Cyber-Krieger Club der “Demokraten”

Andrew Spooner –          Während sich die Nachrichten über den 61-jährigen Großvater überschlagen, der für 20 Jahre ins Gefängnis muss weil er vier SMS Nachrichten verschickt haben soll, die angeblich Beleidigungen gegenüber der thailändischen Königin beinhalteten, hat die  “Demokratische Partei”  Thailands einen ungewöhnlichen Schritt unternommen und einen   “Cyber-Krieger”   Club gegründet, der das primäre Ziel hat Internetseiten aufzuspüren auf denen die Monarchie kritisiert wird, um diese den Behörden zu melden.
Darüber hinaus wird die Demokratische Partei jeden Regierungsbeamten anzeigen der nicht auf die gefundenen Erkenntnisse des   “Cyber-Krieger”   Clubs reagiert, wie es auf dem Twitter Account der stellvertretenden Parteisprecher der   “Demokratischen”   Partei, Mallika Boonmeetrakool, zu lesen ist (siehe Twitter-Feed).

Zitat aus der Twitter Nachricht  ( grobe Übersetzung ) :  “Wenn das Ministerium für Informations-und Kommunikationstechnik  ( MICT )  nicht auf die Erkenntnisse bezüglich der 200 Webseiten reagiert, die wir ihnen schon übergeben haben, wird das Rechtsteam der Partei die Beamten nach § 157 des Strafgesetzbuches anzeigen”.

Im § 157 heißt es :

Das ein Beamter der seinen Pflichten im Bezug auf seine Funktion nicht nachkommt mit einer Freiheitsstrafe von 1-10 Jahren oder zu einer Geldstrafe von zwei bis 20.000 Baht verurteilt werden kann, oder beidem.

Die Schlussfolgerung daraus ist, dass die Demokraten gegen jede Reform des Majestätsbeleidigungsgesetzes sind und damit drohen die thailändische Regierung strafrechtlich zu verfolgen, wenn sie sich weigert entsprechende Festnahmen durchzuführen.

http://asiancorrespondent.com/70367/thai-democrat-party-launch-cyberstalking-campaign-to-defend-lese-majeste/

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Cyber-Krieger Club der “Demokraten”

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    Die “Frage” ob diese Loeschung bei facebook ein Verstoss gegen die amerikanische Verfassung ist, sollte nachrangig sein!.
    Zum einen wird die Leistung weltweit angeboten und da interessiert nationales Recht erst mal nicht.
    Zum anderen ist MICT in der Lage die Nutzer ausfindig zu machen.

  2. Avatar emi_rambus sagt:

    Gibt ja auch schon den Antrag ueber 10.000 facebook-Eintraege zu loeschen.

    Das MICT sagt, sie waeren in der Lage, die Nutzer ausfindig zu machen.

    Das wird aber bei einigen “Superhirnen*” bei der naechsten Einreise in TH den “Ueberraschungsbutton” ausloesen.

    *FW=Farang-Wasserbueffel

  3. Avatar emi_rambus sagt:

    Die Diskussion mit der sim-card ist doch wohl nur merkwuerdig. Der Verurteilte weiss von dieser Karte, die benutzt wurde. Jetzt soll aber das Teil gestohlen sein.
    Die Polizei hat aber bei einer Ueberpruefung festgestellt, genau diese Karte war bei dem Verurteilten im Telefon!

    :Amazed:

  4. Avatar emi_rambus sagt:

    prat:Mein Vorschlag: ein Programm, das automatisch ungeliebte Texte ….

    :Thinking:
    Wollen die auf diesem Wege ihren rechtradikalen Zweig “abstossen”??? 😆

  5. Avatar emi_rambus sagt:

    200 webseiten!?! Deswegen haben die alle schon auf “sauberen” Seiten Unterschlupf gesucht. 😯

  6. Avatar berndgrimm sagt:

    Da Takkis Büffel auf diesem Gebiet (und nicht nur diesem) ahnungslos
    sind wirds wohl wieder nur ein Beweisvideo Jatuporns geben.
    Muster ohne Wert, wie alles von ihm.
    Aber eine Frage wäre wirklich interessant.
    Kann man Thai Staatsbeamten irgendwie dazu bringen
    ihren Job (für den sie reichlich bezahlt werden) zu tun?
    Wohl eher nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)