Bangkok-Attentat: Drahtzieher soll nach China geflüchtet sein

Der mutmaßliche Drahtzieher der beiden Bombenanschläge am Erawan-Schrein und am Sathon-Pier ist über Bangladesch nach China geflogen.

Das hat die Polizei in Bangladesch bestätigt. Bei dem Verdächtigen soll es sich um einen Chinesen mit dem Namen Abu Dustar Abdulrahman oder Izan handeln. Laut der Polizei hat er sich einen Tag vor dem verheerenden Attentat am Erawan-Schrein mit 20 Toten und 130 Verletzten auf dem Flughafen Suvarnabhumi mit dem Flug BG 0089 der Biman Bangladesh Airlines nach Bangladesch abgesetzt.

Am 30. August bestieg er eine Maschine der Jet Airways von Dhaka nach Peking. Bis Donnerstag hatten Gerichte wegen der Anschläge elf Haftbefehle ausgestellt. Darunter ist eine Thai namens Wanna Suansan. Die Ermittler schließen nicht aus, dass weitere Thais an den Vorbereitungen der Anschläge beteiligt waren.

Festgenommen wurden bisher Mieraili Yusufu und Adem Karadag. Die Polizei geht inzwischen Hinweisen nach, dass sich der Bombenleger vom Erawan-Schrein in Malaysia aufhalten könnte. Mehrere Beamte sind vor Tagen in das Nachbarland geflogen, um vor Ort der Spur nachzugehen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Bangkok-Attentat: Drahtzieher soll nach China geflüchtet sein

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    ben: ein bisschen eine einfache Sichtweise über die Moslems!
    Das Ganze hat mit 9/11 begonnen und dem Krieg gegen den Irak – das Vorgehen der USA, gegen zum Teil absolut unschuldige Moslems! – ist also Bush’s Fehler und der Israelis, die jede Möglichkeit wahrnehmen, um Terroristen zu züchten! – Vorher waren die Moslems nicht so radikal! – Die Moslems sind nicht generell aggressiv, aber seit 9/11 wurde extrem auf sie eingeschossen – je mehr Ungerechtigkeiten – desto mehr Terroristen!

    Nicht “einfach” sondern sehr schraeg.
    Wenn Thailand sich diesem Trend anschliesst, verstehe ich aber den Buddhismus nicht mehr!

  2. Avatar ben sagt:

    STIN :

    …. Aber so sind die Moslems eben, Rache, Rache und nochmals Rache…

    ein bisschen eine einfache Sichtweise über die Moslems!
    Das Ganze hat mit 9/11 begonnen und dem Krieg gegen den Irak – das Vorgehen der USA, gegen zum Teil absolut unschuldige Moslems! – ist also Bush’s Fehler und der Israelis, die jede Möglichkeit wahrnehmen, um Terroristen zu züchten! – Vorher waren die Moslems nicht so radikal! – Die Moslems sind nicht generell aggressiv, aber seit 9/11 wurde extrem auf sie eingeschossen – je mehr Ungerechtigkeiten – desto mehr Terroristen!

  3. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: meine These ist, das die Uiguren-Menschenhändler schon viel länger in TH aktiv sind. Diese Mafia dürfte auch die abgeschobenen Uiguren nach TH geholt haben und ich gehe davon aus, das die dann von TH weiter in die TÜrkei verschoben werden sollten. Daher auch die vielen gefakten türkischen Pässe.
    Die TÜrkei hätte die Uiguren auch genommen.
    Nun hat Thailand dieses Geschäft durch die Rück-Abschiebung der Uiguren nach China zum Erliegen gebracht. Eine Wiederaufnahme wird nun kaum möglich sein. Der Bombenanschlag war also nun die Rache dafür. Damit haben sie sich das Geschäft aber eigentlich selbst kaputt gemacht, sich selbst also in den Fuss geschossen. Aber so sind die Moslems eben, Rache, Rache und nochmals Rache.

    Asche auf mein Haupt, ich hab das damals nicht staendig verfolgt. Aber die Uiguren sind doch als Asylantenin TH aufgelaufen.
    Wieso eigentlich?
    Wenn die Schlepper sie weiter in die Tuerkei bringen wollten, passt d doch etwas nicht?!

  4. Avatar Hanseat sagt:

    Moin an die Runde,
    verwirrend ist auf jeden Fall, dass diese Terrorexperten schon Geld für eine Tat erhalten haben, bevor der angebliche Anlass der Tat, die Überstellung der männlichen Uiguren nach China, stattgefunden hat oder ersichtlich war.
    Müssen wir uns nicht nach einem anderen Anlass dieser Terroraktion umsehen?
    Um zu suchen, sollten wir uns doch einmal die Frage stellen, wer politisch von den Auswirkungen (politisch gesehen) hat profitieren könnte?

  5. Avatar ben sagt:

    STIN

    ….Er hat die Bank benannt, wo er mit dem Mastermind war und wo Geld geholt wurde. Dort hat man nun die Kameras ausgewertet und auch die beiden dann entdeckt. Die AMRO geht nun der Spur des Geldes nach….

    Da gibt’s ein ganz einfaches Problem…:
    Geld haben die schon seit April erhalten und verschoben – nur da gab’s noch keine Rückschaffung der Uiguren?????? – haben die also mal so auf Vorrat Attentäter eingekauft?

    … the probe into the money trail of one of the suspects has found that he received more than 700,000 baht from overseas and the money was transferred to his bank account between February and April …

    Deshalb bleibe ich weiter bei meiner Behauptung, dass diese Bomber nur vorgeschoben sein könnten…

    • STIN STIN sagt:

      Da gibt’s ein ganz einfaches Problem…:
      Geld haben die schon seit April erhalten und verschoben – nur da gab’s noch keine Rückschaffung der Uiguren?????? – haben die also mal so auf Vorrat Attentäter eingekauft?

      meine These ist, das die Uiguren-Menschenhändler schon viel länger in TH aktiv sind. Diese Mafia dürfte auch die abgeschobenen Uiguren nach TH geholt haben und ich gehe davon aus, das die dann von TH weiter in die TÜrkei verschoben werden sollten. Daher auch die vielen gefakten türkischen Pässe.
      Die TÜrkei hätte die Uiguren auch genommen.
      Nun hat Thailand dieses Geschäft durch die Rück-Abschiebung der Uiguren nach China zum Erliegen gebracht. Eine Wiederaufnahme wird nun kaum möglich sein. Der Bombenanschlag war also nun die Rache dafür. Damit haben sie sich das Geschäft aber eigentlich selbst kaputt gemacht, sich selbst also in den Fuss geschossen. Aber so sind die Moslems eben, Rache, Rache und nochmals Rache.

  6. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
    der 2. Verhaftete ist nicht der Haupttäter, der singt nur wie ein Vögelchen und verweist wohl auf die Uiguren-Terrorgruppe.
    Er ist Chinese aus der Uiguren-Provinz und unterhält sich mit den Ermittlern in Uigurisch. Han-Chinese ist er schon mal nicht, die heissen nicht Yusuffu – er ist also Moslem und da bleiben nicht mehr viele Ethnien in der Uiguren-Provinz übrig. Das sind alles nur im 1000er Bereich, also nicht vernetzt und nicht in der Lage, so einen Bombenanschlag zu machen. Warum sollte ein Chinese, der in der Uiguren-Provinz lebt und uigurisch spricht, ein Tadschike sein? Es weisst immer mehr alles auf die Uiguren-Terrororganisation hin. Der Mastermind ist auch Moslem und Chinese und der Bomber auch. Lt. Medien alles Uiguren.

    Nun ist der Mastermind von Bangladesh nach China geflogen, vermutlich verbuddelt er sich nun in der Uiguren-Provinz. Mal sehen, was nun die Chinesen machen. Dieser Mann bringt seine eigene Ethnie nun in höchste Gefahr.

    ich nannte ihn “Haupttaeter”, du nenst ihn “Mastermind” , wie so oft meinten wir denselben, ich glaube aber nicht, er istDER mastermind!
    Wenn das zurueckgebliene Voegelchen so singfreudig ist, soll er einfach mal mitteilen woher alle die Kohlen bekamen!

    • STIN STIN sagt:

      ich nannte ihn „Haupttaeter“, du nenst ihn „Mastermind“ , wie so oft meinten wir denselben, ich glaube aber nicht, er istDER mastermind!

      nein, wir meinen vermutlich nicht den selben. Der Mastermind war jener, der die ganze Aktion geplant und wohl auch finanziert hat. Das ist der
      pummelige Chinese. Mit dem Haupttäter meinte ich den Gelbhemd, den Bomber – der beim Schrein den Rucksack ablegte. Das darin einige Bomben waren, ist
      schon Fakt. Der 2. Verhaftete, der nun singt und der diesen Rucksack dem Bomber übergeben hat, meinte – er wäre ziemlich schwer gewesen. Müssen also
      mehrere, dieser Rohrbomben drin gewesen sein.

      Wenn das zurueckgebliene Voegelchen so singfreudig ist, soll er einfach mal mitteilen woher alle die Kohlen bekamen!

      hat er schon. Er hat die Bank benannt, wo er mit dem Mastermind war und wo Geld geholt wurde. Dort hat man nun die Kameras ausgewertet und auch
      die beiden dann entdeckt. Die AMRO geht nun der Spur des Geldes nach.

  7. Avatar ben sagt:

    STIN :

    …Nun ist der Mastermind von Bangladesh nach China geflogen, vermutlich verbuddelt er sich nun in der Uiguren-Provinz. Mal sehen, was nun die Chinesen machen. Dieser Mann bringt seine eigene Ethnie nun in höchste Gefahr…

    deshalb bin ich noch immer nicht 100% überzeugt, dass die ganze Geschichte auch stimmt… nicht alles was der Presse von der Polizei mitgeteilt wird, muss auch stimmen.. – es wäre von der Logik her extrem doof bei Erawan eine Bombe zu legen – was sollte das den Uiguren bringen? Ist nicht einmal als Rache eine gute Idee… – klar ist Terrorismus nicht logisch, sondern soll Panik auslösen – aber für die Uiguren ist die ganze Sache eine Katastrophe – und die handeln sonst nicht wie die IS!

  8. Avatar emi_rambus sagt:

    fuer mich ist das kein Beweis! Er ist Chinese!
    Jetzt scheint das ja der Haupttaeter zu sein, aber die Belohng ist schon lange vergeben.
    Aber das mit Rasterfahndung klappt scheinbar immer besser. : lol:

    • STIN STIN sagt:

      der 2. Verhaftete ist nicht der Haupttäter, der singt nur wie ein Vögelchen und verweist wohl auf die Uiguren-Terrorgruppe.
      Er ist Chinese aus der Uiguren-Provinz und unterhält sich mit den Ermittlern in Uigurisch. Han-Chinese ist er schon mal nicht, die heissen nicht Yusuffu – er ist also Moslem und da bleiben nicht mehr viele Ethnien in der Uiguren-Provinz übrig. Das sind alles nur im 1000er Bereich, also nicht vernetzt und nicht in der Lage, so einen Bombenanschlag zu machen. Warum sollte ein Chinese, der in der Uiguren-Provinz lebt und uigurisch spricht, ein Tadschike sein? Es weisst immer mehr alles auf die Uiguren-Terrororganisation hin. Der Mastermind ist auch Moslem und Chinese und der Bomber auch. Lt. Medien alles Uiguren.

      Nun ist der Mastermind von Bangladesh nach China geflogen, vermutlich verbuddelt er sich nun in der Uiguren-Provinz. Mal sehen, was nun die Chinesen machen. Dieser Mann bringt seine eigene Ethnie nun in höchste Gefahr.

  9. STIN STIN sagt:

    alles Zeichen stehen dafür, dass das Bombenattentat von der East Turkestan Islamic Movement – einer islamischen Terror-Organisation, gegründet von den Uiguren – begangen wurde. Der 2. Verhaftete ist Uigure und sein chin. Pass wurde soeben für echt befunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)