Royal Thai Air Force: Gemeinsame Übung mit den Chinesen

Am 11. November gab  ein Sprecher des chinesischen Verteidigungsministeriums bekannt, dass die Royal Thai Air Force zusammen mit der chinesischen Luftwaffe noch in diesem Monat ihre erste gemeinsame Übung in Korat abhalten wird.

Die Übung soll ein Zeichen für das verstärkte Engagement zwischen Peking und Bangkok sein. Die „Falcon Strike 2015“ findet auf der Basis der thailändischen Luftwaffe in Korat vom 12. bis zum 30. November statt, berichtete Chinas Verteidigungsministerium in einer kurzen Erklärung.

„Das Ziel dieser Übung ist ein gemeinsames gegenseitiges Lernen und Verstehen zwischen den Luftstreitkräften der beiden Länder“, heißt es weiter. „Außerdem soll die Zusammenarbeit auch das gegenseitige Vertrauen und die Freundschaft zwischen den beiden Ländern fördern“.

Seitdem Thailand ein traditioneller Verbündeter der Vereinigten Staaten ist, hat sich das Land bemüht, auch die Beziehungen zu seinen Nachbarn zu verbessern. In mehreren Gesprächen und Verhandlungen mit den Thais hat Peking seinen Einfluss auf die Region durch eine Reihe von Darlehen und Beihilfen zu Infrastrukturprogrammen erhöht.

Bei einem Gipfeltreffen der ASEAN-Verteidigungsminister in der vergangenen Woche, an denen sowohl die Vereinigten Staaten als auch China teilgenommen hatten, konnte keine gemeinsame Einigung erzielt werden. Die Delegationen konnten sich bei einem Streit über das Südchinesische Meer nicht einigen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Royal Thai Air Force: Gemeinsame Übung mit den Chinesen

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: natürlich sollten staatliche Betriebe Gewinne machen. Die Thai-Airways macht leider keine, daher wird vermutlich demnächst die gesamte FÜhrung wohl wieder
    ausgewechselt. Ich meine natürlich Betriebe, die zu 100% dem Staat gehören, jedoch privatrechtlich aufgebaut sind.

    Die sollen Kostendeckend arbeiten! Gewinne werden Rueckstellungen zugefuehrt und bei Unterdeckungen herangezogen.
    In TH werden die Gewinne ausgeschuettet, aber die Aktionaere werden NICHT zur Beteiligung an den Verlusten herangezogen!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: So schlimm ist es bei TH noch nicht

    Stimmt!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Dürfte Prayuth aber egal sein

    Stimmt nicht!

  2. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Allgemein müssen Kredite nicht unbedingt
    negativ sein, wenn durch Kredite was geschaffen wird, was Gewinne abwirft, dann ist es langfristig eher positiv zu betrachten.

    Es ist mir neu, ein Staat soll/darf Gewinne machen! Gewinne sahnen in TH die Privat-Aktionaere ab!
    Was soll das denn zB sein?

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ja, das erklärte ich zu einem anderen Thema auch schon. 🙂
    Aber bleiben wir bei diesem Thema. Wie kommst du darauf, das man für gemeinsame Übungen Kredite benötigen würde.

    Das ist wie bei Kambodscha und Laos . Zumindest hat STIN das so erklaert.

    • STIN STIN sagt:

      Es ist mir neu, ein Staat soll/darf Gewinne machen! Gewinne sahnen in TH die Privat-Aktionaere ab!

      natürlich sollten staatliche Betriebe Gewinne machen. Die Thai-Airways macht leider keine, daher wird vermutlich demnächst die gesamte FÜhrung wohl wieder
      ausgewechselt. Ich meine natürlich Betriebe, die zu 100% dem Staat gehören, jedoch privatrechtlich aufgebaut sind.

      Das ist wie bei Kambodscha und Laos . Zumindest hat STIN das so erklaert.

      ich soll erklärt haben, das bei China-Kambodscha Militär-Training Kredite aufgenommen werden müssen. Sicher nicht, ev. missverstanden.
      Ich habe nur mal erklärt, das China in Kambodscha das militärische verwaltet, also Militärakademie baut und verwaltet und auch sonst für vieles die Verwaltung
      übernommen hat. So schlimm ist es bei TH noch nicht, aber es wird auch hier immer enger mit China. Ausser einem kurzen Händedruck Prayuths mit Obama gibt es wohl
      keine Kontakte mehr mit der USA. Eingeladen wird Prayuth auch nicht, wenn Botschafter neu installiert werden, eher noch Yingluck 🙂
      Dürfte Prayuth aber egal sein – der geht dann zur Feier bei einem Botschafter-Wechsel der Chinesen.

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    Kein Cobra sondern Anti Cobra?

    Na ja die Thailändischen Blindflieger werden den Chinesen
    genausowenig helfen können wie den Amis.

    Vielleicht will man ja anfangen die Gripen zu verschrotten?
    Ist aber etwas früh!

  4. Avatar emi_rambus sagt:

    Tja, mit Krediten faengt man Maeuse und die Kinder und Enkel muessen alles zahlen!

    • STIN STIN sagt:

      Tja, mit Krediten faengt man Maeuse und die Kinder und Enkel muessen alles zahlen!

      ja, das erklärte ich zu einem anderen Thema auch schon. 🙂

      Aber bleiben wir bei diesem Thema. Wie kommst du darauf, das man für gemeinsame Übungen Kredite benötigen würde. Allgemein müssen Kredite nicht unbedingt
      negativ sein, wenn durch Kredite was geschaffen wird, was Gewinne abwirft, dann ist es langfristig eher positiv zu betrachten. Wie schon einmal erwähnt,
      steht TH finanziell recht gut da. Natürlich die Vermögenswerte wie Gold und Devisen mit einbezogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)