Bisher über 3000 Personen wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet

Die stellvertretende Sprecherin des Nationalen Rat für Frieden und Ordnung (NCPO), Frau Sirichan Ngathong gab am Dienstag bekannt, dass in der Zeit vom 9. bis zum 11. April 3.085 Personen wegen Trunkenheit am Steuer oder anderer Delikte bei Verkehrssicherheitskontrollen verhaftet wurden.

In den drei Tagen wurden insgesamt 75 Fahrzeuge beschlagnahmt und von der Polizei aus dem Verkehr gezogen.

Von den verhafteten 3.085 Personen wurden 1.994 Verkehrsteilnehmer wegen rücksichtslosem Fahren verhaftet. 255 Fahrer mussten gleich vor Ort ihre Fahrlizenz abgeben und durften zu Fuß weiterlaufen.

Bei den insgesamt 75 beschlagnahmten Fahrzeugen handelt es sich um 63 Motorräder und um 12 weitere Autos und Fahrzeuge aus dem öffentlichen Verkehr. Die Besitzer können ihre beschlagnahmten Fahrzeuge wieder bei der Polizei abholen.

Am Montag wurden 1.345 Menschen wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet. Darunter befanden sich 875 Motorräder und 470 weitere Fahrzeuge. 47 Fahrzeuge, 38 Motorräder und neun Autos wurden alleine am Montag beschlagnahmt.

Die Verhaftungen und Beschlagnahmungen sind Teil einer Kampagne der Regierung gegen Alkohol am Steuer schon vor dem Songkran Festival.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Bisher über 3000 Personen wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    berndgrimm: Da der Verkehrssicherheitsthread mit 600 postings vollgemacht wurde
    muss ich hier weiter machen:

    Ich habe da mehrmals einen Vorschlag dazu gemacht! Unter anderem bei BlogInfos
    http://www.schoenes-thailand.at/blog-infos#comment-40633
    Leider keine Reaktion.
    Wo liegt das Problem? Speicher zu klein?
    Ich verliere den Ueberblick, wenn hier staendig auch noch mit OT gearbeitet wird (vorsaetzlich).
    Bei einem guten Suchwort_Verzeichnis ginge es noch, aber das hat es hier auch nicht!

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Da der Verkehrssicherheitsthread mit 600 postings vollgemacht wurde
    muss ich hier weiter machen:

    Schlechte Fahrer bekommen Urlaubs-Discount

    Bangkok – Auto- und Motorradfahrer, die gegen die Straßenverkehrsordnung verstoßen, müssen bis zum 4. Januar pauschal nur 100 Baht bezahlen. Das gilt für alle Verkehrsverstöße, die sonst mit bis zu 400 Baht geahndet werden.

    Wie sind denn die Farang Preise?
    Ach so, Todesstrafe.

    Also ich bin jetzt über 2 Wochen in BKK. Ums verrecken keine Polizei
    auf den Strassen! Müssen wohl alle den Scheinheiligen bewachen!
    Anfangs gab es einige Blitzaktionen gegen überladene LKW
    die durften aber alle so verkehrsgefährdend weiterfahren.
    Gestern hatte man auf der Bang Na Trad mit 10 -12 Beamten
    Motosaier wegen ohne Helm angehalten und abkassiert.
    Einen Beitrag zur Verkehrssicherheit gabs nicht!

    Die Regelung gilt nicht für Fahrzeuge, die zu laut sind, die Umwelt extrem verpesten oder für Fahrer, die zu schnell fahren.

    5555555! Die dürfen dies weiterhin kostenlos und straffrei tun und tun dies
    auch ausgiebig! Es gibt bei uns auch wieder Motosai Rennen
    jeweils ab ca 1 Uhr !
    Es ist wirklich eine Katastrophe hier!
    Nicht nur eine total nichtsnutzige Polizei sondern auch noch
    eine ebensolche Militärdiktatur die uns Märchen erzählt
    und garnix macht!
    Offensichtlich sind die schon vor den grossen Staus
    in Urlaub gefahren!

  3. Avatar emi_rambus sagt:

    berndgrimm: Bei den insgesamt 75 beschlagnahmten Fahrzeugen handelt es sich um 63 Motorräder und um 12 weitere Autos und Fahrzeuge aus dem öffentlichen Verkehr. Die Besitzer können ihre beschlagnahmten Fahrzeuge wieder bei der Polizei abholen.

    Armseliges Ergebnis und absolut wirkungslos.
    Hat mit Polizeiarbeit leider garnix zu tun.

    Ich war heute noch schnell beim Lotus (CreamCheese Wuerste, aus Australien waren vorgestern von 110 TB auf 50TB runtergesetzt; heute auf 11 TB; fast 1.000TB gespart, mehr waren nicht mehr da!) . Das waren 4 km hin und zurueck auf der Highway. Ich bin 3mal richtig boesartig bedraengt worden. Nicht von Mopeds, die trauen sich nicht auf die Strasse! Alles Pickups, die waren besoffen, aber Autos werden so gut wie gar nicht kontrolliert!
    Die betruegerischen Fahrschulen, mit ihrer Fahrschulversicherung, helfen da auch nichts! Die machen nur alles teurer und verschieben den Gewinn nach Panama! Wobei ich denke, in TH ist auch die Schweiz sehr beliebt. Kann man ja auch mit einer Reise verbinden.

    Fahrpraxis kann man auch auf privaten Uebeungsplaetzen erworben werden, die hoffentlich wie Pilze aus der Erde schiessen werden!
    Damit kann man auch richtig gutes Geld verdienen!
    Ergaenzt durch den Stufenfuehrerschein, wo die Menschen mit den kleineren Fz Praxis und Erfahrung erwerben kann und dann mit der naechsten Pruefung auf grossere Fahrzeuge “umsteigt”.
    Auch wenn es den Schwurbelern recht waere , aber das ‘Begleitete Fahren’, wiue es in D schon seit 12 (ZWOELF) Jahren durchgefuehrt wird und die Zahl der Verkehrtoten ging weiter zurueck, obwohl jetzt bereits50-6% dieses Fahren , aber nicht mehr die teuren Fahrschulen bemutzen! ๕๕๕๕๕
    https://de.wikipedia.org/wiki/Begleitetes_Fahren
    Fuer TH sollte man das Verfahren vielleicht etwas vereinfachen!! 😉
    Das ist mit der Grund warum internationale Fahrschulen , mit ihrer Fahrschul”Versicherung” neue Absatzmaerkte haenderingend suchen.
    Des wegen glaube ich auch keine Pressemeldungen ueber Unfallzahlen mehr!
    Wenn Fahrschulen selbst die theoretische Pruefung vorbereiten, koennen sie steuern, wer leichte und wer absolute schwere Fragenzusammenstellungen bekommt. Damit ist die Wirtschaftlichkeit der Fahrschul”Versicherung” Kalkulierbar.
    Es gibt auch immer wieder Fahrlehrer, die statt Versicherung , Sex verlangen.

    Ansonsten halte ich eine praktische Fahrpruefung fuer Busse und Schwerlastverkehr fuer sinnvoll! Nur dafuer!
    Auch hier koennte ‘Begleitetes Fahren’ (ohne Fahrgaeste) sinnvoll sein!

      emi_rambus(Quote)  (Reply)

      emi_rambus(Quote)  (Reply)

      emi_rambus(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      Die betruegerischen Fahrschulen, mit ihrer Fahrschulversicherung, helfen
      da auch nichts! Die machen nur alles teurer und verschieben den Gewinn nach Panama!

      dann halt Driver Instructors, wie in Singapur – kann auch der Vater sein. Nur der sollte nicht besoffen seinem Kind das Autofahren
      beibringen. Nur, wenn man eine Doppelbremse für 5000 Baht einbauen muss, eine Schulung für 500 Baht als Vater machen muss, dann frag ich mich,
      warum ich nicht gleich meinen Sohn die Fahrschule für ca 2800 Baht bezahle. Da muss ich nix am Auto umbauen.

      Aber so wie du argumentierst, willst du gar keine Ausbildung haben, die sollen einfach ohne Ausbildung in in den gefährlichen
      Strassenverkehr geschickt und werden – das ist Mord.

      Ich habe daher ja geschrieben, es MUSS eine Ausbildungspflicht eingeführt werden und die kommt auch. Wie, ob mit staatlichen Ausbildern,
      ob mit Vater nach Schulung oder mit buchbaren lizensierten Driver-Instructors – ist ja egal. Aber es MUSS ausgebildet werden, bevor man
      jemanden in den Strassenverkehr lässt und zwar legal, nicht illegal. Weltweit gibt es das, was in TH abläuft nirgends. Überall kann man zwischen
      Fahrschulen oder privater Ausbildung wählen.

      Was Panama betrifft, warum sollten die ihren Gewinn nicht dahin verschieben dürfen. Wenn sie es im zuständigen Steuerland angeben und
      versteuern, wie der britische Premier Cameron, dann ist es in Ordnung und legal. Eher sollte man nun die Bundesdruckerei als Staatsbetrieb
      mal untersuchen, wo die die Millionen gebucht haben. Waren das Schwarzgelder von Schäuble 🙂

  4. Avatar berndgrimm sagt:

    Bei den insgesamt 75 beschlagnahmten Fahrzeugen handelt es sich um 63 Motorräder und um 12 weitere Autos und Fahrzeuge aus dem öffentlichen Verkehr. Die Besitzer können ihre beschlagnahmten Fahrzeuge wieder bei der Polizei abholen.

    Armseliges Ergebnis und absolut wirkungslos.
    Hat mit Polizeiarbeit leider garnix zu tun.

    Die Verhaftungen und Beschlagnahmungen sind Teil einer Kampagne der Regierung gegen Alkohol am Steuer schon vor dem Songkran Festival.

    So einen Quatsch lesen wir jedes Jahr um diese Zeit!
    Wenn man hier mal 3 Monate lang wirkliche Polizeiarbeit
    wie in zivilisierten Ländern leisten würde (aber mit wem denn?)
    wären die Strassen hier erfreulich leer.
    Aber da die hiesige “Automobilindustrie” ihren Schrott nicht exportieren kann,
    muss der ganze Schrott hier auf die Strassen gebracht werden!
    Am Sonntag hatte ich noch ein Gespräch mit einigen japanischen Nachbarn,
    da hab ich gefragt warum aus Japan nicht auch mal ein paar Polizisten
    geschickt würden, da haben die Herren lauthals gelacht.
    Sie sagten wenn hier japanische Polizisten zugange wären würde es fast keine
    Thai mehr auf den Strassen geben aber wahrscheinlich wären die japanischen
    Polizisten sehr schnell tot.
    So sieht es hier aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)