Zum Thai Militär habe ich durchaus eine gespaltene Meinung.

    Ich halte jedes Militär für überflüssig und eine Verschwendung
    an Mensch und Material.Deshalb wurde ich auch Kriegsdienstverweigerer
    und habe mich freiwillig einer “Gewissensprüfung” unterzogen obwohl
    ich als Sohn eines Schwerkriegsbeschädigten davon befreit war.

    Meine Erfahrung mit dem Thai Militär machte ich als ich 5 Jahre lang
    neben einer Wohnanlage für pensionierte Offiziere in Prawet wohnte
    und dort beim Laufen und Radfahren Kontakt zu ihnen bekam.
    Diese Erfahrungen waren durchweg positiv!

    Positiv waren meine Erfahrungen auch mit den Elite Truppen
    die während der Thaksinschen Volksopernaufführungen mit
    angeschlossenem Bauernkrieg 2010 dem Spuk endlich ein Ende machten.

    Auch diese Militärdiktatur sah ich bisher bei aller notwendigen Kritik
    durchaus positiv weill sie viele Sachen angestossen hat die keine
    gewählte Regierung in Thailand anpacken würde.

    Die Zögerlichkeit Prayuths bei der Polizeireform ist m.E. sein grösster Fehler
    und unentschuldbar. Weil keine gewählte Regierung diesen Misthaufen
    ausmisten wird.

    Was das Militär angeht so muss trotz aller positiven Errungenschaften
    dessen Macht unbedingt eingeschränkt werden und dessen
    sinnlose Geldverschwendung gestoppt werden.

    190.000 Leute sind nicht viel bei einem Job der hauptsächlich daraus
    besteht Kanonenfutter zu sein.

    Da Thailand heute keine äusseren Feinde hat kann die Zahl problemlos
    halbiert werden.

    Auch wenn bald die Hälfte davon Generäle sind.

    Da die Ernsthaftigkeit der Uniformträger in Thailand ungefähr der
    eines Karnevalisten in DACH während der 3 tollen Tage entspricht
    sollte man weiterhin nicht mit Karnevalsuniformen und Blechorden
    geizen.
    Klappern ist deren Handwerk!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)