Firmen mit ausländischer Beteiligung werden überprüft

Die dem Handelsministerium untergeordnete Agentur Business Development Department will ihre Ermittlungen nach von Ausländern mit Strohmännern betriebene Unternehmen verstärken.

Das soll künftig für zehn Geschäftsbereiche gelten: Essen und Getränke, Tourismus, Vermietung von Immobilien, Handel mit Immobilien, Autoverleih, Spa, Verkauf von Souvenirs und handgearbeiteten Produkten, Internet- und Online-Anbieter, Direktvertrieb und Beratung im Bildungswesen.

Die Behörde agiert zum Schutz thailändischer Unternehmer und will zudem Ausländer daran hindern, Verbraucher über den Tisch zu ziehen. Bisher war die Agentur in den Geschäftsfeldern Speisen und Getränke, Tourismus, Autoverleih, Vermietung und Verkauf von Immobilien sowie Spa tätig.

In Bangkok und den Provinzen Chonburi, Surat Thani, Prachuap Khiri Khan, Chiang Mai und Phuket wurden 6.175 Firmen durchleuchtet. 13 sollen gegen den Foreign Business Act verstoßen und ihr Unternehmen über Strohmänner betrieben haben. Die Polizeieinheit Department of Special Investigation und die Finanzverwaltung ermitteln weiter.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
exil
Gast
exil
18. Oktober 2015 6:50 am

Sollte man alle Firmen mit ausländischer Beteiligung schließen, so wird es nicht mehr sehr viele Unternehmen in Thailand geben.

Was können Thais außer das herstellen billiger, minderwertiger Kopien?

Wo stünde dieses Land ohne Ausländische Investoren?

Es beginnt wieder einmal den bösen Ausländern die Schuld zu geben wenn es in Thailand einen Sündenbock braucht. Jetzt sind eben die dran die Geld in dieses Land bringen, aber weil das Gesetz es so möchte einen Thai mit 51 % als Firmeninhaber ausweisen müssen. Keine Ahnung von der Materie, aber Chef.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
18. Oktober 2015 2:52 am

In Bangkok und den Provinzen Chonburi, Surat Thani, Prachuap Khiri Khan, Chiang Mai und Phuket wurden 6.175 Firmen durchleuchtet. 13 sollen gegen den Foreign Business Act verstoßen und ihr Unternehmen über Strohmänner betrieben haben.

Na die sind ja lustig!

Als Ausländer wird man gezwungen Thais mit 51% zu beteiligen.

Da man hier niemanden findet der sowohl Geld als auch Ahnung
vom Fach hat bleibt man eigentlich immer an Strohmännern hängen.

Wie sind denn die Kriterien für einen Thai Strohmann?

Keine Ahnung vom Fach, 0 Leistung und trotzdem fürstliche Bezahlung?

Na ja dann sind 95% aller Thai “Manager” Strohmänner.