Brite wurde nach Zechprellerei vom Restaurant-Manager geschlagen

Beamte der Touristenpolizei verhafteten den 34-jährigen Manager eines Restaurants in der beliebten und allseits bekannten Khaosan Road. Die Ermittler waren auf einen Handy-Clip auf Facebook gestoßen, in dem zusehen ist, wie der Manager einem Touristen mit der Faust ins Gesicht schlägt.

Der Vorfall ereignete sich am Donnerstag morgen, gegen kurz nach 01:00 Uhr, als der Brite das Restaurant betrat, um die Toilette zu benutzen. Angestellte erklärten dem Touristen, dass die Nutzung der Toilette nur Gästen vorbehalten sei, woraufhin der Ausländer für sich und seinen Begleiter Cocktails im Wert von 700 Baht bestellte.Danach betrat er die Toilette der Gaststätte.

Restaurantmanager schlägt britischem Touristen ins Gesicht

Als er wieder auftauchte, versuchte er das Restaurant zu verlassen, ohne die bestellten Drinks zu zahlen, woraufhinihn Weerawut Saengthong, der Manager des Restaurants, zur Rede stellte. Der Brite griff daraufhin zu seiner Geldbörse, holte einen 20 Baht-Schein heraus und warf ihn Weerawut ins Gesicht. Der verlor daraufhin die Nerven und schlug zu.

„Dies ist wieder einer der Fälle, die dem touristischen Image des Landes großen Schaden zufügen. Wir haben HerrnWeerawut verhaftet und werden ihn wegen Körperverletzung anklagen“, sagte Polizeisprecher Surachet Hakpan vorReportern.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Brite wurde nach Zechprellerei vom Restaurant-Manager geschlagen

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    emi_rambus: Frueher gab es mal eine thailaendische Auszeichnung fuer “Clean Toilet”

    Da isses! Damit haette er bestimmt den Laden voll!

  2. Avatar emi_rambus sagt:

    Nur, weil ich gerade darueber gestolpert bin!
    https://www.youtube.com/watch?v=4P1eFyQEz-8
    Das mit “der linken Hand” war nie mein Fall, aber sie Ar*ch-Brause ist spitze! Ich wuerde mir nie wieder die *chei**e mit Papier um die Ro**ette verschmieren.
    Frueher gab es mal eine thailaendische Auszeichnung fuer “Clean Toilet” , finde ich aber nicht mehr, wurde scheinbar wieder abgeschafft!?
    Mit so einer Werbung hat man ueberall den Laden voll!
    Die meisten Probleme haben eine hausgemachte Ursache! 😉

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    „Dies ist wieder einer der Fälle, die dem touristischen Image des Landes großen Schaden zufügen.

  4. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Fuer dich aber auch!

    nein, hätte hier im Tambon die Berechtigung dazu. Ich habe dem Nai Amphoe nur erklärt, das ich keine Verhaftungen von Thais
    mache, weil das nicht gut aussieht. Bei Farang hätte ich kein Problem. Handschellen um und ab zur Polizei. Dorfwirt fährt mit,
    macht die Anzeige und dann ab in den Bau. Kaution: 100.000 Baht – dann Pass abgeben und auf die Anklage warten. Bei Verurteilung wird
    das Visa ungültig gestempelt und er wieder inhaftiert und zur Immi gebracht. Dort wieder in den Bau und Heimflug. So läuft das hier ab.

    Genauso habe ich dich eingeschaetzt! 😉
    Und dann weitersaufen! 😆

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Die Frage waere, was der Manager gemacht haette, wenn es eine huebsche Englaenderin oder ein hochgestellter Thai gewesen waere. Gleiche Frage auch an die STINs.

    hier hätte natürlich der Restaurant-Manager ein Auge zudrücken können.

    Auch so habe ich dich eingeschaetzt! 😉

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Zur Zechprellerei muss dem Wirt ein tatsaechlicher Schaden entstanden sein, was schonmal nicht der Fall ist, wenn er das Getraenk dem naechsten Gast verkaufen kann. Bitte erspare uns das mit dem “ja aber”.

    nein, läuft hier nicht so.

    Ich hatte dich darum gebeten, … also Ende der Diskussion!
    Die Kkao San mit oder ohne oeffentliche Toilette, mit oder ohne “Massage” wuerde ich sowieso keinem mehr empfehlen. Wenn wir einen Grosseinkauf in BKK machen, fahren wir mit dem Nachbus rein 4-6 Stunden Einkaufen 3-4 Stunden in “unserem” Hotel am Busbahnhof schlafen, duschen und dann Rueckfahrt mit dem Bus.
    Thailand hat wirklich schoeneres als BKK! 😉
    Ist der Smog jetzt in ChiangMai noch schlimmer? Warum verbietet man da nicht einfach von 10-14Uhr den Strassenverkehr??

    • STIN STIN sagt:

      Genauso habe ich dich eingeschaetzt! 😉
      Und dann weitersaufen!

      nein, gilt hier wie auch in D, kein Alkohol im Dienst und schon gar nicht in Uniform. Dann vorher Uniform ausziehen und sich selbst
      ausser Dienst stellen. Anruf bei Weibchen genügt, ist ja meine Chefin 🙂

      Auch so habe ich dich eingeschaetzt!

      das war auch für den Briten gemeint. Das Auge zudrücken, meinte ich.

      Ist der Smog jetzt in ChiangMai noch schlimmer? Warum verbietet man da nicht einfach von 10-14Uhr den Strassenverkehr??

      ne, schon länger weg. Strahlend blauer Himmel – gestern wieder beim Schwimmen und Fitness. Hab ich während des Smogs sein lassen.
      Jetzt geht es wieder los.

  5. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Hast du das bei eurer Hippo-Ausbildung beigebracht bekommen!?

    das wäre dann ein privater Schlag geworden, da hätte ich vorher mein Uniform-Oberteil noch ausgezogen.
    Blöder Idiot…..

    Hätte er das in unserer Kneipe gemacht, hätte ich ihn eigenhändig verhaftet, nicht geschlagen.
    Zechprellerei ist in TH verboten. Kommt einem Betrug gleich. Der Mann wäre verurteilt worden, vermutlich zu
    1 Jahr auf Bewährung und danach Abschiebehaft und bye, bye.

    Fuer dich aber auch!
    Mit Abschaffung der Gaststaettenverordnung ist in D wohl ein rechtsfreier Raum entstanden.
    Ob das in TH auch so ist weiss ich nicht.
    Wenn meine Frau sagt im Auto, sie muss auf WC, dann heisst das, sie MUSS.
    Die Frage waere, was der Manager gemacht haette, wenn es eine huebsche Englaenderin oder ein hochgestellter Thai gewesen waere. Gleiche Frage auch an die STINs.
    Zur Zechprellerei muss dem Wirt ein tatsaechlicher Schaden entstanden sein, was schonmal nicht der Fall ist, wenn er das Getraenk dem naechsten Gast verkaufen kann. Bitte erspare uns das mit dem “ja aber”.
    Ganz allgemein, ich war jetzt schon ewig nicht mehr in der Khao San Road, kann mir nicht vorstellen, da gibt es jetzt oeffentliche Toiletten. Wenn das Chaos dort noch so ist wie vor ueber 10 Jahren und es ist ungeschriebenes Gesetz, man darf nicht die Toilette benutzen, dann sollen sie die ganze Gasse zumachen!!
    Da isst man etwas in einem Restaurant und drinkt zwei-drei Bier, kaempft sich dann durch das Gewuehle durch und ploetzlich, …. muss man dann wieder 2-300m zurueck?
    Moechte das Geschrei nicht hoeren, wenn sich dann einer an der Hauswand erleichtert.
    Dieser Wirt ist in meinen Augen selbst Schuld. Alle Restaurants sind voll nur seines nicht. Wenn ich mit so einem Druck in ‘ne Pinte kaeme wuerde ich erst auf die Toilette gehen, und dann erst bestellen.
    Waeren dann da noch zwei Affen, der eine reisst sich die Uniformjacke runter um mich zu schlagen und der andere will mir den Hals durchschneiden, …
    da muss man sich doch nicht wundern, wenn der Laden nicht laeuft.
    Lieber STIN, du mit deiner Selbstjustiz und deiner Soziopathie, wirst dich nicht immer auf dein Netzwerk berufen koennen. Drei gegen einen und einer mit dem Messer, das koennte trotzdem mal ins Auge gehen!
    Unabhaengig davon, haette der Manager nicht schlagen duerfen!
    Mit Noetigung ist leider auch nichts zu machen!

    • STIN STIN sagt:

      Fuer dich aber auch!

      nein, hätte hier im Tambon die Berechtigung dazu. Ich habe dem Nai Amphoe nur erklärt, das ich keine Verhaftungen von Thais
      mache, weil das nicht gut aussieht. Bei Farang hätte ich kein Problem. Handschellen um und ab zur Polizei. Dorfwirt fährt mit,
      macht die Anzeige und dann ab in den Bau. Kaution: 100.000 Baht – dann Pass abgeben und auf die Anklage warten. Bei Verurteilung wird
      das Visa ungültig gestempelt und er wieder inhaftiert und zur Immi gebracht. Dort wieder in den Bau und Heimflug. So läuft das hier ab.

      Die Frage waere, was der Manager gemacht haette, wenn es eine huebsche Englaenderin oder ein hochgestellter Thai gewesen waere. Gleiche Frage auch an die STINs.

      hier hätte natürlich der Restaurant-Manager ein Auge zudrücken können. Nur das berechtigt nicht, Zechbetrug zu machen.

      Zur Zechprellerei muss dem Wirt ein tatsaechlicher Schaden entstanden sein, was schonmal nicht der Fall ist, wenn er das Getraenk dem naechsten Gast verkaufen kann. Bitte erspare uns das mit dem “ja aber”.

      nein, läuft hier nicht so. In D wohl auch nicht. Man kann ein nicht geöffnete Dose Bier wieder verkaufen. Aber keinen Cocktail, der frisch geshakt
      serviert werden muss und meist eher in TH nicht bestellt wird. Der Wirt muss gar nix versuchen, die Cocktails zu verkaufen.
      Zechbetrug liegt hier auch bereits vor, weil schon bei Bestellung die Absicht bestand, das bestellte nicht zu bezahlen. Also vorsätzlicher
      Zechbetrug. In TH eine Straftat, in D wird zwischen Zivilrecht und Strafrecht unterschieden. In TH sind schon einige verhaftet worden, die
      sich aus der Bar o.ä. entfernt und nicht bezahlt haben.

      Es gibt öffentliche Toilette in der Khao San Rd. sogar mit Massage 🙂 Die stehen überall hier bei uns auch in der Toilette, kann ich nicht ab.

      Waeren dann da noch zwei Affen, der eine reisst sich die Uniformjacke runter um mich zu schlagen und der andere will mir den Hals durchschneiden, …
      da muss man sich doch nicht wundern, wenn der Laden nicht laeuft.

      In Mae Sai haben die das in einem Restaurant locker gelöst. 5 Baht für Toilette, wenn man kein Gast ist. Ansonsten frei.
      Es geht hier nicht um die Toilette selbst, sondern um den Zechbetrug. Hätten die Briten halt eine Flasche Wasser bestellt und die dann
      mitgenommen. Nein, die haben Cocktails, was meist nicht so leicht bestellt wird, genommen und das noch um 700 Baht, damit der Schaden
      schön hoch ist. Idioten….
      Wie schon erwähnt, wäre bei uns verhaftet worden, ohne mit der Wimper zu zucken. Ich gehe aber eh davon aus, das – sollte der Manager
      Probleme bekommen, er auch Anzeige wegen Zechbetrug stellt. Dann MUSS die Polizei den Farang auch festnehmen und anklagen.
      Ausser die Polizei schlichtet das ganze, indem sie den Briten auffordern, die 700 Baht für die Getränke zu zahlen und danach ist
      es erledigt.

      Lieber STIN, du mit deiner Selbstjustiz und deiner Soziopathie, wirst dich nicht immer auf dein Netzwerk berufen koennen. Drei gegen einen und einer mit dem Messer, das koennte trotzdem mal ins Auge gehen!

      nein, aber mir wirft sicher keiner etwas ins Gesicht. Da kann er Brite, Kanadier oder sonst was sein. Wie schon erwähnt, hier wäre er
      festgenommen worden.

      Unabhaengig davon, haette der Manager nicht schlagen duerfen!

      nein, hätte er nicht dürfen. Fotos mit Handy machen und ab zur Polizei und Strafanzeige wegen Zechbetrug.
      Er hätte auch den Briten festsetzen können, mit Personal oder Security und dann die Polizei rufen. Das wäre der richtige Weg gewesen.
      Dann hätte er keine Probleme. In D hab ich als Gastwirt das Recht, dem Gast was zu pfänden, wenn der nicht zahlt.
      Sei es Gepäck, sei es ein Handy o. dgl.

      Der Gastwirt hat jedoch das Recht, im Rahmen der Notwehr auch mit
      Gewalt die Mitnahme der gepfändeten Sachen durch den Gast zu verhindern (§ 32 StGB).

      der Gast kann das Handy dann z.B. nicht mehr mitnehmen, es kann auch mit Gewalt in Besitz genommen werden. Wenn das in D geht,
      geht das in TH noch leichter.

  6. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Zechprellerei ist in TH verboten.

    Noetigung auch!

  7. Avatar VVV-39 sagt:

    STIN: dem Briten hätte ich vermutlich noch eine geknallt, nicht nur einmal.

    ich haette dem briten den Halz durchgeschniten.

      VVV-39(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      ich haette dem Faran den Halz durchgeschiten.

      naja, dann wäre das Mord, das muss nicht sein. Besser auch Anzeige wegen Zechbetrugs und dann ist der Brite sowieso
      Geschichte.

      Die haben auch noch bewusst was teures bestellt, damit der Schaden ja hoch ist.

  8. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: dem Briten hätte ich vermutlich noch eine geknallt, nicht nur einmal.

    Hast du das bei eurer Hippo-Ausbildung beigebracht bekommen!?

    • STIN STIN sagt:

      Hast du das bei eurer Hippo-Ausbildung beigebracht bekommen!?

      das wäre dann ein privater Schlag geworden, da hätte ich vorher mein Uniform-Oberteil noch ausgezogen.
      Blöder Idiot…..

      Hätte er das in unserer Kneipe gemacht, hätte ich ihn eigenhändig verhaftet, nicht geschlagen.
      Zechprellerei ist in TH verboten. Kommt einem Betrug gleich. Der Mann wäre verurteilt worden, vermutlich zu
      1 Jahr auf Bewährung und danach Abschiebehaft und bye, bye.

  9. STIN STIN sagt:

    dem Briten hätte ich vermutlich noch eine geknallt, nicht nur einmal. Erstens prellt er die Zeche, was bestellt wurde, muss bezahlt werden – dann schleudert er auch nicht einen 20er vor allen Leuten ins Gesicht.
    Da wäre bei mir aber auch der Faden gerissen.

    Ich würde dem Restaurantmanager nun empfehlen Strafanzeige wegen Zechprellerei zu stellen, dann kann sich
    der Idioten-Brite entscheiden, ob er auch ANzeige stellt und dann gleich in den Knast wandert, oder ob alle beide keine Anzeige stellen. Immer die Briten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)