Forderung nach Anhebung des Mindestlohns

Die Regierung wurde aufgefordert, den Mindestlohn von derzeit 300 Baht pro Tag um fünf bis sieben Prozent zu erhöhen, damit Farmer oder Arbeiter ihre Lebenshaltungskosten bestreiten können.

Thanavath Phonvichai, Vizepräsident der Universität der thailändischen Handelskammer (UTCC), sagte, laut einer kürzlich erstellten Studie meinten die meisten Konsumenten, die nicht Farmer oder schlecht bezahlte Arbeiter seien, dass Konsumgüter nicht teurer geworden seien und man sich diese leisten könnte.

Farmer und Arbeiter, die weniger als 20.000 Baht pro Monat verdienen, sähen das aber anders, weil die Ausgaben die Einnahmen übersteigen, sagte er.

Der Mindestlohn wird in der Regel aber auch nur für geleistete Arbeit gezahlt. Hat man vom Betrieb aus einen Tag frei, beispielsweise sonntags, dann wird dieser Tag nicht bezahlt und quasi als unbezahlter Urlaub gerechnet. Die theoretischen 9000 Baht Mindestlohn monatlich können so nur bei täglicher Arbeit erreicht werden.

Thanavath forderte die Regierung auf, den Mindestlohn um fünf bis sieben Prozent anzuheben. Dieser würde dann täglich bei 315 oder 321 Baht liegen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Antworten zu Forderung nach Anhebung des Mindestlohns

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: STIN sagt:
    28. August 2016 um 7:41 am

    Man muss einfach nur die Lebenshaltungskosten (vorrangig Lebensmittel ) senken und schon passt es!!

    macht man doch noch immer, oder hat Prayuth das nun nach meiner Abreise aufgehoben. Hab nix gelesen.
    Er hat die Preise für über 200 Lebensmittel schon seit Jahren eingefroren. Die Marktfrau jammern und geben ihre Stände
    am Markt auf. Meine Frau hat schon Angst, das der ganze Markt, der nur mehr zur Hälfte belegt ist, ganz dicht macht.
    Die meinen alle, sie machen keine Geschäfte mehr – Dünger wird teurer, auf das verzichten sie nun schon – haben aber dann
    weniger Erträge. Da kann die Regierung nix mehr senken – dann hören alle auf und rutschen in die Armut.

    Senkt man aber die Lebensmittelpreise, kann sich JEDER mehr leisten, nur nicht MEHR SO VIEL die Zwischenhaendler!

    um Lebensmittelpreise senken zu können, muss der Betrieb, Markt mitspielen – machen sie aber nicht. Gibt es eine Verordnung nach
    § 44 und auch BIG-C usw. müssten senken – dürften die kürzer oder später auch schliessen oder sie ändern die Qualität der Lebensmittel,
    also schlechtere und damit billigere Ware.

    Die Preise wurden auf einem sehr hohen Niveau eingefrohren!
    Es gibt Monopole, Horizontal verkettete Marktbeherrschung, … der Markt funktioniert nicht mehr!
    Fuer einen Tagesmimdestlohn bekommt man in TH laecherliche 2 Kg Schweinefleisch, fuer ein monatliches Kindergeld noch nichtmal 4 kg!
    Auf der anderen Seite:
    http://der-farang.com/de/pages/der-erste-kletterpark-der-stadt
    Muss der FamilienVater mit Mindestlohn 5 Tage arbeiten um 3 Stunden mit Frau +2 Kindern in den Kletterpark zu koennen, fuer das erforderliche Kletterequipment werden wahrscheinlich nochmal 3Tage faellig.
    Irgendwie sehr “schief”festgelegt!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Senkt man aber die Lebensmittelpreise, kann sich JEDER mehr leisten, nur nicht MEHR SO VIEL die Zwischenhaendler!

    um Lebensmittelpreise senken zu können, muss der Betrieb, Markt mitspielen – machen sie aber nicht. Gibt es eine Verordnung nach
    § 44 und auch BIG-C usw. müssten senken – dürften die kürzer oder später auch schliessen oder sie ändern die Qualität der Lebensmittel,
    also schlechtere und damit billigere Ware.

    Weil es Preisabsprachen gibt!

    emi_rambus: Konzequenterweise muesste bei Anhebung des Mindestlohnes auch eine Anhebung des Kindergeldes und der Rente erfolgen.

    Das habt ihr ueberlesen?
    Es sollte eine Automatik geben, steigt der der Mindestlohn um X% , steigen auch Kindergeldbund Mindestrente entsprechend!
    Die Maerkte funktionieren nicht und der Staat schaut zu. Mehr steuern nimmt er dadurch auch nicht ein, weil der Umsatz fehlt! 👿 👿
    Viele leiden an Mangelernaehrung!! 👿 😥
    Rechne mal aus, was ihr fuer euren Stundensatz oder gar Tagessatz kaufen koennt! 👿
    Das ganze Ding ist in totaler Schieflage!
    Oder rechne mal was eine LehrerIn durch Nachhilfe verdient. Fuer 20Std bekommt sie >100 MindesttagesLoehne! 👿 … oder >50 Monatskindergelder. 😥 oder 30 Monatsrenten fuer 90-jaehrige 😥

  2. Avatar emi_rambus sagt:

    Dreizehn Provinzen für Anhebung von Mindestlohn
    Dreizehn Provinzen für Anhebung von Mindestlohn

    Dadurch werden die Lebenshaltungskosten noch mehr steigen
    Man muss einfach nur die Lebenshaltungskosten (vorrangig Lebensmittel ) senken und schon passt es!!
    Fuer das Kindergeld in TH kann man sich etwa 4 kg Fleisch , in D fast 40kg im MONAT kaufen.
    Konzequenterweise muesste bei Anhebung des Mindestlohnes auch eine Anhebung des Kindergeldes und der Rente erfolgen. Senkt man aber die Lebensmittelpreise, kann sich JEDER mehr leisten, nur nicht MEHR SO VIEL die Zwischenhaendler!

    • STIN STIN sagt:

      Man muss einfach nur die Lebenshaltungskosten (vorrangig Lebensmittel ) senken und schon passt es!!

      macht man doch noch immer, oder hat Prayuth das nun nach meiner Abreise aufgehoben. Hab nix gelesen.
      Er hat die Preise für über 200 Lebensmittel schon seit Jahren eingefroren. Die Marktfrau jammern und geben ihre Stände
      am Markt auf. Meine Frau hat schon Angst, das der ganze Markt, der nur mehr zur Hälfte belegt ist, ganz dicht macht.
      Die meinen alle, sie machen keine Geschäfte mehr – Dünger wird teurer, auf das verzichten sie nun schon – haben aber dann
      weniger Erträge. Da kann die Regierung nix mehr senken – dann hören alle auf und rutschen in die Armut.

      Senkt man aber die Lebensmittelpreise, kann sich JEDER mehr leisten, nur nicht MEHR SO VIEL die Zwischenhaendler!

      um Lebensmittelpreise senken zu können, muss der Betrieb, Markt mitspielen – machen sie aber nicht. Gibt es eine Verordnung nach
      § 44 und auch BIG-C usw. müssten senken – dürften die kürzer oder später auch schliessen oder sie ändern die Qualität der Lebensmittel,
      also schlechtere und damit billigere Ware.

  3. Avatar emi_rambus sagt:

    Gewerkschaften: Mindestlohn um 60 Baht erhöhen
    http://der-farang.com/de/pages/gewerkschaften-mindestlohn-um-60-baht-erhoehen

    Sowas wuerde der thailaendischen Wirtschaft das Genick brechen!
    Die Forderung ist aber grundsaetzlich berechtigt!!
    Das brechen der auf dem Markt vorhandenen Monopole, Preisabsprachen, …. haette letztlich den gleichen Effekt , wuerde die Richtigen treffen und sogar noch die Wirtschaft wieder ankurbeln!
    Das Anheben der Loehne wird nur die Marktpreise weiter anheben.

    Wir haben gestern verschiedene Sorten Seafood fuer gerademal 60TB/kg gekauft, total frisch, wofuer mir auf dem Markt, nur noch halbfrisch, 150TB/kg und mehr bezahlen.
    Wobei der Haendler die Waren fuer etwa 40TB/ kg aufkauft!
    Nein, das muss nicht sein!
    Die Fischer bekommen einen guten Preis, nur sie verkaufen deutlich weniger, wie bei einem Preis von 30TB!
    Bei der Marktfrau sieht es aehnlich aus.
    Es wird weniger verkauft und der Ueberschuss wird zu Tierfutter verkauft.
    Meiner Ansicht nach bekommen Restaurants Sondertarife (mit Abnahmeverpflichtungen?), sonst koennten die die Preise nicht halten!

    Ganz klar:
    Keine Erhoehung des Mindestlohnes, dafuer Senkung der Lebensmittelpreise um etwa 50% (FUENFZIG).
    In DACH kann man mit einem Mindesttageslohn ein Vielfaches an Lebensmittel kaufen, als in TH (siehe Bild unten).

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Bist du neu? Das Thema hatten wir schon mal!

    wir hatten schon viele Themen.

    Ihr solltet ein StichwortVerzeichnis machen, das die Kommentare beruecksichtigt, dann “vergesst” ihr auch nicht soviel.
    Vor Jahren hatte ich diese Diskussion mit dem WR, dem mit der Waffensammlung, schon mal, der hatte fast identische “Argumente”. 😆

  4. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Habe noch nie so eine billige, haemische Verscheisserung gehoert!

    eigentlich habe ich mich soeben verscheissert gefühlt. TH und hedonische Methode – das ist genauso lächerlich, wie TH hätte keine Prostitution,
    da die verboten ist.

    🙄 eben! Danke fuer die Bestaetigung! 😆

  5. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Bei der hedonischen Methode …..

    ich weiss was das ist, wird aber nur in sehr wenigen wirtschaftlichen Super-Staaten angewendet.

    Berechnet ihr damit eure Gebuehren?

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Denkst du wirklich, in TH wäre dazu
    jemand in der Lage, dann müssten die einen Farang als Wirtschaftsminister holen. 🙂

    Keine Ahnung, wer es YL gemacht hat (die hedonische Methode) . Sie meinte nur , ” es kaeme den Menschen nur so vor, dass teurer geworden waere, die Zahlen sagen etwas anderes.”
    Habe noch nie so eine billige, haemische Verscheisserung gehoert! 👿
    Bist du neu? Das Thema hatten wir schon mal! 🙄

    • STIN STIN sagt:

      Berechnet ihr damit eure Gebuehren?

      nein, dazu verwenden wir die bukeosche Methode. 🙂

      Keine Ahnung, wer es YL gemacht hat (die hedonische Methode) . Sie meinte nur , ” es kaeme den Menschen nur so vor, dass teurer geworden waere, die Zahlen sagen etwas anderes.”

      du meinst also Yingluck, die auch meinte, es käme den Thais nur so vor, das ihr Wirtschaftsminister lüge, aber das sind “weisse Lügen” und die
      sind völlig in Ordnung. Oder die Yingluck, die beim Hochwasser, als im Isaan schon alle Häuser unter Wasser standen, man müsse nur fest weinen,
      dann geht das wieder in Ordnung. :-))))))))))))))))))))))))))))))
      Yingluck hat nicht mal Ahnung, wie man Wirtschaft schreibt, geschweige den von speziellen Berechnungen.

      Habe noch nie so eine billige, haemische Verscheisserung gehoert!

      eigentlich habe ich mich soeben verscheissert gefühlt. TH und hedonische Methode – das ist genauso lächerlich, wie TH hätte keine Prostitution,
      da die verboten ist.

      Bist du neu? Das Thema hatten wir schon mal!

      wir hatten schon viele Themen.

  6. Avatar emi_rambus sagt:

    Fortsetzung
    Bei der hedonischen Methode geht man zum Beispiel hin und sagt vor xJahren kostete der PC 1.000 heute kostet ein Neuer auch noch soviel. Nur kann der von heute viel, viel mehr. Haette es einen solchen damals schon gegeben, haette der …“doppelt soviel“ gekostet. Und schon, siehe da, war in dem sogenannten „Warenkorb“ insgesamt nichts teuerer geworden.
    Das ist „dehnbar“!
    Das geht auch bei anderen Berechnungen, … Wirtschaftswachstum, …
    So kann man aber auch ein Land kaputt rechenen.
    Die „smart Lady“ sagte, das kommt einem nur so vor , das alles teurer geworden ist!! 😥
    Es ist einfach unertraeglich! Die Burmesen die ich hier kenne, haben sich alle zu hause etwas aufgebaut! Viele davon ein Plantage. Beim Gummi dauert es 7 Jahre, bis man davon leben kann. Das sitzen viele noch in TH aus.

    STIN: Man kann AN anders zufrieden stellen, da gibt es viele Möglichkeiten, ein Doppellohn
    ist da nicht die beste Lösung.

    Stimmt, die Loesung heisst , Wiederherstellung der funktionierenden Maerkte. Das aufbauschen der Gehaelter fuehrt nur zu weiteren Preiserhoehungen.

    Es werden unbedingt starke Gewerkschaften gebraucht, die von Anfang an die Kollegen „Wanderarbeiter“ als gleichwertig einbinden!
    Genauso werden auch starke Parteien benoetigt, wo der Einzelnen auch Schutz findet!

    STIN: erstens muss keiner bei so einem AG arbeiten. Er kann sich nach einer anderen Stelle umsehen. Zweitens sind viele AN bei AG sehr zufrieden, die auch nur
    Standard-Lohn bezahlen, wie es halt in der Gegend üblich ist.

    Keiner wird gehen, wenn der AG 2-5 Monatsloehne im Rueckstand ist! Viele der Wanderarbeiter leben nur noch von der Hand in dem Mund.
    Die Kredite in der Heimat sind noch nicht abgezahlt.
    Es werden aber bei den hohen Preise keine neuen mehr nach kommen!

  7. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Die lassen das Zeug vergammeln, verfuettern es an die Hunde, mur damit der Preis nicht runter geht!

    richtig, wird weltweit so gemacht. Macht man es nicht, geht die Wirtschaft unter und die Leute jammern dann weiter. Also wie man es macht,
    es ist immer falsch.

    So was lernt man in der deutschen Schule in ChiangMai? In welchem Fach den?? Beim Strick- und Haekel-Kurs?
    Es wird MEHR verkauft und die Wirtschaft boomt. Allerdings hat der Haupt-Nutzniesser weniger “Stueck-Gewinn”. Das ist bei den Geldgierigen leider nicht in die Birne zu bringen, auch sie wuerden bei niedrigeren “Stueck-Gewinn” erheblich mehr Gesamt-Gewinn haben, muessten aber das “gebundene Kapital” erhoehen.

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Von einem Mindesttageslohn kann man in D 13Kg Schweinfleisch kaufen! In TH gerademal 2 Kg!
    Das ist mit vielem so, auch mit Eiern, Obst, Saefte, ….. und, so unwahrscheinlich es klingt, auch bei Reis!!

    mit 50 Baht bekomme ich in TH eine 4-köpfige Familie satt – in D nicht. Mit 150 Baht gehe ich mit meinen 2 Kindern hier um die
    Ecke Essen und werde satt. Mit 500 Baht, kann ich mich hier im Restaurant totfressen (All you can eat) und fahr dann mit dem
    Taxi für 50 Baht nachhause. Kann man also so nicht rechnen.

    Bei 3 Mahlzeiten mit 4 Personen mit Schrumpfmaegen etwa 1.000B zusammen. Wie macht man das mit 300TB Tageslohn!
    Die Thais werden seit ueber 10 Jahren bei der Preissteigerungsrate mit der Hedonischen Methode ueber den Tisch gezogen.
    Aktuell zieht der niedrige Oel-/EnergiePreis alles raus!
    Siehe Bild unten:
    In dem Beispiel sind Nahrungsmittel um 1.000 Geldeinheiten teurer geworden. Nur die jaehrlichen Ausgaben fuer Datenverarbeitung sind gleich geblieben. Das ist fuer die Regierung keine gute Position!
    Fortsetzung mit weiterem Bild folgt!

  8. STIN STIN sagt:

    Bei der hedonischen Methode …..

    ich weiss was das ist, wird aber nur in sehr wenigen wirtschaftlichen Super-Staaten angewendet. Denkst du wirklich, in TH wäre dazu
    jemand in der Lage, dann müssten die einen Farang als Wirtschaftsminister holen. 🙂

  9. Avatar Phuket-Freude sagt:

    Phutet-Freude schrieb an STIN:
    Ich weiß beim besten Willen nicht, wie die Menschen mit diesem sklavenhaften Mindestlohn in Deutschland leben können!

    STIN: weil das krasse Beispiele sind, die so nicht existieren. Einer der 860 EUR Lohn hat, bekommt Wohngeld u.a. Sozialleistungen.
    Dem wird mind. die halbe Miete gezahlt, wenn nicht mehr.

    Wer als erwachender Mensch Vollzeit arbeitet, folglich 160 Stunden im Monat und verdient dabei erbärmliche 860 Euro, von denen es sehr viele gibt, und muss jeden Monat den Staat (ARGE) flehendlich um Unterstützung bitten, weil der Lohnherr nicht mehr bezahlen will, dann geht das allein zu Kosten der ehrlichen Steuerzahler!

    Daran zerbricht jeder Sozialstaat! Auf Dauer hält das kein Land aus, ohne schwerste Unruhen in der Bevölkerung zu befürchten!

    Inzwischen ist es in Deutschland sogar Methode der Arbeitgeber geworden: Ich zahle meinen Scheiss-Malochern kaum noch etwas, soll doch der Staat für das Pack aufkommen!

    Aber die fette Kohle schleusen diese Kapital-Faschisten steuerfrei in Steuer-Oasen und leben wie die Made im Speck!!!

    Ich kann als Unternehmer beim besten Willen nicht nachvollziehen, wie andere Geschäftsleute, die durch ihre Arbeiter richtig Kohle machen, so ein menschenverachtendes Ausbeuter- und Versklavungs-System auch noch vorbildlich oder irgendwie gut finden!!!

    Wie tief muss man ethisch als wohlhabender Mensch sinken, um so ein mieses Menschenbild zu frönen, dass nur auf persönliche Gier und menschlicher Abwertung seiner Mitmenschen basiert!!!!???

    Wer lebt an der Armutsgrenze?
    Als Armutsgrenze gilt in Deutschland für eine allein stehende Person ein Einkommen von 979 EUR monatlich (11.749 EUR im Jahr).

    Für zwei Erwachsene mit zwei Kindern unter 14 Jahren liegt der Schwellenwert bei 2.056 EUR im Monat (24.673 EUR im Jahr).

    Hierbei werden staatliche Leistungen mit einbezogen. Die Anzahl aller Personen, die in Armut leben, wird als Armutsquote bezeichnet. Auch in Deutschland lebt jeder Sechste an der Armutsgrenze – in anderen europäischen Ländern wie Spanien liegt die Armutsquote sogar noch höher.

    Quellennachweis: http://www.cecu.de/armutsgrenze.html

      Phuket-Freude(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      Daran zerbricht jeder Sozialstaat! Auf Dauer hält das kein Land aus,
      ohne schwerste Unruhen in der Bevölkerung zu befürchten!

      nicht wenn man auf eine Regierungschefin fixiert ist. Aber ein Aufstand in D wäre nicht mal so schlecht. Besser gleich eine Revolution,
      die alle Grossparteien davonjagt. Was die jetzt abziehen, passt auf keine Kuhhaut mehr.

      Inzwischen ist es in Deutschland sogar Methode der Arbeitgeber geworden: Ich zahle meinen Scheiss-Malochern kaum noch etwas, soll doch der Staat für das Pack aufkommen!

      …und der Staat muss aber für andere 3 Millionen aufkommen, der hat kein Geld mehr für die Deutschen, sagt Schäuble sogar selbst. Ich verteidige die
      schwarze Null, was es kostet. Tja, da geb ich dir recht.

      Aber die fette Kohle schleusen diese Kapital-Faschisten steuerfrei in Steuer-Oasen und leben wie die Made im Speck!!!

      auch da geb ich dir recht. Die schleusten das nach Panama – ein kleines Land, in dem es durch solche liberalen Bankgesetze zu Wohlstand kam.
      Nun attackiert/sanktioniert und bedroht man dieses kleine Land aus der ganzen Welt. Aber wer sanktioniert die USA, die in Delaware in nur
      einem Gebäude 300.000 Briefkastenfirmen unterhalten – Delaware gilt als die grösste Briefkasten-Metropole weiltweit. Aber denken sie, das
      die aufgelöst werden, sieht nicht so aus.

      Ich kann als Unternehmer beim besten Willen nicht nachvollziehen, wie andere Geschäftsleute, die durch ihre Arbeiter richtig Kohle machen, so ein menschenverachtendes Ausbeuter- und Versklavungs-System auch noch vorbildlich oder irgendwie gut finden!!!

      erstens muss keiner bei so einem AG arbeiten. Er kann sich nach einer anderen Stelle umsehen. Zweitens sind viele AN bei AG sehr zufrieden, die auch nur
      Standard-Lohn bezahlen, wie es halt in der Gegend üblich ist. Man kann AN anders zufrieden stellen, da gibt es viele Möglichkeiten, ein Doppellohn
      ist da nicht die beste Lösung. Man kann Zufriedenheit am Arbeitsplatz nicht kaufen, wenn andere Dinge nicht passen.

  10. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Der Markt auf den Maerkten funktioniert schon laenger nicht mehr! Die Preise muessen um etwa 50 % gesenkt werden.

    das wurde wohl schon so in der Art erledigt. Nicht gesenkt, aber durch Einfrieren der Preise von Hunderten von wichtigen Artikel, schon
    seit fast 2 Jahren. Die wären sicher schon um ca 30% höher

    Nix “wurde in der Art erledigt”!
    Siehe Bild unten!
    Von einem Mindesttageslohn kann man in D >13Kg Schweinfleisch kaufen! In TH gerademal 2 Kg!
    Das ist mit vielem so, auch mit Eiern, Obst, Saefte, ….. und, so unwahrscheinlich es klingt, auch bei Reis!!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Viele Marktplätze sind nun schon leer. Keiner mietet die mehr. Also nix mit 50% Preissenkung, dann gibt es keine Märkte mehr und die
    Leute hier müssen dann teuer bei BIG-C einkaufen, da ist es dann trotz 50% immer noch teurer als momentan hier auf dem Markt.

    Na, dann sage ich mal danke, fuer diese Bestaetigung!
    Das ist die Folge von der Double Marginalization.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Double_Marginalization
    Dies hat zur Folge, dass double marginalization unter Wohlfahrtsgesichtspunkten als eindeutig negativ zu bewerten ist. Der doppelte Preisaufschlag führt im Vergleich zu einem einfachen Monopol dazu, dass der Gesamtgewinn der Unternehmen geringer ist, die Konsumenten einen höheren Preis bezahlen müssen und eine geringere Menge konsumiert wird. Sämtliche gesellschaftlichen Gruppen sind also strikt schlechter gestellt.

    Die lassen das Zeug vergammeln, verfuettern es an die Hunde, mur damit der Preis nicht runter geht!
    Das BIP geht schon runter, wodurch dann die Schulden im Verhaeltnis des BIP HOCHgehen!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Fakt ist, TH wied bald keine Wanderarbeiter mehr haben. Weil diese schwerarbeitenden Menschen muessen
    deutlich mehr essen und werden immer noch nicht fett!

    ja, das wäre sehr gut. Dann wären genug Jobs für alle Thais. Die MÜSSTEN dann arbeiten oder sie verhungern. Wenn die
    Fischerboote keine Burmesen u.a. mehr bekommen, werden sie Thais nehmen müssen oder aufhören. Dann gibt es keine Fische mehr,
    TH geht es wirtschaftlich immer schlechter und die Leute werden wieder anfangen zu arbeiten. Vll benötigt TH so eine Bereinigung.

    Du meist es wird Zeit den ‘Panic room’ aufzuruesten??

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: In Kurz oder lang werden Thais fuer 200 TB in Burma Gummi schneiden!

    wäre nicht schlecht, aber erstmal sollen sie für 200 Baht in TH arbeiten, dort wo vorher ein Burmese war. TH benötigt keine Burmesen als
    Arbeiter, genauso wenig – wie heute D Türken benötigt, das war mal.

    Die werden erst in Burma arbeiten, wenn in TH auch die Waehrung total eingebrochen ist! Ich halte das ganz bestimmt nicht fuer erstrebenswert!
    Ich kann mir nicht vorstellen, TH wird sich wie 97, davon wieder erholen!

    Die Preisentwicklung waere ja offensichtlich, wenn man nicht bei der Inflationsrate mit der hedonischen Methode alles verschwurbeln wuerden! Das ist aber auch noch ein Erbe aus dem Beginn des Jahrtausends!

    • STIN STIN sagt:

      Nix “wurde in der Art erledigt”!

      wie schon erwähnt, durch die Einfrierung vieler Preise, verlieren die Händler nun um die 30%. Diese 30% bleibt also den Käufern
      in der Tasche. Wenn ich nun diesen Preise wieder freigebe, erhöhen die Händler die Waren sofort um 30% und wenn man dann
      50% senkt, sind es auch nur 20%. Wenn man noch wartet, dann fehlen den Händlern 50% und dann kann man ja gerne die Preise
      wieder freigeben. Die erste Aktion der Händler ist dann die Erhöhung um 50% und danach die Senkung um 50%. Also bleiben dann die
      Preise gleich wie vorher. Blödes Spiel….
      Ausserdem käme es dann zur Katastrophe. Ich bin felsenfest überzeugt, das bei einer erzwungenen Preissenkung von 50% – BIG-C und Lotus
      u.a. sich aus dem thail. Markt verabschieden, wie Carrefour usw. Die Märkte am Land wären dann leer und dann frag ich mich, wo der
      arme Thai dann einkaufen soll. Du bist wirklich so ein Theoretiker, unglaublich…

      Von einem Mindesttageslohn kann man in D >13Kg Schweinfleisch kaufen! In TH gerademal 2 Kg!
      Das ist mit vielem so, auch mit Eiern, Obst, Saefte, ….. und, so unwahrscheinlich es klingt, auch bei Reis!!

      mit 50 Baht bekomme ich in TH eine 4-köpfige Familie satt – in D nicht. Mit 150 Baht gehe ich mit meinen 2 Kindern hier um die
      Ecke Essen und werde satt. Mit 500 Baht, kann ich mich hier im Restaurant totfressen (All you can eat) und fahr dann mit dem
      Taxi für 50 Baht nachhause. Kann man also so nicht rechnen. Die Thais leben auch viel autark, haben Hühner selbst im Garten, pflanzen Gemüse
      selbst an usw. Dann kommt auch die Essenskultur dazu – hier kauft keiner 1kg Schweinefleisch, die essen keine Steaks.
      Die kaufen 200g und dann geht das rein ins Khao Pad Mu. Hier isst man viel Gemüse, selbstgefangene Fische usw.
      Unser Hausmädchen geht in den nahegelegenen Wald und pflückt Mengen an Gemüse, von Bäumen, von der Erde usw. – ich liebe das, weil eben Natur und
      ohne Chemie.

    • STIN STIN sagt:

      Die lassen das Zeug vergammeln, verfuettern es an die Hunde, mur damit der Preis nicht runter geht!

      richtig, wird weltweit so gemacht. Macht man es nicht, geht die Wirtschaft unter und die Leute jammern dann weiter. Also wie man es macht,
      es ist immer falsch.

      Du meist es wird Zeit den ‘Panic room’ aufzuruesten??

      keine Ahnung, ich weiss nur – das hier viele Burmesen nachhause ziehen. Die haben bereits Jobs, die werden dann ihre anderen Kollegen anrufen,
      wenn weitere Jobs zur Verfügung stehen und die werden auch nachhause gehen. Das mit den Wanderarbeitern aus Burma ist bald zu Ende. Khmers
      taugen nichts, Laoten weiss ich nicht so genau, wir hatten ein Hausmädchen aus Laos, die war sehr gut. Aber die fleissigsten sind die Burmesen.

      Die werden erst in Burma arbeiten, wenn in TH auch die Waehrung total eingebrochen ist! Ich halte das ganz
      bestimmt nicht fuer erstrebenswert!

      das wird schleichend gehen, wenn Firmen Gruppen von Burmesen verlieren, wenn sie Thais o.a. suchen müssen. Dann werden halt wieder die
      Isaaner, die vorher hier auch schon am Bau gearbeitet haben, wieder arbeiten müssen. Nur saufen die halt viel, 3-4 Tage um den 1. kann
      man vergessen.

  11. Avatar emi_rambus sagt:

    Die Ursachen liegen doch auf der Hand!!
    Der Markt auf den Maerkten funktioniert schon laenger nicht mehr! Die Preise muessen um etwa 50 % gesenkt werden.
    Ansonsten braucht TH endlich funktionierende Gewerkschaften. Ansonsten ist das Geschwaetz von Demokratie nur Augenwischerei!
    Fakt ist, TH wied bald keine Wanderarbeiter mehr haben. Weil diese schwerarbeitenden Menschen muessen deutlich mehr essen und werden immer noch nicht fett!
    Da sie auch sonst auf Schritt und Tritt ausgenommen werden , reicht das Geld nicht mehr aus.
    Richtig, in Burma bekommen sie nur 200 TB/d, aber da iat auch alles billiger UND die Sklaven von TH sind dort die Arbeitgeber auf ihren Plantagen und stellen dort Arbeiter ein.
    Viele muessen nur noch ihre Schulden abbezahlen und andere sind noch hier, weil sie glauben, sie wuerden irgendwann die 2-5 Monate Rueckstand bei den Gehaltszahlungen erstattet bekommen!
    Wenn diese Lawine abgeht, gibt es in TH billige Plantagen und Haueser zu kaufen.
    In Kurz oder lang werden Thais fuer 200 TB in Burma Gummi schneiden!

    • STIN STIN sagt:

      Der Markt auf den Maerkten funktioniert schon laenger nicht mehr! Die Preise muessen um etwa 50 % gesenkt werden.

      das wurde wohl schon so in der Art erledigt. Nicht gesenkt, aber durch Einfrieren der Preise von Hunderten von wichtigen Artikel, schon
      seit fast 2 Jahren. Die wären sicher schon um ca 30% höher – auch Kochgas – immer noch staatliche Preisbindung, die Händler jammern schon alle.
      Viele Marktplätze sind nun schon leer. Keiner mietet die mehr. Also nix mit 50% Preissenkung, dann gibt es keine Märkte mehr und die
      Leute hier müssen dann teuer bei BIG-C einkaufen, da ist es dann trotz 50% immer noch teurer als momentan hier auf dem Markt.

      Fakt ist, TH wied bald keine Wanderarbeiter mehr haben. Weil diese schwerarbeitenden Menschen muessen
      deutlich mehr essen und werden immer noch nicht fett!

      ja, das wäre sehr gut. Dann wären genug Jobs für alle Thais. Die MÜSSTEN dann arbeiten oder sie verhungern. Wenn die
      Fischerboote keine Burmesen u.a. mehr bekommen, werden sie Thais nehmen müssen oder aufhören. Dann gibt es keine Fische mehr,
      TH geht es wirtschaftlich immer schlechter und die Leute werden wieder anfangen zu arbeiten. Vll benötigt TH so eine Bereinigung.

      In Kurz oder lang werden Thais fuer 200 TB in Burma Gummi schneiden!

      wäre nicht schlecht, aber erstmal sollen sie für 200 Baht in TH arbeiten, dort wo vorher ein Burmese war. TH benötigt keine Burmesen als
      Arbeiter, genauso wenig – wie heute D Türken benötigt, das war mal.

  12. Avatar berndgrimm sagt:

    Dieser Beitrag war natürlich von mir , dem nicht hier Schreiber!

    Anonymous: Dies ist ein schlechter Witz!
    Bei uns bekommt niemand unter 400THB pro Tag.Egal wie wenig er arbeitet.
    Und wir haben unsere Management Firma gezwungen keine Arbeitsvermittler
    Prozente abzuziehen!
    Natürlich haben einige Thai Miteigentümer protestiert aber wir hatten
    am Ende die Mehrheit, wenn auch nur knapp.
    Wenn ein Mindestlöhner in diesem Lande zu wenig Produktivität entwickelt
    so liegt dies ausschliesslich am unfähigen/unwilligen Thai Management!
    Das Problem in Thailand sind nicht die faulen Arbeitnehmer (die gehen von selber
    wenn man Leistung verlangt) sondern das überaus untätige unfähige Thai Management welches man leider nicht so schnell los wird!

    Phuket-Freude: Fairerweise muss ich jedoch gestehen, dass ich Geschäftsleute kenne, die schon zu heulen beginnen, wenn sie 500 Baht im Monat für einen Arbeiter mehr bezahlen sollen. Aber wenn die giererfüllte TH-Tante des voll gefressenen Farang mal wieder eine Goldkette für 60.000 Baht haben will oder ein nagelneues Auto usw. da ist plötzlich nixxx mehr zu teuer und von „kein Geld haben“ ist plötzlich keine Rede mehr!!!!!!

    Ja, so sind sie!

    Dies kann ich nur vollkommen bestätigen und dies ist die Krux in diesem Lande!
    Leider gibt es hier keine wirklichen „Roten“!
    Sonst hätte man dieses Gesox schon lange nach Dubai gejagt!
    Ich habe solche „Unternehmer“ zu Hauf in den 80er Jahren in Deutschland
    in Kampen auf Sylt kennengelernt!

    Und ich möchte noch etwas hinzufügen was die Tagelöhner bei den
    Kleinbauern angeht:
    Die Eltern meiner Freundin aus Phayao hatten 25 Rai Reisfelder
    die sie allein bewirtschaften.
    Zur Reisernte hatten sie immer 6 Tagelöhner als Hilfe die noch nicht
    mal den damaligen Mindestlohn in Phayao von unter 60THB bekamen!
    Gab niemals Probleme weil Arbeitgeber und Arbeitnehmer
    aus der gleichen sozialen Schicht kamen und sich immer einigten.
    Die Probleme sind industrielle Grossbauern die mit Tagelöhnern
    arbeiten und diese ausbeuten weil das Management total unfähig ist.
    Oder das Geschäftsmodell nicht stimmt!

      berndgrimm(Quote)  (Reply)

  13. Avatar berndgrimm sagt:

    Die Regierung wurde aufgefordert, den Mindestlohn von derzeit 300 Baht pro Tag um fünf bis sieben Prozent zu erhöhen, damit Farmer oder Arbeiter ihre Lebenshaltungskosten bestreiten können.

    Dies ist ein schlechter Witz!
    Bei uns bekommt niemand unter 400THB pro Tag.Egal wie wenig er arbeitet.
    Und wir haben unsere Management Firma gezwungen keine Arbeitsvermittler
    Prozente abzuziehen!
    Natürlich haben einige Thai Miteigentümer protestiert aber wir hatten
    am Ende die Mehrheit, wenn auch nur knapp.
    Wenn ein Mindestlöhner in diesem Lande zu wenig Produktivität entwickelt
    so liegt dies ausschliesslich am unfähigen/unwilligen Thai Management!
    Das Problem in Thailand sind nicht die faulen Arbeitnehmer (die gehen von selber
    wenn man Leistung verlangt) sondern das überaus untätige unfähige Thai Management welches man leider nicht so schnell los wird!

    Phuket-Freude: Fairerweise muss ich jedoch gestehen, dass ich Geschäftsleute kenne, die schon zu heulen beginnen, wenn sie 500 Baht im Monat für einen Arbeiter mehr bezahlen sollen. Aber wenn die giererfüllte TH-Tante des voll gefressenen Farang mal wieder eine Goldkette für 60.000 Baht haben will oder ein nagelneues Auto usw. da ist plötzlich nixxx mehr zu teuer und von „kein Geld haben“ ist plötzlich keine Rede mehr!!!!!!

    Ja, so sind sie!

    Dies kann ich nur vollkommen bestätigen und dies ist die Krux in diesem Lande!
    Leider gibt es hier keine wirklichen “Roten”!
    Sonst hätte man dieses Gesox schon lange nach Dubai gejagt!
    Ich habe solche “Unternehmer” zu Hauf in den 80er Jahren in Deutschland
    in Kampen auf Sylt kennengelernt!

  14. Avatar Phuket-Freude sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ein Mindestlohn ist absoluter Blödsinn, auch in Deutschland. Werde ich vom Staat gezwungen, Mindestlöhne in TH zu zahlen, kündige ich Mitarbeitern und dafür müssten dann die anderen täglich 30min mehr arbeiten, wenn ich z.B.
    eine Kleidungsfabrik hätte, mit 100en Arbeitern.

    Sorry, ich zahle meinen Mitarbeitern durchschnittlich das doppelte Gehalt und bemerke es kaum in meinem Portemonnaie!

    Was ich aber bemerke, sind zufriedene und freundliche Mitarbeiter, die gerne zur Arbeit kommen und ihre Arbeit zu schätzen wissen.

    Gerne rechne ich Ihnen das vor:
    Wenn ich z.B. 200.000 Baht im Monat verdient habe und ich gebe meinen Arbeitern 10% mehr Lohn sind das ca. 7.600 Baht, die ich mehr bezahlen muss!
    Hinsichtlich meiner verdienten 200.000 Baht sind diese Mehrkosten ein ökonomischer Witz!!!

    Fairerweise muss ich jedoch gestehen, dass ich Geschäftsleute kenne, die schon zu heulen beginnen, wenn sie 500 Baht im Monat für einen Arbeiter mehr bezahlen sollen. Aber wenn die giererfüllte TH-Tante des voll gefressenen Farang mal wieder eine Goldkette für 60.000 Baht haben will oder ein nagelneues Auto usw. da ist plötzlich nixxx mehr zu teuer und von „kein Geld haben“ ist plötzlich keine Rede mehr!!!!!!

    Ja, so sind sie!

    Allerdings sind diese Geschäftsleute ausnahmslos sehr wohlhabend, gierig ohne Ende, extreme Feiglinge, geizig in höchster Peinlichkeit, jammern den ganzen Tag über ihre Armut und sind charakterlich unter aller Sau!!!

    Und was das schöne Deutschland betrifft:
    Wir haben derzeit einen lächerlichen Mindestlohn von 8,50 Euro.
    Und nun rechnen wir mal knallhart für die gut betuchten und gierigen Vollidioten, die noch meinen, das wäre zuviel!

    8,50 Euro x 160 Stunden Vollzeit = 1,360 Euro brutto.
    1.360 Euro brutto – 38% als Unverheirateter = 834 Euro monatlicher Lohn oder 1.686 DM.

    Diese 1.686 DM Arbeitslohn hatten bereits Facharbeiter wie Dachdecker, Maurer oder Zimmermänner Ende der 70er, Anfang der 80er Jahre!!! Selbst miserabel bezahlte Arbeiten wie Bäcker, Konditor oder Köche hatten damals durchschnittlich 1.200 – 1.400 DM.

    Dabei muss man bedenken, dass vor fast 40 Jahren eine kleine Wohnung 250 DM gekostet hat, ein Kg Brot beim Bäcker 2,50DM und ein Essen in einem normalen Restaurant 10-12DM.

    Ich weiß beim besten Willen nicht, wie die Menschen mit diesem sklavenhaften Mindestlohn in Deutschland leben können! Oder besser gesagt, man erfährt die Hintergründe auf Youtube:

    Die Arbeiter tragen frühmorgens vor der Maloche noch Zeitungen aus, arbeiten nebenbei als Hausmeister, Nachtwächter oder sie streichen billig Wohnungen, um über die Runden zu kommen.

    • STIN STIN sagt:

      Sorry, ich zahle meinen Mitarbeitern durchschnittlich das doppelte Gehalt und bemerke es kaum in meinem Portemonnaie!

      sie können auch das vierfache zahlen. Das steht ihnen in TH vollkommen frei, ist nicht eingeschränkt.
      Nur ich halte hier einen Zwang, jemanden – der das gar nicht verlangt, einen Mindestlohn zu zahlen, für falsch.
      Der Staat verfügt somit über meine Firmengelder. Spiel ich nicht mit, sozial hin oder her.

      Was ich aber bemerke, sind zufriedene und freundliche Mitarbeiter, die gerne zur Arbeit kommen und ihre Arbeit zu schätzen wissen.

      das haben wir auch, aber auf andere Art und Weise und ohne das ich Ärger mit den Farmen hier bekomme, weil die alle kündigen und bei uns
      Schlange stehen. So haben wir für die erste Shan-Hausmaid, zusammen mit einem Freund, der Bandleader ist und mit Unterstützung einer Bank und Bürgermeister in Österreich – ein Benefiz-Konzert für diese Shan-Familie, die sehr arm in Fang hausten, gegeben. Es kamen um die 2500 EUR
      zusammen. Damit haben wir denen dann ein Steinhaus gebaut, es hat dann nicht gereicht – den Rest haben wir dann drauf gelegt.

      Diese erste Hausmaid war so dankbar und glücklich, die hat dann gleich unseren kleinen Schwager geheiratet. Heute schick ich den Sohn auf die Privatschule.
      Dait hab ich kein Problem – aber ich lass mich nicht zwingen, niemals. Thais hier um die Ecke arbeiten für 200 Baht monatlich, sind Thais,
      keine Minderheiten – aber denen gefällt es scheinbar. Es ist lockere Arbeit, es gibt nachmittags sehr oft Somtam, Hähnchen usw.
      Ich habe die Frau (unsere ehem. Nachbarin) gefragt, warum sie nicht kündigt. Sie meinte nur, es wäre schon nahe und das Arbeitsklima ist
      super. Die würde auch nicht für 350 Baht woanders hin gehen. Man sieht, Geld ist nicht alles. Die Arbeiter müssen zufrieden sein, bei dir
      halt mit Geld, woanders wegen dem Arbeitsklima usw.

      Fairerweise muss ich jedoch gestehen, dass ich Geschäftsleute kenne, die schon zu heulen beginnen, wenn sie 500 Baht im Monat für einen Arbeiter mehr bezahlen sollen.

      man muss nicht heulen, einfach nicht tun. Ich mach es halt anders, das die Angestellten zufrieden sind.

      Aber wenn die giererfüllte TH-Tante des voll gefressenen Farang mal wieder eine Goldkette für 60.000 Baht haben will oder ein nagelneues Auto usw. da ist plötzlich nixxx mehr zu teuer und von „kein Geld haben“ ist plötzlich keine Rede mehr!!!!!!

      Ja, so sind sie!

      ja, so sind einige. Das ist richtig.

      Wir haben derzeit einen lächerlichen Mindestlohn von 8,50 Euro.
      Und nun rechnen wir mal knallhart für die gut betuchten und gierigen Vollidioten, die noch meinen, das wäre zuviel!

      nicht zuviel – ich würde auch diesen Mindestlohn abschaffen. Eine Privatfirma zahlt ihre Löhne, wie sie möchte. Niemand muss da arbeiten,
      dann geh ich zum nächsten usw. – daher werden die Löhne schon so hoch sein, das man konkurrenzfähig bleibt.
      Das ich freiwillig mehr zahle, ist ja kein Problem – aber was machen sie, wenn es einmal nicht gut läuft. Nehmen sie dann den halben Lohn
      wieder weg oder machen sie dann gleich dicht.

      Ich weiß beim besten Willen nicht, wie die Menschen mit diesem sklavenhaften Mindestlohn in Deutschland leben können!

      weil das krasse Beispiele sind, die so nicht existieren. Einer der 860 EUR Lohn hat, bekommt Wohngeld u.a. Sozialleistungen.
      Dem wird mind. die halbe Miete gezahlt, wenn nicht mehr.

      Die Arbeiter tragen frühmorgens vor der Maloche noch Zeitungen aus, arbeiten nebenbei als Hausmeister, Nachtwächter oder sie streichen billig Wohnungen, um über die Runden zu kommen.

      richtig und das wird noch schlimmer, weil 3 Millionen Flüchtlinge kosten ja 100e Milliarden, das wird man irgendwo wieder reinbringen müssen.
      Aber man wird wieder Merkel wählen – daher juckt mich das nicht mehr. Jedes Volk erhält das, was es verdient.

  15. STIN STIN sagt:

    ein Mindestlohn ist absoluter Blödsinn, auch in Deutschland. Werde ich vom Staat gezwungen, Mindestlöhne in TH zu zahlen, kündige ich Mitarbeitern und dafür müssten dann die anderen täglich 30min mehr arbeiten, wenn ich z.B.
    eine Kleidungsfabrik hätte, mit 100en Arbeitern.
    Auch hier sollte sich der Staat raushalten. Er ist nicht befugt, eine Firma mit Mindestlöhne in die Pleite bzw. ausser Landes zu treiben. Bei der Einführung der 300 Baht, verloren über 200.000 Thais ihren Job. Weitere zigtausend wurden samt Firma ins benachbarte Ausland verlegt. Eine Firma, der viele Burmesinnen als Arbeiterinnen hatte, verlegte seine Firma mit den Burmesinnen gleich nach Burma und zahlte seine 200 Baht pro Tag weiter, die Burmesinnen waren happy, konnten somit zuhause in Burma für 200 Baht arbeiten – weit über den Durchschnittslohn in Burma – der bei ca 60-80 Baht lag. Thailand hat somit Steuern verloren und dazu noch viele
    Arbeitslose.

    Dann kam noch dazu, das Bauarbeiter dann nicht mehr nach Tag bezahlt wurden, sondern nach m².
    Servierinnen wurde dann das Essen und tw. auch Logis in Rechnung gestellt, somit hatten sie dann wieder gleich
    viel wie vorher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)