Bangkok Attentat: Verhaftete sind nicht die Bombenleger

DNA-Tests sollen ergeben haben, dass es sich bei den beiden festgenommenen Ausländern, die im Verdacht stehen, an den Bombenanschlägen in Bangkok am 17. und 18. August beteiligt gewesen zu sein, nicht um den gesuchten Rucksackbomber handelt.

Yusufu Mieraili, der zweite Tatverdächtige, ist nicht der gesuchte Bombenleger mit dem gelben T-Shirt, der am Tatort von einer Überwachungskamera gefilmt wurde, wie er einen Rucksack deponierte und dann flüchtete, informierte Polizeigeneralleutnant Prawut Thavoirnsiri die Medien.

Mierailis DNA sei nicht identisch mit den Spuren, die in einem Taxi gesichert wurden, mit dem der mutmaßliche Bombenleger zum Erawan-Schrein fuhr. Gesicherte Fingerabdrücke hätten jedoch ergeben, dass der Mann, der vergangene Woche an der thailändisch-kambodschanischen Grenze festgenommen wurde, beim Bau von Bomben in Apartments in Minburi und Nongchok beteiligt war. Die Polizei vermutet, dass er einer der Bombenbauer ist. „Zu diesem Zeitpunkt gibt es keine Beweise, dass es sich bei dem Mann um die gesuchte Person handelt, die die Bombe am Erawan-Schrein deponiert hat, aber wir glauben, dass er ein Mitglied dieser Gruppe ist und er hat einen chinesischen Ausweis“, erklärte der Polizeisprecher. Mieraili soll wegen des illegalen Besitzes von explosiven Materialien angeklagt werden, nicht aber wegen Totschlags, fügte Polizeigeneralleutnant Prawut hinzu.

Auch bei dem anderen Tatverdächtigen, Adem Karadag, soll es sich nicht um den gesuchten Rucksackbomber handeln. Auch bei ihm hatten gesicherte Fingerabdrücke ergeben, dass er am Bau von Bomben beteiligt war. Er soll ebenfalls wegen des illegalen Besitzes von explosiven Materialien angeklagt werden. In einem von den Tatverdächtigten angemieteten Haus in Minburi fanden die Beamten Donnerstagnacht 30 Liter Chemikalien und weiteres Material zum Bombenbau.

Unterdessen hat das Anti-Geldwäsche-Amt (AMLO) einen Geldfluss identifiziert, der mit dem Netzwerk in Verbindung stehen könnte, das für die Anschläge in Bangkok verantwortlich ist, informierte Justizminister General Paiboon Koomchaya. Im Interesse der Fahnder steht, woher das Geld stammt. Weitere Details wurden aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekanntgegeben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
22 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
7. September 2015 3:33 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Der Polizeioffizier meinte damals:
meine lieben Damen und Herren, solltet ihr mal in Schwierigkeiten kommen, so kommt zu mir – ich kann euch helfen. Wenn ihr aber mit
Drogen zu tun habt, dann müsst ihr gar nicht kommen, da kann ich euch nicht helfen.

Schöne moralisch/ethische Geschichten können viele Thai erzählen,
nicht nur Polizisten.
Die Realität sieht dann meist ganz anders aus.
Allerdings muss ich gestehen dass ich noch nie irgendeinen
Einsatz der Polizei im Zusammenhang mit Drogen selber miterlebt habe.
Wir kamen zwar öfter in Routinekontrollen wo angeblich Yaba gesucht
wurde aber wir wurden immer durchgewinkt und meine Frau hatte
Angst stehenzubleiben damit ich beobachten konnte.
Aber man muss auch sagen dass die Polizeiarbeit in Thailand
eigentlich vom System her sehr einfach ist.
Die Thais sind noch ein ziemliches Naturvolk.
Unbeteiligte Zeugen sagen meist aus Angst die Wahrheit
oder garnix.
Viele Lügner kann man dadurch erkennen dass man ihnen
in die Augen sieht.
Schwieriger sind da schon Sino Thai die können Lügen
ohne dass man es ihnen anmerkt.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
7. September 2015 2:24 am

exil: Du schreibst immer das die Strafen für Drogendelikte zu in Thailand zu hoch sind, ich wiederum würde diese in diesem und den Nachbarländern noch wesentlich verschärfen. Jede Woche ein paar Todesurteile, die auch vollstreckt werden und dieses Problem würde sich von alleine erledigen.

Wie viele Thais verdienen sich durch Drogenverkauf und Schmuggel ihren Lebensunterhalt ohne Angst vor den lächerlichen Strafen die sie dafür ausfassen. Die meisten kommen heraus und machen da weiter wo sie aufgehört haben. Also keinerlei Abschreckung

Leider ist es auch während dieser Militärdiktatur so dass man sich in Thailand
aus Allem herauskaufen kann. Auch aus eventuellen Todesstrafen.
Die Dealer die hier geschnappt werden sind unbedeutende Randfiguren
die auf eigene Rechnung arbeiten oder unkooperativ mit der Polizei sind.
Da die meisten Thai Männlein nie mehr als die mentale Reife eines 13 jährigen
erreichen und wirkliche Erziehung meist nicht stattfindet weil zu anstrengend
reicht die Abschreckung höchstens solange die Bilder der Erschiessung laufen.
In Thailand sind viele Leute bereit für viel weniger ihr eigenes und andere
Leben wegzuwerfen.
Natürlich würde es helfen wenn hier wirklich mal die Kriminaltaten der
Eingeborenen konsequent verfolgt würden.
Aber wer soll das machen?
Diese „Polizei“? 5555!
Wenn unser famoser Militärdiktator sich schon ausserstande sieht
diesen Misthaufen auszumisten?
Ausserdem wäre eine solche Massnahme äusserst unpopulär!

Die „Freien“ aller Fraktionen wollen lieber Anarchie und Chaos
als dass ihre persönlichen „Freiheiten“ eingeschränkt werden.

Soviele zivilisierte Leute gibt es hier nicht mehr!
Sie sind heute in der Minderheit.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
7. September 2015 2:20 am

exil: Du schreibst immer das die Strafen für Drogendelikte zu in Thailand zu hoch sind, ich wiederum würde diese in diesem und den Nachbarländern noch wesentlich verschärfen. Jede Woche ein paar Todesurteile, die auch vollstreckt werden und dieses Problem würde sich von alleine erledigen.

Wie viele Thais verdienen sich durch Drogenverkauf und Schmuggel ihren Lebensunterhalt ohne Angst vor den lächerlichen Strafen die sie dafür ausfassen. Die meisten kommen heraus und machen da weiter wo sie aufgehört haben. Also keinerlei Abschreckung

Leider ist es auch während dieser Militärdiktatur so dass man sich in Thailand
aus Allem herauskaufen kann. Auch aus eventuellen Todesstrafen.
Die Dealer die hier geschnappt werden sind unbedeutende Randfiguren
die auf eigene Rechnung arbeiten oder unkooperativ mit der Polizei sind.
Da die meisten Thai Männlein nie mehr als die mentale Reife eines 13 jährigen
erreichen und wirkliche Erziehung meist nicht stattfindet weil zu anstrengend
reicht die Abschreckung höchstens solange die Bilder der Erschiessung laufen.
In Thailand sind viele Leute bereit für viel weniger ihr eigenes und andere
Leben wegzuwerfen.
Natürlich würde es helfen wenn hier wirklich mal die Kriminaltaten der
Eingeborenen konsequent verfolgt würden.
Aber wer soll das machen?
Diese “Polizei”? 5555!
Wenn unser famoser Militärdiktator sich schon ausserstande sieht
diesen Misthaufen auszumisten?
Ausserdem wäre eine solche Massnahme äusserst unpopulär!

Die “Freien” aller Fraktionen wollen lieber Anarchie und Chaos
als dass ihre persönlichen “Freiheiten” eingeschränkt werden.

Soviele zivilisierte Leute gibt es hier nicht mehr!
Sie sind heute in der Minderheit.

exil
Gast
exil
6. September 2015 8:20 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Soeben ist auch ein brit. Soldat bei euch in Tirol zu 9 Jahren verurteilt worden, der hat aber gleich eine 6j vergewaltigt – du siehst, das passiert auch in zivilisierten Ländern. Kann man nun sagen, alle Briten sind Vergewaltiger oder Tirol wäre für Frauen/Kinder unsicher.

Der riesen Unterschied ist der, dass diese Verbrechen in zivilisieren Ländern eher die Ausnahme sind und in Thailand die Vergewaltigungsrate um ein tausendfaches höher ist als in Europa. Die Anzahl der Thais die unter Drogen und, oder Alkoholeifluss stehen ist im vergleich zu Europäischen Ländern enorm hoch und dadurch die Gefahren auch wesentlich höher.

Ich denke auch ein großes Problem, dass dieses Land in den Griff bekommen muss.

Du schreibst immer das die Strafen für Drogendelikte zu in Thailand zu hoch sind, ich wiederum würde diese in diesem und den Nachbarländern noch wesentlich verschärfen. Jede Woche ein paar Todesurteile, die auch vollstreckt werden und dieses Problem würde sich von alleine erledigen.

Wie viele Thais verdienen sich durch Drogenverkauf und Schmuggel ihren Lebensunterhalt ohne Angst vor den lächerlichen Strafen die sie dafür ausfassen. Die meisten kommen heraus und machen da weiter wo sie aufgehört haben. Also keinerlei Abschreckung.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
6. September 2015 4:32 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: es gab m.E. keine Feuerschütter, was sollte das bewirken. Unvorstellbar, das sah im Video eher so aus, als ob die Person irgendwas aus einem Becher
trank und diesen dann bei der Explosion wegwarf, um schneller davonlaufen zu können. Das wäre ja hirnrissig, dann noch ein Becherchen Benzin oder was
zu schütten, für was – wenn schon alles Tote und Verletzte rumlagen.

Was denn jetzt? Einmal waren mehrere Explosionen , dann wieder nicht. Die im TV gezeigten Rohrbomben hatten keinen Zuender. Ueberschuettet man die mit einer brennenden Fluessigkeit, gehen die ab einer bestimmten Temperatur hoch.
Noch schneller ginge es, wenn sie eine Art Zuendkanal-Bohrung hatten.
Es gab auch immer die Meldung, es gab eine Bombe am Motorrad.
Ich habe gesehen, (in einem weiteren Video, das ich nicht mehr finde) wie brennende Fluessigkeit Richtung Motorrad geschuettet wurde und der Fahrer versuchte, das Feuer mit blosen Haenden zu loeschen. Es kann sein, da hatte sich noch ein zweites Motorrad verklemmt. Dann kam “Schnitt”!
Die Ladung des Motorrades haetten solche Rohrbomben sein koennen, aber viele.

Es gab auch eine Video, das angeblich die erste Explosion zeigte. Man konnte das nur unter einer Bruecke sehen, … und dann stiegen aber auch …. (?) Feuerwerksraketen ueber der Bruecke hoch.
Die Schaeden und Verwuestungen koennen aus meiner Sicht nicht von einer Bombe stammen.
Die andere Frage waere doch, was machen soviele Verdaechtige/Beteiligte am Tatort!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. September 2015 3:25 am

ben: und deshalb meine ich, ist Thakki als `Auftraggeber` noch nicht ausgeschlossen…
Der arbeitet nicht so primitiv, wie sein Fussvolk… hat schon mit Hun Sen kooperiert, nur um seine Macht zurück zu gewinnen…
Hauptsache für ihn – in Thailand geht’s bergab und Chaos bricht aus, damit der Retter wieder in Aktion treten kan

Genau dieser Meinung bin ich auch.
Selbst wenn es die Ujguren waren.
Sie brauchten Thai Komplizen
und wer ausser einem Insider weiss schon
dass man in einem der grössten Menschenmagneten BKKs
welches nur 200m neben dem Polizei HQ liegt
und rundum voll mit Security Kameras hängt
sowie rundum von privaten Security Leuten
umgeben sind welche normalerweise nicht so
blöd und untätig sind wie die Polizei
so einfach eine Bombe ablegen kann
und hinterher ganz ruhig abhauen kann?

exil: Mittlerweile ist deine Takkialergie schon krankhaft.

Logische Überlegungen sind nicht krankhaft.
Dazu kommt noch dass sowohl das Erawan als auch das Gaysorn
welche beide eine viel effektivere Security haben als das Polizei HQ
Thaksin Freunden gehört.
Wer gesehen und gehört hat was 2010 während der Thaksinschen
Volksrevolutionsoper in diesem Bermudadreieck unter Beteiligung
aller Anlieger vorging kann sich durchaus ein solches Szenario
vorstellen.
Es gibt keine ausländischen Bekenner!
Wer mach soetwas ohne sich hinterher nicht dafür zu feiern?

emi_rambus
Gast
emi_rambus
6. September 2015 3:25 am

berndgrimm: Nur Morde und Unrecht welche von Patrons „aufgeklärt“ werden wollen
werden hier aufgeklärt.

Umgekehrt wird ein Schuh draus:
Straftaten die “genehmigt” waren (bis ganz oben!), konnte die Polizei nicht aufklaeren.
“Affekt”-Straftaten ausserhalb der organisierten Kriminalitaet, hat die Polizei mit hohen Erfolgsquoten aufgeklaert.
Da fielen dann noch die Taten mit den “ueberhoeten” Kautionszahlungen heraus.

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. September 2015 4:05 am
Reply to  emi_rambus

Bei Affekt Straftaten gibt es in der Regel Zeugen
und es ist für die Polizei einfacher Verdächtige
zu verhaften als einen Polizeibericht zu schreiben.
Ausserdem kann man dabei sofort die Nebenverdienst-
möglichkeiten abchecken.
Da wo es schwieriger ist, nix zu verdienen gibt oder Druck von Oben
kommt, ermittelt diese Polizei garnix.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
6. September 2015 3:09 am

Das waere dann no.11!?
http://www.bangkokpost.com/news/general/682000/new-suspect-emerges-in-bomb-case
In dem Bericht ist die Rede von DNA-Proben die am Tatort genommen wurden.

Wenn die Spuren im Taxi nicht uebereinstimmen, bleibt neben der viel zu geringen Wahrscheinlichkeit, auch die Moeglichkeit , der “Gelb-Hemd-Bomber hat dieses Taxi gar nicht benutzt.

Je nach dem was in dem Rucksack war, hat es diesen sauber zerfetzt und Teile sind unverbrannt in der Gegend herum geflogen. Es ist durchaus moeglich, da haetten Hautschuppen, Haare darauf ueberlebt.
So wie es da an dem Abend abging, glaube ich aber nicht, man hat etwas in der Richtung sichergestellt.

Da jetzt immer mehr beteiligt waren, deren Taten deutlich auf den CCTVs zu sehen waren, wird es immer wahrscheinlicher, meiner Beobachtungen mit der “Feuerschuettern” waren richtig!
Dann waeren auch Spuren auf dem “Becher” und der Plastik-Tuete moeglich.
Irgendwie glaube ich, man sollte dem Plastik-Beutel, den auch der Bomber hatte, auch noch , als er den Ruecksack abgestellt hatte, mehr Beachtung schenken!!
Da haette auch Kuehleis mit weiteren “Zuendern” drin sein koennen.

Von meinen Beobachtungen her, war mindestens auch einer der Motorradfahrer beteiligt. Der hat es aber sehr wahrscheinlich nicht ueberlebt.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. September 2015 3:02 am

emi_rambus: Stimmt, ganz einfach deswegen, weil alle (auch Farangs/Expats) die im Sinne von „Vermehrung my money“ „mitgearbeitet haben, hatten Narrenfreiheit.
Das fing damit an, Stellen wurden mit ungeeigneten Beamten besetzt. Grundwasserschutz war noch nie ein Thema in TH. Man hat das einzige was tatsaechliche als Weltkulturerbe wert ist, die Khlongs, dem Untergang „geweiht“!
Und einiges mehr, sind die Gruende, warum es Trockenheit und Ueberschwemmung gibt! Aber „my money“ vermehrte sich!

Sehr richtig.
Natürlich sind an der Misere Thailands viele Leute mitschuldig.
Aber Thaksin ist derjenige der direkt oder indirekt während
10 der letzten 14 Jahre hier herrschte und darüber hinaus
nicht nur in der Polizei sondern auch in der OAG und in anderen
Behörden sein Netzwerk hatte.
Sein Credo war immer nur “Stärkung der Binnenkonjunktur um
jeden Preis”
Jede kriminelle Tat und jede Bestechungszahlung stärkte die
Binnenkonjunktur.
My money war der erwünschte Nebeneffekt!

emi_rambus: Gegen „genehmigtes“ Unrecht kann die Polizei nicht vorgehen. Morde und Unrecht, die nicht durch „Patrone“ gedeckt sind , werden regelmaessig aufgeklaert.

Wer hat das Unrecht genehmigt?

Thailand hat fast alle Gesetze im Westen abgeschrieben aber die Exekutive
(Polizei und OAG) verfolgen sie nicht.

Nur Morde und Unrecht welche von Patrons “aufgeklärt” werden wollen
werden hier aufgeklärt.

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
5. September 2015 9:50 pm

exil: Laut STIN sind diese Frauen vermutlich selbst schuld.

Wart ihr zusammen auf einer Party oder wo soll STIN das um diese Nachtzeit gesagt/geschrieben haben?
Der ‘Devil von Krabi’ hat vor Gericht gesagt, “eigentlich war es ja keine richtige Vergewaltigung, ich haette ja dafuer gezahlt!”
Diese frauenverachtende “Kultur” gilt aber nur fuer Touristinnen und Prostituierte.
Man muesste bei dem Tourismus-Personal und der Polizei nur die Anweisung herausgeben, Touristinnen sind wie Thai-Frauen zu behandeln, und schon gaebe es keine “Mistverstaendnisse” mehr! 😡
Am Besten legt man gleich vom gesamten Personal und der Polizei eine DNA-Datenbank an.

exil
Gast
exil
5. September 2015 6:10 pm

emi_rambus: Keine Lustmolche => Verbrecher! Aber als Schnellbootfahrer im Ausflugsverkehr sind sie „unantastbar“.

Laut STIN sind diese Frauen vermutlich selbst schuld. Rekeln sich mit Bikinis am Sandstrand und erwarten von Thais, dass sie sich verhalten wie 99% der Zivilisierten Männlichkeit, die vielleicht probieren durch einen Flirt etwas mehr haben zu können als nur den leckeren Anblick.

Sie haben die Verhaltensregeln in Thailand für Frauen missachtet und somit selbst schuld dass sie vergewaltigt wurden. Sie haben nicht gewusst, dass selbst ein lächeln einem Thaimann gegenüber eine Aufforderung zu mehr ist. Hätten die beiden nicht zuerst die Botschaft verständigt so würde das ganze in die Richtung gehen, dass die Frauen die Thais unmissverständlich zum Sex aufgefordert haben und das Ganze sicherlich nur ein Missverständnis war.

Wie viele Frauen werden Opfer und trauen sich nicht vor lauter Scham diese Verbrechen anzuzeigen?

emi_rambus
Gast
emi_rambus
5. September 2015 12:49 pm

exil: Ich weis auch Dürre und Überflutungskatastrophen gehen auf Thaksins Kappe.

Stimmt, ganz einfach deswegen, weil alle (auch Farangs/Expats) die im Sinne von “Vermehrung my money” “mitgearbeitet haben, hatten Narrenfreiheit.
Das fing damit an, Stellen wurden mit ungeeigneten Beamten besetzt. Grundwasserschutz war noch nie ein Thema in TH. Man hat das einzige was tatsaechliche als Weltkulturerbe wert ist, die Khlongs, dem Untergang “geweiht”!
Und einiges mehr, sind die Gruende, warum es Trockenheit und Ueberschwemmung gibt! Aber “my money” vermehrte sich!

exil: Also sollten die beiden Chinesinnen die Vergewaltigt wurden, Schadensersatz von Thaksin fordern, denn die beiden Lustmolche haben vermutlich kein Geld.

Keine Lustmolche => Verbrecher! Aber als Schnellbootfahrer im Ausflugsverkehr sind sie “unantastbar”.

exil: Auf wessen Mist ist denn der im Moment herrschende Zustand an den Stränden Phukets gewachsen. Dort machen alle mittlerweile wieder was sie wollen, ganz besonders die Jetski Verleiher und die anderen ziehen nach wie es eben in Thailand der Brauch ist. Wenn einer machen kann was er will so haben die anderen natürlich das selbe Recht dieses Unrecht zu begehen. Wenn die lieben Thais auch so bemüht wären sich an Gesetze zu halten wie diese zu brechen, so wäre Thailand sicherlich Lebenswerter.

Gegen “genehmigtes” Unrecht kann die Polizei nicht vorgehen. Morde und Unrecht, die nicht durch “Patrone” gedeckt sind , werden regelmaessig aufgeklaert.

Ein Patronage-System ist ein typisches Merkmal von Gesellschaften, denen es an staatlicher Autorität mit einem funktionierenden Rechtssystem mangelt und in denen daher kein Rechtsschutz möglich ist. … Bei Staatszerfall ist eine solche Erscheinung häufig …

https://de.wikipedia.org/wiki/Klient
Mit anderenWort EXIL hat viele Naegel auf den Kopf getroffen!

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

exil
Gast
exil
5. September 2015 10:39 am

ben: und deshalb meine ich, ist Thakki als `Auftraggeber` noch nicht ausgeschlossen…
Der arbeitet nicht so primitiv, wie sein Fussvolk… hat schon mit Hun Sen kooperiert, nur um seine Macht zurück zu gewinnen…
Hauptsache für ihn – in Thailand geht’s bergab und Chaos bricht aus, damit der Retter wieder in Aktion treten kann…

ben(Quote) (Reply)

Mittlerweile ist deine Takkialergie schon krankhaft. Ich weis auch Dürre und Überflutungskatastrophen gehen auf Thaksins Kappe. Kein Wunder das er von manchen Thais verehrt wird wie ein Heiliger. Womöglich werden Verbrechen an Touristen auch im Auftrag Thaksins begangen um dem Tourismus zu schaden?
Also sollten die beiden Chinesinnen die Vergewaltigt wurden, Schadensersatz von Thaksin fordern, denn die beiden Lustmolche haben vermutlich kein Geld.

Auf wessen Mist ist denn der im Moment herrschende Zustand an den Stränden Phukets gewachsen. Dort machen alle mittlerweile wieder was sie wollen, ganz besonders die Jetski Verleiher und die anderen ziehen nach wie es eben in Thailand der Brauch ist. Wenn einer machen kann was er will so haben die anderen natürlich das selbe Recht dieses Unrecht zu begehen. Wenn die lieben Thais auch so bemüht wären sich an Gesetze zu halten wie diese zu brechen, so wäre Thailand sicherlich Lebenswerter.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
5. September 2015 8:53 am

Mierailis DNA sei nicht identisch mit den Spuren, die in einem Taxi gesichert wurden, mit dem der mutmaßliche Bombenleger zum Erawan-Schrein fuhr.

DNA = Speichel, Haare, Blut, Hautschuppen, ….
Wieviel DNA-Spuren wurden denn in dem Taxi festgestellt?
Ich habe mal ueberlegt, in meinem Auto koennte man bestimmt Spuren von 50-100 Personen finden. Auch wenn das regelmaessig gereinigt und gesaugt wird, sollte man immer noch viele Spuren finden.
In einem Taxi , das pro Tag 20 verschiedene Fahrgaeste hat, kann man also -wenn es ein Jahr alt ist, die Spuren von > 7.000 Personen finden.
WENN die die jetzt 300 Spuren haben und die stimmen nicht mit den beiden Verdaechtigen ueberein, heisst das aber ganz bestimmt nicht, sie waren nicht im Taxi.
DNA-Spuren mit Datum-Uhrzeit gibt es noch nicht!?
Das Reinigen vernichtet viele alte Spuren, aber lange nicht alle!

Ein Mensch verliert in einer Minute 80-100 Hautschuppen (=DNA-Spur).
Bei etwa 7.000 Menschen, die im Schnitt 10 Minuten im Taxi sassen, waeren das alleine ueber 6.300.000 Spuren.
Selbst wenn da 90 % beim Reinigen verschwinden, waeren da immer noch >600.000 DNA-Spuren drin, ohne Blut, Speichel, Haare, ….
Wenn der Bombenleger verletzt war und er haette eine Blutspur hinterlassen, dann koennte man das schon etwas eingrenzen.
Aber bei Haaren, Speichel, Hautschuppen, …. habe ich grosse Bedenken!

ben
Gast
ben
5. September 2015 7:19 am

berndgrimm:

…. Keine ausländische kriminelle Organisation kann ohne Thai Hilfe in Thailand operieren. Und in fast allen bisher bekanntgewordenen Fällen bestand eine Beteiligung von Beamten der Immigrationspolizei und/oder der örtlichen Polizei….

und deshalb meine ich, ist Thakki als `Auftraggeber` noch nicht ausgeschlossen…
Der arbeitet nicht so primitiv, wie sein Fussvolk… hat schon mit Hun Sen kooperiert, nur um seine Macht zurück zu gewinnen…
Hauptsache für ihn – in Thailand geht’s bergab und Chaos bricht aus, damit der Retter wieder in Aktion treten kann…

  ben(Quote)  (Reply)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
5. September 2015 5:20 am

„Zu diesem Zeitpunkt gibt es keine Beweise, dass es sich bei dem Mann um die gesuchte Person handelt, die die Bombe am Erawan-Schrein deponiert hat, aber wir glauben, dass er ein Mitglied dieser Gruppe ist und er hat einen chinesischen Ausweis“, erklärte der Polizeisprecher. Mieraili soll wegen des illegalen Besitzes von explosiven Materialien angeklagt werden, nicht aber wegen Totschlags, fügte Polizeigeneralleutnant Prawut hinzu.

Also nun möchte ich auch einmal etwas Positives über die Thai Polizei schreiben:
Der Polizeisprecher Prawut macht einen sehr seriösen und glaubwürdigen
Eindruck.Er berichtet präzise und rational.

Ganz im Gegensatz zum Auftreten des Polizeichefs Somyot.

Meanwhile, the Anti-Money Laundering Office (AMLO) has found a money trail believed to be connected with the network that carried out the Bangkok bomb blasts, according to Justice Minister General Paiboon Koomchaya.

The AMLO found evidence that could be linked to financial transactions related to the suspects arrested by police, so it will forward it to the Department of Special Investigation for further action.

Weerachon had said earlier that there could be a link between financial transactions and human-trafficking activities if the latter were the motive behind the blasts.

Dies könnte eine Spur sein.
Aber nochmals meine Meinung dazu:
Keine ausländische kriminelle Organisation kann ohne Thai Hilfe
in Thailand operieren.
Und in fast allen bisher bekanntgewordenen Fällen bestand
eine Beteiligung von Beamten der Immigrationspolizei
und/oder der örtlichen Polizei.