Wat Phra Dhammakaya: Sicherheitsmassnahmen rund um den Tempel

Wie bereits von uns berichtet, wird der Abt Phra Dhammajayo des Wat Phra Dhammakaya von den Behörden der Geldwäsche und Betrug in Milliarden Höhe beschuldigt. Der Abt hat sich bereits in der Vergangenheit mehrfach geweigert, sich zu einem Verhör im Hauptquartier der DSI zu melden. Laut diversen Attesten und Aussagen seiner Anhänger soll er zu krank sein, um den Tempel verlassen zu können.

Mittlerweile sollen sich zehntausende Anhänger in dem Tempel versammelt haben und wollen ihren Abt vor den Behörden schützen. Laut einem Bericht der dem Regierungshaus vorliegt, sollen sich mittlerweile sogar Rothemden Wachen der vereinigten Front für Demokratie (UDD) in dem Tempel aufhalten.

General Prayuth hat deswegen seinen Sicherheitsbehörden befohlen, die Sicherheitsmaßnahmen rund um den Tempel zu verstärken. Die Maßnahmen sollen nicht nur die Sicherheit der Besucher garantieren sondern gleichzeitig auch die Besucher davon abhalten, Waffen in den Tempel zu schmuggeln.

General Prayuth erklärte dazu: „Die Maßnahmen sollen die Sicherheit der Menschen garantieren und eine „Partei“ am Betreten des Tempels hindern. Er fürchtet, dass eine „Partei“ Maßnahmen ergreifen könnte und die Schuld dann der Regierung in die Schuhe schieben will. Gleichzeitig bestätigte er, dass seine Beamten innerhalb des Tempels keine Waffen tragen dürfen.

„Wir wollen nicht, dass jemand eine Situation wie im Jahr 2010 herstellt, die dann später außer Kontrolle gerät“, sagte er. „Ich möchte alle Parteien dringend bitten, darüber nachzudenken“.

„Ich bin besorgt über die zwei- bis dreitausend Menschen, die dort täglich beten. Wenn auch nur für einen von Ihnen die Gefahr besteht verletzt zu werden, wer von uns wäre nicht darüber traurig. Niemand möchte den Buddhismus beschädigen“, fügte er hinzu. Dabei verwies Prayuth auf die UDD-Demonstration vor sechs Jahren.

General Prayuth drängte den Abt erneut dazu, sich den Behörden zu stellen und sich zu verteidigen anstatt das Land zu verlassen.

Das Management des Tempels hat den Zugang zum Wat eingeschränkt, nachdem der Abt Phra Dhammajayo vom DSI (Department of Special Investigation) wegen Geldwäsche und Hehlerei in Milliardenhöhe beschuldigt wird. Dem Abt droht nun ein Haftbefehl.

Das DSI hat dem 72-jährigen Abt vorgeworfen, von Supchai Srisupa-Aksorn, dem ehemaligen Vorsitzenden der veruntreuten Klongchan Credit Union Cooperative 1,2 Milliarden Baht erhalten zu haben. Supachai, ein ehemaliger Schatzmeister des Tempels des Abts, wurde bereits zu 16 Jahren Gefängnis verurteilt.

DSI Generaldirektor Paisit Wongmuang sagte am Donnerstag, dass Phra Dhammajayo von Ärzten untersucht werden muss um zu beweisen, dass er wirklich zu krank ist, um den Aufforderungen des DSI zu einem Verhör nachzukommen. Allerdings will und muss das DSI nicht ewig warten, um den Fall der Staatsanwaltschaft zu übergeben.

Phra Maha Nopporn Boonyachayo, ein Mitarbeiter des Kommunikations-Büro des Tempels sagte am Donnerstag dass Scharen von Schülern seit der Gründung des Tempels im Jahr 1970 den Tempel besucht und dort monatlich ihr Geld gespendet hätten. In der Regel wären das pro Jahr etwa 50.000 Teilnehmer, betonte er.

Mittlerweile sollen zur Unterstützung des Tempels weite 300 Mönche aus dem Nordosten des Landes zur moralischen Unterstützung des Tempels Phra Dhammakaya angereist sein, sagte Phra Maha Nopporn weiter.

Anhänger des Tempels und des Abtes haben am Donnerstag eine Klage gegen die Kritiker des Tempels eingereicht und warfen dem DSI vor, voreingenommen zu sein.

Somsak Lolekha, der Präsident des Medizinischen Rates sagte am Donnerstag, dass der Rat bereit ist und seine Direktoren und Ärzte in den Tempel schicken könnte. Die Ärzte könnten dann die Gesundheit des Abtes überprüfen. Allerdings muss der Abt mit der Prüfung und der Veröffentlichung der Ergebnisse einverstanden sein, sagte er.

Heute wurde damit begonnen, anstatt Stacheldraht hohe Bleche auf den Mauern rund um den Tempel Phra Dhammakaya zu montieren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Wat Phra Dhammakaya: Sicherheitsmassnahmen rund um den Tempel

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Schwaches Bild:

    Authorities failed to reach a conclusion on how to deal with Phra Dhammajayo, who faces an arrest warrant, at their second meeting yesterday and will re-convene again next Tuesday to sound out solutions. Wat…

    Please credit and share this article with others using this link:http://www.bangkokpost.com/news/general/1003465/dsi-delays-decision-on-monk. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Post Publishing PCL. All rights reserved.

    Wofuer gibt es diese Militaerdiktatur wenn sie vor kriminellen Scheinreligioesen
    kuscht und sich wieder von Thaksin vorfuehren laesst?

    The Dhammakaya Temple is known to have close links with Thaksin Shinawatra. During Thaksin’s time in power, the widespread belief was that Dhammakaya’s abbot, Phra Dhammachayo, sought support and protection from Thaksin, who in return wanted to use the temple as a defence against the military.
    Thaksin’s plan was apparently to prevent coups by getting Dhammakaya monks and laymen out on the streets of Bangkok in large numbers, reasoning that 200,000 monks could stop the military from deploying tanks and guns at the city’s strategic locations.

    Today the temple continues to arrange gatherings at which tens of thousands of monks and their supporters close main streets – often without the consent of local residents and shopkeepers.

    Some believe these also represent drills to deal with potential military coups in Bangkok, and thus act in favour of Thaksin.

    Es ist weitgehend bekannt dass da zwei Betrueger zusammenarbeiten.
    Warum geht man gegen diese kriminellen Scheinheiligen nicht vor?
    Noch nicht mal der Nachschub ist abgeriegelt!
    Diese Scheinglaeubigen wuerden sicherlich nicht den Hungertod sterben!

    Wie eng die Verbindung zwischen den Scheinheiligen und Thaksin ist
    zeigt die Tatsache dass bis heute in den Thaksinnahen Medien
    khaosod,Prachatai und PPT noch garnicht ueber die Vorgaenge
    geschrieben wurde!

      berndgrimm(Quote)  (Reply)

  2. Avatar emi_rambus sagt:

    emi_rambus: DAzwischen gilt aber Strassenverkehrsrecht.
    Das wuerde ich mir erstmal in aller Ruhe bei einem COFFEE ansehen!

    Die haben dort das Drama »Wilhelm Tell« (IV, 3)ausliegen.

  3. Avatar emi_rambus sagt:

    ben: ein Staat im Staat – der kümmert sich keinen Deut, um Recht…

    Das dachte ich mir, das parkaehnliche Gelaende ist sein Fuchsbau.
    DAzwischen gilt aber Strassenverkehrsrecht.
    Das wuerde ich mir erstmal in aller Ruhe bei einem COFFEE ansehen!

  4. Avatar ben sagt:

    berndgrimm:

    Es ist in diesem Zusammenhang wohl bezeichnend dass in keinem der Thaksin nahen Englischsprachigen Medien (khaosod, Prachatai, PPT) bisher irgendein Bericht ueber die Ereignisse veroeffentlicht wurde!

    ein Staat im Staat – der kümmert sich keinen Deut, um Recht…

  5. Avatar berndgrimm sagt:

    Laut einem Bericht der dem Regierungshaus vorliegt, sollen sich mittlerweile sogar Rothemden Wachen der vereinigten Front für Demokratie (UDD) in dem Tempel aufhalten.

    Es ist in diesem Zusammenhang wohl bezeichnend dass in keinem der
    Thaksinnahen Englischsprachigen Medien (khaosod,Prachatai,PPT)
    bisher irgendein Bericht ueber die Ereignisse veroeffentlicht wurde!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)