Fischfang: Keine Fristverlängerung für Thailand

Die Europäische Union widersprach den thailändischen Medien, dass Thailand eine Fristverlängerung gewährt wurde, um illegales, unberichtetes und unreguliertes Fischen (IUU) zu bekämpfen. Eine Fristverlängerung seitens der EU liege definitiv nicht vor.

„Es gibt tatsächlich keine Fristverlängerung. Das war nur eine falsche Berichterstattung durch die thailändischen Presse“, sagte ein Sprecher der Europäischen Kommission.

Dabei hatte die thailändische Presse nur wiederholt, was Regierungssprecher Sansern Kaewkamnerd behauptete. Der hatte letzte Woche gesagt, Thailand sei von der EU mehr Zeit gegeben worden.

fisch

„Der Dialog mit Thailand dauert an“, sagte der EU-Sprecher. „Die Kommission arbeitet mit thailändischen Behörden zusammen und hat noch keine Entscheidung getroffen.“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
27 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Hanseat
Gast
Hanseat
28. September 2015 8:58 am

Moin an die Runde,
einen ersten Überblick über das Interesse des Beitrags: „Fischfang: Keine Fristverlängerung für Thailand“ mit immerhin 25 Kommentare brachte aber die Erkenntnis, dass in diesem Beitrag sehr viel Wichtigeres in Augenschein genommen wurde. „der Tarnkappenbomber der USA. Vielleicht könnte man einen neuen Beitrag über eben den Tarnkappenbomber erstellen?
Nebenbei an STIN, seit geraumer Zeit ist nach öffnen von ST.at ganz unten unter „Schreib einen Kommentar“ mein Nickname und auch meine Emailadresse verschwunden? Frage, hat das eine Bewandtnis oder wieder ein Systemfehler?
Ok, immer, wenn ich einen Kommentar senden möchte, habe ich alles neu zu schreiben, nur, bislang hatte ich es nicht nötig.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
28. September 2015 6:16 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: wenn es dann noch ein Echo gibt.

Es geht doch gar nicht darum, im Erstschlag, wie die schreibst, einige Grossstaedte platt zu machen! Nein der Gegenschlag muss verhindert werden! Dafuer sind natuerlich diese Hyperschall-Raketen geeignet, wenn sie dann mal treffgenau fliegen und nicht vergluehen.
Das Gefaehrliche ist, die Vorwarnzeit wird verdammt kurz, was zu Fehlentscheidungen fuehren wird.
Um den Gegenschlag zu verhindern, reichen diese Dinger lange nicht aus.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Sofort gab der Pentagon zig Millionen US$ für die Entwicklung dieser Rakete frei.

Ich halte die chinesische Armee fuer eine “Blender”-Armee! Die hat Vorzeige-Truppen fuer Paraden, aber nicht viele davon.
Ich traue denen auch zu, die haben fliegende und Fahrende Atrappen. Auch einen Sateliten Abschuss kann man simulieren!
Ich denke, die Amis setzen zur Zeit mehr auf die Strahlenwaffen. Die haben sehr niedrige Folgekosten!!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Wäre ich Österreich, würde ich den durchreisenden Akadamikern ein Super-Angebot machen. Dann kämen nur noch die Analphabeten nach Deutschland – ich weiss, bin heute wieder fies

Deutschland hat selbst genug (zuviele) Akademiker. Facharbeiter werden gebraucht, da sind die meisten Akademiker mit ihren zwei linken Haenden nicht dafuer geeignet.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
27. September 2015 11:41 pm

STIN: Es wird lustig mit dir zu diskutieren – wirklich

“Lustig” ist es bestimmt nicht, aber ich lerne was dabei!

WENN diese Hyperschall-Raketen mal einsatzbereit sind, sind sie tatsaechlich eine sehr gefaehrlich Sache, weil sie die Vorwarnzeit erheblich verkuerzen, wodurch sehr “schnell” ein Atom-Krieg ausgeloest werden kann!!
Die Reichweite ist aber beschraenkt. Von Ostsibirien aus koennte man die USA erreichen, bei China wird es eng.
Die USA u.a. arbeiten mit Hochdruck an verschiedenen Energiewaffen, mit denen man die Hyperschall-Raketen , wenn sie mal fliegen koennen, runter holen kann.
https://de.wikipedia.org/wiki/Energiewaffe
Eine herkoemmliche Abwehrrakete kostet etwa 400.000$, ein Laser-“Schuss” etwa 30 Cent!
Bis dahin wird man die Satelitten abschiessen, die fuer die Steuerung der Hyperschall-Raketen gebraucht werden.
Die Gefahr, jemand drueckt in der immer kuerzer werdenten Entscheidungszeit auf den falschen Knopf, wird immer groesser.
Das “Gute” ist, auch wenn ein Staat oder sonstige Spinner in der Lage ist, einen schnellen Erstschlag durchfuehren zu koennen, wird er das “Echo” nicht aushalten.
Die Frage ist nur, was passiert, wenn sich die richtig grossen Kranken, sich das fuer “ihre Sache” zunutze machen! 😥

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
27. September 2015 7:56 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Die reissen fortlaufend Dreckschleuder-Fabriken ab und erhöhen Strafen gegen Umweltsünder usw.

… und fuellen mit dem belasteten Abraum die Inseln im Chinesischen Meer auf?!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Nach Syrien nun wohl nicht mehr, wenn die Russen ihre Passiv-Radar Systeme aufgestellt haben.

Die Russen machen jetzt die IS in Syrien und Irak platt. Dafuer werden sie dann in der EU aufgenommen und Griechenland und GB fliegt raus.
Russland nimmt dann islamische Wirtschaftsfluechtlinge auf, bis sie wieder in ihre Heimat zurueckwollen, weil da Frieden ist.
Die Suniten, Schiiten u.a. soehnen sich aus, da gemäß Sure 112 kein Mensch Gott gleich sein kann – nicht einmal das Oberhaupt aller Muslime –, es kann also keiner „Nachfolger“ oder „Stellvertretes des Gesandten Gottes“ werden. Deswegen steht auch die Interpretation des Kalifats nach Ansicht vieler Muslime im Widerspruch zur Lehre Mohammeds.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Nach Russland und China auch nicht, da der F-35 schon längst durch russ. und chin. Radarsysteme erfasst werden kann.

Oh mein Gott wie sag’ ich es dem “Kinde”? Ich habe es eben meinem Sohn erklaert, der hat es verstanden.
Jedes Tarnkappenflugzeug bleibt “sichtbar”!
Im Serbienkrieg war der Stealthbomber noch etwa in der Groesse eines Fussballs zu sehen. Die F-35 kommt etwa auf die Groesse eines Tennis- bis Tischtennisballes.
Man kann jede Radaranlage ganz einfach “modernisieren” in dem man die gesundheitsschaedliche Leistung hochdreht! Der sind dann alle im Strahlungsbereich befindlichen Lebewesen ausgesetzt, 24 Stunden am Tag.
China hat fast 15.000 km Grenze und Russland fast doppelt soviel. Das moechte ich sehen, wie die mit “modernen Radarsystemen” in den naechsten 20 Jahren geschuetzt werden koennen.
Da fliegen als erstes unbemannte Drohnen (100-200) aus allen Himmelsrichtungen auf das Land zu. Die erzeugen jedes bis zu 1.000 Radar-Punkte, die so gross sind wie ein Scheunentor. Wenn die Besatzung der Radar-Anlagen und der Raketen-Systeme dann noch nicht desertiert sind, werden sie von den unter dem Radar fliegenden Drohnen ausgeschaltet. In diesem Wirrwarr folgen dann die 3.000 F-35 die auch nochmal jeweils 1.000 “Scheunentore” erzeugen und dann ist alles was fliegen koennte ausgeschaltet und die Lufthoheit hergestellt.
So, nur mit aelterer Technik , hat man das auch im Irak gemacht.
In Nord-Korea fliegen die Drohnen auch in die Bunker/Tunnel rein und machen dort “klar Schiff”!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Übrigens scheint wohl Russland den besten Tarnkappenbomber zu haben

🙄 Wie oft denn noch!
Die Suchoi T-50 ist “in der Flugerprobung”
Es gab 5 Exemplare, 3-4 davon koennen noch starten.
Produktionszeit: Serienproduktion ist ab “2016” geplant
Beim F-35 laeuft die Serienproduktion schon und die Piloten werden ausgebildet.
Das sind etwa 3-4 Jahre “Vorsprung”!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
27. September 2015 12:23 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: das ist klar, das es im Land selbst die grössten Auswirkungen haben dürfte. Aber sowohl die USA und auch die EU haben in China sehr viel investiert.

Das ist alles schon abgeschrieben! China bleibt nur die Umweltbelastung.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: und warum setzen sie diese nicht ein. Für was benötigt man in den heutigen Kämpfen einen Tarnkappenbomber?

Mit den 140 bereits vorhandenen Flugzeugen werden zZ bis zu 6.000 Piloten weltweit ausgebildet. Wie notwendig so etwas ist, sieht man ja an dem “Geheim”-Bericht! 555555
Mit den Tarnkappenjets kann man ins Land eindringen, die Lufthoheit erringen und dort und sonstwo den Start aller fliegenden Geraete/Waffen verhindern.
China versucht verzweifelt mit ihren geklauten Bauplaenen nachzubauen. Man hat scheinbar den “Hackern” Plaene mit Fehlern untergejubelt. 😆
Wenn der Tarnkappen-Schutz aktiviert ist, sehen die alten Jets die F-35 gar nicht, erst beim ersten Einschlag “hoeren” sie das letzte Mal davon. 🙄

emi_rambus
Gast
emi_rambus
26. September 2015 7:02 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: das spielt dann eigentlich keine Rolle. Bricht in China die Wirtschaft zusammen, reissen die viele Staaten mit in den Abgrund, die USA auch, ebenso die EU.

Das glaube ich nicht! Natuerlich wird das Auswirkungen haben, aber lange nicht so schlimm wie in China, weil es dort nur einen unwesentlichen Inland-Konsum gibt.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: d.h. man will nun eigentlich gegen die IS verlieren.

Ich habe nichts von “verlieren” geschrieben.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Viele Kampfjets sind veraltet, für neue Entwicklungen fehlt das Geld, seitdem Obama das Militär auf Sparflamme gesetzt hat. Obama weiss das aber auch.

Wie bitte? Die Entwicklung ist abgeschlossen!

Die Lockheed Martin F-35 Lightning II ist ein aus dem Joint Strike Fighter-Programm (abgekürzt JSF, deutsch etwa gemeinsames Kampfflugzeug) hervorgegangenes US-Kampfflugzeug. Die F-35 wurde auf Grundlage des Versuchsflugzeugs X-35 entwickelt und gilt als das erste in Serie produzierte Tarnkappen-Mehrzweckkampfflugzeug. Die F-35 wird in drei Hauptmodellen produziert: die konventionelle F-35A, die STOVL-Variante F-35B und die trägergestützte Version F-35C.

Mit einer geplanten Gesamtstückzahl von über 3000 Maschinen ist die F-35 das gegenwärtig teuerste und umfangreichste Rüstungsprogramm der Welt. Die F-35 soll in den kommenden Jahrzehnten das primäre Kampfflugzeug der US-Streitkräfte und mehrerer NATO-Partner sowie enger Verbündeter werden.
https://de.wikipedia.org/wiki/Lockheed_Martin_F-35

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Die britische Armee halte ich für besser ausgebildet.

Der Erstflug der F-35C erfolgte bei der RAF im Frühjahr 2012.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
26. September 2015 6:07 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: 2017 soll es den grossen Knall geben, also warten wir noch etwas

Ich denke, es knallt bei China noch frueher.
Die muessen zB weiter bauen, obwohl sich der Kollaps schon seit Monaten abzeichnet.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Es gibt dort nur noch Probleme bei der Legierung usw. – die verformt sich bei dieser Geschwindigkeit. Wer diese Rakete hat, hat die militärische Überlegenheit,

Bei der deutschen Rakete (die nur fuer Transportzwecke eingesetzt werden soll) hat der Hitzeschild sich schon bewaehrt.
Mit dieser Erstschlagswaffe wuerde sich China den ganzen Export zerschiessen.
Solche Waffen sind aber sehr gefaehrlich, weil sie einen Atom-Krieg wahrscheinlicher machen.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Die scheitern ja schon an den Talibans und IS.

Bist du sicher?
Vielleicht ist das alles so gewollt!?

emi_rambus
Gast
emi_rambus
26. September 2015 3:17 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: das ändert aber nichts daran, das Prayuth bei der Feier wg. des neuen Botschafters nicht eingeladen wurde. Prayuth erklärte damals selbst: interessiert ihn nicht.

Soweit ich mich erinnere, gab es eine Einladung, sie kam nur nicht an. Dubai laesst gruessen. Deswegen wusste ja auch die “internationale Verschwurbeler Presse” so frueh davon.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ich kann dir garantieren, egal ob es dir gefällt oder nicht – China ist die neue Weltmacht, nicht die USA.

China ist ein grosser Exporteur, aber “made in China” ist drastisch am sinken, immer weniger wollen es.
Zur “groessten Weltmacht” braucht es etwas mehr!
Die Amis hatten in Asien gepennt! Man hat sich zu sehr auf die Militaerische Ueberlegenheit verlassen.
China ist die 2. groesste Wirtschaftsmacht.
BIPnom. 9.469 Milliarden USD BIP/Einw. (nominal) 6.958 USD ==>China
BIPnom. 15.094Milliarden USD BIP/Einw. (nominal) 48.387 USD ==>USA
BIPnom. 15.247 Milliarden USD BIP/Einw. (nominal) 36.788 USD ==>EU
Die niedrige Inlandskaufkraft (BIP/Einw) ist ein Zeichen dafuer, wie stark die Wirtschaft vom Export abhaengig ist.
Bei der EU und der USA ist sie dagegen ein “Sicheres Standbein”!
Das BIP/Einw. in China verteilt sich tatsaechlich hauptsaechlich auf 3-5 Mio Reiche, was sich dann im schlechten Ergebnis beim Human Development Index ausdrueckt:
Platz 91 VRC
Platz 6 Deutschland
Platz 5 USA
Da ist sogar noch (!!) TH besser mit Platz 89

Die fünf großen Gefahren für Chinas Wirtschaftswachstum
-Immobilienblase
-Schattenbanken
-Faule Kredite
-Überkapazitäten
-Internationale Krisen
siehe hier: http://www.wiwo.de/unternehmen/industrie/china-chinas-industrie-schwaechelt-so-sehr-wie-zuletzt-2009/12356538.html
Chinas Wirtschaft lebt unter anderem vom Verkauf von Strom an TH.
TH kauft “Wasserkraft-Strom” von China und die kaufen die abgewrackten Kohlekraftwerke aus D.
TH kann selbst Strom mit Wasserkraft herstellen, waere dadurch unabhaengig und haette dadurch auch noch das dringend benoetigte Wasser.
Aus welcher Ecke die Anti-Wasserkraft-Propaganda kommt, sollte auch jedem klar sein.
Das sind keine wirtschaftlichen Bindungen fuer TH, da verdienen sich Handaufhalter viele goldene Nasen.
Wenn es um den Spitzenlaststrom geht, wird TH sich dumm und daemlich zahlen.
Das setzt sich bei den “Billig”-Produkten wie bei der Highspeed-Bahn fort.
Wie bei der Pharma-Industrie hat jeder Hersteller mehr oder weniger hohe Entwicklungs-Kosten. Das spart sich China!
Deswegen sind sie aber nicht guenstiger, sie fangen ihre mehr oder weniger kreditbedenklichen Kunden, mit scheinbar guenstigen Kreditkonditionen.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Die USA verliert alle Macht im Pazifik-Raum.
Sieht man aber deutlich, scheinbar nicht alle….

Militaerisch auf keinen Fall. Auch Russland weiss, was die neuste Entwicklung bei Japan bedeutet. Vor allem auch, weil weder Russland noch China den “neuen” Tarnkappen-Kampfjet feuerfest in die Luft bekommen.
Die Amis aber schon feste produzieren und Piloten, auch bei den Verbuendeten, mit Hochdruck ausbilden.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Bin gespannt, was China bei der UN vorträgt.

Fuer mich ist der Auftritt grundsaetzlich ein Zeichen dafuer, wie eng es gerade um den Hals wird!
Sie werden sich ganz sicher in Bezug auf Umweltschutz anbiedern, da haben sie ja genug “Freiraum”.
Auch bei der Fluechtlingswelle, koennte es eine Ueberraschung geben.
So nebenbei brauchen sie noch viel, viel dringender als Deutschland und TH kurzfristig Facharbeiter.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
25. September 2015 2:27 pm

STIN: wie gesagt, ich sprich es so aus, wie es ist – egal ob daraufhin Panik ausbricht. Ich mag es nicht, irgendwas politisch schönzureden. Es ist wie es ist…..

Das aendert aber nichts daran, es war nur eine normale Jubilaeums-Feier und Prem war schon Monate vor dem Putsch eingeladen. 🙄

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
25. September 2015 7:29 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: du meinst das aber nicht ernst, oder?

Doch! Das war ein ganz normales Jubilaeum ! Die Einladung wurde 2-3 Monate vor dem Kriegsrecht/Putsch ausgesprochen!
Deine Quellen schau ich mir nicht mal an!
Fuer mich ist das Panikmache!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
25. September 2015 3:15 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: der Prem reiste vor Monaten nach China

Das hat man schon vor ueber einem Jahr ausgeschlachtet. Das war ein ganz ein ganz normales Jubilaeum (xy Jahre Wirtschaftsbeziehungen). 🙄

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Chinesische und thail. Politiker besuchen sich gegenseitig sehr oft.

Wenn man ein Joint Venture beraten/beschliessen will, geht das nur, wenn man sich “besucht”. Die gibt es aber auch mit anderen, auch mit dem Erzfeind von China!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ebenso tauschen sich chin. und thail. Militär aus

Das ist so, haben Amis auch schon mit Russen gemacht. Das verhindert vor allem Fehlreaktionen.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Bei der grossen Party mit vielen Botschaftern in Bangkok wurde Prayuth nicht mal eingeladen.

Thaksin auch nicht!
Aber wenn gerade Kriegsrecht ausgerufen und geputscht wurde, halte ich das eigentlich fuer normal.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: und das gab es bei den vorigen Regierungen nicht?

Richtig, da waren noch mehr Fische im Meer!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: aha – man zog die Grenze also zufällig nach dem Putsch

“der Krug geht so lange in den Brunnen, bis das Fass ueberlaeuft”
…oder so aehnlich.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
24. September 2015 4:57 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: irgendwie kommt mir das so vor, als ob der Westen nun Thailand aggressiv droht, Strafmassnahmen einzuleiten, weil sich Thailand nun mehr China zuwendet.

Fuer diese “Zuwendung” hast du doch bestimmt Quellen!?
Ich sehe das ueberhaupt nicht so!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Warum sollten sonst die Drohungen wegen Menschenhandels, Fischerei, Flugsicherheit usw. erst jetzt während der Militärdiktatur erfolgt sein. Diese Missstände gab es ja schon bei allen Vorregierungen.

Beim Fischfang haengt es ganz bestimmt damit zusammen, Thailand hat einen Trashfisch-Anteil von bis zu 70 %! Der wird ueberwiegend zu Tierfutter verarbeitet.
Das haengt aber ganz klar mit zu engen Maschen zusammen!
Beim Menschenhandel kommt es darauf an, wo man die Grenzen dafuer zieht.
Die etwa 50.000 Rohingyas sind nur ein Tropfen auf dem heissen Stein!
In TH sind Millionen von Wanderarbeitern am arbeiten. Ich schaetze mit Jugendlichen ab 15 J. sind das >3 Mio.
Davon war vor Prayut vielleicht die Haelfte legal im Land.

Hanseat
Gast
Hanseat
24. September 2015 7:23 am
Reply to  STIN

Moin STIN,
erstaunlich ist doch auch, dass dieselbe EU vor den Küsten Westafrikas den dortigen einheimischen Fischern durch Schleppnetze die lukrativen Fische wegfischen.