Red Bull Erbe soll vor Gericht

Die Polizei wurde aufgefordert, den Red-Bull-Erben Vorayudh „Boss“ Yoovidhaya dem Gericht zu überstellen. Gegen ihn soll Anklage erhoben werden, weil er 2012 einen Polizisten überfuhr und sich danach unerlaubt vom Unfallort entfernte.

Prayuth Pethkhun von der Staatsanwaltschaft erklärte, dass man ein Schreiben an das zuständige Polizeirevier Thonglor gesandt habe mit der Aufforderung, Vorayudh dem Kriminalgericht vorzuführen. Dann soll offiziell Anklage gegen den Erben erhoben werden.

Vorayudh, ein Enkel des Red-Bull-Tycoons Chaleo Yoovidhaya, soll am 3. September 2012 mit seinem Ferrari auf der Sukhumvit Road mit überhöhter Geschwindigkeit und vermutlich volltrunken den Polizeibeamten WichianKlanprasert überfahren und fahrlässig getötet haben. Danach beging er Fahrerflucht. Weil die Ermittlungen nur schleppend verliefen, sind einige Vorwürfe bereits verjährt.

05vorayudh

Vorayudh hatte sich vor einem ersten Gerichtstermin nach Singapur abgesetzt, was zu weiteren Verzügerungen führte. Sein jetziger Aufenthaltsort ist unbekannt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Red Bull Erbe soll vor Gericht

  1. Avatar De' Ününü… sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: das mag schon sein, das kommt daher – das die Oberschicht eben meist Ultra-Royalisten sind, die dann natürlich dann
    keine LM-Straftat begehen.

    Daran dachte ich auch, als ich diesen Kommentar schrieb. Mit dieser Theorie haben Sie sicher nicht Unrecht.

    Aber ich dachte des Weiteren:

    “Des Kaviar ich fress, des Lied ich sing!”

    Oder mit anderen Worten:

    Man wird sicher kaum einen stinkreichen, genusssüchtigen und verwöhnten Luxus-Wixel finden, der einerseits allein aufgrund seiner elitären gesellschaftlichen Zugehörigkeit so ein feudales und faules Leben führen kann…

    …und der anderseits genau diese elitäre „Herrenmenschen-Klasse“ kritisiert und sozial gesehen als absolut unangemessen und größenwahnsinnig betrachtet.

    Denn wenn er das tun sollte, so besteht die Gefahr, dass er all sein Vermögen, seine Netzwerke und auch sein Ansehen in jenen erlauchten Zirkeln verlieren wird.

    Somit sind diese Ultra-Anbeter „eigentlich“ nicht wirklich „adel-ergeben oder adel-fürchtig “ gesinnt, sondern nur ökonomisch und machtbesessen gepolt, weil sie ihr stinkfaules, nichtsnutziges und in Luxus schwelgendes Leben auf keinen Fall verlieren wollen!

    Mit authentischer und aufrichtiger Loyalität hat das wenig zu tun.

  2. Avatar De' Ününü… sagt:

    berndgrimm: Und unser „guter“ Militärdiktator der wegen jedem
    LM Pups Artikel 44 auspackt sieht sich leider
    ausserstande gegen diese Wohltäter Familie
    soetwas anzuwenden.

    Vielleicht,…aber auch nur vielleicht könnte das damit zusammen hängen, dass diese “Edelmenschen-Familie” unermesslich reich ist und aufgrund dessen extreme Macht und außerordentlich gute Beziehungen (NETZWERKE!) besitzt!

    Wer wurde denn in der Vergangenheit wegen LM in den Kerker gejagt?

    In der Regel waren es Reisbauern im Rentenalter, Kleine Krämer, Hausfrauen, unbedeutende Lehrer, empörte Studenten aus der Arbeiterschaft, usw.,… aber da hört es schon langsam auf!

    Und sollten in der Vergangenheit dennoch einige hochgestellte Personen wegen LM angeklagt worden sein, dann nur, weil sie wegen mangelnder Kooperation in Ungnade gefallen sind!

    • STIN STIN sagt:

      Vielleicht,…aber auch nur vielleicht könnte das damit zusammen hängen, dass diese “Edelmenschen-Familie” unermesslich reich ist und aufgrund dessen extreme Macht und außerordentlich gute Beziehungen (NETZWERKE!) besitzt!

      ja, die werden sicher Netzwerke bis in die höchsten Polizei-Gerichtskreise haben. Das alles aufzubrechen dürfte nicht
      einfach sein. Nicht mal für Prayuth….

      In der Regel waren es Reisbauern im Rentenalter, Kleine Krämer, Hausfrauen, unbedeutende Lehrer, empörte Studenten aus der Arbeiterschaft, usw.,… aber da hört es schon langsam auf!

      das mag schon sein, das kommt daher – das die Oberschicht eben meist Ultra-Royalisten sind, die dann natürlich dann
      keine LM-Straftat begehen.

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    In der Bangkok Post wird noch ein schönes Feature über die ehrenwerte
    Familie des Red-Bull-Erben-Ferrari-StrassenPolizistenmörders veröffentlicht.

    Meet the billionaires

    There are rich people in this world, and there are rich families. Many of them are so quiet they are almost anonymous. Take the Yoovidhaya family of Thailand.

    A rather small and almost instantly obscure item by Michael Bloomberg’s finance-leaning news agency last week added a few details to the relatively fact-free history of what is really one of the country’s most amazing households. And that’s saying a lot in a country that has bred a lot of really fascinating family-unit success stories from government to banking, charity to crime.

    If you just went by the phone book and bare-bones corporate listings, you might think the family is involved in medical advances. You find them under TC Pharmaceutical Industries Company, Limited, formed in 1956 by the patriarch Chaleo Yoovidhaya. Truth is, though, that while the family includes exactly one pill today, the Yoovidhayas have nothing to do with medicine or drugs.

    It’s all about the drinks, and it started, with TC Pharmaceutical, with a small brown bottle and a colourful label touting the Red Gaur drink inside — Krating Daeng, as it was known and is, 60 years on.

    A gaur, aka Indian bison is an increasingly endangered bovine animal, the world’s largest, arguably fiercer than your average buffalo. Chaleo made his label show two bright-red gaur, horns lowered, charging fiercely at each other.

    His energy drink sold by the jillions, inspired many ripoffs and copiers and earned a lot of money, about which, read on. “Red Gaur” was a bit of a problem when Chaleo made a partnership deal with Austrian Dietrich Mateschitz, who actually discovered and used Krating Daeng to counteract jet lag. So instead of even trying to explain the Asian gaur to Europeans, they called the drink Red Bull.

    As of last week, the Bloomberg Billionaires Index reckoned the Yoovidhaya family included 11 billionaires, or, to put it another way, 10 cures and a disease.

    (Let’s say your family had US$22 billion (about 770 billion baht) and no more income at all. If you spent one million baht every day, seven days a week, you would run out of money in less than 2,200 years.)

    The pill mentioned above is Vorayudh Yoovidhaya. He is the 29-year-old billionaire, accused killer, grandson of a hard-working business genius, family wrecker.

    In four years, he has provided more publicity for the Yoovidhaya family than the other 10 billionaires plus late Grandpa Chaleo in the 93 years since Chaleo was born. His record in blackening the name of a respectable family is unchallenged in Thai history.
    Not only is he accused of mowing down and dragging the body of Pol Maj Wichian Klanprasert with his Ferrari. Not only is he suspected with “helping” Wichian’s bereaved family with previously undreamt-of pecuniosity. He has dragged his own muddy, bloody boots across the family name, and continues to do so every time the case is recalled.

    The public doesn’t know where Mr Vorayudh is. Police say they don’t know, but no one believes the police, not even the gullible National Anti-Corruption Commission. Also, no one believes the NACC is actually investigating Mr Vorayudh’s homicide charges any more than they believe the police accidentally made mistakes investigating the case. No one believes the mistakes were accidental.

    When you have more than one billion-with-a-“b” dollars, life’s difficulties are far different from those of other people. For Mr Vorayudh, it’s not “What will happen to me in court”? It’s “Where will I stay underground so the damned newspaper people can’t find me?” The public believes other questions involved with his disappearance, serial “accidents” in the police investigation and so on have all wound up grouped under a single question: “How much?”

    With 10 billionaires who are his father, his uncles and so on, Mr Vorayudh knows he has plenty of backup if somehow he runs through 35 billion-plus baht while he’s on the run.

    But there’s another motive for the Yoovidhayas in play. Every since Grandpa Chaleo formed the company, being discreet has been key. Chaleo, in his lifetime as an entrepreneur, supreme international businessman, superb marketer, gave the following number of press interviews: none. The total number of recorded interviews with a person named “Yoovidhaya” in the Bangkok Post and Bangkok Post Sunday and business-oriented Post Today newspaper morgues can also be represented by a goose egg.

    This is the most likely, perhaps unique Achilles heel in play. It surely galls Thailand’s 11-billionaire family to see young Mr Vorayudh on the front page at all. Perhaps if he were there more often, his fellow billionaires and their spouses and relatives might be inclined to convince him to seek justice instead of just arrogant selfishness.

    Damit ist die ganze Sache wohl gegessen.
    Es wird kein Verfahren geben weil der Angeklagte
    leider nicht kommt und seine Familie leider nicht
    sagt wo er ist.
    So ein Pech aber auch.
    Und unser “guter” Militärdiktator der wegen jedem
    LM Pups Artikel 44 auspackt sieht sich leider
    ausserstande gegen diese Wohltäter Familie
    soetwas anzuwenden.
    Möge der Thai Unrechtsstaat weiter gedeihen!

    Als Ausgleich gibts jeden Monat eine Ausländerhatz!

  4. Avatar berndgrimm sagt:

    Prosecutors decided to give the Red Bull heir, Vorayudh “Boss” Yoovidhaya, another chance after he failed to meet them Wednesday to answer charges in connection with a deadly hit-and-run incident in 2012.

    Sutthi Kittisupaporn, chief of the Department of Southern Bangkok Criminal Litigation, said the suspect did not appear and the prosecution had heard nothing from his lawyers.
    Mr Sutthi said Mr Vorayudh still has a chance to report to prosecutors, noting that they will ask Thong Lor police to explain why the suspect did not show up and to arrange a new meeting.
    He said the prosecution expects the next meeting to take place within 30 days. Police will need 15-20 days to issue a new summons and the suspect will be given 10-15 days to prepare, he added.
    According to Mr Sutthi, if the suspect fails to appear without a proper reason, it will be evident he is stalling the case, which justifies issuing an arrest warrant.

    He said that in the criminal process, a suspect must be brought before the court if he is not detained in jail.

    A police source familiar with the case said Wednesday that once an arrest warrant is issued, the Immigration Bureau will be notified and asked to make an arrest if the suspect passes through any checkpoints.
    “So far there’s no need to ask Interpol to track down the suspect because the police can still contact his lawyer. So it’s unlikely that he will flee,” said the source.

    Warum schreiben Staatsanwalt und Polizeichef nicht gleich einen
    Entschuldigungsbrief?
    Dies waere wirklich ein Fall wo Prayuth mal den Artikel 44 positiv
    einsetzen koennte und den Menschenabfall mittels Militaergericht
    verknacken koennte.
    Man muss sich mal ueberlegen: der Humanmist hat nun 4 Jahre
    Zeit gehabt um sich eine schoene Story auszudenken und sich
    einen Jagdschein schreiben zu lassen!
    Uebrigens zwischen dem Polizeirevier Thonglor und der Villa
    des Herrenfahrers liegen keine 500m!
    Selbst ein Thailaendischer Polizeichef koennte dorthin finden!
    Aus dem Revier raus links, naechste Soi links und nach 300m
    nochmal links!
    Nein es ist eine Schweinerei dass diese Drecksau von allen
    Regierungen hier gedeckt wird.
    Und die Polizei ist Komplize weil gross abgesahnt wurde.

    Wohlgemerkt ich schreibe hier immer gegen die Polizei
    und wuerde diesen Herrenfahrer sogar unterstuetzen
    wenn er einen der Polzeichefs abgeschaltet haette!
    Aber er hat einen der wenigen aktiven “Polizisten”
    eliminiert!
    Die Immigration freut sich schon darauf dass
    er mal vorbeikommt denn dann gibts einen
    Grosszahltag!

    TiT!
    Alles nette laechelnde Leute welche ohne Unterlass heroisch
    fuer Humanitaet,Menschenrechte,Demokratie,Recht und
    Ordnung kaempfen……
    Leider vergebens weil boese Auslaender sie dauernd daran
    hindern !

  5. Avatar berndgrimm sagt:

    Thong Lor police say they will arrest Vorayudh “Boss” Yoovidhaya if he fails to answer charges in connection with the 2012 hit-and-run death of a policeman. The Red Bull heir will have until May 25… to report to prosecutors or face arrest, though police admit that authorities are unclear of his whereabouts.

    Please credit and share this article with others using this link:http://www.bangkokpost.com/news/general/963169/red-bull-heir-boss-gets-summoned-by-police. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Post Publishing PCL. All rights reserved.

    So ein Pech aber auch. Nu iss er weg!

    • STIN STIN sagt:

      So ein Pech aber auch. Nu iss er weg!

      das wäre kein Problem. Interpol-Suche und er kann sich nicht mehr frei bewegen. Nur solche Leute haben meist noch einen Pass und wenn nicht,
      kauft man sich einen um 300.000 EUR in Malta. Wird schwierig werden, den zu finden.

  6. Avatar Anonymous sagt:

    berndgrimm: Wenn man wirklich etwas erreichen wollte haette man die Eltern/Erziehungsberechtigten (er war zur Tatzeit Minderjaehrig)
    in Beugehaft nehmen koennen und seine Thai Konten sperren koennen.

    Das wird hier NIEMALS geschehen, da hier die Reichen und Stinkreichen die absolute, uneingeschränkte Macht besitzen, über Leben und Tod ihrer Mitmenschen bestimmen können und selber Tun und Lassen dürfen, wie es ihnen beliebt!

    Das war vor der französischen Revolution ganz genau so,…

    Wer glaubt, dass diese Leute, die für all das Elend dieser Welt verantwortlich sind, von alleine auf den Gedanken kommen, dass ihr Handeln tiefstes Unrecht ist und dass sie sich besinnen und bessern sollten,…

    …..dem empfehle ich, eher an den Weihnachtsmann, an die Sieben Zwerge und den Osterhasen auf ein und demselben Datum zu glauben!

    Diese Leute werden sich niemals ändern!

      Anonymous(Quote)  (Reply)

  7. Avatar berndgrimm sagt:

    Die Polizei wurde aufgefordert, den Red-Bull-Erben Vorayudh „Boss“ Yoovidhaya dem Gericht zu überstellen. Weil die Ermittlungen nur schleppend verliefen, sind einige Vorwürfe bereits verjährt.
    Vorayudh hatte sich vor einem ersten Gerichtstermin nach Singapur abgesetzt, was zu weiteren Verzügerungen führte. Sein jetziger Aufenthaltsort ist unbekannt.

    Damit hat sich der Fall fuer die Thailaendischen Behoerden von selbst erledigt.
    Wenn man wirklich etwas erreichen wollte haette man die Eltern/Erziehungsberechtigten (er war zur Tatzeit Minderjaehrig)
    in Beugehaft nehmen koennen und seine Thai Konten sperren koennen.
    So hat die Thailaendische Faulheit/Uninteressiertheit am Beruf
    wieder gesiegt.
    Die Verantwortlichen suchen ausschliesslich nach Ausreden
    fuer ihr Versagen. Aber darin sind sie unbestrittener Weltmeister!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)