Thailand: Militärregierung sucht Nähe zu Russland

Ein Pressesprecher des Verteidigungsministeriums gab am Montag bekannt, dass der stellvertretende Premier- und Verteidigungsminister Gen Prawit Wongsuwan am 23. Februar in Begleitung des stellvertretenden PMs Somkid Jatusripitak zu einem mehrtägigen offiziellen Besuch nach Russland reisen wird. Danach werden die Politiker zu einem Besuch nach Weißrussland weiterreisen. Am 27. Februar kehren sie nach Bangkok zurück.

Bei dem Besuch in Moskau steht ein Treffen mit dem russischen Ministerpräsidenten Dmitri Medwedew im Vordergrund, bei dem wichtige Details zum ASEAN-Russland Gipfel diskutiert werden sollen, der im Mai dieses Jahres stattfinden wird. Außerdem sollen diverse Handelsverträge unterzeichnet werden, die nach dem Besuch desrussischen Premiers in Thailand (April 2015) von einem thailändisch-russischen Gremium vorbereitet wurden.Gespräche mit dem russischen Verteidigungsminister Gen. Sergei Schoigu und stellvertretenden MinisterpräsidentDmitri Rogosin über gemeinsame Maßnahmen im Kampf gegen Terrorismus stehen ebenfalls auf dem Programm.Für Donnerstag ist ein Treffen mit Denis Manturov, dem russischen Minister für Industrie und Handel geplant.

Am 26. werden Prawit und Somkit zu einem Höflichkeitsbesuch nach Minsk reisen, um den weißrussischenPräsident Alexander Lukaschenko zu treffen. Für Gespräche über eine Zusammenarbeit auf militärischer Ebenewerden die thailändischen Politiker Verteidigungsminister Generalleutnant Andrei Ravkov und Lt. Gen. SergeiGurulev, den Präsidenten der Military Industry Commission, treffen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Thailand: Militärregierung sucht Nähe zu Russland

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    Russland liegt auf Platz 65(High Warning)
    http://fsi.fundforpeace.org/rankings-2015
    Letztes Jahr noch auf 85!
    Bei China ist es umgekehrt : 2015=>83 2014=>68

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Ein Pressesprecher des Verteidigungsministeriums gab am Montag bekannt, dass der stellvertretende Premier- und Verteidigungsminister Gen Prawit Wongsuwan am 23. Februar in Begleitung des stellvertretenden PMs Somkid Jatusripitak zu einem mehrtägigen offiziellen Besuch nach Russland reisen wird. Danach werden die Politiker zu einem Besuch nach Weißrussland weiterreisen. Am 27. Februar kehren sie nach Bangkok zurück.

    Wer mit den hausgemachten Problemen nicht fertig wird,flieht ins Ausland!
    Hat Thaksin ja vorgemacht!
    Weder Russland und noch weniger Belarus können Thailands Probleme lösen.
    Wenigstens kann man Prayuths Untergebenen nicht vorwerfen zum Spass
    dahin zu fahren.
    Obwohl es in beiden Ländern Nutten satt gibt.
    Nein, dieses Land hat keine Wirtschaftsprobleme die von irgendeiner Regierung
    gelöst werden können.
    Ausser natürlich von Thaksin, denn der verprasst gern Steuergelder die
    von seinen Vorgängern und Nachfolgern hereingeholt wurden/werden.

    Dass die Wirtschaft inzwischen stottert liegt ausschliesslich am dummen,
    faulen und unfähigen Thai Management.

    Leider hat sich auch Prayuth breitschlagen lassen diese Unfähigkeit
    mit staatlichen Subventionen zu übertünchen!

      berndgrimm(Quote)  (Reply)

  3. STIN STIN sagt:

    dann sollen die gleich mal klären, das die Russen zurückkommen. Visafreiheit für 3 Monate, dann geht das schon.
    Russen bringen mehr Geld, als die Budget-Chinesen, obwohl das ändert sich auch langsam. Nur eben werfen die Chinesen nicht so mit Geld um sich, wie die Russen. Die Aeroflot könnte ja Billig-Tickets anbieten oder AsiaAir holt die von Russland für Peanuts. Die Russen, die vor dem Abschuss des Russenjets in die Türkei gereist sind, könnte man sicher übernehmen. Es muss nur der Flug günstiger sein und das wäre beim momentan Ölpreis sicher machbar. AsiaAir holt die für 15.000 Baht ab und bringt zurück. Geht nach AUS ja auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)