Rücktritt von General Udomdej von Phuea Thai gefordert

Die Partei Pheu Thai hat den Rücktritt des stellvertretenden Verteidigungsministers General Udomdej Sitabutr gefordert.

Er solle die Verantwortung für zwei Berater übernehmen, die im Rajabhakti-Park-Skandal involviert und wegen Majestätsbeleidigung angeklagt seien. Ein Generalmajor war Udomdejs persönlicher Berater, als der General Chef der Armee war, und hat zuletzt als Direktor und Sekretär der Stiftung Rajabhakti fungiert.

Er wurde inzwischen verhaftet. Ein Oberst war ebenfalls ein enger Berater des jetzigen Ministers und ist aus Thailand geflüchtet. Die Partei verweist weiter darauf, dass die Finanzierung des Parks nicht transparent sei und die Ausgaben für mehrere Positionen ungewöhnlich hoch seien. So soll der Park der sieben Könige doch mit staatlichen Geldern errichtet worden sei. 60 Millionen Baht sollen in den Landerwerb geflossen sein. Bisher hatte die Stiftung mitgeteilt, es seien ausschließlich Spenden gewesen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
15 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambus
Gast
emi_rambus
1. Dezember 2015 4:07 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: wenn die 48% aber zur Wahl gehen, kommt Rot/Grün

Du meinst ROOOT / Rot/ Gruen!?
Armes Deutschland!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ist diese Frau ein Arschloch, sorry für diesen Ausdruck. Erst lädt sie die Syrer ein, dann lässt sie diese von diesem grössenwahnsinnigen Diktator in der Türkei verhaften.

Du weisst genau, das stimmt nicht!
Die Einladung galt nur fuer die in Seenot geratenen Menschen an den europaeischen Mittelmeerkuesten! Die Schwurbeler und die Schlepper-Mafia hat das vorsaetzlich dann weitergetragen und auch noch mit Maerchen ergaenzt!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Was haben die Flüchtlinge getan, das die verhaftet werden? Jetzt werden sie über Libanon ausweichen.

Sie haben ohne Not die sicheren Lager in Syrien verlassen!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
1. Dezember 2015 1:57 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: hoffentlich findet sie die am 13.12. – wird sie dringend benötigen. 48% der Deutschen stehen schon gegen sie.

Das waeren 52% fuer sie. Wenn dann die 48% nicht zur Wahl gehen, hat sie 100%.
Hier geht es schon wieder abwaerts, …
http://www.fr-online.de/flucht-und-zuwanderung/nach-einigung-mit-der-eu-tuerkei-nimmt-1300-fluechtlinge-fest,24931854,32673628.html
… fuer Frau Merkel dann aufwaerts. Die schafft das, auch mit dem Nobel-Preis!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
30. November 2015 11:57 pm

Deputy Defence Minister Udomdej Sitabutr is coming under growing pressure to step down despite the army making efforts to clear him of any allegations surrounding the Rajabhakti Park project

Please credit and share this article with others using this link:http://www.bangkokpost.com/news/politics/780977/pressure-mounts-on-udomdej-to-quit. View our policies at http://xxxxxxx/9HgTd and http://xxxxxxx/ou6Ip. © Post Publishing PCL. All rights reserved.

Offensichtlich ist dies ein Machtkampf innerhalb des Militaers.
Udomdej soll ja angeblich der starke Mann in dern Junta gewesen sein.
Jetzt wird er demontiert.
Natuerlich ist es positiv wenn noch mehr herauskommt.
Je mehr jetzt herauskommt umso besser fuer eine demokratischere Zukunft…..

Schade ist nur dass man Thaksins Chef Hasspredigern diese Propaganda Show
ermoeglicht hat und sie damit wiederbelebt haben.

Diese feigen “Freiheitskaempfer” die zu keiner sachlichen Kritik an der NCPO
faehig sind und nur mit Foltermaerchen und dem jetzigen Klamauk
hausieren gehen.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
30. November 2015 6:07 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: egal, dann halt Privatsekretär.

Nein “persoenlicher Referent”!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ja, Merkel wusste auch von dem Verdacht gegen Guttenberg, ihre Antwort: er hat meine 100%igen Rückhalt 🙂 Jetzt weiss sie es wieder, bei van der Leyen. Wieder: sie hat mein vollstes Vertrauen. Dann müsste man diesen Ministern bis zur vollen Aufklärung von ihren Pflichten entbinden.

Alle PM’s in TH wussten von dem Millonenfachen Diplombetrug in TH, die haetten alle schon vor der vereidigung zuruecktreten muessen! Zumindest nach deiner Auslegung! 🙄

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Dann müsste man diesen Ministern bis zur vollen Aufklärung von ihren Pflichten entbinden.

Jawoll, genau, Frau Merkel sollte das mit den inaktiven Posten einfuehren! :mrgreen:
Mann sieht aber an Schaeuble, man bekommt in D auch in D eine zweite Chance.
Sogar die 100.000 STASI unterstuetzer und die STASI selbst.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ja, ich denke auch, das sie es am 13.12. schafft – sie wird zwar ziemlich gerupft aus dem Parteitag wackeln, aber sie wird es schon irgendwie schaffen.
Leider….:-(

Enttaeuscht! Nicht gerupft! Aber sie hat noch einige Asse im Aermel!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
29. November 2015 4:57 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
nein, nicht das. Brandt hat auch keine Dienstaufsicht beim Spionieren seines Sekretärs gehabt, trotzdem trat er zurück.

Nix Sekretaer!Günter Guillaume war sein persönlicher Referent.

Das ist doch wieder was anderes!

Dennoch kam sein Rücktritt für die Öffentlichkeit überraschend, wobei die Guillaume-Affäre eher der Auslöser als die Ursache für Brandts Rücktritt war. Als Ursachen werden auch die Ölkrise und der damit verbundene Wirtschaftsabschwung sowie die nach einem harten Streik im Öffentlichen Dienst von der ÖTV unter Heinz Kluncker durchgesetzten hohen Tarifabschlüsse angesehen. Beides verringerte den Spielraum für mögliche Reformen.

Während einer turnusmäßigen Zusammenkunft von SPD und Gewerkschaftsspitzenfunktionären vom 4. bis 5. Mai in der Kurt-Schumacher-Akademie (damals Haus Münstereifel) in Bad Münstereifel verkündete Brandt am 5. Mai 1974 den dort anwesenden Spitzenpolitikern der SPD seine Entscheidung, als Bundeskanzler zurückzutreten. Ein entsprechendes Schreiben ließ er am Abend des 6. Mai durch den Kanzleramtschef Horst Grabert dem in Hamburg weilenden Bundespräsidenten Gustav Heinemann überbringen. Anlass war die Enttarnung des DDR-Spions Günter Guillaume, der als Referent für Parteiangelegenheiten einer der engsten Mitarbeiter von Brandt gewesen war. Brandt übernahm mit seinem Rücktritt Verantwortung für Fahrlässigkeiten innerhalb der Bundesregierung. Guillaume war in unmittelbarer Nähe des Kanzlers geblieben, obwohl er seit mehr als einem Jahr im Verdacht stand, Spionage zu betreiben. Brandt hatte im Glauben, Guillaumes bloße DDR-Herkunft sei der Grund für den Spionageverdacht gewesen, die Brisanz der Angelegenheit unterschätzt. Brandt erklärte später, Herbert Wehner (zu der Zeit Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion) sei an seinem Rücktritt mitschuldig gewesen, da dieser ihn davon nicht abgehalten habe. Beide blieben im Zentralvorstand der SPD und hatten fortan zahlreiche Unstimmigkeiten. Ein weiterer Kontrahent im Kabinett Brandt II war Helmut Schmidt, damals Finanzminister.
Brandt (rechts) am Tag nach seinem Rücktritt als Bundeskanzler mit seinem Amtsnachfolger Helmut Schmidt (links) bei einer Tagung des SPD-Präsidiums am 8. Mai 1974

Trotz gegenteiliger Beteuerungen Wehners wird allgemein angenommen, dass weniger die Affäre an sich als vielmehr Wehners Einschätzung, der gesundheitlich angeschlagene, unter Depressionen leidende Brandt sei nicht zu halten, den Ausschlag zum Rücktritt gaben. Dass Brandt unter Depressionen leide, war Teil der innerparteilichen Intrigen, die vor allem von Wehner und Schmidt betrieben wurden. Nach Aussagen des Planungschefs von Brandt, Albrecht Müller, gab es für diese Behauptung keinerlei Gründe. Brandt sah sich Diffamierungskampagnen von politischen Gegnern ausgesetzt, denen er nach Einschätzung Wehners im bevorstehenden Wahlkampf kaum standgehalten hätte. Brandt wurden zahlreiche Affären mit Frauen und Alkoholprobleme nachgesagt. Zudem bestanden unter anderem bei Horst Herold und Günther Nollau Befürchtungen, der deutsche Regierungschef könnte durch diese Affären erpressbar werden. Zusammen mit der Brandt unterstellten Amtsmüdigkeit und der seit einiger Zeit schwelenden Kritik – Wehner hatte Brandt während seiner Moskaureise öffentlich mit den Worten „Der Herr badet gerne lau“ angegriffen – soll dies für Wehner Grund gewesen sein, den Wechsel des SPD-Kanzlers schnell und unsentimental zu vollziehen. Nachfolger Brandts als Bundeskanzler wurde Finanzminister Schmidt. Dieser will von der Nominierung überrascht gewesen sein und das Amt vorrangig aus Pflichtgefühl übernommen haben. Willy Brandt selbst blieb aber SPD-Vorsitzender. Zum Ende seiner eigenen Kanzlerschaft bezeichnete Schmidt es als Fehler, neben der Kanzlerschaft nicht auch den Parteivorsitz übernommen zu haben. Er sah hierin eine der Ursachen für sein eigenes Scheitern.
https://de.wikipedia.org/wiki/Willy_Brandt#R.C3.BCcktritt_infolge_der_Guillaume-Aff.C3.A4re

Er wusste von dem Verdacht , hat es aber heruntergespielt.
Ansonsten waren wie auch heute, viele Kraefte/”Freunde” an seinem Stuhl am saegen und es wurden Diffamierungskampagnen betrieben. Heute allerdings viel professioneller als damals!

Dr.Arbeit-Betrügereien sind reine Privatsachen! 🙄
Die Merkel schafft das !

berndgrimm
Gast
berndgrimm
29. November 2015 3:41 am

Der Pheua Thainess Weg ist nicht Ruecktritt sondern weglaufen!

Prime Minister Prayut responded on Friday that the Rajabhakti Park project was beneficial to the country and resulted from good intentions. Only a handful of people had abused the project for personal…
He then questioned whether the former Pheu Thai-led government was willing to take responsibility for its loss-ridden rice pledging scheme.

Please credit and share this article with others using this link:http://www.bangkokpost.com/news/politics/778501/pheu-thai-demands-udomdej-resign-over-rajabhakti. View our policies at http://xxxxxxx/9HgTd and http://xxxxxxx/ou6Ip. © Post Publishing PCL. All rights reserved.

Same Same????
Der Unterschied ist nur der Betrag.
Hier sind es 68.000.000 THB , bei Yingluck 700.000.000.000 THB

Der Skandal ist aber nicht der Skandal sondern der Umgang Prayuths
und seiner Junta mit dem Skandal!

Ohne Not hat man den Toten Hasspredigern Thaksins neues Leben
eingehaucht.
Selbst Thaksins fetteste Ratte Jatuporn ist ploetzlich aus der Totenstarre
erwacht und sieht den Zusammenbruch des Prayuth Regimes.

Ist durchaus moeglich wenn die Gauner in Polizei und Militaer zusammenarbeiten.

Aber selbst wenn nicht haben Prayuth und seine Cracks ohne Not
ein wunderschoenes Selbsttor geschossen,

fast so als wollten sie Sicher stellen dass bei der naechsten Wahl wieder
eine Thaksin Marionette PM gewinnt.

Ist dies Prayuths Versoehnung???

emi_rambus
Gast
emi_rambus
28. November 2015 5:03 pm

STIN: Wer Dienstaufsicht hat, ist immer “involviert”!

Achso, das wusste ich nicht, dass in D die Kanzlerin “Dienstaufsicht” bei Doktorarbeiten fuehrt! 🙄

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
28. November 2015 12:03 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Blödsinn,

Stimmt!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Dr.Arbeit-Betrügereien von Guttenberg, Schawan und bald v.d.Leyen auch zurücktreten.

Das faellt nicht(!) in den Aufgabenbereich einer Kanzlerin!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Wenn der General nicht mit involviert war, muss er das nicht.

Wer Dienstaufsicht hat, ist immer “involviert”!