Brite wegen Betrug an Ausländern verhaftet

Vor einigen Tagen hatte das Gericht in Pattaya einen Haftbefehl gegen den 71-jährigen Briten Donald Charles Frances ausgestellt. Dem Briten wird vorgeworfen, mindestens einen Ausländer bei Immobiliengeschäften betrogen haben.

Am 27. Mai wurde der Brite dann durch Beamte und dem Chef der Einwanderungsbehörde Oberst Prapansak Prasansook, in seinem Zimmer in den Dee Apartments in der Soi Buakaow verhaftet.

Laut den Vorwürfen der Polizei soll der Brite versucht haben, eine Immobile im Wert von 3,5 Millionen Baht an einen anderen Ausländer verkauft zu haben. Allerdings hatte er weder einen Auftrag zum Verkauf der Immobile, noch gehörte ihm diese.

Der Brite nahm eine Anzahlung von 300.000 Baht entgegen und floh dann mit der Anzahlung für die Immobilie. Bei seiner Befragung auf dem Polizeirevier stritt der Brite allerdings alle Vorwürfe ab und gab vor, dass er davon nichts wisse.

Die Beamten ließen sich von der Aussage des Briten nicht beeinflussen und nahmen den 71-jährigen fest. Er wurde zur weiteren Befragung an die Polizei in Pattaya übergeben und sitzt nun in Untersuchungshaft.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Brite wegen Betrug an Ausländern verhaftet

  1. Avatar Anonymous sagt:

    Mysteriöser Fall: Norweger tot, Thai schwer verletzt
    Von: Redaktion DER FARANG (tp) | 30.05.16

    PATTAYA: Den Tod eines Norwegers und die Ursache für die schweren Verletzungen einer Thai konnte die Polizei bisher nicht aufklären.

    Am Sonntagmorgen wurde vor dem View Talay Condominium an der Soi 6 auf dem Pratumnak Hill der 40 Jahre alte Ausländer tot aufgefunden. In einer Tasche fanden die Beamten ein Nadel & Spritze-Set. Neben der Leiche lag ein blutiges Messer. Ein Landsmann sagte aus, beide hätten in seinem Apartment im zehnten Stock gelebt. Dort fanden die Ermittler eine 44-jährige Frau und eine 29 Jahre alte Thai mit erheblichen Stichwunden an Kopf und Nacken.

    Die Verletzte wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht und konnte nicht aussagen. Die Polizei stieß im Apartment auf Blutspuren und eindeutige Hinweise auf einen Kampf, und zwar dort, wo der Norweger offenbar in die Tiefe gestürzt war, berichtet Pattaya One weiter.

    Am Samstagabend, so berichtete der Condobesitzer, waren beide Männer in der Stadt gewesen. Später hätten sie die beiden Frauen in einer Bar ausgelöst und zu einer privaten Party eingeladen. In den Morgenstunden sei der Alkohol ausgegangen, und er habe sich bereit erklärt, für Nachschub zu sorgen. Bei der Rückkehr habe er seinen Freund auf der Straße vor dem Condo tot vorgefunden.

    Die unverletzte Thai, die der tote Norweger mitgenommen hatte, gab zu Protokoll, sie habe das Bad aufgesucht und sich dort angezogen. Dann sei sie in den Wohnraum zurückgekehrt. Sie könne nicht sagen, was während ihrer Abwesenheit geschehen sei. Die Polizei ermittelt und hofft, dass die Aussage der verletzten Frau den mysteriösen Fall aufklärt: Mord, Selbstmord, schwere Körperverletzung? Fest steht: Die Party lief aus dem Ruder.

    http://der-farang.com/de/pages/mysterioeser-fall-norweger-tot-thai-schwer-verletzt
    _____________________________________.

    Jack N.Kurt Leupi 31.05.16 23:20
    Meiner Meinung nach../Herr A.Keasling
    Auch ich ,als “Nachtfalter “bin der Meinung,dass man sich im Rotlichtmillieu auf ungeahnte Gefahren gefasst machen muss!Vergleicht man aber das grosse “Verkehrsaufkommen ” in den Sperrbezirken ist die Kriminalität doch noch im kleinen Rahmen und darum muss man nicht gleich den “Teufel an die Wand malen”! Und die Mehrheit der einzelreisenden Touristen kommen immer noch wegen dem “Nachtleben und Nachtgewerbe ins “Seebad”! Darum war,ist und bleibt Pattaya bis auf weiteres die “Sex-City” ” ! Es wird ja niemand gezwungen ,sich in die “Wallstreet” oder andere Viertel zu verirren !

    Gustav Lampe 31.05.16 21:18
    Und ich weiss auch schon….
    was die Thai aussagen wird die zusammengeschlagen wurde. Sie wird am Ende aussagen dass der Farang sie zusammengeschlagen habe, sie das Bewustsein verloren habe und nichts weiter weiss. Oder, als Variante – der Farang habe sie zusammengeschlagen, daraufhin habe sie dem Farang mit der Polizei gedroht und aus Angst ist der Farang aus dem Fenster gesprungen. ich tendiere aber zur ersteren Variante.

    Andreas Keasling 31.05.16 20:57
    Meiner Meinung nach…
    deutet alles darauf hin, dass die Zuhälter der beiden Mädchen den beiden Farangs gefolgt sind. Eine Thai war wohl nicht einverstanden mit dem was die Zuhälter dann taten und wurde brutal zusammengeschlagen, die andere Thai war fügsam und weiss von nichts. Und der Farang der sich wohl wehren wollte, wurde kurzerhand aus dem Fenster geworfen. Der andere hatte Glück dass er gerade nicht da war. Die unzähligen unaufgeklärten Fälle mahnen zur Vorsicht. Finger weg vom Rotlichtmilleu, wer sich in Gefahr begibt – kommt darin um.

    Andreas Keasling 31.05.16 20:55
    Meiner Meinung nach…
    deutet alles darauf hin, dass die Zuhälter der beiden Mädchen den beiden Farangs gefolgt sind. Eine Thai war wohl nicht einverstanden mit dem was die Zuhälter dann taten und wurde brutal zusammengeschlagen, die andere Thai war fügsam und weiss von nichts. Und der Farang der sich wohl wehren wollte, wurde kurzerhand aus dem Fenster geworfen. Der andere hatte Glück dass er gerade nicht da war. Die unzähligen unaufgeklärten Fälle mahnen zur Vorsicht. Finger weg vom Rotlichtmilleu, wer sich in Gefahr begibt – kommt darin um.

    Heinz Rainer 31.05.16 13:16
    Klassischer Fall
    Wieder ein “Fall” aus dem Condo. Ein Klassiker der sich so oft wiederholt dass es schon fast banal wirkt. Und wieder weiss die Dame nicht was in 5 m Umkreis passierte. Aus zahlreichen Faellen dieser Art kann nur der Schluss gezogen werden : Vorsicht in Apartmentbloecken, die Gleichung gilt : je hoeher das Stockwerk = je hoeher die Anzahl der “Stuerze”. Macht Euch nichts vor, diejenigen die cupid in sich fuehren. Wenn Alt und Jung sich paart ist die Gefahr solcher Exzesse am groessten. Denkt doch einmal nach ihr alten Fuechse, warum sollte jemand einen alten Greis nehmen, mit all seinen Problemen ( die sind meistens nicht wenig ) – ausser fuer Geld? Ich habe viele Thai Bekanntschaften die mir immer wieder schreiben und sagen : “Can you find an old man for me ? ” Also, liebe Herren betagter Natur, entweder ihr nehmt es euch zu Herzen oder ihr leidet darunter spaeter. Denn Couchaktionen sind nur von kurzer Dauer. Mit der Ausdauer und Agilitaet eines Thais (die eure Kontrahenten – meist unsichtbar im Hintergrund ) auf den Tisch legen, koennt ihr euch NICHT messen. Die benoetigen kein Cialis oder Viagra. Macht euch bitte nichts vor.

    • STIN STIN sagt:

      Und ich weiss auch schon….
      was die Thai aussagen wird die zusammengeschlagen wurde. Sie wird am Ende aussagen dass der Farang sie zusammengeschlagen habe, sie das Bewustsein verloren habe und nichts weiter weiss. Oder, als Variante – der Farang habe sie zusammengeschlagen, daraufhin habe sie dem Farang mit der Polizei gedroht und aus Angst ist der Farang aus dem Fenster gesprungen. ich tendiere aber zur ersteren Variante.

      das mit dem Zuhälter klingt eher nach Räuberpistole. Ausserdem scheinen die beiden Bargirls zu sein, ohne Zuhälter. Weil die wurden
      ausgelöst. Welcher Zuhälter bringt den einen Farang um, der noch nicht mal bezahlt hat. Blödsinn…
      Da sind die 4 drin verwickelt, sonst keiner.

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Laut den Vorwürfen der Polizei soll der Brite versucht haben, eine Immobile im Wert von 3,5 Millionen Baht an einen anderen Ausländer verkauft zu haben. Allerdings hatte er weder einen Auftrag zum Verkauf der Immobile, noch gehörte ihm diese.

    Wehret den Anfaengen!
    Betrug an Auslaendern ist in Thailand ausschliesslich Thailaendischen Staatsbuergern vorbehalten!
    Wo kommen wir denn hin wenn hier jeder Auslaender geistiges Eigentum
    aus dem Thailaendischen Kulturgut kopieren kann und
    ohne Zulassung durch die Thailaendischen Behoerden Auslaender
    auf eigene Rechnung betruegen darf!

      berndgrimm(Quote)  (Reply)

  3. STIN STIN sagt:

    wenn nun auch der andere Brite noch wegen Zechbetrug in den Knast kommen sollte, dann haben beide zumindest keine Verständigungsschwierigkeiten. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)