Pattaya: Ausländer sehen einer Mordanklage entgegen

Am frühen Samstagmorgen gegen 4 Uhr wurden die Polizei und die Rettungskräfte zu einer Messerstecherei zwischen vier Ausländern hinter dem Marina Plaza Hotel zu einer Bar gerufen. Bei der Messerstecherei wurden zwei Männer aus Kuwait verletzt.Die beiden Kuwaitis wurden von den Rettungskräften  in das Pattaya Memorial Hospital eingeliefert.

Wie die kuwaitische nationale Nachrichtenagentur nun offiziell bestätigte, ist am Samstag einer der beiden Männer, die in das Krankenhaus eingeliefert wurden, an den Folgen seiner Verletzungen gestorben.

Herr Ahmad Eha, ein aktiver Offizier der kuwaitischen Armee erlitt bei der Messerstecherei mehrere Verletzungen die letzten Endes zu seinem Tod führten. Sein Neffe Sami Joha, der ebenfalls bei dem Kampf verletzt wurde erholt sich immer noch von seinen Verletzungen und wurde mittlerweile wieder aus dem Krankenhaus entlassen.

Der kuwaitische Botschafter in Thailand, Herr Abdulla Al Sharhan, hat der kuwaitischen Nachrichtenagentur bestätigt, dass die Botschaft eine „sorgfältige Überwachung der Tötung eines ihrer Bürger in der Touristenstadt Pattaya“ angekündigt hat.

Die Polizei hat die beiden mutmaßlichen Täter verhaftet. Sie werden als „staatenlose Beduinen“ bezeichnet. Zu diesem Begriff zählen die Menschen, die zwar in Kuwait leben, aber keine kuwaitischen Bürger sind.

Im Moment sind die Ermittlungen der Polizei noch in vollem Gange und stellen sich als schwierig heraus. Die beiden staatenlosen Beduinen verweigern jede Aussage und sind nicht bereit, mit den Behörden zu kooperieren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Anonym
Gast
Anonym
9. Mai 2016 7:13 am

STIN: das kann doch nicht stimmen, die Ausländer sind ja die Guten 🙂

Das kann man so nicht sagen und das sagt auch niemand hier im Blog! Es gibt immer noch genügend Abrazo-Ausländer, die sind so komisch drauf wie die THango-Jangos im schönen Land!

Allerdings scheinen diese „Ölaugen-Beduinen-Jangos“ richtig tolle und hinterhältige Messer-Zücker zu sein, die ruckzuck zustechen und das Leben anderer Menschen bedenkenlos in Kauf nehmen.

Aber hoppla,…. da könnten sich diese Beduinen-Messer-Zücker doch mit den einheimischen Messer-Zückern solidarisieren und Freundschaft schließen, denn beide ticken geistig gleich, haben eine kranke Rechtsauffassung und verfolgen die selben „ethischen Grundsätze“!!!

Alle in einen Sack und draufhauen,…man trifft immer den richtigen!!!

  Anonymous(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
9. Mai 2016 6:29 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Nach mehreren Jahren Knast werden die wohl abgeschoben und in Kuwait empfangen werden. Einen aktiven Offizier
zu ermorden, das wird Kuwait nicht ungesühnt stehen lassen. Könnte sogar die Todesstrafe dort ausgesprochen werden.

Du hast also Beweise dafuer, die beiden Beduinen haben nicht zB in Notwehr gehandelt?

berndgrimm
Gast
berndgrimm
9. Mai 2016 6:29 am

STIN: das kann doch nicht stimmen, die Ausländer sind ja die Guten

Niemand behauptet dass alle Auslaender hier die Guten sind!
Ich habe immer geschrieben dass Thailand auch heute noch
ein Paradies fuer Kriminelle und Perverse ist!

STIN: Eines interessiert mich an der Geschichte – wie kommen Staatenlose aus Kuwait nach Thailand?
Es gibt für staatenlose Shan usw. zwar einen UN-Pass, man erhält aber nur sehr selten ein Visa auf
solche Pässe.

Jeder ist der Immigration hier willkommen welcher ihr karges Salaer
ein wenig aufbessert!Und Leute aus Kuwait schon sowieso,
auch wenn sie nur den dortigen Sozialschein fuer Beduinen haben.
Unwillkommen sind nur Leute wie ich die nix extra bezahlen weil sie
alle Kriterien hier erfuellen und die Visa Gebuehren hier schon fuer
Wucher halten, angesichts des miesen Services den man dafuer bekommt!

Wer weiss schon was in Pattaya wirklich passierte?

  berndgrimm(Quote)  (Reply)