Polizei hilft einer Russin ohne Geld

Freundliche Beamte von der Polizeistation Khao Saming und ein ebenso netter Minibusfahrer halfen einer jungen russischen Touristin, die ihr ganzen Geld auf der Insel Koh Chang ausgegeben hatte, kostenlos nach Bangkok zu ihren Freunden zu gelangen.

Autofahrer hatten die junge Frau allein entlang der Straße marschieren sehen, die vom Fähranleger der Ao Thammachat Bucht im Laem Ngop Distrikt führt, und aus Sorge, dass ihr etwas passieren könnte, die Polizei angerufen.

Pol Lt Mana Phetphong machte sich sofort auf den Weg und traf die 24-jährige Irina Gareeva auf der Straße Richtung Chanthaburi. Die junge Frau erklärte ihm, dass sie mit vier Freunden auf Koh Chang gewesen sei. Vor drei Tagen hätten ihre Bekannten dann entschieden vor ihrem Rückflug nach Russland noch ein paar Tage in Bangkok zu verbringen, aber ihr habe es auf Koh Chang so gut gefallen, dass sie noch geblieben sei. “Dummerweise ging mir das Geld aus und ich hatte gerade noch genug für ein Fähren-Ticket zum Festland. Dort angekommen habe ich mich dann zu Fuß auf den Weg gemacht, in der Hoffnung per Anhalter nach Bangkok zu gelangen”, sagte Frau Irina.

russin

Als Pol Lt Mana seine Hilfe anbot, lehnte die Russin zuerst ab, doch der Beamte machte unmissverständlich klar, dass er für ihre Sicherheit zuständig sei und darauf bestehe. In Absprache mit seinem Vorgesetzten arrangierte Pol Lt Mana eine Unterkunft in einem örtlichen Hotel für die Touristin. Am nächsten Tag fand die Polizei einen Minibusfahrer, der sich bereit erklärte, die junge Frau kostenlos zu dem Hotel in Bangkok zu bringen, in dem sich ihre Freunde zur Zeit befinden. Zum Abschied gaben die freundlichen Cops der abgebrannten Touristen noch ein Taschengeld von 500 Baht für Snacks und Getränke mit auf den Weg.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
10 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambus
Gast
emi_rambus
12. März 2016 8:30 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Sollte zwar nicht sein, aber macht das Leben angenehmer.

Alle Neuanstellungen in den Gehobenen Dienst(wie D)! Dann ist das Leben auch angenehmer, aber sie haben auch was zu verlieren. Und sie koennen selbststaendig etwas angehen!

Der Wasserkopf muss noch weg!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
12. März 2016 8:08 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: 1000e von abgefackelten Flüchtlingsheimem, 1000e Übergriffe in Köln – und kaum jemanden gefasst.

1000*1000 sind 1 Mio! 😯 Mein Gott was geht da in D ab. So viel Polizisten gibt es ja gar nicht! Nach her laufen die noch ueber! 😆

berndgrimm
Gast
berndgrimm
12. März 2016 2:04 am

exil: Es gibt überall schwarze Schafe, in Thailand sind es eben ein paar mehr. Da ist die Herde schwarz und eben einige weiß.

Die Herde war durchaus einmal mehrheitlich weiss.
Aber die Abwesenheit von Recht und Ordnung sowie die wunderbare Straffreiheit
wenn man auf der richtigen Seite steht haben die Herde schwarz werden lassen.
Die Ehrichen sind die Dummen!
Eigentlich überall auf der Welt aber hier besonders!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
12. März 2016 1:43 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Es gibt in der Tat sehr viele Polizisten, die vor allem auch Touristen, Farangs gegenüber sehr
hilfsbereit sind. Klar, wenn man mal selbst von der Polizei geschädigt wurde – dann hat man keine gute Meinung mehr von denen.

Auch ich habe bisher mit der Polizei meist positive Erfahrungen gemacht.
Besonders wenn es um nix ernstes geht.
Als ich aber nach dem Farang Massaker in Udon von Jugendlichen in unserem
Park mit dem gleichen Schicksal bedroht wurde und mir zwei mutige Thai halfen
und mit mir zur Polizei ging passierte garnix!
Es wurde ein Report aufgenommen und sonst nix.
Die Jugendlichen waren bekannt und der Anführer war der Sohn eines Roten
Gemeinderatsmitglied.
Nein, ich sehe die obige Story nur als eine PR Massnahme ohne Relevanz.
Sie soll von den wirklichen Zuständen in der Polizeiführung nur ablenken!
Natürlich kann der Polizist aus edlen Motiven gehandelt haben.
Sowas kommt bei niedrigen Diensträngen ja durchaus vor.
Ich hatte einen Verkehrspolizisten in Prawet , der hat extra den Verkehr
angehalten wenn ich angelaufen kam damit ich gefahrlos über die
Kreuzung kam!
Da ich nachmittags meist zur gleichen Zeit ankam warteten schon immer
ein paar alte Frauen auf mich, die auch mal gefahrlos über die Strasse
gehen wollten!

exil
Gast
exil
11. März 2016 5:38 pm

Erstens stellt sich mir die Frage mit wieviel Geld diese Russische Qualitätstouristin nach Thailand geflogen ist. Das sind die Touristen die, die Tourismusministerin so hoch jubeln lässt, weil die Ankunftszahlen steigen.

Und Zweitens, sollte man allen Frauen die Thailand alleine erkunden wollen, die Warnung des Polizisten ganz groß am Flughafen aufhängen. Ein Thailänder der zugibt, das Thailand für Frauen die alleine unterwegs sind sehr gefährlich ist, ist eher die Ausnahme. Wären mehr Thais wie dieser Polizist um das Wohlergehen der Farangs besorgt, so könnte man sich sicherlich sicherer in Thailand fühlen.

Es gibt überall schwarze Schafe, in Thailand sind es eben ein paar mehr. Da ist die Herde schwarz und eben einige weiß.

  exil(Quote)  (Reply)

ben
Gast
ben
11. März 2016 3:13 pm

STIN :

….Es gibt in der Tat sehr viele Polizisten, die vor allem auch Touristen, Farangs gegenüber sehr hilfsbereit sind….

sehe ich genau so… Die ‘kleinen’ Polizisten im Aussendienst sind sicher meist freundlich, auch wenn sie ab und zu mal was einstecken wollen.. – Die richtigen Gauner sitzen irgendwo rum und sind wohl echt Mafia – wie alle Gross Kotz, die nur rumsitzen und auf Zahlungen warten.
Auch die meisten Thais sind wirklich nette Leute, auch wenn es mal an Moral fehlt – Farmer und arme Arbeiter schuften sich ab und werden dann von den Managern / Polizisten / Militär noch ausgebeutet – ist nicht wie bei uns, wo ein Manager in den meisten Fällen produktiv ist – in Thailand sind das oft nur Glänzer und Schmarotzer!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. März 2016 2:10 pm

Als Pol Lt Mana seine Hilfe anbot, lehnte die Russin zuerst ab, doch der Beamte machte unmissverständlich klar, dass er für ihre Sicherheit zuständig sei und darauf bestehe.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: es gibt auch sehr nette Polizisten,

55555!