Songkran-Feiertage: 5 Milliarden Baht für medizinische Behandlungen

Nach dem aktuellen Bericht des Ministerium für Gesundheit (MOPH) wurden alleine während der Songkran Feiertage mehr als fünf Milliarden Baht für die Gesundheit der Bevölkerung ausgegeben.

Während des Feiertage wurden mehr als 28.000 Menschen verletzt und mussten medizinisch behandelt oder operiert werden. Rund 4,6 Prozent oder 195 dieser Verletzten werden wahrscheinlich nach ihrer Behandlung dauerhaft behindert oder auf ärztliche Hilfe angewiesen sein.

Die medizinischen Kosten für diese Menschen betragen um die 5 Milliarden Baht.

Die Zahl der Unfallopfer war in diesem Jahr alleine in den ersten drei Tagen mehr als die Hälfte der Unfallopfer des gesamten einwöchigen Urlaubs.

Der Sekretär des Gesundheitsministeriums Dr. Sopon Mekthon sagte, dass die zuständigen Stellen seit Beginn des Jahres 2016 viele Unfallverhütungsmaßnahmen vorgenommen haben. Besonders unfallträchtige Bereiche wurden entschärft oder ganz entfernt. Dazu kamen mehr als 500 Verkehrskontrollen in verschiedenen Provinzen schon vor den Feiertagen. Ebenso wurden das Personal der Rettungsdienste aufgestockt und die lebensrettende Ausrüstung wurde vielerorts verbessert.

Noch hat die MOPH ihre Analyse zur Ursache der Unfälle zu Songkran nicht abgeschlossen. Der endgültige Bericht sollte im Mai abgeschlossen und dann vorgelegt werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
10 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambus
Gast
emi_rambus
25. April 2016 11:47 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Nein nicht “MEIST”! WOFUER wurden die 5 MrdTB ausgegeben!?

für medizinische Behandlungen – steht doch im Titel. Das sind jene, die keine PKV hatten.

Das ist keine Antwort, das sind Wortverdrehereien!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ich wollte nie Journalist werden, aber ich bleibe dabei, die Berufsbezeichnung gehoert geschuetzt und dazu gehoert ein geeignetes Studium.

die Berufszbezeichnung ist ja mehr oder weniger dadurch geschützt, das man im Journalistenverband eintreten muss und diese überprüft dann, ob der
Antragsteller als Journalist tätig sein kann. Studium haben die meisten auch eines. Je nach Fachgebiet.

“oder weniger” so sehe ich das auch!
Jeder Hinz und Kunz kann nach abgebrochener Schulausbildung ” Journalist ” werden. Der “Eintritt” in einen “Verband” stellt aus meiner Sicht keinen Schutz dar!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
25. April 2016 7:57 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Siehste, das ist genau das was ich sage! Im Artikel steht waehrend der SongkranFeiertage! DAS sind eindeutig der 13.+14.+15.04. (jedes Jahr). Was soll das jetzt mit den “7Tagen”, davon steht nichts in dem Artikel!

dann gibt es 2 Möglichkeiten, entweder die meinen nur die 3 Tage, die als Feiertage gelten, oder die meinen die 7 Ferientage. Meist werden 7 Tage gerechnet,
weil das sind die Songkran-Tage.

BLAH BLAH BLAH! Was langweilt der Journalist denn seine Leser, wenn er noch mehrere Moeglichkeiten erkennen und dann noch selbst “entscheiden”muss ?! Warum soll er dann eigentlich den Artikel lesen? Was waere denn in dem Fall richtig? Nein nicht “MEIST”! WOFUER wurden die 5 MrdTB ausgegeben!?

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Wieviel das ganze Jahr zur Verfuegung stehen, hat er wieder uebersehen. Ich habe aber bestimmt nicht zu schnell diktiert!

ich kenne die Budgets der einzelnen Ministerien nicht.

Irgendwoher muss doch diese Meldung kommen?! Warum fragt denn der versammelte “investigative Journalismus” da nicht nach? Die sollten das schon wissen. Das haette auch den Lernerfolg, beim naechsten Mal wuerden solche Daten gleich mitgeliefert.
Die Zahl “5 MrdTB” alleine betrachtet sagt doch UEBERHAUPT nichts aus!
Ich wollte nie Journalist werden, aber ich bleibe dabei, die Berufsbezeichnung gehoert geschuetzt und dazu gehoert ein geeignetes Studium.
Die Zeit der Leser ist ein wertvolles Gut! Die haben kein Bock, diese mit so einem Muell zu vergeuden.
Die Entwicklung zum wertlosen Muell, den einer vom anderen abschreibt(?!) scheint sich aber immer mehr durchzusetzen. Neben der bezahlten Propaganda, aber da werden die Texte ja auch vorgegeben!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
25. April 2016 5:42 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Gerade eben waren es noch 3.656 Verletzte . Das stieg dann auf 18.000 bei
der ersten Meldung der KHs, jetzt sind es schon 28.000!?

weil du alles mischst, daher kommst du mit den Zahlen nicht klar. Die 28.000 sind gesamt, also auch Schlägereien-Verletzte, Unfälle – die nichts
mit Verkehr zu tun haben usw. – 18.000 sind nur Verkehrsunfall-Verletzte. War das zu schnell?

Ja, du schreibst immer so schnell! Ansonsten wuerde es auch genuegen, wenn man es immer verstaendlich und nachvollziehbar schreibt!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Die werden jawohl auch die Menschen am 9.+10.04. Versorgt haben , also 9 Tage==

natürlich haben die auch am 9. und 10. versorgt – auch am 7. und 8. usw. – nur fliesst das nicht in die 7-Tages-Statistik.
Ob es eine 9-Tage-Statistik für Pattaya gibt, weiss ich nicht. Nur die hatten 9 Tage.

Siehste, das ist genau das was ich sage! Im Artikel steht waehrend der SongkranFeiertage! DAS sind eindeutig der 13.+14.+15.04. (jedes Jahr). Was soll das jetzt mit den “7Tagen”, davon steht nichts in dem Artikel!

emi_rambus: 5 Mrd TB in wieviel Tagen?? Wie viel stehen denn fuer das ganze Jahr zur Verfuegung?

Wieviel das ganze Jahr zur Verfuegung stehen, hat er wieder uebersehen. Ich habe aber bestimmt nicht zu schnell diktiert!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
25. April 2016 1:25 am

emi_rambus: Fuer mich ist das alles ein Zeichen von schlechter Planung/Management.

Selbst das simpelste Supply Chain Management der Supermärkte klappt hier
nicht wenn Thai Management die Finger dazwischen hat.
Kurz bevor Carrefour hier abhaute traf ich in unserem kleinen Lifestyle
Carrefour in Prawet zwei Franzosen aus dem Management.
Die nannten ihre Thai Manager “les derangeurs” (die Störer/Gestörten)!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
24. April 2016 2:07 pm

berndgrimm: An dem Tag gabs nur noch 2 Paletten Soda, sonst garnix.

Eben gab es beim KFC keine Hamburger-Broetchen mehr! Fuer mich ist das alles ein Zeichen von schlechter Planung/Management. Ueber die Tage wie Songkran wird vieles knapp, und es gibt aber einfach nicht mehr Transportraum.
Gaebe es Umpackzentren an den highways, haette es nochmal zusaetzlichen Pufferraum, den man vorher schon voll fahren koennte.

28.000 Menschen verletzt

Gerade eben waren es noch 3.656 Verletzte . Das stieg dann auf 18.000 bei der ersten Meldung der KHs, jetzt sind es schon 28.000!?
5 Mrd TB in wieviel Tagen?? Wie viel stehen denn fuer das ganze Jahr zur Verfuegung? Fuer 48 Mio Thais sind es Groesser 105 Mrd TB +>70 MrdTB fuer Angestellte + 70 Mrd fuer Beamte +15 Mrd von Wanderarbeitern + 33 Mrd TB fuer VIP-Zimmer + …. = >280 MrdTB.
Die werden jawohl auch die Menschen am 9.+10.04. Versorgt haben , also 9 Tage==> 5 MrdTB : 9 Tage x 365 Tage/a = 202,8 Mrd TB . Wo waere das das Problem?!!
Der Zuwachs von 18.000 Verletzte auf 28.000 Verletzte ist ja wohl durch den 9.+10.04. begruendet.
Wenn dann in 2 Tagen also 10.000 Verletzte waren (gegenueber 18.000 in 7 Tagen = 5140 /2d) , sollte klar werden, wie unrichtig die Statistik ist, wenn man immer nur 7 Tage vergleicht!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
24. April 2016 1:17 pm

Während des Feiertage wurden mehr als 28.000 Menschen verletzt und mussten medizinisch behandelt oder operiert werden.

Ich bin am 12.4. (vor Songkran) bei unserem lokalen Singha Distributor
vorbeigelaufen. Dort stehen normalerweise jede Menge Paletten
mit Bier,Whisky und Wasser herum.
An dem Tag gabs nur noch 2 Paletten Soda, sonst garnix.