Behörden untersuchen Anschuldigungen über Sexsklavinnen in Bahrain

Der stellvertretende Leiter des Chonburi Immigration Bureaus in Jomtien erklärte auf einer Pressekonferenz, dass Ermittler seiner Behörde in Zusammenarbeit mit Kollegen der Human Trafficking Suppression Division einer beängstigenden Aussage nachgehen würden, die vor kurzem von einem ausländischen Mann und einer thailändischen Frau gemacht worden sei. Aus Sicherheitsgründen müsse ihre Identität geheim gehalten werden.

Der stellvertretende Leiter des Chonburi Immigration Bureaus in Jomtien erklärte auf einer Pressekonferenz, dass Ermittler seiner Behörde in Zusammenarbeit mit Kollegen der Human Trafficking Suppression Division einer beängstigenden Aussage nachgehen würden, die vor kurzem von einem ausländischen Mann und einer thailändischen Frau gemacht worden sei. Aus Sicherheitsgründen müsse ihre Identität geheimgehalten werden.

“Die beiden Personen haben uns Informationen über drei Frauen aus Udon Thani, Nonthaburi und Chantaburi überreicht, die angeblich in Pattaya für jeweils 100.000 Baht im voraus als “Hostessen” nach Bahrain vermittelt wurden, wo sie nun angeblich als Sexsklavinnen gefangen gehalten werden”, sagte Pol. Col. Prasert Chaiwong vor Reportern.

Angeblich soll man den Frauen schon kurz nach der Ankunft in Bahrain ihre Pässe und ihre Wertsachen abgenommen haben und ihnen mit Gewalt gedroht haben, falls sie versuchen sollten zu fliehen.

Doch offensichtlich gelang es einer der jungen Frauen heimlich telefonisch Kontakt zu dem Paar aufzunehmen, dass ich daraufhin sofort auf den Weg zur Einwanderungsbehörde machte.

“Wie haben den Ausländer und die Frau gebeten, die ihnen vorliegenden Informationen ebenfalls den Beamten derHuman Trafficking Suppression Division zu schildern. Die Kollegen werden vor Ort ermitteln, während wir paralleldazu mit den Behörden in Bahrain Kontakt aufnehmen werden”, fügte Pol. Col. Prasert hinzu.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Behörden untersuchen Anschuldigungen über Sexsklavinnen in Bahrain

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: wenn ich der DSI trauen würde, würde ich die auch dorthin schicken, wo eine Frau in einem Restaurant, Sklaven
    vermittelt.

    Vielleicht sollte man sie auch nach Bahrain schicken!!

    Thailänderin des Menschenhandels überführt
    http://www.wochenblitz.com/nachrichten/bangkok/75142-thailaenderin-des-menschenhandels-ueberfuehrt.html#contenttxt
    Am 6. April reiste das Opfer nach Bahrain, wo sie von zwei Thailänderinnen und drei Männern in Empfang genommen wurde. Die Bande nahm ihr den Reisepass ab und zwang sie zur Prostitution.

    Da sind ja wohl Thailaender vor Ort mit eingebunden!

    Ich halte es aber auch fuer sehr ….. blauaeugig, auf einen Job als Kellnerin im Thairestaurant fuer rd7.000 Euro/mtl zu hoffen.

  2. STIN STIN sagt:

    wenn ich der DSI trauen würde, würde ich die auch dorthin schicken, wo eine Frau in einem Restaurant, Sklaven
    vermittelt. In Hat Lek weiss ich auch in etwa, wo die Fischerei-Sklaven sammeln.
    Nur wenn dann meine Identität bekannt wird, sei es durch ein Leak usw. – dann kann ich packen.
    Mal sehen, vll mach ich es anonym. Setz ein Schreiben auf, lass das dann in Thai übersetzen und schicke es dann
    von Bangkok aus, wenn ich dort bin – an die DSI. Das wäre eine Möglichkeit.

    So etwas muss bekämpft werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)