Studentin von Bodybuilder misshandelt

Ein 36-jähriger Bodybuilder, der beschuldigt wird, eine Studentin misshandelt zu haben, wurde in Chiang Rai verhaftet.

Thanamet Khochornna wurde am Donnerstag am Flughafen Chiang Rai verhaftet und später nach Bangkok zur Polizeistation Hua Mak gebracht. Der Mann wurde wegen versuchten Mordes, körperlicher Gewalt mit dem Verursachen von schwerem Schaden und rechtswidrigem Festhalten angeklagt.

Doch zur Geschichte dahinter. Die Verhaftung erfolgte aufgrund einer Beschwerde der Pavena Foundation zum Schutz von Kindern und Frauen. Die Mutter einer Jurastudentin hatte die Stiftung um Hilfe gebeten, da ihre Tochter von ihrem Freund Thanamet brutal angegriffen worden war.

Der Mann, der früher, so wurde von thailändischen Medien berichtet, ein Mitglied des thailändischen nationalen Bodybuildingteams war, habe die junge Frau brutal getreten und ihr einige Rippen gebrochen, was zu einer Lungenverletzung geführt habe. Herr Thanamet habe ihr danach eine brennende Zigarette ins Gesicht gedrückt und sie während zwei Tagen gefangen gehalten.

pavena

Die Mutter sagte weiter aus, dass ihre Tochter fliehen konnte, als der Täter das Haus verlassen habe. Die Studentin kontaktierte dann einen Freund, der sie ins Krankenhaus brachte. Pavena Hongsakula, Vorsitzende der Stiftung, kontaktierte darauf hin Pol Col Sarayut Chunnawat, Chef der Polizeistation von Hua Mak und Beamte besuchten danach umgehend die junge Frau im Krankenhaus, um sie zu befragen. Anschließend wurde ein Haftbefehl gegen Herr Thanamet ausgestellt.

Während der polizeilichen Vernehmung sagte Herr Thanamet, er sei ein professioneller Bodybuilder, sei jedoch kein ehemaliges Mitglied der Nationalmannschaft gewesen, wie berichtet wurde. Der Verdächtige sagte aus, dass er die Studentin in einem Anfall von Eifersucht angegriffen habe, nachdem er erfahren habe, dass ein ausländischer Mann mit ihr geflirtet hatte.

Er bestand darauf, dass er sie nicht mit Gewalt genommen habe, der Sex sei einvernehmlich gewesen. Er behauptete weiter, dass sie seit drei bis vier Monaten zusammenlebten. Er bestritt weiter, dass er sich der Verhaftung durch Flucht entziehen wollte, er habe nur versucht, Geld für die anstehende Verhandlung aufzutreiben.

Der Verdächtige entschuldigte sich bei den Eltern des Opfers für seine Taten. Die Polizei fand bei der Durchsuchung seiner Wohnung eine Machete, die er vermutlich er vermutlich anwendete, als er das Opfer bedrohte. Die Polizei teilte mit, dass sie ihre Ermittlungen ausweiten will, weil man vermutet, dass er ähnliche Angriffe auf andere Frauen gemacht haben könnte.

Vor seiner Verhaftung kontaktierte eine junge Frau in Chiang Rai die Pavena Stiftung und sagte, dass sie seit etwa einem Jahr via Onlinechat mit einem Bodybuilder in Kontakt stehe. Der Mann sagte ihr vor Kurzem, er wolle Chiang Rai besuchen und habe sie gebeten, ihm eine Unterkunft zu finden. Sie wurde jedoch misstrauisch, als sie in den Nachrichten vom Angriff auf die Studentin in Bangkok erfuhr, bei dem es sich um einen Bodybuilder handelte, der ihrem Chatfreund ähnlich sah.

Die Stiftung leitet diese Information dann an die Polizei Hua Mak weiter, sagte Pol Col Sarayut. Danach gelang es der Polizei in Chiang Rai, die Verhaftung am Flughafen vorzunehmen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Studentin von Bodybuilder misshandelt

  1. STIN STIN sagt:

    ist eigentlich gar nicht die Aufgabe von Pavena, aber hat sie trotzdem gemacht. Super-Frau – die würde einen Nobelpreis verdienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)