Chiang Mai produziert nun eigenen Kaviar

Im Bezirk Jomthong wurde der Verkauf von lokal produziertem Kavier gestartet. In Zusammenarbeit mit dem Center für Forschung und Entwicklung der Binnenfischerei wurde ein neues, lokales Königsprojekt der Öffentlichkeit vorgestellt.

Das Zuchtprogramm des Königsprojekts begann bereits im Jahr 2005 und stellte sich sehr schnell als erfolgreich heraus. Heute tummeln sich in der Zuchtanlage mehr als 20 Tonnen Regenbogenforellen, die große Mengen an Kaviar produzieren. Der Kaviar kann ab sofort lokal verkauft, oder per Telefon bestellt werden.

Normalerweise sind die Stör im Kaspischen Meer vor Russland die Hauptquelle für guten Kaviar, der pro Kilogramm Preise bis zu 200.000 Baht erreicht.

Dank des erfolgreichen Zuchtprogramms des Königsprojekts soll der Premium-Kaviar zu Preisen von 5.000 Baht pro 100 Gramm verkauft werden.

Kaviar-aus-Chiang-Mai.jpeg

Um den Kaviar zu bestellen, können sie sich unter der Telefon Nummer 053-211 613 bei dem königlichen Projekt melden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Chiang Mai produziert nun eigenen Kaviar

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    http://www.welt.de/wams_print/article1852280/Forellen-Eier-statt-Kaviar.html

    Hier gibt es Fischeier zu Spottpreisen. Haben mir aber nicht besonders geschmeckt und ich weiss auch nicht was das fuer Fische sind. Mach mich aber mal schlau!
    Ansonsten essen wir die Eier von Krebsen, weshalb ja auch die weiblichen Tiere deutlich teurer sind!

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Aber im Ernst, mit Blinis und Sauerrahm schmeckt so ein echter Kaviar schon einfach toll.

    Sehr richtig!
    Aber dazu braucht man weder Beluga noch iranischen Kaviar.
    Der schwedische Lojrom schmeckt mir persoenlich viel besser und ist auch
    heute trotz grosser Preissteigerung noch guenstiger als echter Kaviar.
    Ich kann mir nicht vorstellen dass Kaviar von Warmwasserfischen schmeckt.

  3. STIN STIN sagt:

    sehr gut, muss nun nicht mehr dauernd den Beluga Malossol für 20.000 Baht/100g aus Russland bestellen 🙂

    Aber im Ernst, mit Blinis und Sauerrahm schmeckt so ein echter Kaviar schon einfach toll.
    Hatten mal bei einem Meeting im Holiday Inn in Wolfsburg welchen – saulecker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)