Umfrage: Mehrheit für Kra-Isthmus-Kanal

Der Großteil der Bevölkerung Songkhlas befürwortet den Plan zum Bau des Kra-Isthmus-Kanals in den Südprovinzen des Königreichs, lautet das Ergebnis einer Umfrage der Hatyai University.

Kra-Kanal, auch Kra-Isthmus-Kanal genannt, bezeichnet ein geplantes Projekt, einen Kanal durch den Isthmus von Kra in Südthailand zu graben, um den Seetransport zwischen Europa und Ostasien zu verkürzen, ähnlich dem Panamakanal oder dem Suez-Kanal.

61,4 Prozent der 404 Interviewten sagten, dass mit dem Projekt das Wirtschaftswachstum gefördert werden könnte. Auf die Frage, welche Provinz für die Umsetzung des Projekts geeignet sei, antworteten 47 Prozent Ranong und Chumphon sowie 25,4 Prozent Satun und Songkhla. 14,5 Prozent sprachen sich dafür aus, dass der Kanal durch Krabi, Trang, Phattalung und Nakhon Si Thammarat führen sollte.

In Bezug auf die langjährigen Konflikte zwischen islamischen und separatistischen Gruppierungen in den Südprovinzen, gaben 68 Prozent der Befragten an, dass der Kanal, sollte er in Satun und Songkhla gebaut werden, eine Bedrohung für die nationale Sicherheit darstellen könnte. Als Vorteile des Kanals benannten 28,9 Prozent Vorteile für die nationale Wirtschaft, 19,2 Prozent die Verkürzung der Schifffahrtswege und 16,3 Prozent die Steuereinnahmen aus dem Projekt. 16 Prozent sagten, dass sich der Kanal zu einer neuen Touristenattraktion entwickeln könnte.

kra-kanal-thailand-songkhla-main_image

Kritiker des Projekts wiesen unter anderem auf die drohenden Landenteignungen (44,5 Prozent), die Lärm- und Luftverschmutzung (40,3 Prozent) sowie den Rückgang natürlicher Ressourcen (34,65 Prozent) hin.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
12 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambus
Gast
emi_rambus
6. August 2016 7:57 pm

Als Paar waeren sie das Erfolgs-Modell gewesen!!

Suezkanal erfüllt die Hoffnungen nicht
http://www.n-tv.de/wirtschaft/Suezkanal-erfuellt-die-Hoffnungen-nicht-article18348191.html

So wird die ‘LandSilkRoute’ (siehe Karte ganz oben) der grosse Nutzniesser sein.

Das ist sie wohl auch durch die Piraterie!
:Whistling:

emi_rambus
Gast
emi_rambus
3. Dezember 2015 12:04 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: in TH muss man aufpassen, das nicht die illegale die staatliche Lotterie aus dem Geschäft drängt.

Das ist jetzt wieder ein Witz? Gehoert die dem Militaer? Oder wem?

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: 700 Jahre vor Christi gab es schon eine staatliche Lotterie? Interessant –

Die Urform des Keno-Spiels soll vor fast 2200 Jahren von dem Chinesen Cheung Leung erfunden und zur Finanzierung der Chinesischen Mauer eingeführt worden sein.
https://de.wikipedia.org/wiki/Keno_%28Gl%C3%BCcksspiel%29#Geschichte

Wird in D auch angeboten. Aus 70 Zahlen werden 20 gezogen.
Das muesste auf 100 Zahlen geaendert werden, dann waere das in TH auch der Renner.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
3. Dezember 2015 4:31 am

emi_rambus: Gemaess deinem Beitrag sollte der Bau etwa 28 Mrd$ kosten.

In 15-20 Jahren koennte man das mit den Gewinnen der Lotterie bauen. Wenn die staatliche die illegale aus dem Wettbewerb draengt, auch in 5-7 Jahren.
So hat man auch die chinesische Mauer finanziert!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
23. November 2015 3:45 pm

Der Kanal ist ja schon lange im Gespraech, ….
In der Zwischenzeit haben andere nicht nur die Zeit vergehen lassen, sondern vieles gebaut und auch noch einiges geplant
CHIN-TRANS
http://666kb.com/i/d427y6efd5uicja42.jpg

emi_rambus
Gast
emi_rambus
19. November 2015 9:07 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: oder man zahlt das dann ohne Beteiligung der Chinesen in bar und verringert die immensen Devisen und Goldreserven. TH hat für ein Schwellenland ungewöhnlich hohe Devisen und Goldreservern. 161 Milliarden US$.

Mit Gold weiss ich nicht! Aber Devisen kommen von den hohen Export-ueberschuessen. Und die kommen hauptsaechlich von Agrar-Produkten. Die sind dann in TH sauteuer geworden.
Durch die hohen Devisen kann er man auch mehr Kredite aufnehmen. Dem Staat kostet es aber mehr Zinsen. Die Frage ist, in welchem Keller die Devisen liegen.
Man koente halt auch Kredite damit tilgen, dann haette es weniger Zinsen!
Gemaess deinem Beitrag sollte der Bau etwa 28 Mrd$ kosten.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Warum kann TH keine Autos bauen, ist doch einfach.

Weil die Grossen das nicht wollen.
Der Tiger wurde ja schon zusammengebaut. Das war ein guter Anfang. Wurde aber kaputtgeschwurbelt.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Theoretisch kann jemand bald was bauen, aber praktisch fehlt es dann an Konstrukteure, Geld usw.

Wenn man die Regelung mit der 51%tigen Thai-Beteiligung kippen wuerde und der organisierten Kriminalitaet mehr auf die Fuesse trten wuerde, waere genug Geld da.
Entwickler, Erfinder, …. waeren wichtiger als Konstrukteure!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Casinos ist ja eigentlich auch nichts besonderes. Warum gibt es da nur eine Handvoll Firmen weltweit, die das können? Nicht mal 10.

Das ist wie bei den Autos, die Grossen kaufen die kleinen auf und bestimmen die Preise!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ich meinte Waren aus dem Rest der Welt, von der EU usw. – da gibt es keine direkten Bahnverbindungen.

Die Zuege fahren schon von Peking nach Hamburg. Trotz Umladen sind die schon schneller (?7 Tage) das ist aber erst der Anfang.
BMW laesst alles schon mit der Bahn bringen.
Wenn es dann wieder Piraten gibt, steigt alles auf die Bahn um. 😉

emi_rambus
Gast
emi_rambus
19. November 2015 7:43 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: das muss dann ganz neu sein.

Richtig, das kommt beides erst noch! Aber da haengen die Chinesen aus Singapur auch ueberall mit drin!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: es bauen nicht die Chinesen selbst, eine HGK-Firma. Aber die haben wohl Probleme, genug Investoren zu finden. Leicht möglich, das es noch an der Finanzierung scheitert. Die Chinesen helfen da scheinbar nicht, ist also eine privates Bauvorhaben, nicht so wie beim High-Speed-Zug in TH, wo der
Staat das voraus finanziert. Niemand hat grosse Erfahrungen mit solchen gigantischen Bauvorhaben, weil es nicht viele solche Projekte weltweit gibt.

Diese Firma koennte TH auch beauftragen. Die Finanzierung waere ein Klacks. Gibt man einfach neue Fonds heraus. Man koennte ja noch eine Amnestie fuer Schwarzgeld herausgeben, wenn es fuer den Siamkanal eingesetzt wird.
Ahnung haben auch die, die gerade den Suezz-Kanal erweitert haben . Das soll jetzt auch beim Panama-Kanal laufen.
Was soll da so besonderes dran sein? Schleussen und Hebewerke werden ueberall gebaut.
Meiner Meinung nach wollten die Chinesen schon finanzieren, die wollten dafuer aber auch die Gewallt ueber den Kanal haben. Da war das Land Nicaragua aber scheinbar schlauer.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: keine Ahnung ob China dann ev. dadurch einen schnelleren Transportweg über das Meer erhält.

Dann koennten sie aber keine Zuege und keinen Bahnstreckenbau mehr verkaufen!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
19. November 2015 6:11 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: wenn der Kanal kommt, dürfte Singapur ein Problem haben.

Singapur ist auch ohne den Kanal out! Das geht alles ueber Dawei und die Landbruecke im tiefen Sueden. Da bleibt nur noch Australien und Indonesien .

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ich bin mir auch sicher, das ihn dann die Chinesen bauen, die bauen ja schon einen in Nicaragua – haben also zumindest Ahnung davon.

Die Thais haben schon Klongs und Schleussentore gebaut, da war Dschingis Khan noch nicht geboren.
Die Staudaemme haben sie auch von TH abgekupfert!
Wenn das kommt, stempeln sie sich selbst zum Entwicklungsland ab!
Welche Referenzen haetten denn die Chinesen vorzuweisen? Nicaragua ist noch nicht fertig!
Ich glaube nicht mehr , der Kanal kommt!
Wenn doch waere sie echt voll …. daneben, wenn sie sich die Betreibung des Kanales aus der Hand nehmen lassen.
China hat kein Interesse an dem Kanal, ganz im Gegenteil.