Phuket: Fast die Hälfte der Attraktionen sind illegal

Nachdem eine chinesische Touristin bei einer illegalen Schlangenvorführung von einer Phyton in die Nase gebissen wurde, haben die Behörden eine eingehende Untersuchung der Touristen Attraktionen auf der Insel durchgeführt.

Vize Gouverneur Prajiad AksornThammakul bestätigte gegenüber der lokalen PhuketGazette dass die Behörden nach dem Vorfall weitere Tiervorführungen und andere touristische Attraktionen wie Schießstände, ATV Abenteuer und Go-Kart-Bahnen überprüft haben. Dabei mussten sie mit Erstaunen feststellen, dass fast 50 Prozent dieser Attraktionen nicht bei den Behörden angemeldet und damit illegal sind.

„Es ist wichtig, dass wir die Sicherheitsmaßnahmen für die Touristen überprüfen und sicherstellen können, dass weitere Unfälle in diesen Betrieben unbedingt vermieden werden“, sagte Khun Prajid bei einem Treffen am vergangenen Donnerstag.

Chinesische-Touristin-wird-von-Python-gebissen_All1

„Nur 45 von 80 anerkannten Touristen Attraktionen auf Phuket verfügen über eine entsprechende Tourismuslizenz die durch den Tourism Business and Guide Act von 2008 vorgeschrieben ist“, bestätigte auch Herr Santi Pawai, der Direktor des Ministeriums für Tourismus und Sport auf Phuket.

„Diejenigen, die bisher noch keine Lizenz vorweisen können, haben bis zum Ende des Monats Zeit und müssen eine entsprechende Lizenz beantragen“, fügte er hinzu.

„Jeder, der sich nicht an diese Anweisung hält und einen Betrieb ohne die gültige Lizenz betreibt, muss mit einer Höchststrafe von bis zu zwei Jahren Gefängnis und/oder einer Geldbuße von bis zu 500.000 Baht rechnen“.

Auf die Frage der zahlreichen Tiervorführungen angesprochen sagte er weiter: „Alle Darsteller die mit Tieren arbeiten müssen entsprechend der jeweiligen Tierart ausgebildet sein und müssen diese Tiere in ihrer Obhut halten“.

„Unsere Aufgabe ist es sicherzustellen, dass alle Touristen auf der Insel sicher sind“, fügte er hinzu.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
19. Januar 2016 1:12 pm

Alle Darsteller die mit Tieren arbeiten müssen entsprechend der jeweiligen Tierart ausgebildet sein und müssen diese Tiere in ihrer Obhut halten“.

Gibt es dann in Zukunft nur noch Malaengsab Dressuren?

emi_rambus
Gast
emi_rambus
19. Januar 2016 7:50 am

Und wer stellt die Lizenz aus? Die Tourismusbehoerde?
TÜV oder aehnliches gibt es wohl nicht!?
Wie lange gilt diese Lizenz?
Woran kann der Tourist erkennen, es gibt eine solche Lizenz?