Schweizer bei Unfall getötet

Ein 51 Jahre alter Schweizer wurde bei einem Pick-up-Unfall tödlich verletzt.

Ein weiterer Insasse aus Pathum Thani, 29 Jahre alt, starb ebenfalls an der Unglücksstelle, berichtet Thai Rath weiter. Laut der Polizei war der Eintonner auf der Straße von Udon Thani nach Nong Khai im Bezirk Kham Bong von der Fahrbahn abgekommen und gegen eine Barriere geprallt.

Anschließend überschlug sich das Fahrzeug. Die auf der Ladefläche sitzenden Passagiere, Familienmitglieder und Freunde des Schweizers, wurden auf die Fahrbahn geschleudert. Über ein Dutzend Menschen erlitten Verletzungen. Die Polizei verhaftete den 27-jährigen Fahrer. Er soll unter Alkoholeinfluss gestanden und zu schnell gefahren sein.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

38 Antworten zu Schweizer bei Unfall getötet

  1. Avatar Anonymous sagt:

    emi_rambus: Diese Beschreibung laesst mich nicht los! Das ist Samui?!

    Selbstverständlich ist das nicht das gesamte Koh Samui, Phuket, Koh Phangan usw.!

    Wenn das so wäre, gäbe es auf diesen Urlaubsinseln keine Touristen mehr.

    Aber es reicht, wenn nur einige % dieser Einheimischen, meistens aus Nakohon Si Thammarat, so „gepolt“ sind, um Angst und Schrecken zu verbreiten.

    Die anderen Einheimischen auf den Inseln sind weitaus humaner und somit gemäßigter,… die zocken die Touristen bei ihren Einkäufen „nur“ ab. Aber mit so einer Standart-Abzocke kann man noch leben, mit einer Begegnung der „anderen Art“ sieht es ganz anders aus.

  2. Avatar emi_rambus sagt:

    Anonymous: Es genügt bereits, wenn man diese „Herren“ sieht. Ich sehe sie jeden Tag Hundertfach:

    1. Pechschwarze Haut,
    2. tätowiert von den Beinen über die Finger bis zum Hals, (Was eigentlich eine Tätowierung völlig absurd erscheinen lässt, da man ohnehin nur dunkle Tinten-Flecken erkennt!)
    3. lange, ungepflegte Haare,
    4. extrem lange Fingernägel, (Das unverkennbare Symbol, dass man es nicht nötig hat, zu arbeiten!)
    5. Schmuckringe an möglichst jedem Finger,
    6. fette Kette um den Hals,
    7. rasend auf dem Motorbike unterwegs
    8. und die obligatorische Kippe im Maul.

    Diese Beschreibung laesst mich nicht los! Das ist Samui?!
    Das hoert sich nach den wirklich armen Einheimischen an. Einer Mischung aus Seezigeunern und Urbevoelkerung!
    Diese Taetowierungen helfen gegen Messerstiche und SchusswaffenKugeln und boese Geister. Die langen Fingernaegel haben eher was mit Drogen zu tun!
    Dadurch, dass Fremde in die oberen Etagen vorgedrungen sind, haben die als “Arbeiter fuer das Grobe” eine Bluetezeit erlebt! Ungepflegte Haare hat meist mit dem Oel zu tun, das sie sich ich die Haare tun, auch damit man die ersten grauen Haare nicht sieht! Das viele rauchen kommt auch durch die Drogensucht!

  3. Avatar emi_rambus sagt:

    Anonymous: Herr EMI,

    da muss ich Sie leider enttäuschen! Ich habe den Namen Anonymus nicht gegen Anonym gewechselt.

    Das weiss ich , dass sie das nicht waren, das war eines der Spielkinder der Moderation!
    Bei der Anlage unten, koennen sie sehen was ich meine.
    Dieses Kind, vermutlich weiblich, hat mich angepi**t, ich waere wohl zu besoffen , haette Drogen genommen, … oder mir waere einfach nur zu heiss, weil ich Aenderungen sehen wuerde, die sonst keienr sieht. Das hat Chefe scheinbar alles wieder rueckgaengig gemacht.(er hat seinen Laden nicht mehr im Griff!)
    Ich hatte aber screenshots gemacht, die schon tagelang an allen moegliche Kommentaren angehaengt sind. Jetzt behauptet Chefe, das waeren Bilder, die mit der Bildbearbeitung verfaelscht waeren. Vielleicht saeuft ja auch nur er zuviel. Von dem billigen Lao-Bier sollen einem fruehzeitig die Haare ausfallen, vielleicht verursacht es auch Hallunkinationen.

    Anonymous: Das beste Beispiel ist der jugendliche Mörder von Volker Schwartens, der diesen Deutschen auf Koh Samui gnadenlos abgestochen hat und dafür nie ins Gefängnis musste. Er wurde noch nicht einmal angeklagt! Die wohlhabenden Eltern haben eben Geld an die Entscheidungsträger des Killers überreicht.

    Ich habe die letzten Wochen insbesondere im Zusammenhang mit Koh Tao gelernt, das kann auch mit einer “Entschaedigungszahlung” zusammenhaengen. Die Polizei hat leider zuviel offizelles und zuviel Schwarzgeld (“ueberzahlte” Kautionen) und kann fast alles aus der Welt schaffen. Kann nicht sagen ob Herr V.S. in D eine Familie hatte, aber meist nehmen in solchen Faellen auch Thai-Ehefrauen “Entschaedigungen” an. Naja und wie unser TNS alias STIN sagt, wird keine Anklage erhoben, wenn die Familie keine Anzeige erstattet. Bananen-Republik=Unrechtsstaat.
    Kennen sie diesen Typen? Ich habe den glaube ich zweimal gesehen.
    Aber eine ganz andere Frage: Da war ein Volljaehriger dabei! Der “Verschwunden” ist. Kennen sie den? Ich glaube, das war eine bekannte Person.
    Gibt es einen Link zu dem Video von dem Mord?
    Ich “sehe” oft mehr als die meisten Menschen!

    Anonymous: Aber die wirklich gefährlichen Menschen im Süden sind in erster Linie die eher mittellosen, die stets versuchen, mittels schwerer Verbrechen zu Wohlstand oder gar Reichtum zu gelangen. Dafür gehen sie oftmals gnadenlos über Leichen.

    Oft haben solche “Mittellose” schon “Dienstleistungen” erbracht, wissen dadurch sehr viel und keiner kann ihnen mehr auf die Finger klopfen! Da sind dann den Patrone die Haende gebunden! Der Polizei sowieso!

    Anonymous: Um diese sozialen Hintergründe kausal zu erkennen, muss man wahrlich keine 16 Semester Psychologie … studiert haben.

    Ich hatte nur 1/2 nebenbei.
    Wenn einer wirklich sein Geld mit allen Risiken verdient hat, wird er auch nicht abdrehen. Fuer Soehne und Toechter kann das nicht gelten. Deswegen will ich meinen Kindern auch kein Vermoegen hinterlassen , sondern sie fitt machen, dass sie sich selbst was aufbauen koennen. Das ist aber in TH nicht einfach!
    Der Staat tut den Soehnen und Toechtern der Reichen keinen Gefallen, wenn die sich alles “kaufen” koennen. Und vor allen Dingen tut er sich auch selbst damit keinen Gefallen. Das interessiert aber die Beamten und Politiker hier in TH sehr wenig!
    Netzwerke, das ist in TH wichtig! Nicht fuer den Armen, aber fuer die, die sich am Volksvermoegen bereichern wollen!

  4. Avatar Anonymous sagt:

    emi_rambus: Den Nick von Anonymous hatte er auch in Anonym geaendert (siehe Bild letzter Beitrag!).
    Und meinen Nick hatte er mit einem grossen ‚E‘ geschrieben.
    Was er (oder sie?) mit diesen Kindereien bezweckte, weiss ich nicht. Meine Achtung vor ihm, kann zur Zeit nicht mehr sinken!!

    Herr EMI,

    da muss ich Sie leider enttäuschen! Ich habe den Namen Anonymus nicht gegen Anonym gewechselt. Ich sehe darin auch keinen Sinn. Zudem ist mein Schreibstil wie auch meine politische und ethische Überzeugung für alle Kommentartoren sofort erkennbar.

    Ich denke, dass ist ebenso die gleiche Software-Ungereimtheit wie bei STIN als TNS.

    Herr EMI,
    auf meine Frage:
    Wo kommen die Zugereisten denn her? Vielleicht aus Chiang Mai?

    Haben Sie geantwortet:
    Das sind meist Kinder von Menschen, die zu schnell reich geworden sind! In der Region ChiangMai sind viele davon, die mit der Armut anderer schnell und viel Geld verdient haben.

    Herr EMI,
    das mag in Chiang Mai sicher auch zutreffen und oftmals auch im „Wilden Westen des Südens“ des Landes. Das beste Beispiel ist der jugendliche Mörder von Volker Schwartens, der diesen Deutschen auf Koh Samui gnadenlos abgestochen hat und dafür nie ins Gefängnis musste. Er wurde noch nicht einmal angeklagt! Die wohlhabenden Eltern haben eben Geld an die Entscheidungsträger des Killers überreicht.

    Aber die wirklich gefährlichen Menschen im Süden sind in erster Linie die eher mittellosen, die stets versuchen, mittels schwerer Verbrechen zu Wohlstand oder gar Reichtum zu gelangen. Dafür gehen sie oftmals gnadenlos über Leichen. Das sind insbesondere die „freundlichen Herren“ aus Nakhon Si Thammarat.

    Was aber nun Ihre Auffassung betrifft, dass diese gewissenlosen Menschen aus wohlhabenden Verhältnissen stammen, die sich ihren Reichtum ergaunert oder durch Ausbeutung geschaffen haben, so kann ich ihnen nur beipflichten!

    Auch wenn der folgende Satz „durchgebeutelt“ klingt, so hat er nichts an seinem Wahrheitsgehalt verloren:

    Geld verdirbt den Charakter,….und das ist aktueller als je!!

    Mit jedem großem finanziellen Gewinn singt in Korrelation das ethische Verantwortungsbewusstsein und die moralischen Maxime des Menschen und zugleich steigt die egoistische, hochmütige und rechthaberische Lebenshaltung.

    Da ich dem Kapital sehr fragend gegenüber stehe, was sicher in diesem Blog schon bemerkt wurde, und vom Gesetz der Kausalität (Das Gesetzt der Ursache und Wirkung) überzeugt bin, sind auch all diese furchtbaren Verbrechen – wo immer auf der Welt – auf das Kapital bzw. auf die Geldgier des Menschen zurückzuführen.

    Ich wünschte mir, dass jeder Mensch bei der Information oder dem Hinweis eines Verbrechens sich selber die Frage stellt:

    „In welchem Zusammengang steht dieses Verbrechen oder diese Straftat in Korrelation mit dem Kapital?„

    Bei ehrlicher Betrachtung und Schlussfolgerung werden nahezu 100% der fragenden Personen auf das Kapital stoßen!!!

    Selbst auf dem ersten Blick völlig kapital-unabhängige Verbrechen wie Vergewaltigungen, Körperverletzungen oder Terrorismus können immer noch mit dem Kapital in Korrelation stehen:

    Denn wenn der Vergewaltiger ein vermögender und angesehener Mann gewesen wäre, selbst ein sehr unattraktiver, hätte sich sicher eine Frau ihm zugeneigt und er hätte keine Vergewaltigung begehen müssen, um seinen Sexualtrieb zu befriedigen. Es hat eine Bewandtnis, warum insbesondere Vergewaltiger absolute ökonomische Verlierer bzw. ausgebeutete Karrenschieber und sozial randständige Menschen der Gesellschaft sind.

    Oder der Terrorismus, der letztendlich nur eine Reaktion auf das vom Kapital erschaffende Unrechtssystem in der Welt ist, wenn Nationen wie die USA meinen, sie können andere Völker aufgrund ihrer militärischen Überlegenheit knechten und ihnen die Rohstoffe enteignen,… wo wir wieder beim Kapital und bei der Gewinnmaximierung sind. Es hat seine Bewandtnis, warum die USA jahrelang nicht in den Jugoslawien-Krieg eingegriffen hat. Der Grund ist einfach: Jugoslawien hatte leider nur Menschen, aber „bedauerlicherweise„ kein Öl oder andere Bodenschätze!!!!

    Das gleiche gilt bei Körperverletzung:
    Wenn man die aggressiven Schläger betrachtet, und ich habe 20 Jahre solche Leute versucht zu therapieren, dann weiß man, dass alle aus dem sozialem Elend entstammen und mit den Schlägereien einzig und allein versuchen, sich Respekt und Anerkennung in der Gesellschaft zu erschaffen.

    Ein gut betuchter Sohn eines Unternehmers, Rechtsanwalts, einer Ärztin oder eines Architekten hat das nicht nötig, da sein sozialer Status von Anbeginn seiner Geburt gesichert ist, ohne selbst etwas dazu beitragen zu müssen.

    Um diese sozialen Hintergründe kausal zu erkennen, muss man wahrlich keine 16 Semester Psychologie oder Sozialwissenschaft studiert haben.

    • STIN STIN sagt:

      da muss ich Sie leider enttäuschen! Ich habe den Namen Anonymus nicht gegen Anonym gewechselt. Ich sehe darin auch keinen Sinn. Zudem ist mein Schreibstil wie auch meine politische und ethische Überzeugung für alle Kommentartoren sofort erkennbar.

      können auch andere sein, also keine Sorge.

  5. Avatar emi_rambus sagt:

    Ich habe mal den letzten screenshot (siehe letzten Beitrag) auf einen gelben Hintergrund gesetzt, da kann man diese auch als Bilder besser erkennen.
    Das war wohl auch der Grund, warum bis heute so viele als Bild angehaengte “TNS/STIN” Belege “ueberlebt” haben. 🙄

  6. Avatar emi_rambus sagt:

    Hanseat: Hanseat sagt:
    16. April 2016 um 11:01 pm

    TNS sagte am 11.04.2016 u.a.:
    „… wie könnte man einen im Ausland ausgebildeten Arzt zwingen, in einem staatlichen Krankenhaus zu arbeiten?..“
    Nun, lieber TNS, da die Mehrheit der im Ausland ausgebildeten Ärzte mit Stipendien von staatlichen Universitäten oder royalen Organisationen studiert haben, sind sie nun mal vertraglich verpflichtet eine gewisse Zeit in staatlichen Hospitälern zu praktizieren.

    :Overjoy:
    Na, da bin ich aber jetzt mal gespannt, wie TNS alias STIN sich da rausredet!
    Siehe auch (noch vorhandenes) Bild unten!
    So eine kindische Luegerei (go hok) nur um sein Gesicht zu wahren, nicht Mann genug um einen laecherlichen Fehler zugeben zu koennen!

    Zurueck zur Sache:
    @Hanseat
    Ihr Kommantar trifft den Nagel auf den Kopf! Es ist die schwache Staats”macht” , die in diesem Land alles mit sich machen laesst. Wobei Ursache dafuer ist meist die Bestechlichkeit der Beamten! Jeder der schon mal die Handaufgehalten hat, kann die Staatsmacht nicht mehr durchsetzen, weil er ist erpressbar!
    Das gilt auch fuer die “bewaffnete Staatsmacht”.
    Deswegen hat die Staatsmacht in TH nur noch stumpfe Zaehne.
    Es hat sich meiner Ansicht nach auch hier (wie bei den Schulen) schon etwas geaendert. Man macht scheinbar alles nur “Thainess-maessig” und haengt es nicht an die grosse Glocke damit keiner sein Gesicht verliert.
    Wenn die also jetzt die Jahre abarbeiten und keiner Nebentaetigkeit nachgehen, sollte in den Staats-KHs auch genuegend hochqualifizierte (im Ausland studierte) Aerzte da sein oder an der Uni in TH ihr Wissen weitergeben! Da koennte aber auch wieder “typisch Thai” im Wege stehen, dass jeder “sein” Wissen bunkert und nichts an andere weiter gibt.
    Wenn jetzt immer noch (O-TON STIN/TNS) die StaatsKHs die Behandlung verweigern oder nicht leisten, dann muss der KH-Leiter oder sonstige Verantwortliche vor ein Strafverfahren gestellt werden. OHNE WENN UND ABER! Da muss “Thainess” ein Ende haben. Solche Verbrecher vertrauen darauf, dass es nicht so ist (sie koennen weiter auf den Schutz von Thainess vertrauen!)
    Ich waere schon dafuer, man veroeffentlich die Erfolge (ohne Namen), denn die Propaganda nutzt es schon aus und macht die Staatsmacht laecherlich, weil sie angeblich nichts bewegt!
    Diese PKHs solen ja durchaus neben der Staatlichen Gesundheitsversorgung existieren und auch versteuertes Geld verdienen, nur darf sie keine illegale Konkurrenz und Wettbewerbsverzerungen aufbauen!! Auch Monopole, Preisabsprachen, … (auch bei den PrivatVersicherungen) sind dauerhaft auszumerzen!!
    Haetten die PKHs nicht die Fehlentscheidung getroffen, NUR NOBEL-EINZELZIMMER zu bauen, koennten sie halt -durchaus wirtschaftlich UND gewinnfoerdernd- zu Staatstarifen (mit geringem Aufschlag) Behandlungen anbieten. Das setzt dann die 100%ige Versorgung durch Schwestern und eine Besuchszeit voraus!

    • STIN STIN sagt:

      Nun, lieber TNS, da die Mehrheit der im Ausland ausgebildeten Ärzte mit Stipendien von staatlichen Universitäten oder royalen Organisationen studiert haben, sind sie nun mal vertraglich verpflichtet eine gewisse Zeit in staatlichen Hospitälern zu praktizieren.

      das sind die geförderten Studenten. Gibt aber viele, die finanzieren sich Auslandsstudien über die Eltern usw. – diese kann man nicht zwingen.
      Die anderen kommen scheinbar nicht mehr zurück. Unser Neffe hat sich wohl auch entschieden, nicht mehr nach TH zurückzukommen – der konnte auch mit Förderung
      in Deutschland seine Ausbildung vervollständigen. Hat nun keinen Bock mehr nach TH zu kommen. Eine andere wurde ja in Facebook berühmt – die hat den Kredit
      auch einfach den anderen überlassen. Find ich natürlich auch nicht gut. Man sollte dann überdenken und den Pass ev. für ungültig erklären, dann
      wären die schnell wieder da, sofern sie nicht vorher eingebürgert werden.

      Unsere Nachbarin ist Prof. Dr. an der CMU Uni – die hat in Heidelberg studiert, aber auch ohne Kredite und Förderung. Vater war recht wohlhabend.
      Die Ärzte in unserem Chiang Mai Ram – viele haben einige Jahre in der USA usw. nach dem Studium gearbeitet, die dürften auch ohne Förderung ihr
      Studium dort abgeschlossen haben. Abhisit, Thaksin, Yingluck usw. ebenfalls.

      Wenn die also jetzt die Jahre abarbeiten und keiner Nebentaetigkeit nachgehen, sollte in den Staats-KHs auch genuegend hochqualifizierte (im Ausland studierte) Aerzte da sein

      wird nicht passieren, weil die die Gehälter bei den Pleiten der KHs gar nicht soweit erhöhen können, das sich ein im Ausland ausgebildeter Arzt, ins staatliche
      PKH begibt. Niemals – da gebe ich 1000% Garantie drauf. Also wir diskutieren das dann in einem Jahr wieder und dann wieder und wieder.

      Da koennte aber auch wieder “typisch Thai” im Wege stehen, dass jeder “sein” Wissen bunkert und nichts an andere weiter gibt.

      das käme bei einem Gehalt von 30.000+ noch dazu. Der Arzt, der wirklich aus irgendwelchen Gründen aus dem Ausland kommt und in ein staatliches KH
      geht, wird sich denken – warum sollte ich mir bei diesem Furz-Gehalt noch die Mühe machen, mein Wissen weiterzugeben. Die sollen selbst das schwere
      Studium im Ausland absolvieren. So denken halt die Thais…..

      Wenn jetzt immer noch (O-TON STIN/TNS) die StaatsKHs die Behandlung verweigern oder nicht leisten,

      sie verweigern ja keine Leistung. Sie geben ja wohl Paracetemol aus. Wie soll man dann einen schlecht ausgebildeten Arzt zur Verantwortung ziehen,
      wenn der dann erklärt, das er eben nur die Grippe erkannt hat und kein DF usw.
      Setzt man die so unter Druck, dann gehen die nach Burma in die KHs und arbeiten dort. Die werden viele Mediziner benötigen, bauen immens viele KHs. Weiss aber nicht
      ob PKHs oder KHs.

      Diese PKHs solen ja durchaus neben der Staatlichen Gesundheitsversorgung existieren und auch versteuertes Geld verdienen, nur darf sie keine illegale Konkurrenz und Wettbewerbsverzerungen aufbauen!!

      tun sie auch nicht, im Gegensatz zu den staatlichen KHs, die viele Gesetze verletzen, aber wie die deutsche Bundesdruckerei – halt Immunität vor Strafverfolgung geniessen,
      weil man kaum ein staatliches KH anklagen wird, private KHs jedoch schon.

      Auch Monopole, Preisabsprachen, … (auch bei den PrivatVersicherungen) sind dauerhaft auszumerzen!!

      bei den PKHs gibt es keine Preisabsprachen, sind alle viel zu verschieden. Bei den PKHs sind Preisabsprachen, sofern sie stattfinden
      nicht so einfach zu verfolgen. Das sind ausl. Konzerne und wenn die sich im Ausland absprechen, hat die thail. Justiz keine Möglichkeit
      das zu unterbinden.

    • STIN STIN sagt:

      Haetten die PKHs nicht die Fehlentscheidung getroffen, NUR NOBEL-EINZELZIMMER zu bauen,

      das war keine Fehlentscheidung bei den VIP-PKHs, sondern bewusst so durchgeführt – die wollen keine staatliche Behandlung.
      Hat sich derart als erfolgreich erwiesen, das sogar Thaksin da einsteigen wollte – in den VIP-PKHs natürlich.
      Die bauen schon wieder weitere PKHs – es boomt wie verrückt. Jetzt wird es viele chinesisch sprechende Ärzte geben.

      koennten sie halt -durchaus wirtschaftlich UND gewinnfoerdernd- zu Staatstarifen (mit geringem Aufschlag) Behandlungen anbieten.

      nein, geht nicht. Die staatlichen KHs, kommen mit den ca 3000 Baht nicht aus, aber absolut nicht, da helfen auch keine geringen Aufschläge.
      PKHs sind ganz anders aufgebaut, die stellen nur Krankenschwestern mit Englisch ein, das kostet natürlich einiges. In den PKHs verdienen tw.
      die Krankenschwestern soviel wie ein Arzt in einem staatlichen KH. Da würde also sofort die Kalkulation zusammen brechen.

      Auch die kleineren PKHs, möchten mit dem Staat sowenig wie möglich zu tun haben. Die musste man erst per Gesetz dazu zwingen,
      Notfälle aufzunehmen.
      Thailand müsste das gesamte Gesundheitswesen reformieren, das kostet aber Milliarden. Das könnten sie dann mit den 500 Baht Versicherung
      für Ausländer selbst zahlen, wenn sie diese Versicherung selbst anbieten würden, über die 30 Baht-Krankenversicherungs-Abteilung z.B.
      Die haben da eigene Verwaltung dazu. Da geht das sicher mit rein. War ja schon mal kurze Zeit der Fall.
      30 Millionen Touristen mal 500 Baht wären dann 15 Milliarden Baht pro Jahr. Die könnten dann, abzgl. der paar medizinischen Fälle bei den
      Touristen, voll in die Reform einfliessen.

  7. Avatar Hanseat sagt:

    TNS sagte am 11.04.2016 u.a.:
    „… wie könnte man einen im Ausland ausgebildeten Arzt zwingen, in einem staatlichen Krankenhaus zu arbeiten?..“
    Nun, lieber TNS, da die Mehrheit der im Ausland ausgebildeten Ärzte mit Stipendien von staatlichen Universitäten oder royalen Organisationen studiert haben, sind sie nun mal vertraglich verpflichtet eine gewisse Zeit in staatlichen Hospitälern zu praktizieren.

  8. Avatar Anonymous sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: das ist richtig. Soll das gefährlichste Pflaster in TH sein, meist aber unter Thais.

    Es genügt bereits, wenn man diese „Herren“ sieht. Ich sehe sie jeden Tag Hundertfach:

    1. Pechschwarze Haut,
    2. tätowiert von den Beinen über die Finger bis zum Hals, (Was eigentlich eine Tätowierung völlig absurd erscheinen lässt, da man ohnehin nur dunkle Tinten-Flecken erkennt!)
    3. lange, ungepflegte Haare,
    4. extrem lange Fingernägel, (Das unverkennbare Symbol, dass man es nicht nötig hat, zu arbeiten!)
    5. Schmuckringe an möglichst jedem Finger,
    6. fette Kette um den Hals,
    7. rasend auf dem Motorbike unterwegs
    8. und die obligatorische Kippe im Maul.

    Solche „Gesellen“ habe ich niemals in Chiang Mai, Chiang Rai, Maesai oder sonst wo gesehen!!!

  9. Avatar emi_rambus sagt:

    Den Nick von Anonymous hatte er auch in Anonym geaendert (siehe Bild letzter Beitrag!).
    Und meinen Nick hatte er mit einem grossen ‚E‘ geschrieben.
    Was er (oder sie?) mit diesen Kindereien bezweckte, weiss ich nicht. Meine Achtung vor ihm, kann zur Zeit nicht mehr sinken!!

  10. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Hab nun dein TNS gesehen, das bin nicht ich. Da fälscht einer Fotos, das ist kein Text. Das sind Bilder. Also TNS überlesen,
    kommt nicht von mir, auch wenn der Text tw. von mir ist, den ich unter Stin geschrieben habe.

    Jetzt wird es kindisch! Er fordert mich auf “Screenshots einzufuegen” . Das sind bekanntlich “Bilder”. Dann mache ich dies und er beschwert sich, das waeren Bilder!
    Ja es ist wirklich heiss!
    Nuerlich sind jetzt , nachdem er alles wieder mit “ersetzen” rueckgaengig gemacht hat, keine Originale mehr da! Sie waren aber da, siehe Bilder! Genauso bleiben ich dabei, hier verschwinden genauso Teile von Beitraegen und ganze Beitraege! Beim Farang auch, deswegen dachte ich ja, er haette den uebernommen! Beschei**en und Worte verdrehen, mehr haben die scheinbar in der Schule nicht gelernt. BUKEO war da anders!

    • STIN STIN sagt:

      Jetzt wird es kindisch! Er fordert mich auf “Screenshots einzufuegen” . Das sind bekanntlich “Bilder”. Dann mache ich dies und er beschwert sich, das waeren Bilder!

      ich habe aufgrund deines Screenshots das Original gefunden. Ist gefälscht. Ja, kindisch….

      Genauso bleiben ich dabei, hier verschwinden genauso Teile von Beitraegen und ganze Beitraege! Beim Farang auch, deswegen dachte ich ja, er haette den uebernommen! Beschei**en und Worte verdrehen, mehr haben die scheinbar in der Schule nicht gelernt. BUKEO war da anders!

      ich werde mir die Beitragszahl notieren und sehen, ob was verschwindet. Kann ich mir aber nicht vorstellen, weil löschen kann niemand, niemand
      hat MOD-Rechte.

      Wir haben nun 26.111 Kommentare. Mal sehen…..

  11. Avatar berndgrimm sagt:

    Anonymous: Sie, Herr Grimm, und ich hätten uns niemals in so eine Gefahr begeben!!!

    Gerade heute hatte ich aber ein Schlüsselerlebnis welches mir meine Überheblichkeit meines gestrigen
    Kommentars klar gemacht hat.
    Ich bin mit einem Songtheaw gefahren dessen Fahrer offensichtlich betrunken oder bekifft war.
    Und im Gegensatz zu einigen Thai Mitfahrern bin ich nicht sofort nachdem ich dies merkte ausgestiegen,
    sondern bin aus Bequemlichkeit sitzengeblieben weil ich dachte die 3 Kilometer schafft er schon noch!
    Es hätte meine letzte Fahrt in Thailand gewesen seien können.

      berndgrimm(Quote)  (Reply)

  12. Avatar emi_rambus sagt:

    Da man immer nur ein Bild einfuegen kann, hier die Fortsetzung
    Das ist das Kopfteil zu dem Bild unten.
    Da ich sie nicht farblich hintelegt habe, muss man schon genau hinschauen, wo Original Text ist, und wo das Bild anfaengt.

    Deswegen hat TNS alias STIN ja auch die meisten bei seiner Loeschaktionnicht gefunden.
    Ja, ja ich weiss, es ist heiss! 😆 🙄

      emi_rambus(Quote)  (Reply)

  13. Avatar emi_rambus sagt:

    Anonymous: emi_rambus: Das sind die Zugereisten-Thais, die sie meinen!

    Wo kommen die Zugereisten denn her? Vielleicht aus Chiang Mai?

    Das sind meist Kinder von Menschen , die zu schnell reich geworden sind! In der Region ChiangMai sind viele davon, die mit der Armut anderer schnell und viel Geld verdient haben. Die Grosseltern hatten das Glueck und haben mit dem bewaesserten Land des Koenigs nicht nur ihren Lebensunterhalt verdient. Sie wurden immer reicher, kauften Muehlen, Lagerhallen, oder Restaurants, Laeden, …. verliehen Geld, teuer als KurzzeitKredit (Vorstufe zum Wucherkredit), eigneten sich immer mehr Koenigsland an, verfuellten es mit Thai-Erde und verkauften es als Bauland, trieb Handel mit der alten Sklavengeneration (heute Kleinbauern) rodeten Waelder und liessen das Land mit der neuen Sklavengeneration (Wanderarbeiter)bewirtschaften.
    Und sie erweiterten auch staendig “ihre Netzwerke”.

    Die beigefuegte Anlage ist fuer TNS alias STIN

    • STIN STIN sagt:

      Und sie erweiterten auch staendig “ihre Netzwerke”.

      meine Schwiegerfamilie war sehr arm, als ich sie kennenlernte. Bambushütte mit vielen Löchern im Dach und Eimer auf dem Boden.
      Aber sie waren nie so arm wie die Isaaner. Zum Essen hatten sie durch die eigenen Resifelder meist genug.

      Hab nun dein TNS gesehen, das bin nicht ich. Da fälscht einer Fotos, das ist kein Text. Das sind Bilder. Also TNS überlesen,
      kommt nicht von mir, auch wenn der Text tw. von mir ist, den ich unter Stin geschrieben habe.

  14. Avatar Anonymous sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: und die von Chiang Mai dann aus Jinghong 🙂

    Sie haben sicher bemerkt, dass ich dies nur ironisch gemeint habe. Ich habe selber 4 Jahre in Chiang Mai gelebt und dort niemals von solchen Mörderbanden gehört, die auf Phuket, Koh Samui, Koh Phangan, Koh Tao usw. seit vielen Jahren ihr grausames Unwesen treiben.

    Übrigens kommen die gefährlichsten „Zugereisten“, die auf den Urlaubsinseln für die schlimmsten Verbrechen verantwortlich sind, aus der südlichen Provinz NAKHON SI THAMMARAT.

    Allein der Name lässt alle intelligenten Residenzler, die hier im Süden die „Gesetze“ bestens kennen, vor Furcht erschaudern!

    Übrigens ist es mir egal, ob die „Zugereisten“ aus dem 200 Km entfernten NAKHON SI THAMMARAT kommen und auf Koh Samui oder Phuket Köpfe abschneiden!

    Sie kommen aus dem Süden und begehen Verbrechen im Süden,…aus und basta!!!!

    • STIN STIN sagt:

      Übrigens kommen die gefährlichsten „Zugereisten“, die auf den Urlaubsinseln für die schlimmsten Verbrechen verantwortlich sind, aus der südlichen Provinz NAKHON SI THAMMARAT.

      das ist richtig. Soll das gefährlichste Pflaster in TH sein, meist aber unter Thais.

  15. Avatar Anonymous sagt:

    emi_rambus: Das sind die Zugereisten-Thais, die sie meinen!

    Wo kommen die Zugereisten denn her? Vielleicht aus Chiang Mai?

  16. Avatar emi_rambus sagt:

    Anonymous: Ungeachtet dessen ticken die Einheimischen in Süden völlig anders

    Ich habe das schon mal erklaert! Das sind die Zugereisten-Thais, die sie meinen! Die echten Einheimischen im Sueden sind nicht so, nur haben die meist nichts mehr zu sagen!
    Ich denke sie koennen die nicht unterscheiden.
    Einfach fragen, wo sie geboren sind!
    Ansonsten siehe mein Beitrag “Schei**e zieht Schei**e an”.

    *s

      emi_rambus(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      Ich habe das schon mal erklaert!
      Das sind die Zugereisten-Thais, die sie meinen! Die echten Einheimischen
      im Sueden sind nicht so, nur haben die meist nichts mehr zu sagen!

      Thais sind i.d.R. alle irgendwann zugereist. Hier sind es die Tai Lue, im Süden die Chin-Thai, viele haben die chin. Altare in den Häusern,
      Richtung Kambodscha sind es die Khmers, die tw. auf Thai-gebiet noch Khmer sprechen. Im Isaan die Lao-Thais usw.

  17. Avatar Anonymous sagt:

    STIN: ein kluger Expat lässt sich irgendwo in TH nieder. Das erste was er tun sollte, ist der Besuch der Dorfkneipe auf ein Bierchen.
    Danach beginnt man sich ein Netzwerk aufzubauen, dabei nimmt man alles mit, was geht.

    Grundsätzlich ist Ihre Methode clever und hilfreich. Allerdings ist sie kaum im Süden der Urlaubs-Paradiese anwendbar, da an den besonders schönen Orten geschätzte 500 Ausländer auf einem Quadratkilometer leben.

    Das würde bedeuten, dass der Tag des Dorf-Gurus 72 Stunden haben müsste, um alle Anliegen oder auch Besuche und Einladungen der Farangs nachzugehen.

    So etwas geht eigentlich nur in kleinen, überschaubaren Dörfern wie bei Ihnen.

    Ungeachtet dessen ticken die Einheimischen in Süden völlig anders als in Ihrem Dorf in Chiang Mai. Hier wollen die nur Geld und dann nochmals Geld und zum Schluss noch einmal ordentlich Geld! Allers andere, neben dem Saufen und Teenis fick…, interessiert die nicht.

      Anonymous(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      Das würde bedeuten, dass der Tag des Dorf-Gurus 72 Stunden haben müsste,
      um alle Anliegen oder auch Besuche und Einladungen der Farangs nachzugehen.

      geht auch, weil nicht alle Farangs Thai können und sich ein Netzwerk aufbauen wollen. Wolfgang Ullrich, vormals in Pattaya hat es
      bis zum Innenminister geschafft, der konnte ihm dann aber auch nicht vor einer Auslieferung an Deutschland helfen.
      Das war dann halt nicht mehr möglich.

      So etwas geht eigentlich nur in kleinen, überschaubaren Dörfern wie bei Ihnen.

      richtig, auch wenn man hier schon alle von Geburt auf kennt und meine Frau hier geboren ist und 50% der über 500 Dorfbewohner zu ihrer
      Familie gehören 🙂

      Ungeachtet dessen ticken die Einheimischen in Süden völlig anders als in Ihrem Dorf in Chiang Mai. Hier wollen die nur Geld und dann nochmals Geld und zum Schluss noch einmal ordentlich Geld! Allers andere, neben dem Saufen und Teenis fick…, interessiert die nicht.

      kann man nicht ganz so sagen. In den Touristen-Ghettos sicher, aber ich kenne ja auch sehr nette Leute aus Trang, aus Surat und auf der anderen Seite
      von Hat Lek usw. – alle sehr nett und gastfreundlich. Gut, wenn ein Farang nun als Fremder in ein Dorf kommen würde, weiss ich es auch nicht.
      Geht ja eigentlich keiner, meist stammt dann die Frau vom Dorf oder man zieht ans Meer oder in die Stadt.

      Das die Leute in Phuket anders ticken, ist mir schon klar – daher ja auch die Morde immer aus Phuket, oder eben Pattaya und Koh Samui.
      Der Rest des Landes ist aber ansonsten in Ordnung, hatte auch in Prachuap Khiri Khan noch nie Probleme.

  18. Avatar Anonymous sagt:

    berndgrimm: Der Schweizer war kein Tourist sondern hat wohl dort gelebt.
    Da hätte er eigentlich bescheid wissen müssen!

    Wir wissen derzeit nicht, ob der Schweizer tatsächlich hier lebte und die Gefahr hätte kennen müssen oder ob er ein unwissender Tourist war.

    Aber meine Vermutung ist, dass der Schweizer überhaupt keine Ahnung von der Unfallgefahr hatte, sonst hätte er sich niemals auf die Ladefläche gesetzt bzw. hätte es zugelassen, dass sich seine Familienmitglieder auf die lebensgefährliche Pritsche legen!!

    Von daher denke ich, dass alle Unfallopfer Touristen oder Langzeit-Urlauber waren, aber keine Kenner des Landes!

    Sie, Herr Grimm, und ich hätten uns niemals in so eine Gefahr begeben!!!

  19. Avatar berndgrimm sagt:

    Der Schweizer war kein Tourist sondern hat wohl dort gelebt.
    Da hätte er eigentlich bescheid wissen müssen!
    Ich fahre doch mit meiner Familie Nachts nicht mit einem
    Eingeborenen am Steuer!
    Da fahr ich doch lieber selber, egal wieviel ich getrunken habe,
    nüchterner als ein Eingeborener bin ich allemal!
    Und vorsichtiger sowieso!

  20. Avatar emi_rambus sagt:

    Anonymous: Alle Versicherungen wollen in erster Linie NICHT ZAHLEN und interessieren sich NICHT IM GERINGSTEN dafür, ob ihr Versicherungsnehmer ein Farang oder ein Einheimischer ist. Denn beim Geld hört auch hier die Sympathie auf!

    Viele Versicherungsvertreter kann man mit den meisten Polizisten in einen Sack stopfen!.
    Die Polizei darf nur den Unfall/ Schaden aufnehmen und MUSS an die Staatsanwaltschaft weiterleiten.
    Um das einzuhalten, muessten die Polizisten aber ein Protokoll schreiben koennen!
    Deswegen plaediere ich ja dafuer, Polizisten muessen vor jeder Befoerderung einen Test ablegen! Aber keinen Ankreuztest sondern anfertigen eines Protokolls nach Faktenvorgabe! 😉
    Mit anderen Worten, haetten die Polizisten eine bessere Bildung (und Bezahlung), gaebe es auch bessere Polizeiarbeit.

    • STIN STIN sagt:

      Viele Versicherungsvertreter kann man mit den meisten Polizisten in einen Sack stopfen!.

      kann man so nicht sehen. Der Versicherungsvertreter ist bestrebt, den Schaden nicht zahlen zu müssen. Also ist der schon mal
      auf meiner Seite, der Polizist ev. nicht. Der dürfte dann eher auf Seite der Thais sein.

      Die Polizei darf nur den Unfall/ Schaden aufnehmen und MUSS an die Staatsanwaltschaft weiterleiten.

      das wäre ev. in D der Fall. In TH hat der Staatsanwaltschaft i.d.R. mit einem Unfall nix zu tun. Das macht alles die Polizei.
      Die spielt Vermittler bei den Entschädigungszahlungen zwischen Verursacher und Opfer usw. – wenn der Fahrer betrunken ist, wenn
      es Tote gibt – dann geht es ans Gericht und erst dann kann der StA ins Spiel kommen. Die Polizei entscheidet i.d.R. auch, wer
      schuld ist.

      Mit anderen Worten, haetten die Polizisten eine bessere Bildung (und Bezahlung), gaebe es auch bessere Polizeiarbeit.

      bei schweren Unfällen ist meist ein Offizier mit dabei und der kann schon Protokolle schreiben. Die haben das in der 5j. Polizeiakadmie
      gelernt.

  21. Avatar Anonymous sagt:

    emi_rambus: Schuld hat diese aussergerichtliche Entschaedigungszahlung! NUR DIE!!

    Da muss ich Sie leider enttäuschen!!!
    Auch ein gerichtliches Verfahren wird diese Abzocke gegen Ausländer nicht ändern!

    Denn bei einem Unfall kommt immer die Polizei und nicht der Richter oder Staatsanwalt! Und genau die Polizei wird sich, sofern es irgendwie möglich ist, immer auf die Seite des Einheimischen schlagen und versuchen, noch an Ort und Stelle den Ausländer abzukochen. Nicht selten macht die Polizei mit dem einheimischen Unfallverursacher halbe/halbe!!!

    Allein die Aussage des Polizisten:

    „You schuldig, you must gehen 10 Jahre in Kerker, abaaa nicht haben Angst, ich können helfen….“

    Das wirkt Wunder und lässt fast jeden Ausländer einknicken!

    Ich kann nur jedem Ausländer empfehlen, für sein Fahrzeug einen eignen Versicherungsvertreter zu haben, der sofort zum Unfallort kommt, damit der Versicherungsvertreter die Situation mit dem Unfallbeteiligten klärt. (bzw. ein anderer Vertreter der Versicherung, sollte der Unfall weit entfernt geschehen sein.)

    Denn eins haben alle Versicherungen gemeinsam,….und das ist unser Pluspunkt:

    Alle Versicherungen wollen in erster Linie NICHT ZAHLEN und interessieren sich NICHT IM GERINGSTEN dafür, ob ihr Versicherungsnehmer ein Farang oder ein Einheimischer ist. Denn beim Geld hört auch hier die Sympathie auf!

    • STIN STIN sagt:

      Denn bei einem Unfall kommt immer die Polizei und nicht der Richter oder Staatsanwalt! Und genau die Polizei wird sich, sofern es irgendwie möglich ist, immer auf die Seite des Einheimischen schlagen und versuchen, noch an Ort und Stelle den Ausländer abzukochen. Nicht selten macht die Polizei mit dem einheimischen Unfallverursacher halbe/halbe!!!

      das ist richtig. Vor allem, wenn der Farang alleine unterwegs ist. Ist die Thai-Ehefrau mit, wird es etwas schwerer, den Farang gleich
      abzukochen. Aber noch besser, sofort den Versicherungsvertreter anrufen, wenn es möglich ist. Die sind geschult auf Verkehrsregeln und
      können sofort sagen, wer schuld ist. Auch sollte die Ehefrau sofort Fotos machen. Von allen Seiten.

      „You schuldig, you must gehen 10 Jahre in Kerker, abaaa nicht haben Angst, ich können helfen….“

      fein, wenn man dann sein Handy auf Aufnahme laufen hat 🙂 Wenigstens den Ton. Könnte später bei den Verhandlungen mit der Polizei
      Wunder wirken.

      Alle Versicherungen wollen in erster Linie NICHT ZAHLEN und interessieren sich NICHT IM GERINGSTEN dafür, ob ihr Versicherungsnehmer ein Farang oder ein Einheimischer ist. Denn beim Geld hört auch hier die Sympathie auf!

      so ist es. Man sollte die Nummer der Zentrale immer mit dabei haben, oder eingespeichert, die schicken dann schon den nächst erreichbaren
      Vertreter zum UNfallort. Die Polizei dann auch daraufhinweisen, das sie dann eben nix verändern.

    • STIN STIN sagt:

      Denn bei einem Unfall kommt immer die Polizei und nicht der Richter oder Staatsanwalt! Und genau die Polizei wird sich, sofern es irgendwie möglich ist, immer auf die Seite des Einheimischen schlagen und versuchen, noch an Ort und Stelle den Ausländer abzukochen. Nicht selten macht die Polizei mit dem einheimischen Unfallverursacher halbe/halbe!!!

      ein kluger Expat lässt sich irgendwo in TH nieder. Das erste was er tun sollte, ist der Besuch der Dorfkneipe auf ein Bierchen.
      Danach beginnt man sich ein Netzwerk aufzubauen, dabei nimmt man alles mit, was geht. Man tut sich natürlich im Dorf der Frau, wie bei uns
      leichter. Ich hätte meiner Frau nie empfohlen, sovieoe offiziele Tätigkeiten anzunehmen, ich selbst hätte mich auch nicht überreden lassen.
      Aber ich dachte damals schon, wer weiss – für was man das nochmals brauchen kann. Siehe da, kaum war ich auch im Club, bot man meiner Frau
      an, im Moo 8 Assistentin des Kamnans zu werden. Ging nicht, weil wir im moo4 wohnten, genau an der Grenze. Also mal kurz den Najok Tetsaban
      zum Bierchen eingeladen und schon waren wir mit unserem moo 4 Haus im moo8. Er hat einfach die Grenze neu gezogen. Danach ging es Schlag auf
      Schlag. Nai Amphoe kennengerlernt – wir konnten unseren Kunden Heirat ohne EFZ anbieten usw.

      Auch die Sicherheit für uns ist optimal – gehen wir für ein paar Tage weg. Schlafen 2 oder 3 Kollegen meiner Frau im Haus und passen auf,
      das keine Burmesen unser Haus besuchen. Wir sind aber nicht die einzigen die gut vernetzt sind, gibt viele Farangs, die kennen bis zum Polizeichef
      alles durch die Reihe. Da möchte ich sehen, wer hier wen abzockt. Das wagt sich der kleine Tab-Bulle gar nicht. Da würde meine Frau neben
      ihm seinen Chef anrufen. Das Netzwerk geht sogar so weit, das wir schon für einen Freund aus NAN – ca. 200km von hier an der Laotischen Grenze
      interverniert haben. Polizeichef hier kennt den Kollegen dort recht gut. Anruf und alles war erledigt.

      Also unbedingt Netzerke aufbauen – sich einzuigeln, wie du es tust, bringt nicht viel. Mal eine Spende an die Polizei zu Songhkran, an den Tempel
      – du hast keine Ahnung, das wirkt Wunder.

  22. Avatar emi_rambus sagt:

    Anonymous: STIN: ich kann mir nicht vorstellen, das der Schweizer nicht wusste, das der Fahrer besoffen war. Trotzdem stieg der ins Auto oder sass hinten drauf.

    Und wieder schreit es aus Ihrer BEREITS ERSTEN ZEILE heraus, dass der Farang doch „eigentlich selber schuld“ hat, wenn er zu einem besoffenen THango-Jango ins Auto steigt!

    Der “farang ist immer schuld”! NEIN, Schuld hat diese aussergerichtliche Entschaedigungszahlung! NUR DIE!!
    Ich fahre einen tot , besoffen, zahle eine Entschaedigung und saufe weiter!
    Hier besteht ein oeffentliches Interesse, dass dies abgestellt wird!
    Bei Todesfaellen, Missbrauch von Kindern, Vergewaltigung, …. muss der Staatsanwalt immer von amtswegen Anklage erheben. Neben dem Strafmass legt der Richter auch die Entschaedigung fest.
    Die Polizei darf das nicht haendeln. Sie wird dadurch beim naechsten Fall nicht mehr handlungsfaehig!!! Hat sie einmal einen Taeter beguenstigt, muss sie es immer wieder tun.
    Deswegen ja auch unbedingt auch hier die Gewaltentrennung!!

    • STIN STIN sagt:

      Der “farang ist immer schuld”! NEIN, Schuld hat diese aussergerichtliche Entschaedigungszahlung! NUR DIE!!

      natürlich ist der Farang, aber auch die Thais schuldig, wenn sie mit einem voll besoffenen Thai mitfahren.
      Das System der Entschädigungszahlungen wurde vermutlich auch aus der USA übernommen, dort kann man auch alles mit Geld regeln. Arabische
      Länder haben auch dieses System. Kann man ablehnen – ich selbst halte es für viele Dinge in Ländern wie TH, wo kaum einer eine Rechtschutzversicherung
      hat und sich einen Anwalt leisten kann, für sehr praktisch. Man muss nicht für jeden Furz vor Gericht.

      Ich fahre einen tot , besoffen, zahle eine Entschaedigung und saufe weiter!

      nein, bei Todesopfern, wird es zum Offizialdelikt und es gibt auf jeden Fall eine Strafe. Entschädigungszahlungen können diese
      Strafe lediglich mildern. Wird tw. auch in D praktiziert. Da aber mit dem Staatsanwalt – der setzt eine Zahlung fest, meist an
      Wohltätigkeitsorgas und dafür stellt er das Verfahren ein. In der USA kann man damit gleich ein Verfahren verhindern.

      Bei Todesfaellen, Missbrauch von Kindern, Vergewaltigung, …. muss der Staatsanwalt immer von amtswegen Anklage erheben. Neben dem Strafmass legt der Richter auch die Entschaedigung fest.

      wird in TH auch i.d.R. so gemacht, sofern die Polizei von dem Fall Kenntnis erlangt. Das ist aber nicht immer der Fall. Am Lande
      wird auch ev. bei einer Vergewaltigung Entschädigungszahlung geleistet, dafür macht die Frau dann keine Anzeige. Geht übrigens auch in
      Deutschland, macht die Frau keine Anzeige – wird kein StA ein Verfahren eröffnen, wenn das Opfer nicht aussagt, weil sie schon Geld
      bekommen hat.

      Die Polizei darf das nicht haendeln.

      doch, Polizei, Kamnan usw. – haben in TH das Recht dazu – per Gesetz. Steht im Polizei/Tambon-Gesetz.

  23. Avatar Anonymous sagt:

    STIN: ich kann mir nicht vorstellen, das der Schweizer nicht wusste, das der Fahrer besoffen war. Trotzdem stieg der ins Auto oder sass hinten drauf.

    Und wieder schreit es aus Ihrer BEREITS ERSTEN ZEILE heraus, dass der Farang doch „eigentlich selber schuld“ hat, wenn er zu einem besoffenen THango-Jango ins Auto steigt!

    1. Wir wissen derzeit nicht, ob der TH-Fahrer tatsächlich unübersehbar besoffen war oder nur leicht angetrunken.

    2. Wenn jemand alltäglich massiv Alkohol säuft, auch größere Mengen, sieht man dass der Person nicht an.

    Ich sehe jeden Tag Hunderte von ausländischen Touristen, die sich mehr als leichtsinnig auf die Ladeflächen der Pick Ups setzen, sogar mit ihren kleinen Kindern!!! Es kommt bei Unfällen, insbesondere in den Bergen, immer wieder zu schwersten Verletzungen oder gar Todesfällen, aber das Government drückt beide Augen zu!!!

    So eine Selbstmord-Fahrt hätten diese Touristen NIEMALS in der Schweiz unternommen, sondern den Pick Up Fahrer gefragt, ob er total bescheuert ist, so eine lebensbedrohliche Beförderung zu unternehmen!

    STIN: von Unfällen sofort Fotos zu machen, bevor da was verändert wurde. Am besten auch gleich mit einem Handy eines Unbeteiligten, Ehefrau oder so – damit das Handy später – falls es doch zur Festnahme kommen sollte, nicht zufällig verschwindet.

    Wer sollte denn bei diesem Unfall noch in der Lage gewesen sein, wichtige Unfallfotos zu schießen??? Und welcher Unbeteiligter sollte dies freundlicherweise tun, etwa ein Einheimischer???

    Die würden dies im Süden im Lebtag nicht für den Farang tun, da sie genau wissen, wenn sie sich gegen den eigenen Landsmann und Unfallverursacher stellen, dass sie das unter Umständen mit dem Leben bezahlen müssen!

    Ganz ehrlich, selbst ich würde allergrößte Probleme mit dem Unfallverursacher bekommen, müsste wahrscheinlich sogar fliehen, sollte ich die Fotos schießen und somit GEGEN DEN EINHEIMISCHEN aussagen!

    Wir sind hier nicht in Chiang Mai, sondern im „Wilden Westen des Südens“!! Hier gehen die Uhren anders!!!

      Anonymous(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      Wer sollte denn bei diesem Unfall noch in der Lage gewesen sein, wichtige Unfallfotos zu schießen??? Und welcher Unbeteiligter sollte dies freundlicherweise tun, etwa ein Einheimischer???

      ja, sicher Einheimische – die fotografieren alles was nur interessant ist für Facebook. Das Foto in der Presse muss ja auch jemand
      gemacht haben. Ich bin überzeugt, das der Schweizer wusste, das der Fahrer getrunken hat. Vermutlich ev. sogar zusammen.

  24. STIN STIN sagt:

    ich kann mir nicht vorstellen, das der Schweizer nicht wusste, das der Fahrer besoffen war. Trotzdem stieg der ins Auto oder sass hinten drauf.

    Bei diesem Fall muss nun die Familie des Schweizers (immer vorausgesetzt, der Schweizer wusste nichts von der Trunkenheit des Fahrers) die Geldforderung stellen. Eine Million Baht sollte auch hier locker drin sein.
    Wird aber ohne Anwalt und Gericht nicht zu erhalten sein. Würden wir also nur dann empfehlen, wenn der
    Fahrer Vermögen hat. Auto ist wohl schon mal kaputt, aber ev. hat er noch Haus, Grundstücke, Reisfeld usw.
    was man gerichtlich einziehen lassen kann.

    Ich kann aus eigener Erfahrung (wir hatten schon einige Mahnfälle zu bearbeiten) hier sagen, das die Gerichte recht korrekt arbeiten. Da geht es dann nicht mehr darum, einen Farang abzuzocken. Die Richter hören sich beide Seiten an und entscheiden, in einigen Fällen bei uns auch gegen den Thai. Wenn halt alles logisch nachvollziehbar. Daher empfehlen wir immer, alle Papiere immer aufzubewahren, von Unfällen sofort Fotos zu machen, bevor da was verändert wurde. Am besten auch gleich mit einem Handy eines Unbeteiligten, Ehefrau oder so – damit das Handy später – falls es doch zur Festnahme kommen sollte, nicht zufällig verschwindet. Oder man
    nimmt den Unfall auf und sendet das Bild dann gleich weg an irgendjemanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)