Brandanschlag auf Tempel mit weiblichen Mönchen

Buddhistische Nonnen in einem Tempel in Rayong sind der Ansicht, dass verärgerte Brandstifter, die mit der Rolle der Frauen im Klerus nicht einverstanden sind, ein Gebäude auf dem Tempelgelände ansteckten.

Der Brand brach am Nachmittag des 3. April aus. Auch wenn es keine Augenzeugen gab, so glauben zwei Nonnen, dass eine Gruppe von Männern über den Zaun sprang und den Brand im Internationalen Frauenmeditationszentrum legte.

Die Polizei ermittelt noch, eine Brandursache wurde bislang nicht festgestellt.

In dem Zentrum wird Meditation und Dhamma gelehrt, hier werden aber auch Frauen ordiniert, eine umstrittene Praxis innerhalb des männlichen Klerus in Thailand.

Äbtin Phra Bhukkhuni Lee aus den Vereinigten Staaten sagte, vor dem Brand am 9. März habe eine Männergruppe Drohungen ausgesprochen. Sie sagte, sieben Männer, die betrunken schienen, standen vor dem Tor und drohten damit, den Tempel niederzubrennen, falls die Nonnen nicht das Dorf verließen.

moenchin

Einen Tag vor dem Brand reisten 50 Frauen, unter ihnen buddhistische Nonnen, nach Taiwan. Die Reise wurde von Phra Bhukkhuni Lee im Rahmen eines buddhistischen Preises für außergewöhnliche Frauen organisiert. Sie vermutet, dass die Reise und der Brand im Zusammenhang stehen.

Die Mafia wolle keine Nonnen, sagte sie und berichtete, dass bewaffnete Männer nachts über den Zaun auf das Dach sprangen und Überwachungskameras zerstörten. Am 13. März erhielt sie via Line zwei Morddrohungen. Sie erstattete Anzeige, verhaftet wurde bislang niemand.

„Wir sind perplex, und es ist für uns schwer, den Vorfall zu interpretieren“, sagte Phra Bhikkhuni Lee. „Ich glaube nicht, dass das aus dem Dorf kommt, denn acht Jahre lang lief alles normal, weshalb also plötzlich nicht?“

Sie berichtete, dass es gegenüber dem weiblichen Klerus in Thailand immer wieder Unterdrückung und Gewalt gebe, oft von Mönchen. „Letztes Jahr haben sie gesagt, dass Frauen nicht ordiniert werden können. Sie lehren in lokalen Tempeln, dass Nonnen etwas Falsches seien.“ Ihr Fazit ist, dass gewaltbereite Mönche Teil des Problems seien.

Phra Bhikkhuni Rattanavali, die Gründerin des Tempels sagte, dass Phra Bhikkhuni Lees Visionen nicht im Einklang mit den in Thailand herrschenden patriarchalischen Werten stünden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Brandanschlag auf Tempel mit weiblichen Mönchen

  1. Avatar Anonymous sagt:

    Ein derart schweres Verbrechen….und nur 1 Kommentar!

    Hinsichtlich der extremen kriminellen Energie, der ethischen Verabscheuung dieser Tat und der ausgelebten Menschenverachtung gegenüber Frauen, frage ich mich ernsthaft, was denn noch alles in diesem Land geschehen muss, bis die Ausländer aufwachen???

  2. STIN STIN sagt:

    das lässt sich nicht mehr aufhalten. Weibliche Mönche sind schon in TH und es gibt auch schon eine Bhikkuni die
    die 12 Jahre um hat und neue weibliche Mönche ordinieren darf. Die Sangha kann das nicht stoppen, weil es im
    Therevada-Buddhismus kein Verbot dazu gibt, das hat nur die Sangha eingeführt. Da nun aber eine Bikkhuni in
    Sri Lanka, wo der gleiche Buddhismus praktiziert wurde, ordiniert wurde – ist es nun vorbei mit der Männer-Vorherrschaft bei Mönchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)