Vermögen von Yingluck soll nun beschlagnahmt werden

Wie soeben bekannt wurde, plant die Regierung, mit Hilfe einer Verordnung des Verwaltungsgerichts –  das Vermögen der ehemaligen Premierministerin Yingluck Shinawatra ohne langwieriges Gerichtsverfahren zu beschlagnahmen. Sie muss Schadensersatz für das umstrittene Reisprogramm der Vorgängerregierung leisten, erklärte der Regierungssprecher.

Mit dieser Verordnung würden gerichtliche Entscheidungen nicht notwendig. Zur Begründung dazu hieß es, dass die Verjährungsfrist im Februar 2017 beginnt und vorher das Vermögen beschlagnahmt werden müsse. Man würde so einen langwierigen Rechtsstreit, der möglicherweise durch mehrere Instanzen geht, aus dem Wege gehen.

Vizepremierminister Wissanu Krea-ngam erklärte, dass die Verordnung im Einklang mit der Gesetzeslage stehe, weil Verwaltungsgerichte befugt seien, Schadensersatz zu verlangen, falls Amtsträger ein Pflichtversäumnis im Amtin einer Weise begingen, die dem Staat schadete. „Wenn der Beklagte glaubt, dass das unfair ist, kann er beim Verwaltungsgericht Rechtsmittel einlegen“, sagte Wissanu.

Die ehemalige Premierministerin Yingluck nahm auf ihrer Facebook-Seite Stellung und sagte, die Regierung wolle anscheinend selbst ein Gericht sein und nur vermeiden, hohe Gerichtskosten zahlen zu müssen, die fällig wären, falls sie den Rechtsstreit vor ein Zivilgericht bringe.

Wissanu wies die Kritik zurück und sagte, wenn die Regierung vor Februar 2017 nichts unternehme, drohe ihr selbst ein Verfahren wegen Pflichtverletzung.

„Wir haben keine Wahl“, sagte Wissanu. Wenn man sie wie ursprünglich geplant vor einem Zivilgericht verklagen würde, dann könnte man sie nur wegen eines geringfügigeren Verstoßes belangen. Da die Anti-Korruptionsbehörde ihr aber erheblichen Amtsmissbrauch vorwerfe, müsse es auf diese Weise geschehen, sagte er.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

48 Antworten zu Vermögen von Yingluck soll nun beschlagnahmt werden

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    The Revenue Department has frozen almost Bt100 million in bank accounts of fugitive former prime minister Thaksin Shinawatra as a consequence of his tax-evasion case which was revived earlier this year.

    The ex-PM is convicted of avoiding billions of baht in taxes when he sold his shares in Shin Corp, a family business, valued at more than Bt70 billion in 2006.

    The case would not expire for 10 years after the Revenue Department ordered Thaksin to pay Bt16 billion in taxes in March.

    A source in the department said the agency would continue to freeze Thaksin’s assets when they are found.

    Na also, wer sagts denn!
    Jetzt hat man doch tatsächlich Thaksins Portokasse gefunden!
    Und angeblich sogar beschlagnahmt!

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Former prime minister Yingluck Shinawatra said on Friday she is ready to give her closing statement in the rice-pledging case in which she is accused of failing to stop the corruption-plagued scheme, which resulted in over 500 billion baht in damages.

    But Ms Yingluck said she still has to consult her lawyers as to whether she should request to verbally present her closing statement at the final witness hearing or submit a written version instead.

    Thaksins Nummerngirl wittert Morgenluft!
    Selbst ihr bisschen Taschengeld in Thailand und alle ihre Residenzen
    beläasst man ihr!
    Weil diese “gute” Militärdiktatur vollauf mit ihrer Selbstverteidigung
    beschäftigt ist.
    Jetzt meint Thaksins Nummerngirl die während ihrer “Regierungszeit”
    noch nicht mal ihre Samstagsreden ohne Patzer vom Teleprompter
    ablesen konnte
    dass sie ihr eigenes Plädoyer vortragen wolle.
    Warum wird sowas nicht Live im Regierungsfernsehen übertragen?
    Wäre besser als diese saublöden Thai Soaps über das
    märchenhafte Thai Militär!

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    Deputy Prime Minister Prawit Wongsuwon has given the cold shoulder to former premier Yingluck Shinawatra’s pleas for justice over charges against her in connection with the rice-pledging scheme.

    He said everyone must adhere to the law.

    Gen Prawit was speaking Monday after he was asked by a reporter whether the regime would be lenient to Ms Yingluck, who cried while speaking to the media as she made merit at Wat Saket to mark her 50th birthday last Wednesday.

    Asked about Ms Yingluck’s recent activities via Facebook Live as the court hearings in her case are about to come to end, Gen Prawit said he had no opinion on the matter.

    The former prime minister is defending herself in the Supreme Court’s Criminal Division for Holders of Political Positions against a charge of dereliction of duty in the loss-ridden scheme. Ms Yingluck was chair of the National Rice Policy Committee when she was in power.

    Eine miese Propagandashow von allen Seiten um die Öffentlichkeit irrezuführen.
    Die Realität sieht ganz anders aus:

    Prawit vertritt die Interessen Thaksins in der Junta trotz oder gerade wegen
    seiner negativen Kommentare über Thaksins Hassprediger und sein Nummerngirl.
    Er hielt und hält die schützende Hand über Thaksins braune Ganoven die hier
    immer noch Polizei spielen dürfen und lässt sein angeblich “sauberes” Militär
    sich mit den Geschäftemachern der Kriminalität verbinden.

    Yingluck spielt mit und lässt die Tränen fliessen.
    Schliesslich hat sie allen Grund dazu.
    Sie ist 50 und ihr einziger persönlicher Wert, ihre körperliche Attraktivität,
    geht den Bach runter.
    Weder von dieser Militärregierung noch von den Gerichten droht ihr
    irgendwelches Ungemach.
    Ihr bisschen Resttaschengeld in Thailand sowie ihre Residenzen
    kann sie behalten und natürlich wird auch sie nie einen Thai Knast
    von innen sehen.
    Alles nur miese Show, wie jetzt leider üblich in Thailand.

  4. Avatar berndgrimm sagt:

    Former prime minister Yingluck Shinawatra turned 50 on Wednesday, and took the opportunity to call for sympathy and fairness from the courts in her fight against charges arising from her rice subsidy scheme.

    Diese arme, vom Schicksal gebeutelte und von der Junta
    mit ihrem gesamten Geld alleingelassene
    alleinerziehende arme Thai Mutter musste ihren 50.Geburtstag
    selber beweinen!
    Ja hat in diesem geldgierigen Lande denn überhaupt keiner mehr
    ein Herz für Grossbetrüger?

      berndgrimm(Quote)  (Reply)

  5. Avatar berndgrimm sagt:

    Judges have dismissed a plea for justice by Yingluck Shinawatra, who claims that defence witnesses in her trial are being intimidated by the National Anti-Corruption Commission.

    The former prime minister outlined her complaint on Friday in a letter to the Supreme Court’s Criminal Division for Political Office-Holders, where she is being tried on charges of negligence in connection with a rice-pledging scheme that cost taxpayers hundreds of billions of baht.

    Ms Yingluck claimed she had not been treated fairly by the NACC and the prosecutors.

    She said that Supa Piyajitti, a former deputy permanent secretary for Finance, who was a prosecution witness, is now an NACC commissioner and a member of the anti-graft agency’s investigation panel.

    She said it had become a pattern that after her witnesses had testified, the NACC would set up a panel to investigate each one of them.

    Was tut man dieser armen alleinerziehenden Mutter in Thailand nur an?
    Und ihren Komplizen!
    Wo kommen wir denn hin wenn in Thailand auch Grosskriminelle plötzlich
    verfolgt werden?
    Glüclicherweise kann sich Thaksins Nummerngirl auch nach 3 Jahren
    “guter” Militärdiktatur auf ihre Verbündeten in der Junta verlassen
    die ihr ihre paar hundert Mio. THB Taschengeld in Thailand belassen
    und sie ihre quartalsweisen Wahlpropagandareisen durch Takkiland machen.

  6. Avatar berndgrimm sagt:

    Ex-premier Yingluck Shinawatra spends a staggering Bt2.65 million per month to cover personal and family expenses as well as her visits to former constituents, she told a court recently in a failed injunction request.

    Of that Bt2.65 million outlay, Bt450,000 is spent during visits to her former constituents and supporters in Bangkok and other provinces, while about Bt1 million is listed as household expenses.

    In addition, the former prime minister spends another Bt200,000 per month to cover her young son’s education and other expenses. She told the court her expenditure on legal expenses is about Bt200,000 per month, while her personal spending budget is about Bt800,000.

    The figures were cited to back her petition for the Central Administrative Court to grant an injunction ahead of the government’s bid to seize her assets.

    Yingluck is facing a civil liability lawsuit in which the government is seeking Bt35 billion in compensation to cover alleged financial damage caused by her previous government’s ricepledging scheme.

    The government’s factfinding committee concluded that the unlimited ricepledging scheme had led to a Bt500 billion loss for the government. Yingluck, it contended, was partly accountable for the financial damages due to her failed supervision of the scheme.

    On Monday, the court by a majority dismissed Yingluck’s request for an injunction, reasoning that the government had not proceeded to seize her assets at this stage.

    A minority of two judges on the court’s panel had argued for granting the injunction on grounds that Yingluck would be damaged by the government’s civil liability action while other related lawsuits were still pending in court.

    Panuphun Chairat, deputy directorgeneral of the Central Administrative Court, took the view that impartiality in this civil liability lawsuit seeking the massive compensation from the expremier was questionable given that the National Council for Peace and Order (NCPO) had seized power from a civilian government in 2014.

    Another judge on the panel, Watchira Chobtaeng, said that the government’s attempt to seek the massive compensation from Yingluck may not be legal. In addition, the expremier would not be able to live a normal life if the government moved to seize her assets while all related lawsuits were still pending.

    The two judges believed that the court should provide temporary protection to Yingluck by granting the injunction.

    Diese Militärdiktatur beweist Härte nur gegenüber gewöhnlichen Armen
    in Thailand,weil die selber Schuld sind wenn sie im Land der Unmöglichkeiten
    Arm geblieben sind.
    Bei so wertvollen Thais wie z.B. dem Red Bull Mitkassierer Erben Erben
    ist man mehr mitfühlend und lässt ihn lieber in Ruhe.
    Noch schlimmer ist es bei Thaksins Nummerngirl Yingluck!
    Erst hat man sie mit grossem Brimborium von der Macht und der Verantwortung
    fliehen lassen (im Lande wohlgemerkt) und jetzt lässt man die an ihrem
    absoluten Existenzminimum herumkrebsenden alleinerziehenden Mutter
    wenigstens eine geringe Überlebenschance.
    So zeigt sich eben wahrer Thai Humanmistmus!

    • Avatar berndgrimm sagt:

      PS: Ich habe mit meiner Thai Frau darüber gesprochen,
      dabei kam heraus dass wir auch eine Mio THB
      für unseren Haushalt ausgeben.
      Für 4 Personen in 2 Eigentumswohnungen mit
      allen Ausgaben inklusive Auto und meinen
      7 wöchigen Europareisen und mit zwei 16 und 21 jährigen
      Töchtern welche in allen Kulturen
      der absolute Ausgabengau sind!
      Ach so, etwas hab ich vergessen,
      wir geben soviel im Jahr aus, also 12 Monaten!
      Und die anderen 1,65 Mio THB pro Monat
      könnte ich auch ausgeben.
      Dann hätten wir eben einen Privatjet,
      eine wirkliche Yacht und keinen gemieteten Katamaran
      und ich müsste nicht immer auf abgehalfterten Militärpferden
      herumgaloppieren!
      Wenn dann noch Geld über wäre könnten wir in Thailand
      auch richtigen Käse essen und echten Wein trinken!

  7. Avatar berndgrimm sagt:

    THE COMMERCE Ministry will formally ask the Legal Execution Department this week to confiscate Bt20 billion from former officials held responsible for losses stemming from allegedly fake rice-export deals announced as part of the previous government’s rice-pledging scheme.

    The decision was reached at a meeting yesterday between senior officials from the departments of Foreign Trade and Legal Execution, with the order to confiscate to be made on Tuesday – Valentine’s Day.

    Duangporn Rodphaya, director general of Foreign Trade, said that both agencies had been working closely on the matter.

    She said that her department was gathering necessary documents required for seeking compensation from the people involved.

    “We will be able to submit our request to the Legal Execution Department by February 14 for further proceedings,” she said.

    Duangporn said yesterday her department was in the process of gathering information about assets of the six former officials, as part of the confiscation move.

    “The two agencies are |working closely together to make sure the proper proceedings are followed. The goal is to ensure maximum benefit for the |country,” she said.

    The Department of Foreign Trade is the damaged party.

    Former commerce minister Boonsong Teriyapirom, his former deputy Poom Sarapol, plus Manas Soyploy, a former director-general of the Department of Foreign Trade, his former deputy Tikamporn Natvorathat, and Akrapong Theepvajara, ex-director of the Foreign Rice Trading Office, face civil lawsuits to recoup a combined Bt20-billion-plus over the alleged fake government-to-government |rice deals.

    On Friday, they failed to obtain a court injunction from the Central Administrative Court against a government order to proceed with the controversial moves.

    Boonsong said he would appeal against the ruling.

    Ruenvadee Suwanmongkol, director-general of the Legal Execution Department, said that if the Department of Foreign Trade submitted the documents completely, her agency would go ahead with legal proceedings promptly.

    Boonsong said confiscation of assets should not be executed at a time when a court case against him and other former Commerce officials was still underway, with no verdict |delivered yet.

    “They should allow the defendants to complete their court battle before taking any action,” he said.

    He said he would seek an injunction from the Administrative Court again if the Legal Execution Department notified him about imminent asset seizure.

    Meanwhile, Democrat Party politician Warong Dejkitwigrom said the authorities involved should report to the public regularly on the progress of their moves to confiscate those assets, in order to ensure transparency in regard to this matter.

    “It’s the duty of the Legal Execution Department to seize their assets until a future notice from the Administrative Court,” the politician said in a Facebook message.

    Ob von dem ganzen Geld wohl noch etwas in Thailand ist?
    Wenn es wirklich ernst gemeint wäre hätte man von Anfang verhindern
    müssen dass die Angeklagten Geld ins Ausland transferieren.
    Mal sehen wieviel jetzt noch da ist!
    Und natürlich was damit geschieht.

  8. Avatar berndgrimm sagt:

    Wie sehr diese “gute” Militärdiktatur abgewirtschaftet und am Ende ist,
    zeigt auch dieses:

    FORMER Finance minister Kittiratt Na-Ranong has strongly defended former premier Yingluck Shinawatra’s implementation of the controversial rice-pledging scheme before the Supreme Court’s criminal division for holders of political office.

    Kittiratt told the court the scheme was well-planned in terms of its economic worthiness and there was no fiscal mismanagement as alleged by the public |prosecutors.

    Former PM Yingluck is facing charges of negligence of her official duty in overseeing the rice-pledging scheme, which cost taxpayers more than Bt500 billion.

    Kittiratt, also a former deputy PM of the Yingluck government, said the project was necessary in terms of addressing the economic inequality faced by farmers and low-income people, while the target groups were 3.7 million farm households or a total of 15 million people.

    On the Bt15,000-per-tonne rice-pledging price, Kittiratt said the price, which doubled the prevailing market price, was based on farmers’ production costs and a minimum wage of Bt300 per day, as the Yingluck government had also raised the starting salary for new graduates with a bachelor’s degree to Bt15,000 per month.

    He said there were studies on the merits of rice-pledging schemes in comparison with other methods to help farmers such as farm price insurance schemes implemented by previous governments.

    However, these studies found that farmers did not get the guaranteed price as stated and there were difficulties in verifying in the |registration of farmers qualified to join the insurance schemes since rice crops took only two to three months before they were ready for harvesting.

    The former minister said funds used in the rice-pledging scheme came from the Bank for Agriculture and Agricultural Cooperatives, as with loans guaranteed by the Finance Ministry, while the government at the time ensured that working funds used in the scheme did not exceed Bt500 billion.

    Asked why the Yingluck government did not suspend the scheme after receiving repeated warnings from anti-graft authorities, he said the arguments used in these official warnings were based on problems of previous rice-pledging schemes.

    And he said, the government was told the scheme was economically worthwhile – the National Economic and Social Development Board at the time had insisted farmers would be better off as a result of the scheme.

    Kittiratt told the court there were significant sales of rice bought from farmers under the scheme and he was confident the government would have been able to empty its inventory if there had been no coup in 2014.

    Thaksins Mafia Buchhalter und Super Minister während der Yingluck Regierung
    gehörte eigentlich auch mit auf die Anklagebank auch wenn er formal damit
    nichts zu tun hatte.
    Schliesslich hatte er den Betrug zusammen mit Thaksin ausgeheckt!
    Ich weiss nicht wer über ihn die schützende Hand hält.
    Jedenfalls durfte er seine parteiischen Lügenmärchen vor dem Gericht
    vortragen.
    Natürlich gab es auch bei früheren Reissubventionen Korruption
    und Betrug.Schliesslich ist hier Thailand!
    Aber, es war garnix gemessen an dem vorsätzlichen Betrug den
    er mit Thaksin ausgeheckt hatte!
    Es war vollkommen klar dass nicht die armen Reisbauern sondern
    reiche Mitkassierer den Profit abschöpfen würden,
    welches Abhisit schon vorher aufgezeigt hat und was später ja auch
    reichlich passierte!
    Auch der Betrug mit dem billig importierten Kambodscha Reis
    und dem vergammelten Lagerreis war von Thaksin geplant
    und wohl auch arrangiert worden.
    Die Kittiratte welcher ja auch Yinglucks Nachfolger werden sollte
    war damals genau wie Thaksins Nummerngirl auf der Flucht!
    Warum wohl wenn er nichts strafwürdiges getan hat?
    Trotzdem ist es auch ein grosser Fehler der Militärdiktatur
    dass man ihn nicht mit auf die Anklagebank gesetzt hat!
    Warum wohl?

  9. Avatar berndgrimm sagt:

    FORMER PRIME minister Yingluck Shinawatra said Thursday that the government’s order for her to pay Bt35 billion in compensation would leave her destitute and cause her to suffer severely.

    She has called on the Administrative Court to revoke the administrative order issued by the Finance Ministry seeking massive damages in connection with her government’s rice-pledging scheme.

    The ministry’s civil damages fact-finding committee earlier concluded that the scheme incurred an estimated Bt178.5 billion in losses to the state, finding that Yingluck, as prime minister at the time, was responsible for 20 per cent of the damage, which amounted to Bt35.7 billion.

    She is accused of negligence and for failing to stop damages incurred by the scheme.

    “If my assets are seized, I will suffer severely. This will be a huge debt that I will not be able to pay during my lifetime. I will be left destitute. The suffering cannot be explained,” Yingluck said in a shaking voice.

    The former prime minister added that the rest of her family would also suffer if her assets are seized.

    555555555555!
    Jetzt weiss ich auch warum diese “gute” Militärdiktatur weiterhin Yingluck
    tingeln lässt und ihre tränentriefende Thai Soap aufführen lässt!
    Sie soll von der Unfähigkeit und Untätigkeit dieser Militärregierung ablenken.
    Niemand hätte es mehr verdient als Thaksins Nummerngirl und ihre “Familie”
    endlich mal wie die armseligen Herumlungerer welcher ihr Brudervater
    so sehr für seine Zwecke missbraucht hat zu leben.
    Wird leider nie passieren.
    Sie wird weder ihr Restvermögen (Taschengeld) in Thailand verlieren
    und leider auch nicht wenigstens temporär aus ihren Palästen in eine adäquate
    Absteige disloziert und gezwungen von den Erträgen ihres Güllegartens
    zu leben um das reale Thailand mal am eigenem Leibe zu erleben.
    Nein, all dieses wird leider nicht geschehen und sie darf auch weiter
    ihre vorgezogenen Wahlkampfshow abzuziehen.
    Bei ihr hat die “Versöhnung” in Thailand offensichtlich schon stattgefunden.

  10. Avatar berndgrimm sagt:

    berndgrimm: Wetten dass diese in Thailand arme Frau nicht verurteilt wird und
    nie auch nur einen Satang aus eigener Tasche bezahlen muss?!

    The Central Administrative Court has accepted a lawsuit filed by former prime minister Yingluck Shinawatra to revoke the administrative order demanding that she pay 35.7 billion baht for damages incurred by the rice-pledging programme during her administration.

    The lawsuit is the natural first step the former prime minister had to take to delay the execution of the military government’s order, which requires her to pay the amount within 30 days after receiving it or the Legal Execution Department will start liquidating her assets.

    The court on Friday ordered a special panel set up to handle her case, led by its president. It has seven judges in total, compared with four in most cases.

    Ms Yingluck filed the suit against Prime Minister Prayut Chan-o-cha and three other officials on Dec 26.

    Wohlgemerkt es ist das Recht eines jeden Angeklagten in so einem Fall
    Gegenklage zu erheben und damit die Vollstreckung des Urteils
    zu verzögern.Es ändert aber garnichts am Tatbestand.

    Thaksin hat dies in allen Verfahren gegen ihn überaus erfolgreich gemacht.
    Meine Bedenken richten sich nicht gegen irgendwelche juristischen Einlassungen.
    Der Tatbestand des vorsätzlichen Betruges ist mehr als erfüllt und würde
    vor jedem ordentlichen Gericht der Welt zu einer Verurteilung führen.

    Aber hier ist Thailand, hier gibts nix “ordentliches”!
    Hier kommt es nicht darauf an was man getan hat
    sondern wer man ist!
    Hier gibt es zu viele bestechliche Hasenfüsse mit denen
    einfach kein Staat zu machen ist.
    Auch in dieser “guten” Militärdiktatur.

    Ausserdem habe ich schonmal geschrieben dass bei dem
    grossen Reisbetrug nicht nur “Rote” beteiligt waren.

    Es riecht wieder sehr nach unter den Teppich kehren
    a la Thai.
    Schade auch dass an diesem Betrug nur chinesische Ausländer
    beteiligt waren.
    Sonst könnte man es denen in die Schuhe schieben.

  11. Avatar berndgrimm sagt:

    Former prime minister Yingluck Shinawatra has proposed that “neutral” academics and experts be included in the new committee tasked with fostering national reconciliation.
    Ms Yingluck was speaking to reporters on arrival at the Supreme Court’s Criminal Division for Holders of Political Positions for her trial in the rice-pledging case around 9am on Friday.

    Immer wenn Thaksins Nummerngirl vor Gericht wegen ihres Reisbetrugs
    aussagen muss benutzt sie die Gelegenheit um durch dümmliche
    Parteipropaganda von ihrem Verfahren abzulenken.
    Und unsere Militärdiktatur die angetreten war um hier aufzuräumen
    lässt sie gewähren!
    Wetten dass diese in Thailand arme Frau nicht verurteilt wird und
    nie auch nur einen Satang aus eigener Tasche bezahlen muss?!

      berndgrimm(Quote)  (Reply)

  12. Avatar berndgrimm sagt:

    Meanwhile, ousted prime minister Yingluck Shinawatra insisted Tuesday she had never taken advantage of farmers by buying and re-selling their rice.

    Writing on Facebook, Ms Yingluck said she bought the milled rice from farmers in northeastern provinces at a price of 20 baht/kg, a profitable price for farmers, and sold the rice at 20 baht/kg without taking a profit.

    “If I wanted to make a profit or pass the burden to the end buyers, I would have had to sell the rice at 25 baht/kg,” she wrote.

    Ms Yingluck said her move to buy rice from farmers was aimed at providing farmers with an alternative channel to sell rice without middlemen, which would help them save on costs. “Regrettably, my intention as a citizen to help farmers during this hard time was interpreted in other ways,” she said.

    Ms Yingluck was responding Democrat Party member Warong Dejkitwikrom who said Ms Yingluck’s selling price at 20 baht/kg was designed to undercut and hurt farmers as she could buy the rice and sell it at higher prices but chose not to do so.

    Warum lässt man Thaksins Nummerngirl eigentlich immer noch frei herumlaufen
    und sich mit Peanuts ohne Wert als Wohltäterin propagieren?
    Das von ihr zu verantwortende Reissubventionsprogramm
    hat in erwiesenermassen
    betrügerischer Absicht 300+ Milliarden THB veruntreut.
    Natürlich behauptet niemand dass sie selber direkt in die Kasse gelangt hat.
    Dass haben Andere für sie getan und bei den wirklich Betroffenen ist
    sehr wenig angekommen.
    Noch weniger als in Prayuths Subvention!
    Aber die Frage an unsere “gute” Militärdiktatur bleibt:

    berndgrimm: Was ist eigentlich mit der „Enteignung“ Yinglucks?
    Wieviele Peanuts konnte man bei ihr den noch feststellen, geschweige denn „holen“?
    Offensichtlich sowenig dass man sich garnicht traut die wirkliche Zahl
    zu veröffentlichen!

      berndgrimm(Quote)  (Reply)

  13. Avatar berndgrimm sagt:

    The justice minister has received a list of 6,000 state officials suspected of malfeasance leading to losses totalling 142 billion baht in the Yingluck Shinawatra government’s rice-pledging scheme.

    Minister Paiboon Koomchaya said at Government House on Tuesday that the list came from the Prime Minister’s Office and the ministries of agriculture, commerce, finance and interior.

    Of the 6,000 names, 2,000 were former ministers and members of sub-committees at executive levels, and the other 4,000 were officials at operational levels, the justice minister said.

    That did not mean all of the listed people had already been found guilty, Gen Paiboon said. Authorities would examine the details to confirm those really responsible for the loss, and how much they should pay individually to compensate the state.

    He also said the Interior Ministry had yet to list business operators also responsible for the 142 billion baht loss.

    The government is demanding 178 billion baht in compensation for the losses accumulated by Ms Yingluck’s rice-pledging scheme for the 2012-2014 crops. The former prime minister has been ordered to pay 20% of the sum, or 35.7 billion baht. The military government blames her for not stopping the scheme once it was found plagued with losses and corruption, despite being advised repeatedly to do so.

    The government has said it would order the other government officials involved, and business operators, to pay the remaining 80%, totalling 142 billion baht.

    Das ist ja Alles sehr schön und vielleicht kann man bei denen auch noch was holen.
    ABER:
    Was ist eigentlich mit der “Enteignung” Yinglucks?
    Wieviele Peanuts konnte man bei ihr den noch feststellen, geschweige denn “holen”?
    Offensichtlich sowenig dass man sich garnicht traut die wirkliche Zahl
    zu veröffentlichen!
    Trotzdem darf Thaksins Nummerngirl noch “Trauerwahlkampf” betreiben!
    Glaubt Prayuth eigentlich selber noch seinen Freitagsansprachen?

  14. Avatar emi_rambus sagt:

    berndgrimm:
    Also vielleicht könnte man dass mit der Fotogrösse mal regeln.
    Wir können als Schrebende die kopierten zu grossen Fotos
    nicht aus unseren Beiträgen löschen!

    Bukeo haette das gekonnt!

  15. Avatar ben sagt:

    berndgrimm :

    ….Das ganze Theater wurde nur dafür inszeniert um Stimmung in ihrem Betrugsprozess zu machen…

    Ist echt zum kotzen, was da abgeht -wie ist es möglich, dass eine Grossbetrügerin weiter die Heldin spielt und bei den Bauern für ihre nächste Wiederwahl Propaganda macht?

    http://www.bangkokpost.com/news/general/1127220/yingluck-tries-to-figure-out-rice-policy-differences

    YL hat nichts Falsches gemacht – alles gleich wie die Subventionen der Junta – und diesen Quatsch hört sich das Gericht an… und jedes Mal gibt’s wieder eine Show mit Supportern…

    http://www.bangkokpost.com/news/general/1127525/prayut-slams-rice-buying-publicity-stunts

  16. Avatar berndgrimm sagt:

    Für jede Lebenslage die richtige Maske! Wenn Yingluck für irgendetwas zu gebrauchen ist dann für die Hauptrolle
    in einer Thai Soap welche nie endet!

    Former prime minister Yingluck Shinawatra admitted emotionally Thursday that she would be unable to pay the civil liabilities stemming from her government’s corruption-plagued rice pledging scheme.
    I don’t know how to pay it up

    Ja, kassieren ist einfacher. Aber sie muss ja garnicht an ihr Riester Rentenkonto in BVI ran.
    Sie könnte ja auch erstmal auf den Strich um zu sehen wie hart das Leben in Thailand für
    für eine 50 jährige alleinerziehende Mutter wirklich ist.
    Der Filius könnte inzwischen auf dem Platz zwischen Siam Paragon und Siam Center
    betteln gehen. Ist ein Prime Standort um den er von den anderen bettelnden Kindern
    vor dem Paragon beneidet würde.

    Yingluck wäre nicht die Schwestertochter von Thailands grösstem Betrüger , wenn sie nicht auch noch
    aus dem Selbsttor unserer “guten” Militärdiktatur Profit ziehen würde:

    Former prime Yingluck Shinawatra visited Ubon Ratchathani to bur rice directly from farmers for reselling in Bangkok.

    Her aides said she planned to buy about two or three tonnes of rice directly from farmers in both milled and paddy rice.
    For the paddy rice, she planned to have it milled for reselling in Bangkok.

    Das sollte die Militärjunta sofort aufgreifen.
    Von den 35 Milliarden THB die man ihr in Rechnung gestellt hat wird man eh keinen Satang sehen.
    Nein, man sollte dieser edelmütigen Volkswohltäterin die Möglichkeit geben dass zu tun
    was sie in ihrer Regierungszeit immer erzählt hat:
    Den armen Reisbauern zu helfen
    und ihnen für 35 Milliarden THB Reis direkt abzukaufen.
    Zu den von ihr benannten Subventionspreisen.
    Dann hätte man schon mal 2+ Mio to vom Markt
    und sie könnte nie verhungern!
    Und ihr Brudervater Thaksin würde sich vielleicht freuen!
    Dann wird er endlich zu dem Wohltäter als den er sich
    immer feiern lässt!

    Aber man sollte sich von Thaksins Staatsschauspielerin
    nicht wieder täuschen lassen:
    Das ganze Theater wurde nur dafür inszeniert um
    Stimmung in ihrem Betrugsprozess zu machen.

    Prime Minister Prayut Chan-o-cha yesterday said he would not oppose politicians helping farmers by buying their rice.
    “Certainly they can do so. But they should not just focus on trying to create a good image for themselves. They should sincerely buy rice from farmers,” Prayut said.
    The PM said that at a recent scene, farmers who sold their rice to politicians immediately shut down their roadside booth after the politicians left, showing no interest in selling their rice to passers-by. He appeared to imply that the scene was set up.

    Natürlich war auch dies nur eine von Thaksin inszenierte Oper.
    Nur unser “guter” Militärdiktatur ist Schuld daran dass
    Thaksins Nummerngirl noch frei rumläuft und mit der Not
    der Bauern solch erbärmliche Thai Soaps inszenieren kann.

    • Avatar berndgrimm sagt:

      Also vielleicht könnte man dass mit der Fotogrösse mal regeln.
      Wir können als Schrebende die kopierten zu grossen Fotos
      nicht aus unseren Beiträgen löschen!

  17. Avatar berndgrimm sagt:

    THE INITIAL meeting of state agencies intended to expedite cases related to the previous government’s rice-pledging scheme failed to proceed yesterday after Finance Ministry staff did not show up.
    Justice Minister Paiboon Koomchaya, who was to chair the meeting, said he did not know why Finance Ministry representatives failed to attend.

    “I do not know why the ministry did not come. We could not carry on the meeting without a key agency such as the Finance Ministry,” Paiboon said after learning about the absence.

    The meeting chairman and other participants waited for almost an hour in a meeting room at the Justice Ministry.

    In his capacity as head of the Anti-Corruption Operation Centre (ACOC), Paiboon said yesterday that the next meeting had not yet been scheduled.

    He added that the centre would ask the Finance Ministry permanent secretary in writing why his agency did not send representatives to attend yesterday’s meeting, which had been called at the instruction of the Cabinet.

    He also said the ACOC was supposed to report to the prime minister at the weekly Cabinet meeting today about the results of the meeting.

    “It had been widely known that there would be a meeting. The media also knew about this,” he said.

    Paiboon’s attempt to convene the first meeting of relevant agencies was in response to a Cabinet resolution instructing the agencies under the ACOC to jointly investigate cases in connection with the corruption-plagued subsidy programme.

    So siehts aus im Thailand der “guten” Militärdiktatur!
    Wer herrscht nun in Thailand?
    Immer noch Thaksin! Oder?

  18. Avatar berndgrimm sagt:

    Prime Minister Prayut Chan-o-cha should forward a case seeking compensation from former premier Yingluck Shinawatra for damages caused by her government’s rice-pledging scheme to the Civil Court, says her lawyer.

    Noppadon Laothong cited the case of former central bank governor Rerngchai Marakanond, who has been cleared by the Supreme Court in a decade-long battle involving the loss of 186 billion baht just before the 1997 economic crisis.

    Mr Noppadon, who also represented Mr Rerngchai in his case, said the government at the time filed a civil suit against Mr Rerngchai.

    He argued the current government failed to offer Ms Yingluck a chance to seek justice by issuing an administrative order seeking 35.7 billion baht in compensation from her instead of taking the case to the Civil Court as in Mr Rergnchai’s case.

    Der Unterschied der beiden Fälle liegt darin dass die Zentralbankchefs
    nicht nur in Thailand auf den Trick der Heuschrecken Spekulanten
    welche die ASEAN Währungen herunterspekulieren wollten
    hereingefallen sind.
    Also keine eigenen kriminelle Handlung begangen haben.

    Bei Thaksins Reisbetrug wurde Alles von der Yingluck Regierung
    initiiert, auch nachdem Abhisit im Parlament klar davor gewarnt
    hat und die Folgen vorhergesagt hat.
    Yingluck hat es bewusst trotzdem gemacht und hat erst aufgehört
    als das Geld fehlte und keine Kredite mehr aufgenommen werden
    konnten.
    Mutwilligen Bankrott heisst sowas im Geschäftsleben.

    Aber es ist müssig darüber zu streiten weil bei ihr eh nix
    zu holen ist und sie leider nie im Knast landen wird.

  19. Avatar berndgrimm sagt:

    Abgesehen davon dass man von ihr höchstens Peanuts bekommen kann
    hat Prayuth durchaus richtig gehandel.
    Aber bei ihren Komplizen sollte vielleicht sogar mehr zu holen sein…

    • Avatar berndgrimm sagt:

      Aber Thaksins Nummerngirl schlägt erbarmungslos zurück:

      Thailand’s first female prime minister on Sunday told the man who ousted her government two years ago to investigate his own brother over corruption allegations in an unusually strong broadside against the junta.
      “The Prime Minister (Prayut) says that all the legal actions against me are based on the law and are not bullying,” Yingluck wrote on her Facebook account on Sunday.

      “I would like the Prime Minister to apply the same logic and justice given to me like he gives justice and protection to his brother and other people who are on his side. Because the laws should be enforced for everyone, not just used only against my side.”

      555! Offensichtlich ist es Suranand Vejjajiva irgendwie gelungen seinen
      BP Kommentar in Yinglucks Haarwuchszentrum einzuträufeln,
      oder er hat ihren Facebook Eintrag selber geschrieben, wovon ich ausgehe.
      Wie wird unser Militärdiktator reagieren?

  20. Avatar emi_rambus sagt:

    Die Schaeden durch das Reis-Schema sind eine Sache, aber aber beim Hochwasser”schutz” steht einiges an.

    Wichtigsten Hochwassermauer in zentralen Ayutthaya könnte “zusammenbrechen”
    http://www.bangkokpost.com/news/general/1096189/main-floodwall-in-central-ayutthaya-could-collapse

    Die Bauausfuehrung entspricht sicher der Ausschreibung, aber fehlende Verdichtung kann ich eigentlich immer wieder beobachten.
    Ansonsten ist aus meiner Sicht, die schnelle “Entwaesserung ” des Landes mit Schuld an den Duerren!

  21. Avatar berndgrimm sagt:

    FORMER PRIME minister Yingluck Shinawatra has requested the National Anti-Corruption Commission (NACC) to appoint a new chairperson to the subcommittees tasked with investigating her alleged wrongdoings in six criminal cases.
    In a petition submitted to the anti-graft body on behalf of Yingluck, her lawyer Norawich La-laeng said that Supa Piyajitti, an NACC commissioner who heads six subcommittees, is not fit for the task due to her antagonistic views about the former prime minister.

    Among the pending cases are those concerning alleged mismanagement during the massive 2011 floods and alleged wrongdoings in payment of compensation to those affected by political unrest.

    Norawich said Supa was head of the subcommittee in charge of accounting for the previous government’s rice-pledging scheme and she had leaked confidential data to the opposition and later testified in the Supreme Court against Yingluck in the rice-pledging case.

    As a result, she is an antagonist and biased against the defendant. So it is not fair for the anti-graft body to appoint such a person to take charge of investigation in other cases involving Yingluck, the petition said.

    Ich bin mit Thaksins Nummerngirl der Meinung dass Thailand heutzutage ein himmelschreiender Unrechtsstaat ist.
    Allerdings muss man ganz klar feststellen dass es unter der Militärdiktatur wenigstens ein wenig besser geworden
    ist als früher und dass noch nie soviel herausgkommen ist wie unter dieser Militärdiktatur!

    Und die Tatsache dass mit ihr und ihren Komplizen wenigstens einmal ein paar wirklich Schuldige
    und nicht (wie sonst in Thailand leider üblich) nur Bauernopfer oder total Unschuldige zur Anklage kommen!

    Für jemanden der sich wie ich Thaksins Volksopernfestspiele seit 2007 angesehen und angehört hat und
    der als er 2013 mit Sutheps Volksmärschen mitlatschte nicht im Traum dran dachte dass dieses verlogene Biest
    welches in Thai Soap Manier die Premierministerin spielte und Texte vorlies die sie selber nicht verstand
    wirklich einmal angeklagt würde!
    Und wenn ich sehe dass die Frau die sie selbst gefeuert hat nur weil sie vor dem Reisbetrug gewarnt
    hat jetzt den Vorsitz des Untersuchungsausschusses über Yinglucks andere Betrügereien hat,
    so lässt mich dass etwas weniger an der Ungerechtigkeit in Thailand verzweifeln.
    Bild
    Wie jeder überführte Grossbetrüger spielt diese Täterin das Opfer.Eine Rolle die sie gut kann.
    Es ist durchaus möglich dass sie Opfer ist.
    Opfer der Machtgier und des Grössenwahns ihres Vaterbruders und ihrer eigenen Geltungssucht!

    Aber leider ist noch nicht einmal damit zu rechnen das sie selbst bei dieser erdrückenden Beweislage
    verurteilt wird weil ihr Brudervater bisher noch immer Richter gefunden hat die seine Lunchpakete
    angenommen haben.
    Und selbst wenn sie verurteilt werden sollte so wird sie keinen Tag dort verbringen wo sie hingehört.Im Kittchen!
    Schliesslich ist hier Thailand und Leute ihrer Gehaltsklasse verbüssen nicht selber!
    Apropos Gehaltsklasse:
    Yingluck muss sich auch nicht grämen wenn man ihr das Taschengeld in Thailand wirklich wegnimmt.
    An ihr Riester Renten Konto in BVI kommen die bösen Onkels garnicht heran.
    Dafür hat ihr Vaterbruder schon gesorgt.

  22. Avatar berndgrimm sagt:

    Former Prime Minister Yingluck Shinawatra has said she hopes she is the last leader ousted by a coup. The remark was made on the 10th anniversary of the 2006 coup yesterday.
    “We lose the opportunity to stand gracefully among world communities every time we have a coup,” she said.

    Yingluck’s elder brother, the fugitive ex-premier Thaksin, was toppled by a coup on September 19, 2006.

    Yingluck said her Pheu Thai government was overthrown in the 2014.

    Acting Pheu Thai secretary general Phumtham Wechayachai said throughout the past 10 years Thai society had been divided and the country’s principles distorted.

    He said the coup was a victory over democracy and justice.

    “I still have hope and wait for the day democracy, justice and better living return to the country,” he said.

    Thaksins Lügenprinzessin singt zum 10. Jahrestag der Absetzung ihres
    Betrüger Bruders das hohe Lied der bösen Militärputsche in Thailand.
    Nix Neues.
    Lügen werden auch durch ständiges Wiederholen nicht wahrer!
    Niemand ist wohl ernsthaft der Meinung dass ein Militärputsch
    Thailand irgendwie weiterbringt.
    Das Desaster der derzeitigen “guten” Militärdiktatur zeigt deutlich
    die Grenzen der Militärs.
    Hat also Yingluck Räubertochterschwester Recht?

    Natürlich nicht!

    Gäbe es in Thailand einen Rechtsstaat wären sowohl ihr Vaterbruder
    als auch sein Nummerngirl schon lange von der Macht entfernt
    und entweder im Knast oder eben auf der Flucht.

    Ausserdem ist sie nicht weggeputscht worden sondern
    vor der Verantwortung geflüchtet.

    Tatsache ist dass die Militärdiktatur gerade mit ihr viel
    zu lasch umgeht.
    Es gäbe gute Gründe sie bis zur Urteilsverkündung
    wegen Fluchtgefahr in den Knast zu bringen
    oder sie zumindest unter Hausarrest zu stellen.
    Sie vergleicht sich selbst doch aus Blödheit und Selbstüberschätzung
    immer mit Aung San Suu Kyi.
    Stattdessen hat man sie immer Thaksins Werbetrommel rühren lassen
    besonders wenn im Reis Betrugs Prozess die Zeugen gegen sie und
    ihre Komplizen ausgesagt haben.

    “I still have hope and wait for the day democracy, justice and better living return to the country,” he said.

    Also ein besseres Leben als jetzt kann sie sicher nicht bekommen.
    Sicherlich nicht in einem wirklichen Rechtsstaat!

    Auf den und eine wirkliche Demokratie können nur wir hoffen,
    die auch wissen was sie bedeuten.

    Und da sehe ich für Thailand derzeit absolut Schwarz.
    Egal unter welchem Regime!

  23. Avatar berndgrimm sagt:

    PRIME MINISTER Prayut Chan-o-cha has invoked Article 44 of the interim charter to enable the seizure of assets of those responsible for the rice-pledging scheme.

    Former prime minister Yingluck Shinawatra and her commerce minister Boonsong Teriyapirom, among others, could have their assets seized over the massive damages.

    The Department of Legal Execution has been empowered to seize assets of state officials found guilty of breaking the civil-liability law.

    A fact-finding committee appointed by the Prayut government concluded that the previous Yingluck government’s rice-pledging scheme had resulted in losses of more than Bt200 billion in taxpayers’ money.

    According to Prayut, the Department of Legal Execution will help enforce the law to ensure that state officials face civil liability lawsuits since the Commerce Ministry has dragged its feet in pursuing the cases against Yingluck and Boonsong.

    The deadline for filing the civil-liability lawsuits is February next year.

    Deputy Prime Minister Wissanu Krea-ngam said other aspects of the justice process in this case remained unchanged.

    However, the Commerce Ministry needs help because the estimated losses and value of assets in question are high.

    Es ist unglaublich aber wahrscheinlich wird unsere “gute” Militärdiktatur
    sogar den Fall vermasseln wegen dem sie angetreten ist.
    Nicht nur dass die Betroffenen schon lange kein zählbares Vermögen
    mehr in Thailand haben, sondern sie verpassen sogar noch ihre eigenen
    Verjährungstermine!

    Wenn im heutigen Thailand irgendetwas boomt ausser Lug und Trug
    so ist es die Blödheit der der Leute!

  24. Avatar berndgrimm sagt:

    The Nation August 2, 2016 1:00 am

    Ex-premier Yingluck Shinawatra and her then commerce minister Boonsong Teriyapirom are personally liable for a combined damage bill of more than Bt300 billion as a result of the scrapped rice-pledging scheme, according to the latest report submitted to the national rice policy and management committee.

    Ja, wär schön gewesen aber:

    berndgrimm: Leider wird Thaksins Nummerngirl keine Minute im Knast sitzen.
    Und natürlich keinen Satang Kompensation aus eigenem Erwirtschafteten
    bezahlen

    Ausserdem hat man es verpasst ALLE die an diesem schönen
    Geschäft verdient haben zur Anklage zu bringen.
    Bei manchen von denen wäre nämlich wirklich noch was zu holen!

  25. Avatar berndgrimm sagt:

    The Commerce Ministry is waiting for an order from Prime Minister Prayut Chan-o-cha demanding that politicians connected with the previous administration’s government-to-government (G2G) rice sales provide compensation for financial losses connected to the allegedly fake deals.

    The prime minister needs to take urgent action before the two-year statute of limitations for the case runs out next February, said Commerce Minister Apiradi Tantraporn.

    She added her staff was waiting for a reply from the Prime Minister’s Secretariat. However, Ms Apiradi said she was confident the measure, recommended by the Council of State, could be carried out before the case expires.

    Six former Commerce Ministry officials are believed to be linked to the allegedly fraudulent sales and will be asked to pay back to the state a total of 20 billion baht — an estimate calculated by the Finance Ministry — if the prime minister issues the order.

    Die werden auch dass verdatteln!
    Thaksin S. kann sehr zufrieden sein mit der Dilletanten Truppe
    die ihn und sein Nummerngirl zur Strecke bringen sollen.
    Wenn man sich in Thailand auf etwas verlassen kann,
    dann darauf dass hier niemand seinen Job tut!
    Yingluck lächelt stellvertrend für alle in Thailand nicht
    überführten Betrüger!

  26. Avatar emi_rambus sagt:

    berndgrimm: Es ist Prayuths grösster Fehler dass er sich von Grosskriminellen die
    „Menschenrechte“ für Mörder,Totschläger und Betrüger fordern
    immer wieder vorführen lässt!

    So isses. Ich “bete” aber jede Nacht dafuer, er ist viel schlauer als alle glauben!

  27. Avatar berndgrimm sagt:

    Es ist immer das Gleiche.
    Wenn Thaksin mal eine Zeit lang nicht in den Medien war lässt er seine
    PR Maschine laufen und unsere Militärdiktatur fällt leider immer wieder
    darauf hinein:

    PHEU THAI PARTY yesterday petitioned Prime Minister Prayut Chan-o-cha over alleged discrimination and human rights violations committed by the Roi Et governor after he halted the distribution of calendars embossed with pictures of ex-prime ministers Thaksin and Yingluck Shinawatra.

    Pheu Thai caretaker leader Pol Lt-General Viroj Pao-in signed the petition, which cited media reports that said Governor Anusorn Kaewkangwan instructed all district chiefs in the province to halt the distribution of the 2016 calendars.

    Anusorn cited the need to foster peace and reconciliation for the move.

    But Viroj said the action was a human rights violation.

    He said many ordinary people and juristic bodies were entitled to produce calendars for the New Year and distribute them.

    “To give out calendars is to send a message of love and connection between people so it should not disturb the peace or ruin reconciliation as alleged by the governor,” Viroj wrote.

    He said only calendars with pornographic material should be banned. People had the right to reject the calendars, he noted.

    “Restoring peace and reconciliation should be carried out with fairness and regards to human rights and should not be politicised.”

    Es ist Prayuths grösster Fehler dass er sich von Grosskriminellen die
    “Menschenrechte” für Mörder,Totschläger und Betrüger fordern
    immer wieder vorführen lässt!

  28. Avatar berndgrimm sagt:

    The government on Thursday said it was “fed up” with former prime minister Yingluck Shinawatra’s repeated attempts to “buy time” to stave seizure of her personal assets as compensation for her administration’s…

    Please credit and share this article with others using this link:http://www.bangkokpost.com/news/politics/812580/govt-fed-up-with-yingluck-requests-to-delay-asset-seizure-case. View our policies at http://xxxxxxx/9HgTd and http://xxxxxxx/ou6Ip. © Post Publishing PCL. All rights reserved.

    Das wurde auch höchste Zeit! Aber was will die Regierung denn unternehmen?

    If the (latest) request is intended just to buy time and prolong the case, it’s not right because people have been waiting for the outcome for a long time and every case has a statute of limitations,”…

    Also nix!

    Genauso wie bei Thaksins braunen Ganoven die hier immer noch “Polizei” spielen dürfen
    obwohl sie nicht nur diese “Regierung” sondern auch Menschen die denkfähig sind
    fortlaufend ( nein sie selber rennen leider nicht weg) verscheissern?

      berndgrimm(Quote)  (Reply)

  29. Avatar berndgrimm sagt:

     

    Bei dem ganzen Theater um das Urteil im Koh Tao Mordprozess welches die Eingeborenen
    eh nicht interessiert weil Opfer und Scapegoats Ausländer sind,
    dürfen wir nicht die einzig wahre Unschuld in Thailand vergessen!

    Former prime minister Yingluck Shinawatra has asked a Commerce Ministry fact-finding committee for more time to question an extra 18 witnesses on her side before it proceeds to demand financial compensation…
    A source close to Ms Yingluck revealed on Wednesday that she had written to Jirachai Multhongroi, who heads the probe committee, to ask for permission for 18 more individuals to testify before the panel…

    Please credit and share this article with others using this link:http://www.bangkokpost.com/news/politics/811548/yingluck-wants-more-witnesses-in-rice-probe. View our policies at http://xxxxxxx/9HgTd and http://xxxxxxx/ou6Ip. © Post Publishing PCL. All rights reserved

    Rechtzeitig zum Ablauf der Frist lässt Yingluck ihre Anwälte auf Zeit spielen
    um das Verfahren über das Ende der Militärdiktatur hinauszuzögern!

    Wer würde diesen unschuldigen Augen denn einen 600Mrd.THB Betrug zutrauen?
    Ich jedenfalls nicht weil ich sie dafür viel zu blöd halte.

    Sie konnte ja noch nicht mal die Thai Texte kapieren die Suranand Vejjajiva
    ihr vorgeschrieben hat.

    Aber wie Obama schon erkannte: Blöd fickt gut!

    Deshalb, wenn es nicht gelingen sollte sie irgendwie wieder als PM zu installieren
    sollte man ihr eine Hauptrolle auf Lebenszeit in einer Thai Fernsehsoap geben.
    Dafür ist sie die Idealbesetzung und ihre Texte brauchte sie noch nicht mal
    zu lernen , die hat sie auch so drauf!

  30. Avatar berndgrimm sagt:

    THE Supreme Court’s Criminal Division for Political Office Holders will hear the first witness testimony on January 15 next year and the last testimony on November 18, in the case against Yingluck Shinawatra, the court said yesterday.

    Wohlgemerkt dies ist das Strafgericht und hier geht es nicht ums Geld.
    Wir werden jetzt über 10 Monate eine Solidaritätsorgie der Mitkassierer
    erleben um vom Sachverhalt abzulenken.

    Yingluck thanked the court for allowing testimony by witnesses, such as Chalerm Yoobamrung, who did not have a chance to give a statement to the National Anti-Corruption Commission.

    Yingluck also thanked her supporters, who said they would wear red as a gesture of support for her on Sunday. She advised them to heed the government’s order, as she wanted peace and reconciliation in the country.

    Norrawit Larlaeng, Yingluck’s lawyer, said the defence witnesses include Yingluck, former Finance Minister Kittiratt Na-Ranong, former deputy prime-minister Niwatthamrong Boonsongpaisan, former chief adviser to the PM Olarn Chaiprawat, former deputy commerce minister Yanyong Puangrat, veterinarian and academic Chai Watcharong and CP Intertrade chairman Sumet Laomoraporn.

    Na ja da hat Thaksin seine Lügenbarone aufmarschieren lassen.
    Interessant ist das Thaksins Mafia Buchhalter Kittirat der vorher abgelehnt hat
    als Zeuge aufzutreten plötzlich dazu bereit ist.Es geht wohl ums eingemachte.
    Wir werden jetzt den grossen Kampf des Thaksin S. erleben der beweisen will
    dass er mit der Masse seiner Rechsverdreher und Lunchpaketen an
    democrazyfreundliche Richter das Thailändische Justizsystem immer noch
    in die richtige Richtung bewegen kann.
    Wir werden sehen.

    Meanwhile, former prime minister Thaksin Shinawatra posted a message on Instagram, saying reconciliation must stem from “one who believes in justice”.

    Papperlapapp ! Es geht nicht um Versöhnung sondern um Bestrafung
    von Schwerkriminellen. Auch wenn man ihn als Anführer nicht bekommt.

  31. Avatar berndgrimm sagt:

    ben: Man sehe und staune…..! – aus 871 Milliarden THB Hilfe, hat der Thai Staat dann 1 000 Milliarden mehr an Steuereinnahmen… Die können rechnen die ROTEN! Super..

    Nein, die meinten schon dass sie die Steuern aus 1 Trillion mehr erwirtschafteten
    eingenommen hätten.
    Haben sie aber nicht weil die meisten an dem Betrug profitierenden eh keine
    Steuern bezahlen. Also bestenfalls eine Null Nummer wahrscheinlich aber
    ein zusätzliches grosses Verlustgeschäft.
    Die 200 Mrd. , die man von ihr eh nicht kriegt sind wahrscheinlich noch viel
    zu wenig. Aber in einem Land wo niemand rechnen kann, ausser wenn
    es um die eigenen “Gewinne” geht fällt es garnicht auf.

      berndgrimm(Quote)  (Reply)

  32. Avatar ben sagt:

    ben:

    The government led by Pheu Thai Party has implemented the Rice Pledge Policy by subsidizing the rice price and transferring all 870,018 Million Baht directly to the farmers. This in turn had increased the farmers’ purchasing power thus stimulated the economy. As a result, the government was able to collect additional tax for more than 1 trillion Baht per year….

    Man sehe und staune…..! – aus 871 Milliarden THB Hilfe, hat der Thai Staat dann 1 000 Milliarden mehr an Steuereinnahmen… Die können rechnen die ROTEN! Super..

  33. Avatar ben sagt:

    berndgrimm:

    Yingluck findet immer jemand der auf ihr Gejammere hereinfällt…
    Natürlich geht es nicht um den Prozess sondern nur um Propaganda!..

    Sie ist doch nach Pheu Thai absolut unschuldig….:
    http://www.ptp.or.th/news/279

    Die besten Stellen:
    No country in the world would calculate profit and loss on policies meant for enhancing public welfare as stated in the 2003 Good Governance Act that ‘to evaluate public policy, the government must consider an overall aspects of economic, social and other benefits to the country and its people, not the profit and loss of the policy.
    The Rice Pledge Policy is a public welfare aimed to enhances the welfare of the farmers …

    The government led by Pheu Thai Party has implemented the Rice Pledge Policy by subsidizing the rice price and transferring all 870,018 Million Baht directly to the farmers. This in turn had increased the farmers’ purchasing power thus stimulated the economy. As a result, the government was able to collect additional tax for more than 1 trillion Baht per year. The government had also prevented corruption by transferring every single Baht directly to the farmers. No one but the farmers benefits from the policy.
    The government led by Pheu Thai Party had implemented the Rice Pledge Policy carefully by establishing clear corruption prevention procedure. The procedure was strictly enforced. The government had also developed the corruption prevention procedure by avoiding mistakes from previous governments which also implemented the Rice Pledge Policy for more than 30 years.

  34. Avatar berndgrimm sagt:

    THE committee set up to probe ex-premier Yingluck Shinawatra over her government’s controversial rice-pledging scheme has given her an additional 30 days to explain her actions.
    Deputy Prime Minister Wissanu Krea-ngam yesterday said there were some more questions the committee wanted to ask Yingluck despite the process’ original deadline passing last month. He did not elaborate.

    Wissanu insisted that Yingluck was negligent in allowing the scheme to inflict huge losses on the country.

    The government is expected to seek up to Bt500 billion in compensation from Yingluck due to the damage caused to the country by the scheme.

    However, according to the law a defendant can negotiate to reduce the compensation figure, Wissanu said.

    Government Spokesman Maj-General Sansern Kaewkamnerd expressed displeasure over Yingluck and her lawyer Norrawit Larlaeng’s decision to write an open letter to Prime Minister General Prayut Chan-o-cha in which Yingluck appealed to him.

    “Why do they give hints to the plaintiff [the government]?” he said. “They could just let us blunder on so they are at an advantage if the court sees their point of view.”

    Norrawit said Yingluck had appealed to Prayut in several letters but was yet to receive replies and that was why she had written an open letter to him.

    He added that the working procedure of the investigation committee was not fair to Yingluck.

    Yingluck findet immer jemand der auf ihr Gejammere hereinfällt.
    So auch diesmal.

    Natürlich geht es nicht um den Prozess sondern nur um Propaganda!
    Es ist die gleiche Leier wie seit der Absetzung des grossen Führers
    und schon vorher:

    Wir haben garnix gemacht ( stimmt was ihre Aufgaben angeht)
    Wir sind alle unschuldig und werden von unseren Gegnern
    nur aus politischen Gründen verfolgt.
    Wir sind keine Wegläufer sondern arme politische Flüchtlinge.

    Bisher sind sie sehr erfolgreich damit gewesen,
    ich hoffe sehr diesmal nicht.

    Aber Geld welches nicht vorher dem Steuerzahler
    geklaut wurde gibts von ihr nicht!

      berndgrimm(Quote)  (Reply)

  35. Avatar berndgrimm sagt:

    suny:
    <a href

    http://passauwatchingthailand.com/2014/11/07/auswirkungen-von-prayuths-vermogensoffenbarung-auf-seinen-bruder-und-die-nacc/
    Wie PWT bereits hier und hier gebloggt hat, ist der offiziellen Vermögensoffenbarung des alleinigen Militärmachthabers Thailands General Prayuth Chan-ocha zu entnehmen, dass sein Vater Grundstücke zu einem Preis von 600 Millionen Baht verkauft und von diesem Betrag zunächst 540 Millionen Baht an General Prayuth, seinen ältesten Sohn, zur Verwaltung überwiesen haben soll.

    555!!!!
    Haltlose Konstruktionen Thaksins Niederbayrischer Hassprediger
    die nur vom Fall Yingluck ablenken sollen.
    Ist denn schon 11.11.?
    Die gehören in die Bütt!
    Sind in Passau eigentlich noch keine Syrischen Flüchtlinge angekommen?
    Ach nein, der Seehofer lässt die ja Alle zu seinem Freund Orban zurückschicken.

    • STIN STIN sagt:

      was soll es auch NACC interessieren, was der Bruder des PM mit dem Geld gemacht hat. Ich denke nicht, das es wichtig ist, was man ausgegeben hat, sondern wieviel man zum Zeitpunkt der Vermögensangabe besitzt. Ansonsten müsste man sich auch fragen, woher Yingluck ihr Millionen hat. Von der Abgabe bis zum RÜcktritt hat sie einige Millionen mehr
      generiert – sicher nicht vom PM-Lohn.

  36. Avatar berndgrimm sagt:

    suny: what disturbed me more than the coup itself was the immense support it received from a large segment in society

    Nachdem die Thaksinjodler 6 Monate den Suthepschen Volksmarsch totgeredet
    haben kommt jetzt plötzlich die Wahrheit raus?
    Und nochetwas: auch Gelbe Reiche laufen in Thailand niemals zu Fuss.
    Die Majorität waren Angestellte,Kleinunternehmer und überhaupt
    Steuerzahler die von den Betrügereien Thaksins am meisten betroffen sind.
    Sozusagen die Leute die Thailand wirklich am Laufen halten.

  37. Avatar berndgrimm sagt:

    emi_rambus: Wenn sie die mit 50.000 mtl abbrummt, muesste sie 833.333 Jahre in Bau.
    Wenn jedes Jahr halbiert wird, waere sie nach 19 Jahren wieder draussen.

    Da kann jemand rechnen! Bravo!
    Aber es bleiben 1 Tag und 4 Stunden Rest.

    Leider wird Thaksins Nummerngirl keine Minute im Knast sitzen.
    Und natürlich keinen Satang Kompensation aus eigenem Erwirtschafteten
    bezahlen

  38. Avatar suny sagt:

    Prayuth gibt an, dass er nur einen Teil dieser 540 Millionen Baht für sich behalten..

    http://passauwatchingthailand.com/tag/anti-korruptionskommission/

  39. Avatar suny sagt:

    http://www.bangkokpost.com/opinion/opinion/728900/is-the-coup-a-symptom-of-deeper-ills

    When Gen Prayut Chan-o-cha staged the coup in May last year, what disturbed me more than the coup itself was the immense support it received from a large segment in society, especially the privileged classes. It raises the question of whether coups are the disease or the symptom of a deeper problem in our society.

    NACC unveils new cabinet rich list:
    http://www.bangkokpost.com/news/politics/728688/nacc-unveils-new-cabinet-rich-list

    http://passauwatchingthailand.com/tag/vermogensoffenbarung/

    http://passauwatchingthailand.com/2014/11/07/auswirkungen-von-prayuths-vermogensoffenbarung-auf-seinen-bruder-und-die-nacc/

  40. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: wo sie ihre 500 Millionen, die sie ja bei Antritt als PM angeben musste, hat – sollten die schon ins Ausland transferiert worden sein.

    500 Mio, wie hoch ist die Schadenssumme? 500 Mrd?
    Wenn sie die mit 50.000 mtl abbrummt, muesste sie 833.333 Jahre in Bau.
    Wenn jedes Jahr halbiert wird, waere sie nach 19 Jahren wieder draussen.

    • STIN STIN sagt:

      500 Mio, wie hoch ist die Schadenssumme? 500 Mrd?

      naja, sie hatte ja ein sehr reiches Kabinett. Wenn man von denen auch noch was holt, kommt schon was zusammen. Werden ja mehrere das Projekt unterzeichnet haben.
      Wirtschaftsminister, Finanzminister. Vize usw.

      Wenn man 50 Milliarden zusammen bekommen würde, könnte man schon wieder den Reisbauern bei Trockenzeiten unter die Arme greifen, oder für Bewässerungsverbesserungen
      einsetzen.

  41. Avatar berndgrimm sagt:

    das Vermögen der ehemaligen Premierministerin Yingluck Shinawatra ohne langwieriges Gerichtsverfahren zu beschlagnahmen.

    Ist eh Peanuts weil sie hier nix mehr hat und alles von Vaterbruder Thaksin
    sicher in BVI untergebracht ist.
    Die Entscheidung per Weisung ist genauso unrechtmässig wie die von
    Thaksins Hasspredigern geforderten Volksgerichtshöfe.

    Umso erfreulicher ist dass diesmal ein wirklich Schuldiger davon betroffen wird.

    • STIN STIN sagt:

      naja, ihr Haus wäre dann ev. weg und sie wird erklären müssen, wo sie ihre 500 Millionen, die sie ja bei Antritt als PM angeben musste, hat – sollten die schon ins Ausland transferiert worden sein. Sollten die auf BVI sein, wird sie wohl nicht mehr so schnell ausreisen dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)