Bombenattentat: 500 Zeugen sollen vernommen werden

Das Militärgericht setzte am Mittwoch die Verhandlung gegen den 31-jährigen Adem Karadag und den 27 Jahre alte Yusufu Mieraili wegen des verheerenden Bombenanschlags am 17. August letzten Jahres am Erawan-Schrein mit 20 Toten und 130 Verletzten fort.

Die Staatsanwaltschaft will 447 Zeugen aufmarschieren lassen. Der Verteidiger von Adem Karadag hat 41 Zeugen benannt. Yusufu Mieraili hatte bisher einen von den Militärs gestellten Pflichtverteidiger abgelehnt, das Militärgericht indessen einen zivilen Rechtsanwalt verweigert.

Mieraili sagte am Mittwoch, er werde einen Verteidiger benennen und ihn selbst bezahlen. Beide Angeklagten hatten sich am ersten Verhandlungstag am 16. Februar für nicht schuldig erklärt. Sie zählen zu der ethnischen Minderheit der Uiguren in der chinesischen Region Xinjiang. Laut der Polizei soll Adem Karadag die Bombe am Erawan-Schrein platziert haben, Yusufu Meirili den Sprengsatz per Fernbedienung ausgelöst haben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)